Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 06.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Damian

(1075, Berg)

Durchschnittliche Bewertung: 5.49733
bei 225 Bewertungen
Standardabweichung 2.54181 und Varianz 6.46079
Median 6.0
Gesamtplatz: 937

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
schnorchel18120.0wieder einmal alles, nur kein guter Tatort.
Windpaul2.0Der übliche Schwarzwald Blödsinn. Damian sehr gut gespielt, sonst Sinnfrei. Aber eine Psychose ist zu wenig für einen guten Tatort. Ohne Damian ist der Tatort 0 Punkte.
minodra7.7Skurril. Am Ende werden die Handlungsstränge zusammengeführt. Tolle schauspielerische Leistung von Thomas Prenn als Damian!
SherlockH7.0Der erste Schwarzwald-Tatort, der mir zugesagt hat. Grund 1: kein Kommissar Berg, sondern einen interessanten Kollegen (gespielt von Ljubek), der sogar die fade Kommissarin aus sich rauskommen lässt. Grund 2: die darstellerischen Leistungen. Thomas Prenn hat "Damian" ganz grandios gespielt. Etwas mehr Spannung hätte noch gut getan, aber die filmische Umsetzung und die Storyidee an sich war ganz exzellent (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Spannung 2/10; Ermittler 7/10; Darsteller 10/10; Umsetzung 9/10)
Grompmeier5.5 
Nordmann2.5 
Noah7.5Etwas verwirrend das Ganze, vor allem zu Anfangs, aber eine super Leistung der Schauspielerriege!
tatort-kranken6.5 
KikiMuschi2.0 
MMx4.0 
Alfons1.0Wie kann man so einen Mist verfilmen. Nicht nur das verschwendete Geld, mein Sonntag ist versaut ... Da freut man sich auf einen Tatort und dann so etwas ....
nat72.0(Für Damian.)
Seraphim4.5 
Hackbraten2.0häh?
MKMK4.0 
Jahreszeiten6.0 
Oekes8.5Verwirrend, aber gut, Ljubek genial
Illi-Noize9.0Ein schöner Krimi, aber so überragend wie die Vorabkritiken vermuten haben lassen war er dann doch nicht.
Nik4.5Um Realismus bemüht und doch vergeigt. Zu viele Figuren und zu wenig Spannung, zu verworren. Schade um das Duo Tobler/Weber, das durchaus überzeugte, ebenso wie Damian.
u.r.s.0.0War das Ganze nur ein gemeinsamer Alptraum zweier übermüdeter Ermittler? Ein "Tatort" war jedenfalls weit und breit keiner zu sehen. Nicht einmal Lokalkolorit war vorhanden. Schade um anderthalb Stunden vergeudeter Lebenszeit.
TobiTobsen7.9SCH wie Schweinsteiger, Ö wie Özil, P wie Podolski und F wie Franz“ Sehr komplexer, leicht überladener, aber durchaus spannender, interessanter u. anspruchsvoller Plot, mit vielen verschiedenen Erzählsträngen/Zeitebenen u. düsterer Atmosphäre ausgestatteter 3. Berg, indem Franziska Tobler mit Luka Weber (Carlo Ljubek) ermittelt, da Hans-Jochen Wagner (Berg) bei den Dreharbeiten krank war. Bei Handlung um Damian lässt David Fincher‘s „Fight Club“ grüßen. Mit Anna Lena Klenke (Fack ju Göhte) gut besetzt und von Johann von Bülow und Thomas Prenn grandios gespielt. „Alles wegen ein paar Unterhosen!“
ARISI1.0 
brotkobberla3.0Also ich hab ihn nicht verstanden. Der alte hat die drei Morde gemacht und Damian hat sich selbst angezündet - was haben die beiden Handlungsstränge miteinander zu tun? Spielte die Geschichte nur in der Vergangenheit? Sehr viele Schlager waren drinnen, was die Sache zumindest schön zum Schauen gemacht hat. Billy vom ZDF war wieder nicht sehr ernst zu nehmen - Kommissarin kann sie nicht und der Kollege war heute auch nicht viel besser - viel zu aufgeregt.
misterdoogalooga10.0gutes drehbuch, gute regie, gute darstellung - unterhaltsam, kurzweilig - bei diesem tatort passt sehr vieles (nicht die beste 10er wertung von allen 10ern, aber hat sich einen platz an der sonne verdient)
MacSpock4.0 
Regulator9.0 
ambler1.0Komplett wirr und unlogisch
Küstengucker6.4Hervorragend gespielt von der Figur des Damian. Aber die Handlung(en) die zudem mit Zeitsprüngen durchsetzt sind (erst am Ende klar, und da für Verwirrung sorgend) insgesamt eher lahm. Außerdem kann ich die angeblich verblüffende ähnlichkeit der zwei Tennisdamen Null erkennen... Also wenn man die erste Stunde schafft ganz okay, aber bis dahin einschläfernd und lahm.
schaumermal2.0 
malzbier592.5Konfus und düster - zum Psychothriller fehlte die diffuse Spannung, zum akzeptablen TATORT der erkennbare Handlungsstrang. Das Ermittlerteam wirkte zudem hochgradig amateurhaft und die ständige Präsenz des psychopathischen Hauptdarstellers nervte zunehmend. Alles wurde laienhaft und unausgegoren umgesetzt. Das war (für mich) KEIN Highlight....
speedo-guido6.5 
Kliso10.0 
Sonderlink9.0Merkwürdig montierte Schachtel, bei der sich die Verwirrung des Schizophrenen mehr und mehr auf den Zuschauer überträgt. Großartige darstellerische Leistungen: Prenn, von Bülow und von Waldstetten.
Vinzenz065.5ich hab mich überhaupt nicht ausgekannt??
Mdoerrie10.0 
Claudia-Opf3.0 
Püppen3.0Mord → Opfer → Auflösung oder Urteil → Rückblick → Auflösung oder Sniper → Bedrohung → Festnahme oder Harmonie → Zerwürfnis → Eskalation oder Psycho → Selbstzweifel → Auflösung oder Erniedrigung → Rache → Showdown | aber sowas wir hier hat mit Kriminalfall nichts zu tun, OMG! Die Pünktchen sind ausschließlich für die schauspielerische Leistung von Thomas Prenn als Damian.
Eichi2.0Der übliche Schwarzwald-Schrott, zwei völlig wirre Geschichten ohne irgendeinen Zusammenhang. Wenigstens wurden wir heute vom unsäglichen Berg verschont - kann man diesen Schwarzwald-Klamauk nicht beenden? 3 total verunglückte Folgen und unsympathische Kommissare sind mehr als genug!!
Esslevingen4.0 
Paravogel5.0 
Ticolino7.0Schauspielerisch sehr stark, Handlung zwischendurch etwas zäh, und das Ende ließ mich verwirrt zurück; dass Berg gleich bei der dritten Folge des Schwarzwald-Tatorts fehlte, war natürlich suboptimal, auch wenn die Erkrankung des Schauspielers natürlich in die Kategorie "höhere Gewalt" fällt.
jdyla4.7 
holubicka6.5Etwas verworrene mysteriöse Story. Am Ende werden die zwei dramatischen Fälle klar und gelöst.
Korkenfreund8.5Starke Darstellung des schizophrenen Krankheitsverlaufs und selbst die Beurteilerin der Polizeiarbeit ist eine vergnügliche Ergänzung und keine stereotype Langeweile.
batic6.0 
Terrax1x19.0 
nirtak6.0 
fotoharry3.0Damian wurde ja super gespielt, aber die Handlung machte keinen Sinn, der Fall Damian ist nur Pausenfüller zum eigentlichen Mordfall. Und der wurde nur schnell und zufällig abgewickelt.
Traubenbaum0.5 
Nic2347.5 
walter8000.0Völlig wirrer Mist mit einem unmöglichen Hauptdarsteller. Von der Handlung habe ich kaum etwas verstanden - genug Zeit für Erklärungen war da, doch sie wurde nicht genutzt. Deshalb nur 0 Punkte von mir.
Thiel-Hamburg8.0Teils sehr berührend und beeindruckend intensiv.
InspektorRV4.0 
demog8.5 
Vosen8.5 
balou0.0Oh je... Weiterer Kommentar überflüssig.
jan christou6.5 
Bird35359.5 
oliver00018.5Ganz tolle schauspielerische Leistung des Damian-Darstellers, so intensiv gespielt, dass es weh tut. Auch dem Ermittler-Team nimmt man die Überarbeitung ab. Der Fall/die Fälle spannend. Nur am Ende fühle ich mich ein wenig verschaukelt, als rauskommt, dass es sich nicht nur nur um keine synchrone Darstellung handelte (das konnte man vorher schon erahnen), sondern dass diese Asynchronität nur deshalb benutzt wurde, um den Zuschauer in die Irre zu führen.
elch1543.0schwache Story, kaum Spannung, heilloses Durcheinander der zeitlichen Abfolge. Wo andere wegen "Gefahr im Verzug" eindringen, wird hier auf Richterliche Anordnung gewartet. Halber Lichtblick ist der Ersatzmann.
Kaius114.0 
Waltzing Matilda4.5Komischer Film, aber das Ende war gut.
arnoldbrust10.0 
peter5.0Es fällt einem schwer, diesem psychotischen Menschen zuzusehen. Die Punkte sind im wesentlichen für die Leistung des jungen Schauspielers Prenn. Ansonsten war mir das zu verwirrend. Den zeitlichen Versatz erst am Ende aufzulösen empfinde ich als extrem störend.
portutti7.0 
Roter Affe1.0Wenn der Tourismusverband Schwarzwald die ARD verklagt wird er gewinnen. Unfassbar wie hinterwäldlerisch die Darstellung war. Vielleicht bin ich ja zu doof für diese Art Intellekt.
geroellheimer9.0 
tommy22k7.5Da musste man erstmal durchsteigen... Ziemlich komplexe und komplizierte Erzählstränge und das Verwenden verschiedener Zeitebenen, da hat man am Anfang nur Bahnhof verstanden. Am Ende doch noch ziemlich genial aufgelöst. Die Figuren waren stark gezeichnet und gespielt aber in der Gänze vielleicht etwas überladen. Durch den extremen Spannungsbogen hat die Handlung und Spannung hier und da etwas gefehlt.
Silvio3.0 
Exi8.0Ich gebe es zu, anfangs nervte Damian, zu sehr erinnerte seine Figur an „A beautiful Mind“. Die erste Hälfte des Films war ein wenig verwirrend und es dauerte, bis der Film in Fahrt kam.. Im Laufe entwickelte dieser Tatort jedoch eine sehr gute Sogwirkung, die Konstruktion der beiden Stories sowie deren Auflösung konnte wirklich beeindrucken! Der Aushilfskommissar konnte übrigens auch überzeugen und war mehr als ein vollwertiger Ersatz.
Andy_720d3.5Eine echte Frechheit, eine so sichtlich lustlose Produktion abzuliefern. Krude Geschichte, krude Besetzung, krude Dramaturgie. Ein schlechtes Stückwerk. Alle Beteiligten haben in ihrem Beruf nichts verloren, außer der Schauspieler, der dann der Täter war - aber darüber bin ich mir gar nicht sicher.
hsv4.5 
nieve106.0Eine Tatortfolge zum Herunterziehen! Ich hätte abgeschaltet, wenn da nicht die dem Zuschauer alles abverlangenden, parallelen Erzählebenen geesen wären. Genau die sorgten für Spannung und in ihnen lag die Aufklärung. Deshalb doch noch ein paar Pünktchen mehr. Aber wieso wird so eine Folge am Tag vor Heiligabend gezeigt??? Bedenklich!
matthias7.0Atmosphärisch dicht, erzählerisch verworren. Thomas Prenn beeindruckt als "Damian". Wohltuend: der kollegiale Umgang unter den Kommissaren.
bontepietBO5.5Thomas Prenn spielte die Rolle als psychisch kranker Damian einfach grandios, Luka Weber hat mir als Vertretung gut gefallen und dürfte bleiben. Die Zeitsprünge waren jedoch sehr verwirrend, weil erst am Ende überhaupt als solche zu erkennen. Fühlte mich etwas veräppelt. Der ursprüngliche Mord stand zu sehr im Hintergrund und reichte für einen 90-Minuten-Tatort nicht aus. Außerdem nervt die wiederholt düstere Gesamtstimmung der Tatorte aus dem Schwarzwald. denen obendrein jegliches Lokalkolorit fehlt. Gibt es im Südwesten keine geeigneten Schauspieler/innen oder sind alle auf reinstes Hochdeutsch getrimmt? Vielleicht sollte ich mal Christian Streich (Trainer SC Freiburg)für eine Gastrolle vorschlagen, dann klappt's auch mit der Sprache ;-)
Vogelic1.0Absoluter Schwachsinn,hätte fast ausgeschaltet.Der 1 Punkt geht nur an Damian,da der Schauspieler hervorragend gespielt hat.Ansonsten eine Glatte 0. Auch das Team langweilig,und der Ersatzkommissar schwächelt.
Nöppes6.9 
NorLis7.1 
Gisbert_Engelhardt9.0So muss Tatort sein.
InspektorColumbo6.0 
Puffelbäcker8.0Ich fragte mich, ob es in Freiburg nur drei Polizisten gibt. Weiter fragte ich mich, welchen Sinn die Rolle von Nora Waldstätten hatte. Am Ende war ich erstaunt: da wurde ich doch 90 Minuten genasführt. Erst im zweiten Sehen (Schnelldurchlauf) erschloss sich mir alles. Sehr schön. Christopher Nolan lässt güßen. Thomas Prenn war klasse. Johann von Bülow auch.
uknig223.0Ein sperriger Tatort zum Mitdenken. Aber irgendwie passte nicht viel zusammen, zudem war es lange Zeit zäh und ohne Spannung. Trotz guter Schauspieler schwach.
joki4.0Mist!
Benjamin0.5Wahrscheinlich fehlt mir der intellektuelle Background zu solchem Stoff. Ich kam mir vor wie bei "A beautiful Mind" und die müden Kommissare waren einfach nur nervig. Kurzum: Es fiel mir schwer bis zum Ende durchzuhalten !
andkra671.5Der Funke springt nicht über - gesamte Story ohne Esprit
Joekbs4.0Leben im Schwarzwald eigentlich nur "Hirnis" ? Dieser Tatort vermittelt diesen Eindruck eindeutig. Man kann ja so einen Film drehen, in Thüringen wird ja Ähnliches gemacht, aber hier fehlt einfach alles. Gähnende Langeweile von der sersten Minute an und das sich Nora Waldstätten für so einen Schwachsinn hergibt ?
Akh0132.5Was war das denn? David Fincher für arme? Ein müdes Team, eine völlig unstrukturierte Story, die verschiedenen Zeitebenen waren kaum zu erkennen. Zudem war der Darsteller des Damian wenig überzeugend ( kein Vergleich zu Edward Norton in Fight Club). Typischer Fall von nicht gekonnt, aber irgendwie doch geschafft.
Honigtiger10.0Gehört wegen Damian in die Top 10
th.max1.5 
diesberg3.0...aus Sympathie zum Schwarzwald. Vom Drehbuch her eher Fantasy, aber als Tatort ein Ärgernis
dg_4.5 
Schimanskis Jacke9.5Im Schwarzwald-TO kommt man sich vor wie in einem Paralleluniversum, und trotzdem wirkt es realistischer als manch andere Location. Das liegt auch an der Zeichnung der Akteure, vom Hobby-Zuhälter bis zur schnittchenbringenden Hausfrau. Besonders beeindruckend die Darstellung von Knotentänzer Damian und auch Luca Weber darf gerne wiederkommen. Letztlich gleicht die Erzähllinie dem Chaos auf Toblers Schreibtisch, und doch passt alles zusammen, am Ende schwebt sogar noch ein bisschen „The 6th sense“ über den Tannenwipfeln ohne dass es realitätsfremd wirkt. Und dann sollte man dem Drang nachgeben, das Ganze noch mal von vorne und mit anderen Augen zu sehen.
Ganymede2.4 
staz731.5 
Axelino5.5 
alexo6.0Durchschnitt
Latinum7.0 
TSL4.0 
stevkern7.0 
Professor Tatort2.0Eine sehr interessante Handlung mit zwei scheinbar völlig unabhängig nebeneinander laufenden Handlungssträngen. Die Spannung resultierte durchaus auch aus der Frage, wie diese miteinander verknüpft sind. Dass eine solche Verknüpfung nicht existierte ist schon ein Schwachpunkt. Dass hier aber verschiedene Zeitebenen existierten, ohne dass dies in irgendeiner Weise erkennbar war, schon ein echtes No-go - Pulp Fiction fürs Prekariat! Wieder mal ein intelligent geplantes Experiment, das völlig in die Hose ging - das Gegenteil von gut gemeint, ist halt leider "schlecht"! Einzig die umfassende Auflösung hat etwas versöhnt...
Tatort-Fan6.5Beginnt eher (unter-)durchschnittlich, wird dann aber immer besser. Thomas Prenn als Damian großartig, Eva Löbau sehenswert und auch Carlo Ljubek überzeugt - wäre mir auf Dauer vielleicht sogar lieber als Hans-Jochen Wagner. Interessantes Spiel mit den Zeitebenen.
McShop6.0 
Pumabu5.5Einen Extrapunkt für die schauspielerische Leistung des Schyzophrenen, sonst megalangweilig....
uwe19715.0Gut gemacht aber für Sonntag Abend vielleicht etwas zu schwierig. Top Leistung von Thomas Prenn.
Ralph7.0Man musste etwas die Zeit ordnen, aber wurde dabei gut durch den Film selbst unterstützt. Damian wurde hervorragend gespielt. Man sehnte sich richtig Hilfe herbei. Überflüssig die nervige Chefin, gut der Aushilfspartner. Insgesamt in Ordnung.
Scholli10.0Ich habe den Film beim Festival des deutschen Films in LU gesehen und war sofort begeistert - vom Aufbau des Films, vom Überraschungsfaktor, von der Stimmungslage und von den schauspielerischen Leistungen. Ein zentrales Thema, dazu eine realistische Ermittlungsarbeit, aber auch eine Spur Normalität und Humor. So muss für mich Tatort sein. Meine 935. Bewertung ist erstmals ein 10,0.
schwyz4.5Als Drama über einen überforderten Jurastudenten ist die Folge dank einem überzeugenden Thomas Prenn noch annehmbar. Als Krimi und in Sachen Inszenierung leider eine Enttäuschung. Die Zeitsprünge und der imaginäre Freund sorgen mehr für Verwirrung als Spannung. Und die matten Bilder und die Handlung erinnern eher an die Tatort-Anfänge.
BernieBaer2.0 
adlatus5.5Leider ein schwacher Tatort mit einem wirren Plot. Den Namensgeber dieses Tatort hätte es eigentlich nicht gebraucht. Eine tragische Krankheitsgeschichte neben der eigentlichen Tat. Außerdem geht es mir gepflegt auf die Nerven, dass Freiburg und der Schwarzwald als hinterwäldlerisch oder verschroben dargestellt werden.
WalkerBoh9.0Eine Art "Lost Highway" für Anfänger. Dabei aber ein spannender Krimi mit gut gelungener Abhandlung von Schizophrenie.
Kalliope8.2Nahezu perfekte Unterhaltung für die Feiertage. Thema ist düster und undurchsichtig. Gute Kamera und Inszenierung. Klassische Tatort-Elemente und Dialoge (Beispiel: Zurückgehaltene Informationen, vermeintliche Täter verbergen etwas, was aber gar nichts mit dem Mord zu tun hat). Grandiose Schauspieler. Allen voran der übermüdete, paranoide Student Damian. Beklemmend, überzeugend, hervorragend dargestellt. Kommissar Bergs Ersatz war viel besser als Berg selbst. Auch kleine Portion Humor: "... spiel dich nicht so auf! Du bist nur die Vertretung." [Tobler] Zum Schluss fügen sich die Puzzleteile in das Gesamtbild: Bester Schwarzwald-Tatort bisher
Jürgen H.7.5Ja, die Folge hat was für sich. Thomas Prenn spielt ausgezeichnet, und die Montage der Handlungsebenen überzeugt. Es gibt aber doch auch einige Längen und das Ganze wirkt eher wie ein Psychothriller denn ein Krimi. Dennoch ein guter Film, der eine überdurchschnittliche Bewertung verdient.
Kohlmi1.2Totalausfall.
Schwabenzauber5.4Da wurde wieder ganz gehörig mit den Zeitebenen gespielt. Frage mich, ob etwas ältere Zuseher da immer noch folgen können. Hoffe nicht, dass solch kompliziert, verschachtelte Bücher zur Mode werden. Anerkennung für die große spielerische Leistung von Thomas Prenn. Aber sonst bleibt nicht viel haften. Vielleicht, dass Kollege Weber auch nicht besser war,als der leider kranke Friedemann Berg. Insgesamt fehlt mir auch nach dem dritten Berg/Tobler immer noch der Nachweis oder Grund, warum der SWR dafür den Bodensee-Tatort mit Mattes und Bezzel einstanpfen musste. Der war um Längen besser.
Bohne7.0Mehr Studie einer Geisteskrankheit als Krimi. Man musste sehr aufmerksam sein, um mitzubekommen, in welcher Reihenfolge die Ereignisse eingetreten sind. Nach der Hälfte habe ich noch einmal angefangen, den Film von vorne anzusehen. Er war etwas besonderes, aber keine einfache Unterhaltung.
Revilonnamfoh4.4Zu verworren um gut zu sein das war nix
sakulan5.0Wieder ein TO in dem eine psychisch kranke Persönlichkeit im Mittelpunkt steht und das betr. Psychogramm 90min abgearbeitet wird. Überzeugende Darsteller- aber für mich (wieder mal) kein (spannender) Krimi.
Kirk3.5 
grEGOr7.0 
dakl7.5 
zwokl6.5Nora Waldstätten - Bösewicht aus einer meiner allerliebsten Folgen vom Tatort. Hier allerdings auf der anderen Seite und leider viel zu kurz zu sehen. Fand den Aufbau der Folge interessant. Alles in allem in Ordnung.
White eagle6.0Die Folge zieht sich wie Kaugummi und doch will man sie nach den letzten 10 Minuten fast direkt noch einmal schauen.
Kpt.Vallow3.5 
os-tatort8.0 
agatha146.5 
falcons818.0 
SteierFan10.0 
Potus3.5Tolles Schauspiel, aber ich habe es nicht verstanden.
escfreak8.0 
overbeck2.0 
Kreutzer6.0Ziemlich wirres Drehbuch. Kein Starker Tatort
Bulldogge5.5 
ziwa5.8Darsteller hui, Story okay, Erzählweise pfui. Die Idee war besser als die Ausführung.
ruelei3.0 
Volker815.0 
pasquale4.7Vielversprechende Grundidee, mäßige Ausführung
alumar6.0 
hogmanay20086.0 
Rawito9.4Nach zweimaligem Gucken muss ich sagen: Wirklich unterbewertet und/oder missverstanden. Interessant gefilmt- und gestricktes Psycho-Drama mit starken Figuren - alleine die Stimmen - whoa. Ein Burschenschaft-Setting gab es beim Tatort meine ich noch nie. Das Bonbon: als How-Catch'em-Tatort funktioniert das Ganze auch - und dann ist es doch ein… /mehr wird nicht verraten.
qaiman2.0Ging so, aber ich mag diese Ermittlerin nicht. Wann kommt Eva Mattes zurück???
DerHarry7.5Ergreifend, Damian stark gespielt. Leider zwischendurch immer mal etwas Leerlauf.
Finke5.0 
dommel7.5Starkes Psychodrama um den unter Leistungsdruck stehenden schizophrenen Studenten in schöner Schwarzwaldatmosphäre. Nicht gut der zweite Handlungsstrang mit dem Rentner der krampfhaft mit dem ersten Teil verknüpft wurde.
achtung_tatort3.7OMG. Tolle Locationscoutarbeit und Kamera. Schauspieler auch in Ordnung, aber das ganze Thema war furchtbar und spannungsfrei und dazu noch vorhersehbar.
refereebremen4.5Ein recht bizarrer Fall aus Freiburg: Damian wird sehr überzeugend gespielt. Allerdings wird erst zum Ende hin klar, dass später Rückblenden gezeigt werden, die vor dem Anfang liegen. Das passiert mehrmals und hinterlässt ein undurchschaubares Wirrwarr. Das hätte zumindest mit Untertiteln erklärt werden müssen. Gegen Ende hin wird die Story unglaubhaft. Das hätte weitaus besser gelöst werden können!
Spürnase3.0Weder den Ermittlern noch dem psychisch gestörten Damian zuzusehen hat mich tangiert. Der Trick mit dem Zeitversatz ist ganz nett, hat aber kaum Auswirkungen.
zrele4.0 
Steve Warson6.5Die Müdigkeit der Ermittler hat sich anscheinend auf mich übertragen, habe 3 Anläufe gebraucht, um den Film komplett zu sehen. Ganz verstanden habe ich ihn immer noch nicht. Zwei voneinander unabhängige Fälle mit Zeitsprüngen, der Kommilitone war nur eine Erscheinung seines Verfolgungswahns? Der Ex-Pfadfinder, der in die Glut pinkeln will, findet die Brandleiche am hellichten Tag, die Polizei ist erst im Dunklen vor Ort? Für den hier vermissten Lokalkolorit könnte Eva Löbau sorgen, sie beherrscht den Dialekt nämlich. Übrigens: Diese Folge hier unter Ermittler "Berg" einzuordnen, ist auch etwas daneben, da Berg gar nicht mitspielte.
highlandcow9.5 
Paulchen7.0 
Trimmel1.5 
fbmy2.5Zu düster und kaputt alles.
Der Kommissar10.0 
Häkchen6.0 
tomsen22.0Dieser Tatort war nicht spannend, nicht unterhaltsam und hatte keine gute Geschichte. Einfach schlecht. Und was sollte die von Nora von Walsstätten gespielte Figur? Sollte die witzig sein? Auch wird auch in diesem Tatort versucht eine nervige und dumme Vorgesetzte zu platzieren. Funktioniert wie immer nicht.
non-turbo5.5Uberarbeitetes Team, viel kram um die Schizofrene Damian, die nichts mit dem Fall zu tun hatte. Tater nur nebenbei aufgeführt, kein Motiv, beiläugige Lösung. Nur die Scheuspieler rettenten viel.
Fromlowitz6.0 
Stefan5.5 
Harry Klein7.5Starke Studie eines entgleisenden psychisch kranken Studenten, mit einem konventionell-ruhigen Schwarzwald-Mordfall erzählerisch komplex in Zeitsprüngen verwoben. Dieser Clou wird erst am Ende deutlich und bleibt letztlich ein Gimmick.
blemes3.0 
diver7.0Schauspielerisch top gespielt, vor allem von Thomas Prenn. Story hatte aber etwas Lücken.
kringlebros9.0 
Mr.Johnny0.5Extremst langweilig! Ich wüsste nicht, wann ich einen TO mal ausgeschaltet habe. Die 35 Minuten die ich geschaut habe, waren definitiv schon zu lange...
Franzivo7.0Habe ich sonntags gesehen und auf einmal war es gestern. Merkwürdig, aber soweit in Ordnung. Wieder mal mehr Fragen als Lösungen.
Christoph Radtke8.5 
Gruch7.0Südbaden wie es spinnt und pennt. Ich weiß nicht, ob ich die Verflechtung der Zeiten nun als billigen Trick oder als erlaubtes Stilmittel betrachten soll. Da ich den Film aber, trotz aller Schlafmützigkeit der Akteure, ganz spannend fand, akzeptiere ich es mal. Der Ersatz-Berg war gut, das Original ist aber besser. Weber darf von mir aus gerne immer mal wieder aushelfen. Die polizeiliche Beobachterin war einfach nur albern (bei Herz aus Eis hatte die Schauspielerin wenigstens noch was diabolisches).
Weiche_Cloppenhoff1.4Eine sehr zähe Angelegenheit
McFuchsto6.5 
dizzywhiz7.0 
Tatortfan927.6 
l.paranoid4.0 
Dippie8.0 
mesju4.5 
Smudinho54.5 
Titus6.2 
The NewYorker4.8wirre Story und wirre Gestalten, liegt vielleicht am Schwarzwald
noti6.0 
claudia2.0 
schwatter-krauser5.5 
achim5.0 
Gotteshacker2.0 
kismet7.0Interessante Erzähltechnik.
austin7.5Die Mordgeschichte etwas an den Haaren herbeigezogen, dafür die beiden "Nebenstories" gut und toll gespielt, v.a. Damian, aber auch seine Freundin...ansonsten: Die "Kommissare" eher zweifelhaft...
hunter19592.0Was für ein eine unprofessionelle und verschlafene Polizeitruppe. Dazu ein krankes und unglaubwürdiges Drehbuch. Freiburg kann von mir aus ab sofort abgesetzt werden. Reine Zeitverschwendung.
hjkmans4.5 
Miss_Maple1.0 
Trimmels Zipfel5.2Mal ein anderer Tatort - ja das war er. Ich aber fühle mich etwas veräppelt wenn man zum Schluss so eine Auflösung präsentiert bekommt. Auch hatte ich mir eine tragendere Rolle des Titelgebers erwartet. Damian selbst war grandios.
flomei7.5 
dibo734.5 
jogi7.5 
TatortLK7.0psychologisch gut gemacht Es ist gelungen, den Zuschauer mit in die Verwirrung zu ziehen, was ist real, was nicht....
ernesto8.0 
Christian6.5Für mich zu viel "Fiebertraum". Gute Darstellung. Konnte einigen Zeitsprüngen nicht so folgen.
ssalchen3.5Konfus, konfus. Ein Tatort ohne Hauptkommissar, mal ganz was Neues. Partnerin und Vertretung ermitteln vor sich hin, aber kommen der Sache doch mehr durch Zufall als durch logisches Vorgehen auf die Spur. Dazu eine Nora Waldstätten, deren Rolle unpassend und unscheinbar war. Und irgendwie war die Story um den verwirrten Damian auch nicht schlüssig.
Herr_Bu7.5Interessante Thematik, wenn auch etwas künstlich verwirrend erzählt. Die Erzählung bleibt dafür sehr dicht an der titelgebenden Hauptperson und ihrer seelischen Probleme. Der Ersatz-Ermittler war gut gespielt, dass es fast schade ist, dass es wohl bei einem einmaligen Gastspiel in Freiburg bleibt.
LariFari7.5 
skeptomenos867.0Der bisher stärkste Schwarzwälder Fall, was aber auch nicht schwer war. Die Kommissare sind nach wie vor austauschbar, sonst sind diesmal aber reihenweise überzeugende Darsteller am Werk. Am überraschendsten ist dann nicht die Auflösung der beiden Fälle, sondern des chronologischen Verwirrspiels; irgendwie eine gute Idee, aber wozu, fragt man sich. Und wovon sind die Kommissare eigentlich übermüdet? Vom Nichtstun?
lightmayr8.5Gut gemacht mit der verschobenen zeitlichen Abfolge und den Personen, die Damian sich einbildet.
clubmed5.5 
diebank_vonelpaso6.5 
Strelnikow4.0Angenehmer Ermittler, der weitaus besser passen würde, als der dröge Berg. Allerdings nervt der Fall gewaltig und zieht sich hin wie Kaugummi. Wirkt wie eine Schlaftablette.
silbernase7.5 
StefanD6.0 
Schlaumeier7.0 
donnellan9.1Harter Tobak. Das Ende mit der Zusammenführung der Handlungsstränge und Auflösung der asynchronen Erzählweise mit den Vorausblenden ist genial. Überragende Leistung vom Hauptdarsteller.
Detti079.0 
Junior7.5 
wanjiku8.0 
59to17.1 
malaparte7.5 
Mitsurugi7.0 
RF16.5Nach zähem Anlauf doch noch sehr abwechslungsreich und spannend mit interessanten Twists.
allure3.0 
dennster19816.5 
hoefi745.0Wieder ein unnötiges Experiment. Die Story um Damian war vollkommen überflüssig, wenn man nur den Kriminalfall nimmt, war alles okay.
whues4.0 
Dirk7.5 
KarlHunger3.1 
mauerblume6.5 
usedompinguin9.0 
magnum3.0Hier mangelt es an vielem...
woswasi3.0vollkommen wirr und langweilig. zeitsprünge nicht als solche erkennbar.
Jedi5.0 
ralfhausschwerte9.0Sehr düsterer Schwarzwaldkrimi mit einem Ermittlerteam, das an die Grenzen kommt. Warum die beiden allerdings so überlastet sind wird nicht richtig deutlich. Der Fall, der sich mit verschiedenen psychischen Krankheiten beschäftigt ist sehr überzeugend, was besonders auch an der genialen Idee der Zeitverschiebung liegt, wegen der man phasenweise auf der falschen Spur ist. Der Titeldarsteller ist sehr überzeugend.
JPCO8.0die ungewöhnliche Erzählweise mit zwei Zeitebenen sorgt am Ende für einen echten Aha-Effekt, der zum wiederholten Ansehen motiviert; Ljubek gibt einen souveränen Ersatzermittler


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3