Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.09.2019. --> Bis heute wurden 1117 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und der freie Fall

(846, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 6.93333
bei 204 Bewertungen
Standardabweichung 1.81126 und Varianz 3.28065
Median 7.5
Gesamtplatz: 273

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Grompmeier6.0 
Hackbraten7.0Das beste, was man über den Kritiker der Süddeutschen Zeitung sagen kann: Es gibt schlechtere
Tatortfan927.3 
Musikantist2.0Schade.
Nik5.5So massiv der politische Hintergrund war, so mau war die Spannung. Schade.
Steve Warson9.0Interessanter Ansatz, einen realen, ja DEN Polit-Krimi überhaupt, mit dem fiktiven Tatort zu verknüpfen. Experiment für mich gelungen, auch wenn er nicht ganz die Klasse der letzten Borowskis hatte.
InspektorColumbo7.0 
arnoldbrust10.0 
WalkerBoh9.0Sehr spannende Folge voller oft wirrer Verschwörungstheorien. Aber davon abgesehen gibt es auch viel Ermittlungsarbeit, tolle Aufnahmen und gute Darsteller. Durchaus gelungen.
Der Kommissar3.5 
batic6.0 
donnellan7.8Entsprach nicht ganz der Erwartungshaltung nach den letzten Kielern. Dennoch spannend mit gutem Ende. Aber bitte wieder zurück zum anderen Format!
Ticolino6.0Ich halte es für schwierig, einen brisanten realen Fall in eine fiktive Geschichte einzubetten, insofern habe ich bereits im Vorwege nicht viel von diesem TO erwartet. Fazit: Es hätte schlimmer kommen können...
terrax1x19.0 
joki7.5 
Nöppes9.2Fall fand ich sehr interessant und nicht von der Stange. Im Gegensatz zu den letzten Tatorten eine klare Steigerung. Und mir gefällt die Figur der Sarah Brandt mit Sibel Kekilli immer besser; aber wahrscheinlich habe ich von gutem Schauspiel keine Ahnung.
Vosen9.0 
grEGOr7.0Irgendwie sah der Minister aus wie Christian Wulff. Witzige Idee...
Roter Affe8.0Gefiel mir seht gut und war immer spannend.
canjina8.0 
Joekbs7.2Eine starke Szene, als Marie Lou Sellem den Politiker in der Talkshow auseinander nimmt, so was wünscht man sich für unsere FriedeFreudeEierkuchen Talkshows auch mal. Ansonsten Entäuschung, wenn Borowski den Fall Barschel nicht löst, wer denn dann ?
Cluedo6.0Für einen Borowski-Krimi erstaunlich durchschnittlich. Die Schauspieler kamen nie richtig ins Spiel, der Film lief schlussendlich total ins Leere. Ziemlich aufgeblasen, diese Story mit dem Waterkantgate zu kreuzen. Und dennoch: Besser als der große Rest.
RF15.5Trotz vieler spannender Momente nur guter Durchschnitt, denn es war klar, dass der Fall Barschel in einem Tatort nicht gelöst wird. Daher ein hohes Mass an Unglaubwürdigkeit.
dakl9.0 
zwokl6.5Sehr schön: Die ständige "Schleichwerbung" für das "neue" Auto von Borowski
Strelnikow7.0Viel zu dicke Hintergrundstory, die dem Fall nicht gerecht wird. Alles viel zu aufgeblasen. Das Geständnis der Täterin ist aufgesetzt. Trotzdem spannend, dank Axel Milberg sehenswert. Schwächster Borowski bisher.
uwe19716.0Habe mir, mit diesem Thema, etwas mehr erwartet. Das der Fall Barschel nicht mit diesem Tatort geklärt wird war auch klar. Trotzdem gute Sonntag-Abend Unterhaltung.
non-turbo8.0Experiment um die Lösung der Fall Barschal in ein Krimi unten zu bringen sehr gelungen. Eigentliche Mordfall des Journalisten daran untergeschickt, gute Wahl. Tolle Genf-Bilder vom Hotel und schwuler Politeker gut gespielt. Original!
Exi9.0Politkrimi in bester 70er Jahre Verschwörungsthriller Natur.
brotkobberla6.5Insgesamt ein doch ansehentlicher Film mit einer amüsanten Verschwörungstheorie im Fall Barschel. Konnte man mal sehen; Etwas nervig die WG mit dem Chef
BernieBaer9.0Gute Story. Die Kieler gehören zu den Spitzen-Tatorten.
bontepietBO10.0Fiktion, Wirklichkeit - ich konnte es nicht mehr trennen. Ein mutiger, dichter Borowski, auch Kamera und Schnitt einfach genial. Der beste Tatort seit Jahren !
tatort-kranken6.0 
DanielFG7.0Zu Klischeehaft: die bösen Geheimdienste lassen natürlich alle wichtigen Beweise verschwinden, das ist schon sehr einfallslos
fotoharry4.0zu viel Klischee (Geheimdienste), sollte der Minister Christian Wulff darstellen? Auch Brandt zu schnepfig ihren Chefs gegenüber - bitte mehr Krimi und weniger Klatsch.
Herr_Bu7.0Phasenweise recht spannend, aber bei Tatmotiv und Verknüpfung mit Barschel unbefriedigend.
Andy_720d6.8Wenn man Fiktion und Wirklichkeit vermischen will, muss man schon sehr gut sein. Hier wirkt vieles ziemlich holprig, noch dazu recht bescheiden gespielt (von allen !). Aber, und das ist nicht unwichtig, gute Spannung, daher insges.etw.überdurchschnittlich
Thiel-Hamburg4.0Zwar ein gelungenes Zusammenspiel der drei Kommissare mit gutem Humor. Das ändert aber nichts an der Einfallslosigkeit der Krimihandlung und an der störenden Hemmungslosigkeit, mit der man im Fall Barschel herumstochert, weil einem nichts eignes einfällt
kappl8.0 
waltraud6.5 
lightmayr5.0Die historischen Verstrickungen waren schon Interessant, aber der Fall arschel für einen Tatort doch eine Nummet zu groß.
holubicka7.5Wieder mal ein Stück Deutsche Geschichte im Tatort-Der Fall Barschel. Interessante Ermittlung aber ohne Spannung. Sarah Brandt gefällt,erfrischend fresch.
marginalie1.5 
mesju8.0 
smayrhofer7.0 
adlatus5.5 
hjkmans8.0 
amnesix8.0 
petersilie1238.0 
Elkjaer5.0 
häkchen7.0 
Berger9.0 
Vogelic5.0Durchschnittstatort,fängt langweilig an und wird zum Schluss hin dann besser.Sibel Kekilli nervt mich immer mehr mit ihrer Neugier.
axelino8.0 
nastroazzurro3.0 
ARISI6.5 
Scholli9.0Tom Buhrow auf den Spuren von Berti Vogts... Der Fall an sich ist aber klasse. Fasziniert hat mich die Mischung aus Realität und Fiktion. Habe lange über den Film nachgedacht. So muss Tatort sein.
schwyz7.5Gelungene Einbindung des realen Barschel-Falls in einen soliden Krimi. Überraschend positiv, dass das Tatmotiv Barschel-Hintergrund hat. Klasse-Szenen im Beau-Rivage. Wenn Borowski den Fall Barschel auch noch gelöst hätte, hätte er eine 10 bekommen :-)
refereebremen9.0Ganz starke Kieler Folge, geprägt vom mystriösen Tod Uwe Barschels 1987. Dazu die spannenden Themen TV-Intrigen und der tiefe Fall zweier hochrangiger Persönlichkeiten gepaart mit den facettenreichen Diskussionen der Ermitlter ergeben hier fast Hochklasse
Latinum5.0 
Harry Klein8.0Das Experiment Barschel revisited ist erstaunlich spannend, auch wenn der Plot arg löchrig ist. Borowskis cholerisch-hysterische Hacker-Assistentin nervt.
diver7.0Zu wirr die Verstrickung der beiden Handlungsstränge und zu unglaubwürdig die wieder auferlebte Barschel-Verschwörungstheorie
minodra1.0Fiktion trifft Realität. Ein spannendes Experiment, welches in diesem Fall aber total in die Hose gegangen ist! Völlig unsinnige Handlungsstränge und 10 Mio. US-Dollar im Barschel-Zimmer vergessen... Ist klar!
TheFragile5.5Unglücklich, einen Fall einzubinden, von dem man weiß, dass er gar nicht gelöst werden kann. Zog sich in der Mitte.
Kreutzer7.5Zum Gluck würde der Barchel Fall nicht gelösst, sonst we
Jürgen H.1.0Das war leider ziemlicher Quark. Eine abseitige Geschichte, selbst Milberg konnte da nicht viel retten. Das Pünktchen geht an die schönen Aufnahmen des Hafens.
fromlowitz3.5 
speedo-guido7.0nette Idee, hat mich aber nicht überzeugt
Paulchen5.0 
Tatort-Fan9.0Schon wieder ein TATORT-Höhepunkt aus Kiel: Außergewöhnliche, sehr spannende und kurzweilige Folge, mit dem "Fall Barschel" raffiniert verwoben. Ein TATORT, wie er mir Spaß macht!
silvio9.1Ein sehr gelungener Tatort. Borowski und Brandt waren wieder einfach super. Ich fand gut, dass der Mord an Sauerland nicht politisch motiviert war und nicht durch irgendwelche Geheimdienste verübt wurde. Die Bilder aus Genf waren auch sehr schön.
achim8.8 
diesberg5.5 
uknig224.0Wenig prickelnde Mischung aus Fiktion und Realität – trotz eines Borowski in Höchstform. Aber ein schwuler Ministerpräsident, der tote Uwe Barschel, falsche Professoren, Geheimdienste, Tom Buhrow usw. – das passte einfach nicht.
Christian9.0Tolle Verquickung der beiden Fälle. Alle Verschröngstheoretikern müssen hier Höhen und Tiefen durchleben. Super Schluss.
jogi8.0 
nieve104.0 
staz739.0 
Esslevingen5.0Den Bezug zu einem realen Fall fand ich ganz und gar unpassend. Spannung kam bei mir auch keine auf. Für mich der bisher schwächste Borowski-Fall.
Ralph7.5 
dani050213.9Der Bislang schlechteste Borowski/Brand Tatort.... Spanung kommt nicht richtig auf. Brand schlecht, .
paravogel4.0 
NorLis8.8 
Gruch7.5Die Kombination mit dem Fall Barschel fand ich gelungen, auch wie sich alles in Luft auflöst. So langsam nervt Schladitz mehr wie Brandt. Liebe Autoren: laßt ihn endlich erwachsen werden, und holt Frau Jung zurück.
tomsen27.7Spannend, unterhaltsam, etwas Verschwörungstheorien. Hat mir gut gefallen.
Inkasso-Heinzi8.5Eigentlich eine gute Idee, einen aktuellen Kriminalfall mit dem realen Fall von Uwe Barschel vor 25 Jahren zu verbinden, Borowski und seine Assistenin toll, aber irgendwie sprang der Funke nicht so recht über.
Spürnase8.1Ein heißes Eisen diese Story. Die mysteriöse Stimmung der Inszenierung passt gut dazu. Garniert mit schönem Ausflug nach Genf. Die Konversationen sind hochwertig verfasst und die Besetzung ist 1. Sahne, besonders T. Heinze & M.-L. Sellem spielen großartig
matthias8.0Spannend, originell, gut gefilmt: insgesamt gelungen. Die Einbindung eines historischen ungelösten Falls ist mutig, das Ergebnis schlüssig. Nur "Sarah Brandt" entwickelt sich zur Nevensäge. Nettes Gastspiel von Tom Buhrow.
silbernase6.0 
claudia5.0 
noti8.5 
HSV6.5 
woswasi6.5am großen brocken "fall barschel" verschluckt. der freie fall von felix baumgartner am anderen kanal war spannender.
spund16.5Und mal wieder ein Tatort mit dem Dauerthema Homosexualität und Coming Out. Gähn. Die Verbindung zum Barschel-Fall wirkt gekünstelt, das Motiv der Mörderin schwer nachvollziehbar. Aber Borowski rockt.
Titus9.2Borowski auf gewohnt hohem Niveau. Saustarke Geschichte, bitte weiter so.
dizzywhiz7.5 
dennster19817.0 
ssalchen6.5Deutsche Politgeschichte in Sonntagskrimi verpackt - grundsätzliuch gute Idee, aber das ewige LKA gg BKA gg BND nervt, da jedes mal dasselbe Ende. Aber spannend wars und Borowski und Brandt harmonieren immer besser - und schlafen in einem Zimmer...
JPCO8.0stimmiger Kolportage-Krimi mit starken Ermittlern, spannend bis zum Ende, reicht aber aufgrund des etwas plakativ gezeichneten Politik-/Medienmilieus (und den Klischee-Besetzungen Heinze und Sellem) nicht ganz an die letzten Kieler Großtaten heran
alexo7.0 
diebank_vonelpaso6.5 
sintostyle8.0Borowski wie immer top, nur das Auto gefällt mir nicht... Vielleicht wird der Fall Barschel ja irgendwann mal wirklich aufgeklärt...
VolkeR.5.5 
l.paranoid6.0 
Detti078.0 
Dippie7.0 
Puffelbäcker9.0Verwegener Fall. Beste unterhaltung.
Eichelhäher6.5 
Bohne8.5Man hat wirklich gehofft, der Barschel-Fall werde geklärt. Spannend.
Stefan8.0 
allure7.0 
TOP8.0 
Prinz Poldi10.0Borowski ermittelt im Barschel-Mord und das kann man wirklich gelungen nennen. Vielleicht der beste Borowski Tatort.
inspektorRV5.9 
Aussie7.5nichts Neues, aber Borowski und Sarah Brandt sind immer ein paar Punkte wert.
Siegfried Werner9.0 
dolphin9.6 
Revilonnamfoh6.2 
TSL5.0 Gute Idee, einen realen Fall einzubinden. Die Umsetzung ist allerdings nicht gelungen. Glaubwürdigkeit fehlt und auch die Spannung bleibt fast völlig auf der Strecke
holty8.0Spannend, gut gespielt.
ruelei7.7nervig und absolut talentfrei: Sibel Kekilli
schaumermal8.5 
flomei7.5 
Kpt.Vallow6.5 
misterdoogalooga4.0ne, dat war nix - kann borowski seine doofe assistentin nicht irgendwo ertränken?
Sonderlink5.9Langatmig und unspektakulär. Wen interessiert heute noch die Barschel-Affäre ? Diese Folge war, gemessen an einem üblichen Borowski-TO, der freie Fall nach unten.
geroellheimer10.0 
escfreak9.0 
clubmed6.5naja diese Barschel-Geschichte aufzuwärmen scheckt mir nicht, ansonsten teilweise spannend
jodeldido9.8Borowski bleibt spitze. Um den Fall Barschel herum etwas sehr gut entwickeltes erfunden, was hätte vielleicht so sein können. Bitte weiter so aus Kiel.
berlinballz5.0 
tomuc5.0 
Tracy7.0Borowski: „Politiker würden die besten Mörder abgeben. Sie haben ein dickes Fell, wenig Kontakt zu ihren Gefühlen und einen vertrauten Umgang mit der Unwahrheit.“
stevkern7.0 
HUNHOI7.5Kuriose Geschichte, spannend erzählt.
Seraphim7.0 
McFuchsto7.0An sich gute Idee, aber der eigentlich Fall ist mittel.
schlegel4.0Ein nicht unbedingt langweiliger Fall ... aber so langatmig. Zum Ende hin leichte Spannung, aber sonst? Sarah Brandt vorlaut und nervend.
Mdoerrie9.0 
Weiche_Cloppenhoff5.3Für eine Borowski-Fall nicht besonders gut; die schwere Hypothek, den Fall Barschel einzuflechten ohne ihn aufklären zu können, war nicht zufriedenstellend zu bewältigen; vielleicht hätte man Reiner Pfeiffer oder meiner Lieblingsfigur der Barsche-Affäre, Trutz Graf Kerssenbrock, noch eine Rolle anbieten sollen!?
portutti8.5 
SteierFan4.5Wirre Geheimdinest-Fantasie. Boorowski und Schladitz ml wieder spitze, die Brand ist Geschamckssache. Das Ministerzeugs fand ich ziemlich unnötig.
Ralf T9.2168) Fall/Handlung: 10; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 9; Spannung: 9; Humor: 8
Volker815.0 
BasCordewener8.6Borowski geht Richtung Finke. Superiör!
Nic2349.0 
bulldogge7.0 
overbeck8.5 
Kuhbauer8.0 
Der Parkstudent5.2Ein eher schwacher Borowski-Tatort. Die Recherchen zu einen 25 Jahre zurückliegenden Hotel-Mord bringen in meinen Augen keinen spannenden Krimi zu Tage.
Püppen6.0Die Kommissare verrennen sich in Verschwörungstheorien, dürfen nach Genf fliegen, um so richtig doll im Nebel zu stochern. Letztendlich wird der Fall von Borowski in der Waschstraße gelöst. Das Auto wäre sauber, die Mörderin gefasst, der Koffer auf mysteriöse Weise aus der Asservatenkammer geklaut. Wer der oder die Mörder von Herrn Barschel waren, das verschweigt uns das Drehbuch. Bemerkenswert, dass Frau Brandt in Genf alle Abkürzungen kennt und sich das iPad klauen lässt.
alumar7.5 
hogmanay20088.0 
Redirkulous6.5Trotz der gut durchdachten Hintergründe und trotz eines harmonischen Ermittlerduos, plätschern die 90 Minuten ein wenig vor sich her
mr.smuuud8.5Super :-)
wanjiku7.5 
Illi-Noize7.5 
Noah7.5 
MacSpock9.0 
jan christou6.5 
falcons814.0 
Smudinho57.5 
Miss_Maple8.0 
SherlockH7.4Mit der Barschel-Story haben sich die Kieler überhoben, leider. Hätte die Politiker/Talkmasterin-Geschichte nicht ausgereicht? Diese Kameraszenen, welche 1987 darstellen sollten, wurden aber echt gut gemacht. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 4/10; Spannung 8/10; Ermittler 9/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 9/10)
agatha147.5 
mattxl5.5 
dibo738.0Toller Borowski vor dem Hintergrund des Barschel Mordes.
walter8005.5 
Fantomas6.0Borowski und der Barschel-Fall: Interessante Geschichte, die ins Genf von 1987 führt. Nicht wahnsinnig spannend, aber nett anzusehen. Der Auftritt von Mary-Lou Sellem in der Waschstraße war jedoch zum Fremdschämen. Und der Mörder ist mal wieder der Raucher!
hoefi748.0Borowski und Brandt wieder stark. Aber Abzüge für die offene Frage: Wer hat denn nu den Barschel kaltgestellt? ;-)
Mitsurugi6.5 
dg_7.5 
Königsberg7.0 
Kirk7.0Ganz interessant, aber sehr konstruiert
Ernesto7.0 
Trimmel8.5 
Gisbert_Engelhardt5.5überambitioniert und sehr zähflüssig.
Pumabu8.1 
Ganymede8.0 
TobiTobsen7.5"Von Verschwörungen und BND will ich hier nichts mehr hören!" Der Romanautor Sauerland wird tot auf seiner Jacht gefunden. Borowski und Brandt erfahren, dass der investigative Autor schwul war und dass sein Coming-out den Politiker von Treunau (sehr gut Thomas Heinze) beschädigt hätte. Doch dann führt eine Spur zurück zum mysteriösen Tod Uwe Barschels 1987...guter, interessanter Politthriller, der einen aktuellen Fall mit einem alten brisanten Fall verknüpft. Dazu eine schicke Dienstreise nach Genf und Tom Buhrow der sich selbst spielt.
Junior7.0 
TatortLK7.5sehenswert: kurios, konstruiert, kiel
ahaahaaha5.0Total wirres Zeug. Ein Punkt für die Sequenz in Beau Rivage. Sonst würde es ein neuer Tiefpunkt für die Kieler sein.
Schimanskis Jacke7.5Ein mutiges Experiment, einen realen mit einem fiktiven Fall zu kreuzen. Dass Borowski und Brandt das Barschel-Rätsel lösen hat ja wohl keiner erwartet, und so ist das Leere-Hände-Ende einfach nur konsequent. Leider geht der gut aufgebaute Spannung dann ein wenig die Luft aus, aber auch das ist wohl auch der Realitätsnähe geschuldet. Es ist zumindest eine Freude zu sehen, mit welchem Eifer Sarah Brandt die Sache angeht, und auch das Treffen von Borowski und seinem Chef in der Schwulenbar ist ein Genuss.
magnum5.0 
schwabenzauber8.9Fesselnde Politstory mit realem Hintergrund. Mal was ganz anderes. Für mich pers. bislang wohl der beste Kieler. Borowski u. Brandt auch angenehmer und damit besser zu ertragen als sonst. Weiter so und ich werde noch zum Borowski-Fan.
MMx4.0 
Alfons6.7 
kringlebros7.0Coole Idee den Barschel Fall mit dem Tatort zu verstricken. Die Exekution der Idee war aber durchwachsen.
ralfhausschwerte9.0Geschickte Einbindung des historischen Barschel Falls in einen bis zu letzt spannenden Krimi. Dabei nervt Frau Brand etwas mit ihrer "lust an der Verschwörung" Das Zusammenspiel mit Borowski und die unterschidliche Herangehensweise der beiden ist sehr unterhaltsam. Was auch mal gesagt werden muss: Thomas Heinze ist zwar etwas oft in Tatorten zu sehen, aber einfach auch ein toller Schauspieler.
jdyla7.3 
Finke5.5 
windpaul5.5 
wkbb9.0Borowski und Brandt in Bestform, und das bei einem Tatort, der sich an einen echten Fall heran traut. Und welches Kaliber, gleich die Verschwörungstheorien und Mord/Selbstmord von Barschel. Dass man hierfür keine Auflösung verlangen kann ist klar, aber der gefällt und ist nahezu gut dargestellt, mit sehr guter Kameraführung.
Waltzing Matilda7.3Geniale Idee, spannend umgesetzt: Fiktion und Realität vermischen sich. Borowski und Brandt sind ein gutes Team. Sie machen nichts falsch, wenn Sie diesen Tatort einschalten: Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort.
Regulator7.0 
Guetu0.2 
achtung_tatort8.3Milberg-Tatorte sind immer stark. Sehr interessant den Fall Barschel eingebaut. Super Szenen im Hotel. Schluss etwas ernüchternd, aber immerhin mit einem Ehrenwort.
ziwa2.0Der vielleicht schlechteste Borowski-Tatort aller Zeiten. Nach eine Stunden wird es spannend, jedoch nur für wenige Minuten. Die Ermittlungen bauen nur auf Zufall und theoretische Gedankenspiele. Kekilli unerträglich laienhaft, jedoch ist die Rolle auch sehr überflüssig geschrieben.
Dirk4.5 
Rawito8.9 
Capitano7.5 
The NewYorker8.0Schöner Sprung in die Politkrimis der alten BRD: Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort
balou9.0Gewagte und sehr gelungene, detailgetreue Verknüpfung eines Verbrechens der Gegenwart mit einem der größten, ja vielleicht sogar dem größten Kriminalmysterien der deutschen Geschichte - dem Fall Barschel, in dem sich die ARD mit diesem "Tatort" erstaunlich eindeutig positioniert. Warum Kommissarin Brand wohl bei ihren Ermittlungen in Victor Ostrovskys "Geheimakte Mossad" blättert? Am erstaunlichsten allerdings, dass im "Tatort" nur deutsche Behörden in Frage kommen, die das entscheidende Asservat beseitigt haben könnten (das übrigens aucgh im realen Fall Barschel seine Entsprechung hatte!) - Innenministerium, Staatsanwaltschaft oder BND. Ob dieser "Tatort" tatsächlich jedem zwischen Berlin, Lübeck und Pullach gefiel???


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3