Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 04.12.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Finderlohn

(74, Gerber)

Durchschnittliche Bewertung: 6.39304
bei 158 Bewertungen
Standardabweichung 1.35236 und Varianz 1.82888
Median 6.5
Gesamtplatz: 614

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Helmsoland9.1Klug durchdachte Geschichte mit glänzender finaler Charakterstudie ! Wer mit dem Teufel Suppe isst braucht lange Löffel !
nieve109.0Spannend und humorvoll! Gerbers Sprüche: intelligent und witzig! Gute Geschichte um zwei naive Mädchen , die in ein zurückliegendes Verbrechen geraten und bei dem Versuch scheitern, auch ein großes Tortenstück zu ergattern.
steppolino9.0Das ist ein Tatort, wie ich ihn liebe. 77 Minuten Vorgeschichte, dann der Mord, dann zwei Minuten Aufklärung. Nachvollziehbare Motive, Personen die man richtig kennenlernt, keine dämlichen falschen Fährten, eine Story aus dem Leben, keine Sozialstudien, keine Politik. Dazu die Engelbrecht und Pasetti. Einfach ein richtig guter Krimi. So soll Tatort.
walter8009.0Sehr angenehm, die damalige Tatort-Machart
jodeldido8.6Recht kurzweilig, gute Musik, interesante Story, man war gespannt, wie es endet. Eine spannende Geschichte entwickelte sich sehr interessant. Das Geld lockt wieder einmal und bringt Schwestern auseinander. Wie im echten Leben.
Stefan8.5 
Hackbraten8.5tolle Musik, wirkt erstaunlich frisch im Vergleich zu einigen anderen Gerber-Folgen
arnoldbrust8.5 
Kuhbauer8.5Alleine wegen der "historischen" Komponente. Toll.
dommel8.5Schöne alte 70er-Jahre Folge über das Buhlen von 2 Freundinnen um einen älteren Millionen-Betrüger. Schöne Strasbourg-Aufnahmen; gutes Schauspieleraufgebot.
Kliso8.5 
Fluppy8.0schöne Folge aus dem goldenen 77er Jahrgang! Spannende story mit Abstrichen bei der Inszenierung (etwas holprige Dialoge der Mädchen). Peter Pasetti in seiner Glanzzeit war großartig!
Professor Tatort8.0Spannende Story; leider vein viel zu wenig beachteter recht spannender Fall
luxi19598.0Gut gelungener TATORT mit Kommissar Gerber. Es muss ja nicht jeder Krimi mit einem Mord beginnen.
Andy_720d8.0Der schöne Porsche, das schöne Straßburg, die schöne Engelbrecht in einem traurigen Todesfolgenfall. Grandios: Lisi Mangold; einmal mehr der legendäre Soundtrack. Bombastischer Satz: "Jetzt bin ich die Anette".
Sindimindi8.0Glaubwürdige Story und gute Inszenierung.Mordmotiv von Magda nachvollziehbar! Die jungen und heute leider verstorbenen Darstellerinnen Constanze Engelbrecht und Lisi Mangold spielen toll!
Kreutzer8.0 
oliver00018.0Gute Story, Traum vom besseren Leben interessant umgesetzt.
Ralf T8.0Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 8
Thomas648.0Ansehnlicher Krimi der sich ohne Kommissar selbst gut inszeniert Gerber zum Abschied trotzdem gut in Form. Zwei (mir zu) naive Mädchen wollen die Welt erobern. Sehr facettenreiche Außenaufnahmen, nur schade um das orangefarbene Zuffenhauser Spielzeug.
Berger8.0 
Miss_Maple8.0 
Rawito7.9 
Pumabu7.6 
noti7.5 
Aussie7.5 
yellow-mellow7.5Unterhaltsame Geschichte mit sehr guter musikalischer Untermalung; Abzüge gibt´s für das saudumme Ende
sintostyle7.5guter Gerber mit schönem Lokalkolorit der Elsass-Metropole Straßburg und schönem Dialekt.
ssalchen7.5 
allure7.5 
Sigi7.5Unterhaltsamer Tatort mit tollen Schauspielern. Durchaus spannend, da bis zum Ende nicht klar wurde, wie ernst es Dr. Schmetz mit Anette meint.
christoph857.5Gute Story und gute Besetzung, vor allem Peter Pasetti und Constanze Engelbrecht. Kommissar Gerber sympathisch. Hin und wieder ein wenig mehr Tempo hätte nicht geschadet.
Püppen7.5Herrlich, dieses Zeit- und Lokalkolorit (+ Pink Floyd): die Iffezheimer Galopprennbahn noch ohne Benazet-Tribüne, das Festkonzert vor dem Theater und die Fahrt durchs Rebland, die allerdings nicht in Baden-Baden sondern am Rhein endet (Fehler) – und das Elsässerisch!
malzbier597.5Interessanter, nicht unspannender Fall mit viel 70er-Jahre Ambiente und entsprechendem Lokalkolorit (u. a. Straßburg). Überzeugende Haupt- und Nebendarsteller runden die Folge zu einem deutlich überdurchschnittlichen TATORT ab ! Sehr sehenswert !
dizzywhiz7.5 
Eichi7.5Spannende 70er-Folge mit unerwarteter Wendung am Schluss.
Finke7.5 
SophieF7.5 
dg_7.4 
Algo7.4 
Spürnase7.3Unterhaltsamer Krimi mit sehr stimmiger Besetzung. Das Mädel ist bezaubernd naiv dargestellt. Tolle Schauplätze, wie z.B. das Winzerfest runden das Bild ab.
Sonderlink7.3Zwei dumme Gänse und der Traum vom großen Geld. Etwas kolportagehaft, aber unterhaltsam. Paraderolle für Pasetti.
Weiche_Cloppenhoff7.2Obwohl nicht wirklich viel passiert, sehr interessnt und kurzweilig; guter "Abschied" für Gerber
schwabenzauber7.1Nette Geschichte aus Baden-Baden. Da hatte Gerber schlechtere und das der Mord erst 5 Minuten vor Ende passiert, ist für Tatort-Verhältnisse auch selten. Einziger tatort mit Pater Pasetti. War ein tolles Wiedersehen.
Elkjaer7.0 
Tatort-Fan7.0Unterhaltsamer und gelungen konstruierter Krimi mit durchweg sehr guten Schauspielerleistungen - hervorzuheben sind m.E. insbesondere Constanze Engelbrecht und Peter Pasetti.
tatort-kranken7.0 
schribbel7.0Gute Story, Umsetzung mit Ausnahme von ein paar Kleinigkeiten ganz gelungen, klasse Kommissar Gerber und Constanze Engelbrecht, aus heutiger Sicht (Jahr 201X) Musik etwas nervig, dafür herrlich Straßburg noch mit der alten Grenzkontrolle...
axelino7.0 
joki7.0wilde Geschichte - zu sehen auf YouTube
Bulldogge7.0 
fotoharry7.0Der Mord fast zum Schluss - mal was anderes. Und das Rauchen gefährlich sein kann, weiß man jetzt. Spannung und Ermittlungsarbeit sind genau ausgewogen. Zusammen mit Pink Floyd Musik war es unterhaltsam.
Puffelbäcker7.0Sehr ansehnlicher 70er Krimi mit origineller Geschichte.
schaumermal7.0 
Der Kommissar7.0 
speedo-guido7.0 
mesju7.0 
schwyz7.0Zwei junge naive Freundinnen wollen den Mantelzipfel des Schicksals ergreifen, um dem öden Alltag zu Entkommen. Die eine ist schliesslich "genauso hübsch, wie sie blöd ist". Die andere muss lernen: "Wer mit dem Teufel Suppe isst, braucht einen langen Löffel". Eine interessante Geschichte mit schönem Lokalkolorit (Strassburg, Dialekt) und einem guten Kommissar Gerber.
grEGOr7.0 
Kohlmi7.0Atmosphärischer, gut gespielter Tatort mit zeittypischer Musik und tollen Aufnahmen. Gedreht im Mai 76 konnte die Story zwar nicht ganz überzeugen, im Vergleich zu heute aber immer noch ganz passabel. Pasetti und Engelbrecht nimmt man die ungleiche Paarbeziehung ab. Gerber, der seinen letzten Auftritt hat, spielt hingegen lustlos.
Seraphim7.0 
TheFragile7.0 
woswasi7.0eine gute story, angenehm ruhig mit guten schauspielern umgesetzt. die musik anfangs sehr gut, wird später aber doch etwas aufdringlich. hat auch heute (2020) noch bestand. schade, daß die beiden hauptdarstellerinnen zu früh verstorben sind.
Scholli7.0 
ernesto7.0 
brotkobberla7.0Eine wirklich unterhaltsame Komödie, die in Baden-Baden zwischen Deutschland und Frankreich gespielt hat. Es war für die Zeit sicherlich ein rassiger Film, der aber auch heute noch sehenswert ist. Früher konnte man sicherlich noch so manches Verbrechen begehen, ohne dabei viel gefilmt und fotografiert zu werden. Wenn sich sich nur einen anderen Pullover angezogen hätte... so einfach wäre das gewesen.
RF17.0Gute, spannende und wenig gealterte Story mit hervorragender musikalischer Untermalung (u.a. Pink Floyd) und einer erfrischenden (viel zu früh verstorbenen) Constanze Engelbrecht.
jogo7.0Naive Mädchen träumen vom schnellen Glück, mit fatalen Folgen. Gut konstruierte Story, aber sehr schleppend umgesetzt. Tolle Schauspieler, Kommissare sehr machohaft. Schöne Bilder aus Baden und dem Elsaß.
ruelei6.8 
Haferkamps Enkel6.8 
horst s6.8 
Alfons6.7 
jdyla6.7 
Paschki19776.6Netter Fall mit 70er Flair, tolles Ende. Sonderpunkt für den unvergessenen Peter Pasetti
Harry Klein6.5Unglaubwürdige Geschichte, ziemlich holprige Dialoge, aber doch ein charmantes Dokument aus einer Zeit, als die Frauen keine BHs trugen, die Männer gigantische Schweißflecken hatten und die Kommissare Frauen „Mädchen“ und „Schlampe“ nannten.
Herr_Bu6.5 
Tombot6.5Plus für die burschikose Magda,die alten Autos und die Sprüche Gerber's. Minus für den Schluß:wird Schmitz nun wegen der Unterschlagung belangt, wollte er wirklich mit Annette anbändeln oder wollte er bloss einen Mitwisser an seiner Seite haben?
Titus6.5Netter Klassiker
Bohne6.5Bis zum Mord fand ich den Film sehr interessant. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wer am Ende wen umbringt. Als der Mord geschah, fand ich den Film nur noch furchtbar. Zum Glück war er dann bald vorbei.
alumar6.5 
Nic2346.5Gerber hat nicht wirklich gefragt, ob sein Kollege "auf die Schlampe steht", oder?
windpaul6.5 
hogmanay20086.5 
MMx6.5 
regulator6.5 
diesberg6.5 
Peter Boelens6.5 
rodschi6.5 
Der Parkstudent6.4Ein für damalige Verhältnisse ordentlich gemachter Krimi, der eine interessante Geschichte erzählt. Die Spannung lässt aber zwischenzeitlich etwas nach. Das Ende ist hingegen ziemlich gelungen.
holty6.2Story ziemlich unglaubwürdig, hat aber ein paar unterhaltsame Momente.
Kalliope6.2Sonderpunkt für die Kulissen und "savoir vivre" in Strasbourg. Die zwei Mädchen und ihre Pläne scheinen doch etwas naiv. So einige Ungereimtheiten und Fragezeichen bleiben über den Schluss hinaus. Klasse Spruch: "Wer mit dem Teufel Suppe essen will, braucht einen langen Löffel"
BasCordewener6.1Gerber tut wass er kann, in einer fantasievoller Geschichte. Gute Unterhaltung aber das swache und irritierende Aktieren des Lisi Mangold kostet 1.5 Punkte.
alexo6.0 
Ralph6.0 
zwokl6.0Magda war zum Schluss einfach zu kaltblütig... Vor allem nach dem Mord. Das zieht die Folge noch runter.
whues6.0 
hochofen6.0"Geh da nicht hin, der kann explodieren!" Kann er nicht. Nur in Tatorten. Aber da sieht man es wieder. Und was sieht man noch? "Hätten Sie ja gleich sagen können, dass der Rauch Sie stört." Heute hätte der Gerber für so einen Spruch eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Eine seltsame Geschichte, die schamlos auf der End-70er Lolita-Sexfilmwelle á la "Schulmädchenreport" reitet. Überall geile, alte Böcke, die naive Teenies vernaschen (wollen) - inklusive Gerber-Assi Ihle!! Sogar die Musik stöhnt vor sich hin. Man weiß nicht, ob man ob dieses pädophilen "Zeitgeistes" angewidert oder erheitert sein soll. Schmetz/Pasetti sieht aus wie Ex-Monty Python Terry Jones.
Königsberg6.0Leider keine Spannung, dafür aber viel Lokalkolorit, gute Leistungen der Schauspieler und netter Rückblick in die 70er.
Trimmel6.0 
Honigtiger6.0 
jan christou6.0 
Strelnikow6.0Nette Geschichte eines Mädchentraums, die durch eine jähe Wendung beendet wird. Gerber stolpert zufällig zur Lösung des Falls.
TSL6.0 
agatha146.0 
schlegel6.0 
staz736.0 
Siegfried Werner6.0 
bello6.0 
Der anständige Andi6.0 
schwatter-krauser6.0 
Kirsten726.0Gute alte Zeit!
uwe19716.070er Jahre Tatort mit einem Peter Pasetti in Topform
kaius116.0 
elch1546.0Ganz nette Story, die jederzeit sehenswert so dahin plätschert und erst zum Schluss mit dem Mord in der Badewanne dramatisch wird. Einige gute Schauspieler, Gerber einer der schwächeren Ermittler, das gesamte Team hat wenig Ausstrahlung. Historische Bilder der Grenze und Strassbourg.
leitmayr_fan6.0 
piwei5.7"Komischer Beruf für ein Mädchen." und "Warum haben Sie denn nicht früher gesagt, daß der Rauch sie stört."... Die Zeiten ändern sich und die iPods waren auch etwas größer damals... Der Mord war in diesem Fall irgendwie merkwürdig aufgesetzt, sonst recht unterhaltsam.
refereebremen5.7Ein solider Fall im Fall, der gegen Ende hin allerdings immer unglaubhafter wird. Raffiniert die Verstrickung hin zum Vermisstenpaar mit den abhanden gekommenen Millionen, der durch den Autounfall neu aufgerollt wird. Tolle Autos, tolle Bilder vom Rhein und von Straßburg. Die zwei jungen Mädchen als Hauptrollen spielen bis auf den Schlussteil ihre Rollen gut. Dass die Magda dann plötzlich zur Totschlägerin wird, ist jedoch unrealistisch. Gerber ermittelt im Hintergrund, was der Folge nicht schadet. Unklar: Wieso taucht der Franzose im Coupe später nicht mehr auf?
Trimmels Zipfel5.6Die Auflösung zum Schluss ist genial.
Nik5.5 
Jürgen H.5.5 
Eichelhäher5.5Geht ganz gut los, lässt dann aber stark nach.
tomsen25.5recht langweilige Story. Plätschert so vor sich hin ohne das jemals Spannung aufkommt.
wkbb5.5Nicht sehr prickelnder Tatort. Gut, wegen dem längeren Abstecher nach Straßburg gibt es Extrapunkte.
Callas5.5Mit einem sehr ruhig erzählten Fall verabschiedet sich Gerber vom Tatort. Leider muss man eher von einem Tatörtchen sprechen, denn leider erlebt man fast eine ganze Stunde eine Altherren-Romanze mit tragischen Ausgang. Das eigentliche Verbrechen ereignet sich sage und schreibe 9 Minuten vor Schluss, da bleibt nicht viel Zeit zur Aufklärung. Peter Passetti und Constanze Engelbrecht spielen zwar überzeugend (Lisi Mangold umso nerviger), aber das wirkt doch alles mehr nach Rosamunde Pilcher mit Kommissar als nach Tatort. In der Schule hieß das früher Thema verfehlt.
Noah5.5 
ARISI5.5 
Latinum5.5 
Dirk5.5 
Schimanskis Jacke5.2Damals, als in der Disco noch anmoderiert wurde, hat man den Kommissaren keinen großen Abschied gegönnt, auf einmal waren sie weg. Und auch sonst ist „Hanni und Nanni und der Millionär“ ziemlich oberflächlich, die erste Tote hat das rechte Auge offen, im nächsten Bild das linke geschlossen, und lag die schöne Anette wirklich mit einem Schlüpper in der Wanne? Und dazu erklingt Musik, die auch aus einem Softporno stammen könnte.
Esslevingen5.2 
heinz5.0 
Vogelic5.0Durchschnittstatort.
Ohneland5.0 
achtung_tatort5.0Shine on you crazy diamond war das einzige Highlight. Ansonsten nett, hätte man aber auch locker in 60 Minuten packen können. Schade, dass die beiden Schauspielerinnen beide so früh an Krebs gestorben sind.
Ganymede5.0 
Sabinho5.0 
Oekes5.0 
hitchi5.0 
diver5.0 
claudia5.0 
dakl4.5 
magnum4.5 
dibo734.5 
Christian4.0 
Kpt.Vallow4.0 
pasquale4.0Einer der vielen deprimierenden Tatorte aus der Anfangszeit...
jogi4.0 
MacSpock4.0 
spund14.0Außer viel nostalgischem Charme, tollen alten Autos und sehenswerten Aufnahmen von Straßburg nur eine ebenso biedere wie ungöaubwürdige Story um das beliebte alte Tatort-Thema "Ältere reiche Männer treffen junge attraktive Frauen". aus heutiger Sicht unfassbar gestelzte Dialoge.
zrele4.0 
holubicka3.5GefährlicheTräume von zwei jungen Mädchen, leider ziemlich langatmig umgesetzt.
DanielFG3.5Das merkwürdige Verhalten fast aller Protagonisten erzeugt 'ne ziemlich skurrile Stimmung, Spannung gibt's garnich und die "Überführung" der Täterin ist kindisch inszeniert.
Ticolino3.5Zwar atmosphärisch dicht, aber in höchstem Maße spannungsarm plätscherte diese Folge dahin, der Mord geschah erst zehn Minuten vor Schluss und wurde sodann en passant aufgeklärt; Punkte gibt es von mir in erster Linie wegen des Nostalgiefaktors und der alten (französischen) Autos.
tommy22k3.5Die Geschichte des untergetauchten Paares war ja noch ok, die Geschichte der beiden Schwestern wirkte doch sehr aufgesetzt. Schauspielerisch ok, ermittlungstechnisch mangelhaft.
Linus93.0Langweilige und vor allem langatmige Geschichte: Aus Neugier wurde Gier und Eifersucht! Klingt ja ganz nett, aber bitte nicht so umsetzen! Am besten war Gerbers letzter Satz: Wer mit dem Teufel Suppe ist, braucht einen langen Löffel!
Exi3.0Der letzte Gerber Tatort war an Langweiligkeit kaum zu überbieten. 80min passiert fast nichts, außer dass man zwei naiven Bootsfrauen bei einer Cinderella Story zuschauen darf. In den letzten Minuten passiert dann der eigentliche Kriminalfall, der natürlich in Windeseile gelöst wird.
Vlado Stenzel3.0 
lightmayr3.0Inhaltsleer und nicht sehr realistisch


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3