Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 02.04.2020. --> Bis heute wurden 1139 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Fortuna III

(64, Haferkamp)

Durchschnittliche Bewertung: 7.16093
bei 151 Bewertungen
Standardabweichung 1.44722 und Varianz 2.09443
Median 7.5
Gesamtplatz: 211

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti6.0 
Ralph8.0 
Nik10.0 
Elkjaer8.0 
Christian5.0 
claudia6.0 
HUNHOI10.0Schauspielerisch überragend, Spannung total
Stefan9.0 
holubicka7.0Dramatische Story und dramatisch dargestellter Vergewaltigungsversuch. Haferkamp ermittelt in einem interessanten Milieu.
VolkeR.6.3Der kleine Rotzlöffel Paul geht einem über weite Strecken auf den Keks, aber wie gewohnt eine gute Ermittlungsarbeit vom "zähen Hund" Haferkamp.
schwatter-krauser8.5 
Professor Tatort6.0 
Titus9.0 
yellow-mellow3.0Mag der damals vorherrschenden Sozialromantik entsprechen, heute ist die Folge einfach nur öde
Harry Klein8.0Alles sehr authentisch inszeniert, die Schauspieler überzeugen auch – bloß wäre es natürlich sehr viel plausibler, wenn Haferkamp seine Ermittlungen nicht nur auf die Beobachtung des Jungen reduzieren würde. Spannender wäre es dann auch
Herr_Bu7.5 
hjkmans6.0 
luxi19598.0TATORT mit Kommissar Haferkamp sind immer gut, auch wenn man schon vorher weiß, wer der Täter ist.
Thiel-Hamburg8.5Ein eigentlich sterbenslangweiliger Fall. Aber eben auch eine traurige, sehr glaubwürdige Milieustudie mit wichtigen Erkenntnissen und tiefgründiger Intensität. Berührende Geschichte vor großartiger Szenerie!
Fromlowitz4.0 
oekes9.0 
Axelino10.0 
Puffelbäcker10.0Perfekte 70er Sozialstudie.
Jürgen H.8.0 
Joekbs7.6Schöne alte Ruhrgebietsstimmung
InspektorColumbo7.0 
schwyz6.5"Der Lausejunge hat mich gestochen". Ein wertvolles Zeitdokument und ein interessantes Milieu. Leidlich spannend und etwas langatmig, da der Fokus fast komplett auf dem Jungen liegt. Damals gab's halt noch keine Supernanny...
MordZumSonntag6.0Columbo-Prinzip: Zuschauer kennt den Täter, der Ermittler verbeißt sich von Anfang an in den Richtigen. Nettes Psycho-Spiel, das aber zu viele Längen hat. Das Ende enttäuscht: wird Paul jetzt die Wahrheit sagen?
alexo8.5 
Milski8.2 
Roter Affe5.5 
Spürnase3.7Wenig Spannung und recht unglaubwürdig. Musik oft unpassend. Aber sehr überzeugende Schauspieler und viele schöne Drehorte.
andkra675.7Aus heutiger Sicht eher schlicht; z. T. jedoch gute Dialoge und ein überdurchschnittliches Ermittlerteam
Der Parkstudent8.0Gemessen an damaligen Verhältnissen ein erstklassiger und wendungsreicher Krimi. Zitat: "Geschwänzt?! Den hau ich doch windelweich!" (Pauls Vater, der einen Brief von der Schule bekommen hat)
dommel9.5Überragender und beklemmender Fall in welchem ein Junge Zeuge ist, wie sein Onkel erst eine Vergewaltigung und dann einen Mord begeht. Tolle Psychoduelle zwischen Haferkamp und dem Jungen und dem Täter. Schöne 70erJahre Bilder
batic8.0 
nordlicht5.5 
Pasquale3.3Fall nervig, Haferkamp amüsant und überzeugend
JPCO9.0überzeugende dramatisch-spannende Geschichte, ganz hervorragend gespielt von Böckmann und Urlichs; zudem auch atmosphärisch gelungen
flomei5.5 
diver5.0Ich weiss nicht so recht, ich freute mich auf die Haferkamp-Staffel, aber irgendwie sind die alle nach dem gleichen Strickmuster: Zuscher kennt den Mörder, Haferkamp per Intuition auch und er liefert sich mit dem Täter ein Pseudo-Psycho-Duell. Langweilig
spund19.370er Flair pur, tolle Milieustudie. Erfrischend politisch unkorrekt, dass nichtnur permanent gesoffen wird, sondern auch der Kommissar den 12-Jährigen Auto fahren lässt und ihm eine Kippe anbietet. Aber warum hat Paul plötzlich schwarze Haare?
achim6.5 
matthias6.0Es mangelt an Spannung, und die Schauspielerei wirkt z.T. recht hoelzern. Eindrucksvolle Bilder aus dem Ruhrgebiet.
tomsen27.0Gute Unterhaltung. Leider überhaupt keine Spannung.
ssalchen8.0 
jodeldido7.8Ein sympathischer Ermittler mit Niveau, der Fall ok, wenn auch nicht der Reißer.
steppolino9.2Ein grandioser Klassiker! Was man aus einer so simplen Story machen kann! Mehr Atmosphäre geht nicht, tolle Dialoge, tolle Bilder. Die 1. Begegnung von Paul und Haferkamp macht Gänsehaut, ebenso das Verhör in der Turnhalle. Famos auch Gerd Böckmann.
Aussie7.0Ruhrpott der 70er Jahre, wie der ganze TO die Reihe der 70er wiederspiegelt. Etwas viel Intuition und Zufall, der helfen musste.
Esslevingen6.7 
Tombot10.0Fies, eine hübsche Frau und dann nach 8 Minuten tot. Oliver Urlichs spielt Paul überzeugend, man hat mit dem kaputten Jungen schon fast Mitleid. Haferkamp erst zu grob, dann zu nachsichtig (autofahren, rauchen), aber bis zum Ende kurzweilig und spannend
wkbb8.5Tatort a la Columbo. Sehr gute Dramaturgie und tolle nostalgische Rückblicke in das Leben der 70er. Rollenbesetzung wie damals üblich sowieso klasse.
donnellan7.0Guter Fall wenn auch an einigen Stellen ein wenig einfallslos.
non-turbo6.5Fing ganz stark an mit brutaler Vergewaltigung und Mord und die junge Paul als Zeuge. Spannung nam aber zu scnhnell ab, Täter klar, Paul da Mittendrin, Obwohl Muzik und Darstellung gut, leider ein etwas zu leerer Fall.
lightmayr8.0Super Haferkamp-Folge! Die Messerstechereien am Ende sind aber eher laienhaft gespielt
Kreutzer9.5 
Der Kommissar7.5 
Tatort-Fan6.0Das Duell zwischen Haferkamp und dem schmierigen Täter ist spannend; die Figur Paul nervt jedoch und ist in einigen Facetten unrealistisch. Wäre Paul 16 und nicht 12 Jahre alt gewesen, hätte mich die Geschichte mehr überzeugt.
Vogelic7.0Pluspunkt für den jungen Schauspieler.
geroellheimer9.0 
Hackbraten7.5 
schribbel6.5Geschichte fand ich gut, Umsetzung war nicht ganz mein Fall, Haferkamp gut, Drehorte sehr eindrucksvoll
arnoldbrust9.0 
TSL6.0Interessante und unterhaltsame aber wenig spannende Geschichte.
Bohne7.0Die Schuhmode der Jugendlichen war in den 70ern die gleiche wie heute. Ganz schön retro.
zwokl7.0 
dakl5.8 
Kpt.Vallow5.5 
Steve Warson6.0Das war ja im Prinzip ein interessanter Krimi, aber dieses Getue um diesen 12jährigen Rotzlöffel war sowas von übertrieben und ging mit der Zeit auf die Nerven.
Bulldogge7.5 
tatort-kranken6.5 
whues7.0 
Andy_720d7.0Eine Story und ein Milieu, das es so nur noch in den 1970ern gab. Gut getroffen, fein besetzt, gut gespielt (Junge). Irgendwie aber schwächer als andere Felmys - die Ermittler nicht überzeugend, stellenweise Logikmängel.
BasCordewener9.1Mann sieht die Mord, aber die Spannung bleibt. Der Kommissar aktiert sehr 'naturel', der Junge ist nicht zu retten, der Mörder ist nicht sympatisch aber hat Gefühle. Klasse, top!
nieve107.5Gut erzählt, hat aber Längen. Ingrid fehlt hier sehr!
Gruch7.2Ich kann Kreutzers Wutausbruch verstehen, daß Haferkamp die Ermittlungsarbeit den anderen überließe. Aber um sich in die Zeit zurückzuversetzen, ist diese Folge gut geeignet.
Sonderlink7.6 
sindimindi7.0Eine Folge, die Millieustudie und Krimi zugleicht ist.Der zwölfjährige Paul hat es faustdick hinter den Ohren: raucht, säuft, sticht und fährt Auto!Haferkamp handelt aus heutiger Sicht politisch unkorrekt und völlig daneben - gerade das kann heute begeistern!
Püppen5.8Ein Alptraum für jeden Vater, der seiner Tochter sogar noch anbot, sie nach Hause zu bringen! Die Annäherungsversuche von Haferkamp an den 12-jährigen Paul mit der Fahrstunde (die dieser später auch noch für seine Flucht nutzen kann) und der Fluppe (ausgerechnet Roth Händle) gehen gar nicht. Auch die Wende mit der Motorradgang überzeugen genauso wenig wie seine finale Ergreifung natürlich durch Haferkamp.
oliver000110.0Highlight von ganz ganz seltener Qualität. Diese Intensität, die von der ersten bis zur letzten Sekunde greifbar ist und die fast weh tut. Die Nähe und dennoch unendliche Distanz zwischen Haferkamp und dem Jungen - großes Kino.
alumar6.5 
Musenginst7.9Gut erzählte Geschichte. Es gab ein paar kleinere Längen und ein paar Szenen, die nicht ganz so gelungen sind, aber die fallen nicht sonderlich ins Gewicht bei diesem insgesamt sehenswerten Klassiker aus der Tatort-Anfangszeit. Und der Drehort Lindenbruch ist natürlich auch ein Höhepunkt für einen Fußballromantiker wie mich.
Eichelhäher7.5 
Trimmel8.5 
piwei6.3Na, dieser "Jul" bekommt wohl einen Platz ganz oben in der Rangliste der Widerlinge beim Tatort! Und dann ist er auch noch so geizig und dumm und gibt Paul das Geld nicht gleich. Ziemlich bedrückende Atmosphäre damals bei in der Arbeiterklasse im Ruhrpott, und wie schnell man im Heim und auf der schiefen Bahn landete... Aber neben einigen netten Kamerafahrten sind noch die lustigen Walkie-Talkies mit den Riesenantennen das sehenswerteste an diesem Fall.
fotoharry7.5Ein 12jähriger raucht die Roth-Händle vom Haferkamp? Fährt Auto? Trinkt Bier? Das Drehbuch hätte ihn lieber 14/15 Jahre alt schreiben sollen, dann wäre es glaubhafter und fast die 10 Punkte wert.
schaumermal7.5 
Ralf T7.0Fall/Handlung: 7; Spannung: 7; Humor: 5; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 7
Königsberg7.5Starke Milieustudie mit tollen Darstellerleistungen, dafür fehlte dem Tatort die Spannung. Dazu nicht immer realistisch, denn auch in den Siebzigern ließ ein Kommissar ein 12jähriges Kind sicher nicht ohne Weiteres Auto fahren.
holty7.0Showdwon arg konstruiert, fängt sonst aber die Trostlosigkeit im Pott nach den Zechenschließungen in den siebzigern gut ein.
hogmanay20088.0 
Kuhbauer8.5 
Alfons7.8 
joki7.5Die Vertuschung konnte nicht klappen! Gut gespielter Tatort. Zu sehen auf YouTube.
achtung_tatort8.9Einer der wenigen Highlights der 70er Jahre. Gute Ermittlungsarbeit, spannend umgesetzt und interessantes Thema. Garniert mit Jugendlichem auf Augenhöhe.
Weiche_Cloppenhoff6.6Guter Haferkamp-Tatort mit einem hervorragenden Gerd Böckmann
Pumabu8.7 
DanielFG6.5Leider nicht spannend, der Täter ist bekannt und H. hat ihn auch sofort im Visier. Der Junge wird deswegen zu stark in den Mittelpunkt gestellt, das wirkt oft nicht sehr glaubhaft.
schwabenzauber6.5Howcatchem von Haferkamp auf mäßigem Niveau. Gehört für mich nicht gerade zu den Haferkamp-Classics. Die Geschichte schleppte sich doch zu lahm dem ende entgegen.
Nic2348.0 
grEGOr7.0 
jogi7.0 
Honigtiger4.0 
jdyla4.0 
Waltzing Matilda6.0Ein Junge läuft ununterbrochen davon. Beginnt wie alle Haferkamp-Folgen spannend, um auf die Dauer aber in Langeweile zu versickern.
walter8008.0Gewohnt gute Haferkamp-Qualität
refereebremen7.7Ein sehenswerter Klassiker mit einem guten, einfachen Plot: Ausgezeichnet spielt der Wirtssohn Paul Starczik, der mit Haferkamp eine Art Psychoduell ausführt: "Ehrenwort für Bullen zählt nicht!" Haferkamp und Kreutzer wie gewohnt zurückhaltend. Die Geschichte wird wieder erst erzählt, als dann die Kommissare das Geschehen übernehmen. Das Verhalten von den Leuten ist klar, aber einfach strukturiert. Spannend wird es nur bedingt. Bonus gibt es für die fahrenden Züge im Hintergrund sowie das Fußballtraining bzw. -spiel. Tolle Ruhrpottatmosphäre!
ahaahaaha9.3Wie fast immer eine unvergessliche Haferkamp-Folge. Abgerundete Charaktere, interessante Ermittlungen, harte Realität. Und als Bonus kommt gerade durch Haferkamp die lebendige Widerlegung des hartnäckigsten Mythos der TO-Geschichte, daß Schimanski der erste war, der Scheiße sagte. Außerdem die optisch und sittlich beeindruckende Erinnerung, wie verschmutzt und verroht das Land vor nur 40 Jahren war.
schlegel6.5der lümmel ging einem doch mächtig auf die nerven.
jan christou8.0 
ernesto4.0 
ARISI7.0 
RF18.0Absolut kurzweiliger Tatort mit einigen Kuriositäten: Rauchendes Alkohol trinkendes, Auto fahrendes, schlägerndes, mordendes Kind. Das ist schon starker Tobak.
TobiTobsen7.6Der zwölfjährige Paul hat nur einen Freund, Likör­fabrikant Julius Schneider. Als er sieht, wie Schneider bei einem Vergewal­tigungsversuch ein Mädchen tötet, hält Paul dicht….sehr guter 8. Fall Haferkamp Fall mit klasse Ermittlungsarbeit und Zeitkolorit. Schöne Drehorte mit dem stillgelegtem Zechengelände Fortuna III in Essen und Duisburger Hafen. Pauls Verhalten/Agieren/Artikulieren als 12jähriger ist allerdings auch für die Mitte 70iger etwas unglaubwürdig, das Ganze abgerundet mit Rauchen u. Autofahren. Dafür gab es eine Stange Zigaretten für eine Autogrammsammlung mit u.a. Pelé. Mit Gracia-Maria Kaus wiederholt gut besetzt. "Wiedersehen, du Kanone."
agatha146.0 
ruelei8.0 
Strelnikow8.0Spannendes in-die Enge-treiben des Täters im schmuddelig-schönen Ruhrpott-Milleu. Starke schauspielerische Leistung des Jungen. Der plumpe Versuch, das Vertrauen des Jungen mit Autofahren und Roth-Händle zu gewinnen, ist fragwürdig.
Finke8.5 
dibo737.0 
inspektorRV7.4 
Scholli4.0 
Eichi7.0Verwahrloster Junge beobachtet Freund seiner Schwester bei Mord an junger Frau, deckt Mörder und erpresst ihn. Etwas wenig Spannung dadurch, dass der Zuschauer immer über die Ereignisse informiert ist.
MacSpock4.5 
Schimanskis Jacke6.5Ein schönes Statement der 70er („Firma läuft, junge Frau im Bett, ich find das sehr angenehm“) und mittendrin Lausejunge Paul auf der Flucht. Der macht auch so ungefähr alles, was man in dem Alter eigentlich nicht darf, bekommt sogar Fahrstunden und eine Roth-Händle von Haferkamp persönlich. Das lenkt auch ein bisschen von mäßigen Schauspielleistungen und einer gewöhnungsbedürftigen Inszenierung ab, ist auch alles sehr „unter Männern“, auch wenn ein paar Frauen Statistenspielen dürfen. Von „Bad Boy“ Paul hat man danach aber nicht mehr viel gehört. Was aus ihm wohl wurde? In den Himmel ist er bestimmt nicht gekommen, wenn er so weitermachte...
Silvio7.8 
MMx6.0Ermittlerarbeit gut. Einige starke Szenen. Allerdings wirkt 70er typisch vieles etwas aufgesetzt und plakativ, was eher zu Flachheit als dem beabsichtigten Tiefgang führt.
Latinum7.5 
Ganymede6.1 
ramwei6.5spannender alter TO
hoefi746.0Waren das noch Zeiten, als die Kids selbst von den Kommissaren Fluppen bekommen haben. Die Story war kein Aufreger.
mesju5.5 
Dippie6.0 
escfreak9.0 
Exi6.5Doch schon ziemlich behäbig daherkommender Haferkamp Klassiker, der mehr ein Jugenddrama als ein raffinierter Kriminalfall ist. Die Entwicklung der Story ist relativ vorhersehbar, punktet aber durch stimmige Darstellung der tristen Realität im Ruhrgebiet zur Zeit der Zechenschließungen.
l.paranoid8.0 
staz736.5 
malzbier5910.0Einer der großen TATORT-Klassiker. Spannend und authentisch umgesetzte Thematik mit ganz hervorragenden Schauspielern und einem überragend, zäh und eigenwillig ermittelnden Kommissar. Die ganze Story geht unter die Haut. Dazu das sehenswerte Lokalkolorit. Ein Meilenstein der TATORT-Reihe und neben der Folge 82 der beste Haferkamp !
magnum5.0 
Regulator5.5 
Rawito8.4 
Windpaul5.5 
silbernase7.5 
speedo-guido7.0 
Trimmels Zipfel6.5Tragische Geschichte
homer7.5 
LariFari6.5 
Redirkulous7.5Ein wuchtiger und emotionaler Fall bringt Haferkamp an die Grenze seines Einfühlungsvermögens und Gerechtigkeitsempfindens
Schlaumeier8.0 
Sabinho6.5 
dizzywhiz7.0 
Adlatus8.0Auch ohne Buletten und Ex-Frau ein bärenstarker Felmy-Tatort um einen rebellischen Jungen. Schöne Ruhrgebiet-Nostalgie. Und über allem schwebt die Frage: Wo ist Paul?


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3