Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.01.2020. --> Bis heute wurden 1130 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Sternschnuppe

(974, Eisner)

Durchschnittliche Bewertung: 6.57149
bei 242 Bewertungen
Standardabweichung 1.50324 und Varianz 2.25972
Median 6.5
Gesamtplatz: 462

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
tatort-kranken6.0 
Noah6.0Leider nicht sehr überzeugend das Ganze, wenig originell und langweilig erzählt.
Grompmeier8.0 
Nordmann8.5 
highlandcow7.0 
Ganymede8.5Ich frag mich jetzt was die bei DSDS für den Bohlen machen müssen. Kopfkino ekel. Aber guter Tatort.
BernieBaer8.0Ein eher schwächerer Wiener Tatort, aber immer noch besser als viele deutsche.
TobiTobsen6.5"Vielleicht sollte i mehr saufen und du weniger singen" Ein "ambitionierter", klassisches TO - Drama aus Wien. Guter Plot um einen stranguliertem Musikmanager, der auf der Suche nach dem ultimativen Orgasmus war. Guter Mix über die Abgründe des Musikbusiness und Probleme mit Beziehungen/Partnerschaften. Insgesamt etwas zu langatmig und spannungsarm. Eisner und Bibi wie gewohnt Top!
Latinum6.0 
achtung_tatort8.6Der Schluß verhindert eine noch höhere Wertung. Aber sonst: Großartig
batic5.0 
MMx8.0 
Titus6.3 
balou7.0Der Fall selbst war eher flach und gab nur wenig her - aber der Schmäh war klasse!
paravogel5.0 
Andy_720d7.0Hatte bei dem Thema Schlimmes erwartet. Wurde positiv überrascht. Ein aufgeräumtes, launiges, köstliches Team; auch die anderen Figuren sind o.k. Motto: Frauen und Autos, da brauchts kaa Musi mehr... Die Untermalung war teils störend, aber soo schlecht auch wieder nicht.
Ambler7.5DSDS in Österreich - nicht, dass so etwas auch bei uns passieren könnte;-)
minodra4.5Sehr langweilig! Bis auf ein paar nette Schmunzler und annehmbare Schauspieler eine schlechte Folge aus Wien!
silbernase5.5Unterwältigend mittelmäßig. Sehr konstruiert, klischeehaft und geschwätzig. Und Bibi erklärt alles nochmal für die ganz dummen.
Gisbert_Engelhardt6.0fängt stark an mit kernigen Sprüchen von Bibi&Mo und typischen Wiener Schmäh, lässt dann aber etwas nach. Die Welt der Möchtegern-Stars lässt sich eben nicht gut darstellen, ohne kitschig zu wirken.
tommy22k4.0Unterdurchschnittlicher Tatort. Wurde zunehmend konfuser und absurder. Das Ende war unterirdisch.
dakl6.3 
SherlockH9.0Bibi und Moritz mal mit viel Schmäh statt Spannung und einer (fast) normalen Story ohne Mossad, Mafia & Co. Kann man machen, mir hat es gefallen. Adele Neuhauser grandios wie immer, dazu gute schauspielerische Leistungen von Michael Steinocher (Benni) und Ruth Brauer-Kvam (Mutter von Aris).Die letzte Szene ("Hör bitte auf!") war herrlich! Ein typisches Wien-Tatort-Ende! (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Humor 10/10; Ermittler 10/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 9/10)
zwokl6.5 
joki4.5 
WalkerBoh6.0Ganz gut konstruierte Geschichte, die aber insbesondere in der zweiten Hälfte etwas übertrieben wirkt und an vielen zentralen Stellen völlig unlogisch ist. Trotzdem ganz unterhaltsam.
KikiMuschi7.5 
Bird35359.5 
oekes5.5 
McFuchsto5.5 
Burzerich7.5 
hjkmans6.5 
RF17.5Moritz und Bibi sind das Tatort Traumpaar des Jahres. Harmonie pur mit vielen ironischen Seitenhieben. Story eher mau, jedoch insgesamt absolut unterhaltsam.
SteierFan7.5Zu Beginn herrliche Screwball-Komödie, dann plötzlich dramatische Wendung mit ordentlichem Druck auf die Tränendrüse. Ein bisschen zu viel des guten.
Illi-Noize10.0Tolle Musik, harter Blick hinter die Kulissen und großartiges Spiel von Krassnitzer und Neuhauser.
austin4.5leider eher schwach....
grEGOr5.5Fängt gut an und verliert sich dann im Konventionellen. Die letzten paar Minuten sind peinlich.
terrax1x19.0 
Kliso8.0 
Weiche_Cloppenhoff3.0Für einen Eisner-Fellner-Tatort relativ langweilig, das geht wesentlich besser
Nic2349.0 
Hackbraten4.5Das Lied "Larissas Traum" von Reinhard Mey fasst das Thema Talentshow kürzer und besser zusammen.
steppolino6.1Stark begonnen und dann stark nachgelassen. Die Dialoge der Kommissare am Anfang und auch Assistent Schimpf sind richtig lustig und machen Hoffnung auf einen vergnüglichen und amüsanten Abend, was bei Tatorten ja nicht mehr oft vorkommt. Doch die Dialoge werden zusehends mauer, während die Story immer noch blöder wird, bis zum schlimm kitschigen Finale.
Ticolino3.0Wenig überraschende Einblicke in das Casting-Show-Milieu; viel hat das Thema wohl nicht hergegeben, denn sonst wäre das Sexualleben des Ermittlerteams nicht so exzessiv ausgeschlachtet worden, um noch irgendwie auf anderthalb Stunden Sendezeit zu kommen.
Karpatjoe6.5Eines der besten Tatortteams. Leider einige Ungereimtheiten
uknig228.0Teilweise schön zynisch. Der Schmäh von Bibi und Moritz ist eh' große Klasse. Gute Unterhaltung
clubmed6.6 
tatortoline7.0Der Fall war ok. Punktabzug wegen der peinlichen Dauer-Pseudo-Sex-Gespräche in der 1. Hälfte und die unnötige Kollegenschelte (das böse Privatfernsehen, das die Zuschauer bescheißt, die Kandidaten verheizt und wo sich alle mit Sex und Drogen bezahlen lassen - einfach nur schlecht so viele Klischees in 90 Minuten)
schaumermal4.5 
DanielFG5.0guter Start, aber nach der ersten halben Stunde verliert sich die Handlung in ständigem hin- und herfahren und unverbindlichen wenig zielführenden Gesprächen. Das Drehbuch traute dem Fall selbst wohl auch nicht viel zu, sonst hätte es nicht die Beziehungsgeschichten von Moritz und Bibi ständig so penetrant in den Vordergrund geschoben. Leider nur Mittelmaß aus Wien.
Seraphim7.0 
InspektorColumbo6.0 
KarlHunger2.8 
Volker818.5 
os-tatort7.0 
Pumabu5.5 
Farankel7.5 
Amphitryon7.0Oversexed and underfucked.
HUNHOI4.0Moritz und Bibi wie immer top, aber die schwache Story können auch sie nicht retten.
Akh0139.0Bibi und Moritz machen Börne und Thiel Konkurrenz: Witzig, spannend, sarkastisch und brillant bis zum Schluss: Selbst das kitschige Ende wurde persifliert durch den Satz : Es reicht. Mehr solcher Tatorte bitte.
dibo736.0 
MacSpock6.0 
krotho6.5Am Ende gab es in dieser Folge nur Verlierer - insofern eine vernutlich realistische Darstellung des Showbusiness. Die Beziehung Moritz/Bibi hat ein wenig zu viel an Fahrt aufgenommen. Sollen/Wollen die ein Paar werden ??? War zwar amüsant aber irgendwie unpassend. Dafür und auch für den Ausgang einen Punkt Abzug
nastroazzurro7.5 
fotoharry6.5Die erste halbe Stunde erinnern an Münster, köstlich Moritz und Bibi, dann wird's a bisserl fad. Potential nach oben.
Waltraud5.0 
Joekbs6.0Wie ein Fussballspiel mit zwei total unterschiedlichen Halbzeiten, die erste Hälfte grottenschlecht, man kam sich vor wie eher in einem drittklassigen Soft-Schmuddel-Porno, einfach überflüssig dieses verbale Sexgequatsche, zum Glück mutierte dann der Film in der zweiten Hälfte zu einem ansehbaren Tatort, deshalb noch eine Wertung über dem Durchschnitt.
portutti7.5 
Kpt.Vallow6.0 
Arlemer6.5 
jan christou7.0 
lightmayr6.0Anfang mit den Beziehungsgeschichten und dem Therapeuten etwas hölzern, danach aber ein interessanter Hintergrundbericht über Casting-Shows
uwe19716.0Ein ordentlicher Tatort aus Wien. Die Nebengeschichte des "Single sein" war zwar überflüssig aber immer noch besser als Kommissare mit Alkoholproblemen uvm.
qaiman9.0Ein paar kleine Schwächen, aber ansonsten mal wieder ein super Team. Man freut sich auf den Nächsten aus Wien...
R.Daneel6.5Der österreichische Schmäh fehlte. So wurde es halt ein mittelmässiger Tatort
Kuhbauer5.5Und eigentlich wollen doch alle nur ein klein wenig Liebe. Die Bibi, der Moritz, die Möchtegernstars, die Mama aus der Sozialwohnung, die Tusse vom Privatfernsehen , ja auch der große Musiktitan. Sogar Bibibs altes Auto will geliebt werden. Nur dass daraus ein eher mittelmässiger Krimi wurde. Schade.
Potus7.0Solide mit humorvollen Kommissaren und verwickelten Fall.
Vinzenz0610.0Super Wiener Schmäh, einfach grandios, bis in die Nebenrollen stark besetzt!!
arnoldbrust9.0 
oliver00015.0Das ständige Gerede zwischen Bibi und Moritz über Sex nervt echt. Way too much! Der Fall dümpelt in den ersten 75 Minuten auch nur so vor sich hin. Gut: Die Kontrastierung Vera, als sie am Friedhof aufgefunden wird und ins Krankenhaus gebracht wird vs. die "Doku".
tomsen29.2Gute und spannende Geschichte mit viel Witz der Ermittler. Zeigt gut die möglichen Folgen der unsäglichen Castingshows auf.
ssalchen6.0Der Tatort lebt einmal mehr vom Wiener Schmäh, vor allem dank Bibi. Die Story über fallen-gelassene Casting Talente ist wenig originell. Einzig die Art und Weise des Dahinscheidens plus die sich durch den ganzen Film ziehende sexuellen Anspielungen gefielen. Aufklärung dann wenig spektakulär.
Exi6.0Der Fall an sich war gehobene Durchschnittsware, mit zum Teil schlecht besetzten Nebenrollen und alle gängigen Klischees zu Castingshows wurden gezeigt. Einzig das Ermittlerteam wusste wieder zu überzeugen!
escfreak9.5 
Harry Klein6.0So gerne man auch dem Duo Bibi & Eisner zuhört: Diesmal sind die Dialoge schon etwas münsteranisiert - und schlimmer noch: die Castingshow-Satire läuft leider auf eine sehr vorhersehbare Konstellation von holzschnittartigen Typen hinaus. Wer den Österreich-Bohlen ermordet hatte, war mir am Ende ziemlich egal.
walter8008.0Eigentlich nur Durchschnitt. Aber drei Sonderpunkte für die gute Leistung von Aglaia Szyszkowitz.
holubicka6.0Guter Durchschnitt. Das Thema Sex von Bibi Moritz zu sehr ins Licht gerückt und die Dialoge nicht so wie sonst.
Redirkulous6.0Die guten Dialoge der Ermittler lassen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Fall eher uninspiriert daherkommt
Traubenbaum1.5Langweilig und die Dialoge waren zeitweise zum Fremdschämen.
adlatus7.9Die pointierten Dialoge helfen über manche Schwäche beim Plot hinweg. Ich mag die beiden einfach.
axelino7.0 
amnesix7.5 
mesju6.5 
TheFragile5.0Das war mehr eine Soap als ein Krimi - vielleicht auch, weil die Rollen überzeichnet waren. Ich hätte mir eine ernstere Folge zum Thema gewünscht. Die nicht vorhandene Beziehung zwischen Bibi und Eisner war für mich auch etwas zu stark thematisiert.
schwabenzauber7.7Moritz und Bibi in der sexuellen Midlife-Krise, nicht zu glauben dieser Running-Gag. Interessanter Tatort mit Einblicken ins Bohlensche "a-star-is-born-Universum". Insegesamt aber eher traurig. Wenn das in echt nur annähernd so ekelhaft ist, dann Gute Nacht. Das spielfreudige Ermittlerpaar hält wenigstens die Waage damit man zu Ende nicht völlig depressiv wird. Es gab schon bessere Wiener, aber Moritz und Bibi reissen es halt wieder raus....
Roter Affe7.5Guter Schmäh interessanter Fall.
Kaius118.5 
swimmfreak5.0 
Alfons5.4 
Aussie4.0uninteressante und langweilige Geschichte. Lediglich Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer reissen es raus.
Detti077.5 
gernschinho4.0 
Vogelic8.0Versteckter Witz,wies mir gefällt,Kommissare gut,der Fall auch spannend und interessant.
Kreutzer7.5 
Tatort-Fan6.5In Bezug auf Castingshows steckte sicher ziemlich viel Wahres im Film, dennoch wirkte manches auf mich zu dick aufgetragen; die Schlusssequenz war mir eine Spur zu kitschig. Insgesamt war die Folge trotzdem recht unterhaltsam und Moritz und Bibi (Krassnitzer/Neuhauser) sind sowieso immer äußerst sehenswert, wenngleich mir das private Geplänkel zwischen den beiden in der ersten halben Stunde fast schon wieder ein klein wenig zu viel war.
slimandfast4.0Die Dialoge fand ich mit zunehmender Dauer immer anstregender.Ansonsten wenig Spannung,viele Klischees.
inspektorRV6.8 
staz737.0 
ARISI7.5 
dg_8.0 
MDoerrie9.0 
alumar8.5 
falcons814.5 
Püppen4.5Da der skrupellose und abartige Kotzbrocken bereits tot ist, muss das Sexualleben der Kommissare für Dialogwitz (?) herhalten. Das gelingt dieses Mal so gut wie gar nicht, wie auch der völlig eingeschränkte Blick auf die Musikcastingszene.
kgm7.5Flüssig erzählt, mit guten und witzigen Dialogen - und das alles vor dem Hintergrund vieler kaputter Protagonisten, die sich in einer verlogenen Glamourwelt tummeln. Nur woher die die frühere Finalistin wusste, wann sie den aktuellen Finalisten in einer Millionenstadt wie Wien auf dem Friedhof treffen kann, erschließt sich beim besten Willen nicht...
DerHarry6.0Unterhaltsam - ja. Aber: Durchhänger in der Mitte und zu viele Sex- Anspielungen und Zoten. zu wenig Spannung.
Cer7.5 
hoefi746.5Ohne die nervigen Dialoge der beiden Ermittler über deren Sexleben wäre eine bessere Note fällig gewesen. Kann man sich nicht nur auf den Fall beschränken? Ist kein Beinbruch, wenn ein Fall mal nur 60 Minuten lang ist.
ahaahaaha4.2Vor 30 oder 40 Jahren wären der "ultimative Orgasmus" und sexuelle Erregung durch Strangulieren noch ein provokantes Thema, worauf ein TO aufgebaut werden könnte. Aber heute!? Zusammen mit dem ganzen Tohuwabohu um die Casting-Welt ein eher armseliges fades Unterfangen.
Jürgen H.7.5Klar, als Krimi ist das ziemlicher Humbug, ABER gleichzeitig über weite Strecken köstliche Unterhaltung. Bibi und Moritz einfach toll, auch die übrige Schauspieler-Riege spielt den teilweise von Klischees triefenden Schmarren gut bis ausgezeichnet. Bonus für die schönen Aufnahmen am Zentralfriedhof.
fromlowitz6.5 
Miss_Maple7.0 
Eichelhäher5.0 
hogmanay20085.0 
Jahreszeiten6.7 
overbeck6.5 
jogi7.0 
Rawito6.8 
woswasi5.5viel zum schmunzeln am anfang, aber sowas wie die kitschlawine am schluss halte ich einfach nicht aus.
Häkchen6.0 
Bulldogge5.5 
stevkern7.5 
brotkobberla5.0Anspruchsvoller Durchschnitt aus Österreich. So richtig gefesselt hat mich die Sache hier nicht; ein Einblick in die Welt der Castingshows, der aber so richtig nicht rüberkommen wollte. Wien hat sich bis jetzt immer ausgezeichnet, dass die privaten Storys nicht überhand nahmen - hoffentlich bleibt das so.
Siegfried Werner8.0 
Strelnikow7.5Witzige Kappelei zwischen dem sehr präsenten Ermittlerduo wegen Alterssexualität. Passend zum sexgeladenem Mordfall, dessen Aufklärung sich aber als sehr verwirrend und unübersichtich gestaltet. Meistens spannend, zeitweise unlogisch, dennoch sehenswert.
suhrwk6.0 
diebank_vonelpaso8.0 
hyannis5.5 
geroellheimer8.0 
ramwei5.0 
blemes7.0Die Dialoge waren Klasse. Ganz ordentliche Geschichte mit Wahrheitsgehalt.
flomei7.0 
Mitsurugi6.5 
schwyz6.0Das nervige Casting-Genre eignet sich mit seinen Stereotypen natürlich gut für einen klassischen Wer war's-Krimi. Dass Resultat war trotz einiger guter Szenen (Bohlen-Anspielungen,Überklebter Grabstein, Schlusssatz) nur durchschnittlich und gegen Ende ziemlich wirr und konstruiert. Bibi und Moritz zu Beginn ermittlungsfaul und zu sehr mit der Analyse ihres Liebesleben beschäftigt.
Franzivo7.0Es gab Fälle aus Wien, die bedeutend spannender, packender und fesselnder waren. Schließlich wurde es heute auch einigermaßen interessant. Die Pluspunkte aber gibt es für das Spiel zwischen Bibí und Moritz Eisner – zum Glück haben sie's dann doch nicht getrieben...
Kohlmi8.1Witzig aber nicht billig. Zudem ein guter Fall im Showmilieu. Bibi und Moritz kommen sich näher - obwohl nicht sein darf was theoretisch durchaus könnte. Mir hat der Ösi-Tatort überdurchschnittlich gut gefallen; weil die Schauspieler einfach ein sympathisches Duo spielen.
mauerblume4.0 
schnellsegler9.0 
kappl9.5 
NorLis7.2 
McShop7.5 
jdyla4.7 
Fantomas5.5Teilweise recht komisch, teilweise sehr traurig. Nur leider funktionierte dieser Mix nicht wirklich, was wohl an dr überkonstruierten Story lag, bei der es am Ende fast egal war, wer der Täter war. Aber Moritz und Bibi sind trotzdem immer eine Hausnummer. Daher guter Durchschnitt.
Bohne9.0Ich liebe diese sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Bibi und Eisner. So kann es weitergehen. Der Fall: Eine gelungene Kritik an Castingshows.
Oberinspektor4.6 
Sonderlink5.5Geile Idee: Strangulierter Ösi-Bohlen mit in den Hals geschobenem Songtext in Pseudo-Erotikthriller. Unglaublich schlecht gesprochene Dialoge passen zur debilen Casting-Show Thematik, ein klägliches Genuschel. War der Inhalt zu schlüpfrig? Coole Zeitrafferaufnahmen, aber die Nebendarsteller wären eher geeignet für´s Vorabend- oder besser für´s Nachtprogramm auf Privatsendern. "Ich glaube, es wird langsam Zeit für mich zu weinen". (Aglaia Szyszkowitz). Für mich bald auch, denn die Österreicher bleiben übel im Mittelmaß stecken.
spund19.090 hochunterhaltsame Minuten. Als Satire bzw. Persiflage besser als alle Münsteraner zusammen, dazu Bibi und Moritz, wie man sie gar nicht kennt und in absoluter Top-Form.
hsv6.5 
Schimanskis Jacke5.2Moritz Eisner und Bibi Fellner sind eigentlich eine Bank für einen unterhaltsamen TO-Abend, wenn man sie nur lässt. Im vorliegenden Fall durften die beiden leider nur in der ersten Hälfte ihr stichelndes Wechselspiel aufblitzen lassen, dann endet es nach guten Ansätzen. Dafür dann ein Fall, der zwar gut konstruiert ist, aber es will keine richtige Spannung aufkommen. Daran Schuld ist auch, dass man eine so polarisierende Person wie Udo Hausberger nur als Leiche und vom Hörensagen kennenlernt, ein paar Rückblenden wären da schon angebracht gewesen. Letztlich driftet es noch in ein trübsinniges Psychodrama ab, alles in allem kein Fisch, kein Fleisch, was den Zuschauer zumindest unbefriedigter als das Opfer Hausberger zurücklässt. Schade, das Thema hätte mehr hergegeben.
non-turbo5.5Nettes Team aber ziemlich uninteressantes Drehbuch mit "the usual suspects, Täter vorhersehbar, Umfeld der castingshows halbweg unterhaltsam, zu viel Sexgelaber.
Cluedo5.0Naja, Wien zeigt sich in den letzten Monaten nicht von seiner guten Seite. Nach "Passion" ist "Sternschnuppe" jedenfalls der zweite Tatort der letzten Zeit, der zu sehr auf Münsteraner Humor macht. Das ist schade, waren die Bibi und der Moritz doch auf einem so guten Kurs zuvor.
yellow-mellow8.0Mal wieder eine sehr ordentliche Folge aus Österreich.
Kirsten728.0 
Junior6.5 
diesberg6.5 
Gotteshacker8.0Gute Story. Realistisches Eintauchen in die Show-Welt (wenn man nur an Jimmy Savile denkt). Gute Dialoge, insbesondere das Gespräch zwischen Aris und Vera hatte Klasse. Und Veras Lebensgeschichte ist emotional! Auch die Schlussszene ist gelungen, weil sie menschlich ist. - Moritz und Bibi waren schon vorher ein gutes Team, aber mit dem heutigen Humor ("Du stehst auf Rohrkrepierer.") und dem Effekt der Eheberatung kommt Knistern auf. Diesem Team zuzusehen, macht Spaß! - Fragwürdig nur, dass die Mitarbeiterin ihre eigene Show als "verkackte Fernsehshow" bezeichnet.
diver7.0Thema eigentlich interessant, Moritz und Bibi top, aber etwas langweilige Inszenierung
Mr.Johnny5.5 
bontepietBO5.0Moritz und vor allem Bibi waren super. Die langweilige drumherum gestrickte Story hat eigentlich nur gestört. Insgesamt ein schwächerer Wiener. Beim nächsten Mal wird hoffentlich auch der Fall gewohnt prickelnd.
Vosen8.0 
alexo5.0Bei diesem Thema war mehr drin.
ruelei6.7 
Gruch8.0Hier kann ich nur meinen Kommentar zu "Bittere Trauben" wiederholen: Von der Castingshow-Branche habe ich keine Ahnung. Die Figurenzeichnung entspricht aber meinen Vorurteilen. Stimmen diese nun, oder hat der Autor auch keine Ahnung? Verehrte Verantwortliche: Bitte keine Liebesgeschichte zwischen Bibi und Moritz. Dieses Geplänkel wie hier aber gerne.
peter9.0Ein kurzweiliger Film mit viel Spaß. Gelungen vor allem die Kritik an dem Castingformat. Wenn man sich die Quoten der Casting- und anderen Formate der Privaten ansieht, dann zweifelt man doch sehr am IQ-Durchschnitt der Bevölkerung.
Esslevingen5.0 
Claudia-Opf9.0 
Silvio6.5 
Nöppes6.9Für einen Eisner/Bibi-Tatort nicht so gut, da diese sich normalerweise qualititiv weit über dem Durchschnitt bewegen. Für einen "normalen" Tatort aber immer noch gehobenes Mittelfeld. Hoffen wir, dass dies nur ein kleiner Qualitäts-Durchhänger bei den Wienern war.
nieve107.0 
Steve Warson7.0Moritz und Bibi launig wie immer, der Fall reißt mich nicht so vom Hocker, etwas langatmig. Die Seitenhiebe auf den Castingshowhype hätten etwas derber ausfallen dürfen. Und Moritz' Golf darf das VW-Zeichen unverfälscht zeigen, sensationell!
Puffelbäcker7.0Sehens- und hörenswertes Gekabbel zwischen den beiden Ermittlern. Der Fall selbst ist mittelprächtig.
matthias7.5Recht spannend und komplex, jedoch reichlich klischiert. "Eisner & Fellner" sind beispielhaft für ein interessantes und glaubwürdiges Tatort-Team.
achim8.5 
andkra677.6 
Ernesto7.0 
Trimmel6.0 
schribbel5.0Völlig belangloser Fall, eingebettet in die erbärmlichen Castingshows, einzig der Titel des TO ist gut, insbesondere wenn es heisst "(Der) Stern (ist) schnuppe".
agatha148.0 
speedo-guido6.0relativ belangloser Fall
Ralph7.7Gewohnt solide Leistung aus Österreich. Auch wenn dem Film im letzten Drittel etwas die Puste ausging (was bei dem Anfangstempo nicht verwunderlich war), war es wunderbare Unterhaltung mit Witz, Kabbelei, aber auch Gefühl. Und die Problematik der Talentshows kam auch nicht zu kurz. Bitte, Wien, weiter so!
donnellan4.4Wieder mal ein ziemlich schwacher ORF-Tatort, der phasenweise wie eine Folge von GZSZ anmutete.
dani050213.2 
claudia5.5 
noti6.0 
Winston_C6.5Die Interaktionen und Verwirrungen zwischen den beiden Kommissaren war noch das beste. Der Kriminalfall selbst war eher mau. Aber die Grundthematik durchaus gut gewählt.
magnum6.5 
Dippie5.0 
Christoph Radtke6.5 
ichhöre7.5 
hunter19597.2Wird Wien zum zweiten Münster? Mir hat's trotzdem gefallen! Abzüge für das übertriebene Sexgeplapper der Kommissare und für den nervigen Assistenten.
Stefan5.5 
SophieF7.0 
Smudinho58.5 
Scholli8.0 
Herr_Bu7.5 
Thiel-Hamburg6.5Hat seine berührenden Momente. Aber ist auch voller Klischees und mit einigen Längen. Die beiden Ermittler bleiben hochsympathisch, aber ihr ständiger "Sex-Talk" in dieser Folge geht hier doch ziemlich auf die Nerven.
wanjiku5.0 
ralfhausschwerte7.0Witzig, grimmig, tragisch, aber auch etwas weniger düster als in den letzten Tatorten aus Wien. Das Team macht Spaß, der Fall ist sehr gute Unterhaltung, in der 2ten Hälfte hervorragend.
59to16.8 
l.paranoid8.0 
Der Kommissar4.5 
lotta3.0 
allure6.5 
Christian7.0Ordentlich, spannendes Thema, das man natürlich überzeichnen muss, um Wirkung zu erzielen. Einige privaten Sache fand ich gut eingeflochten. Andere störten mich ein wenig.
Kringlebros3.0Warum sich Eisner und Fellner nach all diesen Jahren ausgerechnet jetzt naeher kommen ist mir raetselhaft. Den Autoren ist wohl einfach nichts mehr eingefallen. Schade, die Beiden spielen es eigentlich gut, haetten aber besseres Material verdient. Der eigentliche Krimi ist laecherlich, peinlich und in einem aetzenden Milieu. Auf GZSZ Niveau, sowohl die Story wie die Schauspieler und die Inszenierung. Der beste Satz war der letzte: "Hoer bitte auf." Haetten sie es nur frueher getan.
pasquale7.3Schönes Milieu, überzeugendes Team, durchschnittlicher Fall
TatortLK8.0Sehr gut gemacht. Auch, wenn alles frei erfunden ist, so zeigt es doch den erbärmlichen Geist der hinter den Kulissen der ganzen Castingshows steht...
VolkeR.6.5 
Spürnase7.0Ein zynischer Blick auf Castingsternchen. Regionalität und Emotionalität kommen nicht zu kurz, es entstehen lustige Situationen und Dialoge. Das Ende leidet unter übertriebener Dramatik.
JPCO7.5zu Beginn noch eine köstliche Screwball-Komödie, in der sich Bibi und Moritz wunderbar pointierte Dialoge um die Ohren hauen, verwandelt sich der Film peu à peu in ein tragisches Drama, das freilich nur mit altbekannter Medien- und Privatfernsehen-Kritik aufwartet
Milski7.7 
Nik6.0Fängt lässig, witzig und interessant an, kann aber leider nicht die Spannung halten.
wuestenschlumpf7.0Nette Dialoge zwischen den beiden Kommissaren, der Fall doch arg überzeichnet. insgesamt so la la...
windpaul4.5 
Regulator6.5 
Waltzing Matilda6.5Gewöhnlicher Krimi, was für Wiener Verhältnisse eher ungewöhnlich ist.
Reeds3.4Vielleicht sollte mal wer anderer als Uli Bree die Drehbücher für den Ö-TO schreiben. Ödes Geplänkel zwischen Eisner und Fellner, öde Auflösung. Lediglich ein paar Seitenhiebe auf Casting-Shows waren gelungen.
Eichi7.5Tragische Schicksale von gescheiterten Casting-Stars. Eisner und Fellner gut drauf, ziehen sich gegenseitig mit ihrem Sexualleben auf.
Berger8.0 
küstengucker8.2Hat mich sehr amüsiert. So mag ich die Wiener.
MKMK6.5 
refereebremen7.5Eine eher ruhige, melancholische Wiener Folge, in der gerade Eisner und Fellner sehr menscheln. Tolles privates "Eintauchen" in das Leben der beiden Ermittler, die auch als altes Ehepaar durchgehen könnten. Passende Nebengeschichte private Liebe, die parallel zur Hauptstory zum gleichen Thema spielt. Viele, nicht unrealistische Einblicke in die extremen „Ups“ and „Downs“ der Darsteller von Casting- Shows. Teils etwas bizarr und am Rande zum Kitsch, wobei aber die Grenze dorthin nie überschritten wird. Der Geliebte der Witwe passt leider wie der Co-Ermittler gar nicht, Ansonsten ergibt sich ein stimmiges Bild mit tragischem Schluss. Schöne Bilder vom Zentralfriedhof. Eine Aufwertung durch den hervorragenden Song „By my side“ von Hauptdarsteller Rafael Haider erfolgt, der nahezu perfekt in die Folge hineinpasst.
StefanD7.5 
Finke5.5 
Der Parkstudent5.7Keine wirklich spannende Folge über die Musik-Produktions-Branche.
whues7.5 
TSL6.0 
Dirk7.5 
Schlaumeier3.0 
jodeldido8.8Ein tolles Ermittlerteam, die erste Viertelstunde sehr amüsant. Sie hatten aber schon bessere Fälle.
Capitano6.0 
Sabinho5.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3