Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 14.07.2020. --> Bis heute wurden 1149 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Erkläre Chimäre

(949, Thiel)

Durchschnittliche Bewertung: 5.94636
bei 261 Bewertungen
Standardabweichung 2.11282 und Varianz 4.46402
Median 6.5
Gesamtplatz: 801

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
1-2-Polizei8.0Souverän und unterhaltsam.
59to17.9 
achim7.5 
achtung_tatort4.7Jetzt weiß ich was Chimäre ist. Die anderen 89 Minuten waren anstrengend.
Adlatus7.0Gut, aber nicht sehr gut
agatha144.0Eigentlich mag ich das Team ja, aber das war von allem zu viel, zu viel Klaumauk, viel zu viele private Verstrickungen mit dem Fall, auch so zu viel Privates. Nein, die Münsteraner können besser. Schade.
alexo2.5Es gibt nur zwei Möglichkeiten für Boerne und Thiel. Entweder wieder bessere Drehbücher oder in Frührente schicken.
Alfons5.7 
allure7.0 
alumar4.5schlecht
ambler6.5 
andkra676.9Mittlerweile bekommt man, was man in Münster erwartet - komödiantische Krimiunterhaltung als Selbstzweck - dazu ein künstlich geklöppelter Fall dazu.....trotzdem gute Unterhaltung, aber eben fehlende Spannung
Andy_720d7.1Plätschert ereignisarm von Witz zu Witz dahin; letztere garantieren immerhin eine ordentliche Unterhaltung. Mehr Worte sind nicht angemessen.
ARISI6.5 
Arlemer6.0 
arnoldbrust10.0 
Aussie7.0ganz ok
austin2.0ohne Sinn, Story und Verstand, dazu krasse Fehlbesetzungen (Kohlund) - bitte nicht nochmals so ein Schmarrn, Münster!
AW8.8 
axelino7.0 
balou1.0Erkläre diesen Tatort? Geht nicht, denn das war keiner, sondern in der Tat eine sinnbefreite Chimäre aus "Charley´s Tante" für Arme und "In aller Freundschaft" light. Mit einer Prise von "Einer flog übers Kuckucksnest" - oder wie soll man die bizarre Darbietung von Sunnyi Melles sonst einordnen? Dieses Machwerk wollte auf Teufel komm raus witzig sein - nur die Gags zündeten nicht. Und so zweitklassig wie diese war auch der zur Rahmenhandlung für belanglose Blödeleien degradierte Mordfall: sinnfreie Auflösung und sogar die Mordart war geklaut (Falke Tatort Nr. 924 "Die Feigheit des Löwen"). Ein Gnadenpunkt für Schneewittchen (auch Falke musste in Nr. 924 übrigens an Schneewittchen denken - Zufall?). Konkurriert mit "Das Wunder von Wollbek" um den Titel "Schlechtester Münsteraner Tatort"
BasCordewener7.7Ein Fall mit hoehem Entertain-faktor. In einer kaleidoskopische Erzaehlung mit vielen Zufaellen, waechst das Muenster-team (2 Kommissare, ein Staatsanwältin, ein Gerichtsmediziner und seine Assistentin) zu gute Bekannten. Der Wein-story und Toten waren nur das Podium fuer (sehr!) gute Unterhaltung.
batic6.0 
bello4.7 
Benjamin7.5kurzweilig
Berger6.0Ich mag sie wirklich gerne. Aber inzwischen sind an allen Ecken und Enden Abnutzungseffekte zu spüren - leider!
berlinballz0.5Oh Gott. Einmal noch wollte ich ihnen eine Chance geben. Großer Fehler. Durchweg Ü90-Humor, wer da lacht ... oh weh ... , kein Witz lustig, Liefers überspielt ununterbrochen, Ermittlungszufälle, sinnlose Zusammenhänge, Leute werden in der Innenstadt mitten am Tag unbemerkt über Brücken geworfen, 0 Spannung, 90min fühlen sich an wie 3 Stunden. Ein nicht endendes Grauen. Und dann: sinnloseste Auflösung. Danke für nix! Nie wieder.
BernieBaer6.5 
blemes6.5 
Bohne9.5Sehr gute Unterhaltung mit einem Ende, das gar nicht so unlogisch war, wie ich befürchtet hatte. Der beste Münsteraner seit langem. Weswegen hatte Thiel nun seinen Erstickungsanfall?
bontepietBO1.5Billiger geht`s nicht mehr. Wo ist nur der erfrischende Münsteraner Humor geblieben ? Die Darstellung des schwulen Paares wirkte irgendwie ungewollt homophob, der "Fall" (wenn es denn einen gab? ) plätscherte am Rande mit. Am meisten ärgert mich aber, dass Börne und Thiel irgendwann offensichtlich "umgezogen" sind und nun ihre alten Wohnungen an anderer Stelle gegen Ende des Falles wieder auftauchten. Das war die wahre Komik dieser Folge...
brotkobberla3.5Naja - das Niveau sinkt. Der Fall war ja ganz ok aber das Außenrum war viel zu viel und nur noch blöd.
Bulldogge6.5 
Celtic_Dragon5.0Mumpitz!
Cer9.0 
christian5.5Komik mäßig, alles andere leider wenig Krimi. Nur das Thema mit der DNA fand ich gut.
claudia3.5 
Claudia-Opf8.0 
clubmed7.2Ein übel gelaunter Karl-Friedrich, der sich zum Schluss wie ein Schneekönig freut, ein Luftröhrenschnitt, den es schon mal in Just Like Heaven (solange du da bist) gab, Nadeshda launig, Drehbuch plätschert vor sich hin. Stammzellenidee gut und jetzt brauche ich frische Luft ;-)
Cluedo6.0Witziger Ulk-Fall aus Münster, der natürlich nicht zum Klassiker taugt, weil der Humor - wie immer - im Vordergrund stand. Tonabmischung nicht immer glücklich, ansonsten aber solide Münster-Kost, die sich im soliden Tatort-Mittelfeld einreiht.
dakl6.5 
dani050215.9 
DanielFG7.5Gab schon besseres aus Münster
dennster19817.0 
Der Kommissar1.0 
Der Parkstudent7.5Interessante Folge aus Münster mit einigen lehrreichen Aspekten gespickt. Die Nebengeschichte mit der Homo-schein-Ehe ist aber wirkich gewagt.
Detti077.5 
dg_5.0 
dibo735.0Ein unterdurchschnittlicher Fall aus Münster. Der Fall wirkt arg konstruiert und ist von vielen Zufällen geprägt. Vom der Stammbesatzung kann nur Nadeschda überzeugen; Chr. Kohlund als Verwandter aus den USA wirkt lustlos.
diesberg7.0 
Dirk7.0 
diver7.0Sehr vorhersehbar. Lustig, aber spannungsarm, zum Schluss wird dann noch der Täter aus dem Hut gezaubert
dizzywhiz4.0 
dommel5.5Typisch Münster: Der eigentliche Mordfall ist nebensächlich, die Nebenhandlungen , wie diesmal Boerne + Thiel als schwules Paar, damit Boernes schwuler Onkel diesen bei der Erbschaft berücksichtigt, steht im Mittelpunkt. Diesmal wenigstens halbwegs gelungen.
donnellan4.8Münster ist wieder auf dem absteigenden Ast. Bis auf eine Handvoll Lacher hatte dieser Tatort nicht viel zu bieten.
Eichelhäher4.0Mir hat es nicht gefallen. Insbesondere der eigentliche Fall kam sehr kurz und wirkte extrem konstruiert. Der typische Münster-Klamauk war diesmal schon sehr dominant, konnte aber durchaus für ein paar Lacher sorgen. Grüße aus Nienberge
Eichi9.0 
Elch1545.0Thiel/Börne als schwules Paar ziemlich unglaubwürdig, ein Christian Kohlund, der im Film ein Fremdkörper ist, die Pointen nicht immer treffend, leider nur Mittelmaß.
Elkjaer1.0 
Ernesto7.0 
escfreak9.5Wenn es nicht Münster wäre, wäre es viel zu konstruiert und langweilig. Wir immer retten Thiel und Boerne die Story. Geniale Sprüche!
Esslevingen3.0 
Exi5.0Ein paar gelungene Pointen und Einfälle können leider nicht darüber hinweg täuschen, dass die Story völlig konfus und viel zu stark auf Zufällen aufgebaut war. Auch der Inszenierung fehlte das Tempo und die gewisse Leichtigkeit vieler (früherer) Folgen aus Münster.
falcons814.5 
Fantomas1.0Dieser Tatort dauerte gefühlte 120 Minuten, war ein einziges Sammelsurium überflüssiger Szenen und wurde nur mühsam auf abendfüllende Länge gebracht. Die Story und Auflösung waren ein Witz. Die Witze waren lahm. Und Spannung gab's gar nicht. Lediglich Kohlund ist einen Punkt wert. Das Team spielte, als hätten sie alle keine Lust mehr. Fazit: Erkläre die Misere - warum die Münsteraner nix mehr taugen!
Finke2.5 
flomei6.0 
flugteo7.8 
fotoharry7.0Als Münster-Fan fand ich die Folge wieder gelungen und entsprach den Erwartungen. Leider gerät dabei zusehens der Fall zu sehr in den Hintergrund und wurde durch allerlei Zufälle bestimmt.
Franzivo6.5Dieses Mal nicht so großartig, aber natürlich ok.
fromlowitz7.0Etwas besser als Durchschnitt.Für ne Top Plazierung hat es jedoch nicht gereicht.
Ganymede6.5 
geroellheimer10.0 
Gotteshacker8.0Boerne und Thiel als simulierendes Homo-Paar: göttlich! Boerne wirkt diesmal menschlicher, weil er auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Auch der Fall ist gut konstruiert. Es ist selten, dass Täter und Opfer dieselbe DNA haben; wir lernen auch etwas über die Grenzen der DNA-Tests. - Die Witze über Alberich waren diesmal leider nur schlecht, nicht witzig. Und das mit dem Bolustod hatten wir schon mal, in "Die Feigheit des Löwen".
grEGOr5.0Kein gutes Zeichen, wenn die Schauspieler am Ende die Handlung erklären müssen…
Grompmeier7.5 
Gruch6.9Bei Kleinstädten wie Saarbrücken oder Münster ist es nicht unrealistisch, wenn die Ermittler, oder Personen aus ihrem beruflichen Umfeld, mit Opfer/Täter privat verbandelt sind. Bei TOen die in richtigen Städten wie Köln, Hamburg oder München handeln, regt mich dies auch auf. Hier also Boerne, dieser hat, außer dem in "Krumme Hunde" erwähnten, noch einen weiteren Onkel. Und der ist homosexuell (oder sagt man jetzt korrekterweise schwul?) und sein Lebensgefährte stirbt in Münster keines natürlichen Todes. Soweit die Handlung. Aber die ist in MS ja eh Nebensache. Drumherum ein besonders unleidlicher Boerne, ein nur beschränkt motorisierter Vadder, zunächst Thiel und Klemm, später auch Krusenstern gesundheitlich nur begrenzt einsetzbar, einzig Haller zeigt Größe. Irgendwas fehlt mir, vermutlich mußte zuviel erklärt werden. Daher nur Münsteraner Durchschnitt.
Hackbraten7.5War so bei der Terminansetzung wohl nicht absehbar, aber das Thema Homo-Ehe war jetzt hochaktuell. Und amüsant war der Film auch.
Häkchen7.0 
Hardtware3.0Das ist kein Tatort mehr und inzwischen auch nur noch grenzwertig unterhaltsam. Waren mal gut, bauen ab
Harry Klein3.0Aus Münster kommt die immergleiche Mixtur aus wirrer Story (heute: schwule Champagnerschmuggler oder so) und einem Schenkelklopferhumor, der gleichzeitig kindisch und seniorenkompatibel ist (heute: Börne & Thiel müssen spielen, dass sie schwul sind. Hohoho, Zwinker Zwinker).
Herr_Bu6.0 
highlandcow7.0 
hjkmans4.0 
Hochofen6.5Münster halt. Wenns nicht so oft kommen, sinds eh ganz unterhaltsam.
hogmanay20088.0 
holty8.0Kein Klamauk, Humor in ansprechender Dosierung. Der Fall steht im Mittelpunkt und ist recht spannend. Insgesamt kurzweilig.
holubicka5.0Interessantes Gerichtsmedizinisches Thema. Ganz passable Krimikomödie mit vielen lustigen Dialogen.
HSV5.5 
HUNHOI8.0Amüsant, kurzweilig, skurril. Eben typisch Münster.
hunter19598.0Als Komödie große Unterhaltung, als Krimi, naja .....
Illi-Noize10.0Extrem konstruierter Fall, sehr viele Zufälle... Aaaaber: Saugute Unterhaltung, die Zeit verging wie im Fluge.
IlMaestro6.7 
InspektorColumbo6.0 
inspektorRV5.9 
Jahreszeiten7.3 
Jaksc7.0 
jan christou8.5 
jdyla4.0 
Jedi7.5 
Joekbs5.8Münster braucht einen neuen Drehbuchautor. Figuren und Handlung sind einfach flach.
jogi7.5 
joki7.0 
Junior8.5 
Jürgen H.3.0Au weia, jetzt hat es auch Thiel und Boerne mit einem unterirdischen Fall erwischt. Null Spannung, extrem lahmes Drehbuch musste umgesetzt werden. Es ist einzig und allein den Schauspieler/innen, insbesondere Prahl und Liefers, zu verdanken, dass es nicht ein totaler Reinfall ist. Dafür die paar Punkte. Es gab schon weitaus schwächere "Tatort"e. Das sind jene, wo auch schauspielerisch nichts geboten worden ist. Nichts desto trotz ist zu hoffen, dass der "Tatort" nicht total untergeht.
Kalliope3.0Schon bei der Erstausstrahlung war mir der Luftröhrenschnitt zu albern, unglaubwürdig und überzogen.
kappl10.0 
KarlHunger7.7 
Karpatjoe6.0 
KikiMuschi5.0... 0 Punkte für das Drehbuch, 10 Punkte für die Kommissare. Insgesamt 5 Punkte.
Kirillow6.6 
Kirk2.5Zuviel Slapstick, zu viele Zufälle, zu wenig Spannung
Kirsten729.5 
Kliso8.0 
Kohlmi7.1Ganz in Ordnung.
Königsberg2.5Viele, ausschließlich dem Llamauk dienende völlig absurde Nebenhandlungen - und dabei noch nicht einmal wirklich lustig. Spannung sucht man in Münster in aller Regel ohnehin vergebens. Schwach.
Kpt.Vallow5.5Im Mittelteil passierte nicht viel, außer dass der Drogenjunge immer wieder entkam.
Kreutzer3.0Es ist mir nicht gelungen diesen Tatort bis ans Ende an zu schauen. Eine Schande für den Tatort.
krotho6.0Ziemlich klamaukich, aber kein schlechter Fall. Die Kriminalstory an sich ist gut, aber typisch Münster etwas zufallskonstruiert. Die Macher von Thiel/Boerne sollten den Bogen nicht überspannen, da man sonst Gefahr läuft, ein gutes Team ins gänzlich Lächerliche zu ziehen.
Kuhbauer5.0 
küstengucker6.3Die Story weit hergeholt, die Nebenhandlung zu konstruiert. Aber ich kann mir nicht helfen, ich mag die Darsteller einfach. Daher wieder viel Humor.
l.paranoid6.0 
latimer6.5Etwas zusammengewürfelt und dick aufgetragen aber durchaus stimmig und man lernt auch wieder etwas über Medizin. Alles in allem guter Durchschnitt.
Latinum9.0 
LAutre08158.0 
lightmayr5.5Darsteller passten wieder für Münster. Interessante Wendung mit der DNA.
lotta8.0 
MacSpock10.0 
magnum5.5Für das Team aus Münster ein schwacher Fall, sehr konstruiert und unglaubwürdig.
Maltinho7.0Typischer Börne/Thiel Tatort. Insgesamt ganz unterhaltsam.
malzbier596.0Eine der etwas besseren "Thiel/Börne" - mit durchaus passendem Humor, aber auch einer Menge Platitüden. "Special Guest" Kohlund und die fast magersüchtige neue Kommissarin Krusenstern als pfiffige Ermittlerin werten die schräge Story noch etwas auf.
mauerblume7.0 
McFuchsto4.5Ein selten schlechter Fall aus Münster. Die etlichen Zufälle und persönlichen Verstrickungen nerven nur noch! Der Fall selber und dessen Auflösung: Hahnebüchen! Nee, nee, nee - das war nichts!
McShop7.0 
Mdoerrie5.0 
Mesju7.0 
minodra9.3Ach ja! Münster ist und bleibt ein herrlich buntes Pünktchen im teilweise grauen Tatortallerlei! Boerne und Thiel als Schwulenpärchen nach geglücktem Luftröhrenschnitt! :-) Ich fands klasse!
Miss_Maple7.0 
misterdoogalooga5.5war lustig (hat halt mit tatort an sich nix zu tun)
Mitsurugi3.5 
MKMK5.5Ok. Nicht mehr, nicht weniger.
MMx6.0 
mr.smuuud5.5 
Musenginst2.4Mit Abstand schwächster Münster-Tatort bisher. Ich vermisse eigentlich jeglichen Esprit, durch den sich Münster mal auszeichnete. Fast spannungsfrei, zu viele Zufälle, zu wenige gelungene Gags, und die Auflösung ist so dermaßen an den Haaren herbeigezogen... Es kann doch nicht sein, daß es für Boerne & Thiel keine guten Drehbücher mehr gibt. Oder ist das wirklich komplett auserzählt?
nat78.0 
Nic2344.0 
nieve105.0Irgendwie in allem ziemlich halbherzig, sodass sich die Ermittlungen ziemlich konfus gestalten und die dosierten,dozierten Auflösungen sind arg konstruiert. Allein der in der zweiten Hälfte wieder aufblitzende spontane Humor versöhnt dann wieder ein bisschen.
Nik3.0Diesmal haben sie den Bogen überspannt. Ein Tatort mit einer Überdosis "Charlys Tante", noch dazu mit einer völlig verworrenen Story.
nirtak3.0 
Noah7.5 
Nöppes3.3Also normalerweise bieten Thiel/Boerne-Tatorte ja zumindest humorvolle Unterhaltung. Aber so langsam wird meines Erachtens von den Machern da immer mehr Wert drauf gelegt. Hierdurch bleibt die eigentliche Krimihandlung immer mehr auf der Strecke. Und sowas wie einen Tatverständigen verhaften und dann im Taxi (!) ohne Handschellen (!) zur Wache fahren - also so was absurdes geht gar nicht.
nordlicht4.0wie immer...nur noch Klamauk aus Münster. Story unterirdisch.
Nordmann10.0 
NorLis6.5 
noti5.1 
oekes6.9Ganz lustig Kohlund sah aus wie Charles Bukowski
oemel7.5Guter Durchschnitt. Nicht mehr, dazu war der Fall einen Tick zu langweilig und überkonstruiert. Aber auch nicht weniger, dafür sorgen alleine schon die Szenen im Krankenhaus - klasse!
Ohneland8.0 
oliver00016.0Wie bei TKKG - jeder ist irgendwie mit involviert. Lustig fand ich auch nur den Schluss.
os-tatort4.0 
overbeck7.0 
pasquale7.3Wie immer gut gedacht, aber im Moment fehlen sowohl beim Team als auch bei den Fällen die letzten 5 %
Paulchen5.5 
peter10.0Einfach nur wunderbar. Es macht Spaß, diesem Duo zuzusehen. Der Krimi ist Nebensache und gibt nur die Stichworte. Aber das macht er gut. Wie ein altes Ehepaar. Mehr davon.
portutti4.5 
Potus6.5Für Münster eher zu überdreht. Gute Unterhaltung.
Prinz Poldi8.2 
Professor Tatort4.0Thiel und Boerne muss man schon sehr mögen, um große Freude an dem Fall zu entwickeln. Der Slapstick-Faktor ist zwar gut eingearbeitet, wenn auch etwas überzogen. Der eigentliche Krimi jedoch schwach.
Puffelbäcker7.0Irgendwo zwischen amüsant und bekloppt. Alles in allem unterhaltsam. Und ein Krimi war´s auch noch.
Pumabu4.0 
Püppen2.0Eine Zumutung für jeden echten Tatort-Fan – „Das Wunder von Wolbeck“ lässt grüßen. Hauptsache, die Quote stimmt.
qaiman0.0
ralfhausschwerte2.0Was für eine abstruse Idee, Börne und Thiel als homosexuelles Paar zu tarnen. Aber auch C. Kohlund ist völlig fehlbesetzt. Auch sonst ein Tiefpunkt der Münster Tatorte. Klischees ohne Ende. Schade. Zuletzt ging es doch mit den Münster Tatorten wieder bergauf
Ralph6.0Ich glaube, ich bin des Ganzen doch langsam müde. Alles in Allem ein guter Tatort - aber nichts Besonderes mehr...
Rawito5.8Klamauk statt Krimi. Konstruiert, Konstruierter, Münster..
Redirkulous7.0Die Nebenstory war ja wohl überfällig für Münster, wo man sich mal wieder durchgängig duzt, sich gegenseitig auf die Schippe nimmt und nicht allzu viel Energie in den Mordfall reinsteckt
refereebremen7.0Eine ganz ordentlich gelungene Folge über Homosexualität und den verdeckten blauen Kreis: Raffinierte Idee mit Blutplasmaübertragung und gute Involvierung Verkaufsoption Taxi bzw. Eingliederung ins Taxigewerbe von Herbert Thiel. Hier und da gibt es Schwächen. Zudem wird der Humor teils übertrieben bzw. wirkt albern. Bonus gibt es für den hervorragend spielenden Tom Schosser alias Francois Goeske sowie die tollen Bilder von Münster.
Regulator7.0 
Revilonnamfoh8.1Kein trockener Krimi sondern gute Abendunterhaltung aus Münster wer erwartet da was anderes?
RF11.0Nur Nadeschda bringt es in diesem wirren Unfug.
ringo19809.2Selten so gelacht! Super!
rossi7.5Einige witzige Details (z.B. das manipulierte Beerdigungsfoto) und gelungene Szenen sowie einen gewissen Charme möchte ich diesem Tatort nicht absprechen, er war nicht langweilig. Auf der anderen Seite war die Story sehr konstruiert und einige Dialoge recht platt; auch das Benehmen von Boerne gg. seiner Assistentin war überzogen grob.
Roter Affe8.0Gewohnt klamaukig und schön unterhaltsam.
ruelei4.0 
Sabinho3.5 
sakulan7.0Kehlig gut!
schaumermal7.5 
Schimanskis Jacke7.0Wenn ich jetzt anfange, die ganzen Zufälle zu monieren, das arg konstruierte Drehbuch bis hin zum unrealistischen Ende zu bemängeln, und dass hier der Kriminalfall zugunsten der Gags in den Hintergrund tritt dann könnte ich auch anprangern, dass bei Donald Duck Enten sprechen. Auf jeden Fall sind den Machern wieder ein paar neue Ideen gekommen, was ja auch nicht so einfach ist, und die wurden dann auch noch gekonnt miteinander verknüpft. Und man darf hier auch keinen geradlinig strukturierten Whodunit mit raffiniertem Täterprofil erwarten. Was mich für Münster nur wundert ist die unglaubliche Menge an Zuschauern bei der Bergung der Taxifahrerin. Wahrscheinlich stand in der Zeitung, dass da ein TO gedreht wird....
Schlaumeier7.0 
schlegel6.5Für mich einer der schwächsten Münsteraner, lag aber eher am Drehbuch. Die Kempter auch mit kaputter Nase eine Augenweide, der Rest der Akteure diesmal unter dem Durchschnitt. Zum Glück blieb ein Rest Humor.
schnellsegler8.0 
Scholli7.0Natürlich gab es Logikfehler, aber der Unterhaltungsfaktor war mal wieder sehr hoch.
schwabenzauber7.3Ein typischer Münsteraner Tatort. Viel Klamauk, die Story tritt dabei eher in den Hintergrund. Wobei die gar nicht so übel war dieses Mal. Insgesamt gesehen verlieren die dauernden Kabbeleien zwischen Thiel und Boerne aber immer mehr an Reiz. Ist halt irgendwie immer das Gleiche.
schwatter-krauser8.5 
schwyz6.0Fehlt nur noch, dass der Junkie ein unehehlicher Sohn des Arztes ist und auch eine brasilianische Unterhose trägt... Selbst für Münster-Verhältnisse übertreiben es die Autoren diesmal mit Verflechtungen und Zufällen. Nicht umsonst müssen die Ermittler ständig alles erklärerisch aufbereiten. Sonst wie immer: Keine Spannung, launiges Stammpersonal, qualitativ schwankende Pointen.
seni3210.0 
Seraphim5.5 
SherlockH7.6Die Auflösung war sehr verwirrend, aber davor hab ich mich durchaus gut amüsiert. Eine der besseren Münster-Folgen. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Humor 7/10; Darsteller 8/10; Ermittler 9/10; Umsetzung 7/10)
Siegfried Werner9.0 
Sigi7.0Gewohnt solide Qualität aus Münster. Diesmal nicht ganz so klamaukig. Dafür war der Fall diesmal vordergründiger. Interessante Konstruktion mit der Chimäre.
Silvio6.8 
sintostyle8.0Typisch Münster: starke Sprüche, gute Darsteller, schöne Nebenstränge. Der Fall kann net ganz überzeugen aber dennoch wie immer stark für Münster.
slan7.9 
smayrhofer6.5 
Sonderlink2.0Die Rückkehr der Zwergenwitze. Quatschiger, westfälischer Komödienstadl mit einer wachsgesichtigen Sunnyi Melles und dem als Ausgleich wettergegerbten Kohlund in Nebenrollen. Gay-Theatre, was für ein Brüller! (wenn man Thiel beim Sprechen zuhört, eher ein Grunzer) Selbst die völlige Abwesenheit von Fuselalkoholen macht Boerne nicht weniger penetrant. Nach Thiels Bolustod, ich zitiere, "wäre wenigstens Ruhe damit" gewesen. Vermutlich kommen demnächst aber bessere Drehbücher.
SophieF4.5 
speedo-guido4.5grausame Langeweile, schwachsinnige Dialoge, hanebüchene Story. Danke nein
spezilinho5.0Naja naja.
spund13.0Börne und Thiel als schwules Ehepaar? Nee, dann doch nicht. Wenn's wenigstens lustig wäre. Und Traumschiff-Kohlund als altersweiser Onkel aus den USA - genauso unglaubwürdiger Käse. Mal wieder großer Quatsch aus Münster.
Spürnase6.0Ein solider und unterhaltsamer Krimi, der aber zu wenig Dramatik besitzt, um mich in seinen Bann zu ziehen.
ssalchen3.5Zieht sich wie ein roter Faden durch das Münsterland: Bemühte Schauspieler, viel Klamauk und ein grottenschlechtes Drehbuch. An den Haaren herbeigezogene Verwicklungen, jeder kennt jeden, und mitten drin "Kommissar Tracheotomie" und sein Lebensretter. Gähn!
staz734.0 
Stefan6.5 
SteierFan1.0Grauenhaft, so schlecht, dass es weh tut.
steppolino2.8Das war leider nur nervtötend und kindisch. Nicht einer der vielen vielen Witzchen war tatsächlich lustig. Ich musste kein einziges Mal lachen. Die Krimihandlung selbst war unter aller Kanone und so derart unglaubwürdig. Sie müssen dringend was ändern in Münster, denn so wird es immer mehr zum Ärgernis.
Steve Warson8.0War natürlich wieder von vorn bis hinten Quatsch, aber unterhaltsam. Liefers' Darstellung von Boerne ist unübertrefflich. Prahl sieht ungesund aus, sollte die Qualmerei vielleicht mal aufgeben. Schön auch der Spruch im Krankenhaus, als Staatsanwältin Klemm hereinkommt: "Was'n das für'n Gespenst?"
stevkern7.5 
Strelnikow2.0Und wieder eine nette und lustige Vorabendgeschichte, die einfach nur zu lange dauert. Punkte für's Bemühen.
swimmfreak4.0Leider kein Highlight
tatort-kranken8.5 
Tatortfan927.8 
tatortoline4.0 
Tempelpilger4.1 
terrax1x14.0 
th.max7.5 
The NewYorker5.9blödsinniger Plot, aber guter Titel
TheFragile5.0Für mich einer der schwächsten Münsteraner-Fälle. Ich verzeihe ihnen sehr viel, aber die Handlung war dann doch zu abwegig mit zu vielen seltsamen Zufällen. Der Fall zog sich außerdem stark. Positiv waren ein paar der Ehepaar-Szenen der beiden.
Thiel-Hamburg6.0"Wie ein altes Ehepaar" hier mal auf die Spitze getrieben. Der Auftritt von Kohlund hatte etwas schön (unfreiwillig) Gruseliges. (80er Jahre Trash). Sehr schön, dass Frau Staatsanwalt wieder mal etwas mehr Raum bekam. Sie darf zwar immer nur die ewig gleichen Gags bringen, aber das macht Großmann so gut, dass es eine Freude ist, ihr zuzusehen. Die "Chimäre"-Idee war gut, auch wenn einem am Ende eigentlich egal ist, wer der Mörder war.
Thomas642.5Im Westen wieder nichts Neues. Das Sextett feiert ausschließlich sich selbst, diesmal sogar eine Beförderung. Sich wiederholende Kalauer lassen eine klamaukbehaftete Kömödie erahnen. Um den nebensächlichen Fall voran zu bringen muss Krusenstern sogar das Mittagessen einfordern, woraus sich die drehbuchbedingten Zufälle potenzieren. Hanebüchender Handlungsstrang. Schade um die Sendezeit.
thwasu4.5 
Ticolino6.0Einige witzige Momente à la Münster, aber auch oftmals zu überdreht; Handlung in hohem Maße unglaubwürdig, zudem war der Täter eigentlich seit seinem ersten Auftritt klar; Punktabzug für den albernen Titel.
Titus4.8 
TobiTobsen7.5Wiederholt gesehen, den fast typischen TO aus Münster, wo der Kriminalfall meistens im Hintergrund steht. Mit dem gewohnten Witz und Charme und der nun zur Kommissarin beförderten Krusenstern, gibts nen Crash Kurs in der Medizin. Starke Anfangsszene mit Boernes Luftröhrenschnitt, mit nem Kugelschreiber aus dem Luftkurort. Uwe Preuß als Weinhändler auch nicht schlecht. Thiel & Boerne als Paar, nun ja..."Bist DU jetzt völlig irre geworden, Karl-Friedrich"...
tommy22k4.5Ziemlich sinnfreier Klamauk. Teilweise einfach unterirdisch. Ein paar Punkte gibts für einige wenige Schmunzler und für Titel und Erklärung.
tomsen23.5Fade Story mit platten Witzen. Boerne ud sein Umfeld wie immer persönlich betroffen. Dieser Tatort schlägt sogar für Münster unten raus.
TOP6.2 
Torsten3.0Um es mit den Worten von Tiehl zu sagen: Das war nen Satz Mit X, das war nix!
traubenbaum9.0Na geht doch! Geniale Idee mit der Chimaeure,... Schwach ist u. a. das alberne Getue von Boerne bzgl seiner lebensrettenden Tat ...
Trimmel3.5Was soll man dazu sagen: Thiel und Börne haben eine 'prekäre Affäre', das erinnerte eher an Charlies Tante. Letztlich war's ein Mord aus 'monetärer Misere', dann noch einer, weil sie dem Mörder kam in die Quere. Fazit: Gähnende Leere... Vorschlag für die nächste Folge: Mähre, gebäre - Mord auf dem Ponyhof.
Trimmels Zipfel6.4Gutes Mittelmaß. Richtig spannend wurde es aber nie so richtig.
TSL5.0 
uknig226.0Die Story hatte durchaus Charme, aber es fehlte doch ein wenig Schwung
usedompinguin6.0 
uwe19716.0Wollte eigentlich nach 15min umschalten und fragte mich warum sich Christian Kohlund das an tut? Ab der Mitte wurde der Tatort aber besser.
Vinzenz068.5 
Vogelic4.0Unter Durchschnitt.
VolkeR.7.5 
Volker818.0 
Vosen7.0 
walter8007.5Nicht schlecht, aber einiges wurde geklaut: Der Besuch des reichen Erbonkels beim getürkten Ehepaar wurde von Stan Laurel und Oliver Hardy abgeschaut. Und der Schluß, wo der Mörder die vermeintlich überlebende Zeugin im Krankenhaus endgültig zum Schweigen bringen will, gab es auch schon im Köln/Dresden-Tatort "Rückspiel".
Weiche_Cloppenhoff6.3Recht kompliziert, weniger wäre tatsächlich mehr gewesen
whues0.0 
Windpaul4.5 
wkbb7.0Für einen Thiel-Boerne-Tatort erschreckend schwach, für einen durchschnitlichen Tatort eben Durchschnitt. Hätte die Note 6 vergeben, aber der Auftritt von Assistentin Haller als Schneewittchen (und eine der 7 Zwerge) gibt einen Bonuspunkt.
woswasi4.0zuviel zufall, zuviel blah blah ...
wuestenschlumpf7.5Leichte Kost, aber durch die Sprüche mal wieder sehenswert...
Xam6.0 
yellow-mellow7.0Mäßig toller Thiel/Boerner, dem es einfach an originellen Ideen fehlt.
ziwa5.0Als Komödie hui, als Krimi pfui. Zufälligerweise kennt der Vater von einem der „Helden“ eins der Opfer, und zufälligerweise kennt der Vater von dem anderen „Helden“ das andere Opfer. Die ganzen Verwicklungen zwischen den „Helden“ wir fast zur Slapstick, ist aber recht amüsant. Der Fall wird jedoch so zur Nebengeschichte, dass diese Folge mit Krimi wenig zu tun hat. Deshalb die mittlere Note.
zrele6.0 
zwokl3.0Zu viel Kommissar Zufall, zu viele Pflaster, zu viel Klamauk. Sehr schwacher Fall aus Münster.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3