Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 26.11.2020. --> Bis heute wurden 1159 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Eulenburg

(353, Brinkmann)

Durchschnittliche Bewertung: 4.24651
bei 86 Bewertungen
Standardabweichung 1.68023 und Varianz 2.82319
Median 4.5
Gesamtplatz: 1127

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
achim5.0 
alexo4.0 
Alfons3.8 
alumar4.0 
Andy_720d4.5Verrückte Geschichte,verrückte Besetzung, absoluter Durchschnitt
arnoldbrust7.0 
Axelino5.5 
bascordewener5.5Eine Art von Englischer 'detective mystry', mit Absicht (?) so altmodisch wie möglich erzählt. Nicht sehr gelungen. Die Umgebung Rüdesheim war schön. Die Anna Thalbach fasziniert in ihren erste TO Auftritt. Idiotisch waren die Motorrad Killer - mann hätten früher aufhören sollen mit Brinkmann Folgen.
Bohne4.0Die beste weibliche Ermittlerin, die ein Tatort je gesehen hat. Mir hat sie gefallen. Dem gegenüber den stocksteifsten Assistenten der Tatort-Geschichte: "Mir sagst der Name was. Mir fällt es nur nicht ein." - "Wer ist das." - "Ich weiß es nicht." Und was macht der Assistent? Er geht. Man, das heißt: "Wenn es Ihnen einfällt, rufen Sie mich an." Dieser Darsteller schauspielert nicht, er ist jede Sekunde bemüht, die Rolle so zu spielen, wie es von ihm erwartet wird. Fürchterlich.
Bulldogge5.0 
Callas4.0Was für eine ranzige Veranstaltung. Die Figur von Brinkmann ist anscheinend so langweilig, dass die Autoren es vorziehen eine unbekannte Assistentin durch Rüdesheim ermitteln zu lassen,während die Herren ein bißchen Kabarett in Frankfurt schauen und Ivan Desny befragen. Die Story beginnt hanebüchen und wird genauso eins, zwei, drei aufgelöst. Nee, Frankfurt bleibt auch weiterhin der Garant für Langeweile.
Christian5.5 
claudia5.0 
dakl3.5 
DanielFG0.0Was .. für .. ein .. Quatsch
Der Kommissar1.0 
Der Parkstudent1.4Selbst für Brinkmann-Verhältnisse ziemlich daneben.
diesberg6.9 
Eichelhäher5.0 
Elch1542.0Brinkmann greift von Anfang an in das Geschehen ein, vielleicht auch deshalb eine über weite Strecken langweilige weil vorhersehbare Handlung. Darüber helfen auch einige halbwegs bekannte Schauspieler nicht hinweg.
Esslevingen3.0 
FloMei4.0 
fotoharry4.0Zu langweilig und eintönig um dem Ganzen noch mehr Punkte zu geben. Höchstens dafür dass der Tatort mal in die Provinz (Rüdesheim und Taunus-Wunderland) tw verlegt wurde.
Ganymede3.5 
geroellheimer6.0 
Hackbraten2.5Um einen Stoff völlig zu versemmeln, braucht man eigentlich nicht so viele gute Schauspieler
Hänschen0075.5 
Harry Klein1.0Sterbenslangweilig, uninteressante und unglaubhafte Geschichte, zum Teil furchtbar schlecht gespielt. Ein Tiefpunkt der Tatort-Reihe.
Herr_Bu6.0 
hitchi4.0 
hochofen1.5Gähn! Schlaftablette Brinkmann erspart uns wieder das Valium. Unbegreiflich, dass der solange ermitteln durfte. Mit seinen Millionen von Wegeners und Bothes. Die Asylwerber-Geschichte ist wirklich aus einer anderen Zeit. Die erbärmliche Schunkelmusik auch. Sehr steifes und gekünsteltes "Schauspiel" von allen. Kapitalmist!
hogmanay20085.5 
holubicka3.5Mysteriöser Fall, etwas schwerfällig und mit Längen. Gute Rolle von anna Thalbach als Alice Bothe.
homer3.5 
Honigtiger3.5 
HSV5.0 
InspektorColumbo5.0 
jan christou5.5 
jodeldido3.0Ein trockener, langatmiger Fall; es gab jedoch schon schlechtere Fälle. Keine Höhepunkte, Story dümpelt etwas vor sich hin.
joki5.5 
JPCO2.0der Tiefpunkt des ohnehin schwachen Tatort-Jahres 1997; eine entsetzlich uninteressante Geschichte in gelackten Bildern; furchtbar gespielt - Anna Thalbach als Alice Bothe hat während des gesamten Films nur einen einzigen Gesichtsausdruck drauf
Jürgen H.2.0 
kappl3.5 
Kpt.Vallow6.5 
lightmayr1.5Schleichwerbung für Aral, in-die-Länge-Ziehen durch minutenlanges Zeigen des Variete und das ganze gekrönt mit der miesen Verfolgungsjagd.
Linus94.0Gähnend langweilig mit nur einzelnen Lichtblicken (Anna Thalbach). Der Fall hat mich nicht überzeugt, er wirkte so, als ob er keinen roten Faden besaß.
malzbier595.0Nicht der große Wurf - alles an diesem TATORT wirkte farblos und ohne Spannung; die Thalbach konnte mit ihrem Solo-Part nicht überzeugen; der Fall selbst nur unterer Standard; viele Dialoge und Szenen vorhersehbar. Eine der enttäuschendsten Brinkmann-Folgen .
mesju4.5 
Milski6.4 
Nic2344.0 
nieve106.5Recht langatmig und wirr in Anbetracht der vielen Verdächtigen und falsch gelegten Spuren. Erst zum Schluss kam Spannung auf und dass das verbrecherische Geschwisterpärchen auf den Motorrädern selbst Hand angelegt hatte, war die Überraschung.
Nik2.5 
noti5.0 
oliver00013.0Wie die Brinkmann-Vorgängerfolge auch diese extrem trashig, aber leider hier im negativen Sinne. Das Motiv bleibt völlig im Dunkeln, ebenso, warum die Assistentin nicht einfach den Zug zurück nach Frankfurt nimmt. Auch die "Ablenkungsmanöver" mit dem toten Herrn sind einfach lächerlich. Und die Motorradszenen zum Schluss nur noch peinlich (kann man sich bei einem Sturz, der bei Schrittgeschwindigkeit erfolgte, derart verletzen?).
Paulchen1.0 
Puffelbäcker4.0Langwieriger Fall. Allein die Thalbach ist sehenswert.
Pumabu7.4Extra Punkt für die junge Polizistin..(i love Anna Thalbach in den jungen Jahren..) 3Jahre habe ich gebeaucht, bis ich diesen Tatort finden konnte. Warum ist das so eine Rarität? . Der Tatort ist weder besonders gut noch besonders schwach..
Püppen3.2Nur eine Kommissars-Karikatur kann diesen unsäglichen Alleingang seiner Assistentin mit einem Augenzwinkern quittieren.
Ralf T6.4Fall/Handlung: 6; Spannung: 6; Humor: 6; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 7
Ralph6.0 
Rawito5.8 
refereebremen3.5Die Folge kommt nie richtig in Gang. Die Drehorte zwar annehmbar, Figuren und Handlung bleiben blaß, kurzweilig und ohne Pepp! Bonus für Setra Oldtimerbus und den späteren Frankfurter Chef Fromm als Tankwart. Ermittler ohne Akzente, Kompetengerangel nervt
Roter Affe3.5Die Heckfosse (Mercedes) und der Chef von Sänger und Dellwo als Tankwart waren die besten Teile des Films.
Sabinho4.5 
schaumermal3.5 
Schimanskis Jacke6.22 nette Werbefilmchen für Rüdesheim und den Tigerpalast werden irgendwann zu einem TO verschmolzen, bei dem Brinkmann wie ein Nebendarsteller wirkt. Die Frankfurter Zeitung schafft es, einen Mord vor Mitternacht am nächsten Morgen umfänglich recherchiert abzudrucken, sensationell. Weniger sensationell das grausige Finale, das die Folge nicht höher als im gehobenen Mittelmaß landen lässt. Harvard ist auch nicht mehr das, was es war.
Scholli3.0 
schwyz3.5Völlig konstruierte und abstruse Geschichte. Die falschen Spuren, die E.Burg-Zahlung des Opfers, der aufgezeichnete Plan, das Agieren von Brinkmann/Wegener - dies alles wirkt ziemlich gesucht und sinnfrei. Der Rüdesheim-Ausflug von Alice Bothe hat zwar seine Suspense-Momente und bietet Lokalkolorit, wirkt aber unbeholfen und gipfelt in ein äusserst peinliches Verfolgungsfinale im Taunusland.
Sigi5.0Ein Brinkmann-Tatort von der Stange, der allerdings nur schwer in Gang kommt. Zum Ende hin ein wenig spannend.
Silvio7.2 
Sonderlink5.4Dröge und von einer ledrigen Humorlosigkeit. Die diesmalige Version von Wegner und Bothe vermag nicht zu überzeugen.
speedo-guido4.0wirr, überladen und ganz schlechtes Drehbuch
Spürnase5.0Spannung? Ja. Aber die vielen falschen Spuren nerven undbis kurz vor Schluss wird der Zuschauer zu sehr im Unklaren gelassen.
ssalchen1.0Schwachsinn - als "Höhepunkt" wohl die lächerlichste Verfolgungsjagd der Fernsehgeschichte. Den Trostpunkt gibts für die ansehnlichen Nebendarstellerinnen.
Stefan5.5 
Strelnikow7.5Trotz der Trägheit Brinkmanns ein sehr spannender Krimi, dank des zweiten Handlungsstranges mit der Assistentin. Rüdesheim kommt in diesem Tatort ja ziemlich schlecht weg. Trotz einiger Logikfehler sehr zu empfehlen!
Tatort-Fan7.5Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten ein größtenteils überzeugender und spannender Krimi, der vor allem dank Anna Thalbach als Alice Bothe überzeugt.
Thomas645.5Was lernt man aus dieser Folge: Frankfurts öffentliche Straßen nachts, und Rüdesheim generell, meiden. Rüdesheim wird als böses Dorf dargestellt. Wo sich alles gegen die, auch mimisch wenig überzeugende, Gehilfin Brinkmanns verschwört. Alles recht fad und ohne Schwung - da gibt es bessere Brinkmanns.
Ticolino3.8Schöne, stimmungsvolle Bilder vom herbstlichen Rüdesheim und ein paar trockene Sprüche von Brinkmann; hätte er zum Schluss den Fall nicht nochmal zusammengefasst, hätte ich von der Handlung lediglich begriffen, dass Bothes Alleingang ziemlich töricht war.
Titus4.0Gähnende Langeweile, so etwas gehört verboten!
Tombot4.5Leider mal wieder eine sehr ruhige Brinkmann Folge, bei dem eigentlich mal wieder von jemand anderen gelöst wird. Kommt nicht in die Puschen.
Trimmel2.0 
uwe19714.5Schwacher Brinkmann-Tatort. Von der guten Besetzung habe ich mehr erwartet.
Vogelic5.0Durchschnittstatort
Weiche_Cloppenhoff4.1Typischer Brinkmann-Fall, behäbig und höchst mittelmäßig
windpaul4.0 
wkbb4.070 Minuten Werbeveranstaltung für Rüdesheim, danach gab es noch 20 Minuten Tatort. Das Verhältnis stimmt nicht und dafür gibt es nur 4 Punkte.
yellow-mellow8.0Ungewöhnlich spannende Mystery-Folge, leider mit Anna Thalbach fehlbesetzt und mit einem recht schwachem Ende.
zwokl3.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3