Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.04.2021. --> Bis heute wurden 1178 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Treffpunkt Friedhof

(56, Haferkamp)

Durchschnittliche Bewertung: 6.22588
bei 170 Bewertungen
Standardabweichung 1.46903 und Varianz 2.15804
Median 6.5
Gesamtplatz: 691

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik6.0 
Ralph6.0 
noti8.0 
Tatort-Fan6.5 
JPCO7.0solider, unspektakulärer Fall
Christian6.5 
Stefan6.5 
holubicka6.0Zwei raffinierte Pläne, filmisch gut umgesetzt. Gute Musik.
alexo3.5 
Linus97.0Raffinierte Geschichte! Schade nur, daß man von Anfang an wusste, wer der Mörder war!
yellow-mellow3.0Schade, bei diesem Drehbuch blieb die Glaubwürdigkeit auf der Strecke
sintostyle3.0Bisher schlechtester Haferkamp, Langeweile und auch die Schauspieler wirkten nicht überzeugend
Herr_Bu7.0 
Jan Christou6.0 
Pasquale4.0Für einen Tatort mit bekanntem Täter nicht besonders genug, das Ende nicht überzeugend
trueman28695.0 
Fromlowitz3.5 
Jürgen H.5.0 
heroony6.0Tolle Bilder aus dem "alten" Essen, aber schwächelnd in der Handlung. Die Philosophie der Frikadelle trägt halt doch kein Drehbuch. Eine andere Besetzung hätte dem Fall vielleicht gut getan.
Vogelic3.0Ein langweiliger Tatort
InspektorColumbo6.0 
Puffelbäcker7.0Etwas wuseliger Fall, aber Haferkamp als monolithischer Ermittler fesselt immer wieder!
refereebremen6.0Mystischer Beginn, kultige Autos, gute Musik. Haferkamp sehr souverän! Auf dem Friedhof drückt aber stupides Vorgehen der Polizei. Raffinierter Fall der mittelbaren Täterschaft kraft überlegenen Wissens. Drastischer Abzug fürs offene Ende- unbefriedigend!
Roter Affe6.0Starker Anfang, schwacher Mittelteil, Klasse Ende.
Spürnase2.2Keine Spannung, viele Unwahrscheinlichkeiten und Logikschwächen. Ermittlungen sind unprofessionell und am Ende kommt nix dabei raus. Nur die Musik war gut.
diver4.0Schwacher Haferkamp. Beginnt absolut spannend und wird dann aber nach 20 Minuten endlos langweilig.
Der Parkstudent6.5Für damalige Verhältnisse ordentlich. Nicht mehr und nicht weniger.
Titus6.0Diesem Haferkamp fehlte es doch zeimlich an Spannung.
Scholli3.0 
uwe19715.0Guter Anfang, gute Story doch leider fehlt die Spannung
spund17.7So ungewöhnlich wie unglaubwürdig. Spannendes Finale, bemerkenswerter Schluss. Ethisch und moralisch bedenklich die (ausgebliebene bzw. megacoole) Reaktion Haferkamps auf seinen Streckschuss. Überzeugendes Schauspieler-Ensemble.
Sigi6.5Guter Beginn, starkes Ende mit dem perfiden Plan, Geffken loszuwerden. Dazwischen leider wenig Spannung, weil der Zuschauer von Anfang an bestens informiert ist.
achim7.0 
bello6.0Für mich der bisher schwächste Haferkamp
claudia5.5 
schwyz7.0Interessanter Fall mit wenigen Personen. Anhand des Aufbaus und der Charakterschilderung von Ellen hätte Haferkamp Ellens Plan eigentlich durchschauen müssen... umso überraschender, dass er dann doch geschossen hat - ein gelungenes Finale.
flomei7.0 
Andy_720d5.0Licht und Schatten, Höhepunkt: rechtl.Erläuterung Sachverhalt
schwatter-krauser9.0 
tomsen25.0Ganz schwacher Beginn mit nicht nachvollziehbarer Handlung. Wird gegen Schluss besser. Haferkamp war schon besser
steppolino6.8Interessanter Film. Die verrückte Hinkebeinfrau möchte man nicht zur Feindin haben. Gut, wie sie Haferkamp zu ihrem Instrument macht. Die Erpressung und Lösegeldübergabe waren zwar gut erzählt, aber eigentlich überflüssig. Am Ende lag der Fokus anderswo.
Harry Klein7.0Etwas arg konstruierte Story, die im Mittelteil auch ziemlich länglich wird. Ímmer noch gut anzuschauen, aber für Haferkamps Verhältnisse relativ schwach.
ssalchen7.5 
jodeldido7.2Ein durchschnittlicher Haferkamp. Zu wenig Raffinesse und clevere Drehbuchfinessen
Esslevingen6.0 
ch5.5 
Tatortfriends5.8Ein Tatort der für die heutige Zeit nicht mehr so viel zu bieten hat. Recht interessante Passagen, ein sympatischer Ermittler... aber für mein Geschmack doch zu wenig... Ein sehr brutaler Mord, Täter von vorne hinein bekannt, schwache Besetzung.
Tombot7.5Geschickt ausgeklügelter Plan, Haferkamp diesmal etwas schwächer, aber dafür die Geschichte interessant. Erst Verdacht auf den einen legen und dann den Täter von der Polizei erschiessen lassen. Böse Frau ;-)
Axelino6.5 
lightmayr7.0Super Auftritt von Haferkamp und eine interessante Verstrickung der Motive Erpressung und Rache
Professor Tatort3.0Der wohl schwächste Haferkamp. Thriller mit Showdown, leider nur langweilig und öde. selbst der eigentliche Höhepunkt wirkt dann doch recht konstruiert
geroellheimer6.0 
Der Kommissar6.5 
allure6.0 
Grompmeier7.0 
kreutzer8.5 
heinz8.5 
Hackbraten6.0 
hochofen7.0Geile Musik! Funky! Und Nazareth! Wahnsinnn, dass "Love Hurts" damals, also 1975, brandneu war! Auch das doppelte Katz- und Mausspiel ziemlich cool.
arnoldbrust8.5 
zwokl5.5...ich mag es nicht, wenn der Tatort SO endet. Allerdings schöne Szene in der Kneipe (Haferkamp + Frau + Mutter Beimer & Love hurts)
dakl5.0 
Kpt.Vallow3.5 
Bulldogge6.0 
whues5.5 
bascordewener10.0Alles perfekt! Spannend bis am Ende, Kameraführung wie im Französischen Film, Schauspielerleistung fabelhaft, ingeniöser Musikwahl. Hansjörg Fermy gegen Krista Keller – Endstand 1-1; die Zuschauer sind die Gewinner!
schwabenzauber7.0Story dieses Mal wohl eher Durchschnitt. Sehr spannungsarm. Dazu ein nicht zufriedenstellendes Ende. Aber so ist es wohl auch manchmal. Für Haferkamp reichts trotzdem noch zu einer Durchschnittsnote
Sindimindi6.0Die Story um Erpressung, Eifersucht und Rache, bei der aus Versehen eine Frau getötet wird, ist schon ziemlich dick aufgetragen, aber nicht unspannend! Das Ende ist nicht logisch durchdacht: Haferkamp hätte Geffken auch nur verletzten können - der Todesschuss war nicht zwingend!
Gruch7.9Sonderpunkt für das unbefriedigende Ende (bzw. den Mut dazu).
Püppen6.0Dialoglastiges Erpresser- und Eifersuchts-Szenario, das ohne polizeiliche Ermittlungen und Haferkamps Scharfsinn auskommt. Das offene Ende versöhnt ein wenig.
luxi19597.0Zuerst begann alles wie in einem normalen TATORT (Mord an der Haushälterin), dann war es bis zum Schluss insofern spannend, wen man eigentlich als Täter bzw. Täterin sehen sollte. Und es es ist für einen TATORT ja auch nicht natürlich, dass der Fall im Prinzip ungelöst blieb. Ende also offen...
DanielFG2.5Hanebüchenes Drehbuch, da kann selbst Felmy nix retten.
Bohne7.5Nett anzuschauen, aber alles ein wenig unrealistisch.
terrax1x19.5 
minodra5.5Einer der schwächeren Haferkamp Folgen. Der Fall quält sich hin, die Spannung leidet, da der Täter von Anfang an bekannt ist. Das Finale auf dem Friedhof ist vorhersehbar und wenig innovativ!
Sonderlink6.3Der dritte 75er Haferkamp, dem das Charisma der übrigen Folgen abgeht: Wir erleben ein steifbeiniges Katz-und-Maus-Spiel mit Buletten-Heinz und Bügelbrett-Ingrid bis zu einem in allen Belangen sagenhaften Murder-by-Cop.
schribbel5.5Die Geschichte schien ganz nett zu werden, Umsetzung war ordentlich aber nicht berauschend, zwischenzeitlich sehr spannend, das Ende leider hanebüchen und unglaubwürdig, schade.
oliver00011.0So langweilig und unglaubwürdig, dass ich mehrfach eingeschlafen bin und sogar den Auftritt von Marie-Luise Marajan nicht mitbekommen habe. Besonders schlecht: Die Frau mit ihren Gehbehinderungen.
Kuhbauer8.5Ein sehr schöner Tatort aus der Frühzeit. Hat Maßstäbe gesetzt. Ich bin und bleibe Haferkamp-Fan.
Ohneland5.0 
Trimmel7.5 
nieve109.0Top-Folge aus der Haferkamp-Reihe!
hogmanay20086.5 
Königsberg7.5Ein simpler Raub führt zum ersten Mord, dann sieht es nach der Rache für einen Betrug aus und zum Schluss ist alles doch ganz anders. Netter Heferkampf, wenngleich es auch bessere Folgen mit Felmy gibt. Positiv zu bewerten ist auch die Geschichte mit der Frikadelle/Bulette.
piwei6.0Hmm, irgendwie geht's bergab mit Haferkamp, "Mutter Beimer" mal wieder dabei, diesmal als Alibi für den Täter. Die besten Szenen sind die mit Ingrid und mit den Frikadellen. Musik wieder reichlich unpassend.
Thomas647.5Nostalgiegefühle bei der „Schönen Aussicht“ Burgaltendorf. Noch heute, 2015, schaut es exakt so aus wie vor 40 Jahren wie ich neulich zufällig feststellen durfte. Ganz im Gegnteil zum umgebauten Westend des Baldeneysees. Plus Kult-Kofffer-Klau Szene aus dem beschleunigendem Auto. So lange Arme muss man erstmal haben. Ansonsten viele verbalisierte Psychoduelle zwischen Haferkamp und seinen Kunden. Leider manches ein wenig zu konstruiert, was eine höhere Bewertung verhindert.
fotoharry7.0Haferkamps und Kreutzers Schlafeinlage köstlich, ebenfalls Haferkamps Erklärung einer guten Frikadelle. Leider ein Fall mit Aufklärung aber keinem Beweis.
Tempelpilger6.4 
Ralf T6.8Fall/Handlung: 6; Spannung: 6; Humor: 7; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 6
mesju5.5 
Eichelhäher7.0 
alumar7.5 
tatort-kranken5.5 
Ticolino4.5Meiner Meinung nach einer der schwächeren Haferkamp-Tatorte; das Ende war wenig originell, kam zu plötzlich und war einfach nur unbefriedigend. Pluspunkte nur für Zangemeisters Auto sowie Schaßners Ausspruch: "Zangemeister betrügt mich nur um das Geld, aber Du stiehlst mir meine Phantasie."
holty7.0Realtiv abstruse Story, Haferkamp aber symphatisch wie immer.
jogi7.0 
Ernesto6.5 
achtung_tatort4.2Ein knapp 70-jähriger macht sich 1975 sorgen, ob er noch einen Job bekommt. Der Film war also seiner Zeit voraus. Ansonsten war es jetzt nichts besonderes; eher in der Kategorie "Langweilig".
schaumermal7.0 
wkbb7.0Haferkamp und Kreutzer sind eines der besten Duos der 70er Jahre, immer schön anzusehen. Der Fall lehnt sich etwas an Columbo na, nicht uninteressant.
Elkjaer5.5 
Alfons7.5 
joki7.0Guter, vertrackter Fall. Zu sehen auf YouTube
Weiche_Cloppenhoff6.1Solider Haferkamp-Tatort mit leichten Längen im Mittelteil
dommel8.0Raffinierte Folge um Erpressung. Stark, wie die ehemalige Partnerin des Mörders Haferkamp dazu instrumentalisiert diesen in Notwehr zu töten.
Eichi7.0 
malzbier597.5Intelligent aufgebaute Story mit einem für Haferkamp unbefriedigenden Finale; clever und gut gespielter Part von der eher unbekannten Krista Keller. Überzeugend auch Fuchs und Schlay. Einfach sehenswert.
windpaul5.5 
Nic2346.5 
Rawito6.9 
Paschki19776.6Guter Tatort mit einem klasse Ende. Zwischendrin ab und zu mit einer Länge
Sally7.0Fängt furios an! Die ersten 15 Minuten sind stimmungsvoll und spannend, dann allerdings fällt der Film ziemlich ab. Die Tochter mit dem lahmen Bein ist völlig überzogen dargestellt und gehört in die Nervenheilanstalt. Das Ende hat mir gut gefallen, auch wenn einige Zufälle für den erfolgreichen mittelbaren Mord nötig waren. Haferkamp durchschaut's, bleibt für meinen Geschmack allerdings zu cool angesichts seiner Tat. Die Musikuntermalung mit Cello gefiel mir ausgesprochen gut!
Pumabu7.3 
Hänschen0076.0 
Regulator5.5 
grEGOr5.5Puh, Ganovenklamotte
Helmsoland7.2Raffinierte Idee wie man es bei Haferkamp kennt aber zu schleppender Handlungsablauf.
Honigtiger5.0 
Finke7.5 
Strelnikow5.0Unlogischer, arg konstruierter Krimi mit Längen, bei dem die Täterin nicht überführt wird. Schwächster Haferkamp-Tatort.
Silvio7.3 
TSL6.0 
silbernase6.0 
Elch1546.0etwas langatmig, beste Szene: Haferkamp mit Ingrid beide rauchend im Bett!
Christoph857.5Gute Story um einen raffinierten Racheplan, der Konsequent umgesetzt wird. Krista Keller scheint die ideale Besetzung für Ihre Rolle der rachsüchtigen Verrückten zu sein. Nette Verfolgungsjagd zwischen Haferkamps Audi und dem NSU von Geffken.
Ganymede5.5 
LariFari7.5 
speedo-guido6.0 
Oekes8.0 
Trimmels Zipfel6.1Besonders schön Herrn Fuchs mal zu sehen und nicht nur zu hören.
homer6.5 
Schimanskis Jacke3.5War es in den 70ern üblich, dass man in einer Firma bleibt, wenn man mit dem Chef verfeindet ist? Aus heutiger Sicht vieles unerträglich, die fast unauffälligen Beschattungen und eine unspektakuläre Schnitzeljagd durch Essen. Was noch ganz nett ist ist Mutter Beimer als Bulettenschubse und die ausgiebige Anleitung in Waffenbasteln und der Haferkamp´sche Monolog zur Optimierung von Frikadellen. Der Rest ziemlich ermüdend über 90 Minuten...
Redirkulous6.5Wieder nachvollziehbare Verstrickungen, aber dieses mal nicht die starke Aufklärungsarbeit von Haferkampf, wie noch in seinen ersten Folgen
Schlaumeier8.0 
Sabinho6.0 
dizzywhiz2.5 
dg_7.1 
Callas6.0Ein eher schwacher Haferkamp, zum einem weil das typische Psychoduell hier auf zwei Gegner aufgeteilt wurde und Felmy in Krista Keller eine eher schwache Partnerin hat. Bezeichnend auch das der Showdown auf dem titelgebenden Friedhof eigentlich ohne großes Mitwirken von Haferkamp stattfindet. Auch ist die Handlung selber eher dünn, so dass man sich fast eine Viertelstunde mit Verfolgungsjagden aufhält, um auf 80 Minuten zu kommen. Sorry da bringt auch Haferkamps Seminar über die Bulette wenig.
hitchi5.5 
Kohlmi7.8Ausgeklügelter Krimi unter bewährter Regie Wolfgang Beckers. Wahnwitziger perfekter und indirekter Mord am verhassten Ex. Viele Aussenszenen in Essen machen diesen Tatort lebendig und lassen einem bei den Ermittlungen mitfiebern. Haferkamp nimmt wieder einmal eine Niederlage hin, wobei er vorher reingelegt wurde.
Fat Sheeran6.2 
agatha145.0 
MMx6.5 
jdyla3.3 
walter8009.0Gutes Drehbuch, gute Regie und wohltuend actionfrei
Noah5.0 
ARISI5.5 
Siegfried Werner6.5 
staz734.5 
Exi7.5Nicht die allerbeste Haferkamp Folge, aber trotzdem ein schöner 70er Jahre Krimi mit passendem geschmackvollen Soundtrack und einer kniffligen Wende zum Schluss, die den Kommissar machtlos zurücklässt. Darüber hinaus auch noch erstklassig gespielt.
diesberg7.5Das Ende ist bemerkenswert: die Täterin hat Haverkamp voll im Griff, er kann ihr aber die Tat nicht beweisen
magnum5.0 
Dirk4.5 
ruelei6.2 
brotkobberla6.0Schießtraining aufs Birnenglas...Naja der Fall war wie in den 70ern meistens soliede und gut gemacht. Für die heutige Zeit allerdings zu langatmig und altbacken. Haferkamp aber gut drauf, auf wenns zum Schluss nicht mit dem Beweisen gereicht hat.
dibo735.5 
TobiTobsen5.5Ein eher schwächerer 6. Haferkamp-Fall. Insgesamt doch etwas zäh und langatmig, lediglich die Geldübergabe, sowie das kleine Psychoduell zwischen Geffken u. Haferkamp ist ganz gut gelungen. Kultig: Haferkamp erklärt wie die ideale Frikadelle sein muss: abgeflacht, außen kross und innen gerade durch. Nervig: Love Hurts von Nazareth. Witzig: Marie-Luise Marjan in einer kleinen Nebenrolle.
Der anständige Andi7.0 
l.paranoid8.0 
Latinum5.5 
Algo5.8 
escfreak6.5 
TheFragile7.0 
Kalliope6.3In den letzten 20 Minuten zieht die Spannung nochmal an. Ingrid hat sich als side-kick etabliert; beste Szenen mit ihr in der Kneipe und nach dem Schäferstündchen als emanziperte Bettgspielin. Sehr amüsant. Der Verfolgungsabbruch nach der Geldübergabe bleibt mir unverständlich. Inszenierung des Finales doch etwas simpel und wacklig.  
Aussie7.5immer wieder klasse, der Haferkamp.
ralfhausschwerte6.0Wieder einmal hat Haferkamp den richtigen Riecher, nur kann er weder dem Erpresser noch der berechnenden Rächerin etwas nachweisen, was ihn fast ohnmächtig macht. Allerdings ist der Ablauf für die Zuschauer*innen sehr vorhersehbar und lange auch langweilig. Was den Film aber doch in der Qualität anhebt ist die große schauspielerische Leistung von Krista Keller als verbitterte und haßerfüllte Person.
kaius118.5 
Haferkamps Enkel7.0 
RF16.0Unverhältnismäßiges Ende. Das perfekte Verbrechen? Spannung hält sich in Grenzen
Kliso8.5 
Berger8.0 
Vlado Stenzel5.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3