Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 24.11.2020. --> Bis heute wurden 1158 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Kopflos

(215, Brinkmann)

Durchschnittliche Bewertung: 6.05217
bei 92 Bewertungen
Standardabweichung 1.37607 und Varianz 1.89358
Median 6.0
Gesamtplatz: 781

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
achtung_tatort8.4Erstaunlich gut. Vielleicht daher meine hohe Bewertung, weil meine Erwartungshaltung so niedrig war.
alexo6.5 
Alfons6.3 
alumar5.5 
Andy_720d7.0Durch und durch klassischer, spannender, glänzend besezter Kriminalfall in Milieus die so nur bis 1989 exisitierten.
arnoldbrust9.0 
Axelino6.0 
BasCordewener5.5Dauert lang, aber gut Ermittlung vom Brinkmann kleart diesem Fall. Nicht sehr aufregend das alles, aber es geht.
bello3.2 
Bohne5.5Langatmig, belanglos. Ich habe den Film schon jetzt wieder vergessen. Der Brinkmann hat ja wirklich keinen Humor. "Ich möchte zu gerne wissen, ob der auch "Casablanca" geguckt hat." Ha, ha. Und die Frau des Opfers: Ohne Mimik, den Text nur aufsagend.
Bulldogge5.5 
Callas6.0Okay die Idee mit der verschwundenen Leiche ist mal neu. Das war es dann aber auch schon, denn danach geht es steil bergab. Das übliche Frage und Antwortspiel mit einem gewohnt blassen Brinkmann. Angereichert wird das mit nervigen Nebensträngen wie die mit Patrick Pacard-Darsteller Maatz. Bezeichnend das am Ende der Täter entkommen muss, was Brinkmann noch blasser aussehen lässt. Schimmi hätte wahrscheinlich den Zug zum Schluss noch entgleisen lassen um ans Ziel zu kommen.
Christian5.5 
christoph856.0Grundsätzlich nicht schlecht, aber es gab bessere Brinkmann-Folgen. Brinkmann spielt sich als einer der wenigen Kommissare nicht in den Vordergrund - eine willkommene Abwechslung. Die Auflösung mit Kowalski als Ost-Agent - na ja wirkt ein bisschen weit hergeholt
claudia6.0 
dakl4.5Musik als Atmo-Mittel wurde überreizt.
DanielFG5.5Leidlich spannend, leider aber nicht gut gespielt, besonders die Frau des Opfers und deren Schwester, sehr blasser Assistent und wie so oft: am Anfang zu ausführlich, am Ende zu hastig erzählt
Der Kommissar5.5 
Der Parkstudent4.2Einer der schwächeren Brinkmann-Fälle ohne große Besonderheiten.
Eichi6.5Durchschnittliche Folge, gute Spannung mit vielen Verdächtigen, aber die Story schlussendlich doch nichts Besonderes.
Esslevingen4.0 
FloMei4.5 
fotoharry4.5Eher belanglose Folge, einziges highlight das wegpusten der Strohhalmverpackung von Brinkmann. Ob das so im drehbuch stand???
Ganymede5.0 
geroellheimer8.0 
Hackbraten6.0etwas unbefriedigende Auflösung, aber der Fall ist ok
Hänschen0076.5 
Harry Klein5.0Biedere Inszenierung einer recht originellen Geschichte. Nun ja...
heinz2.0 
Herr_Bu5.5 
hitchi5.5 
hochofen4.5Und wieder Matschoss. Und wieder als Unternehmer. Kein Wunder, dass er die Idealbesetzung für den "typischen deutschen Unternehmer" in der legendären ORF-"Piefke-Saga" von Tatort Tirol Drehbuchautor Felix Mitterer einige Jahre später war. Ansonsten ein typischer, dröge inszenierter Brinkmann. Immerhin ist die mysteriöse Geschichte anfangs spannend genug, um nicht einzuschlafen. Die Spionage-Räuberpistole, die dann daraus mutiert, ist aber ziemlich doof.
hogmanay20087.0 
holty6.5Unbefriedigendes Ende. Bis dahin für einen Brinkmann Tatort recht unterhaltsam. Die Spionage Story kommt am Ende etwas wie Kai aus der Kiste.
holubicka6.0Mysteriöser, spannender Fall. Brinkmann der coole Ermittler, löst den Fall überzeugend.
Honigtiger5.5 
hsv6.0 
InspektorColumbo6.0 
jan christou7.0 
jogi8.0 
joki7.0Guter Brinkmann-Tatort, zu sehen auf YouTube.
JPCO7.5kompakt, wendungsreich, gut besetzt; zudem in 80er-Düster-Atmosphäre gefilmt und mit einem recht unkonventionellen Ende ausgestattet - da gibt es deutlich schlechtere Brinkmann-Tatorte
Jürgen H.3.5 
Kpt.Vallow3.5 
Kreutzer8.0 
Linus96.5Durchschnittlich! Blöde Nebenhandlung mit Bertie! Man hätte mehr daraus machen können! Trockener Humor seitens Brinkmann allerdings wie immer gut!
luxi19597.5Wieder ein gelungener TATORT mit Kommissar Brinkmann, bei dem der Täter nicht von vorne bekannt war.
malzbier597.0Solider Hessen-TATORT mit dem bewährten Kommissar Brinkmann, durchweg spannend und zahlreiche gut besetzte Nebenrollen durch namhafte Darsteller (Körner, Renneisen, Zierl). Auch von Maydell und die Biedermann überzeugen. Eine Folge, die man sich gern nochmal anschaut (gilt eh' für fast alle "Brinkmanns", die leider meiner Meinung nach viel zu häufig unterbewertet werden) .
mesju4.0 
Nic2347.0 
nieve108.0Eine der spannenderen Folgen mit Brinkmann und Wegener.
Nik7.0 
Noah6.0 
noti6.5 
oliver00015.0Sichtlich um Spannung bemüht. Aber auch nervige Musik und das Who-is-who der deutschen 80er-Jahre-Familienserien. Viele Ungereimtheiten (Verwischen der Spuren im Büro, Sohn ...).
Paulchen6.0 
Professor Tatort6.0Ganz kurzweiliger Fall. Vor allem für Nostalgie-Fans ist hier viel dabei, was die Besetzung der Rollen anbelangt: fast nur bekannte Schauspieler oder alte Bekannte aus den 80er Jahren.
Puffelbäcker5.0Brinkmann ist sympathisch, aber konturlos. Und so ist der ganze Fall. Er mäandert dahin, bis der Mörder sich als Ostagent entpuppt. Vielleicht dann doch zeittypisch...
Pumabu7.2 
Püppen3.7Kopflos oder sinnlos oder nutzlos oder orientierungslos oder planlos?
Ralf T6.8Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 6; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 6
ralfhausschwerte7.0Einer der besseren Brinkmann Krimis mit einer guten Sabine von Maydell
Ralph7.0 
Rawito6.8 
refereebremen5.7Wenn die Handlung auch teils wirr ist, spannend ists mittendrin auf jeden Fall. Solide, ohne große Schwächen, ohne echte Highlights. Geständnis zum Schluß unglaubhaft. Brinkmanns Co-Emittler bleibt blaß. Bonus für Zugszene am Ende, Abzug fürs offene Ende.
Sabinho5.5 
Schimanskis Jacke6.5Auch wenn ständig etwas passiert wird die Geschichte doch ein wenig tempoarm inszeniert. Dafür gibt es viel typisch Frankfurter Kulisse und klassische HR-Schauspieler wie Walter Renneisen in einer leider zu kurzen Rolle und der von Loriot bekannte spätere TO-Dauergast Rudolf Kowalski. Und ein gewisses Misstrauen Westfalen gegenüber scheint berechtigt, denn die haben bekanntlich ein zweites Gesicht.
Scholli7.5 
schribbel7.0Fall hat mir wie seine Umsetzung gut gefallen. Da kann ich über kleine Schwächen hinwegsehen.
schwabenzauber7.6Tolle Story für die "Fliege" mit ordentlicher Besetzung. Die Idee mit der verschwundenen Leiche sorgte tatsächlich für reichlich Rätselspaß und auch der eigentliche Mörder bleibt lange im Dunkeln. Über Brinkmann kann man natürlich geteilter Meinung sein, aber ich mag diese ruhig ermittelnde Art eigentlich schon.
schwatter-krauser5.5 
schwyz5.5Sieht lange nach einer üblichen Firma/Familien-Geschichte aus, mündet dann aber überraschend in den Spionage-Handlungsstrang mit der final angeordneten Nichtfestnahme. Insgesamt aber eine ziemlich mühselige Alibi-Abfragerei (Casablanca), die nur selten durch einen trockenen Brinkmann-Spruch unterbrochen wird. Sevenich, Mattausch, etc. - der HR hat hier wieder fast alle seiner Standard-Mimen eingesetzt...
SherlockH8.6Sehr guter Tatort. Das liegt weniger an der durchschnittlichen Story (Motiv und Täter wurden aus dem Hut gezaubert meiner Meinung nach) als an der hervorragenden Inszenierung (Kamera, Licht, Musik) und der Spannung. Mir hat es gefallen. Schön, dass der Tatort nicht künstlich auf 90 Minuten aufgeblasen wurde. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Spannung/Humor 9/10; Ermittler 9/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 10/10)
Sigi6.0Dass sich hier noch eine Spionagegeschichte entwickelt, hat man auch nicht gedacht. Insgesamt solide Ermittlungsarbeit. Warum Brinkmann aber das Ergebnis der Alibiüberprüfung der Buthe erst zu diesem Zeitpunkt eingebracht hat, bleibt ein Rätsel.
silbernase6.5 
Sonderlink7.2Wo ist nur die Leiche? Das hat es auch schon häufiger gegeben. Also nichts Neues aus Frankfurt. Aber gut besetzt und geringfügig besser als der Vorgänger "Die Brüder, mit Sabine von Maydell (ohne Ex-Gatten "Scarface" Claude-Oliver Rudolph, der hätte ins Szenario auch noch sauber reingepasst).
speedo-guido6.0was sollte das Ende?
Spürnase8.0Na, da sind ja mal alle Standard-Tatortschauspieler versammelt. Das trübt den Genuss aber nicht, denn es wird richtig spannend. Man hätte den Handlungsstrang aber noch zu Ende führen sollen (werden die Hintermänner gefasst?).
ssalchen6.5 
staz737.5 
Stefan7.0 
steppolino1.2Solche Tatorte braucht kein Mensch. Ganz viele falsche Spuren legen -Figurenzeichnung ist dabei völlig egal- und am Ende ist der Chauffeur halt ein Ostagent. Davor liefern wir noch einen sinnlosen Vater-Sohn Konflikt und ein Schwesterndrama. Ein einziges Ärgernis. Punkte nur, weil ich Brinkmann, den Kommissar ohne Eigenschaften, eigentlich mag.
Strelnikow5.5Verworrene Story mit Involviertheit eines "östlichen Geheimdienstes", was erst gegen Ende des Films durch Zufall festgestellt wird. Brinkmann und sein Assistent meist ahnungslos.
Tatort-Fan7.5 
Tempelpilger6.6 
Thomas648.0Am manchen Stelle kam richtig Hitchcock –Feeling auf. Und das nicht nur in der Messerszene mit Frau Biedermann. Sehr spannend und ein grundsympathischer Brinkmann. Nicht er war der Mittelpunkt, sondern der Fall. Interessant dass er sich damals mit Schimanski abwechselte. Schauspielerisch mal wieder in der Breite gut besetzt, auch die Dramaturgie gefällt mit gut.
Ticolino5.5Routinierter Fall mit ein paar Handlungssträngen und Verdächtigen zu viel; viele Figuren bleiben extrem eindimensional.
Titus7.0Direkt mal was annehmbares aus den 80er vom Frankfurter Tatort.
Tombot7.5Nette Spion-Geschichte mit überraschendem, dann offenen Ende. Brinkmann wieder sehr solide und sympathisch. Und "Casablanca" hab ich bis heute nicht gesehen ;-)
tomsen25.6Sehr, sehr, sehr langweilige Angelegenheit. Spannung fehlt völlig.
Trimmel4.5 
Vogelic6.0Guter Brinkmann Tatort.
wanjiku7.5 
Weiche_Cloppenhoff5.5Mittelmäßiger Brinkmann-Tatort; erwähnenswert ist die IC-Szene am Ende
whues3.5 
windpaul5.5 
wkbb6.0Industriespionage - nach Osten, beliebtes (und aktuelles) Thema der 80er Jahre. Wieder ein Tatort mit dem unverwüstlichen D. Mattausch, zum gefühlt hundertsten Mal.
yellow-mellow6.5Für einen Brinkmann recht unterhaltsam, leider sehr hölzern gespielt. Diana Körner und Hendrick Matz bringens halt nicht...
zwokl5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3