Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 11.12.2018. --> Bis heute wurden 1087 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Zeugen > Regie > Schübel, Rolf > 

Regisseur

Rolf Schübel


Für Rolf Schübel, den in Stuttgart geborenen Film- und Fernsehregisseur, Drehbuchautor und Produzenten, ist ?Der Tote vom Straßenrand? die zweite Tatort-Inszenierung für den Saarländischen Rundfunk nach ?Aus der Traum? (15.10.06 in Das Erste). Seine großen Filme, zuletzt ?Zeit der Wünsche? (2005), davor ?Blueprint? oder ?Kollaps?, und der vielleicht bekannteste Kinofilm ?Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday? (1999) - leben von der genauen Beobachtung von Menschen und Beziehungen in Ausnahmesituationen, nicht von vordergründiger Action. Wie Autor Fred Breinersdorfer hat er jede Menge Preise und Auszeichnungen gesammelt, darunter dreimal den Adolf-Grimme-Preis.

Bevor Rolf Schübel sich als Spielfilmregisseur etablierte, hatte er bereits zusammen mit Theo Gallehr Dokumentarfilmgeschichte geschrieben. Für die Milieustudie ?Der deutsche Kleinstädter? erhielten die beiden ebenso den Adolf-Grimme-Preis wie für ?Rote Fahnen sieht man besser?, die filmische Dokumentation einer Betriebsschließung aus Sicht der Entlassenen. In ?Nachruf auf eine Bestie? (1983) zeichnete Rolf Schübel das beklemmende Porträt des Kindermörders Jürgen Bartsch. ?Der Indianer? (1987) war dann schon beides ? Dokumentarfilm und Drama. Aufbauend auf der autobiographischen Erzählung von Leonhard Lenz erzählt der Film minutiös das Martyrium eines Mannes, der an Kehlkopfkrebs erkrankt ist. Dafür gab es den Bundesfilmpreis in Silber, den Adolf-Grimme-Preis in Gold in der Sparte Fernsehspiel, und 1989 die Auszeichnung als Bester europäischer Dokumentarfilm. Schübels erster ?richtiger? Spielfilm basiert auf authentischen Dokumenten aus einem Sondergerichtsverfahren 1941-42: ?Das Heimweh des Walerjan Wróbel? (1990) zeichnet das kurze Leben eines jungen polnischen Zwangsarbeiters in Hitlerdeutschland nach. Der 16-jährige zündet, um nach Hause geschickt zu werden, beim Bauern eine Scheune an und wird dafür zum Tode verurteilt und hingerichtet. Für sein Spielfilmdebut wurde Rolf Schübel auf Anhieb mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet.

Heute gehört Schübel zu den renommiertesten deutschen Film- und Fernsehregisseuren. Er hat mit den besten und gefragtesten deutschen Schauspielern und Schauspielerinnen gearbeitet: u.a. Joachim Król, Ben Becker und Sebastian Koch.

SR


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3