Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.01.2022. --> Bis heute wurden 1199 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der Pott

(217, Schimanski)

Durchschnittliche Bewertung: 6.79497
bei 159 Bewertungen
Standardabweichung 1.91823 und Varianz 3.67960
Median 7.5
Gesamtplatz: 373

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
kappl10.0 
Hackbraten10.0 
Thiel-Hamburg10.0Von der ersten bis zur letzten Minute stimmig, stimmungsvoll, brisant, heimatverbunden, herzlich, berührend, melancholisch, spannend und unterhaltsam! Der Fall nimmt sich noch Zeit (ohne zu langweilen) und George nimmt sich angenehm zurück (ohne an Präsenz zu verlieren). Ein Höhepunkt der Tatort-Reihe, zu dem Rio Reiser seinen Teil ebenso beiträgt wie der Umstand, dass gleich zwei spätere Tatort-Kommissare hier in Nebenrollen zu sehen sind.
agatha1410.0 
FloMei9.5 
Thomas649.5Sehr realitätsnaher, sozialkritischer Krimi. Der sich im Gang befindliche Strukturwandel für Thyssen, Krupp, Hoesch und Co. Geht unter die haut. Signifikant das Adenauer-Zitat der älteren Dame zu Rhein / Ruhr. Kritik an Gewerkschaft und Staat im Staate belegbar. Gut gespielt. Nemec hätte nicht schon wieder bei Schimmi mitspielen sollen. Warum zum dritten Mal bei Schimmi ein BVB-Emblem erscheint, wird wohl rätselhaft bleiben. Reiser Texte sehr passend. Schmmmis Sinnkrise am Ende authentisch. Folge mit Kultstatus-Potenzial für die Rhein-Ruhr-Region.
Eichi9.5 
Kliso9.5 
geroellheimer9.0 
ssalchen9.0 
Exi9.0Schimi at his best! Auch als zeitgeschichtliches Dokument hervorragende Folge, daher: 9
wkbb9.0Das war damals topaktuelles Thema. Auch wenn die Geschichte erfunden ist, es hätte doch so sein können. Überzeugende Darstellung in allen Bereichen.
Nic2349.0 
dizzywhiz9.0 
spund18.9Einer der stärksten Schimis. Viel 80er-Atmo mit Demos und Streiks, toller Rio-Reiser-Soundtrack (wann gibt's sowas heutzutage?), dazu eine griffige, spannende Story und viel Gefühl (Thanner, Schlussszene). Stark: Sabine Postel.
jodeldido8.6Der Ruhrpott-Klassiker mit zwei künftigen Kommissaren und Musik von Rio Reiser.
noti8.5 
claudia8.5 
Linus98.5Überzeugende Geschichte, die in den 80ern natürlich brisant war! Diese Folge konnte nur Schimi machen. Tolle Musik von Rio Reiser! Gelungenes Ende! Irgendwie ergreifend! Und eine Kommissarin in spe in einer Nebenrolle!
LAutre08158.5 
achim8.5 
Herr_Bu8.5 
Sigi8.5Der Tatort strotzt vor Lokalkolorit. Arbeitskampf wurde gut eingefangen. Schade, dass schnell klar war, dass das BKA involviert war. Gleiches gilt für den Assi, da das Vertauschen der Waffen zu offensichtlich war.
Hänschen0078.5 
hogmanay20088.5 
minodra8.5 
Pumabu8.5 
uknig228.5Ein wirklich zeitnaher Tatort. Manche Charaktere sind etwas klischeehaft, aber sonst ein toller Schimanski. Und wer das alles mitspielte, der später berühmt wurde.
Puffelbäcker8.5Krimi für Zeitzeugen, von der damaligen innen- unde wirtschaftspolitischen Situation geprägt.
kaius118.3 
Tatortfriends8.2Wie meistens bei "Schimi": viel Action. Die meisten Punkte gelten dann auch ihm: absolut großartiger Schauspieler. Interessant sicherlich auch wegen Zeitgeist Ende der 80er Jahre. Und nicht zuletzt sehenswert wegen der exzellenter Besetzung, mit u.a. Leonard Lansink, Sabine Postel und Miroslav Nemec. Ein Klassiker unter den TTs also.
Rawito8.1 
Ralph8.0 
Jürgen H.8.0 
JPCO8.0politisch und engagiert
alexo8.0 
königsberg8.0Gute Darstellung des Arbeitermilieus im Ruhrpott, aber muss es wirklich immer sein, dass Schimi oder ein Freund/Kollege privat in den Fall verstrickt ist ?
Celtic_Dragon8.0Schimanski mal wieder mit einem Fall unter 'Kumpel'.
yellow-mellow8.0Endlich mal wieder ein rundweg gelungener Schimanski, bei dem er mal nicht im Vordergrund steht
Dippie8.0 
arnoldbrust8.0 
RF18.0Ein für damalige Verhältnisse brisantes Thema wurde flott und spannend umgesetzt. Leckerbissen sind die junge Sabine Postel und der junge Miroslav Nemec. Feik kommt einfältig, aber sympathisch rüber.
Tombot8.0Wie einige "Vorpunkter" schon schrieben, ist es eigenartig, dass Schimmi alle Täter immer schon kennt oder sogar mit ihnen befreundet ist. So ohne Thanner und Hänschen fehlt was, aber intensives Ende, daher 8 Punkte.
IlMaestro8.0Klasse und spannender Schimanski - realistisch und nachvollziehbar. Positiv auch, dass Schmi mal nicht so rüpelhaft auftritt.
Trimmel8.0 
Strelnikow8.0Ein Spitzen-Schimanski, der diesmal zum größten Teil auch ebenbürtige Mitschauspieler hat und deshalb nicht so überdominant rüberkommt. Authentische Atmosphäre, guter Krimi, wenn auch zeitweise etwas verworren.
Schlaumeier8.0 
zrele8.0 
rodschi8.0Bonuspunkte für Rio Reiser und den Soundtrack! Und liebe Grüße an das BKA...
leitmayr_fan8.0 
AW7.8 
Sonderlink7.8Staubige Ruhrgebietsromantik mit blöder Tombola und viel Gebrüll. Sehr erheiternd, z.B., wie die Streikmutti aus der Lore gekippt wird! Und Schimmi hat ein Herz für die Kleinen, auch wenn´s aufmüpfige Weststahlbesetzer sind. Einseitig, polarisierend, aber mit Miroslav Nemec und Sabine Postel, wat ne Zechenbraut! Leider hat die Regie am Schießstand schon sehr früh den Täter verraten.
Milski7.7 
TobiTobsen7.6Schimanski's 20. Fall. Die Streikkasse mit 500 000 Mark von den Männern der Stahlindustrie verschwindet nach einem Raubüberfall, kurz danach wird ein Funktionär ermordet. Schimmi muss mit Jungspund Jo Wilms (Thomas Rech) vom Raubdezernat ermitteln, weil Thanner beim BKA in Bonn weilt…sehr guter und spannender Plot mit ganz viel Lokalkolorit. Dazu überragend besetzt: Miroslav Nemec (als BKA-Mann), Sabine Postel, Leonard Lansink, Wilhelm Thomczyk (alle als Wilms Geschwister), Michael Brandner (Struppek), Ludger Pistor (als Schäfer) und Rio Reiser, der noch die Musik liefert. "Es ist Schicht, Ende, Aus!"
ruelei7.6 
Ralf T7.6Fall/Handlung: 9; Spannung: 7; Humor: 7; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 6
achtung_tatort7.6Einer der besseren Schimanskis
holubicka7.5Zeigt die hitzige Atmosphäre des Stahlarbeiter Kampfes im Ruhrgebiet. Aktuell.
Stefan7.5 
Aussie7.5 
schwatter-krauser7.5 
sintostyle7.5leider sehr vorhersehbar, aber gut besetzt und ungewöhnliche Begegnung mit dem jungen Batic und der jungen Lürsen
Axelino7.5 
smayrhofer7.5 
hochofen7.5OMG! Der junge Nemec prae-Batic! Da hat er sich auch nicht träumen lassen, dass er 2011 noch immer am Tatort ist. Ansonsten ein authentisches Zeitdokument aus der Zeit der Stahlkrise Ende der 80er. Und als Spät-Schimanski auch ein Highlight, wenn Thanner
whues7.5 
Kreutzer7.5 
Andy_720d7.5Intelligente Geschichte, absolut mileugerechte Umsetzung, spannend und mit groß aufspielenden Schimanski und Thanner. Eine sicher eher unterbewertete Folge, war sie zumindest bei mir.
fotoharry7.5Ein sehr politischer Schimmi, zeigt den Strukturwandel der damaligen Zeit. Vorhersehbar war dass das BKA der Buhmann der Geschichte sein wird.
Ernesto7.5 
Eichelhäher7.5 
Finke7.5 
Noah7.5 
Regulator7.5 
jan christou7.5 
malzbier597.5Eine der besseren Schimanski-Folgen; interessante Story mit damals zeitaktuellem Hintergrund. Sabine Postel gefiel als attraktive Mitdreißigerin genauso wie als solidarische Mitstreiterin für eine gute Sache. Schimanski diesmal nicht so überdreht, fast solide wirkend. Schlechte Karten allerdings für Thanner; dessen ehrgeiziger Höhenflug wird zur Bruchlandung.... Einige Szenen und Dialoge humorvoll abgerundet und das Finale bei aller Tragik mit versöhnlicher Schluss-Note ! Sehenswerte Folge, fast auf "Haferkamp"-Niveau !
steppolino7.3Komischerweise vergisst man nach dem guten Schluß, daß man sich zuvor nur geärgert hat über die naiven Kumpels, den fehlenden Thanner und den mal wieder ach so gestressten Schimanski und seiner so immensen Zuneigung zum neuen Kollegen.
Pasquale7.3Gute Atmosphäre, gelungene Milieuzeichnung. Mit der Schimanski-typischen Vorhersehbarkeit.
Paschki19777.3Sehr guter Duisburg-Tatort mit ordentlicher Portion Lokalkolorit; Schimi in seinem Element
Nik7.0 
Christian7.0 
InspektorColumbo7.0 
Der Parkstudent7.0Einer der besseren Schimanskis. Zitat: "Außerdem bin ich gar nicht arbeitslos!-Arbeitsscheu! Ja, übe 'ne wichtige gesellschaftliche Funktion aus. Bestätige doch die ganzen Vorurteile, die die arbeitende Bevölkerung von uns Arbeitslosen hat. (Hugo Wilms)
ch7.0 
Der Kommissar7.0 
Bohne7.0Batic in einer frühen Rolle. Pott ist eine blöde Bezeichnung.
Bulldogge7.0 
joki7.0 
Tatort-Fan7.0Was mir sehr gut gefällt: Der Film greift gleich zwei zum Zeitpunkt der Erstausstrahlung hochaktuelle Themen auf (Arbeitskampf der Stahlarbeiter im Ruhrgebiet, Überlegungen über die Bildung von "Anti-Aufruhr-Einheiten"), transportiert viel Ruhrpott-Flair (für mich ist "Der Pott" wohl der Schimanski-TATORT mit dem stärksten Lokalkolorit) und ist bis in die Nebenrollen äußerst illuster besetzt (Miroslav Nemec, Sabine Postel, Christoph Lindert, Ludwig Haas, Michael Brandner, Horst Lettenmeyer, Leonhard Lansink, Willi Thomczyk, Ludger Pistor, Rio Reiser). Der Plot selbst jedoch hat leider ein paar Längen, überzeugt dann jedoch mit einer überraschenden und irgendwie auch berührenden Auflösung. Passender Soundtrack von Rio Reiser.
LariFari7.0Wenn auch die Handlung etwas schwammig ist, findet sich hier eine tolle Rollenbesetzung mit Miroslva Nemec und Sabine Postel!
Alfons7.0 
Kommissarinzufall7.0 
Ganymede7.0 
inspektorRV7.0 
magnum7.0 
schlegel7.0 
wanjiku7.0 
Honigtiger7.0 
silbernase7.0 
Sabinho7.0Zusatzpunkt für den für soziale Gerechtigkeit kämpfenden Bullen. So etwas ist in der heutigen Zeit unmöglich..
schwabenzauber6.7Aus heutiger Sicht etwas zu viel Ruhrpott-Romantik, aber damals sicher hochaktuell. Thanner fehlt zu Beginn gewaltig. Gehört einfach zu Schimmi wie der Deckel auf den Topf.
piwei6.7Von Ermittlungen kann man auch hier zwar nicht reden (wie immer bei diesen Chaoten), aber immerhin wird der Film durch den realen politischen Hintergrund und die tolle, passende Musik aufgewertet. Zwischendurch hat sich Schimmi in eine falsche Jacke verirrt. Extrapunkt für "Primer Cosmonauta Cubano".
Weiche_Cloppenhoff6.6Das Thema wurde mit dem (schon damals) bösen BKA und Verfassungsschutz irgendwie nicht rübergebracht; Lichtblicke: einige gute Schauspieler und die Musik von Rio Reiser!
Elkjaer6.5 
Scholli6.5 
Roter Affe6.5Gutes Thema und viele Kommissare, Inga als junges Mädchen.
hitchi6.5Kein Hänschen, wenig Thanner da fehlt mir einfach das Gegengewicht zu Rülpel-Schimanski. Die Story eher eine Milieu-Geschichte ohne rechte Spannung. Schön zwar den jungen Nemec und Fr. Postel reicht aber auch nur für nen halben Bonuspunkt.
mesju6.5 
tatort-kranken6.5 
alumar6.5 
Redirkulous6.5Mit dem Gerechtigkeitsmotiv machen die Duisburger nichts falsch, jedoch verzettelt sich die Handlung in zu vielen Nebenspuren
DerHarry6.5Zu viel Verschwörungstheorien, sonst interessante Geschichte.
nieve106.5 
Schimanskis Jacke6.5Das Drehbuch ist sicher der AufRuhr rund um Rheinhausen 1987/88 entsprungen, aber liegt es am Bestreben, einen möglichst realen Bezug zu schaffen oder der Eile, in dem alles umgesetzt werden musste, dass das ganze wie ein Fernsehspiel wirkt? Man meint fast, gleich müsste Marek um die Ecke kommen. Das passt nicht zur Figur „Schimanski“. Immerhin, TO entdeckt sein soziales Gewissen und zeigt Zeitgeist, das ist doch schon mal was. Schimi ganz nah dran, wo der Ruhrpott pulsiert...
refereebremen6.3Viel Lokalkolorit und der Charme der Ruhrregion zeichnen diesen Film aus. Die Erzabbauer sehr aufgewühlt und emotional. Schade, dass schwerpunktmäßig die Tötung und nicht auch der Raub des Geldpottes im Blickpunkt steht. Schimmi und Thanner, der sich versetzen lässt, mit erquickendem Gezanke. Am Ende kommt Thanner von der höheren Belegschaft zurück - und das ist gut so. Die Überführung des eigenen Kollegen von Schimanski nicht ganz glaubhaft. Dazu gesellen sich einige Ermittlungsfehler. Nett anzuschauen, aber kein Highlight der Serie.
bello6.2Zuviel Ruhrpottromantik und leider zu sehr vorhersehbar. Nette Auftritte von Nemec und Postel. Nicht schlecht aber unter Durchschnitt
schwyz6.0Nettes Stück Zeitgeschichte. Anfang und Schluss stark, aber der Mittelteil verliert sich in Thematik, Musik und Lokalbildern und entpuppt sich als Füllmaterial. Hänschen fehlt und BKA-Thanner kommt zu kurz. Überraschung: Ein krimineller Schimi-Freund...
l.paranoid6.0 
oliver00016.0Es fing wirklich vielversprechend an, ließ dann aber rasant nach. Lediglich die Musik bleib bis zum Schluss abwechslungsreich. Vor allem, warum der Täter nicht von Beginn an durch die Patronen identifizierbar war, bleibt mir unklar.
schribbel6.0Interessante Geschichte eingebettet in den damalige Stahlarbeitskampf, heutzutage tolles Zeitdokument mit zwei zukünftigen TO-Kommissaren. Umsetzung selber eher mau, insbesondere die Rolle der BKA völlig unglaubwürdig.
dibo736.0 
Kalliope6.0Sonderpunkt für Rio Reiser und eine junge Sabine Postel.
TheFragile6.0 
Callas6.0Der Name ist Programm. Da wird ein Blick in die Ruhrpottstube der 80ziger mit Allem was dazu gehört, geworfen. Herausgekommen ist dann allerdings mehr ein politischer Heimatfilm mit Kriminalfall. Das war sicher mutig damals, hat aber heute etwas Patina angesetzt. Leider kommt dazu das der eigentliche Kriminalfall sehr vorhersehbar abläuft, teilweise überhaupt keine Rolle mehr zu spielen scheint, der Täter auch schnell erahnt ist und Thanner eigentlich nur so nebenbei mitspielt. Ich denke als Zeitdokument durchaus spannend, als Krimi nur bedingt.
holty6.0Arg konstruiert und irgendwie komtm kaum Stimmung auf. Hier wollte man unbedingt einen Krimi zum Strukturwandel im Pott auf den Bildschirm bringen. Pluspunkte: Rio Reiser und viele gute Schauspieler (-innen).
Harry Klein5.5Die damals politisch aktuelle Thematik kommt zwar rüber, aber es ist schon eine ziemlich vorhersehbare Sache mit den (wieder einmal) ausgesprochen finsteren BKA-Leuten und dem Aushilfsassistenten…
Püppen5.5Wieder einmal Arbeitskampf in Duisburg und Tanner ist in einem Team mit dem windigen Sicherheitsberater der Weststahl (Miroslav Nemec), der mit Blanko-Durchsuchungsbeschlüssen Polizeisiegel durchbricht. Auch noch dabei: Lürsen und Wilsberg.
MMx5.5 
ARISI5.5 
Spürnase5.2Unrealistische Handlung und künstlich wirkende Atmosphäre. Thomas Rech (als Jo Wilms) liefert hier kein Glanzstück ab, ganz im gegenteil zur super spielenden Sabine Postel. Währe sie als Kommissarin doch nur genau so gut...
dommel5.1Bis in die Nebenrollen mit Top-Schauspieler Besetzung. Richtige Ruhrpott-Atmosphäre mit Thema Existenzangst im Stahlbau. Allerdings zu politisch und verworrene BKA-Handlung.
gosox20005.0 
Titus5.0 
heroony5.0Pott und Figuren werden hier so gezeigt, wie es auch damals schon längst nicht mehr war. Und dem BKA wird wie immer übel mitgespielt. Rio Reiser? Naja ...
tomsen25.0Extrem langweilige Story. Täter war vorauszusehen. Das beste war das Treffen zukünftiger Tatortkomissare.
uwe19715.0Etwas spannungsarm und somit einer der schwächeren Schimanski vielleicht auch für mich als Süddeutscher wegen des hohen Lokalkolorit.
jdyla4.7 
Siegfried Werner4.5 
speedo-guido4.5nervig
BasCordewener4.5Ingredienzien sind alle da, aber es wirkt nicht ganz. Ist es das Hänschen nicht dabei ist? Oder das es kein Hajo Gies gibt um diesen Fall zu übersehen? Schrecklich auch wie Thanner kein gutes Drehbuch hat. Un die nervige Musik hilft nicht, und manch gespielte Arbeitern, der Mord am Fabrik, so unglaubwürdig, der schwitzender Horst am Ende, nur vorne, nicht am Rücken, so nachlässig ... eine Enttäuschung.
Esslevingen4.0 
zwokl4.0 
dakl4.0 
Vogelic4.0Musik gut ansonsten fade
lightmayr4.0Das Gewerkschaftsmilieu hat mir nicht gefallen. Die Musik war noch schlechter als bei den Folgen, bei denen der Soundtrack von Dieter Bohlen beigesteuert wurde,
Windpaul4.0 
balou4.0Zeitdokument mit großem Schuss Sozialromantik und noch mehr Lokalkolorit und einer sehenswerten Besetzung in den Nebenrollen(der schnöselige Miroslav Nemec und die noch unverbiesterte, dafür recht schnuckelige Sabine Postel, die später selbst "Tatort"-Institutionen wurden, dazu Leonard "Wilsberg" Lansink oder Willy Thomczyk). Trotzdem springt der Funke nicht wirklich über, wird die Angst vor dem Verlust nicht nur des Jobs sondern einer ganzen Lebenskultur nicht wirklich überzeugend dargestellt - Defizit einer Regisseurin, deren Stärke wohl eher in der Inszenierung seicht-unkomplizierter Serienunterhaltung lag. Noch dazu ist der gesamte Plot gnadenlos überkonstruiert.
donnellan3.7Eher einer der schwächeren Schimanskis, aber Punkte für die Hajo Wüpper und Benno Evermann.
oemel3.5Haarsträubende Story, dümmlich-naive Stahlarbeiter und das böse, allmächtige BKA. Dazu ein Polizist, der seine Erschießung provoziert, nachdem er einen Tag zuvor seine Lebensversicherung aufgestockt hat. Geht's noch schlimmer? Ja! Rio Reiser, der ist schlimmer!!! Das beste ist noch Thanners Mitteilung auf dem Anrufbeantworter.
Kpt.Vallow3.0 
grEGOr3.0Öde Geschichte, verwirrend erzählt - da helfen auch die späteren Kommissare Batic und Lürsen nicht. Dafür aber Rio-Punkte
Dirk3.0 
Fromlowitz2.5 
Fluppy2.0ziemlich abstruser Käse. Einer der schwächsten Schimanskis
Latinum2.0 
walter8001.0Es ist mir unbegreiflich, wie dieser selbstverliebte Götz George zum deutschen Volkshelden werden konnte.
Ticolino1.0Ein Gnadenpunkt für die gute Besetzung zumindest der Nebenrollen (einschließlich Lansink/"Wilsberg"); ansonsten permanente Schreierei weit über das erträgliche Maß hinaus - und Schimanski geht einach gar nicht.
escfreak0.5 
DanielFG0.0Die "0" muss sein: die absurd hohen Wertungen für diese Folge müssen konterkariert werden, denn: egal, was man von dieser WDR-typischen Proletenballade hält, was ist warum passiert??, wer hat wen warum umgebracht??, man erfährt es nicht. Die letzten 5-10 Minuten sind absurdes Theater (der lässt sich erschießen, um zu vererben??) und dann, ja dann kehrt Schimmi - von der bösen BKA-Welt enttäuscht - durch das Initiationsritual "Sinnlos Besaufen und Schwitzen in der Proletenkneipe" in den Schoß der Arbeiterklasse zurück, ... oh Mann Oh Mann


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3