Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.09.2020. --> Bis heute wurden 1150 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Das fehlende Gewicht

(33, Liersdahl)

Durchschnittliche Bewertung: 6.45122
bei 82 Bewertungen
Standardabweichung 1.59765 und Varianz 2.55250
Median 7.0
Gesamtplatz: 572

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
achtung_tatort7.9Ein absolutes Highlight der rühen 70er Jahre. Interessantes Thema mit einem kruden Selbstmord, einem "lustigen" Ermittlerwettkampf und kurzweilig.
alexo7.0Schade das es nur zwei Folgen dieses Ermittlerduos gibt.
Alfons6.7 
alumar6.5 
Andy_720d6.0Schöne Außenaufnahmen, wenig Spannung. Gute Brückenszene, aber einige sehr biedere Dialoge. Liersdahl im Gegensatz zu Schäfermann eher entbehrlich - so sollte es auch kommen.
arnoldbrust8.0 
Axelino7.0 
balou4.5Diesem Tatort fehlt tatsächlich das (inhaltliche) Gewicht. Weitgehend spannungsarme Routineware, die Soloaction von Liehrsdahl unfreiwillig naiv-komisch. Das Beste ist, dass dieser Tatort nur selten ausgestrahlt wird...
BasCordewener3.5Sehr langweilig, fast kein Plot, keine Motive, kein Mord sogar - ein sehr unglaubwürdiger Selbstmord, total uninteressante Ermittler, Verbrecher. Slecht!
bello6.5 
Bohne7.5Nette Ideen, aber auch nicht übermäßig spannend. Die Kampfszenen wirken wie aus Trash Movies.
brotkobberla5.5Ein guter durchschnitt aus den 70igern. Interessante Sory
Bulldogge5.0 
Callas6.5Es ist wirklich ein Jammer, dass dieses Team nicht mehr Fälle gemacht hat. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich gerne den ein oder anderen Palü für ein paar Liersdahlfälle eintauschen. Der Fall selber, bietet direkt zwei Verbrechen, wobei der Mordfall mit einer wirklichen überraschenden Wendung aufwartet. Dafür verzeiht man den etwas hanebüchenen Schluß und die Aufklärung des zweiten Verbrechens. Im ganzen vielleicht keine Sternstunde, aber solide Krimikost allemal.
Christian4.5 
dakl6.0 
DanielFG6.5Wirkt heute natürlich sehr behäbig und schlecht gespielt, aber in der frühen Folgen wurde oft so gestelzt agiert, scheint damals üblich gewesen zu sein. Sonst recht annehmbar und spannend, trotz Unterlänge aber einige zähe Sequenzen
Der Parkstudent6.1Ein solider Krimi aus alter Zeit. Selten wurde ein Selbstmord auf so kreative Weise als Mord getarnt, wie hier.
dg_8.5 
diver5.0Idee mit Pistole an einem Gewicht war gut, aber der Film an sich war relativ spannungsarm.
dizzywhiz1.5 
Eichelhäher7.0 
elch1546.0Nicht soo schlecht, aber auch nicht wirklich gut. War damals bei den Ermittlungen noch kein Rauschgifthund üblich? Schäfermann spielte Liersdahl an die Wand.
Fat Sheeran6.1 
fotoharry6.0Der Film hat mE 5 Punkte verdient, aber der Selbstmord und dessen Aufklärung einen Sonderpunkt.
Ganymede6.5 
Hackbraten7.0 
Harry Klein6.5Solide Story, aber weder Regie noch Schauspieler haben hier ein Meisterwerk vollbracht.
hitchi7.5Vollgepackte 75 Krimiminuten, zwei ineinandergreifende Fälle, gute 70ziger Krimimucke, was will man mehr. Gut die Prügel wirken etwas behäbig, aber Liersdahl und Schäfermann funktionieren gut, das Team hätte mehr machen sollen.
hochofen6.5Das erste gleichberechtigte Kommissare-Duo im zweiten und letzten Fall. Schade eigentlich. Liersdahl und Schäfermann passten und arbeiteten gut zusammen, auch wenn sie mal nicht einer Meinung waren.
hogmanay20088.0 
holty5.0Aus heutiger Sicht etwas altbacken, trotz einiger netter Wendungen. Wie fast alle Folgen aus den 70er Jahren eine Dauerwerbesendung für die Tabakindustrie.
holubicka6.5Spannender, interessanter Fall in der Rauschgiftschmuggelszene. Professionelle Ermittlung von Liersdahl und Schäfermann.
jogi7.0 
joki6.0ziemlich konstruierter Fall - zu sehen auf YouTube
Jürgen H.2.0 
kappl9.0 
Kohlmi7.7Gute Story, für einen Tatort aus 1973 spannend. Nette Kommissare mit guten Lösungsansetzen.
königsberg8.0Überzeugender Krimi mit ausgefallener Selbstmordmethode. Gelungen!
Kpt.Vallow7.0 
Kreutzer8.5 
Kuhbauer3.0Eigentlich nur noch anschaubar wegen des Flairs der 70er und dem Lokalkolorit.Immerhin lebe ich seit meiner Geburt dort in der Ecke.
Linus98.0Gute Krimikost mit einem tollen Gespann! Schade, daß die beiden nur zweimal zusammen ermittelt haben!
magnum4.0 
malzbier599.0Erstklassiger Saarland-TATORT aus den frühen 7oern mit den bewährten Kommissaren Liersdahl und Schäfermann. Spannender Aufbau und die intelligente Story, dazu jede Menge Lokalkolorit und die raffinierte Lösung des Falles machen die Folge zu einem Klassiker.
mesju6.5 
Nic2348.5 
nieve109.0Spannender Fall um einen lokalen Drogenumschlagsplatz mit vermeintlichem Mord. Zwei sympathische Kommissare und einige plausible Wendungen erhalten Spannung. Moral um gefangene kleine Fische entsprechen üblicher Überzeugung der 70er.
Nik8.5Aus heutiger Sicht wirkt die Behandlung der Drogenprobelmatik naiv - dennoch ein spannend erzählter Krimi mit einem Schuss Action
Noah7.0 
oliver00018.0Schadem, dass die Kommissare nur so wenige Einsätze hatten. Hätte wirklich was draus werden können.
Professor Tatort6.0 
Puffelbäcker7.0Guter Ermittlungskrimi, der heute mit ein wenig mehr Pep auch noch funktionieren würde.
Pumabu7.3 
Püppen4.2Zunächst stiehlt Schäfermann Liersdahl die Schau bei der Rekonstruktion des Selbstmordes, aber die Rauschgift-Schmuggler packt Liersdahl fast ganz alleine.
Ralf T8.2Fall/Handlung: 8; Spannung: 8; Humor: 8; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 8
ralfhausschwerte5.0 
Ralph5.0 
Regulator7.0 
Roter Affe4.0Na ja, mitten drin langatmig. Die leckere Vermieterin war sonderbar. Schäfermann vs- Liehrsdal auch komisch.
Sabinho5.5 
schaumermal7.0 
Schimanskis Jacke3.5Eine aus der klassischen Kriminalliteratur adaptierte Pointe, dargebracht von austauschbaren Schauspielern , denen einfach das gewisse Extra fehlt, damit man sich dran erinnert, mit einer aus heutiger Sicht so furchtbaren Musik, die jeden Fahrstuhl zum Absturz bringen würde. Hätte es damals schon Schmauchspuren gegeben, dann wäre es einiges schneller gegangen.
schribbel7.5Thema "Rauschgift" Klassiker, tolles Zusammenspiel zwischen Liersdahl und Schäfermann, Langeweile kam nicht auf, TO hat mir gut gefallen
schwabenzauber7.3Solider Krimi aus dem Saarland mit interessanten Details und nettem Ermittler-Duell aber etwas nerviger Musik. Schäfermann symphatischer als Liersdahl. Konnte er deswegen weitermachen?
Sigi8.5Ich kann mich Christoph85 nur anschließen.
Sindimindi8.0Das Duo Liehrsdahl und Schäfermann überzeugt hier voll! Die Selbstmordmethode ist aber schon sehr konstruiert, wenn auch interessant. Insgesamt ein sehr gelungener Krimi, gut inszeniert!
Sonderlink5.8Besser: Das fehlende Spannungsmoment (point-of-first attack). Der Zuschauer sucht es zunächst genauso vergeblich, wie der begriffsstutzige Liersdahl die heiße Ware. Die lustigen, aber amateurhaften Musikeinblendungen sollen "Action" suggerieren, bevor nach etwa 40 Minuten die Handlung mal endlich in die Gänge kommt. H.-G.. Panczak ist in einer frühen Rolle wenig überzeugend.
steppolino4.1Zwar noch kein Ärgernis, aber doch nur ein ganz simpel gestricktes Krimichen. Anspruch, Tiefgang , nachvollbarer Psychologie, Charakterzeichnung Humor und Spannung: Alles das fehlt. Nur Liersdahl und Schäfermann überzeugen. Das war kein schlechtes Team.
Strelnikow6.0Routinierter Krimi mit zwei völlig verschiedenen Ermittlern. Der korrupte Zollinspektor ist ziemlich naiv, die Gangster stellen sich laienhaft an. Insgesamt aber ein leidlich spannender Krimi, wenn auch ohne Tiefgang.
Tatort-Fan7.0Netter Krimi-Oldie mit gelungener Besetzung und einer der raffiniertesten (Selbst-)Mord-Methoden, die ich jemals in einem Krimi gesehen habe. Da fällt es dann auch nicht schwer, über die eine oder andere Länge hinweg zu sehen.
Ticolino5.5Tolle Autos und schreckliche Tapeten; der Fall selbst zog erst gegen Ende an und hatte da sogar noch ein paar nette Überraschungen zu bieten; den Trick, mit dem der eigene Selbstmord verschleiert werden sollte, fand ich ziemlich clever.
Titus7.3Zwei starke Kommissare, der Fall etwas lau.
TobiTobsen7.0„Ein Mikroskop irrt sich nicht!“ Sehr guter, spannender, unterhaltsamer, mit Überraschungen ausgestatteter 2. und zugleich letzter Liersdahl Fall, danach macht Schäfermann alleine weiter. Mit Hans-Georg Panczak (spielt später in TO#148 „Peggy hat Angst“ groß auf) in einer kleinen Rolle gut besetzt.
Tombot8.0Interessant und kurzweilig. Kuriose Selbstmordmethode, die Auflösung hatte schon fast was von CSI...wenn es das da schon gegeben hätte *gg*
tomsen26.0Nette Schmugglergeschichte mit Selbstmord. Etwas mau für einen Tatort. Schäfermann schon hier stärker als Liehrsdal
Trimmel5.5 
Trimmels Zipfel6.0Dieser TO würde es verdienen öfter gezeigt zu werden. Die Auflösung und der Instinkt Schäfermanns sind genial.
Vogelic4.0Eher langweiliger Tatort.
Weiche_Cloppenhoff7.3Ein klassiches Beispiel dafür wie man auch mit vergleichsweise einfachen Mitteln gute Tatorte drehen kann; "geniale" Selbstmordmethode
wkbb9.0Sehr guter Tatort aus den Anfängen, der zweite und letzte mit Liersdahl. Gutes Duett mit Schäfermann, der hier zurecht hartnäckig an seiner These hängt und in der Folge auch den Saarbrücker Tatort übernimmt.
yellow-mellow8.0sehr unterhaltsam, recht viel Tempo; sind zwar ein paar Mängel im Drehbuch, aber dieser Tatort gehört klar zu den besseren
zwokl7.0Sehr schön, hatte viel von einem guten Krimi. Tolle Idee, mit dem Gewicht. Schauspieler gut. Interessantes Thema und das aus den 70ern.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3