Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 05.04.2020. --> Bis heute wurden 1139 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Benutzt

(967, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 6.27009
bei 234 Bewertungen
Standardabweichung 1.57883 und Varianz 2.49269
Median 6.5
Gesamtplatz: 644

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
arnoldbrust10.0 
seni329.5Das Beste an diesem Tatort war die Fahrt mit Blaulicht durch den Wald...(grins).
BernieBaer9.0Bester Kölner seit langem
stefan.koelsch@fu-berlin.de9.0 
geroellheimer9.0 
l.paranoid9.0 
andkra678.6Wohltuend: Eich richtiger Kriminalfall ohne persönliche Verwicklungen der Ermittler...durchaus clever angelegt und trotz einiger Längen solide gemacht !
Noah8.5Endlich mal wieder eine richtig gute Folge aus Köln!
highlandcow8.5 
wkbb8.5Da fragt man sich warum dieser Tatort im Vorfeld so schlecht gemacht wurde. Das war richtige Basisarbeit ohne Nebenschauplätze. Mit nur 10 Sekunden privatem Kram als sich Tobias geoutet hat. Spannend zu erfahren ob Sabine im Team bleibt. Wäre sicher ein weiterer Gewinn.
kreutzer8.5Spannend und orginel
walter8008.5Etwas zu verworren. Ansonsten die gewohnt gute Schenk/Ballauf-Qualität. Doch wie ich die Tatort-Verantwortlichen einschätze, werden sie in ihrem Jugendwahn auch noch dieses bewährte Team absägen, um Platz zu machen für irgendwelchen Newcomer-Schrott.
Exi8.5Kurzweiliger schnörkellos erzählter Tatort, um einen (fast) perfekten Verbrecher. Nur einzelne Logiklücken konnten das Krimivergnügen ein wenig trüben. So gehören Max und Freddy noch lange nicht zum alten Eisen!
Spürnase8.5Ein ruhig und sachlich erzählter Krimi im herkömmlichen Sinne. An Spannung mangelt es dabei nicht und die Handlung wird nicht unnötig durch Nebenschauplätze gestört. Genau so soll es sein!
holty8.5Spannend, nicht ohne Humor. Gute Assistenten, aber einige Logiklöcher. Solide Unterhaltung.
Trimmel8.5 
DerHarry8.5Fand die Folge gar nicht mal schlecht - schön schwer zu durchschauen, wer da nun ein falsches Spiel treibt. Leider etwas wenig Tempo.
ohhasi738.5 
bontepietBO8.2Solider klassischer Fall mal ganz ohne persönliche Verstrickungen der Ermittler mit durchaus überraschenden Wendungen. Nicht überragend, aber gut. Tobias Reisser und Kathrin Brandt (erfrischend!) würden das Kölner Team auf Dauer bereichern. Das passt, zumal Ballauf und Schenk interessanterweise langsamer altern als Nemecwachtveitl in München...
AW8.2 
Kliso8.0 
DanielFG8.0Endlich mal wieder ein normaler krimi ohne die üblichen persönlichen Verwicklungen der Ermittler (morgen Abend steht ja wohl das Gegenteil ins Haus), leider gings am Schluss mal wieder viel zu hastig, woran liegt das eigentlich, dass in vielen Folgen am Ende die Zeit zum ruhigen Zuendeerzählen fehlt??, merkt das beim Dreh und/oder Schnitt keiner?...
holubicka8.0Gute Story. Tolle Ermittlung von Ballauf, Schenk und Team. Der Schluß unlogisch.
Vinzenz068.0Sehr solide Ermittlungsarbeit des Kölner Teams ohne irgendwelchen privaten Schnickschnack. Die Aushilfe würde super ins Team passen!!
Siegfried Werner8.0 
Der Kommissar8.0 
dg_8.0 
Vogelic8.0Sehr guter Fall,spannend.
Miss_Maple8.0 
blemes8.0 
achim8.0 
fromlowitz8.0Am Anfang dachte ich noch Durchschnitt , steigert sich aber immer mehr. Gute Unterhaltung.
Inkasso-Heinzi8.0Solide Ermittlungsarbeit ohne Privatkram, vielleicht ein bisschen behäbig, ziemlich old school. Gefiel mir.
jogi8.0 
NorLis7.9 
piwei7.8Schön verwickelt, besonders nett ist, dass man die wesentliche Figur erst kurz vor Schluss das erste Mal sieht. Was sollte der Quatsch mit dem Elektoschocker und wer war am anderen Ende des Telefonanrufs der "Frau Holler" bei der Polizei? Solch kompetente Assistenten sollte es in jedem Tatort geben.
Hau Wenige vom Chiemsee7.7Der Murot einen Tag später hat mich mehr vom Hocker gerissen, der Weihnachtstatort vor einem Jahr auch. Doch Tatorte wie dieser sind der Hocker, ohne den man auch nicht von selbigem gerissen werden könnte. Die Manirismen funktionieren nur durch (gute) Standards wie diesen hier.
Roter Affe7.5Spannend und echt starker Täter. Die neue im Team passte ja super. Wenn nur das SEK nicht immer so unterbewertet werden würde.
Joekbs7.5Solider und ruhiger Tatort aus Köln, Winnie Böwe gerne wieder.
HUNHOI7.5Hat mich angenehm überrascht: spannend und nicht so verworren wie angekündigt.
Kpt.Vallow7.5 
MMx7.5 
joki7.5Nicht schlecht, wenn auch manchmal kompliziert.
oemel7.5Spannend bis zum Ende, aber etwas zu kompliziert.
Franzivo7.5Erst ein lauwarmes Süppchen, dann wird die Flamme größer gestellt. Leicht irritierend durch viele Verdächtige. Wird zunächst in die Länge gezogen und schließlich zu schnell aufgeklärt. Aber Freddy war die Würze.
portutti7.5 
balou7.5Sicher nicht das größte Highlight aber ein überaus solider Tatort, der einen verwickelten Fall mit vielen Tätern geduldig und logisch entwickelt und auflöst. Wer das hier als zu langweilig beurteilt, hat längst vergessen, wofür die Marke Tatort eigentlich stand und wird erst beim nächsten Kunstfilmexperiment (Tukur) wieder begeistert pseudointelektuell aufheulen...
Cer7.5 
stevkern7.5 
R.Daneel7.5Guter Durchschnitt. Dass der Tote noch leben uss, war schnell klar, die Handlung war einleuchtend. Freddy war heute nicht so gut in Form.
matthias7.5Spannend, verwickelt. Was die vielen Verdächtigen genau mit dem Geschehen zu tun hatten ist zumindest mir nicht ganz klar geworden. Formal eher konventionell. Nichtsdestotrotz eine solide Folge, und gute Unterhaltung.
uknig227.5Sehr, sehr solider traditioneller Kölner Tatort
escfreak7.5 
Bohne7.5Langsamer, ruhiger Film mit vielen Kniffen. Wie in den 70ern. Ein paar Rückblicke, was Holler so macht, wären schön gewesen.
hjkmans7.5 
Waltzing Matilda7.5Überraschende Wendungen, geniale Idee, guter Fall.
Revilonnamfoh7.4Das ganze hat gepasst, die Aushilfe vom Zoll passte richtig gut dazu und insgesamt war das solide mit kleinem plus.. nur wann kommt endlich mal wieder die Wurstbraterei zum Abschluß?
Prinz Poldi7.4 
Jahreszeiten7.3 
TheFragile7.3Gute Krimi-Unterhaltung aus Köln. Nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Spannende Jagd auf den unsichtbaren Täter zum Ende hin.
Tatortfriends7.3Ein hochinteressantes Thema mit einem sympatischen Ermittlerteam. Die junge Assistentin gefällt auch gut. Gute Kamera, schöne Bilder. Wieder gute Unterhaltung aus Köln.
hunter19597.2Eigentlich ganz solide, aber etwas überladen und zu viele Logikfehler.
schwabenzauber7.1Gar nicht mal so schlecht, der neue Kölner. Ohne persönliche Verwicklungen, ohne zuviel Sozialschmarrn, einfach nicht uninteressant gestrickter Krimi. Gefallen haben besonders das wohltuend angenehme Ermittler-Duo, die beiden Assistenten und die herrlichen Aufnahmen von Köln. Negativ waren so manche Logiklöcher und das manchmal zu schleppende Tempo. Solider Kölner Durchschnitt wohl.
suhrwk7.1 
Nöppes7.1Krimi nach Machart alter Schule. Nur das Ende hat bei mir leider einen unbefriedigenden Eindruck hinterlassen.
Dmerziger7.1Sehr ordentlich, Spannung durch Wendungen und zwischendurch Kölner Momentkomik und amüsanten Nebenstorys, Punktabzüge aufgrund völlig abruptem Ende nach langsam aufgebautem Spannungsbogen.
kappl7.0 
clubmed7.0 
dakl7.0 
zwokl7.0 
InspektorColumbo7.0 
agatha147.0 
MacSpock7.0 
swimmfreak7.0Solide und gut
Nordmann7.0 
alexo7.0 
Potus7.0Endlich kein Kommissars-Problem-Gedusel. Solider Fall mit Unstimmigkeiten, aber schön "normal" mit netten Köln-Bildern.
tomsen27.0Das Tote nicht tot ist war sehr schnell klar. Insgesamt ein Durchschnittstatort.
Nic2347.0 
RF17.0Spannend aber durchschaubar
Andy_720d7.0Grundsolide Story in einer grundsoliden Inszenierung. Effektive Ermittlungsarbeit, eine standardisierte Abarbeitung mit Fehlspuren und wohldosierten Nebenhandlungen; kurzweilig wegen glaubwürdiger, nicht zu bekannten Figuren und abwechslungsreichen, attraktiven Locations. Endlich ohne Wurst, aber mit Kölsch.
flomei7.0 
dibo737.0 
Dippie7.0 
Vosen7.0 
Silvio7.0 
Herr_Bu7.0 
Christoph Radtke7.0 
ralfhausschwerte7.0Solide inszenierter und ermittelter Krimi mit einem allerdings manchmal penetrantem und nicht immer sympathischen Ermittlerteam, dass aber einfach nur ermittelt und den Privatkram draussen lässt. Dazu kommt eine sympathische Zollbeamtin und eine allerdings ziemlich naive "benutzte" Chefin. Die Story ist zwar kein Reißer, aber doch durch viele Verdächtige und dem geheimnisvollen "Untoten" (Arbeitstitel) dennoch spannend. Gute Idee, den "Untoten" erst ganz am Ende zu zeigen
Berger7.0 
königsberg7.0Interessante Story etwas bieder umgesetzt. In der 2. Hälfte nahm der Tatort aber dann etwas an Fahrt auf. Insgesamt durchschnittlich.
schribbel7.0Der anfanglich langweilige TO wurde zunehmend interessanter, Geschichte wie Umsetzunng fand ich gut. In den letzten 20 Minuten wurde es richtig spannend.
nieve107.0 
peter7.0Durchschnitt. Pluspunkte für die beiden Assisten und das Auto.
Kirsten727.0 
wanjiku7.0 
JPCO7.0Krimi pur ohne Schnickschnack - stellenweise etwas dröge und am Ende hilft Kommissar Zufall (welch ein Glück, dass der Mörder sich noch in der Wohnung aufhielt...), aber im Großen und Ganzen schon okay
refereebremen7.0Gelungene, wendereiche Kölner folge: Alles dreht sich um Karsten Holler und ob er wieder auftaucht. Der Zuschauer rätselt fleißig mit. Gute Darsteller, auch wenn Ballauf und Schenk diesmal nicht so glänzen können. Einige Stränge der Geschichte sind kompliziert bzw. nicht schlüssig. Solide!
jan christou7.0 
1-2-Polizei7.0Nicht der beste Kölner Tatort, aber unterhaltsam.
achtung_tatort6.9Gute Ermittlungsarbeit mit vielen Verdächtigen. Solide. Die Assistenten machen ihre Sache prima.
IlMaestro6.9Solider Krimi.
Esslevingen6.8 
noti6.7 
Alfons6.7 
fotoharry6.5Extra halben Punkt für Freddys Kaffeetasse, Fall ansich etwas nüchtern, aber gut ermittelt. Auch nette Bilder vom Städtchen.
speedo-guido6.5ziemlicher Hick-Hack
alumar6.5 
Kirk6.5Solide, ab nicht mehr
rossi6.5Story teilweise recht spannend und mit interessanten Aspekten, allerdings hat man in der Umsetzung einiges verschenkt: schwacher Pleitefabrikant, schwacher Handlungsstrang mit dem großkotzigen Wirtschaftskriminellen und vor allem leider viele Sachen, die IMHO in echt nicht so ablaufen würden (Verzicht auf SEK, Fahrt zum Ferienhaus persönlich und nur durch die beiden Kommissare, etc.); Pluspunkte gibts für einige gelungene Sprüche, dem Fehlen von Privatgedöhns und Freddies Auto
axelino6.5 
hogmanay20086.5 
Ralph6.5Ordentliche Krimikost, der aber das gewisse Etwas fehlte. "Auf gute Zusammenarbeit!" stoßen sie an, zu viert - dabei ist weder der Fall gelöst, noch klar, ob die Zolldame wechseln kann.
schwyz6.5Scheint fast ein bisschen aus der Zeit gefallen zu sein... Ein guter (alter) klassischer Krimi mit ermittlungsfreudigem Personal. Fokussiert den Fall und verzichtet auf privates Nebengedöns. Die Geschichte trägt 90 Minuten ist aber gegen Ende dann doch etwas überkonstruiert (doppeltes Cabrio) und zufällig (lebende Leiche "wartet" in Wohnung).
dani050216.5 
Rawito6.5 
silbernase6.5solide aber nicht fesselnd. Durchschnittskost aus Köln
overbeck6.5 
Christian6.5Schön, dass es (mal wieder) ein normaler Krimi war. Die Iran - Geschchte kam mir aber zu großspurig vor, der Rest war durch zu viele Personen etwas überfrachtet.
magnum6.5 
KarlHunger6.5 
schwatter-krauser6.5 
Aussie6.5klassischer 08/15. Keine Höhen, keine Tiefen
hsv6.5 
Windpaul6.5 
Regulator6.5 
smayrhofer6.5 
donnellan6.5Absoluter Durchschnitt, mehr aber auch nicht.
Sabinho6.5 
Pumabu6.4 
Tatortfan926.3 
ruelei6.3 
misterdoogalooga6.0teilweise erschreckend schlechte schauspielerische leistungen. vor allem die kripo-assis sind unerträglich. aber hauptsache ballauf und freddy sind gut drauf ;-)
yellow-mellow6.0Überwiegend grandios öde und lahm, wird zum Ende hin etwas interessanter und der Schluss ist mir sogar einen extra Punkt wert. Insgesamt aber nur bemühter Durchschnitt.
non-turbo6.0War ein 08/15 Tatort, Leiche, Verdachtigen, sonst wenig Spannung. Team war nett, aber die leerlauf im zweite Halfzeit störte ein wenig. Unterhaltung halt.
brni06.0Sosolala! Inhaltlich nicht schlecht, aber eher langweilig umgesetzt.
Bulldogge6.0 
Seraphim6.0 
jdyla6.0 
Canjina6.0 
WalkerBoh6.0Ziemlich klassischer Ermittlungstatort, der allerdings insgesamt recht langatmig wirkt und auch sonst keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.
Cluedo6.0Klassischer Whodunit-Tatort, der allerdings nicht langweilt, wodurch er sich im Vergleich zu den Filmen der letzten Wochen positiv abhebt. Ballauf und Schenk ermitteln fieberhaft, Assistent Tobias reißt sich ein Bein aus und wird doch niemals Franziska sein. Das Setting war interessant, die Auflösung nicht 100 Prozent überzeugend. Am Ende aber dennoch ein überdurchschnittlicher Tatort.
Slimandfast6.0 
batic6.0 
Scholli6.0 
MordZumSonntag6.0Eigentlich ein guter Plot mit zweifacher Mordinszenierung, nur leider zündete er irgendwie nicht, das hätte man spannender umsetzen können. Nebenstory mit dem turtelnden Kommissaren überflüssig, aber das gehört wohl bei den Kölner dazu.
Strelnikow6.0Gaszentrifungen für iranische Atomanlagen: bis zu dieser Erkenntnis war es akribische und intensive Ermittlungsarbeit. Dann kamen tölpelhafte Verhöre, ständige Zusammenfassungen des Ermittlungsstandes und Bürogezicke. Köln halt. Durchschnitt.
diver6.0Langweilig, wirr und unglaubwürdig.
schnellsegler6.0 
Redirkulous6.0Solide erzählte Story mit einfallsreichen Manövern, aber ohne den letzten Punch in der Darstellung und im Spannungsaufbau
ramwei6.0TO alter Schule ohne die sonst übliche Aktionhektik, aber leider auch etwas langweilig
krotho6.0Solide, aber auch nicht sonderlich spektakulär, Spannung erfährt der Tatort in erster Linie durch den großen Unbekannten
Kringlebros6.0Nicht uninteressant, aber zu konfus. Dass der Taeter so etwas vorausplant mit doppelt vorgetaeuschtem Tod ist mir zu unrealistisch. Es nervt dass Schenk sich immer ueber seinen Mitarbeiter ohne Grund aufregt. Mordfall geklaert, OK, aber was wird aus der Lieferung an den Iran?
Ernesto6.0 
Ambler6.0 
pasquale6.0Guter Ansatz, mäßige Umsetzung
hoefi746.0Wieder kein Highlight. Langsam machen die beiden keinen Spaß mehr.
Finke6.0 
dennster19816.0 
zrele6.0 
Eichelhäher6.0 
Titus5.9 
austin5.8Zwar leidlich spannend, aber abstruse wild zusammengeschusterte Flickenteppichstory auf Räuberpistolen-Niveau, dazu nervt die Homo-Selbst-Glorifizerung des Assistenten, der kann gerne gegen die junge Frau vom Hauptzollamt ausgetauscht werden.
woswasi5.8langweilig, tw. schlechte schauspielerische leistungen
TobiTobsen5.5Sachlich nüchtern erzählter TO aus Köln. Gute Ermittlungsarbeit, allerdings plätschert leider die Handlung so vor sich hin, man hätte nebenbei auch die Weihnachtsgeschenke nochmal auspacken können... Pluspunkte für den Lokalkolorit (u.a. Szenen am Rhein Ufer), Assistentin-Aushilfe Sabine, Schenk's alten Opel sowie seine coole Kaffee Tasse!
tommy22k5.5Ziemlich konfus und konstruiert. Leider auch relativ langweilig und daher nur Mittelmaß.
uwe19715.5Leider nur Durchschnitt auch weil der Schluß recht an de Haaren herbei gezogen scheint.
ARISI5.5 
MDoerrie5.5 
Harry Klein5.5Der Plot um das iranische Atomprogramm, Schweizer Nummernkonten, vermeintlich Tote, Anwälte und Millionenbeträge ist so abstrakt und kompliziert, dass Max und Freddy sehr viel reden müssen ("Fassen wir noch mal zusammen") und der Zuschauer langsam in den postweihnachtlichen Schlummer gewiegt wird.
Detti075.5 
adlatus5.5Ein wenig verworren war es schon, gelle? Verschwundene Leichen und der Iran. Das Highlight war der Opel Diplomat.
mauerblume5.5 
oliver00015.5Solide, mehr aber auch nicht. Irgendwie kam es mir viel länger als 90 Minuten vor. Der erste Mord rückte irgendwie in den Hintergrund.
Stefan5.5 
tatortoline5.5Grummel und Brummel, die 2 unkölschen Kommissare, möppern sich durch einen ziemlich uninteressanten u. vorhersehbaren Fall :-( Einziges Rätsel: Warum kann sich Schenk an einen Fall von vor 4 Jahren erinnern und Ballauf nicht? Und das ist nicht zum 1. Mal so. Dabei ermitteln die doch schon lang genug gemeinsam.
ichhöre5.5 
Professor Tatort5.5Was soll man nur zu der Folge sagen. Thema wird spannend angegangen. Es knistert, die Folge ist eigentlich immer fesselnd. Selbst der "zweite Mord" macht hier Sinn und steigert die Spannung noch mal. Aber was kam dann?? Dann ging die Zeit zu Ende, es sollten noch Wendungen eingebaut werden - Ergebnis: eine unbefriedigende Auflösung, ein überhastetes Ende. Hier hätte man den Film mit einem Salto mehr zu Ende bringen sollen, dann wäre es klasse, so halt mal gerade noch Durchschnitt. Schade für eine so gut inszenierte Folge...
Hackbraten5.0Plot eigentlich nicht schlecht, aber Film eher lahm
Akh0135.0Mittelprächtig. Nicht wirklich spannend. Vor allem das Ende unglaubwürdig: jemand der alles soweit voraus plant, wird nicht stundenlang in der Wohnung seiner Ex bleiben und darauf warten, dass Ballauf und Schenk vorbeikommen.
Sonderlink5.0"Wo waren sie gestern zwischen 19 und 22 Uhr?" - das übliche Verdächtigen-Abklappern. Nach 45 min steigt die Spannung ganz leicht an: Iran, Uran, kein Plan. Waffenhändler versuchen, sich gegenseitig umzulegen und eine Frau foltert eine andere. Eine ganz fade Angelegenheit. Auch schon "Benutzt", und zwar vielfach: Der vermeintlich Tote ist noch sehr lebendig. Schenks wundervoller Diplomat V8 mit dem 5,4-Liter Chevrolet-Motor katapultiert diesen kläglichen Unterhaltungsversuch in wenigen Sekunden von 0 auf 5 Punkte.
hyannis5.0 
Paulchen5.0 
brotkobberla5.0Ich fand den Tatort etwas verwirrt und durcheinander. Es kamen zu viele Personen und zu vielen Aktivitäten vor. Die Zöllnerin privat und dienstlich; die untergebene bei der Polizei; der Dr. unnd das Militär, die Ehefrau und der Freund... Spannend wars auch nicht. Die junge Zöllnerin war der Lichtblick in dieser Folge.
Arlemer5.0 
schlegel5.0 
59to15.0 
SteierFan5.0Nichts halbes und nichts ganzes. Solide, aber auch irgendwie doof.
demog5.0 
ssalchen5.0Max und Freddy haben einen Toten, bei den Ermittlungen kommt ein alter Fall hoch. Von damals sind alle verdächtig, es gibt eine zweite Leiche und die beiden lösen den Fall am Billardtisch. Die Frage stellt sich, ob ein Zivilist mehr in einer Wohnung finden kann als die SpuSi. Solide Hausmannskost.
staz735.0 
Junior5.0 
minodra5.0Viele Längen! Der neue Kollege outet sich... das wars auch schon fast an Höhepunkten!
claudia5.0 
Schimanskis Jacke5.0„Du, Max, ich glaub´, ich hab´ eine Idee wie es gewesen sein könnte.“ „OK, Freddy, dann verhören wir mal einen Verdächtigen, und wenn er schon mal hier ist können wir ihn auch gleich verhaften.“ So geht es dann ein paar Mal hin und her, und das nimmt der anfangs ganz interessanten und reizvollen Story dann doch ein bisschen Luft zum atmen und es wird wirr. Für Stammtischbrüder und Chauvi-Kassen-Verwalter ist die Welt aber noch in Ordnung: die Firma geht aus und das Mädel im Team darf mit. Muss ja jemand da sein, die das Bier holt, während die Männer billardieren.... Kein TO-Highlight, dank der ansatzweise raffinierten Storyline aber auch keiner, bei der man seine Zeit vergeudet.
VolkeR.5.0 
Ganymede5.0 
Kalliope5.0Mir fehlte das gewisse etwas, irgendetwas Neuartiges, was diesen TO sehenswert gestalten würde ... ansonsten Krimi nach Schema F: Leiche, Ermittlungen in alle Richtungen, alle Verdächtig, alles verstrickt, Auflösung, Fertig - Langweilig.
Püppen4.8Das sind verschwendete 88 Minuten, wenn die einzig interessante Figur 2 Minuten vor Schluss zum ersten Mal erscheint.
Eichi4.5 
lightmayr4.5Dafür dass Bauteile fürs Atomprogramm im Spiel waren, hätte der Fall spannender sein können. Verworrenes Verhalten der Verdächtigen inklusive des fingierten Überfalls am Ende, insgesamt gerade so mittelmäßig.
Häkchen4.5 
Kuhbauer4.5Noch nie in -gefühlten- 100 Tatortauftritten haben die Kölner Ermittler zusammen Billard gespielt. Ausgerechnet in der Folge, in der es um einen verschwundenen Billardspiele geht, müssen sie dies nun tun. Damit auch der letzte von Weihnachtsbraten und Alkohol vor sich hin dösende Dorftrottel kapiert, um was es geht in diesem Film. Klar, der "Assi" musste sich noch outen, das war dem Zeitgeist geschuldet, boah, sind die wieder hipp, die Kölner. Die Story war dermassen verworren, dass sie nur durch langatmige Dialoge der Kommissare weitergestrickt werden konnte, wobei die Gefahr des Einschlafens nicht unbedingt gemindert wurde. Und kein Mensch sprach im Kölner Dialekt, noch nicht einmal der dritte Spurensicherer von links. Ich sage euch, der "Tatort" geht den Bach runter!
th.max4.5 
waltraud4.5 
tatort-kranken4.5 
Dirk4.5 
Schlaumeier4.5 
inspektorRV4.4 
küstengucker4.4Wirklich, wirklich langatmig. Bin tatsächlich zweimal eingeschlafen. Aber nicht nur langatmig, auch noch langweilig. Und ne abstruse Story aus den Fingern gesogen.
Latinum4.0 
schaumermal4.0 
Steve Warson4.0Gepflegte Langeweile aus Köln. Da schaue ich lieber Frau Holle statt Frau Holler.
Kaius114.0 
Celtic_Dragon4.0Spröde Ballauf und Schenk Folge im Retro-Stil. Ziemlich langweilig... mit einigen netten Szenen am Rande
mr.smuuud4.0Langweilig...
terrax1x14.0 
Nik4.0Weder Fisch noch Fleisch. Zu viel Gelaber und zu wenig Spannung.
spund14.0Pro: Überraschende Wendungen, die beiden "Neuen" tun den "alten" Kommissaren gut Contra: Überzogen, unglaubwürdig, Wirtschaftskrinialität passt nicht zu Balauf/Schenk
grEGOr3.5 
Ticolino3.5Wirtschaftskrimis fesseln mich in den seltensten Fällen; konkret fand ich es diesmal über weite Strecken ziemlich kompliziert und langatmig, das überraschende Ende und Schenks Dienstwagen haben noch etwas rausgerissen.
Reeds3.5gepflegte Langeweile
nastroazzurro3.5Sehr langweilig ...
Der Parkstudent3.4Ein sehr fader und langweiliger Fall, der einem wohl kaum in Erinnerung bleibt. Außer Schenks historischem Amischlitten gibt es nichts besonderes zu sehen.
Thiel-Hamburg3.0Hier bleibt und lässt alles kalt. Das kann auch ein Stilmittel sein. Aber ich bezweifle, dass das von den Beteiligten so gewollt war. Spannung kam nie auf und einzig die Darstellung der "Witwe" sorgte für eine gewisse Faszination. Die Anlaufschwierigkeien mit dem neuen Assistenten sind interessant, aber aus meiner Sicht unpassend. Seine Arbeitseinstellung und die Verteilung der Stärken und Schwächen sind ausgesprochen aus dem Leben gegriffen - wirken aber in dem klassischen Ballauf-Schenk-Tatort- Mikrokosmos als sehr massiver Fremdkörper. Und: Haben die in Körn eigentlich auch noch andere Gebäude als immer diese drei Stelzehnäuser am Rhein? Gefühlt spielt in letzter zeit fast jede Folge im Umfeld dieser Häuser.
dommel3.0Zäher Wirtschaftkrimi, bei dem man nach einiger Zeit den Faden und die Lust verliert. Einen schwulen Assistenten hätte es auch nicht unbedingt gebraucht.
Mitsurugi2.5 
mesju2.5 
Torsten2.0Gepflegte Langeweile! 1 Punkt für die schönen Bilder aus Köln und 1 Punkt für den Opel Admiral
Mr.Johnny1.9 
Weiche_Cloppenhoff1.6Gepflegte Langeweile, auch wenn (oder weil?) die übliche Betroffenheit und die persönlichen Verwicklungen fehlten
whues1.5 
Jürgen H.1.5Magerkost aus Köln. Ein Fall, der keinerlei Basis zu haben scheint, die Ermittlungen plätschern dahin, Ballauf und Schenk dürfen nicht mal bei der Imbissbude schmausen. Keine Ahnung, was das war, ein Krimi jedenfalls nicht. Ein paar Mosaiksteinchen zu setzen, diese und jene Verbindung einzubauen und daraus dann einen Fall zu konstruieren ist viel zu wenig. Zudem ist die Thematik, so wie sie ins Bild gebracht wird, völlig uninteressant.
Smudinho50.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3