Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.10.2021. --> Bis heute wurden 1187 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Strindbergs Früchte

(176.1, Hirth)

Durchschnittliche Bewertung: 4.39700
bei 100 Bewertungen
Standardabweichung 1.75713 und Varianz 3.08749
Median 5.0
Gesamtplatz: 1150

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
achtung_tatort3.8Stringente Ermittlungsarbeit, aber sehr behäbig und weder das Motiv noch die komischen Zufälle konnten mich begeistern. Lediglich der Tollwut-Gag war OK.
alexo6.0 
Alfons4.0 
allure4.0 
alumar5.5 
Andy_720d6.5Ungewöhnlicher Fall, durchaus spannend, durchaus gelungen. Hirth sehr überzeugend, auch die anderen Figuren sind sämtlich stimmig. Zum (der Kürze geschuldeten) schnellen Ende dann etwas schwächer.
ARISI4.0 
arnoldbrust7.5 
Aussie4.0gediegen, aber langweilig
Axelino5.5 
balou1.5Entsetzlich zäh und dröge! Hans Piesbergen mit unterirdischer schauspielerischer Leistung als grenzdebil dauergrinsender Täter.
BasCordewener7.1Ein kleines Spiel, kurz und ruhig, mit Hirth als ein gewichter Ermittler. Hat spass gemacht.
Berger2.0Ich bin eingepennt!
Bohne7.0Ein echter, stringenter Kriminalfilm. Leiche, Ermittlung, Täter. Wunderbar. Nichts überflüssiges. Der Bezug zu Strindberg hätte gerne noch mehr ausgearbeitet werden dürfen.
Callas6.0Ein Tatort wie ein Kammerspiel, kleines Team, kleiner Verdächtigenkreis, kurze Lauflänge. Alles erscheint wie eine Fingerübung ohne großen Nachklang. Nun gut wenn das Finale nicht wäre, dass dann doch arg übertrieben theatralisch rüberkommt und so gar nicht zum Rest passen will, aber gut ein bisschen Strindberg wollte man wohl auch noch im Fall selber zeigen.
Christian3.5Sehr schleppend.
claudia4.0 
dakl2.0 
Der Kommissar5.5 
Der Parkstudent4.2Dank der markanten Unterlänge wurde dieser Tatort nicht zu langweilig. Viel spannendes gibt es hier nähmlich nicht.
dg_4.5 
Dippie5.0 
Eichelhäher5.5 
Exi6.0Ganz klassischer Whodunnit, in 60min erzählt, wie eine Derrick oder der Alte Folge. Aber auch langatmig wie so manche Derrick Folge und nicht in allen Rollen gut besetzt.
Fluppy0.0stinklangweiliger, dazu noch schlecht gespielter und unlogischer Dialogkrimi der schlechtesten Sorte. Für mich ein absoluter Tiefpunkt der Reihe.
fotoharry5.0Die Tollwut- Falle ist gelungen, dafür Punkte. Fall sonst eher magere Kost.
Ganymede4.0 
grEGOr7.0Hölzern, aber wirkungsvoll
Hackbraten0.0langweiliger Fall mit nachgerade lächerlichem Ende
Hänschen0072.0 
Harry Klein1.5Kompliment an jeden, der hier nicht einschläft. Uninteressante Story, sterbenslangweilig inszeniert, auch die Schauspieler wenig überzeugend. Immerhin dauert es nur 60 Minuten.
heinz8.5 
Herr_Bu7.0Recht kurze Folge. Die Handlung scheint hin und wieder etwas zu springen. Mein Lieblingsdialog der Folge äußert ein Gendarm zu seinem Kollegen, als sie feststellen, dass sie der Fall nicht betrifft: "Des is ned unsa Kaffä..."
hitchi4.5 
hochofen4.0Noch einer der einstündigen ORF-"Bonus"-Tatorte. Fichtl fehlt schmerzlich. Ebenso ein gutes Drehbuch. Alles sehr beliebig und Derrickesk. Großartige Bunte-Socken-Anspielung auf das in Österreich der 70er/80er sehr bekannte Alter Ego "Clown Enrico" von Heinz "Schulz" Zuber aus der langjährigen ORF-Kinderprogrammsendung "Am Dam Des". Noch dazu haucht er dabei verschmitzt "Nicht?" ("Enricos" Markenzeichen-Spruch war: "Soll ich sagen? Ich sag nicht!")
hogmanay20081.0 
Honigtiger5.0 
jan christou5.0 
joki5.5keine Spannung - zu sehen auf YouTube
Jürgen H.4.5 
kappl6.0 
Königsberg2.5Belanglos und als Tatort irgendwie deplaziert wirkend, aber der Trick mit der Tollwut gefällt.
Kpt.Vallow2.5 
Kreutzer7.0 
Kuhbauer3.5 
leitmayr_fan5.0 
Linus94.0Langweiliges Familiendrama, das Team bleibt eher blaß! Mir ist das Motiv hier völlig unklar!
magnum3.0Immerhin schön kurz, aber schwache Story und wenig Spannung kombiniert mit uninspirierten Schauspielern
malzbier597.0Durchaus spannender ORF-TATORT mit interessanten Charakteren, einem Hauch österreichischem Charme und nicht ohne leisen Humor. Trotz der relativ kurzen Laufzeit sind alle Elemente eines sehenswerten Krimis vorhanden. Kein Highlight, aber deutlich überdurchschnittlich, nicht zuletzt auch wegen des fähigen Teams um Hirth.
Mesju5.5 
Moorreger6.0 
Nic2344.0 
nieve107.0 
Nik5.0Kein Brüller, aber einigermaßen unterhaltsam, vor allem wegen der Ermittler.
noti5.0 
oemel3.5Zu Beginn noch ganz interessant, wird dann aber schnell sehr fad. Null Action, und dann auch noch ohne Fichtl...
oliver00014.0Schwaches Ende - wer fällt denn auf so was rein??? Auch fühlt sich diese Folge weit länger an, als sie ist. Und das Fahrrad soll von einem erwachsenen Mann gefahren worden sein? Lächerlich waren auch die Drogen. Selbst der größte Abhängige wird nicht einen derart großen Vorrat zu Hause haben (denke ich mir jedenfalls).
Paschki19773.8laaaaaaaaangweilig…
pasquale3.3Belanglos
piwei5.3Ein bißchen zu grau und emotionslos für einen der "Great Moments 1986" (Motto der Wiederholung auf ORF2 im Nov. 2015); einzig der stille Vater Watz (P. Uray) und die traurige Frau Huppinger (J. Gschnitzer) waren großartig.
Professor Tatort4.0Nicht was man sehen muss
Puffelbäcker5.5Will nicht richtig fesseln.
Pumabu3.5 
Püppen3.0Literarische Bezüge, kein Fichtl und kein Putner – trotzdem machen die Drei (Hirth, Hollocher, Schulz) saubere Ermittlungen ohne jede Spannung - wobei, der Trick mit der Tollwut war gekonnt.
Ralf T7.6Fall/Handlung: 7; Spannung: 7; Humor: 9; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 6
Ralph5.5Etwas angestaubt und klischeehaft: Die aufmüfigen Jugendlichen koksen, lesen Schöngeistliteratur und sind die Bösen. Der Fall ansonsten ganz annehmbar, Schauspieler i.O. Handlich kurz. :)
RF13.0Zäh, ermüdend und altbacken ohne Flair.
Sabinho3.0 
Schimanskis Jacke2.8Will man diesen TO, der ja kein TO ist, mit Früchten vergleichen, wird es sehr schwierig. Denn fruchtig war hier gar nix, eher fad, mit einer Auflösung, auf die man als Ermittler nicht so einfach kommen kann, wenn man das Drehbuch nicht gelesen hat und mit einem Bluff, der so schlecht war, dass man nur aufgrund einer Regieanweisung darauf hereinfällt. Also keine Frucht, eher Fallobst...
Scholli3.5 
schribbel5.0Aus der Geschichte hätte man meiner Meinung nach mehr machen können. Schade
schwabenzauber5.5Obwohl auf Derrick-Länge gestutzt, mochte bei diesem "nur Ösi"-Tatort keine Spannung aufkommen. Dazu war die Geschichte dann doch zu bieder und lähmend. Pluspunkt noch für die Hirthsche Tollwut-Überführung. Das hatte wenigstens etwas Esprit. Wo war eigentlich der Fichtl?
Sigi3.5Nicht nur von der Länge her hätte der Tatort auch als Freitagabendkrimi à la Derrick durchgehen können. Insbesondere das Handeln und die Sprache des Sohnes erinnerten stark daran. Ansonsten m. Längen, kaum spannend. Lediglich Tollwuttrick war ganz nett.
sindimindi5.0 
sintostyle4.5Trotz der kurzen Laufzeit ziemlich langatmig.
Sonderlink4.0Vermutlich sind wirkliche Mordermittlungen ähnlich langweilig wie dieses vergilbte Ösi-Familiendrama, das nicht in die Gänge kommt. Diese Früchte schmecken wirklich sehr fade. Interessant: Die "kleinste Berührung" eines Tollwutopfers verursacht eine tödliche Infektion. Wohl nur, wenn der Tote zugebissen hat. Bei solch einem groben Unfug kriege ich echt Schaum vor dem Mund! Warson hat Recht: Die geringe Laufzeit ist eine Wohltat.
speedo-guido4.0 
Spürnase4.6Ermittlungen in angenehmem Milieu und mit sarkastischem Humor. Die Story ist jedoch etwas bieder und tritt lange auf der Stelle, besteht hauptsächlich aus Befragungen und wird nie richtig spannend.
ssalchen7.0 
Stefan6.0 
steppolino2.9Mein zweiter "a"-Tatort und wie schon "Fahrerflucht" ist auch dieser an Belanglosigkeit kaum zu überbieten. Eine 08/15 Story, der alles fehlt, was einen guten Krimi ausmacht und die auch nicht für den Vorabend taugen würde. Letztlich ist es dann doch kein "richtiger" Tatort, weil die grundlegenden Qualitätsmerkmale nicht erfüllt werden. So gern ich die Österreicher mag, mit ihren Alleingängen haben sie sich wohl keinen Gefallen getan. Aber mir fehlen ja noch elf davon.
stevkern7.0 
Strelnikow2.0Das beste an dieser österreichischen Episode war, sie den Deutschen und den Schweizern vorzuenthalten. Dafür gibt es zwei Punkte. Was für ein unzumutbar langweiliger Schmarrn!
Tatort-Fan4.5Ehemann oder Sohn - wer wer der Mörder? Das ist die Frage in diesem nicht uninteressanten, aber auch nicht wirklich fesselnden Routinekrimi. Raffiniert: Hirths Bluff mit der Tollwut-Infizierung des tot gefahrenen Fahrradfahrers, der letztlich den Täter entlarvt. Auch die Anspielungen auf Strindbergs Dramen und die Filmmusik fand ich nicht schlecht. Insgesamt jedoch kein Highlight.
terrax1x16.5 
Thomas645.5Wie würde der Österreicher sagen ? A bisserl foad. - Nicht sehr schlecht, aber auch nichts Besonderes. Eher der Beweis wie mit einem klassischen 'Wer-war-es?' lust- und gefühllose 60 Minuten zu füllen sind. Auch die vermeintliche Überführung des Täters mit der Tollwut-Geschichte dürfte kein Meilenstein der Tatort-Historie werden.
Titus3.1Zog sich hin wie ein Kaugummi, trotz der kurzen Spielzeit.
TobiTobsen3.1Eher schwächerer und langweiliger Hirth Fall in „60minütiger Unterlänge“. Plot ziemlich zäh, Verdächtige sehr überschaubar. Zumindest erfährt man nun das Strindberg „Hinterfotzige Theaterstücke“ schrieb. Bei den Ermittlungen bekommen Schulz und vor allem Hollocher sehr viel Spielzeit, was positiv ist. Fichtl in diesem Fall gar nicht dabei.
Tombot5.5Unaufgeregt entspannte Ermittlung, die allerdings das Erzähltempo bremst. Den ständig grantelnden Fichtl hab ich nicht vermisst, obwohl er doch mit zum Team gehört. Leider nur Durchschnitt.
tomsen23.5Extrem langweiliger Tatort. Das einzig positive ist dass es nicht so ein gebloedel ist wie sonst bei der Truppe. Spannung fehlt vollkommen. Yum Glueck nach 1 Stunde durch.
Trimmel2.5 
Vinzenz066.5 
Vogelic5.0Der kürzeste Tatort mit 1std,war so mittelmässig
Weiche_Cloppenhoff1.6Positiv hervorzuheben ist hier lediglich die geringe Länge des Tatorts und die teilweise nette Musik; sonst ist es eher zäh
windpaul3.0 
wkbb0.0Hierfür kann man keine Punkte geben, das hatte mit einem Tatort nichts zu tun. Selbst für Derrick wäre es schwach gewesen.
woswasi5.0hach, was für ein wiedersehen! die schwarzen nummerntafeln, die eckigen audis, clown enrico ohne schminke, die 70er ... in denen diese folge (aus 1985) offensichtlich steckengeblieben ist. durchwegs keine guten schauspieler, die 59 minuten kamen mir vor wie die üblichen 1:28h - also zäh. bisserl sympathiepunkte für den ausflug in die zeit & ort meiner jugend, das reicht grad mal für die wertung 5.
xyz3.0 
yellow-mellow5.0sehr einfach gestrickt, zum Glück nur eine Stunde lang
zwokl2.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3