Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 21.10.2020. --> Bis heute wurden 1153 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Zeugen > Regie > Enlen, Martin > 

Martin Enlen

Regie

Martin Enlen, am 20. Oktober 1960 in Frankfurt am Main geboren, inszenierte mit "A gmahde Wiesn" seinen vierten TATORT für den BR: Auftakt war im Oktober 1999 "Das Glockenbachgeheimnis" (Drehbuch: Friedrich Ani); im Dezember 2004 folgte Robert Hültners "Vorstadtballade" und im November 2005 Markus Fenners "Tod auf der Walz".

Martin Enlen studierte von 1986 bis 1992 an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München, wo er nach dem Abschluss selbst einen Lehrauftrag für Regie bekam. Schon seine ersten Arbeiten auf der HFF (1989 "Der letzte Tanz", 1990 "Für immer") waren auf renommierten Festivals nominiert. Enlens Abschlussfilm, "Aus gutem Grund", ein 30-Minuten-Film zum Thema Abtreibung, war für den Studenten-Oscar 1992 nominiert und bekam bei den Internationalen Film Festspielen in New York die Medaillen Gold (in der Kategorie Schnitt) und Silber (in der Kategorie Bester Film).

1995 drehte Martin Enlen sein viel beachtetes Kinodebüt "Roula", 1996 bekam er eine Nominierung zum Adolf Grimme Preis für das BR-Fernsehspiel "Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde" (Buch: Gabriela Sperl), das Schauspieler wie Martina Gedeck, Heino Ferch u.a. populär gemacht hat. 1996 drehte Enlen das ProSieben-Melodram "Vergewaltigt - Die Wahrheit und andere Lügen", 1997 für RTL "Vergewaltigt - Eine Frau schlägt zurück", das ZDF-Fernsehspiel "Andrea & Marie" (mit Iris Berben und Hannelore Elsner als Rivalinnen) und die SAT.1-Komödie "Kind zu vermieten" sowie 1998 für RTL "Der Hurenstreik".

2000 folgte aus der ZDF-Reihe "Bella Block" der Krimi "Am Ende der Lüge" mit Hannelore Hoger und 2001 fürs ZDF der in Neuseeland gedrehte dreiteilige Abenteuerfilm "Der Liebe entgegen" - die Geschichte junger Frauen, die auswandern, um am anderen Ende der Welt ihr Glück zu machen.

2002 inszenierte Martin Enlen den ZDF-Film "Liebe in letzter Minute", 2003 die ZDF/ORF-Produktion "Gefährliche Gefühle" und 2004 u.a. für Das Erste der Zweiteiler "Der weiße Afrikaner".

2005 drehte Enlen mit Katharina Böhm das ZDF-Melodram "Schuld und Rache". Mit Monica Bleibtreu und Birge Schade verfilmte er unter dem Titel "Der Tote am Strand" Barbara Krohns Roman "Rosas Rückkehr". Im Herbst 2007 wird neben dem BR-TATORT "A gmahde Wiesn" auch Enlens ZDF-Krimi "Eine folgenschwere Affäre" (mit Fritz Karl, Michael Fitz, Katharina Böhm) gesendet und voraussichtlich am 25. November 2007 der HR-TATORT "Bevor es dunkel wird" (mit Andrea Sawatzki, Jörg Schüttauf und Anita Matija). Gerade ist Martin Enlen aus Italien zurückgekehrt, wo er fürs ZDF im Juni / Juli 2007 den ersten Film aus Friedrich Anis Krimireihe "Tabor Süden" inszenierte: "Süden und das Geheimnis der Königin" (mit Ulrich Noethen; Drehbuch: Claus C. Fischer).

Alle Arbeiten von Martin Enlen sind im Internet zu finden unter www.abovetheline.de.

BR-Pressemappe


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3