Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 17.10.2021. --> Bis heute wurden 1186 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Roulette mit 6 Kugeln

(151, Lenz)

Durchschnittliche Bewertung: 6.13929
bei 168 Bewertungen
Standardabweichung 1.42866 und Varianz 2.04108
Median 6.2
Gesamtplatz: 747

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
achim6.0 
achtung_tatort6.3Ganz nette Geschichte und sympathisch rübergebracht.
Adlatus6.0Geschickt konstruierter Fall mit Schauspielern aus der Zeit. Geschickte Wendungen, aber die betuliche Inszenierung verhindert eine bessere Benotung.
agatha146.5 
ahaahaaha4.8Gute Story, aber lustlose Dialoge und insgesamt sehr hölzernes Schauspielern, allen voran allzu offensichtliche Ilona Grübel, schlecht bis peinlich.
alexo3.0 
Alfons6.0 
allure6.5 
alumar6.5 
andkra671.0Schlechter Plot, lebloser Ermittler und durchweg furchtbar gestelzte Schauspierei mit realitätsfremden Dialogen...es gibt einen Nostalgiepunkt
Andy_720d8.2Hochspannend. Subtile Konstruktion. Inszenierung, Schauspiel, Musik, Besetzung und Details sehr authentisch und perfekt für das Jahr 1983. Unrealistische Elterneigenschaft, am Ende knapper Korrekturversuch.
ARISI5.5 
arnoldbrust8.0 
aussie6.5Die Geschichte gut, etwas gelangweilt die Schauspieler. Von Lenz sind wir besseres gewohnt.
Axelino6.0 
BasCordewener5.5Sehr langsam augebaut, und mit Linz spuert mann das es stinkt. Es dauert laengere Zeit bis mann, geholfen durch Linz starke Verhoermethoden faststellen kann, wer an dem Mord beteiligt sind. Und dann ist den Fall sehr schnell geklaert. Zu wenig Spannung, und sicher am Anfang uninspiertes Aktieren von allen, nur Helmut Fisher glaenzt. Und was ist 1983 lange her ... alles so altmodisch!
bello6.2 
Berger9.0 
blemes6.0An sich gute interessante Geschichte. Aber relativ langatmig umgesetzt.
Bohne8.5Ich hatte lange Zeit den Ehemann selbst in Verdacht. Wäre eine interessante Geschichte gewesen mit ihm als Täter.
brotkobberla5.0Ein guter Durchschnittskrimi aus München. Lenz kommt wie immer etwas lahm daher. Der Fall wäre mit dem Bruder arg durchschaubar gewesen, aber der Modefritze war dann doch etwas von weit her geholt.
Bulldogge6.5 
Callas7.0Münchner Stangentatort mit gut aufgelegten Lenz, aber leider sehr durchschaubar. Keine Highlights, keine negativen Ausreißer, solide Krimikost.
Christian3.5 
claudia7.5 
clubmed5.9 
Cluedo6.0Charmanter Oldschool-80er-Krimi mit dem großen Helmut Fischer. Kann mit heutigen Produktionen natürlich nicht mithalten, ist dennoch recht spannend. Sollte man nicht verpassen!
dakl5.5 
DanielFG5.0Ganz nett, Spannung ist aber was anderes
Der Kommissar5.5 
Der Parkstudent6.3Durchschnittliche Lenz-Folge. Ziemlich 80er Jahre-typisch.
dg_7.0 
dibo735.0 
Dippie7.0 
Dirk5.0 
diver4.0Altbacken, hölzern gespielt und relativ spannungsarm
dommel8.2Raffinierter Krimi indem das eigene Kind entführt wird um den unliebsamen Ehemann zu beseitigen. Schlüssige stringente Folge mit guter Besetzung.
Eichelhäher6.7 
Eichi7.5 
Elkjaer5.0 
escfreak7.5 
Esslevingen5.5 
Exi7.0Zwar mitunter etwas hölzern gespielt, aber gutes raffiniert aufgebautes Drehbuch mit einem wie immer sympathischen Ermittlerteam.
Finke7.5 
FloMei4.0 
Fluppy5.0 
fotoharry6.5Gut durchdachter Krimi, etwas schleppend, wird aber von Lenz tw kompensiert
fromlowitz6.0Fand den Tatort nicht schlecht , aber den Täter hätte man besser maskieren können.
Ganymede6.0 
geroellheimer7.0 
Gotteshacker6.0Gute Story, originell und unvorhersehbar. - Aber wie sollte die Geschichte nach dem Mord an Steinemann weitergehen? Seine Frau erbt die 100000 Mark Lösegeld-Schulden; somit ergibt sich, wenn der Täter und die Frau gemeinsame Sache machen, kein Gewinn. Wenn aber der Täter nur vorhatte, ans Lösegeld zu kommen, was hatte er dann davon, dass seine Geliebte Mitwisserin ist? Dann hätte er doch besser irgendein Kind entführen können. - Hölzerne Dialoge, z.B. wenn Frau Steinemann "das Kind" sagt, wenn sie über ihren Sohn redet. - Teils undeutlich gesprochen: Der Täter bestellt sicher ein Taxi nach Bogenhausen; es klingt aber wie "nach Oberhausen". - Kleiner Fehler: Warum gibt der BMW-Autoverleiher das Foto des Verdächtigen nicht an die Kommissare zurück?
grEGOr8.0 
Hackbraten7.5 
Hänschen0074.5 
Harry Klein7.0Klassische Krimistory, man ahnt eigentlich, wie es war, sieht aber trotzdem gern zu. Inszenierung etwas lahm, aber insgesamt überzeugend.
heinz5.0 
heroony6.6Guter Fall, schauspielerisch nur Durchschnitt. Lenz etwas steif - mei, der Rücken halt.
Herr_Bu6.0 
hitchi7.0 
hochofen6.5Komisch auch für diese Zeit sehr altmodische Inszenierung. Wie in den 70er Jahren. Sogar die Show-Bigband-Musik klang so. Aber nicht unspannende Coumbohafte-Nummer, man will wirklich wissen, was dahinter steckt. Ende leider viel zu aprupt.
hogmanay20082.0 
holty5.5Eher langweiliger Lenz. Der Täter wird kurz vor Schluß aus dem Hut gezaubert.
holubicka5.0Raffinierter Plan, mäßig spannend. Die Schauspieler wirken hölzern.
Honigtiger6.0 
InspektorColumbo6.0 
inspektorRV6.0 
jan christou5.5 
jdyla6.0 
jodeldido7.5Alles in allem ansehbar, solide, angenehmer Oldie-Tatort. Auflösung des richtigen Täters war zu wenig ideenreich.
Joekbs6.1Spannend, wenngleich nicht immer ganz logisch. Warum versucht er den Ehemann ein 2. mal zu töten, war doch nicht mehr notwendig
jogi7.0 
joki5.0 
JPCO7.0gelegentlich fehlt es dem Film an Tempo, es macht aber dennoch Spaß, Lenz dabei zuzusehen, wie er den vertrackten Fall nach und nach aufdröselt
Jürgen H.5.5 
Kaius116.5 
Kliso8.0 
Kohlmi6.8Klassischer Krimi, solider Machart - geradezu wohltuend gegenüber dem Tatortmist aus 2017. Harlander ist ja einer meiner Lieblingsschauspieler; sein Wortwitz und sympathische Darstellung seiner Charaktere zeichnen ihn aus. Der Fall war gut aufgebaut und logisch nachvollziehbar. Die Spannung blieb zwar begrenzt, es macht aber einfach Spass Lenz den Fall aufklären zu sehen.
Königsberg6.0Die Geschichte hat Potenzial, wird aber langatmig und vor allem vorhersehbar umgesetzt. Der Täter war beim Mord zu gut zu erkennen. Zapatka wieder mit einer guten Leistung.
Kpt.Vallow3.5 
Kreutzer7.5 
Kuhbauer6.0 
l.paranoid7.0 
Latinum7.0 
leitmayr_fan6.0 
lightmayr2.5Sehr schlechtes Schauspiel in der ersten halben Stunde. Die Auflösung war auch nicht ganz schlüssig
Linus98.0Sehr gute und schön knifflig, verzwickte Geschichte! Gut gespielt und gute Ermittlerarbeit! Ein wie immer ruhiger und überzeugender Lenz!
luxi19597.5Eine raffiniert eigefädelte Tat der Ehefrau. Gelungen gelöst durch Kommissar Lenz.
MacSpock6.5 
magnum4.5 
malzbier596.5Spannender Bayern-TATORT mit hervorragendem Manfred Zapatka und einer famos spielenden Ilona Grübel. Tathergang allerdings arg konstruiert. Interessant die Kontroversen zwischen den grundverschiedenen Brüdern. Sehenswert.
Mdoerrie3.5 
mesju3.0 
Milski8.0 
minodra4.0Vorhersehbar und langweilig! Der Täter war trotz Maske einwandfrei zu erkennen! Fischer war nur als Monacofranzl überzeugend!
Miss_Maple6.0 
MMx7.0 
Moorreger7.0 
Nic2345.0 
nieve107.5Spannend gemacht, auch wenn die Ehefrau von Anfang an verdächtig war. Starkes Team um Lenz, der wie immer großspurig daherkommt.
Nik4.0Bei aller Liebe zur Nostalgie: Krimis wie diese sind 25 Jahre später einfach nur noch öde anzuschauen. Lahmer Plot, uninspirierte Darsteller. Von Autor Hemmer ist man Besseres gewöhnt.
Noah6.5 
nordlicht5.5 
noti7.5 
oliver00018.5Tolle Folge mit zweien meiner Lieblingsschauspieler (Grübel und Zapatka). War zwar leicht vorhersehbar, aber die Charaktere waren sehr gut gezeichnet.
Paschki19776.2Kurzweiliger Krimi ohne ein Highlight zu sein, gute Story
Pasquale7.3Ganz unterhaltsam für zwischendurch
peter5.0Finde ich auch hölzern. Ziemlich einfach zu durchschauen.
piwei6.5Manfred Zapatka war schon damals Klasse, der Plan der Frau auch, allerdings fand Ilona Grübel als Schauspielerin schon immer sehr affektiert und unecht. Die Involvierung des Bruders wird mir nicht 100%ig klar. Guter Durchschnitt.
Puffelbäcker7.0Mordkomplott. Vorhersehbar, aber unterhaltsam.
Pumabu8.4 
Püppen4.0Eine Geldübergabe ohne schusssichere Weste, das ist sinnlos! Danach ist von diesem brutalem Mord und der Kindsentführung keine Rede mehr. So emotionslos kann man kaum sein.
Ralf T7.4Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 7
Ralph7.0 
Rawito7.0 
refereebremen5.5Lenz mit seiner smarten Art und seinem bayrischen Humor kommt gut an. Nostalgische Folge, mit guter Musik untermalt. Die Handlung aber höchstens Durchschntitt. Täter wird nur entlarvt durch seine Geliebte ohne Zutun von Lenz. Der plötzliche Schluss passt!
Regulator6.0 
RF10.5Außer Ilona Grübel grottenschlecht. Spannungsarm und langweilig
Roter Affe5.5Netter Fall, teilweise hölzern gespielt, das Kind war ja wenig bei seinen Eltern.
ruelei7.0 
Sabinho6.0 
schaumermal6.0 
Schimanskis Jacke5.81983 erklingt Tanzorchestermusik im Hintergrund , 2016 nerven Free-Jazz und undefinierbare Geräuschfolgen. 1983 stehen Schauspieler zu Beginn einer Szene noch so starr, als hätten sie das „Action“ nicht gehört, 2016 zeugen brutalstmögliche Schnitte von Action. 1983 vergessen Ermittler Fahndungsfoto bei Zeugen, 2016 holen sie sich die Infos aus dem Internet. 1983 halten Appartements für Modeschauen her, 2016 nennt man es Dessousparty. 1983 wird das Ende abrupt und fast noch im Satz geschnitten, 2016 Ausklang Würstchenbude.
schlegel6.0Ilona Grübel ist ja nett anzuschauen, aber schauspielerisch war das nix. Allerdings waren auch die Anderen kaum besser. Wenigstens war's ein klassischer Kriminalfall, ohne daß einer der Ermittler auch nur ansatzweise in den Fall involviert war.
Scholli3.5 
schribbel5.0Geschichte verspricht am Anfang spannend zu werden, Umsetzung sehr lieblos, plätschert dann aber so vor sich hin, Täterumfeld sehr früh klar, insgesamt für mich definitiv kein Glanzlicht
schwabenzauber7.6Tolles Drehbuch, interessante Ermittlungen. Zwar in gemächlichem 80er-Tempo aber dennoch unterhaltsam. War zwar gleich zu erahnen, dass die Grübel Dreck am Stecken hat, trotzdem kam eigentlich nie Langeweile auf.
Schwatter-Krauser6.0 
schwyz6.0Recht fintenreiche Folge, wenn man deren Jahrgang in Betracht zieht. Etwas ermüdend inszeniert. Legendäre Polizeiausrüstung: Ein Funkgeräte gross wie ein Flachbildschirm für unter die Jacke.
Seraphim5.5 
SherlockH7.5Sehr gute Story, die nur am Ende hin etwas an Fahrt verliert. Warum die Frau dann kalte Füße bekommt war mir nicht einleuchtend. Toll: Manfred Zapatka, dieses Mal nicht als Täter! Lenz war super, er hat sich wie ein Pitbull (in den Falschen) gebissen. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung/Humor 8,5/10; Ermittler 9/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 5/10)
Siegfried Werner8.5 
Sigi6.5Obwohl beim ersten Auftritt der Ehefrau schon klar war, dass sie etwas mit dem Fall zu tun hat, kommt dennoch eine gewisse Spannung auf. Kurzweilige Unterhaltung. Ilona Grübel kommt in ihren Rollen immer arrogant rüber.
silvio6.0War recht langweilig und vorhershbar. Aber Lenz und sein Team haben mir gefallen.
Sindimindi6.0Die Drehbuch-Idee von Hemmer war nicht übel, dafür aber schlecht umgesetzt. Die Schauspieler(Grübel, Zapatka) wirkten in der Tat hölzern.Lenz, Brettschneider und Assi überzeugend und sympathisch!
sintostyle6.0wieder mal Zapatka als Darsteller, der Fall war vorhersehbar, das der Täter nicht der Bruder ist war schon am Anfang klar. Trotzdem kurzweilig und typisch münchnerisch...
smayrhofer6.0 
Sonderlink6.8Schnitzeljagd mit dem gehörnten Manfred Zapatka und zum Teil abenteuerlichen Dialogen ("Wir hätten geschafft die Größten zu sein, weil wir uns lieben"). Zu dumm, dass man den wieder einmal nicht überzeugenden Franz Boehm unter seiner Strickmütze erkennt. Dem gelingt der Glücksritter wenig glaubwürdig. Insgesamt passabel.
speedo-guido6.5 
spund18.0Nicht nur der Nostalgiefaktor überzeugt, sondern auch der feine Lenz'sche Humor und eine überschaubare,nachvollziehbare und spannende Story. Sowas gibt's heute leider viel zu selten.
Spürnase8.5 
ssalchen7.0Die Drehbuchschreiber lassen uns lange raten, wer es nun war und überraschen zum Ende hin mit einer sehr guten und gelungenen Auflösung. Hinzu kommen 2 humorvolle Ermittler & ein begnadeter Observierer ;-)
staz734.0 
Stefan6.5 
stevkern7.0 
Strelnikow8.0Top-Besetzung mit Manfred Zapatka, Ilona Grübel. Spannender und rasanter Krimi, hervorragender Helmut Fischer.
Tatort-Fan6.5Die Geschichte bleibt lange Zeit auf angenehme Weise undurchschaubar und lädt somit zum unterhaltsamen Miträtseln ein. Spannendes Finale.
tatort-kranken6.5 
tatortoline7.0 
TheFragile6.5 
Thiel-Hamburg7.5Fall mit deutlicher Faszination. Hinter bürgerlicher Fassade versteckte Kaltblütigkeit trifft auf ebenfalls dort verborgenen Frein- und Freigeist. Fall entblättert sich langsam, dies aber wohltuend und nie langweilig. Lenz hölzern trotz leiser Ironie.
Thomas648.5Besonders der Anfang ist richtig gut inszeniert. Da kommt noch richtige Spannung auf. Als Zuschauer darf ich mitdenken, was die jeweils neue Spur für Vor-/ Nachteile für wen bedeuten würde. Letztlich passt es von der Logik her. Erst als der Täter auftaucht scheint alles geklärt, weil er nicht ausreichend maskiert war. Dann gibt's noch einen drauf mit dem Finale und der D/HH/M–Geschichte. Doch Lenz ließ sich auch von diesem Plan weder überraschen noch erschüttern. Klasse.
Ticolino6.8Die erste halbe Stunde mit der Erpressung und Lösegeldübergabe sehr stark, danach leider mit einigen Längen; insgesamt starke Schauspielleistungen, und auch das Ermittlerteam konnte überzeugen.
Titus4.8Spannungsarmer Tatort mit wenig guten Momenten.
TobiTobsen5.0Enttäuschender 3. Lenz Fall. Aus dem Garten eines kleinen Einfamilienhauses in einem noblen Münchner Vorort wird ein Kind entführt. 100.000 DM Lösegeld werden verlangt. Der Vater wendet sich entgegen der Forderung des Entführers an die Polizei. Bei der Lösegeldübergabe wird ein Beamter erschossen...Plot kommt irgendwie nicht in die Gänge. Sehr zäh, langweilig und langatmig. Schwache Dialoge, unpassende Musik, fehlender Witz. Sehr gut gespielt vom jungen Manfred Zapatka als Vater des entführten Kindes.
Tombot6.5Okay, der Täter kommt erst spät ins Spiel, somit bleibt die Folge interessant.
tomsen27.5Clevere Geschichte bei der die Täterin zwar schnell klar war, der Komplize jedoch ganz und gar nicht.
Trimmel6.0 
uwe19715.0Hängt in der Mitte ziemlich durch. Anfang und Schluß etwas besser. Insgesamt eine durchschnittliche Leistung:
Vinzenz067.0 
Vogelic6.0Bisschen über dem Durchschnitt.
Volker818.0 
walter8008.5 
Weiche_Cloppenhoff6.2Gute Story, die auch von einigen ihrer Hauptdarsteller lebt; negativ zu bewerten sind einige Längen und die Tatsache, dass der Todesschütze trotz Maskierung "zu gut" zu erkennen war
whues2.5 
windpaul5.5 
wkbb6.0Durchsichtige Story, Täter mehr oder weniger bereits zu Beginn bekannt. Dilletantisches Liebespärchen hilft dem Ermittlerteam sehr einfach auf die Spur. Dennoch besser als sie meisten Veigl-TO.
yellow-mellow5.5Aus der Idee hätte man was machen können, aber so war einfach nur öde
zwokl5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3