Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.01.2022. --> Bis heute wurden 1200 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der kalte Tod

(343, Odenthal)

Durchschnittliche Bewertung: 7.38535
bei 198 Bewertungen
Standardabweichung 1.69155 und Varianz 2.86135
Median 8.0
Gesamtplatz: 139

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
holubicka10.0Ein echter Thriller. Professor Sorensky gut gespielt von Matthias Habich.
Elkjaer10.0 
cstahl10.0Bester Tatort, den ich je sah
alexo10.0Super!
Paulchen10.0Hochspannung bis zum Schluss und eine Kommissarin in Hochform
geroellheimer10.0 
arnoldbrust10.0 
MacSpock10.0Absolut Top! Auch wenn man schon früh erahnen kann, wer der Täter ist, bleibt es doch bis zum Schluss hochspannend.
leitmayr_fan10.0 
Tatortfriends9.8Grossartiger Krimi! Absolut superspannend, Gruwelgeschichte, tolle Ermittlung von Odenthal und Kopper, der bester Fall aus Ludwigshafen
noti9.5 
JPCO9.5hochspannender Horror-Tatort mit einem brillanten Matthias Habich; die stilvolle Optik setzte für die damalige Zeit neue Maßstäbe
Hänschen0079.5Das Beste kommt zum Schluss.... Kopper sei Dank
Strelnikow9.5Erst einmal gesehen, nie mehr vergessen: Hochspannung!
Nöppes9.5 
Stefan9.5 
Rawito9.5 
blemes9.5Klasse Tatortunterhaltung. Mit fast allem was einen guten Krimi ausmacht. Die anfangsviertelstunde war extrem packend. Einziger kleiner Minuspunkt Lenas Chef. Habicht und Folkerts sehr gute Leistung.
fotoharry9.5Guter Thriller, das Böse sehr gut dargestellt von Habich! Koppers Einstand recht amüsant.
Milski9.4 
austin9.3spannend und fesselnd!
TobiTobsen9.3„Ist der jetzt bei Ihnen? Herzliches Beileid!“ Ein richtig guter, interessanter, unterhaltsamer und klasse umgesetzter 10. Odenthal-Fall. Der 1. Fall für Kopper, der allerdings streckenweise zu dümmlich und dämlich dargestellt ist. Allerdings schadet dies dem Top-Thriller mit Grusel Effekten kaum. Dazu das sehr starke Psychoduell zwischen Lena und dem überragend aufspielenden Matthias Habich als Prof. Sorensky. Mit Rudolf Kowalski, Jürgen Tarrach und der schönen „Stella“ Sophie von Kessel sehr gut besetzt. „Die Seele ist ein Kellerloch. Man muss nur tief genug hinabsteigen.“
schwabenzauber9.2Was für ein irres und intensives Katz- und Maus-Spiel. Hervorragender Howcatchem aus Lenas und Koppers Anfängen. Dazu ein blendender Matthias Habich. Leider muss masn sagen, dass diese Reisser heute selten sind in Ludwigshafen. Wäre nicht Koppers dauerndes nervendes Gemampfe wären die Noten noch besser gewesen.
Nik9.0Einer der Grusel-Tatorte überhaupt, mit Matthias Habich exzellent besetzt. Hoch spannend!
Christian9.0 
LAutre08159.0 
nordlicht9.0Tolles Drehbuch, viel Spannung, was fehlte: u.a. ein Kommentar zum Tode Raschs
schwatter-krauser9.0 
Smudinho59.0 
RF19.0Kopper gut eingeführt. Odenthal noch gut zu ertragen. Brillantes Spiel von Matthias Habich. Musikalische Untermalung von Joe Mubare top. Spannung und Nervenkitzel garantiert. Sophie von Kessel in Nastassia Kinski´s Fussstapfen.
Bohne9.0"Himmel, dann bringt mir doch was. Ein Finger, ein Ohr, irgendeine Kleinigkeit!" Klopper war schon interessant ekelig am Anfang. Kein Wunder, dass Klopper und Odenthal nie was miteinander anfangen. Ein Fischbrötchen im eigenen Auto vergisst man nicht. "Udo, wo versteckst du eigentlich deine Leichen?"
Püppen9.0Wenn Matthias Habich einen gehörnten Pathologen spielt, dann sollte man vom perfekten Mord ausgehen... und: das war knapp Lena Odenthal!
Trimmel9.0 
Tombot9.0Spannende Story mit einem richtig guten Matthias Habich. Das Kopper ständig isst und leicht unbedarft dargestellt wird, ist ein netter Gag zur Einführung. Zum Schluß befreit er dann aber Odenthal und wird so zum Retter in der Not. Sophie von Kessel eine Augenweide. Und der Chef hätte Odenthal mal ruhig glauben sollen und nicht gleich mit Suspendierung drohen sollen ;-)
Ganymede9.0 
agatha149.0Das war endlich wieder ein Tatort, der unter die Haut ging. Lediglich Kopper war anfangs ziemlich nervig.
Sparkey9.0Auch in der Wiederholung packend. Der vielleicht beste Odenthal Fall. Faszinierendes Psychoduell zwischen Folkerts und Habich. Zurecht ein Klassiker.
usedompinguin9.0 
jan christou9.0 
achim8.8 
Hochofen8.5 
Tatort-Fan8.5Hochspannend, nachhaltig, gut gespielt und trotz aller Dramatik mit mehreren gelungenen Schmunzelgelegenheiten. Ein spannendes Finale und eine schöne Filmmusik runden diesen Odenthal-Fall ab.
Herr_Bu8.5 
Andy_720d8.5Grandios besetzt, spannend, eindrucksvoll.
Jürgen H.8.5 
schnellsegler8.5 
ch8.5 
os-tatort8.5 
Axelino8.5 
Sonderlink8.5Einführungskurs für angehende Pathologen mit Ekelfaktor. Habich spielt den gefährlichen Psychopathen kalt wie der Tod, von Kessel gibt die zweitschönste Tatort-Leiche nach Sonja Jeanine (Lockruf). Die frühen Odenthal-Folgen waren besser.
balou8.5Spannend bis zum Schluss, überragend Matthias Habich. Hätte man dem Zuschauer nicht schon von Anfang an den Täter verraten, wär´s eine glatte 10. Auch so einer der besten Tatorte!
Volker818.5 
Detti078.5 
TheFragile8.5Brrr das war richtig fies und eklig und erinnerte mich streckenweise an Saw. Drehort absolut passend und Täter klasse gespielt. Andreas Hoppe muss während des Drehs mehrere Kilos zugelegt haben...
Siegfried Werner8.5 
ruelei8.5 
Exi8.5Äußerst effektvoll und spannend in Szene gesetztes Psychoduell zwischen Kommissarin Odenthal und einem großartigen Matthias Habich als mordenden Pathologen. Nur das Ende war für meinen Geschmack zu dick aufgetragen (immer diese Alleingänge) und Kopper war in seinem ersten Tatort noch zu sehr als verfressener Tolpatsch angelegt.
Gisbert_Engelhardt8.5Absolut Top - wenn man die letzte Szene nicht mitzählt.
malzbier598.5Spannende "Odenthal"-Folge und stimmiger Einstand für den neuen Assistenten Kopper. Darstellerisch meisterhaft Habich und Kowalski; die Thematik beklemmend und zum Finale hin fast alptraumartig. Nicht uninteressant auch die etwas kleineren Rollen von Tarrach sowie Regelien. Latente Anklänge an das Horror-Genre. Ein sehr guter und eindrucksvoller TATORT mit einem überzeugenden Ermittler-Team !
DerHarry8.5Eigentlich sehr stark mit einem tollen Matthias Habich. Das Schlussmanöver zur künstlichen Spannungserzeugung nervte mich allerdings.
Schlaumeier8.5 
homer8.5 
rodschi8.5Hervorragender Habich!
Utrechtfan8.5Interessant, spannend. Nur das Ende war ein bisschen schwach.
Weiche_Cloppenhoff8.3Auch hier wird wieder bestätigt: die früheren Odenthal-Fälle waren insgesamt gesehen besser; hier lag es nicht nur an HG Martens, sondern auch an Habich, Kowalski und Tarrach
steppolino8.2Lobenswert, dass man mal was neues versucht. Thrilleratmosphäre, Schockeffekte, Musik, Spannung, Schauspieler: das alles war top. Nur die Geschichte selbst war leider viel zu unglaubhaft. Insgesamt aber ein dickes Lob für diesen Splatter-Tatort.
claudia8.0 
gosox20008.0 
nieve108.0Gruseliger Fall mit Horror-Finale: L. Odenthal liegt auf Seziertisch des verrückten Pathologen + soll lebendig seziert werden. Dass der zuvor angeschossene Pathologe vorher aber dramatisch wegsackt + -stirbt, ist albern. Toller Einstand für Kopper.
bello8.0Tolles Duell mit leicheten Abzügen für das Ende, weil Odenthal nicht so dumm sein kann.
smayrhofer8.0 
dommel8.0Gelungenes Psychodrama um einen Professor der seine Ex-Geliebte aus Eifersucht tötet. Vielleicht etwas zu actionreich und Odenthal am Schluss zu naiv.
sintostyle8.0Habich spielt sehr gut, endlich ist Kopper dabei, Fall trotz aller Vorhersehbarkeit spannend... nur die Lena mit ihrer überheblichen Art (den Kollegen gegenüber) nervt
Linus98.0Endlich ist Kopper da, er ist definitiv eine Verstärkung! Spannung bis zum Schluß mit einem hervorragenden Matthias Habich, obwohl er als Täter von Anfang an feststand!
ssalchen8.0Kopper ist da! Folge hat einige Unklarheiten (warum geht Lena allein in die Patho?) bleibt aber spannend bis zum Schluß!
Sigi8.0Spannender und gut gespielter Tatort mit makabren Einlagen. Das Ende fand ich etwas zu theatralisch. Abzüge auch für Odenthals naive Vorgehensweise am Schluss.
whues8.0 
Noah8.0 
dibo738.0Tolle und spannende Folge mit Lena Odenthal. Es gibt aber leichte Abzüge für den hölzernen Kopper und den Ekelfaktor. Die herausragende schauspielerische Leistung von Matthias Habich als Pathologe überragt alles.
diver8.0Guter Thriller auch wenn einige Fragen offen bleiben.
brotkobberla8.0Ein sehr guter Odenthal-Tatort, der spannend war und gut erzählt wurde. Der letzte Kick fehlte aber noch aber dennoch sollte dies den Film nicht schmälern.
alumar8.0 
Kliso8.0Begann ziemlich langatmig, wurde dann aber doch noch spannend. Ein Highlight am Rande: Pathologe Fischer vom Polizeilabor.
Latinum8.0 
Nic2348.0 
Regulator8.0 
Junior8.0 
Callas8.0Odenthal ab jetzt mit Kopper und Mamma. Aber ein Glück für Mario, denn die Einstandsfolge darf man getrost zu einem der ersten Highlights der Ära Odenthal rechnen. Durch Mathias Habich beeindruckendes Spiel ist ein spannender Psychothriller aus dem Fall geworden, der es versteht die Spannung bis zum Schluss zu halten. Gut beim Showdown darf man zwar keine Sinnfragen stellen und Hoppe agiert auch etwas zu spielfreudig,aber das trübt den Gesamteindruck nur gering.
Peter Boelens8.0 
Pumabu7.9 
achtung_tatort7.9Alberne Verfolgungsjagd und Kopper … nun ja. Aber spannend.
Adlatus7.9Spannend bis zum Schluss. Lena und Köpper im ersten gemeinsamen Fall, ein Dreamteam.
diesberg7.8Ein richtig guter Tatort aus Ludwigshafen mit Odenthal/Kopper
Alfons7.7 
Der Parkstudent7.6Ein insgesamt gelungener Tatort, der aber sicher noch spannender hätte gestaltet werden können. Zitat: "Du glaubst doch wohl nicht, dass ich mir von so einem Cretin Hörner aufsetzen lasse?" (Professor Sorensky)
Tempelpilger7.6 
Ralf T7.6Fall/Handlung: 8; Spannung: 9; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
Trimmels Zipfel7.6Trotz des von Anfang an bekannten Täters recht spannend. Dazu noch etwas Erotik zum Schluss... Kopper allerdings etwas einfältig eingeführt.
holty7.6Einige Logiklöcher, Trotzdem ist das Duell zwischen Lena und dem Professor (klasse M. Habich)spannend bis zum Ende.
Thiel-Hamburg7.5Sehr gute Schauspieler (bis auf die Volkerts natürlich), ambitioniertes Skript, allerdings mit einigen Längen (Autoraserei, Kopper in den Katakomben), dramturgisch leider nicht durchweg straff. Das Böse fasziniert, aber am Ende bleiben zu viele Fragen.
dakl7.5 
yellow-mellow7.5Sehr morbide und in tollen Locations gedreht; leider mit sehr vielen Längen
zwokl7.5 
spund17.5Habich spielt famos, Kopper ist eine Bereicherung. Tolles Psychoduell, aber leider komplett an der Realität vorbei.
Sally7.5Der erste Odenthal-Kopper Fall ist richtig spannend, auch wenn man auf die Lösung (wo ist die Leiche?) früh selbst kommen konnte. Auch Habich und Kowalski sind große Klasse. Leider sind die letzten Fälle dieses Teams weit von dieser Qualität entfert.
Hackbraten7.5Tolles Ensemble mit Habich, Kowalski und Tarrach, es sind eher die Ermittler, die da nicht immer mithalten können
grEGOr7.5Gefällt, auch wenn nicht alles perfekt ist (wie der ständig mampfende Kopper mit seiner Mami)
speedo-guido7.5Matthias Habich macht es zum Genuss
Mesju7.5 
magnum7.5Spannend, obwohl Täter bekannt, sehr gute Regie, Habich spielt überzeugend
Marc747.5 
Thomas647.5Ziemlicher Thriller, der anfangs nichts für schwächere Nerven sein könnte. Der neue, stets futternde, Möchtegern-Italiener Kopper wirkt wie ein Clown oder Comedian. Die Folge ähnelt letztlich „Hauch des Todes“ sehr. Viele Fragen bleiben offen und der finale Alleingang von Odenthal ist nicht ernst zu nehmen. Obwohl damit vielleicht genau das Gegenteil beabsichtigt war. Pluspunkt für einige Nebendarsteller.
stevkern7.5 
uknig227.5Für einen Tatort mit viel Action und Spannung. Auch wenn der Täter schon früh erkennbar war.
Schimanskis Jacke7.5Ein bisschen wirkt es ja wie ein Studentenabschlussfilm mit dem Thema „Lenchen in der lustigen Welt der Pathologie“. Aber Trash muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Für Gruselfaktor sorgt jedenfalls der Dr. Mabuse würdige Matthias Habich – toll besetzt. Und zu einem B-Horror-Movie gehören nun mal auch explodierende Autos, fürchterliche Schnitzer in der Story wie die Flucht aus der Kühlkammer und das unrationale Verhalten danach, etwas Brust am Anfang und am Ende, das im letzten Moment gerettete Mädchen. Kann man ruhig mal gucken, wenn man alle „Helloween“ und „Freitag der 13.“ durch hat.
Sabinho7.5 
Mitsurugi7.5 
heroony7.4Durchgeknallter Leichenarzt im Tötungsrausch - und Lena bar von BH und Vernunft. Der frühe Kopper noch auf der Suche nach seiner Persönlichkeit. Spannendes Szenario mit reichlich Pathologie und Pathos
Haferkamps Enkel7.4 
refereebremen7.3Guter Psychothriller, der fesselt bis zum Schluss. Teilweise aber naives Vorgehen von Lena Odenthal, zudem einiges zu konstruiert. Story an sich aber sehr gut! Lustig: Kopper mit Mutter und die Essorgie!
jdyla7.3 
Reeds7.3Gruselkabinett Pathologie... atmosphärisch gut gelungen.
BasCordewener7.3Gar nicht schlecht, mit Dr.Zorenski als Bösewicht. Der Eintritt Koppers zeigt ihm als nicht sehr kluger Polizist. Der wird Lena nicht retten. Vielleicht deswegen war es am Ende doch noch richtig spannend.
Esslevingen7.2 
Kalliope7.2Der erste gemeinsame Auftritt von Odenthal und Kopper. Zum Ende hin wirkt Odenthal leider zu naiv. Unrealistisch die Unfallszene. Davon einmal abgesehen bleibt dieser Tatort über lang Strecken spannend und unterhaltend. Gute Darsteller und solide Inszenierung. Die Auflösung sehr originell, jedoch schlüssig.
andkra677.1Kopper klasse...Odenthal schwer zu ertragen...ansonsten gar nicht so übel...schön: Die pathologischen Katakomben
dg_7.1 
Ralph7.0 
Harry Klein7.0Der angestrebte Grusel hat sich (zumindest bei mir) nicht so recht eingestellt. Trotzdem spannend, gute Unterhaltung.
Ticolino7.0Stellenweise dilletantische Polizeiarbeit, beim Crash durfte das explodierende Auto natürlich nicht fehlen, glücklicherweise hat Kopper in den Folgen danach dazugelernt... Das Katz-und-Maus-Spiel von Odenthal und dem Prof war aber durchaus interessant.
Titus7.0Etwas zu abgehoben, aber dennoch spannend!
donnellan7.0 
tomsen27.0 
Tracy7.0 
hitchi7.0Eigentlich von der Idee gut gedacht mit spannenden Momenten und spannenden Showdown,leider nicht ohne Längen. Es ist vor allem Mathias Habich, der hier das Zepter führt und weniger Folkerts, die gewohnt eindimensional bleibt. Auch die arg plumpe poltrige Art Kopper einzuführen hätte man sich schenken können.
inspektorRV7.0 
LariFari7.0Solider tatort, dunkle düstere Handlungsorte und ein abscheulicher Täter. Menschliche Abgründe! Abzüge gibt es für das explodierende auto :-)
Kuhbauer7.0Nicht herausragend, aber ganz okay für mich. Schön zu sehen aus der Retrospektive, wie sich die Figuren im Laufe der Jahre weiter entwickeln konnten.
Honigtiger7.0 
Seraphim7.0 
TSL7.0 
Der anständige Andi7.0 
woswasi6.7gut im ansatz, schwächen im detail
IlMaestro6.6 
Fromlowitz6.5 
tatort-kranken6.5 
portutti6.5 
ARISI6.5 
Kreutzer6.5 
oliver00016.5Diese Folge hat klare Stärken, leider auch klare Schwächen. Pluspunkte: Psychologisch interessant; Koppers Einstand lustig; obwohl Täter bekannt, bleibt Spannung fast durchgehend. Aber: teilweise mit Längen; Lena nach Unfall zu schnell wieder auf den Beinen; teilweise mit Längen, einige Ungereimtheiten bleiben offen.
Der Kommissar6.5 
windpaul6.5 
HSV6.5 
Finke6.5 
schlegel6.5 
TatortLK6.5sehenswert psychomäßig unheimlich inszeniert
Paschki19776.4Ganz ok, aber weit schlechter als ihr Ruf…
schwyz6.0Geniale Schauplätze und tolle Schauspieler, aber die Story ist wegen diversen offenen Fragen und zu viel Psycho-Gelaber nicht so mein Fall.
Christoph856.0 
Aussie6.0 
Roter Affe6.0Ende etwas sehr dramatisch.
InspektorColumbo6.0 
Pasquale6.0Richtige Spannung kommt nicht auf, das Team überzeugt nicht. Highlight: Die Frisur
Kirillow6.0 
Dippie6.0 
hogmanay20086.0 
lightmayr6.0Habich als Professor und Dr. Rasch gefallen mir am besten. Seine beiden Gegenspieler sind leider früh schon nicht mehr dabei. Die Figur Kopper ist außerdem noch sehr überzeichnet.
Bulldogge6.0 
Kirsten726.0 
Joekbs5.8Ganz schön heftig, da verstehe ich nicht warum z.B. Der haferkamp Tatort Die drei Schlingen auf dem Index war und dieser nicht. Gute Charakterdarstellung von Matthias Habich und Rudolf Kowalski
Spürnase5.8Die Handlung ist so Absurd, wie die Explosion von Lenas Mercedes. Dafür hat der Film eine schockierende Wirkung, ist bis in Nebenrollen gut besetzt und Koppers Einführung gut gelungen.
MordZumSonntag5.5Von der Idee sicher nicht schlecht (halt mal was anderes), Umsetzung dann aber schwach (Warum die Entführung?) Abzug für Cobra11-Einlage und das Ende auf dem Seziertisch. Überführung des Mörders dagegen gut.
Professor Tatort5.5Schon spannend, aber irgendwie auch recht konstruiert. Wirklich erstaunlich, wie es in einem öffentlichen Gebäude (Krankenhaus/Uni) zugeht, ohne, dass es bemerkt wird
Scholli5.5 
silbernase5.5 
ambler5.5Der erste Tatort mit Kopper - nett zu schauen, mehr leider nicht. M. Habich glänzt.
Dirk5.5 
Küstengucker5.2Von wegen spannendes Psychospiel. Langweilig war es. Lediglich der ständig mampfende kopper brachte etwas Abwechslung.
schaumermal5.0 
jogi5.0 
Puffelbäcker5.0Frau Odenthal als völlig kopflose Ermittlerin, die sich zweimal ohne jeden Grund in lebensgefahr begibt, nervt immens. Die Schauspielkünste der Frau Folkerts schächeln hier bedenklich. Die punkte gibts dafür, dass der Fall nicht langweilig war und Matthias Habich den Bösewicht perfekt verkörpert.
ernesto5.0 
Silvio5.0 
wkbb4.5Welch ein schräger Typ, dieser Professor Sorensky. Dumm, daß der Verlauf schon zu Anfang klar war, es kam keine Spannung auf, auch nicht am Schluß als Odenthal eigentlich schon auf dem Seziertisch lag. Kopper hier noch sehr zurückhaltend.
Kpt.Vallow4.5 
piwei4.5Schaurig und schwer zu ertragen, Spannung war trotzdem kaum vorhanden. Was wollte Kopper in der Kapelle? Und überhaupt in dieser Folge? (Als Einstand denkbar schlecht für ihn.) Matthias Habich grandios.
escfreak4.5 
l.paranoid4.5 
MMx4.5 
wuestenschlumpf4.0Ich mag diese Odenthal einfach nicht. Konnte mich auch dieses Mal nicht überzeugen. Dazu ein Kopper als Witzfigur und eine Story, die es dann auch nicht mehr rausreißen konnte. Die überwiegend positiven Kommentare hier für mich nicht nachvollziehbar.
Vogelic4.0Langatmiger Fall,aber gute Schauspieler.
joki4.0unrealistische Story
DanielFG4.0Habich spielt zwar gut, aber das Ganze ist zu theatralisch und unrealistisch umgesetzt: man sieht kaum einen Menschen außer den Protagonisten, die unsinnige Entführung und die absurde Explosion, der leider übliche Ermittler-Alleingang am Schluss, um Zeit und Spannung zu schinden.
staz733.5 
Eichi3.5Kann die hohe Bewertung hier nicht nachvollziehen. Eine ganz schwache und vorhersehbare Folge aus der Frühzeit des Duos Odenthal/Kopper, voller Naivität und Trotteligkeit.
Vlado Stenzel3.5klischeehafter Erstauftritt von Kopper als Ersatzkassen-Mafiosi
horst s3.2 
walter8003.0 
Miss_Maple1.0 
dizzywhiz0.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3