Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.04.2021. --> Bis heute wurden 1178 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Absturz

(758, Saalfeld)

Durchschnittliche Bewertung: 5.23137
bei 204 Bewertungen
Standardabweichung 1.96316 und Varianz 3.85402
Median 5.0
Gesamtplatz: 1045

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
kappl5.0Trotz einiger guter Momente überliegen leider die Schwächen. Aber besser als der letzte Leipziger!
andkra678.4Wuttke+Brandt überragend; Story in der Entwicklung gut, Ende leider etwas abstrus; Thomalla fällt schauspielerisch ab, ist aber ein Blickfang
zwokl4.0 
Kirillow6.0 
Andy_720d7.0Routiniert, Dramatik perfekt dosiert, nur selten hölzern
dakl4.0 
Kirk6.0Anfang und Ende gut, aber der Mittelteil grausam
Der Kommissar4.0 
speedo-guido7.0Lebte nicht von der Spannung, aber handwerklich 1 a gemacht. Da stimmte alles: Regie, Schnitt, Musik, Darsteller. Saalfeld und Keppler ein Duo mit Ecken und Kanten
Stefan6.5 
Roter Affe3.0Die Frage wer Schuld am Tod von Emil ist wurde nicht geklärt.
nieve108.5Toller Matthias Brandt. Spannende Folge bis zum Schluss. Und das Ermittlerteam wird auch immer besser.
Joekbs3.9Die Leipzig-Tatorte werden immer schlechter, dieser war realitätsfremd und auch nicht witzig, einfach langweilig. Vieleicht sollte man Ehrlicher und Kain reaktivieren...
Amphitryon5.5Lau, melodramatisch.
holubicka8.0Fing schwach an, entwickelte sich aber zu einem spannendem Krimi mit Wendungen. Gute Schauspieler.
InspektorColumbo7.0 
steppolino5.1Obwohl es schon schlimmer war, ist dieses Duo einfach ne Totgeburt. Heute nervte vor allem Keppler mit seiner Saulaune. Brandt spielt auch immer die selbe Rolle und dass man den Flugzeugabsturz nicht sah, war einfach nur arm.
refereebremen6.0Gewagter Fall, der leider nur bedingt überzeugt. Tolle Darstellung der Verarbeitung des trauernden Vaters. Große Fehler z. B. Rettungskräfte bei Flugschau nicht vor Ort trüben. Showdown recht gut. Spannend, Saalfeld schlecht, Keppler ganz gut. So eine 6,0
os-tatort8.0 
Esslevingen4.0 
gosox20004.0 
heinz3.5 
ch8.0 
IlMaestro5.1Story leider etwas unrealistisch (Flugshow ohne Sanitäter?) und Aufklärung des Unglücks fällt am Ende komplett unter den Tisch. Dafür endlich mal bessere Leistung von Saalfeld und Keppler.
brotkobberla5.5Eine gute geschichte; aber die Saalfeld kommt nicht recht gut rüber; und mit dem Keppler kann ich von Folge zu Folge immer weniger anfangen. Unglaubwürdig, dass bei so einem Unfall nur einer Person was passiert.
Sigi6.5Eine durchaus gelungene Story, die ihren Schwerpunkt auf die (unterschiedliche) Verarbeitung der Trauer legt. Die dazu gewählte Musik war einfach stimmig. Besonders gelungen ist das bei der Darstellung des Vaters. Interaktion der Ermittler zu aufgesetzt.
TOP2.5Nach 45 Minuten abgeschaltet. Langweilig!!!
achim7.8 
Ticolino1.8Nur zu Beginn spannend und intensiv, wenn auch mit horrenden Logikfehlern, danach schleppend und vorhersehbar; inzwischen kann ich nicht nur Saalfeld, sondern auch Keppler nur noch sehr schwer ertragen; Wuttke war wenigstens schauspielerisch gut.
smayrhofer5.0 
highlandcow7.0 
spund15.0Wenn eine Stunde lang rein überhaupt nichts passiert und nur gegen Ende ein Hauch Spannung aufkommt, ist keine bessere Wertung möglich. Das Ermittlerpaar hat sich jetzt schon verschlissen: Sie präsentiert ihren Schmollmund, er seine schlechte Laune.
wuestenschlumpf5.0Oweia oweia, Keppler/Saalfeld in bester Leipziger Tradition: Sterbenslangweilig! Ich habe das Ende nicht einmal mehr mitbekommen, aber das tat mir dann auch nicht leid.
Puffelbäcker1.0Absturz: der Name ist Programm. Der Punkt ist allein für Matthias Brandt. ein großer Darsteller. Alles Weitere werde ich vergessen.
Spürnase5.2Es mangelt an Realismus, dafür gibt es Emotionen im Überfluss. Immerhin wird es nach ca. 45 Minuten, nachdem der eigentliche Mord passiert ist doch noch spannend. Die Ermittler bleiben jedoch unsympathisch und das Ende ist übertheatralisch.
dommel7.3Diesmal formverbesserte Leipziger. Der tragische Tod um den Jungen und die Trauer seines Vaters standen mehr im Mittelpunkt als der eigentliche Mord, der weniger überzeugend dargestellt wurde.
Harry Klein4.5Erst 45 recht kurzweilige Minuten (Flugzeugunfall und ein paar Befragungen), dann 45 Min. zähe Verdächtigensuche mit aus dem Hut bzw. der Nebenhandlung gezauberten Täter. Viele logische Ungereimtheiten und der Botox-Schmollmund nerven. Brandt solide.
HSV6.8 
diver7.0Brandt Toll, Plot mit zu vielen Fehlern, die erste Hälfte eigentlich ganz spannend, in der zweiten Hälfte dafür um so langweiliger
häkchen5.0 
Axelino6.0 
austin0.2Beginnt schwach und wird immer schwächer - unglaubliche Frechheit, diese Sonntagabendverdummung! Im Blindflug dem Untergang entgegen...
Jürgen H.7.0Einer der besseren Fälle für Wuttke und Thomalla. Zum Teil hanebüchenes Drehbuch, jedoch glänzend schauspielerisch umgesetzt. Matthias Brandt ausgezeichnet.
canjina5.0 
schwyz5.0Der Beginn mit dem Flugzeugunglück ist gut, auch wenn etwas sparsam und mit Unzulänglichkeiten inszeniert wurde. Leider gerät die Geschichte aber bald ins übliche MDR-Fahrwasser. Störend sind auch die aufgesetzten Kommissaren-Dialoge.
TheFragile7.0Eher einer durchschnittliche Story. Matthias Brandt wertet das Ganze jedoch unheimlich auf. Nach dem Unfall könnte man mit ihm mitweinen. Saalfeld und Keppler werden mit ihren kleinen Zankereien immer sympathischer!
Nöppes5.0Wer schreibt solche Drehbücher? Notfallversorgung bei der Flugschau wie in einem Dritte-Welt-Land. Keppler weist darauf hin, dass keine Zuständigkeit besteht, trotzdem wird lustig drauflos ermittelt und von den zuständigen Beamten läßt sich keiner blicken
peter5.0Langweilig, langatmig. Schlechtes Buch. Die Punkte für den überzeugenden Auftritt von Matthias Brandt.
AW2.5Der Tatort hat Glück gehabt, dass sonst nichts gescheides im TV lief - sonst hätte ich mir keine 90 Minuten angeschaut! Leider sehr langweilig
bello4.0Laaangweilig
schnellsegler0.5bodenlos!! da waren ja die schlechtesten ehrlicher-kain besser!!! kann man den keppler nicht rausschreiben??
Thiel-Hamburg7.5Beklemmender Auftakt. Doch man fragt sich schon:: Ist Weglassen des Unglücks missglückter Kunstgriff oder bloße Sparmaßnahme? Ist sprachloses Ermittlerduo angesichts tragischer Vorgeschichte gelungenes Stilmittel? Dennoch in Fokus und Finale stimmig.
tomsen27.5 
Scholli6.5 
noti7.0 
claudia6.5 
luxi19597.5Im großen und ganzen ein gelungener TATORT. Leider war der Mord letztendlich der Kern des TATORTs; der Unfalltod des Jungen wurde zum Schluss nicht mehr berücksichtigt.
flomei6.5 
heroony6.7Wirklich nicht einfach zu bewerten. Es war nicht alles schlecht ... dramaturgisch ein Leipziger Aufwärtstrend, auch wenn dieser Fall eher am Anfang zu gefallen weiß. Die Flugschau wurde allerdings recht unprofessionell in Szene gesetzt.
Pasquale0.7Ein schlechtes Drehbuch wird nicht automatisch durch innovative Regie kompensiert. Streckenweise peinlich unbeholfen.
allure4.0 
woswasi2.0szenen mit peintner unerträglich, agression der ermittler unverständlich. daß schon wieder mal alles im bekanntenkreis spielt ist da nur das kleinste übel. ich krieg schön langsam angst vor saalfelds mund.
Christian5.0Die persönliche EInbeziehung von Eva Sallfeld wirkte überflüssig, zudem waren die Beziehungen zwischen Flugshow und City-Tunnel einfach zu unwahrscheinlich.
alexo5.0 
hochofen1.0Wow! Schlimmer gehts nimmer. Der erste Tatort seit Roiter, bei dem ich nach einer halben Stunde abgeschaltet habe. Sofort absetzen!
Tatortfriends3.5Unglaubwürdige Geschichte, sehr mässige Folge. Das Ermittlerduo wirkt unharmonisch und nicht sehr sympatisch. Schauspielerisch schwach. Dagegen war der trauerende Vater so realistisch dass es schon fast emotional weh tat. Verwirrendes Drehbuch. Schade.
Herr_Bu5.0 
jogi6.5 
Titus6.5Verheißungsvoller Anfang, dann leider stark nachgelassen.
Ralph6.5 
Hardtware5.0Nett, aber irgendwie waren die Beiden schon deutlich besser. Inzwischen zu künstlich die Paarung
Paulchen6.0 
schwatter-krauser6.5 
Sally5.0Habe mit was viel schlimmeren gerechnet. Saalfeld etwas zickig, Keppler ganz gut. War nicht der Hammer, aber auch nicht besonders langweilig. Durchschnitt und Steigerung zum letzten Leipziger.
JPCO7.5optisch eindrucksvoll, aber bisweilen zu melodramatisch inszeniert; sehr gute Akteure - allen voran ein verzweifelter Brandt und ein herrlich übellauniger Wuttke
l.paranoid4.5 
Nik2.0Wenn ein Krimi schon so uninspiriert und spannungsarm dahinplätschert, sind das K.o.-Kritierien. Hier kamen auch noch handwerkliche Schwächen dazu, teilweise roch das nach Low-Budget-Produktion. Brandt war gut, der Rest blieb blass.
Aussie1.0RTL-Niveau. Tränendrüse und peinlich schwache Kommissare. Unbarmherzig, so mit dem schlimmen Thema Kind-Verlust umzugehen. Abstruse Flugshow ohne Feuerwehr und Notärzte. Ramstein lässt grüßen, ist aber viel zu ernst.
dizzywhiz0.5 
joki7.0 
Hänschen0077.0 
Xam4.5 
sintostyle4.5Wuttke und Brandt überragend, Thomalla schwach, Fall anfangs gut. stürzt dann aber ab....
Moorreger2.5Nomen est omen! Einer der schlechtesten und langweiligsten Tatorte, an die ich mich erinnern kann.
Der Parkstudent5.6Nach einem vielversprechenden und spektakulären Anfang kommt die Spannung rasch nahezu zum Erliegen.
lightmayr0.0schlechte story, schlechte schauspieler, das schlechteste ermittler-team
hitchi5.0Etwas weniger Betroffenheitsgeklingel und etwas mehr Krimi hätte diesem Tatort wirklich gutgetan, so zieht sich dieser Fall doch sehr in die Länge. Matthias Brandt eindringliche Darstellung läßt den Rest um so dürftiger erscheinen.
Hackbraten6.0tolles Spiel von Matthias Brandt, Abzüge für Wuttkes Nervereien
mesju2.5 
Vogelic4.0Eher schwacher Tatort,Saalfeld mal wieder ganz schwach
RF15.0In Teilbereichen ganz schön zäh.
Dippie6.5 
dani050213.9zu emotional Umgesetzt. Traurig von der ersten bis zur letzten Minute...... Das ist ein Drama und kein Krimi.
piwei2.5Bis Minute 18 hätte das noch eine 9,5 werden können; danach Darstellung geballter Inkompetenz (mit Ausnahme von Menzel; Indiskretionen, Rumgepöbele; warum fährt sie nicht gleich zur Brücke?) gepaart mit Langeweile und nervigem Verhalten.
waltraud4.5 
jodeldido3.0Dank der Art von Keppler ein ziemlich zäher Film. Ein anderes Tatort-Team hätte da eine gekonnt einfühlsame Folge draus gemacht. Und wie wusste die Thomalla, dass eine Lautsprecherdurchsage stattfand und der RTW gerufen war, wo sie noch gar nicht da war?
Kreutzer7.0 
Tracy6.0 
arnoldbrust7.5 
MacSpock8.5 
tatort-kranken6.0 
inspektorRV7.0 
minodra6.2Rammstein-Light aus Leipzig. Gut aufgearbeitete Story jedoch mit zuviel Leerlauf im Mittelteil!
ruelei2.0 
grEGOr2.5Mieses Drehbuch, grottenschlechte Dialoge und viel falscher Pathos sollten wohl dafuer sorgen, dass Thomalla nicht weiter negative auffaellt (was sie aber dennoch schafft)
mecker6.0 
TSL3.0Ein Tatort ohne Spannung, ohne Glaubwürdigkeit, ohne Pfiff aber viel Langeweile. Auch handwerklich fehlt hier viel. Und dann der ewige Blödsinn der privaten Verwicklung in einen Fall. Fällt den keinem Autor mal etwas anderes ein?
Cluedo4.5Was für ein trister, langatmiger Krimi. Und das obwohl mit Brandt, Stahlberg und Wuttke doch drei Könner am Set waren. Ganz maue Story, ein Whodunit der trivialen Art, die angerissene Frage von Schuld und Sühne bleibt nur sehr oberflächlich bearbeitet.
Bohne7.5Liebe Kommissare, ich meine auch, dass sich die nichts blickende Frau Saalfeld entschuldigen sollte. Ist ja schon fast frauenfeindlich, wie die Kommissarin in dieser Krimireihe dargestellt wird. Fehlt nur noch, dass sie sich die Haare blond färbt.
Helmsoland5.9Zuviele Längen und unglaubwürdig konstruiert, nervende Kommissare. Trotzdem versöhnliches Ende. Hätte in 60 Minuten eine bessere Benotung bekommen können.
schaumermal2.5 
Siegfried Werner9.5 
Strelnikow8.0Ein überragender Matthias Brandt macht den Unterschied: schon allein seine große schauspielerische Leistung ist in diesem Tatort sehenswert, der insgesamt von großer Dramatik und Emotionalität gestaltet ist. Sehr empfehlenswert!
schnetzi7.5 
mathes5.0 
Milski6.4 
uwe19714.0Schwer 90 min. wach zu bleiben nur Matthias Brandt gefällt.
kaius119.5 
silbernase6.5 
Kpt.Vallow1.5Der Anfang mit dem toten Kind war für mich, als Vater eines kleinen Jungen, zu heftig.
Sonderlink1.9Die ersten zwei Minuten sind durch den Einsatz von Zeitlupeneffekten gut inszeniert. Das war´s dann aber auch. Absurde Details (ein 8-jähriger, der Death Metal hört, Angriff mit Blutkonserve) und Darsteller (allen voran der verquollene M. Brandt) nerven.
yellow-mellow2.0Wenn ih kein Budget für einen ordentlichen Flugzeugabsturz habe, sollte ich es vielleicht sein lassen. Insgesamt ein Tatort-Tiefpunkt. Peinlich und trashig.
DanielFG6.5 
Detti076.0 
ssalchen4.5Die Anfangsszene nach dem Absturz ist an Pathos und Unrealismus nicht zu überbieten. Wenigstens wirds dann etwas besser, sodass fast ein solides Stück Fernsehkrimigeschichte rauskommt.
Bulldogge5.0 
wkbb3.5Note 10 für die ersten 6 Minuten, die richtig spannend aufgebaut sind - und kann kommt der totale Absturz. Danach folgen 80 Minuten Lngeweile bis zum Einschlafen.
Redirkulous6.0Ein "aufgeblähtes" Ermittler-Team und eine einfühlsame Stimmung gefallen, doch fehlen dem Fall gänzlich die Überraschungsmomente.
Eichelhäher3.0 
whues2.0 
walter8006.5 
Thomas647.0Was nervte waren die Zicken Keppler+Saalfeld. Nicht nur sich. Auch mich.
Ralf T4.6106) Fall/Handlung: 5; Ermittler: 5; Ort/Lokation: 6; Spannung: 4; Humor: 3
escfreak1.5 
alumar4.5Saalfeld wirkt lustlos
hogmanay20085.0 
Miss_Maple5.0 
Püppen8.5Nach einem atemberaubenden Start mit dem Absturz einer altersschwachen Maschine bei einer Flugschau und dem tragischen Tod eines Schülers als Besucher mit seiner Schulklasse folgen tragische familiäre Schicksale mit einem alles überragenden Matthias Brandt als trauerndem und verzweifeltem Vater.
Noah4.5 
Weiche_Cloppenhoff1.5Interessant waren nur die Bilder vom Leipziger Innenstadttunnel, wobei Einbetonieren nicht gerade innovativ ist
Mdoerrie8.0 
magnum5.5 
dibo735.5 
portutti7.5Sehr emotional. Highlight: Die Mister K.-Tanzszene.
Kliso7.5 
ARISI7.0 
overbeck4.0 
Smudinho59.0 
fromlowitz2.0Schwachsinniger und zugleich unnötiger Tatort, Spannung kommt so gut wie keine auf.
fastgame4.5 
BasCordewener8.5Gefesselt am Fernseher sitzen, das gescheht nicht bei jedem Tatort. Wie die Ermittler sich streiten, wie der Vater des Opfers sich fuehlt, mann erlebt es, mann kommt sehr nah dran. Kein 10 aber, weil die Leiche im 24/7 Konstruktionswerk natuerlich nicht unaufgemerkt verschwinden kann, so ein dumme Fehler macht kein Killer! Nie!
geroellheimer6.0 
Mitsurugi5.0 
achtung_tatort5.5Bescheuerter Anfang, dann ging es so. Beste Szene war Brandt tanzend zu Aaron mit Mister K.
agatha142.5 
fotoharry5.5na ja, manche Ungereimtheiten (zB wer flieht denn mit seinem toten Kind aus dem Rettungswagen?) dramatische Geschichte gut dargestellt von Brandt und Wuttke.
königsberg6.0Matthias Brandt wie gewohnt mit einer starken Leistung, doch auch er kann die unrealistische Geschichte nicht gänzlich retten. Wieso wurde soviel Zeit mit dem Unfall auf der Flugshow verbracht, ohne dass die Schuldfrage geklärt wird?
blemes5.5 
Reeds4.2Als Studie von Trauer und Verlustgefühlen gut, als Krimi weniger.
Trimmel5.0 
Pumabu7.6 
Dirk5.0 
schwabenzauber4.5Dieses Leipziger Allerlei war, was der Titel versprach: Ein Absturz. Die Thomalla mimiklos wie immer, Wuttke mies drauf wie immer. Und sonst? War der Beginn noch recht kurzweilig, so zogen sich die Ermittlungen eine gute Stunde wie Kaugummi. Ein Lob an alle, die wach geblieben sind.
jdyla6.0 
Linus94.0Einmal gesehen und vergessen.
Nic2345.0 
Alfons6.7 
windpaul4.5 
Latinum7.0 
Seraphim5.5 
tatortoline7.8 
bontepietBO6.0Äußerst stärker und sehr emotionaler Beginn mit einem überzeugenden Brandt. Allerdings hat mir schon zu Beginn nicht gefallen, dass Saalfeld involviert war. Die Ermittlungen zum Mord waren dann zu sehr von Zufällen geprägt und irgendwie zu glatt, daher unglaubwürdig. Dank Brandt und Keppler dennoch ein passabler, leicht uberdurchschnittlicher Tatort.
schlegel6.0 
Finke6.5 
MMx6.0 
kgm3.5Arg konstruiert (eine unrealistische Situation am Flughafenfest, ein Aufeinandertreffen von Vater und Pilot, das Verhalten des Schwiegervaters...), wenig nachvollziehbare Reaktionen der Akteure (weder des Vaters, noch des Piloten, noch der Kommisare) und ein schon frühzeitig absehbarer Mörder...
Christoph Radtke7.0 
Junior8.0 
Exi4.0Eine eher bieder und billig inszeniert wirkende Folge (fast so wie viele von MDR Vorgänger Ehrlicher Folgen), die nicht wirklich mitreissen kann. Dazu kommen auch noch einige inhaltliche Fehler (Wieso sind bei einer Flugshow keine Einsatzkräfte vor Ort? Warum kann da einfach die Mordkommission ermitteln, weil sich die Kommissarin emotional zuständig fühlt? Wo kommt so schnell der Bericht der Absturzkommission daher, obwohl eigentlich nur Menzel den Flieger untersucht hat?), die diese Folge wieder schnell vergessen lassen werden.
TobiTobsen7.5Ein Unglück auf einer Flugschau fordert das Leben eines Kindes. Keppler verhört das Personal, Saalfeld behält den verzweifelten Vater (Matthias Brandt) des Opfers im Auge. Schon am nächsten Tag ist der Veranstalter der Flugschau tot....guter, spannender u. tragischer Plot. Im Mittelpunkt stand das Leiden eines Vaters, der seinen Sohn bei einem Unfall verliert. Grandios gespielt von Brandt, aber auch die restliche Besetzung mit Jan Henrik Stahlberg, u. Antoine Monot jr. konnte sich sehen lassen. "Ich blas mich doch gar nicht auf!"
Regulator7.0 
schribbel5.0Fall nicht berauschend. Ich fand komisch, dass die Kripo bei einem Flugunglück ermittelt. Fall selber 08/15, gut lediglich Matthias Brandt.
balou2.0Hanebüchene Story mit drehbuchbedingt schwachen Schauspielern. Da wird ein Kunstflugzeug bei seinen Loopings gezeigt, während längst schon, ohne dass es auch nur zu ahnen gewesen wäre, ein völlig anderes Flugzeug in eine Kinderhüpfburg gerast ist, die natürlich extra dafür an der Startbahn aufgepumpt wurde. Matthias Brandt ist vielleicht prinzipiell eein prima Schauspieler, aber was er hier als trauernder Vater bietet, ist schlicht grotesk overacted. Thomalla als gebotoxtes weibliches Pendant zu "One Face" Till Schweiger fällt sowieso wie üblich schauspielerisch krass ab. Und auch Monot jr. überzeugt nicht. Zitat "meedia": "Dem sedierten Zuschauer bleibt nur, mit starrem Blick auf dem Sofa zu sitzen, und sich mit schmerzverzerrtem Gesicht abzuwenden". Hier lässt in der Tat "Marie Funder-Donoghue" grüßen!
Kalliope3.5Der Fall war unnötig, konstruiert, teilweise unwahrscheinlich. Punkte für Keppler: "Wir sind hier nicht angefordert und nicht zuständig."
Laser5.0 
küstengucker6.5Kepler extrem unangenehm. Fall unlogisch und die Charaktere schlecht gezeichnet. Ne Flugschau ohne einen Notarzt vor Ort, undenkbar. Dazu der ganze Betroffenheitsschmerz. Nee, gefiel nicht wirklich.
Schimanskis Jacke4.0Da hätte „Tante Eva“ ruhig noch ein bisschen weiterschlafen können. Die erste Stunde zieht sich zäh hin, auch für den guten Zweck Matthias Brandt Platz für sein Schauspiel zu geben, bis dann jemand gemerkt hat, dass ja noch ein Krimi gedreht werden sollte. Also schnell ne Leiche, ein paar Verdächtige, geradlinige Ermittlungen und der, der am ehesten den Finger hob war auch der Mörder. Übrigens: bitte mehr Mühe beim Drehbuch, oder soll der Zuschauer glauben, dass eine Flugschau mit so vielen Mängeln durchgeführt wird? Insgesamt passt der Titel.
clubmed4.4Bewegendes Spiel von Matthias Brandt | 05.19
silvio4.0 
Eichi6.5Zäher und übertrieben gemächlicher Start der Folge, steigert sich erst gegen Schluss.
jan christou7.0 
Trimmels Zipfel4.8Hanebüchene Story. Ein Tatort zum 1* ansehen und gut.
Ganymede5.5 
The NewYorker4.4Vielleicht war dem einen oder anderen Schauspieler nicht so ganz klar, dass das ein Tatort ist und nicht das Burgschauspiel, vor allem Matthias Brandt muss man den falschen Vertrag gegeben haben. Angesicht dieses Auftritts mit einer so grotesken wie deplatzierten Tanzeinlage wirkt der Rest noch mehr als die Laienspielschar, die sie tatsächlich ist (Wuttke immer ausgenommen)
holty6.5kein Absturz, aber auch keine Offenbarung. Mehr Tragik- als Kriminalfilm. Auflösung eher banal.
ernesto5.5 
oemel2.5Dünne Story, spannungsfrei und mit bemerkenswerter Lustlosigkeit in Szene gesetzt. Der mit Abstand schlechteste TATORT mit Saalfeld und Keppler.
homer5.5 
Honigtiger6.0 
Schlaumeier6.5 
Rawito7.8 
Sabinho5.0 
Tatort-Fan6.0Keine leichte Kost, mit Matthias Brandt und Judith Engel gut besetzt. Insgesamt besser als erwartet, für mich dennoch einer der schwächeren Saalfeld/Keppler-Fälle. Die beiden kommen trotzdem wieder sympathisch rüber.
leitmayr_fan4.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3