Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wir - Ihr - Sie

(989, Karow)

Durchschnittliche Bewertung: 6.41270
bei 252 Bewertungen
Standardabweichung 2.06084 und Varianz 4.24706
Median 7.0
Gesamtplatz: 562

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
brotkobberla5.0Kranke Stadt, kranke Polizisten, kranke Kids – kranker Tatort aus Berlin. Da dreht sich ein Tatort 1 1/2 Stunden um drei Kids – ohne Wendungen – ohne Abwechslungen. Trotzlöffel wie sie im Buche stehen. Was war denn jetzt das Motiv? Wird Zeit, dass Sommerpause ist ...
el_berondolo2.5 
TobiTobsen5.0"Wir sollten uns duzen" Der 3. Fall von Rubin und Karow. In einem Parkhaus wird eine Frau von einem Jeep brutal überfahren und verstirbt. Die Überwachungskameras zeigen einen Wagen mit getönten Scheiben, aber Fahrer und Tathergang sind nicht zu erkennen. Ins Visier der Ermittlungen gerät die Halterin des Jeeps, sowie 3 Teenager....eigentlich recht guter Fall, jedoch ist weiterhin der Anteil der Nebenhandlungen (Karows Vergangenheit) bzw. die Privatsphäre (Rubins Eheprobleme) der Ermittler zu viel thematisiert. Karow ist also nun definitiv der erste schwule Kommissar...nun ja...who cares. Dazu kommt blödsinnig dargestellte Polizeiarbeit (Zeuge wird in Kofferraum gesperrt/beim Verhör gibt's Backpfeifen), sowie eine sinnlose Auflösung. Thomas Heinze und Steffen Münster auch mal wieder dabei. Alles in allem (wieder mal nur) Durchschnitt beim "neuen" Berliner Team.
tatort-kranken7.5 
highlandcow7.5 
Ambler8.5Spannend und durchaus überraschend! Mal sehen, wie es weiter geht
Hackbraten3.0Wenn man nicht immer den Eindruck hätte, dass der übelste Typ der ermittelnde Polizist ist, ...
Kirk8.0Der Tatort aus Berlin wird besser
staz735.0 
Andy_720d6.0Auffällig, wie gut diese Schauspieler sind im Vergleich zum Vorgängerteam, aber ebenso, wie mühsam die Fälle gestrickt sind: überladen, total überzeichnet, und dennoch nur stellenweise spannend. Es wirkt sehr artifiziell und ohne Rhythmus, keineswegs wie eine Fortsetzung - jederzeit scheinen sich die Figuren neu erfinden zu wollen. Finde das eher ziemlich schlecht. Punktuell gibt es auch richtig gute Sequenzen.
Grompmeier5.0 
schlegel7.5ein quantensprung des berliner tatorts - was aber nach den beiden folgen zuvor auch recht einfach ist. etliche unklare aktionen konnte ich nicht zuordnen, wohl, da ich die letzte ätzende folge frühzeitig abgeschaltet habe. krass aber sicherlich nicht unrealistisch, die gören.
Stefan6.0 
grEGOr6.5 
Noah8.5Endlich mal ein richtig guter und spannender Tatort vom neuen Team aus Berlin.
Inkasso-Heinzi2.5Was für ein langweiliger und unrealistischer Quatsch! Das war wirklich kaum zu ertragen. Bestehen denn Tatorte nur noch aus schwer erträglichen Sozialdramen? Gut, dass jetzt Sommerpause ist.
Seraphim6.5 
Ticolino6.0Wenn Rubins Privatleben und Karows Parallelfall nicht gewesen wären, hätte dies ein richtig starker Fall sein können. So konnte man aber leider nicht an "Ohnmacht" vom WDR heranreichen.
oekes7.0Gute Musik, ansonsten naja
zwokl5.0 
batic7.0 
yellow-mellow6.0Im Grunde ganz ok, gerade der Anfang ist sehr effektvoll. Aber letztlich einfach zu viel unnötiges Drumherum und viel zu wenig Handlung, die die eigentliche Geschichte voranbringt.
MacSpock5.0 
uknig227.0Simple Hauptstory, aber gutes Psychogramm der drei Mädchen. Besonders im zweiten Teil wurde es packend und emotional. Die fortlaufende Story von Karow passte diesmal ganz gut, das Privatleben von Rubin nervt.
HUNHOI8.5Spannend mit viel Atmosphäre! Keiner ist cooler als Karow!
sakulan9.0Großartig gespielt! Beklemmend und spannend bis zum Schluss. Die 2 parallel verlaufenden Handlungsstränge waren allerdings etwas zu viel.
Illi-Noize8.0Nicht der Knaller, aber solide Unterhaltung.
Kpt.Vallow9.5 
hjkmans7.5 
Jahreszeiten7.1 
ARISI7.0 
BernieBaer5.5 
paravogel6.5 
achtung_tatort8.0Ich liebe übergreifende Geschichten. Und Meret Becker ist sowieso meine Göttin.
Canjina4.0 
holubicka7.5Interressante brisante Story um Mord mit Jeep im Parkhaus von Jugendlichen. Starker Tobak beim Verhöhr von Paula. Starker Schluß und Auflösung.
portutti6.0 
tatortoline7.2 
dakl6.5 
KarlHunger8.0 
Mdoerrie8.5 
SteierFan3.5Wirrwar aus Privatkram, Nebenhandlung und eigentlichem Fall, welcher total in den Hintergrund gerät und auch langweilig und schlecht afgebaut ist. Keine Wendungen, keine interessanten Charaktere, die Jugendlichen wie Abziehbilder - oder sind die heutzutage so? Und außerdem: ein bisschen weniger Sex täte gut.
steppolino6.1Becker und Waschke machen das gut und ich würde ihnen gerne mehr Punkte geben, nur lassen es die bisherigen drei Fälle nicht zu. Diese Story war schon sehr zäh. Eigentlich war nach einer halben Stunde alles klar und dann passierte auch nichts mehr. Keine Wendung, keine Dramatik. Und die durchgehende Story ist seltsamerweise sehr dünn und dennoch sehr unübersichtlich. Und cliffhanger eignen sich nicht für ein Format mit zwei Folgen im Jahr. Weitermachen, aber anders.
Smudinho58.5 
Karpatjoe8.0Sehr netter Tatort, allerdings dünnes Motiv
kappl7.5 
Akh0130.0Preisverdächtige Folge: 1. Dümmstes Mordopfer in der Tatortgeschichte: Statt einfach nach den Einkäufen in das Auto zu steigen, geht das Mordopfer ohne jeglichen Grund auf das Tatfahrzeug zu, lässt sich auf die Kühlerhaube heben und die Beine zerquetschen. Dann robbt sich das Opfer noch auf die Farhrbahnmitte, um sich nochmal überrollen zu lassen. Das darf doch alles nicht wahr sein! 2. Expliziter Männersex eines Hauptkommissars. Zumindest nach den expliziten Sexzenen der Kommissarin in den ersten beiden Berlin Folgen, wird nun der Gleichberechtigung gehuldigt. Überffüssig. 3. Fiesester Spruch einer Täterin gegenüber einem Angehörigen des Opfers: Deine Mutter war wohl doch nicht so toll, wenn dein Vater eine andere fickt. Unglaublich geschmacklos - sollte wohl hip sein. 4. Fall ohne Motiv Hanebüchene Handlung dreier Mädels, die eine Frau überfahren und töten, weil sie 'nervte'. Kommentar erübrigt sich. Empfehlung: sofortige Freistellung de
krotho7.5Kommissar Karow wird immer besser. Charisma, eine Portion Outlaw und Coolness. Dazu eine spannende persönliche Historie, die sich geschickt durch alle Folgen zieht. Weiter so !!! Der Fall an sich war ebenfalls ganz gelungen.
Strelnikow7.0Tragische Tat von pubertierenden Tenagern, die mit irgendwelchen Altfällen, die niemand nachvollziehen kann, vermischt wird, um das ganze aufzupeppen. Das wäre nicht nötig gewesen. Der Hauptfall an sich war schon tragisch genug.
McFuchsto6.5Solide, aber uns nerven die privaten Probleme der Kommissarin.
Benjamin9.0Spannung pur mit einer traurigen Komponente, gerade was die Mädels betrifft
Musenginst3.1Hat mir nicht gefallen. Vielleicht liegt es daran, daß keine 30 Sekunden ohne Smartphone vergeht, und man zunehmend das Gefühl bekommt, daß das (ebenso wie der Kommissars-Privatkram und die exzessive Fäkalsprache) die doch arg dünne Handlung kaschieren soll.
Waltraud2.0 
Cluedo6.0Man sah einen bis zum Ende ganz spannenden, wenn auch nicht gerade aufregenden dritten Tatort des neuen Berliner Teams. Immerhin verspricht das Team nach wie vor Entwicklungspotential. Auch wenn es heute eher Standardware gab (die dafür ja ganz ordentlich war).
InspektorColumbo6.0 
MMx9.0 
Jürgen H.0.0Ein Salto nullo, wie er im Drehbuche steht. Die Idee einer "Fortsetzungsserie" funktioniert nicht, das Erinnerungsvermögen der Zuschauer kann unmöglich so geeicht sein, dass der Durchblick gewahrt sein kann. Schauspielerisch mittelmäßig, und am Ende war es Wurscht, wer tatsächlich die Frau überfahren hat. Wohl ein Mord, weil da wer "genervt" hat, na ja... Schade nur, dass eine tolle Schauspielerin wie Meret Becker bereit war, diesen Quatsch mitzumachen...
overbeck5.5 
McShop7.0 
Amphitryon7.0 
Arlemer6.0 
andkra679.5Sehr gut- Basta....damit stoßen die Berliner in die Top Ermittlerriege auf...Weiter so
joki6.0Mal wieder einiges nicht verstanden...
Kliso8.0 
Roter Affe4.5Wer - was - warum Etwas sonderbare Geschichte, klar soziale Medienabhängigkeit, aber der Rest war so na ja. Was hat Karow erreicht mit der Verhaftung?
Thiel-Hamburg9.0An der einen oder anderen Stelle hätte der Film etwas straffer geführt werden können. Rubin und Karow sind aber zweifelsohne eines der spannendsten Ermittlerduos der Reihe, insbesondere von Karow will man mehr und mehr sehen und wissen. Stärke des Films ist, dass er nicht alles ausspricht, und dennoch Botschaften hat.
Gisbert_Engelhardt6.5Ein Schritt in die richtige Richtung anno 2016. Heuer freue ich mich einfach nur dass im Tatort ein Mord ermittelt wird, dafür gibt es schon mal 5 Punkte. Der Rest ist für den Lacher mit dem Amateurporno und dem schnauzbärtigen Kollegen. Ach ja: Die Story war zeitweise auch ganz interessant! ;)
Tatortfan926.7 
inspektorRV7.1 
fotoharry3.0Zuviel Verschachtelung um den alten Fall Karows, warum dazu der Männersex? Das hat die fehlende Spannung nicht ersetzt.
Weiche_Cloppenhoff5.8Keine Sternstunde, aber zumindest unterhaltsam
Gotteshacker5.0Der Fall war gut ermittelt, aber das Motiv war ziemlich schwach: Die hätten auch einfach am Opfer vorbeifahren können. - Warum werden alle möglichen Zeugen gleich von Anfang an in die Ermittlungsergebnisse eingeweiht? Und den Sohn des Opfers bei der Nachstellung des Mordes anwesend sein zu lassen: was soll das?? - Rubins Privatgeschichte mit dem Opa aus Haifa war OK, aber auch kein Gewinn für die Folge. - Karows Privatgeschichte mit der Erpressung zum Zweck der Fahndung nach Berger und der Frau seines ehemaligen Kollegen nervt nur noch. - Wieder nervig: Das schnelle Hin- und Her-Schalten zwischen gleichzeitig ablaufenden Handlungen. - Pluspunkt nur für die Darstellung der Suchtbeziehung des Mädels zu ihrem Smartphone.
agatha147.0 
Esslevingen6.4 
Potus5.0Top-Cast. Aber die kruden Probleme der Kommissare gehen gar nicht.
th.max9.5 
dennster19815.8 
fbmy8.5 
Revilonnamfoh6.1Gute Darstellung der gleichgültigen Smombie Mädels sonst mit der Geschichte 2 etwas verwirrend wenn man die letzte Folge des Teams nicht gesehen hat. Dadurch gesamt nur knapp über die 6..
Steve Warson5.5Parabel über junge Menschen, die aus Langeweile und Reizüberflutung gefühlsmäßig abgestorben sind. Der Berlin-Tatort zeigt uns jetzt schon Ermittler beim Schwulensex, die schrecken vor nichts zurück. Muß ich nicht sehen, will ich nicht sehen. Rubins private Familiengeschichten nehmen weniger Platz ein, sind aber immer noch überflüssig und langweilig. Karow ist nach seinem Verhalten im ersten Fall als Ermittler verbrannt, aber das scheint niemanden zu stören.
upl9.0gut gemacht, gute Story gutes Team. Nach oben noch Luft
Paiml5.0 
delphir4.5Gute Ausgangsbasis, doch dann ist die Täterschaft eines der Kinder zu schnell klar. Kleiner Tipp von mir: man hätte das Aussehen der drei Mädchen etwas unterschiedlicher gestalten können. Zum Schluss dann Täterroulette, um wenigstens etwas Spannung aufzubauen ... Meret Becker Klasse!
mesju6.0 
suhrwk7.0 
tomsen26.9Ohne das private Geplänkel und die sinnlose Folgenübergreifende Story, bei welcher nach 1 Jahr eh niemand mehr weis um was es geht, wäre sies ein richtig guter tatort geworden.
Exi6.5Der eigentliche Tatort Fall hätte sich durchaus eine höhere Bewertung verdient, allerdings kann es für die durchgehende Story über Karos Vergangenheit nur Abzüge geben. Zu krude sind seine diesbezüglichen Alleingänge, bei der er eigentlich ständig Gesetze bricht, aber er sich im Endeffekt immer weiter ins Schlamassel reitet. Auch sind die Abstände zwischen den Folgen zu groß, um als Zuseher bei der Geschichte am Ball zu bleiben. Die Story mit den drei Jugendlichen war aber spannend inszeniert und gut gespielt!
Harry Klein6.5In Berlin interessiert man sich erkennbar weniger für den jeweiligen Fall (hier: drei handysüchtige Teenies fahren Frau zu Tode) als für die Ermittler. Starke Schauspieler und moderne Ästhetik können nicht ganz überdecken, dass die horizontale Erzählweise an Grenzen kommt, wenn Monate zwischen den Folgen liegen.
Bulldogge5.0 
Kommissar Kniepel9.5 
ssalchen5.0Schön langsam wird's kompliziert. Die Rahmenhandlung mit dem Mord am Partner zieht sich wie Kaugummi durch die Berliner Tatorte. Das Problem dabei ist, dass aufgrund der langen Pausen die Story und die handelten Personen nicht mehr "da" sind, somit ist es ein schwerfälliges Raten und Recherchieren, wer das nochmal war. Der Fall um die pubertierenden Mädels war wenig aufregend, auch ist das Motiv nicht so richtig rausgekommen. Eigentlich schade, weil die Charaktere der Ermittler gefallen, wenn auch beide etwas zu stereotype Beamten-Privatversager.
walter8002.5Zu viel Tempo, um folgen zu können. Zu viele Namen und Gesichter, um den Überblick zu behalten. Und zu viel unverständliches Genuschel. Was soll das?
austin0.0Perverser Schrott.
Laser5.0 
schwabenzauber6.4Auch die dritte Karow/Rubin-Folge krankt an den selben Stellen. Eine gute Story, zwar ruppig erzählt, aber ok, wechselt mit vollkommen unnötigem Privatkram als Füllmaterial. Besonders die Sequenzen mit Rubin's Privatleben bringen einen nur dazu ein frisches Bier aus dem Kühlschrank zu holen. Es bleibt dabei: Weiter viel Luft nach oben.
Kreutzer7.0 
LariFari7.6auch wenn die Nebenstory Karows etwas genervt hat, so war dieser Tatort sehr spannend und erschütternd. Bester Fall des Duos, welches immer besser gezeichnet wird, bisher.
lohmar17.0 
Bird35359.0 
matthias7.5Ein harter Fall aus dem Genre "Herzlose Jugendliche" - gut gemacht. Die horizontale Erzählung von Karows Verstrickung in einen Polizistenmord funktioniert für mich nicht - die Abstände zwichen den Folgen sind zu groß.
Traubenbaum6.5 
Redirkulous8.0Der kaltblütige Fall schweißt das tolle Duo weiter zusammen und trifft den Puls der Stadt und den Geist der Zeit
Reeds5.5Beängstigende jugendliche Psycho-"Smombies", aber die Lösung passte letztlich nicht ganz zum am Anfang gezeigten Tathergang, oder? Karow agiert weiterhin eher wie ein Verbrecher, und für die weitergeführte Handlung um seinen getöteten Kollegen liegen die ersten beiden Folgen wie erwartet schon zu lange zurück, dass ich mich da noch an viel erinnern könnte. Insofern geht das (in mancher Hinsicht durchaus interessante) Konzept nicht auf.
balou0.0Hätte auch gut unter dem Titel des letzten Falles laufen können -"Ätzend!" Bis zum Erbrechen belanglos, langweilig, oberflächlich und vorhersehbar! 3 kreischende "Schminktopfdusselchen" machen eben noch lange keinen guten Tatort... Aber wozu brauchen die Berliner auch überhaupt einen Kriminalfall. Hauptsache die f... alles, was bei 3 nicht auf´m Baum ist - Männlein und Weiblein? Wir sind doch keine Spießer! Passender Abschluss der vielleicht miesesten Tatort-Staffel aller Zeiten! Aber solange Foristen hier diesen Müll als "toll" oder "spannend" bewerten, wird sich am Niveau nach oben zumindest sich nix mehr ändern...
Püppen5.5Dünnes Drehbuch aufgepimpt mit hippen Klischees: die Rekonstruktion der Tat in der Tiefgarage mit den drei 16-jährigen Verdächtigen entschädigt etwas für die sehr gestreckten vorherigen 75 Minuten.
Christoph Radtke8.0 
Sonderlink5.7Die Zwischenmontagen der Karow-Nebenhandlung (wer erinnert sich nach einem Jahr noch an die Zusammenhänge?) und der hässlichen Privatgeschichten der nicht minder unansehnlichen Ermittlerin sind wirklich eine ganz schlechte Idee. Und dafür hat man Ritter und Stark abgesägt, wie ärgerlich! Der sehr gut gespielte Rest stellt anschaulich dar, dass Erziehung heutzutage Glücksache ist.
lotta7.0 
ahaahaaha9.2Fast ein Spiegelbild von Kölner Tatort "Ohnmacht": wieder kein "Wer wars?", sondern "Wie überführen wir die?", aber sowohl das Täter-Trio als auch die Eltern diesmal umgekehrt dargestellt: die Mörderinnen impulsiv-soziopathisch statt cool-psychopathisch, und die Eltern machen sich zu Komplizen ihrer Kinder, wo sie im Kölner Fall selbst ihre Opfer waren. Das Ganze, wie beim Kölner Fall, außerordentlich gelungen, die Auflösung hier sogar um Einiges spektakulärer, jedoch die Nebenhandlungen der beiden Kommissare sind diesmal eher störend, Rubins Privatkiste zu banal, und auch zu Karows Hintergrundsfall, der bisher das Spannendste an Berlin war, fiel den Machern diesmal eher wenig ein. Positiv hervorheben muß man außerdem wieder die kühle Ästhetik und Waschkes Leistung, der macht Karow immer charismatischer.
alumar8.0 
TSL4.0Erneut stehen in Berlin leider Nebenhandlungen um die Ermittler im Mittelpunkt. Hier eine fortlaufende Geschichte zu erzählen scheitert alleine schon daran, dass zwischen den Sendeterminen der Folgen mehrere Monate liegen und der Zuschauer daher kaum noch Folgen kann. Der eigentliche Fall ist eher dünn und langatmig, passt aber als letzte Folge vor der Sommerpause gut zum erschreckend schwachen Niveau der letzten Monate.
axelino7.5 
schaumermal0.0 
flomei8.5 
Cer4.0 
diebank_vonelpaso4.0 
Detti076.0 
fromlowitz6.0Nicht schlecht , hatte aber mehr erwartet.
oliver00018.5Ich mag das neuen Berliner Team von Folge zu Folge mehr! Cool, viel Lokalkolorit und echt spannend; obwohl die Täterfrage fast nebensächlich ist angesichts der drei unfassbar asozialen Mädels. Die spielen übrigens super, sehr überzeugend. Auch das Konzept, eine Geschichte über mehrere Folgen zu erzählen, geht bereits auf. Ich bin besonders gespannt, wer die blonde Frau ist. Already waiting for the net episode!
DerHarry4.5Einige gute Momente, aber insgesamt zu aufgesetzt und nervig. Immerhin besser als "Ätzend". Übertrieben brutale Darstellung des Mordes.
TheFragile6.0Trotz Rückblende und meiner Tatort-Kenntnisse bin ich in die Hauptstory nicht mehr eingestiegen und war nur noch verwirrt. Die Handlung ist zu komplex für so eine große Zeitspanne. Immerhin haben wir jetzt einen Kommissar, der sich zu Männern hingezogen fühlt - und das ist schon lange überfällig (das meine ich ganz ernst). Das neue Berlin ist zwar weiterhin nicht mein Liebling, aber mal sehen, was da noch so kommt.
Trimmel6.5 
os-tatort7.5 
Vosen7.0Die definitiv unsympathischsten Ermittler.Fall naja
non-turbo6.0War ein gute zusammenfasslung unsere Zeit und gute Poizeiarbeit, aber spannungsarm und etwas Zäh. Mwoh, das ist meine Meinug trotz gute Darstellerin Paula.
Kohlmi7.7Guter Fall, der heute durchaus auch in der Realität so passieren könnte. Die Auflösung des persönlichen Falles war etwas unglücklich, denn derjenige der Teil 1 und 2 nicht gesehen hat, dürfte trotz der Rückblende nichts verstanden haben. Erfrischend, dass es nun auch ein schwuler Kommissar gibt.
jogi5.5Vorschlag: den ganzen Privatkram, der eh nur nervt, weglassen und den Tatort auf 60 Minuten kürzen. Wo sind eigentlich Ritter und Stark? Kann man die nicht wieder reaktivieren?
Rawito8.1 
falcons818.0 
Elkjaer2.0 
u.r.s.5.0Das undeutliche Genuschel der meisten Darsteller machte das Zuschalten der Untertitel nötig. Erster Lichtblick: die Ohrfeige, die Nina Rubin dem kriminellen Mädchen für die "Bullenfotze" herunterhaute. Sie gab damit einem Drang nach, den in diesem Moment wohl die meisten Zuschauer verspürten. - Schauderhafte Kreaturen bringt dieses Berlin hervor!
Vinzenz069.0Super Tatort, nur Tatmotiv fehlte mir!!
alexo9.0Sehr Gut!
escfreak10.0Realitätsnah: Solche hirnlosen Gören mit Smartphones gibt es leider zuhauf. Wirr: Die Geschichte von Karow - the sexiest Kommissar alive. Aber immer spannender. Da kann der Schweiger mit seiner geballerten Fortsetzungsstory einpacken.
diver7.0Irgendwie vermisste ich Ritter und Stark immer noch.
Schimanskis Jacke7.2Das große Problem bei dieser Folge ist, dass der / die Täter schon schnell feststehen und die 3 Rotzgören so austauschbar sind, dass es überhaupt nicht interessiert, wer von denen am Steuer saß. Da ist der Nebenstrang um Karow noch interessanter, könnte aber auch langsam zu Ende kommen, bevor die Verwirrung noch größer wird. Zudem wirkt die Story doch wieder arg konstruiert (Kreditkarte mit 16, Videoüberwachung, Handyortung). Aber wir haben das mit Abstand modernste Ermittlerpaar und der Pulsschlag von Berlin ist auch gut eingefangen (hat es eigentlich einen Skandal um die Szene mit Karow und dem Stricher gegeben?). Eher schade die Bemühung um Authentizität durch die Häufung von F-Wörtern. Und jetzt sollte Hamburg übernehmen, ich wüsste gern, was Nick Tschiller mit den Arschlochkindern machen würde...
Vogelic10.0Perfekt inszeniert,für mich eine 10.Karrow gefällt immer besser.
dibo737.0 
hsv7.0 
nieve107.0Anstrengend - die Gören und das Zusehen. Verd... viele Kommunikations- und Beziehungspfade. Aber: Die Handlung bildete gut die Schnelllebigkeit und den sozialen Stress unserer Zeit ab.
Bohne8.5Endlich einmal wieder ein Tatort, der mich gefesselt hat. Kein Täter, der aus dem Hut gezaubert wird. Es ist am Ende die, der es auch am ehesten zuzutrauen war. Ich muss zugeben, dass ich die übergreifende Geschichte nicht so ganz verstehe.
Mitsurugi7.5 
Paulchen5.0 
Ralph7.5Ich mag Meret Becker immer noch nicht - aber der Kollege läuft zu Hochform auf. Schade nur, dass man gar nicht mehr weiß, was beim letzten Mal geschah. Das ist einfach zu lange her. So kann der Fall keine Bestmarke bekommen. Wahrscheinlich muss man sich Berlin und Nürnberg nochmal hintereinander anschauen...
DanielFG2.5Der Fall; banal, es waren ja nur die Mädels als Verdächtige da und wer da von den dreien der Dämon war, wurde einem ja von Beginn an mit dem Holzhammer eingetrichtert. Der durch- und weitererzählte Fall aus den Vorfolgen: sorry, zu lange her, das soll bitte beim TO nicht einreissen, da konnt' ich nix mit anfangen. Darsteller: Waschke gut, die Becker schlecht (nur Nuscheln und am Boden-Gehocke, schlecht angezogen für ihre Figur, überflüssige Familien-Nebenhandlung), der Rest der Crew: kaum sichtbar bis auf die eine überzeugende junge Kollegin. Fazit: so wird das nix.
Miss_Maple6.5 
jan christou8.0 
Häkchen6.0 
geroellheimer9.0 
tommy22k6.0Nach dem etwas schleppenden Start des Berliner Tatort Teams wird es langsam besser. Die Karow Story über seinen Ex-Partner verwirrt zwar ziemlich weil man sich kaum noch an erinnern kann was beim letzten Mal passiert ist. Dieser Tatort war auch nicht schlecht, allerdings hat das kaputte Privatleben von Rubin genervt und die Girlie Clique war auch nicht sonderlich überzeugend. Ansonsten ok.
speedo-guido8.0Coole Sau, der Herr Kommissar
lightmayr6.0Wie sich das mit den jugendlichen Tätern herauskristallisierte war gut gemacht. Das Privatleben von der Rubin verstehe ich glaube ich irgendwie nicht.
diesberg5.0wirre Handlungsstränge und wenig spannung.
Celtic_Dragon7.0Ganz okay, auch wenn die folgenübergreifende Handlung den eigentlichen Fall in den Schatten stellt. Girlies überfahren im Parkhaus eine Frau...
spund18.0Ein Team, das sich immer mehr findet. Realistisch dargestellte Polizeiarbeit. Ein bedrückender Fall, nah an der Wirklichkeit. Und mit Karow ein echter Typ als Kommissar.
Siegfried Werner6.0 
hoefi747.0Insgesamt recht gut, leider wieder zu viel Privatkram von Frau Rubin. Das Geheimnis um Karow scheint hingegen immer noch nicht komplett gelüftet. Neugier auf die nächste Folge ist da.
schwyz5.5Die WhatsApp-Gören und ihre verhängnisvolle Geburtstagsspritzfahrt - Dies taugt als Geschichte nicht mal schlecht und ermittelt wird auch ganz ordentlich. Die Kommissare sympathischer als auch schon. Für die erneut äusserst störenden privaten Horizontalgeschichten können sie ja nichts. Wahrscheinlich haben sie genau wie der Zuschauer längst den Überblick verloren.
whues0.0 
Mr.Johnny9.2Ich finde das neue Berliner Ermittler-Duo toll und freue mich auf mehr! Auch dieser Fall war sehr spannend und der Anteil "Privatleben von Rubin/Karow" ist sehr gut dosiert und verspricht auch viel für die Zukunft!
mauerblume4.5 
Kringlebros7.0Das Team gefaellt mir. Die Hintergrundgeschichte mit Karow auch. Der eigentliche Fall, naja. Das Motiv war mir nicht ganz klar.
arnoldbrust9.0 
Ernesto6.0 
refereebremen8.0Die Atmosphäre und die Vielseitigkeit der Hauptstadt wird toll eingefangen. Mutig der gezeigte Analverkehr von Robert Karow mit einem Mann. Modern, dass deswegen kein großes "Fa?" aufgemacht wird. Der Tathergang ist aber doch unglaubhaft. Dafür spielen vor allem die Jugendlichen sehr überzeugend! Beste Szene ist sicherlich die allein tanzende Nina Rubin zu "I gave you pain" von The Sound. Nicht zuletzt auch wegen dieser passenden Musik und dne schönen Berlin-Bildern ein düsterer, aber überzeugender Tatort: Macht weiter so!
Ganymede7.5 
AW7.8 
hogmanay20088.5 
Adlatus7.5Ansehnliche Folge mit guten Schauspielern, auch wenn das Drehbuch gelegentlich lahmte.
NorLis1.1 
peter9.0Fand ich sehr gut. Die folgenübergreifenden Backgrounds der Kommissare werden immer mehr. Und ist nicht immer leicht, sich an die Folge davor zu erinnern. War ziemlich schnell klar, dass es die 3 Teenager waren. Schwieriger war es herauszubekommen, wer von den Dreien. Die Gleichgültigkeit passt wohl zur heutigen Zeit.
l.paranoid7.0 
bontepietBO2.5Dieser Tatort dauerte gefühlt 120 Minuten, wovon eine Stunde auf die Zeichnung der Ermittler in ihren privaten Handlungssträngen entfiel. Schade, dass vieles nicht verständlich war, wenn man die letzte Folge nicht gesehen hat. Die auf Rückblickend basierenden parallelen Handlungen haben mich verwirrt und überfordert. Dieses Stilmittel funktioniert vielleicht bei der Lindenstraße, aber nicht bei einem Tatortteam, das nur alle paar Monate in Erscheinung tritt. Die Story rund um die Gören war nervig und dünn, schien aber ohnehin nur nebensächlich. Die Punkte gibt's ausschließlich für das gelungene Coming Out und Karows Reaktion gegenüber den Kollegen.
Fantomas5.5Die bisher beste Karow-Folge. Aber nur, weil die ersten beiden nicht gut waren. Der Fall mit den Kiddies war o.k., aber die horizontal erzählte Geschichte funktioniert so nicht, wenn alle 6 Monate eine Folge kommt. Immerhin war der Schnitt dieses Mal nicht so verhäckselt wie in der ersten Folge dieses Teams.
RF110.0Spannung, Action, Gute Stories, herausragende Darsteller, einfach Klasse. Was will man mehr. To be continued.
Kuhbauer7.5 
TatortLK6.0Leider ist dies eine Serienfolge. Man versteht Vieles nicht, wenn man nicht die anderen Folgen nicht gesehen hat.
achim8.2 
Tatort-Fan2.0Hat mich überhaupt nicht gepackt. Die horizontale Erzählweise funktioniert - zumindest in dieser Komplexität - bei zwei Folgen pro Jahr meiner Meinung nach nicht besonders gut, da zu viel Zeit zwischen den einzelnen Folgen vergeht. Der einzige wirkliche Lichtblick: Meret Becker!
Franzivo7.0Privatkram von Rubin überflüssig. Story passt – gut, dass am Ende nicht plötzlich ein völlig unerwarteter Täter ins Spiel kam.
Titus7.4 
dani050217.0 
Silvio7.0 
petersilie1237.5 
59to17.0 
Kaius117.5 
Junior3.5 
dizzywhiz10.0 
terrax1x16.0 
Eichelhäher7.2 
Professor Tatort7.5Richtig guter Krimi. Interessant ist ja auch die Rahmenhandlung, die sich um die Rubin/Karow-Krimis spannt. Dieses Mal war der Fall nicht damit verbunden. Die Auflösung rückt näher... Der Fall selbst war klasse - sehr sehenswert, vor allem die Ermittlung. Irgendwie wurde nach einiger Zeit immer mehr klar, wer der Täter ist bzw. die Täter. Doch am Ende war die Auflösung dann doch etwas zu banal. Die Spannung rührte ja daher, dass noch etwas Überraschendes kommen müsste, aber hierfür, also die etwas enttäuschende Auslösung gibt es Abzüge.
Nöppes0.0 
qaiman2.0zu viel privater kram, die rückblenden fand voll daneben. wer soll da noch durchblicken. schade, hatte mir mehr von den neuen berlinern erhofft...
pasquale6.7Von der Atmosphäre her verbessert, vom Fall her na ja
VolkeR.6.0 
noti8.5 
claudia8.0 
nat74.5Punkte für die Nebenhandlung. Ansonsten mittelmässig.
Christian7.0Story fand ich gut. Outing kann man machen. Schlagende Ermittlerin, na ja. Mit der Story in der Serie kann ich aber gar nichts anfangen. Bieten die Drehbücher nicht genug? Immerhin wurde ich ermittelt.
wuestenschlumpf8.0Krasser Fall. Authentisch gespielt. Berlin wird!
Hardtware7.0 
ruelei3.5 
ralfhausschwerte9.5Der bislang beste Berliner mit dem neuen Team. Interessant bleibendes Ermittlerteam und großartige Jungdarstellerinnen, die es schaffen ihren Figuren Konturen zu geben. So kann es in Berlin gerne weitergehen.
Der Kommissar2.0 
SherlockH5.0 
clubmed5.9Ich mag dieses Berliner Team nicht, ich mag deren Privatleben nicht, ich mag die Fälle nicht und ich bin für horizontal zu doof :-). Ich kann mir nicht mal merken, welchen Tatort ich vorgestern geguckt habe.
allure6.0 
Herr_Bu7.0 
hunter19591.5Von A bis Z absoluter Schwachsinn. Wenn drei Halbwüchsige die ganze Kripo Berlin überfordern, gute Nacht. Das Ermittlerduo bleibt so ziemlich das Schlechteste was es gibt; er unsympathisch und arrogant und sie einfach dämlich.
SophieF6.0 
Dippie6.5 
schwatter-krauser8.0 
Scholli6.5 
donnellan9.2Nach längerer Zeit mal wieder ein sehr guter Tatort aus Berlin! Wies ein paar Parallelen zu "Gegen den Kopf" auf und war spannend vom Anfang bis zum Ende.
wanjiku7.5 
Windpaul6.5 
malzbier593.5Schwache Folge ! Das verdächtige Mädchentrio völlig profillos und darstellerisch austauschbar und ohne Tiefgang. Story simpel angelegt und seicht umgesetzt. Schade - die 3,5 immerhin für die gute Leistung von Nina Karow.
minodra8.6Starke Folge! "Wir wollten feiern, Mann! Da hat die nicht zu nerven!" Ein erschreckendes, weil in dieser Zeit, durchaus vorstellbares Motiv!
Joekbs6.0Einen richtigen Zugang zu diesem Film hab ich nicht gefunden. Manchmal ganz nett, manchmal zäh und dann war der Film zu Ende.
Nic2347.5 
StefanD5.5 
dommel7.5Beste Folge bislang. Wohltuend stringent und realitätsnah. Eine Jugendclique, mit überforderten Eltern, Smartphoneabhängig und ohne jegliche Emphatie überfährt unvorhergesehen nach einer Spritztour eine Frau. Wäre wünschenswert, wenn Karows Vergangenheit endlich aufgeklärt wird, da man hierzu alle Folgen gesehn haben muss, um die Zusammenhänge zu verstehen.
Nik5.0Die erste Folge, bei der mich dieses Duo einigermaßen überzeugt. Karow/Rubin retten die leicht verworren erzählte Geschichte - aber Verworrenheit gehört hier anscheinend zum Prinzip.
uwe19716.0Ein Tatort wie er aus Berlin kommend scheinbar aussehen muss.
JPCO8.0Becker und Waschke gewinnen an Profil, die Jungschauspielerinnen agieren stark; unterm Strich ein Tatort wie seine Stadt - modern, rotzig, mit Ecken und Kanten - dit is Berlin
Alfons6.7 
bascordewener9.8Brilliant! Super! 98% perfekter Tatort. Langsam wird das Mysterien gelöst ... und dann dreht der Fall, wer von drei Jugendliche ist tatsächlich verantwortlich? Ein Thriller und Gerichtshof Drama in einem Tatort. Grosses Kino!
magnum6.0 
Finke6.5 
Spürnase3.0Gutes Schauspiel in einer öden Handlung ohne Tempo und Bewegung. Dazu werden überflüssige private Probleme gewälzt. Eigentlich wird hier nur 90 Minuten lang versucht Zeugen zum reden zu bringen, wie langweilig.
WalkerBoh5.0Die ziemlich dämliche Fall wird von sehr viel Privatkram der Ermittler zum Glück etwas in den Schatten gestellt, sehr viel besser macht es das ganze jedoch leider nicht...
Regulator6.5 
Pumabu7.4 
jdyla6.7 
Latinum7.0 
Eichi6.0Abgebrühte, empathielose Mädchen entwenden Jeep und fahren Frau zu Tode, Karow's früherer Fall bleibt im Hintergrund und nervt weniger als in den ersten Folgen.
Gruch4.5Während der Erstausstrahlung dieser Folge war ich beruflich unterwegs und hatte meinen DVD-Recorder programmiert. Nach etwa der Hälfte des Films gab das Gerät seinen Geist auf. Nun konnte ich endlich eine Wiederholung sehen, ich habe jetzt Verständnis für meinen damaligen Recorder. Der neue Recorder ist apathischer, daher konnte ich die Folge zweimal ansehen, die drei Mädchen kann ich noch immer nicht auseinanderhalten. Und das Motiv für das Überfahren der Frau begreife ich nicht (wie hat sie denn die Feier gestört?)
dg_8.0 
Waltzing Matilda5.0Obwohl ich die vorhergehenden Berliner Folgen chronologisch gesehen hatte, bin ich bei der horizontalen Erzählweise überhaupt nicht mehr mitgekommen. Der Fall selbst ist o.k., aber ich muss ehrlich sagen, dass ich extra noch einmal nachlesen musste, worum es eigentlich ging, weil ich mich überhaupt nicht mehr daran erinnern konnte. Egal, diese Phase ist jetzt vorbei. Seit "Amour fou" ist dieses Team richtig knorke drauf!
Dirk7.5 
Kalliope7.8Beste Szene gleich zu Beginn: Es wird offengelegt, wie Karow doppelt gef***t wurde und er als coole Socke zuckt nicht mal mit der Wimper. Überhaupt dominiert er erfolgreich diesen TO. Leider gestaltet sich die größere Rahmenhandlung um den Tod seines Partners als undurchsichtlich (bzw. nach Monaten zwischen den Folgen wieder vergessen). Umso besser der eigentliche Mordfall und die Ermittlungen drumherum. Punkte für gute Darsteller, relativ realistische/akzeptable Charaktere und das Gefangenendilemma. Abzug für die nervigen Privatproblemchen von Rubin und gelegentliche Schnittfehler.
MKMK7.0 
Tatortfriends8.8Sehr guter, moderner Tatort aus Berlin mit einem beeindruckenden, sozial-kritischen Thema. Hat mir insgesammt sehr gut gefallen. Temporeich erzählt, gute Schauspieler (u.A. Thomas Heinze, den ich immer gerne sehe), und ein interessantes Ermittlerteam mit viel Potential. Besonders Karow macht einen coolen Eindruck. Auch Kamera, Schnitt und Musik haben mir wirklich positiv beeindruckt. Dass die Täter(innen) schon früh bekannt waren, machte die Story nicht unbedingt weniger interessant. Es gab eine gewisse angenehme Grundspannung die den Zuschauer fesselte. Und so fiebert man mit den Kommissaren mit. Danke Berlin für diese TO-Folge. Weiter so.
zrele8.0 
Küstengucker6.3Nicht schlecht gemacht, allerdings lebt er mehr von der Rahmenhandlung der Ermittler, als vom Fall selber, der eigentlich von Anfang an recht klar war. Ab und zu zu dick aufgetragen.
The NewYorker6.2parallele Handlungsstränge funktionieren im Tatort nur bei sehr guten Drehbüchern; das hier ist keines / aber gute Schlussszene im Parkhaus und vor allem großartiger Schlußsong von The Sound
Trimmels Zipfel6.9Karow in Bestform und der Kreis schein sich langsam zu schließen. Die Privatstory von Rubin nervt dagegen und ist völlig unnötig. Warum die Gören die Frau letztlich totfahren mussten bleibt unklar.
Der Parkstudent7.9Die respektlose Jugend von heute... Auch wenn es in jüngerer Vergangenheit mehrfach Tatorte mit ähnlicher Thematik gab, haben wir es auch hier mit einer einprägsam guten Folge zu tun!
smayrhofer6.0 
Paschki19776.6Sehr unterhaltsam!
Dmerziger7.4Richtig guter Plot, gute Musik und Hauptspannung durch Suche nach dem Warum und später durch Suche nach der Lücke, um das Triumvirat trotz Rechtsverdreher zu sprengen und zu überführen.
Schlaumeier8.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3