Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 07.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Tödliche Tagung

(497, Eisner)

Durchschnittliche Bewertung: 5.80226
bei 133 Bewertungen
Standardabweichung 1.48691 und Varianz 2.21090
Median 6.0
Gesamtplatz: 840

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
geroellheimer10.0 
schwatter-krauser9.0 
diebank_vonelpaso9.0 
MacSpock8.5 
arnoldbrust8.5 
jodeldido8.2Angenehmer, ruhiger Austrotatort. Etwas überraschend, dass es nur Eifersucht und Liebe als Motiv war, recht geschickt falsche Fährte gelegt.
Siegfried Werner8.0 
Ralf T8.065) Fall/Handlung: 7; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 9; Spannung: 5; Humor: 9
Steve Warson8.0Wie bei Agatha Christie: Ein Mord, viele Verdächtige auf engstem Raum und zum Schluß war es der/die Unwahrscheinlichste von allen. Viele attraktive Frauen und ein weniger attraktiver Brambach. Auf alle Fälle unterhaltsam.
DanielFG8.0Gibt's viel dagegen zu sagen, aber ich fand das gut. Der üppig ausgestattete Provinzpolizist war schön überzogen und Brambach hat seine Rolle sichtlich genossen. Das tragische Ende kam dann auch trotz aller Flapsigkeiten überzeugend rüber und Krassnitzer ist einfach gut.
Paulchen7.8 
steppolino7.6Gute Unterhaltung! Kammerspielartig beschränkt auf fast nur einen Spielort lernt man die Figuren gut kennen. Passt!
Paravogel7.5 
waltraud7.5 
alumar7.5 
Bohne7.5Die Blicke am Anfang des Films habe ich so ausgewertet, dass die unsichere Brillenträgerin die Mörderin sein müsste. Warum auch immer. Und dann sind sie und Eisner sich auch noch näher gekommen. Und was kam dann: das mittelblonde lange Haar. Furchtbar. Wenn auch ein schöner Film.
Nic2347.5 
schwyz7.0Krassnitzer ist immer ein sicherer Wert, auch wenn die Story diesmal etwas wenig hergibt.
peter7.0 
diver7.0 
königsberg7.0 
kappl7.0 
jogi7.0 
Inkasso-Heinzi7.0Insgesamt nicht soo schlecht, Eisner ermittlelt mit Humor und Gefühl. Mehr ein Tatort der alten Schule.
yellow-mellow7.0Eine recht übersichtliche Geschichte wird durch den feinsinnigen Humor und die gute schauspielerische Arbeit deutlich aufgewertet.
Winston_C7.0Die Pluspunkte gehen allein an den Humor. Am besten die Szene, als der Schauspieler Schmölzer bez. des Namens der Handlungsfigur Dr. Schmölzer fragt "Wie heißt der?". Später wurde dann Münster für solchen Humor beliebt.
Vogelic7.0Guter Fall und Umgebung,schöner Lokalkolorit.
petersilie1237.0 
schaumermal7.0 
Sonderlink7.0Aufregender Wiederbelebungskurs zu Beginn und betuliche Plotentwicklung im Folgenden, mit Eisner, der in der Wäschekammer übernachtet und angezogen im Dampfbad sitzt, als Undercoverbügler und Tanz-Talent. Wenn Frauen hassen - am Ende war´s wieder eine schnöde Eifersuchtstat, die dieser kleinen, verhuschten Magisterin nicht zuzutrauen gewesen wäre. Die sympathische Besetzung passt weitgehend, aber Brambach wirkt mit dieser idiotischen Kassenbrille nicht nur wie ein Volltrottel, sondern spielt auch noch so.
Schimanskis Jacke7.0So ein bisschen Poirot in der Steiermark ist´s scho... Locker-flockige Unterhaltung, ein paar Tanzteeszenen und Urlaubsambiente, alles in, wie bei den Eisner-TO gewohnt, in originell-verspielten Kameraeinstellungen festgehalten. Nur die Auflösung, die war dann doch ein wenig zu gewollt originell....
Ganymede6.9 
holty6.9unterhaltsames Mittelmaß
andkra676.8der Eisner ist cool, aber der Handlungsstrang ist m.E. sehr zusammen gesucht und wenig spannend
Pumabu6.8 
Pasquale6.7Gute Location und gutes Personal, der Fall selbst so lala. Wendung zum klassischen Beziehungsdrama positiv, die Auflösung ein wenig zu simpel
Alfons6.7 
Waltzing Matilda6.6Die alten Eisner-Tatorte können mich irgendwie nicht so richtig begeistern; da musste erst die Bibi kommen, damit sie in Österreich eine neue Gangart einlegen und seitdem richtig tolle Folgen abliefern konnten. In dieser alten Folge ahnt noch niemand was von Bibi. Interessantes Ausgangsszenario, aber kein allzu spektakulärer Fall.
noti6.5 
Jürgen H.6.5 
claudia6.5 
hjkmans6.5 
HUNHOI6.5Solider Agatha Christie mit Schmunzeleinlagen.
allure6.5 
Titus6.5Insgesamt nur Mittelmaß
highlandcow6.5 
Axelino6.5 
Linus96.5Eisner – undercover! War nett, aber es fehlte das gewisse Etwas! Das Ende ist mir zu plump!
wkbb6.5Dieser Tatort fängt etwas langweilig an, kann sich aber steigern bis zu einem völlig unerwarteten Schluss, den man als Zuschauer nicht nachvollziehen kann.
kreutzer6.5 
Esslevingen6.2 
WalkerBoh6.0Hat so seine spaßigen Momente, leider driftet die Geschichte dann im letzten Drittel doch etwas ab. Und der Täter wird irgendwie auch recht schnell klar...
FloMei6.0 
alexo6.0 
Scholli6.0 
Roter Affe6.0Schöne Klischees, lustiges Zimmer für Moritz.
Der Kommissar6.0 
Tatortfriends6.0 
ssalchen6.0 Hatte was von Rosamunde Pilcher - schöne Leut, schöne, Landschaft, schöne Häuser, schöne Leich! Insgesamt ganz gut und spannend, wenn auch die falschen Fährten und dann wars doch Eifersucht, zu typisch ist.
matthias6.0Recht amuesant und zunaechst auch spannend, aber zu vorhersehbar. Keine schweren Maengel. Unterer Durchschnitt.
InspektorColumbo6.0 
joki6.0 
smayrhofer6.0 
silvio6.0Kann man sich einmal ansehen,aber öfter muss nicht sein.
dommel6.0Eigentlich ein starkes und unterhaltsames Beziehungsdrama. Leider stand jedoch die meiste Zeit das langweilige Thema Arzneimittelforschung/Pharmaindustrie im Vordergrund.
brotkobberla6.0Naja - ganz ordentlichter Tatort vom Tagungshotel. Eisner war aber auch schon mal besser drauf.
uliradtke6.0 
tatort-kranken6.0 
HSV6.0 
SherlockH6.0zunächst das Positive: ein wenig Agatha-Christie-Falir ist aufgekommen, Gundula Rapsch (<) war dabei und durch die Bank habe ich gute schauspielerische Leistungen gesehen. Das Negative: Täter vorhersehbar, der Soundtrack war fürchterlich und die Inszenierung sehr altbacken. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 5/10; Spannung/Humor 6/10; Ermittler 8/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 3/10)
Honigtiger6.0 
Dirk6.0 
Milski5.9 
adlatus5.9 
tomsen25.8Recht langatmige Story ohne jegliche Spannung. Täterin konnte man schon sehr schnell Vermuten. Insgesamt einer der schlechtesten Eisner.
Joekbs5.7Gäähn, wenig bis keine Highlights bei diesem Fall.
JPCO5.5routinierter Durchschnitts-Tatort ohne Überraschungen, aber mit ärgerlichen Klischees (Eisner ermittelt undercover als Journalist; das gab es tatsächlich noch nie...); immerhin bringen August Schmölzer und Peter Matic ein wenig Witz in den Film
batic5.5 
Stefan5.5 
Harry Klein5.5Immer dieselbe Durchschnittskost aus Österreich. Könnte auch in der ARD als "Fernsehfilm der Woche" laufen.
Herr_Bu5.5 
Hackbraten5.5 
dakl5.5 
mesju5.5 
Franzivo5.5Wellness, Dampfbad etc. Viel heiße Luft, typische Handlung in bestimmtem Ambiente (wie z.B. Verein, Theater, Internat). Mäßig.
hogmanay20085.5 
Trimmel5.5 
dibo735.5 
mk875.5Eher banaler Fall im „Bulle-von-Tölz“-Stil. Leider sind die guten Eisner-Momente hier etwas seltener als in den vorherigen Folgen.
Spürnase5.3So ein Klamauk. Überzeichnete Charaktere und seltsame Hintergrundmusik. Nur der Eisner zieht wieder gewohnt rutiniert seine Bahn.
achtung_tatort5.2Unterdurchschnittlicher Eisner-Tatort mit nur wenigen Höhepunkten
VolkeR.5.1Am Anfang eine schön aufgebaute Geschichte, die dann zunehmens verflacht.
Ralph5.0 
Tatort-Fan5.0Krimis in Agatha-Christie-Manier mit einer bestimmten Anzahl von Verdächtigen in einem begrenzten Mikrokosmos können spannend sein, sie können aber auch ziemlich in die Hose gehen - so wie dieser leider ziemlich betuliche TATORT aus Österreich.
Andy_720d5.0Außer Humor nicht viel und die Besetzung etwas seltsam
Exi5.0Sicher nicht der schlechteste Krassnitzer Tatort, aber auch kein Highlight der Serie. Interessant dadurch, dass hier sicher 80min ohne jeglichen Beweis für einen Mord oder irgendeine Rechtsgrundlage ermittelt wird...
RF15.0Zieht sich und zieht sich und zieht sich. Gute Thematik schwach umgesetzt. Eisner sympatisch und souverän.
Dippie5.0 
Cluedo5.0Typischer Eisner-Krimi der Frühphase: Spannungsarmer Whodunit, unterlegt mit reichlich kitschiger Romantik. Ziemlich langatmig im Mittelteil. Fazit: Fader Durchschnitt.
Eichelhäher5.0Sympathisch war mir Eisner von Beginn an, aber die Fälle waren oft murks. So auch dieser hier: Langweilige Geschichte, ausgelutschte Motive, unterdurchschnittliche Darsteller.
fotoharry5.0Grandioser Durchschnitt. Eisner als Journalist im Wäschezimmer wohnend, mal was anderes.
Latinum5.0 
oemel5.090 Minuten gepflegte Langeweile mit ein paar lustigen Szenen und gaaanz viel Leerlauf dazwischen. Trotzdem kein Film, über den man sich großartig aufregen muss. Wahrscheinlich genau der richtige Durchschnittstatort für eine 5.0, an dem man alle anderen Wertungen ausrichten kann.
windpaul5.0 
oliver00015.0Leider ziemlich eindimensionale Figuren. Das ganze Drumherum auch wenig realistisch. Und am Ende war es dann – wie erwartet – enttäuschte Liebe, wegen der die Täterin mordete.
Püppen4.7Tötungsursache topp, Täter down!
Christian4.5 
achim4.5 
Strelnikow4.5A weng vuih Schmä, einer der schwächeren Krasnitzer-Tatorte.
lightmayr4.5Insgesamt zu lahm. Außerdem waren die meisten Charaktere zu schwach.
speedo-guido4.5einfach nur langweilig
magnum4.5 
Schlaumeier4.5 
ernesto4.5 
Der Parkstudent4.3Ein eher schwacher Film ohne nennenswerte Höhepunkte.
Thiel-Hamburg4.0Ganz nette, schräge und dennoch glaubhafte Charaktere. Vereinzelt mit Atmosphäre und gelegentlich unterhaltsam (Golfplatz, Flirt). Aber ingesamt eine lahme Kiste, zu langatmig und krimitechnisch einfallsarm.
nieve104.0Sie hätt' auch Tödliche Langeweile heißen können- diese TO-Folge aus Österreich. Als die Kamera nach dem Auffinden der Leiche auf alle Anwesenden schwenkte, war schon beim ersten Blick ins Gesicht der Mörderin klar, dass sie es ist.
zwokl4.0 
spund14.0Eisner ist souverän, der Fall hat einige Schmunzler parat,vor allem aber eine konfuse und unglauwürdige Story mit klischeemäßig radebrechenden Italienern.
uwe19714.0Nach langweiligen Ermittlungen im Ärztemilleu war am Schluß doch wieder Eifersucht das Mordmotiv.Schwacher Tatort aus Österreich ohne Spannung.
uknig224.0Ein paar nette Momente, aber über weite Strecken einfach zu lahm.
holubicka3.5Fing vielversprechend an, verflachte dann aber. Guter Humor.
Nik3.5 
Kpt.Vallow3.5 
homer3.5 
Weiche_Cloppenhoff3.1Nach gutem Beginn wird es schnell langweilig; da hilft auch "Stefan Nossek" nicht mehr
refereebremen3.0Die Idee ist gar nicht schlecht, aber alles plätschert so dahin. Eisner als "Undercover-Journalist" auch nicht der Bringer, seine Balzversuche kosten Abzug. Am Ende dann noch Händchen-Halten mit der Täterin, trotz der zum Teil guten Bilder schwach!
kringlebros3.0Praktisch ohne Spannung. Der Taeter war mir nach 45 Minuten klar. Die Ermittlung in eine Richtung (Pharma) konnte nur falsch sein. Ausserdem zuviel Tanzerei.
non-turbo2.5Zwei Morde auf ein medisches Wissenschaftskongrez. Konkurenz, Geld, Medikamentenversuchen, Und dann Liebe als Motiv. Patenten und dazu ein tanzender Eisner. Total langweiliges, aktions- und spannungsloses Kammerspiel. Fesslend wie eine Tagung...
whues2.5 
dizzywhiz2.5 
grEGOr1.5Schmierentheater
terrax1x11.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3