Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 28.05.2022. --> Bis heute wurden 1214 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Kunstfehler

(628, Stark)

Durchschnittliche Bewertung: 6.59123
bei 171 Bewertungen
Standardabweichung 1.53847 und Varianz 2.36688
Median 7.0
Gesamtplatz: 500

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
alexo9.5Ich versteh nicht, wie sich manche einen Tatort vorstellen, für mich war er überzeugend, super Schauspieler, super Handlung! Hut Ab!
malzbier599.5Hervorragender TATORT mit eindrucksvollen Darstellern (insbesondere Flint und Dietl). Keine bei diesem Stoff üblicherweise zu erwartenden kitschigen Szenen; auch das fähige Team gefiel - eine erstklassige Folge !
jodeldido9.2Ein langsam sich zuspitzender, spannender Krimi. Ein kurzweiliger Abend. Prima
highlandcow9.0 
gosox20009.0 
Axelino9.0 
arnoldbrust9.0 
Bohne9.0Sehr spannenender Krimi, wenn man nicht mitdenkt. Tatorte, die genau zwei Verdächtige anbieten, zaubern am Ende einen zumeist einen Dritten als überraschenden Täter hervor. Diesen hier zu suchen, war nicht schwer. Dafür wurde der Klavierlehrer seltsam sinnlos in den Vordergrund geschoben. Bzw. am Ende dann eben doch nicht sinnlos.
Latinum9.0 
Strelnikow9.0Hochspannung bis zum Schluss - und der Täter war natürlich wieder einmal der Unverdächtigste. Interessante Spannung zwischen Ritter und dem Ehemann seiner Geliebten. Insgesamt ein sehr dichter und spannender Thriller.
Schlaumeier9.0 
austin8.8Spannend bis zum Schluss, auch wenn Endziel des Täters unklar bleibt. "Sophie" Hanna Schwarnborn spielt toll.
zwokl8.7Schade, dass der Titel der Folge schon sehr viel verrät
holubicka8.5Entwickelte sich langsam aber sicher zu einem spannend-dramatischen Fall. Schauspielerisch gut besetzt.
bello8.5 
Königsberg8.5Spannender TATORT mit vielen Wendungen. Abzüge muss es aber für den Titel geben, der das Motiv ein Stück weit offensichtlich machte. Tolle schauspielerische Leistung von der Tochter.
Moorreger8.5 
Hackbraten8.5 
escfreak8.5 
brotkobberla8.5Ein ganz starker Tatort aus Berlin. Viele Wendungen, die eingebaut wurden bzw. vom Täter initiiert wurden und ein ganz starkes Team. Ein unterhaltsam schrecklicher Tatort
Joekbs8.1Sauber konstruierter Fall, nur am Schluß ließ die Spannung etwas nach, weil Täter schon lange bekannt.Schöne Bilder von Berlin
dommel8.1Eine Mischung aus Eifersucht, Ärztefrust und Psychodrama. Ein unterhaltsamer und spannender Tatort mit guten Schauspielern. Ritter diesmal mehr gefühlsbetont und weniger Machohaft.
cstahl8.0Spannend und überraschendes Ende, hätte auf einen anderen Täter getippt. Gelungene Folge.
refereebremen8.0Souverän auftretendes Duo Ritter und Stark, auch wenn beide die Geschichte nicht unberührt lässt. Das Familendrama ist der eigentliche Schwerpunkt, dies wird tiefgründig mit guter Musik verfilmt. Der Schluss mit versuchter Rache geht, aber dramatisch!
Tatortfriends8.0Guter, gelungener Tatort mit Abwechslung. Sympatisches Team. Der Titel verrät schon sehr viel.
geroellheimer8.0 
diver8.0Spannender Tatort, Ritter und Stark in guter Form
achim8.0spannend, viele Überraschungsmomente, aber Täter war sehr offensichtlich
Sigi8.0Gute, glaubwürdige Story. Spannend inszeniert mit einem dramatischen, aber auch nicht überzogenem Ende. Für mich einer der besten Ritter/Stark-Tatorte.
Jobig8.0mir gefällt die Abweichung vom Schema , dass der Tatort mit dem Mord bzw. der Leiche anfangen muss. Lässt sich stattdessen Zeit für die Figurenentwicklung und streut geschickt falsche Fährten. Abzug für den Titel. Kunstfehler = Mordmotiv
Kreutzer8.0 
DanielFG8.0Klar, der Klavierlehrer, relativ prominent besetzt und oft im Bild, musste es ja sein; fast lustig, dass das spätere Mordopfer den titelgebenden Kunstfehler erst für sich reklamierte, aber die falsche Spur war etwas zu deutlich. Ansonsten gut gespielt ... na ja der Zierl ... und spannend
Sonderlink8.0"Toter Hund" ist in der Tat kein spannender Mordfall, da hat Zwerg Nase völlig recht. Zum Glück knallt´s dann doch noch zeitig und Zierl gibt, wie immer, den arroganten Arsch: Nach dem Zweitwagen und dem Zweitwohnsitz ist unter Akademikern jetzt die Zweitfamilie en vogue. Melodramatische Klebrigkeiten und die Lösung auch ein Kunstfehler - nun gut, aber insgesamt solide Spannung und Katja Flint (erst abgeliebt, dann abgelebt). Und dann das: Seit wann macht Palüs Schnecke mit ´nem Werbefuzzi rum?
jogi8.0 
Pumabu8.0 
Regulator8.0 
holty8.0Gut besetzt, bis ca. zur 65. Minute spannend, danach leider ziemlich vorhersehbar.
agatha148.0 
bontepietBO8.0Originelle Geschichte, sauber ermittelt, wendungsreich und am Ende nach einigen Längen im Mittelteil richtig spannend. Eine noch bessere Bewertung verhinderte Ritters persönliche Verstrickung.
ch7.7 
AW7.7 
Gruch7.7Standardkonstrukt: ein paar Verdächtige werden überprüft, und zum Schluß war es einer von ihnen. So sollte Ermittlungsarbeit sein; nicht 80min rumlaufen und dann über den Täter stolpern.
Amphitryon7.5Guter Anfang, in der Mitte zieht es sich dann aber ein wenig.
JPCO7.5das Drehbuch reißt einen zwar nicht vom Hocker, aber die stimmige, zurückhaltende Inszenierung und die durchweg guten Darsteller überzeugen
wanjiku7.5 
Scholli7.5 
Titus7.5Guter Durchschnitt aus Berlin. Lobenswert, dass Helmut Zierl einmal nicht der Täter war.
Roter Affe7.5spannende Geschichte.
MordZumSonntag7.5Schöne Bilder aus Berlin, spannend erzählt. Am Ende leider mit zu vielen Zufällen. Auch wenn der Mörder schnell klar war, spannende Folge.
wuestenschlumpf7.5Solide Berliner Vorstellung. Zierl und Flint wissen zu überzeugen. Zwar keine 90 min Hochspannung, aber der Fall mit seinen Wendungen gab was her.
smayrhofer7.5 
silbernase7.5 
Puffelbäcker7.5Guter Whodunit, wenn auch konstruiert.
nieve107.5 
speedo-guido7.5spannende Motivsuche
Siegfried Werner7.5 
stevkern7.5 
zrele7.5 
Detti077.5 
MKMK7.5Nicht der stärkste Stark-Ritter-Tatort, aber gut anschaubar.
küstengucker7.4Mit Längen. Dazu ist der Name Programm. Es war nach etwas mehr als einer halben Stunde klar wer es war.
Paschki19777.3Spannend und wendungsreich. Sehr unterhaltsam
Spürnase7.2 
Rawito7.2 
schnellsegler7.0 
schwatter-krauser7.0 
uwe19717.0Gute Folge aus Berlin, obwohl der Mord erst in der Mitte passiert.
dakl7.0 
InspektorColumbo7.0 
joki7.0 
sintostyle7.0Das der Klavierlehrer der Täter ist, war schon relativ früh klar... trotzdem ein guter Fall, am Ende ging jedoch alles ein bißchen zu schnell... wieso hat er die Frau ermordet, die konnte ja nichts dafür für den Fehler ihres Mannes?
piwei7.0 
donnellan7.0 
mesju7.0 
Vogelic7.0Guter Tatort mit Ritter.
tomsen27.0 
schribbel7.0Geschichte ganz spannend obwohl Täter für mich schnell klar.
Thomas647.0Nett. Gut. Okay. Nur irgendwie alles absehbar. Erst gegen Ende beschleunigt sich die Handlung.
dibo737.0 
Ticolino7.0Grundsolide Krimikost, bleibt nur eine Ungereimtheit: Gemäß der Krankenschwester wurde Lena Rückerts Geburtstag einen Tag vor ihrer Entlassung gefeiert, "und zwei Wochen später war sie tot" (Ritter). Laut Grabstein ist sie jedoch nur einen Tag nach ihrem Geburtstag gestorben... Abzug noch für den toten Hund.
Noah7.0 
Eichi7.0Recht spannende Folge, auch wenn der Verdacht relativ früh auf den Klavierlehrer fällt, da er so häufig in Erscheinung tritt. Zusatzpunkt für die schöne Katja Flint.
TSL7.0 
Finke7.0 
ARISI7.0 
Silvio7.0 
Dirk7.0 
Der Parkstudent6.9Kein schlechter Tatort, aber die Spannung hält sich in Grenzen. Nebenher: Pfingsten 2004 war am 30./31.5. und nicht wie im Film, am 11.6.!
heroony6.9Die Aufklärung zog sich zu lange hin, obwohl man den Täter früh ahnte.
IlMaestro6.9Unterhaltsame und spannende Folge. Story wirkt in sich logisch, wobei es vielleicht zu viele Beziehungen der Beteiligten untereinander gitb. Zum Ende hin etwas abfallend...es kommt nur noch ein Täter in Frage!
Püppen6.7Jugend musiziert, Kuckuckskind, Eifersucht, wieder einmal persönliche Betroffenheit von Ritter, Scheidung, Scharfschütze und, und, und … Der Fall will zuviel und verliert sich im Unbestimmten.
Alfons6.7 
jdyla6.7 
Milski6.6 
TobiTobsen6.6Guter Whodunit mit überraschenden Wendungen im 14. Fall von Ritter&Stark, - auch wenn gegen Ende vielleicht etwas übertrieben. Mit Helmut Zierl und Katja Flint gut besetzt.
ruelei6.6 
tatortoline6.6leider langweilig, da vorhersehbar und eher "alte Krimischule", Ritter & Stark retten's ein wenig
Stefan6.5 
schwyz6.5Eigentlich ein ganz guter Tatort, und trotzdem hat man das Gefühl, das man alles schon zu oft und besser gesehen hat.
kirillow6.5 
spund16.5Eher durchschnittlicher Fall mit klassischem Verlauf: Erst auf einen Verdächtigen kapriziert, dann kurz vor Schluss die völlig überraschende Wendung. Und auch schon wie oft gesehen: Das Tatmotiv liegt in einem Ereignis in der Vergangenheit.
TOP6.5 
inspektorRV6.5 
Hänschen0076.5 
Nic2346.5 
Bulldogge6.5 
achtung_tatort6.1Story ist hanebüchen und etwas Vertigo-lastig. Aber gute Schauspieler in einem einigermaßen spannenden Film.
noti6.0 
claudia6.0 
Jürgen H.6.0Der Klavierlehrer aufgrund seines dargestellten "Gutmenschentums" von Anfang an verdächtig, die Figuren teilweise holzschnittartig dargestellt. Dennoch: nicht unspannend, und Ritter und Stark werten die Chose ziemlich auf.
Ralph6.0 
Christian6.0 
Harry Klein6.0Routinierte Verfilmung einer ziemlich schwachen Story, deren Auflösung auch noch im Titel verraten wird. Die obligatorische private Verstrickung eines Kommissars fehlt ebenfalls nicht. Insgesamt bestenfalls leidlich unterhaltsam.
FloMei6.0 
Herr_Bu6.0 
Paulchen6.0 
Aussie6.008/15-Geschichte nach Standardkonstrukt: ein paar Verdächtige werden ins Bild geholt, überprüft und zum Schluss war es einer von ihnen – sonst nichts.
Andy_720d6.0Trotz guten Schauspiels (Flint-Zierl-Dreamteam) Fall mit Längen und Retardierungen. Zwischendurch fast wie "Der Alte", dort ist der Stil aber Kult. Tatumstände/Täter vorhersehbar. Durchschnitt.
Tracy6.0 
yellow-mellow6.0Mäßig spannende und wenig überzeugende Rachenummer.
alumar6.0 
hogmanay20086.0 
Linus96.0Gute Ermittlungsarbeit des Teams! Der Täter stand meines Erachtens früh fest, nur war mir das Motiv bis dahin unklar. Ansonsten leider Mittelmaß, obwohl ich das Team klasse finde!
dizzywhiz6.0 
fotoharry6.0Ganz durchschnittlicher Tatort ohne Humor und großartigem Elan, trotzdem etwas spannend und auch zum Schluss einigermaßen dramatisch dargestellt.
wkbb6.0Berliner Durchschnittskost mit Helmut Zierl und Katja Flint in den Hauptrollen neben den Kommissaren. Keine Höhen, keine Tiefen, selbst die Aufklärung des Falls ist Routine.
Eichelhäher6.0Der Täter ist meiner Ansicht nach unglaubwürdig in seiner Rolle. Die Rachehandlung passt nicht so recht zu dem Charakter.
Seraphim6.0 
hsv6.0 
Exi6.0Routiniert inszenierter Berliner Tatort ohne besondere Höhepunkte, aber besser wäre es gewesen, wenn man nicht direkt im Folgentitel einen Hinweis auf die Auflösung geben würde...
Sabinho6.0 
clubmed5.8 
Der Kommissar5.5 
homer5.5 
l.paranoid5.5 
Professor Tatort5.5Intessantes Thema, aber schon etwas zu sehr als Rache-Epos aufgezogen. War schon verdammt dick aufgetragen. Muss nicht so sein - wenngleich Ritter/stark immer sehbar sind
Ganymede5.5 
magnum5.5 
Dippie5.5 
oemel5.5Vielversprechender Beginn, wird dann aber schnell langweilig. Den Täter kann man schon recht früh erahnen.
Pasquale5.3Starke erste Hälfte, schwache zweite. Insgesmamt kein Tatort, der im Gedächtnis bleibt. Ach ja... Der Name verrät einiges
Esslevingen5.2arg konstruiert
ssalchen5.0Das Staraufgebot hielt leider nicht ganz, was es anfangs versprach. Ziemlich verworren, die falschen Fährten nicht wirklich glaubwürdig und die erneute pers. Beteiligung des Kommissars muss auch nicht sein. Durchschnitt.
windpaul5.0 
grEGOr5.0 
schlegel5.0 
schnetzi5.0 
usedompinguin5.0 
leitmayr_fan5.0 
dg_4.6 
peter4.5Deutliche Längen im mittleren Teil. Zum Schluss besser.
lightmayr4.5Schwacher Auftritt von Stark. Dass die nicht eher mal auf einen Arztfehler gekommen sind wunder tmich
Trimmel4.5 
Honigtiger4.5Haarsträubend konstruiert, aber spannend
Callas4.5Wenn am Anfang der Hund der Familie vergiftet wird und die Mitglieder der Familie so reagieren als ob Mama ein bißchen Milch verschüttet hätte, dann merkt man schon hier bahnt sich keine Sternstunde in Berlin an. Vorhersehbar, ungewohnt lustlos gespielt (allen voran Katja Flint) präsentiert diese Dutzendware die negative Seite der Massenproduktion. Es muss nicht immer ein Ausnahmetatort sein, aber wenn wie hier einfach alles vom Skript über die Inszenierung bis zu der schauspielerischen Darbietung nur abgespult wirkt, wünscht man sich doch fast eher einen Tatort-Totalabsturz über den man sich aufregen kann, denn so ist dieser Tatort leider nur abgefilmte Langeweile.
Nik4.0Raacke und Aljinovic machen ihre Sache wieder ordentlich, aber der Fall ist einfach nur zum Gähnen. Völlig uninspiriertes und vorhersehbares Buch.
hochofen4.0Überkonstruiert und langweilig! Und die Kommissare mehr als desinteressiert. Bei einer Ex, die er noch dazu abknutscht, wäre zum Beispiel ein bisserl mehr Feuer von Ritter zu erwarten. Berliner, bitte zurück auf die die Niveau-Höhe der "Todesbrücke"!
Thiel-Hamburg4.0Fängt gut an und ist durchweg gut gespielt. Grundsätzlich finde ich auch viele Verdächtige gut. Aber der Plot hat einen Bart und die Luft geht viel zu früh raus. Schade!
Xam4.0 
Kalliope4.0Zu durchschaubar, Nebendarsteller nicht so doll. Kaum Spannung oder Überraschungen. Katja Flint und Helmut Zierl bessern die Folge nicht auf - im Gegenteil.
Schimanskis Jacke4.0Mal abgesehen davon, dass man den Täter gleich als solchen im Titel erwähnen könnte, um Zeit zu sparen, wäre „Narkose“ sicherlich die treffendere Überschrift, denn der Zuschauer fühlt sich schon nach einer kurzen Zeit schläfrig, Verlauf und Auflösung sind ja nicht so schwer abschätzbar, da verpasst man nichts bis auf ein paar schöne Bildchen von der Oberbaumbrücke, bis die Abspannmelodie einen wieder weckt.
RF14.0Zu konstruiert und an den Haaren herbeigezogen.
oliver00014.0Sehr vorhersehbare Folge, deren Charaktere und Handlung sehr schablonenhaft wirken.
hitchi4.0 
jan christou4.0 
kappl3.5 
Kpt.Vallow3.5 
whues3.0 
balou3.0Wäre vielleicht noch als halbwegs solide durchgegangen, wenn das Finale nicht so völlig banal und unlogisch gewesen wäre: Gerade eben noch konnten sie den Täter nicht ausfindig machen - und im nächsten Moment erfahren die Ermittler ganz ohne Weiteres von dem Wochenendhaus??? Lösung eines 90-minütigen Krimis in 10 Sekunden??? Ich nehme alles zurück: solide ist anders!
schaumermal2.5 
Tatort-Fan2.0Nach mehreren gelungenen Tatorten aus Berlin nun wieder ein absoluter Tiefpunkt: langweilig, schleppend und teilweise auch ganz schön enervierend. Allein die Kommissare und Katja Flint konnten überzeugen.
Weiche_Cloppenhoff1.8Großteils "gepflegte Langeweile"


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3