Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.12.2018. --> Bis heute wurden 1087 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)
Sie sind hier:  TATORT-FUNDUS > Zeugen > Autoren > Kremser, Stefanie > 

Stefanie Kremser

Buch

Stefanie Kremser wurde am 6. Dezember 1967 in Düsseldorf geboren und wuchs in Brasilien auf, da ihr Vater als Ingenieur in Südamerika tätig war. Sie besuchte in São Paulo das Colégio Visconde de Porto Seguro, legte 1985 die brasilianische Matura ab und 1987 ihr deutsches Abitur.

Von 1988 bis 1993 studierte die in München lebende Autorin an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik.

1991 drehte sie in Co-Regie mit Edoardo Winspeare den Dokumentarfilm "Der Heilige Paulus und die Tarantel" ("San Paolo e la Tarantola"). Der Film lief noch bis zum Jahr 2000 auf internationalen Filmfestivals und Filmreihen in München, São Paulo, Vevey, Los Angeles, New York und Rom.

1993 drehte Stefanie Kremser den Dokumentarfilm "Ode an São Paulo". Der Film, produziert von der HFF München und dem Bayerischen Rundfunk, Redaktion Film- und Teleclub, lief im August 1993 und im August 1998 im Bayerischen Fernsehen. Er wurde außerdem 1993 auf dem São Paulo International Film Festival vorgestellt und lief 1994 in München auf dem Internationalen Dokumentarfestival und in der Reihe des brasilianischen Films.

Von 1994 bis 1999 arbeitete Stefanie Kremser als freie Fernsehjournalistin und Autorin für verschiedene Fernsehsender und war künstlerisch-wissenschaftliche Assistentin an der Bayerischen Akademie für Fernsehen. Von März bis Juni 1999 war sie Stipendiatin im Literarischen Colloquium Berlin. Im Oktober 2000 brachte der Piper Verlag ihren Roman "Postkarte aus Copacabana" heraus, der, übersetzt ins Katalanische, im Oktober 2007 von Club Editor in Barcelona veröffentlicht wurde.

Nachdem Stefanie Kremser das Drehbuch zu ihrem ersten BR-TATORT "Wolf im Schafspelz" (Regie: Filippos Tsitos) geschrieben hatte, bekam sie im Oktober 2001 in New York ein Stipendium in der Schriftstellerkolonie "Ledig House". Dort begann sie die Arbeit an einem neuen literarischen Projekt, für das sie im Frühjahr 2002 ein weiteres Aufenthaltsstipendium, diesmal in Italien, in der "Casa Baldi" (Villa Massimo), erhielt.

2004 schrieb sie für den BR den TATORT "Sechs zum Essen", auch hier führte Filippos Tsitos Regie.

Parallel zu ihrer literarischen Tätigkeit widmete sie sich ihrem dritten Drehbuch für den Bayerischen Rundfunk, dem TATORT "Kleine Herzen", bei dem, in bewährter Zusammenarbeit, wieder Filippos Tsitos Regie geführt hat.

Für 2008 ist die filmische Adaptation ihres Romans "Postkarte aus Copacabana" als Kino-Koproduktion des Bayerischen Rundfunks mit Avista Film geplant; die Regie wird Thomas Kronthaler übernehmen. Bereits 2006 erhielt Stefanie Kremser für "Postkarte aus Copacabana" die Drehbuchförderung des FilmFernsehFonds (fff) Bayern.

BR-Pressemappe


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3