Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 27.06.2019. --> Bis heute wurden 1113 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Meta

(1048, Karow)

Durchschnittliche Bewertung: 7.66838
bei 291 Bewertungen
Standardabweichung 2.29301 und Varianz 5.25790
Median 8.3
Gesamtplatz: 74

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
59to110.0Genial gut
swimmfreak8.5Sehr gut!
Windpaul5.5Durchschnittstatort mit viel Lamgeweile und etwas lächerliche Action. Energydrinks können gefährlich sein. Hoffentlich hat man für die Einspieler aus "Taxi Driver" nicht zu viel GEZ Gebühren verprasst.
minodra8.1Tatort goes Taxidriver! Spannend erzählt und nicht so wirr, wie andere Experimente!
nat710.0Schön gemacht, etwas gekünstelt mit den verdoppelten mises an abyme zu Beginn - oder damit es jeder kapiert? Aber die Idee ist genial und für einmal auch ohne zu viel Schnörkel und Drama umgesetzt.
brotkobberla9.0Mitreißend und spannend von Anfang bis zum Ende. Das war ein Tatort, über den man noch lange reden kann. Fast keine Leerlaufzeiten und anspruchsvoll – aber immer so dass man ihn verfolgen konnte. 60 sehr gute Minuten und dann sprengt der Film im Film die Realität. Das war ein gut verschaltetes System, dass von der Fiktion Realität wurde. Etwas übertrieben und war die „Schnellheilung“ beider Kommissare. Karow fährt nach dem Messerangriff gleich wieder Auto und ist topfit im Puff und Rubin kuschelt eine Runde mit dem Sohn. Etwas übertrieben auch der Auftritt im Puff, als die Kombination bzw. der Tausch mit dem Pfarrer aufflog. Nachdem Karow fast schon Tod auf dem Boden lag frühstückte er in der nächsten Szene wieder locker drauf los und saß gleich darauf wieder im Büro. Aufgeklärt war dann der Fall aber nicht – die CD war weg ... das musste ja so kommen. Insgesamt aber wirklich sehenswert – das Ende musste dann über den Film erzählt werden.
Gisbert_Engelhardt7.0Interessant...
highlandcow10.0 
Nordmann8.0 
terrax1x110.0 
Grompmeier5.0 
Tatortfan9210.0 
TobiTobsen9.2 
batic7.0 
marginalie10.0 
Kain6.0Hitchcock und Frau Wernicke war besser.
Laser0.0Sehr sehr schwach.
amnesix10.0nur, weil 11 nicht geht.
Noah10.0Eine Hammer-Folge, und das von dem bisher ungeliebten Team! Natürlich auch mit viel Unlogischem, spielt aber bei diesem Film im Film im Film usw. keine Rolle - halt ein Film!
tatort-kranken7.5 
Hi&Co9.3Super Unterhaltung. Film im Film im Film im Film... Da schreitet man durch einige Meta-Ebenen, das macht Spaß!
Maddu099.5Geile Idee, gut umgesetzt.
Connortobi8.0Stilsicher, aber zu selbstverliebt. Viele schöne Momente fügen sich nicht zu einer völlig überzeugenden Kunstfolge.
Karpatjoe10.0Metageil! Spannend, geniale Story. Und so viele Leichen wie sonst nur bei Murot. Grandios!
Hackbraten6.5Endlich hat mal Robert DeNiro in einem Tatort mitgespielt
Paulchen9.3 
Oekes9.4Sehr guter Tatort, genialer Soundtrack
InspektorColumbo7.0 
wuestenschlumpf9.0Endlich mal ein geglücktes Tatort-Experiment... Vielleicht schon das Highlight 2018!
misterdoogalooga1.5sehr gut begonnen - mit origineller idee, aber leider war die spannung rasch verpufft. gegen mitte begann der fall richtig zu nerven. am schluss zig er sich wie Kaugummi. fazit: nicht sehenswert
huergson7.5 
BernieBaer1.0Ich möchte normale Tatorte sehen. Keinen, wo man nicht weiß ob man sich gerade in der Realität oder in der Fiction befindet.
MacSpock10.0 
Lautre08156.0 
Akh01310.0Bislang habe ich dem alten Berliner Team Stark/Ritter immer nachgetrauert. Aber diese Folge war allererste Sahne. Ein perfekter Tatort vom Vorspann bis zum Nachspann. Nachtürlich war hohe Konzentration erforderlich um die Film im FIlm Zitate und die insgesamt drei Ebenen zu durchschauen. Auch die privaten Problemen des Teams diesmal eher dezent und passend eingebunden. Hochspannung von der ersten bis zur letzten Sekunde. Jetzt schon ein Tatort Klassiker.
ambler10.0Allein die Idee und die Umsetzung sind 10 Punkte. Ein sehr geglücktes Experiment.
kappl8.5 
Trimmel10.0 
achtung_tatort9.5Kleine Abzüge, da Waschke ja völlig alleine unterwegs ist und keiner von der Polizei wußte wo er ist und dann dennoch einen "Drogenring" aushebeln. Ansonsten überragend. Allerdings wird der Film einige Tatort-Schauer völlig überfordern.
dakl7.5 
traubenbaum0.5Kranker, irrer Mist. In Berlin kommt das Extasy wohl schon aus dem Wasserhahn. Einen Schluck beim Zähneputzen genommen und schon erlebt man so einen Film. Berliner Tatorte einsparen, die haben schon so genug Defizite!
zwokl10.0Danke Berlin.
Nik7.0Komplett wahnsinnig, aber gekonnt gemacht: spannend, komplex, stark fotografiert. Über Logik sollte man hier nicht groß nachdenken, sondern sich einfach dem Rausch der Bilder hingeben.
RF19.5Spannend von der ersten bis zur letzten Minute.
Illi-Noize10.0Mal was ganz anderes ... hat mir sehr gut gefallen!
KikiMuschi10.0Bester Tatort seit Jahren!
grEGOr8.5Meta-geil
joki5.0 
malzbier593.0Die an sich gute Grundidee der Folge entwickelte sich zunehmend zu einem unübersichtlichen Psycho-Trip, gratwandernd zwischen Wahn und Wirklichkeit. Hinzu das unausgegorene Team; die Alleingänge Karows und die ständigen Privatprobleme Rubins - alles nicht der große Wurf ! Dass außergewöhnliche Themen auch gut umgesetzt werden können, sei hier beispielsweise die Folge HAL aus jüngerer Zeit erwähnt. Der Formel "experimenteller TATORT" gleich a priori "perfekter TATORT" kann ich nicht generell zustimmen !
Jahreszeiten7.3 
Sintostyle10.0Kurz und bündig... Volle Punktzahl!
paravogel3.5 
fbmy8.5Nudeln mit Tomatensoße, gut gewürzt! Guter Spannungsbogen und Metaebenenspiel, richtig was Gutes aus Berlin diesmal. 1a Drehbuch.
HUNHOI7.5Origineller, spannender Triple-Meta-Plot ! Mal was anderes.
inspektorRV7.5 
Freddy0110.0 
Miss_Maple10.0 
Der Kommissar9.5 
uknig226.0Ziemlich abgedreht. Die letzten 20 – 30 Minuten waren Klasse, davor war es manchmal ziemlich zäh. Und das Privatleben von Rubin nervt.
Joekbs6.0Schwer zu bewerten, positiv, fast sensationell der Ansatz, Realität verquickt mit einem Kinofilm, sowie die beiden Hauptcharaktere haben sich positiv weiter entwickelt, keine nervendenden Nebenhandlungen mehr. Negativ, nervende Hintergrundmusik und die Bilder über lange zeiten kontrastlos. Am Ende verschwommen Realität und Fiktion total, zum Teil fiel das Niveau auf Tschiller Tatorte, so nur eine durchschnittliche Note.
Pumabu7.4Spannend und modern und dieses Flair was mir an den neuen Berliner Krimis gefällt. Aber der Film war ein bisschen zu wirr und am Schluss die ominöse Geheimorganisation die alles vertuscht hat..., das war Zuviel des Guten. Auch die Rollenverteilung zwischen den beiden Komissaren gefällt mir nicht so. Er, der Superheld der auf Niemanden Rücksicht nimmt, sie, die Problem-Mamma die für alle Verständnis hat nur sich selber nicht im Griff hat
Thomas642.0 
derengelausks10.0 
andkra679.8Super Idee mit coolem Handlungsstrang - so wird das was mit den Berlinern
Edward Blake7.5Endlich mal wieder ein brauchbarer Tatort!
Roter Affe9.5Ohne Frau Becker wäre es die 10 gewesen, tolle Folge, was ganz anderes, spannend und überraschend am Ende.
Prinz Poldi8.3 
wildheart2.0Zwei Punkte für die beiden Ermittler - der Rest war affektiert, pseudo-experimentell, weit hergeholt, nicht spannend und hatte mit Krimi wenig zu tun - fällt denen nichts Besseres mehr ein? Ich sehne mich nach einem klassischen Whodunit-Tatort - und bis dahin schaue ich mir lieber die guten Serien der BBC oder Amerikaner an. Mein Gott! Bin ich erzkonservativ und modernen Experimenten gegenüber so wenig aufgeschlossen !
walter8002.0Ein originelles Drehbuch, doch äußerst weit hergeholt. Geht es nicht auch vier Nummern kleiner? Was mich sonst noch störte: das selbstgefällige Macho-Gehabe von Karow, manches unverständliche Genuschel, zu viel Privatkram und die ganze "post-moderne" Machart.
tatortoline7.2Die Grundidee ist super und verdient eine 10. Die Umsetzung enthielt für mich aber viiiiiel zu viele Logiklöcher, Fehler, Unplausibles, dass es mir den Spaß etwas verdorben hat. Weniger (an allem) wäre hier mehr gewesen. Es fehlte der Fokus. Schade.
KarlHunger7.0 
Vosen9.0Gute Idee, gute Umsetzung, trotz der beiden unsympathischsten Kommissaren der ganzen reihe
highbayer10.0Das war der bste Berliner bisher! Ganz toll!
TOP8.5 
u.r.s.0.5Wirr. Keine Ahnung, was das sollte. Nina Rubin sollte zum Sprechen den Mund öffnen, dann könnte man der Handlung etwas besser folgen. Den halben Punkt gibt es für die gute Untertitelung.
sakulan8.0bis auf die stets nervende und überforderte Nina Rubin mit der überflüssigen Nebenhandlung allein"erziehende" Mutter interessant und sehenswert.
os-tatort10.0 
Sonderlink7.7Kurzweiliger Verschwörungsthriller, der auf ultrabreiten Puschen und tönernem Fahrgestell daherkommt. Die Incredibles Karow und Rubin überleben - aufgeschlitzt, kaputtgeschlagen, durchlöchert und überfahren. Die subversive Organisation Gehlen samt ihren 110-jährigen Anführern ist der erste echte MacGuffin des Jahres.
MMx8.0 
steppolino8.1Experimente sind immer gut, selbst einen Babbeldasch ziehe ich der Durchschnittsware vor. Also auch hier ein Lob. Da hat man sich mal richtig Gedanken gemacht und langweilig war es nie. Die Taxi Driver-Szenen waren aber doch eine Ebene zuviel. Und ein bisschen mehr Humor hätte auch nicht geschadet. Insgesamt aber sehr ambitioniert und sehr gelungen.
Professor Tatort9.5Ganz ganz stark! Fesselnd von der ersten Minute an, keine Längen, Spannung pur. Der Titel ist Programm, diverse Ebenen, die ständig wechseln. Einziger kleiner Wermutstropfen war, bei der finalen Auflösung fehlte irgendwie irgendwas. Aber egal: Hier stimmte ansonsten fast alles, also unbedingt ansehen! Mit das Beste seit Jahren - die Erzählweise war innovativ. Ausnahmsweise mal ein geglücktes Tatort-Experiment!
jdyla7.3 
Kirk10.0 
Thiel-Hamburg6.5Netter Versuch aber weit davon entfernt bahnbrechend zu sein. Voller altbekannter Versatzstücke und zwischendurch ein Gefühl von Krankenhausserie. Karow in gut sitzender Unterhose habe ich nun fürs erste auch genug bestaunen dürfen. Dem Fall fehlt es komplett an Intensität und fesselnder Zugkraft.
nordlicht7.5 
speedo-guido8.0sehr ambitioniert und unterhaltsam
jan christou8.0 
Amphitryon8.0Seit langer Zeit mal wieder ein überzeugender und intelligenter Tatort. Selbst das Berliner Team wirkte ansatzweise sympathisch.
flatsoundz10.0Mega Folge. Mark Waschke und Meret Becker mit 'ner top Leistung. Also wenn man mal überlegt, was bei Odenthal und Blum für Nulpen mitspielen. Hier kann man sehen, dass Berlin doch irgendwas besser kann, und wenn es eben nur Tatorte sind :) Hammer Folge, megaspannend. Auf jeden Fall unter meinen Top20
ARISI8.5 
Peter Silie8.5Ich liebe intermediale Filme wie diesen oder jene der Nouvelle Vague (Filme von Godard, Truffaut, etc.) Ich liebe Taxi Driver, ich liebe Kinematografie allgemein. Was ich nicht mochte waren die letzten 20 Minuten dieses Films, dieses Tatorts - der äußeren Zwiebelhaut. - Ein köstliches Bonbon wäre gewesen, hätte es den Trailer zu Meta jetzt tatsächlich im Internet irgendwo gegeben, um den Zuschauer auch "außerhalb der Tatortspielzeit" weiter zu verwirren und gekonnt in das Netz der multisprachlichen Medialität einzuspinnen.
holubicka9.0Außergewöhnlicher Tatort aus Berlin. Ein Film im Film. Mysteriöser amerikanisch angehauchter Verschwörungsthriller, zwar unrealistisch dennoch hart und super spannend inszeniert.
Elkjaer3.5 
el_berondolo8.5 
Ralf W.8.5Ich war bestens unterhalten. Einige Logigfehler. Aber ich fand es spannend.
Jürgen H.7.5Mensch, ist das "Meta" ;-) Aber ganz im Ernst: Ein durchaus interessantes Experiment mit kleinen Schönheitsfehlern. Die ineinander verschränkten und doch voneinander unabhängigen Ebenen haben es in sich. Genial sind Beginn und Schluß, ansonsten ist der eigentliche Film schwer einzuordnen. Wer ist wie mit der Handlung per Du? Und wie sind die Bezüge der Protagonisten zueinander? Allemal kleine Boni für die Idee und starke Szenen, die den Film und den Film im Film in eine zeitliche Ordnung einfügen wollen. Schauspielerisch solide Leistungen. Und gibt es eigentlich einen Mörder oder ist alles nur Film? ;-)
nirtak2.5 
Nic2348.7etwas überrieben, aber unterhaltsam und originell
Bulldogge7.5 
Anni109.0Tolle Schauspieler, super gemachter Tatort. Vielen Dank! 1 Punkt Abzug, ich wünsche mir die Rolle von Karo nicht so Machohaft, mehr Kollegial.
Bird35359.5 
Potus8.0Experiment gelungen. Nur, wozu gibt es in Berlin ein Duo?
fotoharry10.0Alleine die Idee des Films sind die 10 Punkte wert, Karow ebenfalls. Keine Abzüge für manche offene Fragen (zB wer fand den verletzten Karow?) oder für den Mutter-Sohn Konflikt um Rubin. Die Handlung um den Meta-Film mit ironischem Schluss machte das wett.
upl8.5 
Vinzenz068.0Nur der Krawatten-Filmfehler beim Regisseur des Meta Films am Anfang hat mich geärgert!!
Waltzing Matilda10.0Spätestens jetzt ist Berlin auch die Hauptstadt des Tatorts. Karow nur mit Knarre bekleidet ist eine Naturgewalt, Chaosqueen Rubin ist einfach zum Knuddeln. Der Fall selbst ist absolut einmalig. Spätestens jetzt haben sich Drehbuchautor Erol Yesilkaya und Regisseur Sebastian Marka ihren Platz im Tatort-Olymp gesichert. Fazit: Top!
mx9.9 
Revilonnamfoh9.2Spannend, Interessant, kurzweilig kurz: ein Klasse Tatort aus Berlin.
mattxl7.5 
Steve Warson9.5Oh, ein Experiment! Aber ein geglücktes! Im Berliner Tatort gibt es einen Film, in dem ein Film das Verbrechen vorwegnimmt. Und dieser Film nimmt das Verbrechen im "Tatort" vorweg. Wobei der Film im Film im Film wahrscheinlich auch das Verbrechen vorwegnimmt... Zum Glück ist alles nur ein Film, wie wir diesmal am gekonnt veränderten Vor- und Abspann sehen können. Gehlen kannte ich schon von einer Folge "Ein Herz und eine Seele" (Ekel Alfred) - Fernsehen bildet eben doch!
Harry Klein5.0An Metaebenen und Genrezitaten fehlte es diesem Berlinale-Tatort nicht, aber nach einer Weile sehnte ich doch das Ende herbei. Dass Karow-Rubin durch die ganze Drei-Fragezeichen-Schnitzeljagd-Story durchmüssen, obwohl sie doch durch den Film im Film das Ende kennen, ergibt keinen Sinn.
Regulator9.0 
Kreutzer4.0Drei Filme in einem? Etwas zuviel. Ausserdem ist mir dieser Karov immer unsympatischer.
*Arthur_Dent*9.0Ein sehr guter Tatort.
dommel1.5Ein Film im Film. Scheinbar originell - hätte eher als Tukur-Folge gepasst. Völlig überschätzte Folge. Wirre Geheimdienst-Story mit unerträglichem Rumgeballere zum Schluss.
kismet8.0Spannende Geschichte mit einem ungewöhnlichen Thema gut umgesetzt.
Aschenbecher10.0Super gemacht
schaumermal9.0 
Rawito9.4Opfer, Täter, Kopff**k, Meta.. Berlin haut hier mal einen raus. Team finde ich sowieso seit Tag 1 underrated und supergut - hier die Film-in-Film-Geschichte perfekt umgesetzt, hätte auch dramaturgisch in die Hose gehen können.Die kalten Bilder und der verstörende Vibe Neu-Berlins aus den letzten Folgen wird dabei konsequent beibehalten. In meiner Top 25!
Siegfried Werner6.5 
Reeds7.3Guter Anfang (auch der abgeänderte Vorspann war eine nette Idee), konnte das Niveau aber nicht durchgehend halten. Alles in allem ein interessantes "Mind Game" über einen Film im Film. Die "Taxi Driver"-Ausschnitte wären als zusätzl. Schicht aber nicht nötig gewesen, und an Rubins ausdrucksloses Nuscheln kann ich mich nicht gewöhnen.
dennster19817.8 
lohmar13.5wieder kein echter Tatort aber wenigstens etwas unterhaltsam
Korkenfreund8.5Sehr originelles, intelligentes Drehbuch, das nur wegen einigen wenigen unglaubwürdigen Stellen (Armbanduhr, Badewanne) keine Höchstbewertung erhalten kann. Wie Rubin ihre Familie sehenden Auges vor die Wand fährt und dann noch im Selbstmitleid suhlt ist bekloppt aber wohl nicht unrealistisch.
adlatus9.3Der Film im Film im Film. Ein echt gewagter und experimenteller Plot. Becker und Waschke mit viel Spielfreude. Ein in jeder Hinsicht toller Tatort, der die Traditionalisten wieder auf die Barrikaden bringen wird.
smayrhofer7.0 
LariFari8.5TOP! Sehr stark - manchmal etwas überzeichnet.
Schimanskis Jacke10.0Mehr als TO - dieser TO hat definitiv die Ebene des Sonntagabendkrimis verlassen, Gimmicks, Cameos, Gags am Rande spielen mit dem Medium Film und sind gleichzeitig eine Hommage ans Kino wie Tarrantinos „Inglorious Basterds“. Bisweilen kommt einem die Schnitzeljagd durch Berlin noch mehr als Horrorfilm vor wie „Fürchte dich“, nur eben mit einem Karow als de Niro. Was ist echt, was Film? Da sollte man auch nicht nach Logikfehlern suchen sondern sich auf die verschiedenen Ebenen einlassen, in sie eintauchen und solche genialen Szenen genießen wie die, in der die Ermittler einen Dialog mit dem im Hintergrund laufenden Film haben. Die nebenbei erzählten Probleme einer Großstadtmutti bieten willkommene Pausen zum Luftholen an.
gernschinho9.5Das gute Tatort-Jahr 2018 geht weiter. Am Anfang dachte ich mir: Was soll das jetzt werden? Sehr oft sind solche Experimente beim Tatort ja nicht gerade geglückt. Aber in dem Fall war dann alles anders - richtig spannender Krimi-Abend.
Morel9.0Ein raffiniertes Drehbuch, sauber umgesetzt
Benjamin10.0Lange nicht mehr so viel Spannung erlebt, wow, das war Nervenkitzel pur !
Ticolino8.5Anfangs war das Spiel in den zwei Ebenen reichlich verwirrend, aber danach wurde es extrem spannend, und Karwos Besessenheit wirkte ansteckend. Mich würde mal interessieren, ob die Filmleichen in der zweiten Ebene in der TO-Jahresbilanz auch mitgezählt werden?!
bontepietBO9.0Eigentlich mag ich keine experimentellen Tatorte. Dieser hat mich jedoch begeistert. "Zurück in die Zukunft" im Thriller-Look - ich hätte diesem Team ein solches Kunstwerk nicht zugetraut. Genialer Vor-und Abspann, spannend, höchst wendungdreich. Dank des jeweils unterschiedlichen Bildformates könnte ich die verschiedenen Ebenen gut auseinander halten und ganz in die Handlung eintauchen. Der tolle Soundtrack passte ebenso wie die privaten Handlungsstränge. 1 Punkt Abzug, weil für meinen Geschmack Karow nach seinen schweren Verletzungen zu fit schien. Spannung ist auch für die Zukunft garantiert - bietet Karow seiner Partnerin das lang ersehnte "Du" an ? Werden die neuen "User", die kurz nach Ende der Folge mit ihren 10er-Bewertungen hier auftauchten, noch weitere Tatorte bewerten?
tomsen28.4Interessante ungewöhnliche Geschichte welche auch gut umgesetzt wurde.
spund18.010 Punkte fürs Team, 6 für den dann doch etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogenen und betont experimentellen Fall, macht im Schnitt eine 8.
alumar10.0Top! meine erste 10
peter10.0Super Idee. Klasse gemacht.
Ralph9.5Ganz großes Kino aus Berlin. Da ich nicht vorher die überschwenglichen Lobeshymnen gelesen habe, umso mehr ein Zeichen, dass der Film richtig gut war. Kommissargeschichte weitererzählt (wenn auch etwas redundant), Lokales eingebaut, spannend erzählt. 2018 ist auf dem Weg, ein ganz großes Tatort-Jahr zu werden.
marmuebn9.5 
NorLis8.9 
schwyz7.5Durchaus ein gelungener Film im Film. Kreativ, spannend und mit solidem Krimi-Grundplot. Die verschiedenen Meta-Ebenen gut miteinander verwoben. Der halboffene Schluss passt auch. Wieso sich Rubin/Karow trotz bekanntem Filminhalt so verhalten, darf man nicht hinterfragen. Und dass Karow in jeder Folge zuerst halbtot und dann wieder putzmunter ist, muss auch nicht sein. Super ist die originelle Interpretation des Vor-/Abspanns.
non-turbo9.5Ohne die Privatkram von Rubin vielleicht der beste Tatort je gedreht. Auftragsmörder dreht ein Film uber was er erlebt hat und in Echtzeit spielt die Film mit Karow und Rubin als Ermittler. Auch historische Deutung der immer noch existierende Geheimdienst Gehlen und die Kinderprostutution war sehr gut gefunden (schau mal nach die Fall Dutroux wenn man das fúr bedeutungslos hält). Original, spannungsvoll, einfach Weltklasse.
Vogelic8.0Gut gemachter Plot,mal was anderes.Zu einer 10 hats aber nicht gereicht.
seniorem8.0Spannend und abgedreht Top
refereebremen8.7Klasse und bisher beste Folge der neuen Berliner Ermittler Karow und Rubin. Der Film im Film im Film, eine abgefahrene, gewagte Idee. Der Mut zur Innovation wird belohnt: META ist raffiniert und „eine kleine Verneigung vor dem Kino“ (so Maren Becker). Total fesselnd, teils amüsant und sehr brutal, mit stimmiger, düsterer Story. Die BERLINALE wird prägnant gewürdigt. Die Involvierung der GELEN-Bewegung passt, das nimmt den Zuschauer nachhaltig mit. Sehr gut auch die persönliche Betroffenheit Karow und seine Konflikt mit Rubin, die bedingt durch die Ehekrise selber ihre Problem hat. Hervorragend spielt die Mutter des Auftragkillers. Das Duo gewinnt weiter an Kontur. Nicht ganz passend: Karow Alleingang im Bordell sowie die doch nicht gelungene Aufklärung. Bonus für den Tatort-Abspann im Kinosaal! Absolut sehenswert und haftend!
driver5.5 
axelino4.5 
tomuc6.0 
stevkern8.0 
Nöppes9.4 
diebank_vonelpaso9.0 
fromlowitz10.0Genialer Tatort! Hätte nie gedacht das ich diesem Team mal 10 Punkte gebe.
DerHarry10.0Geniale Idee, sehr spannend umgesetzt. Bis jetzt ist 2018 ein hervorragendes Tatort-Jahr!
Alfons7.2Ja , warum nicht, kann man mal sehen.
Tatort-Fan8.0Abgefahren bis zum Abspann, aber richtig gut! Meret Becker ist langsam, aber sicher meine TATORT-Lieblingskommissarin neben Neuhauser und Broich.
Esslevingen6.0 
Kuhbauer8.0Der Plot war gelungen. Allerdings geht mir das Privatleben der Hauptpersonen so dermassen auf den Zeiger. Warum hat man Frau Rubin eine Familie an die Seite gestellt, die jetzt nach und nach wieder rausgeschrieben wird? Die Figur Karow ist auch noch immer erklärungsbedürftig, das nervt.
Eichelhäher9.0 
Ganymede7.0 
nastroazzurro7.5 
balou5.0Schon grotesk, wie daueraufdringlich dieser Tatort selbst darauf hinweist, nur ein Billig-Plagiat von Scorseses "Taxi Driver" zu sein - und trotzdem in der Kritik wie auch hier im Forum als genialer Tatort gehypt wird... Für den durchschnittlich kleingeistigen Tatort-Gucker mag das ja so sein - nur warum sollte ich mir stattdessen nicht lieber das Original ansehen? Das war immerhin 4-mal Oscar-nominiert - etwas, was dieses Plagiat sicherlich nie erreichen wird!
butterchicken9.0War das eines dieser Experimente? Dann bitte mehr davon! Oder war das ein normaler, guter Krimi? Dann bitte auch mehr davon! Absolut unglaubwürdig, dafür jede Minute stimmig.
schilphipp9.0 
Lipatti9.0Ein Highlight der jüngeren Tatort-Geschichte; intelligent konzipiert, fesselnd und stimmungsvoll. Die Film-im-Film-im-Film-Story hätte allerdings noch mehr Potential... Rubins Mutter-Sohn-Konflikt passt überhaupt nicht rein und ist schlichtweg überflüssig.
MKMK6.5 
hogmanay20087.5 
Dirk3.0 
krotho9.0sehr guter und natürlich auch experimentierfreudiger Tatort. Bis auf ein paar gröbere Unlogiken ist das Experiment gelungen und auch nicht allzu kompliziert.
jogi8.0 
Püppen8.1„Meta“ ist ein intelligent geschriebener, vielschichtiger, cineastischer Film-im-Film-im-Film-Krimi, der punktgenau zur Berlinale erscheint, anstrengt aber begeistert. Bitte mehr davon!
donnellan9.9Genial.
Sammy138.5 
WalkerBoh5.0Die vielen Handlungsebenen machen zunächst viel Spaß, leider ist die gute Idee nicht zu Ende gedacht. Denn ab dem Zeitpunkt an dem BEIDE Ermittler den Film komplett gesehen haben, verkommt die Handlung zur Farce. Und Karow als unkaputtbarer Energiedrink-Terminator macht das Ende auch eher anstrengend.
Celtic_Dragon7.5Bin hin und her gerissen... Die Idee einen Tatort so aufzuziehen, das ein Film im Film den Weg weist, hat Charme. Die Umsetzung ist auch durchaus gelungen... (das kann nicht jeder Experimentaltatort von sich behaupten) ...nur die eigentliche Krimiandlung hinkt etwas hinterher.
schwabenzauber8.0Daumen hoch für diesen Meta-Streifen. Der Film- im Film- im Film...... - Eine tolle Idee. War spannend und interessant. Hätte wohl eine höhere Punktezahl als meine verdient, aber ich muss einfach immer gewisse Abzüge machen, weil ich mit dem Team Karow und Rubin überhaupt nicht klar komme. Wieso muss man die Hauptprotagonisten so sperrig, unbequem und unvorteilhaft anlegen. Der Zuschauer soll doch wiederkehrende Figuren auch gerne wiedersehen. Ich warte von Folge zu Folge auf Besserung. Aber bis jetzt war das "nüscht" mit dieser unharmonischen Zweckgemeinschaft.
mesju9.0 
Strelnikow9.0Ein hervorragender, äußerst spannender Krimi mit einem sehr ungewöhnlichen Aufbau. Alptraumartig entwickelt sich die kafkaeske Geschichte, mit einem sehr gelungenem Abschluss.
tommy22k8.5Ein Hauch von Tukur war klar vorhanden. War vielleicht nicht bis ins letzte Detail so überzeugend und logisch umgesetzt, aber Chapeau vor der Idee und dem Mut! Interessant wars auf jeden Fall.
oliver00012.5Verschwörungstheorien - bitte nicht. Metaebenen - gerne, aber nur wenn sie gut gemacht und nicht so offensichtlich wie hier. Klischees und Privatkram en masse. Schade.
agatha143.0 
Detti079.0 
Inkasso-heinzi9.8Ein super-spannender Fall, ich konnte es am Ende vor Spannung kaum noch aushalten. Auch die Idee mit dem Film als Puzzle war klasse. Leichte Abzüge nur für das etwas zu blutige und abrupte Ende.
TheFragile9.2 
Andy_720d9.5Film darf sich mal selbst feiern. Tatort darf sich mal selbst feiern. Dann muss es aber richtig gelingen und das kann man hier ohne jeden Abstrich feststellen. Handwerklich gelungen, hervorragend gespielt. Am Wichtigsten: eine hochintelligente Geschichte, echt überzeugend. Dazu perfekt nach Berlin passend und perfekt für dieses ständig grenzwertige Team zugeschnitten. Ist es eine Liebeserklärung an Fiktion oder eher Ode an die Realität ? Nam dubium. Cum laude.
kaius118.0 
Franzivo7.5Erstklassige Idee, wunderbar rätselhaft, es wird aber bisweilen zu verrückt.
petersilie1239.0 
Kommissar Kniepel8.3 
Kpt.Vallow3.5Ich gebe zu, dass ich so einiges in diesem TO nicht kapiert habe.
McShop4.5 
alexo10.0Das Beste schon im Februar. Wird kaum mehr zu toppen sein. Der mit Abstand beste Tatort seit langem.
diver10.0Ein knaller Film .... seit langem wieder einmal die 10 vergeben. TOP Unterhaltung !
blemes9.0Top Unterhaltung
dg_7.0Gute Idee, gut gemacht. Ich wurde gut unterhalten. Allerdings macht Karow zuviele Fehler und es gibt zuviele Logikfehler. Woher weiss der Auftraggeber, dass der Auftragskiller gesehen wurde und vor allem, weshalb hat er das Video nicht? Dieses zu besitzen, ist wichtiger, als etwa der Tod des Erpressers. Weshalb kommen alle so problemlos an den Schrank mit den Videos, der zudem immer offen steht?
Kohlmi7.6Gelungener Experimentaltatort der ungewöhnlichen Art. Ich war sehr skeptisch, habe aber bereits vor dem Sendetermin Eure Preview gelesen und war richtig angetan. Das Vermischen verschiedener Ebenen, sozusagen das Spiel im Spiel, hat zu spannenden Sequenzen geführt, welche die Charaktere der Protagonisten gut hervortreten liessen. Was war Fiktion und was Wirklichkeit? Lediglich der Schluss war des guten zuviel.
heroony10.0Irre starker Auftakt, in dem Tempo konnte es natürlich nicht weitergehen. Niemand wäre mehr mitgekommen. Keinen Moment langweilig und am Ende spannend und erneut originell. Geniales Konzept, in einigen Szenen auch visuell toll umgesetzt.
TatortLK9.5Im wahrsten Sinn des Wortes Richtig großes Kino! Vielschichtig und klasse.
Puffelbäcker10.0Tolle Idee, überzeugende Umsetzung. Nur die Ermittler wollen mir immer noch nicht sympathisch werden. Aber was soll´s.
matthias9.0Spannend bis zum Schluss, genial verschachtelt, sehr originell. Nur die Mutter-Kind-Nebengeschichte war unnötig dramatisch.
ruelei6.3 
schlegel5.5 
ziwa4.2Meta ist zwar interessant als Konzept — in dieser Tatort-Folge scheint es jedoch einzig die Funktion zu haben, eine mittelmäßige Handlung künstlich aufzupeppen und in der Spieldauer zu verdoppeln, damit es Tatort-Länge erreicht. Auch die sporadischen Referenzen zu „Taxi Driver“ scheinen aus der Luft gegriffen. Ein sehr großer Logikfehler: Die ausgeschnittene Szene aus dem Film führt Rubin und Karow auf die Spur. Doch wie haben die Söhne und damit Rubin selbst das Extramaterial von dem Film gesehen, da der noch nicht auf DVD oder sonst einem Medium außerhalb der Leinwand erschienen ist!? Wieso hat Rubins Sohn übrigens einen kölschen Akzent? Und wieviele Dosen Energiedrink braucht man um ein Paar Poster zu zerreißen und die Teile aufzuhängen? Schlecht umgesetzt, dafür aber sehr gut gefilmt. Die privaten Querelen unter den Kommissaren scheinen wenig Relevanz zu haben, nerven deshalb nur. Also lieber einfach rauslassen.
White eagle10.0Klasse
diesberg6.3 
arnoldbrust10.0 
noti7.0 
claudia5.0 
Mitsurugi6.5 
escfreak1.0Was für ein Schwachsinn
Spürnase8.3"Meta" bietet eine fesselnde, ungewöhnlich kreative und mysteriöse Story, bei der man nie weiß, was man glauben darf. Es ist ein stimmiger Film, hier passen Handlung, Inszenierung und Musik sehr gut zusammen.
lotta4.0 
Exi5.0Also eine derart an den Haaren herbeigezogene Story hat man selten im Tatort, dazu noch der am Rande des Wahnsinns agierende Karow...immerhin war es durchaus unterhaltsam und spannend.
SherlockH9.9Klasse! Tatort goes Taxi Driver. Der Film im Film im Film. Tolles Team und super darstellerische Leistung von Mark Waschke. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 9,5/10; Spannung 10/10; Ermittler 10/10; Darsteller 10/10; Umsetzung 10/10).
Silvio7.0 
uwe19718.0Das war doch endlich mal wieder was richtig Gutes. Tolles Drehbuch. Die Nebengeschichte " Mutter / Sohn- Beziehung", die ja zum Berliner Tatort gehört, war hier leider sinnlos.
clubmed8.7Wieso bekommt er ständig nen eigenen Kinosaal und steht von den Toten auf - dafür Abzug, sonst super!
yellow-mellow9.0Ein extrem geniales, kreatives und spannendes Drehbuch in dem Wahrheit und Fiktion ganz wunderbar verschwimmen. Da stört noch nicht mal das nach wie vor eher unsympathische Team. Ein seltenes Highlight.
th.max1.5 
Finke6.0 
R.Daneel3.0 
silbernase7.5 
drbocan10.0Topp!
hjkmans6.5 
hsv8.5 
Junior9.0 
ramwei1.0 
flomei9.5 
Smudinho52.0 
dani050217.0mal was ganz anderes...... So etwas geht nur in Berlin.
dibo737.0 
Cluedo7.5Gut inszenierter Fall, spannend gespielt und auch wenn ihm hinten raus zum totalen Klassiker doch ein wenig die Luft ausgeht: Ein weiterer Beweis für die Klasse von Yesilkaya und Marka.
demog8.5 
overbeck9.0 
Christoph Radtke9.0 
Häkchen7.0 
Dippie7.0 
Eichi3.5Karow erhält Paket mit Finger, Mädchenleiche wird gefunden, gleiche Story läuft im Film Meta - tieferer Sinn erschliesst sich mir nicht und ich finde die Folge hier total überbewertet.
Fantomas8.5Im Vorfeld war ich skeptisch, als ich über "Meta" las, und erwartete einen typischen "Mindfuck"-Tatort à la Murot. Von wegen! Dieser Tatort ist auf allen Ebenen großartig. Klasse Drehbuch, Hut ab! Und auch auf gewisse Weise witzig und sehr originell. Ein kleines Juwel am "Tatort"-Himmel.
zrele10.0 
nieve108.5 
dizzywhiz8.5 
dolphin8.6 
Latinum6.0 
seni321.5 
VolkeR.7.5 
Kliso9.5 
lightmayr5.5Das Ansehen wird dadurch ungewöhnlich, dass man ständig die Parallelen beachten muss. Insgesamt aber sehr unrealistisch und etwas wichtigtuerisch.
Trimmels Zipfel8.5Dieses Experiment hätte auch nach hinten losgehen können... aber es war grandios. Sogar über einige unlogische Details möchte ich hinwegsehen. Sehr gute Unterhaltung.
Bohne10.0Der Höhepunkt dieses großartigen Tatorts war die Schlussszene. Ein großartig konstruiertes Drehbuch. Toll wäre es, wenn man nun auch den Film im Film vollständig sehen könnte. Selbst das Privatleben nervt bei den Berlinern nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Tatorten.
hoefi742.0Schon lustig: Da wird auf einen Filmfehler (Uhr) eingegangen, beim Gesamtwerk ist ein Fehler nicht aufgefallen: Das Paket wird 2018 abgeschickt, der Fall spielt aber in 2017? Hä? Oder ich habe es nicht verstanden. Die Idee ist gut, die Umsetzung war schlecht. Da sind mir zu viele Zufälle im Spiel und es gleitet ab ins Mysteriöse. Das ist dann wiederum kein Tatort für mich. Ansonsten auch wieder zu viel Rubins Privatkram.
Stefan8.5 
Mr.Johnny6.6Der Fall hat mich nicht so geflasht wie andere aus Berlin zuvor. Aber Karow bleibt für mich ein ganz interessanter Ermittler, noch dazu ist die Rolle hervorragend besetzt.
ssalchen9.5Ein Tatort voll auf die Zwölf. Einmal etwas total anderes, der Film im Film im Film - und dabei super spannend. Auch wenn man das Ganze vielleicht nicht unbedingt 100% ernst nehmen kann, war es doch tolle Unterhaltung. Und auch die Kommissare mit Ihren Launen waren nicht nervig, sondern einfach authentisch (auf ihre Art). Tolle Show!
schwatter-krauser4.5 
Titus7.3 
hunter19597.8Spannender und packender Tatort, obwohl die Logiklöcher gross wie Vulkanlöcher sind und beide Ermittler sowas von unsympathisch sind. Abzüge gibt’s wieder einmal für den Privatkram und die Körperhygiene, diesmal die der Rubin. Jeden Sonntag steigt irgendein Kommissar direkt aus dem Bett in die Kleider oder übernachtet tagelang in denselben Kleidern im Büro.
Weiche_Cloppenhoff6.2Von der Idee und auch der Umsetzung her gut trägt der Tatort aber nicht die vollen 90 Minuten
Herr_Bu8.0Gelungenes Experiment um verwobene Erzählebenen, mir hat es Spaß gemacht.
woswasi7.9schräääg, eine willkommene abwechslung. das verweben der meta-ebenen sehr gut gelungen, der inkasso heinzi als intelligenzbolzen. leider langeweile im letzten drittel.
Helmsoland7.8Bis ins Detail starker Krimi, der allerdings etwas Hintergrundwissen zwischendurch erfordert und dies vermutlich auch die Zielsetzung des Gesamtwerks ist. Negativ die emotionslose Darstellerin Meret Becker mit Gossenberliner Akzent. Minuspunkt der Unsympathie. Bitte keine Fortsetzung mit dieser Kommissarin !
l.paranoid9.0 
ernesto9.0 
SteierFan10.0Spannendes Krimiexperiment, dass zum Glück die Kriminalhandlung nicht aus den Augen verliert. Clever umgesetzt, ein Film im Film im Film.
achim7.0 
allure5.0 
Seraphim7.5 
FatmanDan9.5 
Kalliope6.5Metakognition - Interessant auf der Metaebene
kringlebros10.0 
staz738.0 
Gotteshacker6.5Sehr spooky. Es ist interessant, die Handlungsstränge in der projizierten Film-Welt und in der realen Welt zu vergleichen. - Das viele Glück, das Karow am Schluss hat, ist aber unglaubwürdig. Und die gespenstischen offenen Fenster bei Nacht müssen auch nicht jedesmal sein.
JPCO9.5ein Geniestreich, ein Traum für Cineasten; eine Liebeserklärung ans Kino und an den „Tatort“, die sowohl als filmwissenschaftliche Abhandlung wie auch als komplexer Krimi bestens funktioniert
Scholli7.0 
Oddjob8.5 
pasquale10.0Grandiose, komplexe Grundidee überaus logisch umgesetzt
Christian9.0Starkes Experiment. Viele Ebenen. Fühlte mich gut unterhalten.
Xam8.0 
geroellheimer9.0 
ralfhausschwerte7.0Fulminanter Film im Film-Knaller, dessen Ebenen - Film und Realität - miteinander geschickt verwoben sind. Dabei liegt es aber in der Natur der Sache, daß man z.T. etwas den Überblick verliert. Außerdem nervt - nicht zum ersten Mal - das Kamikaze-Gehabe von Karow. Dennoch - schon seit der "Wahrheit" wissen wir,dass Sebastian Marka hohe Qualitäten besitzt.
Paschki19777.5Innovativ, anders, überspaced, unterhaltsam, verrückt :) War alles drin…
mangomare0.0 
StefanD9.0 
Küstengucker8.1Durchaus stark. Wäre es nicht ausgerechnet der Geheimdienstquatsch gewesen hätte es mich echt geflasht. Dazu ein paar Logiklöcher. Woher sollte der Film wissen das die Kommissare so reagieren, daß der Sohn die Schlüssel nimmt? Aber alles in allem unterhaltsam.
The NewYorker8.3hervorragendes Vexierspiel, mit Einsprengseln von Taxi Driver. An Taxi Driver sieht man aber auch was Meisterklasse ist. Nicht mal der beste Tatort kommt jemals da heran.
schnetzi8.7 
whues7.8 
Capitano8.0 
portutti8.5 
magnum8.5Überraschung: ein richtig guter Tatort aus Berlin! Tolle Idee und gute Umsetzung, spannend mit sehr guter Kamera.
Der Parkstudent7.7Eine sehr kuriose Idee mit dem Film im Film, in dem überall Paralellen zur Realität eingebaut sind. Durchaus spannend, aber teilweise etwas unübersichtlich.
Gruch8.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3