Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 17.10.2021. --> Bis heute wurden 1187 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und die Angst der weißen Männer

(1159, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 6.78252
bei 246 Bewertungen
Standardabweichung 1.97928 und Varianz 3.91754
Median 7.0
Gesamtplatz: 384

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Grompmeier10.0 
misterdoogalooga10.0ja, endlich wieder einmal ein richtig guter Tatort. Ich war positiv überrascht. An dieser Folge gab es nichts zu bemängeln. Sehr spannend und alle Schauspieler TOP - so macht Tatort Spaß. Gut gemacht
Illi-Noize10.0 
arnoldbrust10.0 
Snorre10.0Top Thema. Super Story. Bester Borowski seit langem.
Bird353510.0 
mauerblume10.0Sehr spannend, sehr gut gemacht, einfach große Klasse!
hille10.0 
Claudia-Opf10.0 
Nöppes9.9 
hogmanay20089.5 
Nordmann9.5 
RF19.5Interessantes Thema spannend umgesetzt bis zum abrupten Ende. Assistentin top.
Robben109.5 
elch1549.5Die Handlung etwas konstruiert aber sonst super. Sahin spielt sich immer mehr in den Vordergrund, super.
falcons819.5 
NorLis9.5 
peter9.5Starker Tatort, starkes Thema.
Rawito9.3Das Psychologische in der Kriminalistik, das was Borowski schon immer ausgemacht hat, kommt ihr sehr gut (böse) zur Geltung. Eklig und tragisch zugleich, doch sehr Dark (sic!), wie auch der Cast (Klawitter, Nele Trebs). Almila B. auch wieder in Topform. Nur zum Ende hin wurd's ein bißchen zu vereinfacht - aber blieb spannend. Zur Wertung: Haben den Incels runtergerated oder gar ältere Herren? Unverständliche 6 komma nochwas, das hier war locker über 9.
steppolino9.1Es ist sehr selten, dass man bei einem Tatort nie auf die Uhr schaut und sich nach 89 Minuten wundert, dass es schon vorbei ist. Heute war es so. Das war spannend, zugleich ruhig erzählt, schlüssig, ohne dämliche falsche Spuren, ohne Logigklöcher und ohne falsch Verdächtigte. Dazu ein Thema, das mir -ich geb's zu- völlig unbekannt war. Eine ganz runde Sache also.
marion9.0 
fotoharry9.0Wunderbares Schauspiel von Joseph Bundschuh, genial wie er die Verwandlung von Mario Lohse verkörpert. Bilder und Musik ebenfalls sehr gut abgestimmt, Thema auch sehr gut gewählt. Leider wurde der Staatsschutz wieder als Vollpfosten dargestellt.
wkbb9.0Ich muss zugeben, dass ich die Begriffe 14 (words) und Incel in dieser Woche zum ersten Mal gehört habe. Und ich nicht ganz den Zusammenhang verstehe, abgesehen vom Rechtsradikalismus. Auch würde ich sagen, dass das Verbrechen im Tatort eher Incel als 14 zuzurechnen ist, um weiße Nachfolger zu zeugen bedarf es nunmal Frauen. Auf jeden Fall ein starker Auftritt von Borowski und Sahin, und ein typischer Auftritt für den deutschen Staatsschutz, voll aus der Realität heraus.
Sintostyle9.0Klasse Fall, das offene Ende gefiel mir jedoch nicht so ganz. Almila Bağrıaçık überragend. Fand ihre Darstellung heute die Stärkste seit sie beim Kieler Tatort dabei ist. Aufgrund des offenen Endes ein Punkt Abzug
mesju9.0 
Algo9.0 
kringlebros9.0 
Ingo M.9.0 
oliver00019.0Sehr stark gespielt, sehr starker Fall mit erschreckenden Parallelen zur realen Welt. Nur dass der Verfassungsschützer wieder einmal übertrieben negativ dargestellt wird, ist weder innovativ noch überzeugend.
BasCordewener9.0Thema 'Frauenhass its leider immer noch relevant, die Verfassung vielleicht ein bisschen 'over the top' (die weiße Anzüge ...) aber sehr spannend. Almila Bagriacik spielt ein fabelhafte Kommissarin Mila Sahin, das erhöht die Beurteilung, also 9 Punkte!
milano9.0Starker Kommissar
l.paranoid9.0 
ralfhausschwerte9.0Der Antifeminismus als Teil des Rechtsradikalismus setzt an 2 Polen an: bei dem Einzeltäter mit seiner Aggressivität gegen Frauen und der Bewegung, zu der "viele" gehören. Dieses entwickelt dieser Kieler Krimi überzeugend. Als wackerer Gegenpart ruht ein starker Borowski und eine ebenso - auch körperlich - starke Mila Sahin. So sehr ich Sibel Kekilis Sarah Brandt auch gemocht habe: erst Mila Sahin ist Borowski wirklich ebenbürtig. Die leider nicht aufgelöste Rolle des Staatsschutzes sorgt für etwas Abzug.
andkra678.9Wohltuende und gut motivierte Ermittler in spannendem Fall....ideologisch etwas wild angelegt
Küstengucker8.7 
KarlHunger8.6 
Trimmel8.5 
brotkobberla8.5Heute war der Staatsschutz mal wieder aktiv. Was war denn das für ein Haufen an Schlappsäcken, die hier unterwegs waren. Es war ein spannend aufgebauter Tatort, der mit einem Fall begann, der eigentlich gar kein Fall war. Es baute sich dann die weiße-Mann-Geschichte außenherum auf, die sehr gut gemacht wurde. Borowski und seine Kollegin in Hochform. So hat es Spaß gemacht, den Tatort zuschauen. Spannendes Finale im Haus der Politikerin. Was mir leid tat, was das Mädel, das mit Wein und Kuchen kam. Halb blöd gelaufen.
McShop8.5 
holubicka8.5Brisante menschenunwürdige Thematik. Gute intensive Ermittlung von Sahin und Borowski. Spannender, dramatischer Schluß.
Vlado Stenzel8.5 
TheFragile8.5 
Puffelbäcker8.5Gutes Thema. Allerdings schien es bei der Workshop-Szene in Richtung Klischee abzudriften. Überhaupt: für ein solches Thema muss mehr Zeit zur Verfügung stehen als ein normaler Tatort bietet - das offene Ende belegt das. Mila Sahin gewinnt deutlich an Profil.
rodschi8.5 
Harry Klein8.5Ob ein Tatort zum Thema "incels", die aus Frustration Gewalt gegen Frauen ableiten, unbedingt am Weltfrauentag laufen muss? Spannender Film über einen sich radikalisierenden Parkhauswächter, nur Borowskis Undercovereinsatz und manch erklärender Dialog waren überflüssig.
dogvk8.5 
Kuhbauer8.5 
noti8.5 
achim8.5 
1-2-Polizei8.5Spannend bis zum Schluss, dazu Einsicht in die verquere Welt der Incels. Ein Psychogramm der Verlierer der sich verändernden Welt.
speedo-guido8.5 
escfreak8.5 
hunter19598.5Borowski und Kiel bleiben sichere Werte. Abzug nur für die teilweise sehr schlechte Aussprache. Ansonsten ein Top Tatort.
Christoph Radtke8.5 
Revilonnamfoh8.4Das Gesamtpaket hat gestimmt durchweg gute Besetzung.
ahaahaaha8.3Aktuelles Thema, noch nicht verbraucht, dazu solide Geschichte und spannend erzählt. Was will man mehr?
regulator8.0 
Joekbs8.0 
qaiman8.0War schon sehr spannend, leider war das Ende ein Murks. Ganz toll war Almila Bagriacik.
fbmy8.0Erschreckend
Volker818.0 
Schimanskis Jacke8.0Immer irgendwie aus der Reihe, wenn ein TO zu einem bestimmten Stichtag oder einer Themenwoche gedreht wird. Auch hier ist Borowski in der absoluten Nebenrolle und der Fall läuft, dank Internetrecherche und übergeordneter staatlicher Stelle eh wie von selbst. Und dennoch kein Platz für überthematisiertes Privatgezicke, deshalb gelingt es dem NDR wieder einmal etwas im Thriller-Niveau abzuliefern. Unruhige Nacht für manche Zuschauer inklusive.
Jürgen H.8.0Ein Thema, das mir erst seit kurzem bekannt ist, wurde hier, wie ich finde, gut inszeniert und in einen Krimi verpackt. Herausragend die schauspielerische Leistung von Joseph Bundschuh. Axel Milberg wie meist souverän. Nach dem miserablen Zürich-"Krimi" wurde auch 2021 demonstriert, dass der "Tatort" noch einiges bieten kann, chapeau!
ernesto8.0 
jan christou8.0 
Kpt.Vallow8.0packend!
Cer8.0echt spannend und gut erzählt. Leider ein aktuelles Thema. Guter Sendetermin vor dem Weltfrauentag. Insgesamt mir einen Hauch zu düster, daher leichte Abzüge
Oekes8.0 
Celtic_Dragon8.0Borowski ermittelt einen schlichten Mord nach Discothekenbesuch und stößt bei den Ermittlungen auf eine große Verschwörung. Spannende Folge, bei der der eigentliche Fall mehr und mehr zur Randnotiz verkommt. Dafür anschaulich aufgezeigt, wie Hetze und Verschwörungstheorien funktionieren. Man nehme eine Masse an sich in irgendeiner Form benachteiligt Fühlender und gebe ihnen eine Stimme. Schon lassen sie sich wider jede Vernunft und Verstand aufhetzen. Stark überzeichnete Charaktere aus dramaturgischen Gründen. Hoffentlich, denn sonst muss einem Angst und Bange werden und man kann nur noch wünschen: Herr wirf Hirn herab und triff damit die Richtigen.
Kirk8.0 
Vogelic8.0Guter Fall,Borowski wieder sehr gut,Almila wirkte recht aufgedunsen(bestimmt zugenommen)war mal eine recht hübsche,siehe 4 Blocks.Der Fall wie im echten Leben,wo manche Emanzen herablassend gegenüber der Herrenwelt ist,und genauso bestraft gehört.
diver8.0 
Häkchen8.0 
Kliso8.0 
tatortoline8.0Insgesamt guter TO mit schwer erträglichen und peinlichen Incels. Ermittlung basierte leider nur auf Zufällen und spontanen Eingebungen. Dafür, dass Sahin der Chefin beim Kaffee steckt, dass eine Mitarbeiterin vergewaltigt wurde, obwohl die das offensichtlich nicht will, müsste es 10 Punkte Abzug geben. Und als wäre dieses Getratsche nicht schon schlimm genug, verrät sie gleich noch dieser Außenstehenden Details zu einem geplanten Anschlag. Wer zeichnet solch ein Polizeibild?
PB9068.0 
Utrechtfan8.0 
jogi8.0 
Tatort-Fan8.0Unverhofft mal wieder ein Borowski-Highlight für mich. Spannende Story mit starkem Hauptdarsteller (Joseph Bundschuh als Mario Lohse) und auch ansonsten sehr guter Besetzung. Mila Sahin (Almila Bagriacik)zum ersten Mal mit eigenem Profil.
Ludwig H.8.0 
Antipatros8.0 
schwatter-krauser8.0 
ruelei8.0 
Püppen7.9Konsequent wird Mario Lohse nach dem psychologischen Fünf-Faktoren-Modell als Neurotiker gezeichnet: ängstlich, nervös, angespannt, unsicher und reizbar. Diese Persönlichkeitsstudien waren insbesondere zu "Frau Jung"-Zeiten eine Stärke der Borowski-Tatorte. Schön, dass diese Alleinstellung wieder aufgenommen wurde. Die Besetzung mit Joseph Bundschuh als Mario und Arnd Klawitter als Männerrechtler ist gelungen. Hintergrund des Falls sind Männerhorden, die Frauen auf Feindeslisten setzen und dann bedrohen und überfallen. Einen Tag vor dem Weltfrauentag hat dieses Mal das Timing gepasst.
achtung_tatort7.9Ein mittelmäßiger Borowski; also übergreifend sehr gut. Ende nicht so meins und die Undercover-Workshop-Ermittlungsarbeit war auch daneben
tomsen27.8Sehr gute Folge über Incels die gut aufzeigt das der einzige Grund für ihr Handeln der eigene Frust ist. Die Kommissare haben mir in Kiel seit langem auch mal wieder gefallen. Kein Gezicke und Geschrei.
Latinum7.8 
tototo717.7Ich fand diese Folge sehr gelungen. Besonders die Szene, als Vicky mit dem Kuchen vor der Tür stand, war großartig. Nur Borowskis Ausflug auf den Workshop hat es nicht wirklich gebraucht. Die Kritik des Spiegels, dass das Thema durch den harmlosen Mario verharmlost wird teile ich nicht, schließlich kommen sie ja am Ende ja noch zu Ihrer Aktion...
Helmsoland7.5Eigentlich ein gutes Psychogramm. Aber der ganze organisierte Klamauk und das unklare und realitätsferne Ende geben Minuspunkte. Der wievielte Tatort hintereinander behandelt das Thema rechte Gewalt ? Hätte man mehr machen können aus der Geschichte. Schade.
Cluedo7.5Top aktuelles Thema, sehr gut und packend umgesetzt. Es würde sich fast ein zweiter Teil anbieten. Kiel: in Form!
Amphitryon7.5 
gosox20007.5 
TatortLK7.5spannend gemacht. Zugleich wird einem die Denkweise und die Szene der "Incel" nähergebracht....
dg_7.5 
adlatus7.5Guter Tatort mit starken Szenen die im Kopf bleiben und guten Darstellern. Der Hass auf Frauen kann nicht oft genug thematisiert und beleuchtet werden. Das merkwürdige Ende verhindert eine bessere Bewertung.
MissElli7.5 
Ticolino7.5Sehr spannend, düster und beklemmend, Abzüge für das leider extrem unbefriedigende Ende (einschließlich des getöteten Hundes).
ARISI7.5 
stevkern7.5 
Christian7.5Mir zu wenig Kiel. Gefühlt dann zu viele Themen, gut gespielt.
uknig227.5Begann langweilig, entwickelte sich dann jedoch zu einem spannenden Krimi. Interessantes Thema mit Potenzial für mehr.
schwyz7.5Mit Männerguru Massmann übertreibt man es ein bisschen und die Folge endet etwas gar abrupt. Aber ansonsten ein interessanter Fall mit guter Handlung, einem unverbrauchten Thema und zwei fokussierten Ermittlern, die sich mittlerweile prächtig ergänzen. Joseph Bundschuh darf im Tatort die ganze Palette seines Könnens zeigen: Erst gab er noch den sympathischen WG-Bewohner in der Oase Ostfildern, hier glänzt er als eigenbrötlerischer Frauenhasser.
T-Shirt7.5Dieser Borowski-Tatort ist in jenen Momenten gut, in denen er sich auf die tickende Zeitbombe Mario konzentriert. Je länger der Film jedoch dauert, umso mehr verliert er diesen Fokus, wird zunehmend plakativ und endet schließlich in einem doch etwas überzogenen Finale.
Eichi7.5Aussenseiter und andere Looser leben ihr frauenverachtendes Verhalten aus. Etwas unbefriedigender Schluss. Sahin diesmal ganz stark.
Junior7.5 
claudia7.5 
Sabinho7.5 
kappl7.5 
Kreutzer7.5 
thwasu7.5 
Foerb927.5 
mr.smuuud7.4 
Pumabu7.4 
FrauEieruhr7.2 
Haferkamps Enkel7.2 
59to17.1 
TobiTobsen7.0Guter, spannender, unterhaltsamer und zum Teil düsterer 36. Borowski-Fall über die Thematik Frauenhass. Sahin gewinnt immer mehr an Profil, Borowski begibt sich auf Undercover-Mission u. mischt sich unter „Deutsche Männer“ und der Staatsschutz darf natürlich auch nicht fehlen. Sehr stark gespielt von Joseph Bundschuh in der Rolle des Mario Lohse, der bereits im Stuttgarter #TO1153 „Das ist unser Haus“ sein TO-Debüt gab. Seine optische Ähnlichkeit mit Glatze zum echten Halle-Attentäter Stephan B. ist beängstigend. Dazu mit TO-Dauergast Arnd Klawitter gut besetzt.
Bulldogge7.0 
Seraphim7.0 
Noah7.0Spannend, aber doch ein wenig zu vorhersehbar, Ende unbefriedigend.
Der anständige Andi7.0 
Vosen7.0Interessantes Thema, aber zu holzschnittartig und klischeehaft umgesetzt, am Anfang auch arg zäh, erst gegen Schluss gab es etwas mehr Tempo
InspektorColumbo7.0 
DetektivFlamingo7.0 
Kirsten727.0Punktabzug für das komische Ende. Ansonsten ganz gut.
Stefan7.0 
ch7.0 
axelino7.0 
Connortobi7.0Weniger versponnen als mancher frühere Borowski, wobei hier das Team ausgewogenere Ermittlungsanteile hatte. Leider nicht frei von Klischees (Täter, Guru) und dann doch unglaubwürdiger als nötig (ein Finale, in dem nur die beiden Ermittler es zum Haus der Politikerin schaffen?). Insgesamt aber überzeugend: 7 Punkte
zrele7.0 
Alfons7.0Schwacher Start
HSV7.0 
Torsten7.0 
White eagle7.0Interessantes Thema, gut gemacht mit etwas Längen.
donnellan7.0 
Gotteshacker7.0Gut, dass sich der Tatort des Themas Incel annimmt. Aber die Wandlung des Mario Lohse vom Incel zum „zufälligen“ Nazi und von da weiter zum Amokläufer war nicht überzeugend. - Mila Sahin gewinnt an Format, während Borowski verblasst.
dibo737.0 
Exi7.0Besser als erwartet, vor allem auch gut gespielt! Die „Ermittlungen“ waren allerdings nicht immer ganz nachvollziehbar und auch so manches Klischee wurde nicht ausgelassen.
overbeck7.0 
Paschki19777.0Gute Geselschaftskritik, spannende Schlussviertelstunde
Hardtware7.0 
Waltraud7.0 
Herr_Bu7.0 
InspektorRV6.9 
dani050216.8 
dakl6.7 
Trimmels Zipfel6.7Sahin sitzt im Auto vorm Haus der Politikerin und hört nicht wie eine Scheibe eingeschlagen wird? Unglaubwürdig. Zudem der Verdächtige wird freigelassen, aber der PC wird noch überprüft? Wie geht das denn? Das Ende unbefriedigend. Die Story wirklich von weit hergeholt. Sonst ist Bundschuh überzeugend.
Tempelpilger6.6 
horst s6.6 
dizzywhiz6.5 
terrax1x16.5 
sakulan6.5Das Thema Radikalisierung durch Demütigung glaubhaft und gut umgesetzt. Der Rest der ganzen Weisse-Männer-Szenerie eher nicht. Der öffentlich-rechtliche Belehrungsfinger durfte natürlich nicht fehlen.
Nic2346.5 
blemes6.5 
Bohne6.5Der hier zur Schau gestellte Frauenhass, der gleich von einer ganzen Menge an Männern getragen wird, ist so überzogen, dass der Film in Teilen grotesk wirkt. Die Bühnenfigur ist für mich eine Lachnummer. Eben auch, weil man ihr so überhaupt keinen Hass anmerkt. Jeder Satz wirkt einstudiert. Der Pathos ist aufgesetzt. Der arme Parkwächter dagegen ist glaubwürdig dargestellt. Beachtenswert, wie der junge Mann seine Augen einsetzt. Ein toller Schauspieler.
silbernase6.5 
ssalchen6.5Borowski ermittelt gekonnt ruhig, diesmal jedoch holt er sich bei einem Alleingang eine blutige Nase. Ihm verzeiht man das sogar. Auch alle anderen Rollen waren ideal besetzt, allen voran Joseph Bundschuh, der den labilen Looser mehr als überzeugend darstellte. Leichte Kritik muss auch sein: Dass der Verfassungsschutz mehr anrichtet als verhindert ist nichts Neues, und dass Grande Finale war vorhersehbar und gekünstelt.
Tatortfan926.5 
Siegfried Werner6.5 
minodra6.4Etwas weit hergeholtes Thema. Gott sei Dank ist der Mann noch nicht so verzweifelt, wie hier dargestellt!
MKMK6.3Machos und Incels hassen ja weniger das andere Geschlecht, sondern umso mehr: sich selbst. Indem sich der Tatort mit diesem Thema auseinandersetzt, vergisst er die Krimihandlung. Kein Highlight.
Weiche_Cloppenhoff6.3Recht gute schauspielerische Leistungen
diesberg6.3 
Reeds6.2Mila Sahin gewinnt im Konflikt mit dem unsympathischen Typen von der Staatssicherheit Profil.
kohlmi6.1Wieder ein politisch eingefärbter Tatort oder wann folgt einmal ein Krimi, der im linksextremen Milieu spielt ? Dafür ziehe ich wie gehabt ein Punkt ab. Sieht man davon einmal ab, ein durchschnittlicher Tatort mit starkem Spiel von Almila Bagriacik und besonders Joseph Bunschuh, von dem ich gerne mehr in Zukunft sehen würde.
Arlemer6.0 
Jahreszeiten6.0 
jdyla6.0 
krotho6.0In diesem an sich guten Tatort dominiert ein unglaubwürdiges Thema. Ein hetzender Gender-Rambo und seine Bewegung, die eher Fremdschäm-Gefühle hervorruft, als dass sie in diese (in welche überhaupt) Zeit passt. Aber man konnte sehen, was Hetzer in ihren Adressaten auslösen können. Das wiederum ist dem Regisseur gelungen.
MacSpock6.0 
uwe19716.0Mörder erwischt, Fall erledigt! Oder doch nicht? Unbefriedigendes Ende ansonsten gute Unterhaltung.
Vinzenz066.0 
Andy_720d6.0Vornehmlich krude und bemüht, zum Ende hin immerhin spannend.
joki6.0 
Mitsurugi6.0 
tatort-kranken6.0 
zwokl6.0Ich weiß es ja nicht wirklich. Aber ich hoffe, dass es völlig realitätsfern war...
Franzivo6.0Fraurige Angelegenheit, dieses Thema. Film erst am Scchluss spannend, um durch offenes Ende gleich wieder zu enttäuschen.
MMx6.0 
Kalliope6.0FeministInnen (w/w/d) und Männerhasser (m/w/d) drehen sich in einer Spirale aus Wut, Verachtung, Spott, Häme und auch Gewalt. Die Erfahrung belgt, dass Tatorte zu Aktions- und Gednektagen häufig überdreht, klischeehaft und behäbig daherkommen. Dieser Tatort beschreibt poetisch, dass gegen schlechte Erfahrungen die Hoffnung hilft. Immerhin: Für den Überraschungsbeusch mit Kuchen gebe ich einen Sonderpunkt. Der ganze Rest bleibt weit hinter dem sonst gewohnten Niveau von Borowski-Tatorten zurück...
Elkjaer6.0 
SophieF6.0 
leitmayr_fan6.0 
allure6.0 
lohmar16.0 
usedompinguin5.7Sehr wichtiges Thema, allerdings ein richtig schlechter Kriminalfall drumherum! Film aber spannend, Finale merkwürdig.
Spürnase5.6Da wurde aus einer etwas dürftigen Handlung doch noch so einiges herausgeholt. Dafür sind vor allem die enthusiastisch agierenden Darsteller verantwortlich. Auch der Spannungsbogen verläuft durchaus steil. Den Herrn vom Staatsschutz hätte man aber lieber herausschneiden sollen.
os-tatort5.5 
Nik5.5Hatte auf jeden Fall spannende Momente, aber die Story war nicht immer überzeugend und entwickelte zu wenig Dynamik. Ein bisschen verschenkt.
jogo5.5Bin mit dem Fall nicht warm geworden. Zu sehr zusammengeschustert, weil wohl das Thema gerade in ist. Wird damit aber nicht automatisch gut. Assi Sahin bekommt Sonderpunkt.
Roter Affe5.5Gut gemacht, ohne offenes Ende der "Männer in den Schutzanzügen" hätte es mir noch besser gefallen.
tine535.5 
homer5.5 
staz735.5 
alumar5.0gefällt mir gar nicht , dieser TO
ambler5.0Und auf einmal war’s zu Ende - Geld alle? Dadurch insgesamt eher nicht zufriedenstellend.
grEGOr5.0 
TOP5.0 
Robert805.0 
Karpatjoe5.0Ziemlich skurril
Potus5.0Offenes Ende und Klischee-Staatsschutz geben deutliche Abzüge.
wuestenschlumpf5.0Sorry Mädels, aber mit dem Thema konnte ich sehr wenig anfangen. Plätscherte ewig vor sich hin, die letzten 20 Minuten konnten es dann auch nicht mehr rausreissen...:-(
flomei5.0 
spund15.0Grundsätzlich interessante Thematik, gute Schauspieler, wohltuend un-krotesker Borowski. Aber: Wenig Spannung und die überzogene Szene im Keller mit blutender Borowski-Nase auf Monty-Python-Niveau.
alexo5.0Es gibt bessere Folgen mit Borowski. Seine Kollegin Sahin soll sich nicht so wichtig machen.
Ganymede5.0 
Thomas645.0Krude Phantasiewelten mit offenem Ende ist einfach zu wenig.
Dirk5.0 
agatha145.0 
Hochofen5.0"Ein Mann spürt, wennn er losziehen muss." Was für (ein) Würstchen. Was für ein Schwachmaten-Borowski. Wo sind die guten Zeiten? Vorbei und aus, Klaus. P.S. Ich kannte auch mal so einen Super-Macho wie Maßmann. Hat erst seine Familie zerstört, dann seine neue Beziehung und dann sich selbst. So sind Soziopathen eben. Wichtiges Thema also? Schon. Für einen Tatort eher nicht so.
Titus4.6 
MMLuis4.5 
portutti4.5 
Scholli4.5 
Paulchen4.5 
Hänschen0074.5Borowski alleine wäre besser , das zu junge Gemüse braucht der Tatort nicht, kommt beim Konsumenten auch nicht gut an.
joestrahl4.5zu viele stereotypische Charakterisierungen und Handlungsabläufe - das geht in Kiel viel besser
refereebremen4.3Wie schön doch das Leben vor dem Virusausbruch gewesen ist, als Menschen noch zusammen feiern und in Clubs wie dem "Paradise" gehen konnten. Das Thema allerdings absurd und aus ferner Zeit. Das beeinflusst die Bewertung erheblich. Da hätte zum Weltfrauentag doch ein realitätsnäherer Plot gedreht werden müssen! Das Ermittlerduo sowie die Schauspieler passen ganz gut, was aber nicht entscheidend aufwertet. Einige Szenen passen nicht wie z. B. Blaulicht unmittelbar nach Rettungsschuss. Bonus gibt es für tolle Overview -Bilder aus der Fördestadt!
The NewYorker4.1 
GreyHound4.0Wer schreibt denn diese naiven Diologe? Da ist wirklich fast jeder Diolog viel zu laienhaft formuliert. Normalerweise mag ich die Borowskis aber das ist ja zum fremdschämen. Die Story wäre ja noch glaubhaft und hätte Potential wenn die Interaktion nicht so unerträglich naiv & fantasielos wäre.
nieve104.0Ich mag keine open ends.Auch keine halben.
yellow-mellow4.0Die Folge mit dem lahmsten Amoklauf ever. Insgesamt leider ein eher unterdurchschnittlicher Borowski, seine Kollegin ist maximal unsympathisch und darf gern schnell wieder verschwinden. Ansonsten wurde in dieser Folge mal wieder alles in einen Moraltopf geworfen: Identitäre, Frauenfeinde, Nazis sind alles das gleiche. Für so ein albernes Schwarz-weiß-Danken gibt es natürlich einen ordentlichen Punktabzug.
ziwa4.0Thema beängstigend, Darsteller hui, Story pfui.
Ralph4.0Dreimal in vier Wochen ein ähnliches Thema. Das darf man eigentlich dem Film nicht anlasten, aber am Ende hat er mich auch sonst nur bedingt angesprochen. Würde ich nicht nochmal gucken müssen.
Miss_Maple4.0 
schlegel4.0 
Jedi4.0 
kaius114.0 
Thiel-Hamburg3.5Wirkt als Gesamtbild wie ein lieblos zusammengeschustertes Referat, bei dem die Hälfte fast unverhohlen bei Wikipedia abgeschrieben wurde. Die gute Grundthematik wurde verschenkt durch zu viel Leerlauf und hohle-Fahrigkeit. Alle vergebenen Punkte fallen auf das Mitfiebern und Bangen mit der Hauptfigur. Insbesondere dessen Szenen mit Vicky sind das einzig Sehenswerte an diesem Film.
schaumermal3.5 
Nase3.5 
Sparkey3.0Tatort zum Weltfrauentag. Das konnte ja nichts werden. Klischee beladen von vorne bis hinten. Insbesondere die Männervereinigung war zum Fremdschämen plakativ dargestellt. Einzig Joseph Konrad Buntschuh als Mario Lohse konnte überzeugen. Das ist insgesamt zu wenig.
zuff13.0 
Finke3.0 
Fromlowitz3.0Schwache Folge aus Kiel.
DerHarry2.5 
th.max2.5 
Kinyonga2.5Hölzern. Konstruiert. Klischeehaft. Teilweise gar zum Fremdschämen. Aber: Sehr gut gespielt vom Hauptdarsteller.
clubmed2.2 
Windpaul2.0 
walter8002.0 
austin1.5Der teutsche Mann der Frauen Feind. Platter geht es nicht. Sorry, Borowski, Du brauchst eine andere Assistentin und vor allem ein neuen Drehbuchschreiberling.
Traubenbaum1.0 
Laser1.0 
Schlaumeier0.0 
Gisbert_Engelhardt0.0Politisch korrekter linker Tatort, erwartungsgemäß sehr schwach.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3