Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 21.05.2022. --> Bis heute wurden 1213 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Alles hat seinen Preis

(833, Stark)

Durchschnittliche Bewertung: 6.09561
bei 228 Bewertungen
Standardabweichung 1.51077 und Varianz 2.28244
Median 6.2
Gesamtplatz: 786

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Kreutzer9.5 
jodeldido9.5Ein Fall mit mehreren Handlungssträngen, mehreren Motiven und einige Tatverdächtige. Trotzdem verliert man nie den Durchblick. Interessante Bankeridee. Gut auch, dass die Erbin praktisch leer ausgeht. Man konzentrierte sich auf die Story. Ritter und Stark sind eben weiter ein angenehmes Team
Thiel-Hamburg9.0Ein ebenso dichtes wie unspektakuläres Drehbuch als Basis für die bis auf die alben großbühnenhafte Geständnisszene von allen Schauspielern excellent gespielter klassischer Regie-Tatort vor den hervorragend ausgewählten Kulissen des modernen Berlin.
nieve109.0Tolle Haupzszadtfolge. Extrapunkt für die Musik. Überzeugend gezeichnete Beziehungen, deren Wert durch Geld festgesetzt ist. Die Schlusswette der Kommissare ist da schöner Schlusspunkt.
portutti9.0 
canjina8.5 
arnoldbrust8.5 
Der Kommissar8.5 
Schwatter-krauser8.5 
l.paranoid8.5 
MacSpock8.5 
Trimmel8.5 
Kliso8.5 
MissElli8.5 
minodra8.1Klassischer Tatort mit dem nach Liebe und Eifersucht häufigsten Mordmotiv: Dem schnöden Mammon! Und am Ende war es doch wieder die enttäuschte Liebe!
mesju8.0 
dizzywhiz8.0 
geroellheimer8.0 
Kaius118.0 
Smudinho58.0 
ralfhausschwerte8.0Tolle Frauenfiguren in einem nachdenklichen Krimi über Träume und Enttäuschungen. Mehrere Verdächtige sorgen auch für etwas Spannung. Die kleinen Spielereien zwischen den beiden Kommissaren nerven etwas, aber dank den tollen Darstellerinnen (besonders Nicolette Krebitz) doch oberes Niveau.
Siegfried Werner8.0 
steppolino7.9Wie zuletzt immer in Berlin: tolle Bilder, gute Charakterzeichnungen, viel Atmosphäre, viel Ruhe, null Spannung, aber auch null Langeweile. Dazu tolle Darsteller. Nur dass der Täter ohne jede Not nach 86 min einfach so gesteht, ist ärgerlich.
tomsen27.8Sympathische Ermittler. Guter "Wer war's - Fall". Leichter Zeigefinger der aber nicht weiter Störte.
AW7.8 
highlandcow7.5 
Ralph7.5 
wkbb7.5Berliner Drama mit fast ausschließlich Verlierer: Klemke als Mordopfer, Tochter Dagmar, Angestellte Welziehn, Mieter Zuckowski, Taxi-Konkurent Bülent und sogar Stark, dem die Räder seines Fahrrads gestohlen wurden. Einziger Gewinner: Der Zuschauer.
Joekbs7.5Das Ermittler Duo höchsten durchschnittlich, ein paar witzige Sprüche ist etwas zu wenig, gerettet wird der Film duch die geballte Frauenpower, Nicolette Krebitz, Alwara Höfels und Renate Krößner
Nachtlicht7.5Solider Tatort mit Wendungen, die man im Nachhinein als eingefleischter Tatortgucker hätte auf dem Zettel haben müssen... Sehr interessante Philosophie einer Bankangestellten zum Thema Gentrifizierung!
JPCO7.5entschleunigtes Großstadt-Verlierer-Porträt; zurückhaltend, aber umso glaubwürdiger gespielt, unspektakulär erzählt
Hänschen0077.5 
silvio7.5 
jogi7.5 
gerlitzen7.5Spannender Whodunnit, nicht spektakulär aber schöne Milieustudie
spund17.5Ruhiges Drama über Sorgen und Nöte, Träume und Hoffnungen der vermeintlich kleinen Leute. Angenehmes Schauspielerpersonal mit Nicolette Krebitz an der Spitze.
celtic_dragon7.5Solider Ritter/Stark Fall mit einem Hauch Melancholie... Mord am Eigentümer eines Taxiunternehmens, viele Verknüpfungen unterschiedlicher Personen
hitchi7.5Ruhiger leider zum Teil auch etwas zäher Tatort Marke Verdächtigen-Karusell.Dank guter Darsteller gehobenes Mittelmaß
alumar7.5 
silbernase7.5 
Strelnikow7.5Starke Bilder und differenzierte Typen machen diesen wirklich guten Tatort aus. Einfach ein gutes Ermittlungsteam, das harmonisch zusammen gute Arbeit macht. Vielleicht etwas zu harmonosch – so ergeben sich auch Längen.
overbeck7.5 
falcons817.5 
Benjamin7.5Interessant, obwohl für mich der/die Schuldige schon nach 5 Minuten feststand
Nic2347.5 
MMx7.5 
malzbier597.5Sehenswerte Folge mit einer eher unpackenden Story, aber guten Darstellern. Hervorragend die Krößner, aber auch Randfiguren wie Özdemir als schräg-cholerischer Taxifahrer. Das Ermittlerteam wie gewohnt tadellos. Es fehlte jedoch ein wenig Biss und Spannung in der Folge.
Pumabu7.4 
donnellan7.3Schöner "Kiez-Tatort", ging jedoch phasenweise eher in Richtung Lindenstraße und Co. Die Balance zwischen Tragik und Komik gelang nicht immer. Alles in Allem Durchschnitt aus Berlin.
achim7.2 
Titus7.1Guter Durchschnitt ohne recht aufzufallen.
Algo7.1 
peter7.0Unspektakulär. Und von den Beteiligten seltsam unbeteiligt.
schwabenzauber7.0Nette Geschichte mit vielen Verdächtigten, aber leider etwas spannungsarm erzählt.
Spürnase7.0Als Milieustudie gelungen und mit vielen interessanten Charakteren ausgestattet, die von ausgezeichneten Schauspielern verkörpert werden. Die kriminalistische Handlung ist allerdings etwas öde. Und vor lauter Konversation raucht einem der Kopf.
Axelino7.0 
gosox20007.0 
schnellsegler7.0 
diver7.0ruhiger Tatort mit einigen Längen. Renate Krößner rettete vor schlechterer Bewertung
Herr_Bu7.0 
claudia7.0 
noti7.0 
Tracy7.0 
Tatortfriends7.0Gute Folge aus Berlin. Starkes Team.
HSV7.0 
Aussie7.0klassische Tatortkonstellation: viele Personen fast zeitgleich beim Opfer. Überragend: Renate Krößner
Sonderlink7.0Sozialer Brennpunkt - kleine Krauter werden von gierigem Miethai ausbluten gelassen. Aber es gibt gutherzige Bänker. Und am Ende nur Verlierer. Was bleibt, ist die Erkenntnis: In Berlin ist man mit dem Fahrrad schneller, es sei denn, es fehlen zu viele Speichen.
magnum7.0 
Ohneland7.0 
Kuhbauer7.0Souverän, routiniert runtergekurbelt. Hier und da ein Joke. Leider alles schonmal da gewesen. Alles schonmal gesehen.
Mitsurugi7.0 
Thomas647.0Klassisch und meistens gut. Das Thema „Generationenkonflikt Erbschaft“ hätte ruhig mehr ausgeleuchtet werden dürfen.
dogvk7.0 
holty7.0Solide, kurzweilig, aber nichts für die Ewigkeit. Sonderpunkt für die wundervolle Nicolette Krebitz.
Regulator7.0 
dg_7.0 
oemel7.0Nicht gerade der spannendste TATORT aus Berlin, dafür aber außergewöhnlich gut besetzt und schauspielerisch überzeugend. Ritter und Stark sind gut drauf - da darf der Fall auch mal weniger spannend sein.
Callas7.0Das kleine Kammerspiel aus Berlin. Weiterhin geht es eher leise in der Hauptstadt zu. Nicht, dass es nicht eine gute Idee wäre, bei den ganzen aufgekratzen, betroffenen und weltverbesserenden Teams aus anderen Städten ein Gegengewicht mit ruhigen Fällen zu schaffen. Die Besetzung ist gut, die kritischen Untertöne dezent und doch ist der Fall leider so unbedeutend, der Aufbau zu schlicht, dass leider keine rechte Spannung aufkommen will. Ein paar schauspielerische Akzente sorgen zwar für gelungene Momente und auch der Verzicht auf ein unrealistisches Happy-End für die Beteiligten fällt positiv auf, aber im gesamten eher ein mäßiger Beitrag.
inspektorRV6.9 
ruelei6.9 
andkra676.8Gute Fallkonstruktin, gute Darsteller, etwas wenig Action und die Frage, ob das Bankensystem gerecht ist...dann war`s doch die Geliebte....Fazit: Durchschnitt
RF16.8Die Spannung dümpelt so dahin. Schauspielerisch gut gemacht. Dürftige Story. Jeder muss mal aufs Revier und wird so lange festgehalten, bis der nächste potenzielle Täter gefasst wird.
ARISI6.8Solide, aber nichts Besonderes. Es fehlt etwas an Tempo, das Milieu wird aber gut beschrieben. So geht es durchaus in die Tiefe menschlicher Schicksale. Deshalb recht interessant, aber ohne große Spannung.
Laser6.8 
dakl6.7 
clubmed6.7Wenig los und trotzdem mag ich diese puren Tatortfolgen und Traumas und ohne Privatgedöns immer lieber ...
Jan Christou6.5 
Cer6.5 
TOP6.5 
zwokl6.5 
Grompmeier6.5 
NorLis6.5 
dommel6.5Unspektakukäre und solide Durchschnittsfolge um Geld- und Beziehungsstreitigkeiten.
Christian6.5Alle Verdächtigen abklappern. Thema mau und Täterf rüh geahnt.
Moorreger6.5Eifersucht und Zahlenspiele
heinz6.5 
Stefan6.5 
ch6.5 
refereebremen6.5Es geht gemächlich los in Berlin. Schöne Bilder aus der Hauptstadt, gute Sozialkiritk an dem Bankensystem. Richtige Spannung kommt nicht auf. Die Personen werden tief charakterisiert. Bleibt die These, dass das Gute dem Schlechten unterliegt (Beraterin).
wuestenschlumpf6.5Unspektakulär
Jobig6.5Beginnt sehr zäh, steigert sich aber in der zweiten Hälfte. Renate Krößner gewohnt gut.
Noah6.5 
agatha146.5 
schaumermal6.5 
walter8006.5 
TobiTobsen6.5Solider Berliner TO über den Mord an dem Taxiunternehmer Klemm. Viele Verdächtige, gute Dialoge, mittelmäßige Auflösung. Mit Alwara Höfels und Nicolette Krebitz gut besetzt. Nette Nebenstory mit den Wettrennen Auto (Ritter) gegen Fahrrad (Stark).
Kirk6.5sehr vorhersehbar
Schlaumeier6.5 
Alfons6.3 
bello6.2 
TheFragile6.2Interessante Atmosphäre (z.B. Aufnahmen der Stadt), guter und emotionaler Musikeinsatz. Sehr gute schauispielerische Leistung (besonders am Ende). Leider plätscherte die Handlung dahin. Hatte die Exfrau jetzt eigentlich zwei unterschiedliche Vornamen...?
Milski6.1 
Revilonnamfoh6.1 
Hackbraten6.0 
hochofen6.008/15-Fall, aber ganz gut in Szene gesetzt. Irgendwie haben Tatort-Drehbuchautoren ja anscheinend einen Hang zum Einzelhandel (siehe Der traurige König)
Tatortfan926.0Durchschnittlicher Berliner. Bin besseres von den beiden gewohnt. Pluspunkt gibts aber für die schöne musikalische Untermalung.
Puffelbäcker6.0Der Fall kam mir altbacken vor. Ermittlung erinnerte mich an Fälle aus den 90ern.
BernieBaer6.0Tiefergreifende Geschichte. Alle Darsteller spielten glänzend. Nur die Spannung fehlte völlig.
piwei6.0Wichtiges, aber nicht einzigartiges, Themengeflecht; schöner Laden, nettes Märchen mit der Bankerin; aber trotzdem ziemlich langweilig und die ständige Fahrerei am PP vorbei nervt. Allenfalls Durchschnitt...
brotkobberla6.0Naja - man konnte ihn schauen, mehr aber auch nicht. Etwas althergeholt. Der Ende doch etwas weit hergeholt
Nöppes6.0Darf die Polizei einen Tatort nach Versiegelung eigentlich nicht mehr betreten? Und das vielleicht sinnigerweise am Tag oder bei Licht.
os-tatort6.0 
InspektorColumbo6.0 
Holubicka6.0Ruhiger Plot. Interessante Ermittlung von Ritter und Stark. Auch schön die schnellen Wechsel der Befragungen. Sehr gute Kamera und schöne Bilder von Berlin. Spannung fehlte.
smayrhofer6.0 
Dippie6.0 
Vinzenz066.0etwas über dem Durchschnitt!!
Andy_720d6.0Nette Details, gute Dorf-Großstadt-Atmosphäre, gut gespielt. Leider sehr wenig spannend - und es bleibt eine peinliche Werbung für ein grauenhaftes Auto in Erinnerung.
Vosen6.0Berlin schön ins Bild gesetzt; ansonsten eien Ansammlung von Klischees: böse Banker, Klischeetürke, Taxifahrer, böse Bruder, einfühlsame Schwester, Klischeeberliner als Assistent; melancholische Musik wie Mehltau, ... ansonsten langweilig und langatmig
Professor Tatort6.0Ganz solide Krimikost - lange Zeit spannend, aber zum Schluss etwas vorhersehbar, aber nicht immer schlüssig.
Xam6.0 
adlatus6.0 
Rawito6.0 
häkchen6.0 
allure6.0 
schribbel6.0 
Berger6.0 
escfreak6.0 
Seraphim6.0 
hogmanay20086.0 
TSL6.0Interessante, solide Folge mit guten Darstellern aber wenig Spannung und einigen Längen. Positiv: Bilder, Kamera und Musik.
windpaul6.0 
Sabinho6.0 
Küstengucker6.0 
Ticolino5.9Schöne Bilder von Berlin; trotz namhafter Besetzung blieben die Figuren jedoch ziemlich eindimensional, was wohl daran lag, dass wegen der übertrieben vielen Verdächtigen zu wenig Zeit für jeden Einzelnen blieb; das Ermittlerteam war angenehm, ansonsten plätscherte die Handlung ziemlich spannungsarm dahin. Positiv war noch die Kritik an den Banken. Bei den kurzzeitig eingeblendeten Kalendern gab es einige Widersprüche.
dani050215.8Tolle Bilder der Stadt Berlin, leider keine Spannung, Lahme Story. Durchschnitt mehr nicht
Der Parkstudent5.8Taxiunternehmen in der Krise, Kreditbetrung? Für einen guten, spannenden Krimi eher ungeeignet!
achtung_tatort5.8Sehr spannungsarm. Gleichzeitig traurig mit den vielen tragischen Einzelschicksalen.
kappl5.5 
yellow-mellow5.5Langatmiges Nachbarschaftsdrama mit einem verunglückten Versuch einer Kapitalismuskritik.
MordZumSonntag5.5Konnte mich nicht so richtig begeistern für den Fall. Etwas zu dicht gepackt (Tauschschule, Mauerflucht, Kredite, Bioladen). Teilweise guter Humor (Kaffee), aber manche Episoden waren nur Zeitfüller (etwa abendliches Biertrinken)
Makrü5.5 
Jürgen H.5.5Bemüht, wirkt aber teilweise mehr wie eine Fremdenverkehrswerbung denn ein Krimi. Der "running gag" Rad contra Auto funktioniert auch nicht wirklich. Die Thematik selbst gar nicht mal schlecht umgesetzt, gegen Ende hin gibt es aber Längen.
speedo-guido5.5Nettes Fernsehspiel aber als Tatort ungeeignet. Spannung = Null
terrax1x15.5 
tatort-kranken5.5 
nordlicht5.5 
Detti075.5 
wanjiku5.5 
christoph855.5Ziemlich langatmiger Fall aus Berlin, mit endlosen Verhörszenen. Lediglich die letzten 20 Minuten werden wieder etwas spannender. Die Kommissare und Renate Krößner waren okay.
Kpt.Vallow5.5 
Hiwolf5.5Schwach
dibo735.5 
Redirkulous5.5Ein dermaßen klassischer Tatort, dass die Rätsel-Laune schnell verfliegt und man sich mit den durchschnittlichen Figuren abfinden muss
Tatort-Fan5.5Routinierter Whodunit - mit einem etwas aufregenderen Plot hätte das ein richtig guter Kiezkrimi werden können! Die melancholische Stimmung, die die ganze Zeit über dem Film schwebt (verstärkt durch die Filmmusik), hat mir ausgesprochen gut gefallen, die eigentliche Story konnte mich jedoch leider nur in den ersten 20 und in den letzten 20 Minuten mitreißen. Der Täter war eigentlich schon beim Blick auf die Besetzungsliste klar. Ritter und Stark ermitteln eher zurückhaltend und leise, gute schauspielerische Leistungen von Renate Krößner und Alwara Höfels, schön fotografiert, mit einer angenehmen Prise Lokalkolorit. Der Schlussgag hat die melancholische Grundstimmung des Films leider etwas zerstört, darauf hätte man ruhig verzichten können.
Junior5.5 
Linus95.5Ich weiß nicht warum mir der Täter von Anfang an klar war (was selten ist). Schauspieler sind toll. Der Fall aber wirkte für mich ein wenig müde.
ernesto5.5 
Tempelpilger5.3 
Pasquale5.3Anschlussfehler, Stereotypen und nach Tatortlogik evidenter Täter, dazu ein 08/15-Fall mit zufälliger Auflösung, immerhin mit edlen Bildern
Ganymede5.2 
IlMaestro5.1 
Amphitryon5.0Erinnert stilistisch an das alte Westberlin.
Elkjaer5.0 
joki5.0 
mathes5.0 
fotoharry5.0Mittelmaß, dass die Berliner nun auch witzig sein wollen, ging etwas daneben; an Börne und Thiel kommen sie nicht ran, daher bitte so bleiben wie gewohnt
sintostyle5.0gute Darsteller, nicht so guter Fall, nur unterer Durchschnitt.
woswasi5.0ziemlich uninspiriert, flache dialoge, langweilig. gerade noch durchschnitt.
alexo5.0 
Sigi5.0Der Tatort kommt recht bieder daher. Offenbar sollte der ansonsten recht spannungsfreie Fall durch wenig überzeugende Einlagen (Durchsuchen des Tatorts in der Nacht) gepimpt werden. Wenigestens war das Motiv glaubwürdig. Biederer Durchschnitt.
Roter Affe5.0Durchschnitt mit Fehlern, Testamentseröffnung unreal, auch wenn die Häuser fakitisch der Bank gehören erbt die Tochter trotzdem, erstmal.
heroony5.0Schwaches Drehbuch und irgendwie aus der Zeit gefallen. Ein kleiner Berliner Ausrutscher.
fromlowitz5.0 
Bohne5.0Dieser ökologisch wertvolle Film war langweilig und hatte eine langweilige Auflösung.
Püppen5.0 
oekes5.0 
Bulldogge5.0 
blemes5.0Absoluter Durchschnitt
DerHarry5.0Einigen interessanten Figuren und nachdenklich stimmenden Momenten stehen leider Klischees (Taxifahrer, arroganter Banker) gegenüber sowie kaum Tempo. Durchschnitt.
Dirk5.0 
Mdoerrie5.0 
Gotteshacker5.0 
leitmayr_fan5.0 
Eichelhäher4.7Laangweilig.
uwe19714.5Langatmiger Alltagskrimi
Esslevingen4.5 
Paulchen4.5 
schwyz4.5Nehme ein paar (gut gespielte) Verdächtige, gebe jedem ein Motiv und schicke ihn am Tatabend einmal beim Opfer vorbei - fertig ist ein trister angestaubter Baukastenkrimi, der nur durch mühsames Erfragen/Ermitteln seiner Auflösung zugeführt werden kann.
schnetzi4.5 
Scholli4.5 
flomei4.5 
schlegel4.5Wenig spannend, aber auch nicht langweilig. Genauso unspektakulär die Lösung des Falles. Lösung? Naja.
Reeds4.3Insgesamt etwas lahm, Ritter und Stark besser als der Fall. Am Abend der Tat gaben sich die Besucher, mit denen das Mordopfer Streit hatte, anscheinend die Klinke in die Hand...
Schimanskis Jacke4.2So schlimm ist wohl die Finanzwelt im 21. Jahrhundert doch nicht. Eine Bankerin mit Herz trickst bei der Kreditvergabe und die Miete wird in bar beglichen. Im Hintergrund läuft esoterisches Tiefseegeblubber und nennt sich Musik, jeder hat irgendwie Dreck am Stecken und trotzdem fehlt diesem TO das wichtigste: Spannung. Zum Verlieben schön ist der Feinkostladen auf jeden Fall, aber auch die schönsten Bilder von Berlin können hier nicht für eine gute Unterhaltung sorgen.
delphir4.0Berlin steckt im Stau. Der Fall dröge und hausbacken, die Schauspielkunst mäßig. Alle Verdächtigen hatten am Mordabend Streit, die bösen Banken, und, und, und. Alles schon 1000 Mal gesehen. Einzig die Musik überzeugt.
Nik4.0Gute oder zumindest bemühte Darsteller, eine gute Dosis Lokalkolorit - das macht noch längst keinen guten Tatort. Lahmer, gequälter Laberkrimi.
grEGOr4.0 
exi4.0Hätte ein schnörkellos erzählter klassischer Tatort werden können, entwickelte sich aber zu einem dieser dauermelancholischen Tristesse Filme. Und früher war sowieso alles besser, sogar die Banken...
austin4.0relativ typischer Berliner Langeweiler mit der unvermeidlichen Sozialkritik, extra Abzug für die unnötige Sandkastenlesbenromanze
ssalchen4.0Alle Tatort Klischees wurden bedient - der türkische Trittbrettfahrer, der Anwalt, der 10 Minuten weg muss und die verschmähte Sekretärin mordet. 0815, nichts Neues, daher unterdurchschnittlich.
lightmayr4.0Gute Nebenschauspieler und gute Musik. Als Kriminalfall war es mir aber zu einfach gestrickt.
Inkasso-Heinzi4.0Langweilig. Einzig gut die Idee des Wettrennens Auto gegen Fahrrad. Das hätte man ausbauen können. Wäre deutlich spannender gewesen.
Miss_Maple4.0 
Kirillow3.9 
Harry Klein3.5Ritter, Stark, ein toter Taxiunternehmer und sehr viel Langeweile. Alle Verdächtigen besuchten am Tatabend nacheinander das Opfer. Rätselhaft, dass die Schauspieler bei Sätzen wie "Ich war da, aber da war er schon tot" nicht lachen müssen.
Vogelic3.5Schwacher Tatort.
DanielFG3.5Flau und langweilig, zT auch schlecht gespielt
whues3.5 
balou3.5Lahm. Als Banken- bzw. Kapitalismuskritik viel zu kurz gehüpft. Zitat "focus": "Alles hat seinen Preis – hier beträgt er anderthalb Stunden Lebenszeit." Einzig Renate Krößner spielt überzeugend. Ansonsten sind eigentlich die vielen Haupstadtperspektiven noch das Beste.
jdyla3.3 
SherlockH3.0Die letzten 15 Minuten konnten die 60 Minuten Langweile davor echt nicht aufwiegen! Nur ein paar gute Szenen und mit Ausnahme von Christian Blümel und Renate Krößner auch keine herausragenden schausp. Leistungen! Altmodischer WDI zum Abgewöhnen!
kringlebros3.0Mir gefallen die Kommissare, aber der Fall war uninteressant. Die Protagonisten -- die ausdruckslose gierige Tochter, die gierige Sekretaerin, die gierigen Geschwister -- waren mir alle unsympathisch.
Latinum2.0 
Torsten2.0Gepflegte Langeweile!
MKMK2.0Dafür gibts im Deutschen ein schönes altes Wort: betulich.
Weiche_Cloppenhoff1.2Hier handelt es sich um äußerst gepflegte Langeweile ohne größere Höhepunkte
Helmsoland1.0Der eine Punkt sei der Tatsache geschuldet, daß ich bei dieser Folge nicht eingeschlafen bin...
Vlado Stenzel0.5schlimm, ganz schlimm! besser nicht hinsehen!


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3