Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.09.2019. --> Bis heute wurden 1117 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der Maulwurf

(926, Funck)

Durchschnittliche Bewertung: 5.45815
bei 227 Bewertungen
Standardabweichung 2.05327 und Varianz 4.21591
Median 5.5
Gesamtplatz: 954

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah7.5Nach der missglückten 1.Folge ein richtig guter 2. Fall.
tatort-kranken5.5 
brotkobberla8.5Das war ein guter Film. Es lag während der gesamten Zeit eine gewisse Spannung in der Luft, wenn sich auch der Polizeidirektor Römhild schon früh klar als Verbindungsmann zu erkennen war. Das Team harmoniert gut miteinander und in dem Tatort waren keine Schnörkel außenherum, die störten. Was letztendlich bleibt in eine zerstörte Polizeikarriere und eine zerstörte Familie und letztendlich ein sinnloser Tot. Die Ermittlungen verliefen ruhig aber letztlich doch professionell. Was man durch Süttlerinschrift und alte Kollegen in Rente so alles rausbekommt. Der Alleingang zum Schluss trübte das Bild etwas…Hier hinkte die Professionalität doch … Aber insgesamt auf jeden Fall sehenswerte Sonntagabendunterhaltung.
Der Kommissar2.0 
LariFari2.0Unter irdischer Tatort. Man hatte das Gefühl, als wenn eine Erfurter Theatergruppe dieses Drehbuch geschrieben hätte. Auch die schauspielerischen Leistungen der Ermittler ließen stark zu wünschen übrig. Einzig Lemke und Röhmhild bekommen für die schauspielerischen Leistungen Gnadenpunkte.
andkra675.1Durchschaubar mit noch gerade befriedigender Dramaturgie - insgesamt ist die persönliche Verwicklung aus dem Ermittlerteam zu ausgelutscht, dass sie den Zuschauer noch berührt. Die Idee des 4er Ermittlerteams ist im Grunde gut.
Grompmeier6.0 
SherlockH1.3«Wir alle machen Fehler, wichtig ist, dass man daraus lernt.» Jep, also bitte schafft dieses Team wieder ab. Jugend forscht war heute das Motto, mit einem bedeutungsschwanger schauenden oder gehenden Ermittler-Trio. Hätten sie mal lieber ins Schlaue Buch geschaut. Obwohl manche Szenen vielleicht dramatisch hätten wirken sollen - der Tatort hat mich zu keiner Zeit irgendwie berührt. Ermittler schwach, Dialoge furchtbar und das ganze durchgehend klischeebeladen und langweilig. Die Schauspieler (bis auf die Bösen) auch unterdurchschnittlich. Früher haben Sie noch "Krass" und "Alter Falter" gesagt, jetzt "Schöne Sch..." - sie werden so schnell erwachsen *schnüff* (Aufschlüsselung der Wertung: Story 1/10; Spannung/Humor 0/10; Ermittler 0,5/10; Darsteller 3/10; Umsetzung 2/10)
escfreak5.5 
Nic2342.0wow, 100%ige Verbesserung: 2 Punkte
paravogel5.0 
Kirk4.5Ziemlich vorhersehbar, Schowdown noch ganz spannend
ambler2.5In der Tat, leider sehr offensichtlich!! Die Theorie, dass der prominenteste Darsteller der "Böse" ist, wurde mal wieder bestätigt.
oliver00013.5So vorhersehbar, so schwache Story...
RF13.0Vorhersehbar und langweilig
dennster19816.0 
Nik2.5Lahmer Krimi, total vorhersehbar. Die Ermittler sind so glatt und steril, dass man meinen könnte, hier die ersten virtuellen Tatort-Kommissare vor sich zu haben. Schauspielerisches Format hatte nur Redl. Insgesamt verzichtbar!
demog2.0 
minodra9.2Erfurt entwickelt sich zum besten Tatort aus den neuen Bundesländern! Unaufgeregt und erfrischend jung ohne besonders ausgeflippt oder sonstwie auffällig! Hier steht seriös wirkende Polizeiarbeit im Vordergrund und das ist in Kombination mit einem spannenden Fall wie diesem, dass, was einen guten Tatort in meinen Augen auszeichnet!
Miss_Maple3.0 
McFuchsto6.0Der Fall war leicht zu lösen. 2 der 3 Ermittler kann ich nur schwer ernst nehmen. Eine unlogische Handlungen kommen erschwerend hinzu. Aber dennoch solider Krimi.
kappl8.0 
uknig223.0Schauspielerisch ganz schlimm, maue Story, steife Dialoge, manchmal immerhin unfreiwillig komisch. Nur Freunde des SEK kamen auf ihre Kosten.
Illi-Noize9.0Wenig Privatkrempel, dafür mal wieder (Ex-)Kollegen involviert. Hat mich aber gut unterhalten!
Weiche_Cloppenhoff2.0Es ist schon erstaunlich, wie man auch nach zweimal knapp 90 Minuten überhaupt kein Profil gewinnen kann; dies trifft leider auf die drei Ermittler zu: null Wiedererkennungswert, profillos, austauschbar; der Fall hätte Potenzial gehabt; Franziska Petri hätte ich mehr Filmminuten spendiert
joki7.5 
Ticolino5.5Leider viel zu vorhersehbar, um irgendwelche Spannung entwickeln zu können.
balou5.5Merke: Steht Christian Redl auf der Besetzungsliste, brauchst Du den Tatort nicht anzuschauen, dann kennst Du den Täter schon! Und Redl als Leiter einer Polizeischule als Täter? War da nicht schon mal was? Nicht nur, dass es extrem nervt, wenn die Bösen neuerdings immer aus den Polizeikreisen stammen (ist DAS moderne Filmkunst?), hatten wir doch diesen Plot leicht abgewandelt schon mal in "Tötliche Ermittlungen (Nr. 786)... Abgesehen davon war das Ermittlungstrio auch eher lau - wie schrieb der Teleschau Mediendienst? "Die Erfurter TATORT-Kommissare, das sind die jungen Streber, die gerne junge Wilde wären. Besser, sie werden schnell erwachsen." Dem ist nichts hinzuzufügen! Das Perverse ist nur, dass all dies immer noch besser unterhielt, als das was in den letzten Monaten davor geboten wurde...
tatortoline1.0Nach ner halben Stunde habe gelangweilt angefangen zu surfen. Nach 45 Minuten bin ich ganz ausgestiegen. Ist schon lange nicht mehr passiert... Die Dialoge waren so flach und die Texte wirkten wie auswendig gelernt. Bei mehreren (!) war deutlich, dass sie schau-spielerten. Schade. Den ersten Erfurter fand ich noch ok.
Püppen4.8Jetzt ist das tatsächlich erst drei Jahre her, dass Christian Redl in „Tödliche Ermittlungen“ im Odenthal-Tatort den Polizistenausbilder gemimt und die Ermittlungen torpediert hat. Hat der Tatort solche Déjà-Vus wirklich nötig? Schwacher KHK Funck, überzeugende Praktikantin Grewel, aber sehr, sehr schade, dass die Kollegin aus der Spusi vom ersten Fall hier keinen Auftritt mehr bekam.
batic5.0 
Eichelhäher1.5Da passte leider fast nix. Voller Logiklöcher.
MacSpock9.0 
HUNHOI2.0Dünne Story, schwaches Team. 2 Punkte für die Bösen.
walter8002.0 
Bohne5.0Es hat schon einmal einen Odenthal-Tatort gegeben, bei dem der Böse am Ende der Ausbilder war. Weil ich diesen Film immer vor Augen hatte, kam hier nie Spannung für mich auf. Wortwitz konnte ich auch nicht entdecken. Die einzige Figur, die mir gefallen hat, war der Hacker.
Seraphim4.0 
hjkmans6.0 
waltraud6.5 
inspektorRV5.7 
Amphitryon3.0Zum Jahresende eines der schlechtesten Drehbücher seit Langem. In Kombination mit den talentfreien Schauspielern eine tödliche Mischung. Gähn.
dakl7.0 
zwokl4.5 
krotho6.5 
Detti075.5 
dibo735.0Höchst durchschnittlicher Fall mit dem jungen Team aus Erfurt. Der Maulwurf war für einen erfahrenen Zuschauer sehr schnell voraussehbar.
Musikantist2.0Schwach.
mr.smuuud4.5Da ist auch wieder jedes Klischee bedient worden.
TOP4.5 
Jürgen H.2.0Nach einem vielversprechenden Beginn wurde nur mehr eine Räuberpistole aufgetischt. Absurde Vernehmungen, Logikfehler, Vermengung von teilweise nicht nachvollziehbaren Handlungssträngen. Schauspielerisch auch nicht unbedingt eine Offenbarung. Und wer da "Der Maulwurf" war, ließ sich sehr bald erahnen. Na ja, vielleicht war das ja der letzte Fall des Teams, wäre auch irgendwie wurscht...
Andy_720d8.6Wohltuend präzise, bemerkenswert realistisch. Ein in Gänze unspektakuläres (und nicht: selbstverliebt geschiedenes), dabei höchst sehenswertes Team. Fesselnd, da hochprofessionelles Drehbuch. Kontinuierlich spannend, auch menschlich, tolle Gaststars. Spitze: Musik, Kamera, Locations. Der Dienstwagen nur eine Generation jünger als bei Ehrlicher, die Inszenierung gefühlt ein Jahrhundert frischer.
Puffelbäcker6.5Der Fall war gut. Das Team muss naoch an Profil gewinnen. Und die Regie sollte sich überlegen, wie es ginge, den Tatort nicht wie einen verlängerten Vorabend-Krimi aussehen zu lassen.
Arlemer5.0 
McShop5.5 
Redirkulous4.0Wer Überraschungen liebt, muss den wenig innovativen und erschreckend einfach aufzulösenden Fall mehr oder minder absitzen
Cluedo5.5Ware von der Stange aus Erfurt. Der Film an sich war ziemlich vorhersehbar, der Täter war eigentlich von Anfang an höchstsuspekt. Dennoch konnte der Film halbwegs ordentlich unterhalten. Knapp solide Leistung.
jdyla5.3 
Bulldogge6.0 
Tracy1.0Langweilig und überhaupt nicht fesselnd.
Franzivo5.5Das war eher SOKO als Tatort. Gut gemeint, bei interessanter Story, keine Spannung. Und der Promi-Bonus: Christian Redl muss einfach der Täter sein. Gab es früher auch schon mit anderen Schauspielern: Czypionka, Waltz etc. Ich liebe Tatort, aber das war nicht so packend! Trotzdem weitermachen in Erfurt. Das Team ist o.k.
Thiel-Hamburg1.5Kommt nicht über das Niveau einer Vorabendserie hinaus. Drei ausstrahlungsarme Milchschnitten-Kommissare jagen Mr. "Immer-der-Mörder C. Redl. Der Zuschauer wird mit dem Holzhammer (offene Schublade) drauf gebracht, die Ermittler brauchen hingegen ewig und schaffen es am Ende nur mit fast hellseherishen Fähigleiten und über die sinnlose Leiche von O. Stokowski. Quälend langweilig und emotionskühl...
nieve107.5 
Potus5.5Eigentlich sympathisches Team mit angenehm wenig privaten Problemen. Nur der Fall war vorhersehbar und recht bedächtig umgesetzt.
mattxl5.5 
Hackbraten2.5Schaffert schlägt den Untersuchungshäftling blutig, anschließend droht Funck dem Häftling mit üblen Misshandlungen in der JVA. Ob da der Drehbuchautor hoffte, den an sich eher nicht so prickelnden Fall durch ein wenig Folter aufmöbeln zu können? Erinnert stark an Keppler: da half es auch wenig, wenn der die Zeugen schlug
arnoldbrust9.0 
Canjina4.0 
Harry Klein3.0"Sie wurde zum bereitstehenden Auto geschleift." "Also wurde sie entführt?" Die Erfurter SOKO 08/15 strandet wieder zwischen Schultheater und Vorabendkrimi. Der Zuschauer weiß schon eine Stunde, dass der bekannteste Mime der Maulwurf war, bevor bei den Teenie-Cops der Groschen fällt.
Kuhbauer1.0Ganz schwach. Was sollte das werden? Tick, Trick und Track ? Dann fehlte ihnen aber zwischendrin der Blick ins Schlaue Pfadfinderhandbuch.
Reeds7.3Team Erfurt erfindet den TO nicht neu, aber das finde ich gut so - das "normalste" der neuen Teams, und das ständige "krass" haben sie zum Glück abgestellt. Guter Fall, darstellerisch ist noch Luft nach oben, aber das kann ja noch werden.
schaumermal4.0 
Kreutzer8.0Guter Tatort. Obwohl ich schon nach 10 minuten wüsste wer der Täter war.
tomsen26.8Leider war der Maulwurf recht früh zu erkennen. Die Figur des Kommissar Schaffert könnte man problemlos streichen. Ansonsten recht unterhaltsam
adlatus5.5Holzschnittartig zusammen gebastelter Tatort. Wie twitterte einer beim ersten Auftritt von Römhild ca 20:25. "Der hat Dreck am Stecken". Alina Levshin und Franziska Petri spielen gut, sind aber mit dem Drehbuch verschwendet.
flomei4.5 
Benjamin3.0naja
Vogelic8.0Für mich spannend und auch die Lokation der Gefangenen top.Das Team passt wenn es auch noch nach oben hin besser geht.
holubicka8.5Story mit spannendem Schluss um korrupten Polizisten sehr gut umgesetzt. Die Ermittler gefallen mit guter Ermittlung. Gute Kamera.
gernschinho6.0Die Story war recht gut, wurde vor allem in der zweiten Hälfte richtig spannend. Über die schon fast Tatort-typischen Logikschwächen wollen wir mal hinwegsehen. Mit dem Ermittler-Trio in Erfurt werd ich allerdings nicht warm. Die sind mir einfach zu glatt und uninspiriert, v.a. der Hauptkommissar Funke.
59to15.8 
Siegfried Werner8.0 
Mesju5.0 
Ralph7.0Da ist noch jede Menge Luft nach oben in Erfurt. Funck kommt sympathisch 'rüber. Bin gespannt auf die nächste Folge - wenn ich mich denn erinnere...
schwyz5.0Profillose Ermittler, vorhersehbarer Plot (Redl beim ersten Auftritt verdächtig), leidliche Handlung/Spannung - alles irgendwie auf ZDF-SOKO-Niveau. Tut niemandem weh, ist aber auch absolut entbehrlich.
Exi5.5Der Film hätte sich durchaus gut angelassen, geht aber immer mehr in vorausschaubarer Beliebigkeit auf. Das Ermittlertrio schauspielert hart an der Grenze der Überforderung (v.a. Kramme, der keine einzige glaubwürdige Szene zusammenbringt). Und bitte, bitte, könnte man einmal ausnahmsweise Christian Redl NICHT als Bösewicht casten...
upl6.5auf Ende etwas spannend. Die Ermittler ein bissel überheblich.
silbernase7.0vieles sehr vorhersehbar, das Team, allen voran Friedrich Mücke, reißt aber viel raus
ARISI7.0 
nastroazzurro0.0Ganz schlimm. Das hat mit dem Label tatort nichts zu tun, das gehört ins Nachmittagsprogramm. Schade um die großartige Alina Levshin (Kriegerin).
Phillip3.0Irgendwie alles schon mal da gewesen.
non-turbo4.0Sehr vorhersehbar und ziemlich langweilig. Und klar das der Polizei president der Maulwurf war. Ebene Brinkmann-Folge aus der 80-er...
geroellheimer8.0 
axelino5.5 
highbayer2.5Sorry, aber das war wieder nix. Zweite Chance vertan.
diebank_vonelpaso5.5 
hoefi745.0War schwach, aber besser als ein Murot, der letzte Stark oder Lindholm. Leider zu früh vorhersehbar, wer der Maukwurf war.
achim8.0 
Gruch6.0Beim ersten Auftauchen von Römhild war mir klar, daß er der Bösewicht ist. Und dann geschah leider nichts mehr, was mich daran irrewerden ließ. Es war langweilig.
DanielFG7.0Soo schlecht wie das hier zT gemacht wird war das aber nicht, allerdings schade, dass man natürlich ahnte wer der wahre Bösewicht ist. Die Ermittler suchen noch ihr persönliches Profil, aber bei manch anderen - zB den Münchnern - waren die ersten Folgen auch noch mau und daraus ist schließlich doch was geworden.
smayrhofer6.5 
alexo8.0Gelungener Tatort aus Erfurt. Das Ermittlerteam haette mehr Einsaetze verdient.
fotoharry8.0solider Tatort, so schlecht war er auch nicht. Das der Maulwurf so früh erkennbar war kann auch extra so gewollt sein. Ruhig weiter so.
TheFragile6.5Ein Tatort mit sehr klassischer (auch erwartbarer) Handlung, für mich im Mittelfeld angesiedelt. Das Team gefällt mir, obwohl ich sonst junge Ermittler nicht so gerne habe. Mal sehen, was von Erfurt in Zukunft noch kommt.
staz734.5 
grEGOr4.0Die Story war ok, aber bei so platten Charakteren kommt keine Spannung auf. Inszenierung drittklassig
Jahreszeiten6.0 
portutti5.0 
th.max5.5 
InspektorColumbo6.0 
fromlowitz5.0Lieder total vorhersehbar wer der böse ist.Es kam absolut keine Spannung auf.Daher nur Durschnitt.
ssalchen4.5Liebe Tatort Drehbuchschreiber und Caster: Wenn ihr schon mit 3 jungen Hipstern dem Tatort neuen Pepp einzuhauchen versucht, dann bitte, bitte castet doch als Mörder nicht C.R. - JEDER Fan kennt beim Vorspann schon die Lösung! Das zerstört jegliche Spannung. Da konnte auch der ansonst ganz unterhaltsame Fall und die wirklich bemühte Truppe nichts ändern.
speedo-guido7.0Leider extrem vorhersehbar
blemes6.0Naja. Ganz nett. Mehr aber nicht.
ruelei2.0 
Tatort-Fan2.0Die Schauspieler des Ermittlertrios sind eigentlich nicht schlecht, dennoch wirkt ihre Ermittlungsarbeit häufig wie "Hobbydetektive spielen Polizei". Hinzu kam hier noch eine ziemlich langweilige Story, bei der von Anfang an klar war, dass Christian Redl Dreck am Stecken hatte.
Claudia-Opf8.0 
Silvio7.0 
WalkerBoh6.0Die gefühlt 100ste Maulwurfgeschichte kommt leider nie so richtig in Fahrt und verheizt brillante Darsteller mit einem mittelmäßigen Drehbuch.
Aussie0.0Mehr als nur einfache Konkurrenz zu ROITER: 3 miserable Schauspieler, Niveau GZSZ. Tatort für anspuchslose Teenies.
dizzywhiz3.5 
korkenfreund2.5Ganz schwer zu sagen, was an diesem Tatort das schlechteste war: die schauspielerische Leistung, die Regie oder die Dialoge. Alles hätte allein in ein Krimidinner in einem Provinzgasthaus gepasst, aber nicht ins Fernsehen.
ralfhausschwerte5.5Insgesamt eher zwiespältig. Zum Ende hin zwar durchaus spannend mit bewegendem Finale (gut: Kirsten Block), vorher aber sehr vorhersehbar (Christian Berkel als Maulwurf hat wohl jeder geahnt) Das Team ermittelt angenehm unaufgeregt. Friedrich Mücke agiert aber eher unglücklich
Esslevingen5.3 
lightmayr2.5Der Funck wirkt so als ob er seinen Text abliest. Und bei der Flucht am Anfang kommt die Polizei sehr dilettantisch rüber.
Roter Affe3.0Mit dem Team werde ich nur lauwarm und der Maulwurf wurde so extrem präsentiert, das nur wenig Spannung aufkam.
dolphin6.5 
Tatortfan924.0 
allure5.0 
KarlHunger4.7 
Häkchen4.0 
stevkern6.5 
diesberg7.5 
alumar4.5nicht so gut
sintostyle6.0Funck und seine Mannschaft eigentlich ganz in Ordnung, nur dass Grewel plötzlich Kommissarin ist, ist mMn unglaubwürdig. Der Fall leider sehr vorhersehbar.
Kpt.Vallow3.5Langweiliger Täter
hsv6.0 
diver7.0Die jungen Wilden brauchen noch ein paar stramme Winter. Der Fall von vornherein zu durchsichtig und doch zu irreal. Spannung kommt kaum auf.
overbeck5.0 
Paulchen4.5 
NorLis8.1 
bontepietBO7.2Spannend und temporeich. Die Erfurter sind für mich das Tatort-Team, das frei von privatem Gedöns und an den Haaren herbeigezogenen Gags derzeit mit Abstand am glaubwürdigsten ermittelt. Nach Abschluss der FH werden Kommissare nun mal ins kalte Wasser geworfen, durchaus auch als junges Team. Oder sollen sie erstmal 5 Jahrte Akten sortieren ?
hogmanay20085.5 
woswasi5.0langweilig, sobald klar war wer der schurke ist.
tomuc7.0 
Vinzenz067.5 
Joekbs6.7Täter war lange vorhersehbar dadurch baute sich keine Spannung auf
claudia6.5 
noti7.3 
spund15.5Hübsch konstruierter Fall. Aber die Ermittler...entweder blass oder hübsch oder beides. Jedenfalls völlig ohne Konturen und völlig austauschbar.
Latinum8.0 
Nöppes6.9Soooo schlecht war die Folge jetzt nun auch nicht (außer, dass man m.E. relativ früh ahnte, dass Christian Redl der Bösewicht war)
Fantomas5.0Die Praktikantentruppe aus Erfurt schon wieder! Immerhin war diesmal der Fall ganz solide. Aber die Darsteller gehen gar nicht. So jemand wie Mücke sollte besser in Soaps spielen.
clubmed5.8Story vorhersehbar sogar fuer einen Nixchecker wie mich, Schauspieler blass, Titelwahl unkreativ, habe aber auch schon schlechtere Tatorte gesehen
dani050216.8 
Celtic_Dragon7.5 
LAutre08157.0 
Stefan6.5 
refereebremen5.7Sehr vorhersehbar, nach einer Viertelstunde ist klar, wer Täter bzw. Hintermann ist. Spannend ist es trotzdem, viele Darsteller spielen jedoch nur durchschnittliches Niveau. Das der enttäuschte Ex-Polizist aufgrund von Ausschluss aus dem Polizeidienst so in Extase gerät, scheint arg unglaubwürdig. Das Finden des Verstecks der entführten Chefin kommt auch zu plötzlich daher, sorry, aber hier gibt es noch reichlich Luft nach oben.
SteierFan2.5Vom Kika produziert, oder was? Lächerlicher Mist.
Steve Warson8.0Brutale Schwerverbrecher läßt man nicht frei, auch nicht zur Beerdigung des Vaters. Gucken die in Erfurt keinen Tatort? Daß der Redl mal wieder den Bösewicht spielte, war mir früh klar. Die Ermittler sind sympathisch und der Fall war nachvollziehbar, daher ein guter Krimi.
Prinz Poldi9.0Die großteils extrem schlechten Bewertungen kann ich so nicht nachvollziehen. Ein durchaus spannender Fall mit der ein oder anderen überraschenden Wendung. Und auch schauspielerisch sicher weithaus besser als hier von den meisten kritisiert. Dieses Team darf gerne weiter machen!!!
matthias5.5Wenig spannende Folge, sehr vorhersehbare Lösung. Entführungen von Polizisten, Staatsanwälten, Richtern usw. sind fast nie glaubwürdig, so auch hier nicht. Dass das letzte Opfer sterben muss entspricht dem Klischee des zunächst unschuldigen, dann unentschuldbar fehlenden tragischen Helden. Fazit: Die ersten zwei Folgen aus Erfurt verheißen nichts Gutes.
jogi8.0 
Dippie4.5 
Tatortfriends5.5Das Ende sehr vorhersehbar, deshalb wenig Spannung. Eine harte Folge mit einem Team das (noch) nicht so richtig überzeugt. Flache Charaktere die man gleich wieder vergisst. Insgesammt schwach.
Strelnikow7.5Spannender und rasanter Krimi. Allerdings schon ein wenig einfach gestrickt und ziemlich durchsichtig. Der „Täter“ stand für die Zuschauer schon sehr früh fest. Schade, dass dieses symphatische Team schon wieder aufhört.
wanjiku6.5 
Smudinho57.5 
donnellan5.0absolutes Mittelmaß
Titus4.4 
kringlebros9.0 
Herr_Bu5.5Von den bisherigen Fällen her kein Verlust, dass das Team aufhört. Auch hier eher schwach geblieben.
petersilie1235.5 
VolkeR.5.5 
Christian2.5Ach du liebe Güte! Vorhersehbar ohne Ende. Ermittlerarbeit Stückwerk. Neue Erkenntnisse flogen einfach so von irgendwo her rein und führten zum nächsten Tatort.
l.paranoid8.5 
scholli7.0 
holty8.0Durchaus spannend. Das Team hätte durchaus Potential, von daher schade, dass es keine weiteren Fälle mehr gibt...
Ralf T8.0Ermittler: 9; Ort/Lokation: 7; Fall/Handlung: 9; Spannung: 9; Humor: 6
Mitsurugi3.0 
Trimmel4.5 
qaiman10.0Fand ich richtig gut, vor allem das Team. Schade, dass es das schon war...
JPCO5.5gute Schauspieler-Leistungen, aber selten war eine Folge so vorhersehbar; (Spoiler-Alarm!): der Normal-Zuschauer ahnt bereits während Redls erster Szene, dass er final als Drahtzieher entlarvt wird; die Ermittler bleiben seltsam profillos und so ist es nur konsequent, dass Top-Akteure wie Mücke und Levshin bereits nach zwei Folgen die Reißleine ziehen; die kurze Erfurt-Stippvisite ist somit wohl die größte Tatort-Enttäuschung des neuen Jahrtausends
Königsberg7.5Der Film bot ausreichend Spannung und der Fokus lag auf der Ermittlung, nicht auf dem Privatleben. Leider war der Maulwurf zu früh selbst für ungeübte Zuschauer leicht erkennbar, was eine bessere Wertung verhindert. Insgesamt aber gute Unterhaltung.
TSL4.0Schwaches und unglaubwürdiges Team in einem ebensolchen Fall.
agatha148.0Mir gefällt dieses Team wie auch die Kulisse Erfurt sehr gut.
Der Parkstudent7.1Kein Überflieger, aber dennoch ein passabeler Korruptios/Erpressungs bzw. Entführungskrimi. Schade, dass die Erfurter nicht weitermachen.
achtung_tatort5.3Ich habe schon viele wesentlich schlechtere Tatorte gesehen. Besser als die Bewertungen hier, aber trotzdem nur Durchschnitt, da alles vorhersehbar.
Kliso8.8 
DerHarry5.0Boaaah - wie kann man denn die Pointe schon im Titel verraten???? Davon abgesehen solide.
Guetu2.5 
Rawito7.3 
Pumabu3.5 
schwabenzauber6.9Die Erfurter Jungspunde bleiben auf gutem Niveau, wenngleich auch die Besetzung von Christian Redl vielleicht zu offensichtlich in die richtige Richtung führte. Aber das war eigentlich der einzige Fehler. Ansonsten stimmiges Buch, spannend inszeniert. Passte schon. Ein symphatisches Team, in dem jeder seinen Platz hat, rundet die Sache ab.
MMx4.0 
Sonderlink7.5Bei Zweitbegutachtung besser. Gutgelauntes Darstellerteam, angeführt von der wunderbaren Kirsten Block; Kameraspielereien für die Ästheten. Redl ist ein hervorragender Darsteller, aber seine Besetzung als Bösewicht zu offensichtlich. Und wieder werden den Delinquenten (und eigentlich dem Zuschauer!) während des Showdowns Motive und Tat(en)hergang haarklein erklärt, anstatt dass der Täter alle Zeugen ratzfatz platt und sich selbst dünne macht, denn er hat keine Zeit, die Kollegen sind im Anmarsch. Wieder die Rettung in letzter Minute, weil sich ein als umsichtig eingeführter Charakter zum Schluss unfassbar dämlich anstellt. Das ist eine ärgerliche Drehbuchunsitte und geht auf Kosten der Glaubwürdigkeit. Abgesehen davon war es weitgehend spannend und gut inszeniert.
Eichi8.0 
jan christou8.0 
Schimanskis Jacke4.2Die Ermittler mit jungen Schauspielern zu besetzen reicht nicht, um Rock´n´Roll zu bekommen, da muss auch die Rolle entsprechend sein und der Fall passend inszeniert werden. Hier bekommen wir die 3 Fragezeichen auf Valium - wohlgemerkt, ich meine die Rollen. Die Schauspieler mühen sich redlich in einer Geschichte, in der nun wirklich niemand die Chance hatte, bereits in der ersten Hälfte nicht drauf zu kommen, wer der „Maulwurf“ ist. Achso, könnte ich bitte mal Kommissare ohne Kinderanhang haben? Was da noch auf uns zukommt sehen wir ja bei den anderen Kollegen...
TobiTobsen5.0"Jaqueline heißt eigentlich Mandy und war ein paar Klassen unter mir" Der 2. und letzte Fall des Erfurter Teams. Der Erfurter Rotlichtkönig Lemke erschießt bei einem Freigang einen Polizisten. Kurz darauf wird die Chefin der jungen Ermittler entführt. Durchschnittlicher TO. Nicht mehr, nicht weniger. Das Team ist jetzt schon in Vergessenheit geraten.
Ernesto3.0 
kgm6.0Flüssig erzählt, aber leider arg vorhersehbar, dementsprechend ohne Spannung - und leider auch ohne Leichtigkeit und Witz...
Laser6.0 
Ganymede3.5 
magnum5.5 
Windpaul4.5 
schlegel4.0 
bascordewener7.0Das war gar nicht slecht, aber am Ende war es zu dumm. Ermittler wie Funck und Schaffert sind blöd, und ihre Darsteller keine gute Spieler, ein Tatort mit ihn bewertet mann mit ein 5 max. Gott sei Dank, es gibt Kommissarin Johanna Grewel, gespielt von Alina Levshin. Deswegen gibt es ein 7.
Spürnase6.0Stark besetzter Tatort mit gut aufgelegtem Ermittlungsteam. Leider auch mit eher mäßigem Drehbuch und vorhersehbarer Handlung.
Alfons6.5 
Finke6.0 
Regulator5.0 
Waltzing Matilda7.0Die zweite Erfurter Folge war besser, das Jugend-Image nicht mehr so aufgesetzt. Aber dafür, dass sie als so jung angekündigt wurden, war die Folge doch sehr behäbig. Und wer kam auf die Idee, dass jüngste Tatortteam ausgerechnet in so einer Stadt wie Erfurt einzusetzen?! Irgendwie schade, dass sie trotzdem so schnell aufgegeben haben.
dg_7.0 
mauerblume4.0 
KikiMuschi10.0 
hunter19597.0Nicht überragender, aber guter Krimi. Das Ermittlerteam gefällt und ist sympathisch.
Elkjaer6.0 
Kalliope5.2Nette Idee, doch leider zu voraussehbar umgesetzte. Die Geschichte ist beispielhaft für einfach gestricktes Drehbuch. Mehrere Handlungsstränge lassen es interessant bleiben. Positiv, dass Praktikantin nahezu gleichwertig mitermittelt. Eine Steigerung zum ersten TO dieses Teams - insgesamt nur Durchschnitt.
sakulan4.0An und für sich eine solide Krimigeschichte, aber von den Hauptdarstellern so laienhaft gespielt, dass es mitunter lächerlich war. Der Albaner redet nachdem er zigaretten bekommen hatte. Da waren ja die TO in den 70er mit Gustl Baierhammer und der noch heilen , naiv gespielten gut/böse Welt noch glaubwürdiger.
Trimmels Zipfel7.6Komisch, aber ich ahnte sofort wer der Maulwurf war. Trotzdem bis zum Schluss spannend. Auch wenn es einige Logikfehler gibt bleibt der TO empfehlenswert.
Dirk7.5 
zrele8.5 
tommy22k8.0Ein interessanter und spannender Tatort. Das Erfurter Team ist jetzt keine Weltklasse hat aber doch halbwegs akzeptabel zusammengespielt. Leider etwas vorhersehbar.
Küstengucker3.3Ganz, ganz schlecht. Unfassbar schlecht. Täter und fall nach wenigen Minuten vorhersehbar. Warum gleich drei so junge und farblose Ermittler? Überhaupt keine Spannung, kein Flair.
malzbier593.5Mäßig spannende Folge mit schwacher Standard-Story; das Team unausgewogen und amateurhaft. Phrasenhafte Dialoge und klischeehafte Halbwelt-Typen runden die Bewertung eher nach unten ab. Mehr etwas für austauschbare Vorabend-Krimiserien.
StefanD7.5 
usedompinguin2.0Im Tatort "Der Maulwurf" wird der Zuschauer anscheinend für blöd verkauft. Warum? Der ganze Krimi ist vorhersehbar. Die Fakten werden stets zusammengefasst, obwohl das nicht nötig wäre! Durch die zahlreichen Wiederholung verliert der Tatort an Spannung, die von Anfang an nicht aufkommen wollte. Und so ist es dann bei 2 Erfurt-Tatorten geblieben. Wer weiß, vielleicht hätte es noch bessere Fälle gegeben. Hierfür gibt es aber nur: 2/10Punkte


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3