Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 29.11.2020. --> Bis heute wurden 1159 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Ich hab im Traum geweinet

(1121, Berg)

Durchschnittliche Bewertung: 2.49874
bei 239 Bewertungen
Standardabweichung 2.71400 und Varianz 7.36581
Median 1.5
Gesamtplatz: 1156

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
1-2-Polizei7.0Zunächst war ich auch, ...nun ja... verwundert, über diesen Tatort. Aber in Vielem ist er tiefgeifender als der gewöhnliche Tatort. Und mit etwas Abstand ist er sehr stimmig, was das Zusammenspiel von Drehbuch (Story), Setting (Fasnet, Kaff) und v.a. Musik (Heine) angeht. Es wurde tatsächlich geschafft, dass man sich als Zuschauer genauso unwohl fühlt, wie die Figuren - was dann natürlich zu den ganzen schlechten Bewertung hier führt (werfühlt sich schon gerne unwohl beim Fernsehen?). In Wahrheit ist das aber eine ganz große Qualität dieses Films. Leider ist das Sounddesign und die Tonabmischung dermaßen schlecht, dass man stellenweise nichts versteht.
59to12.0 
achtung_tatort0.0Meine erste Null nach über 1.000 Tatorte.
adlatus5.1Kennen Sie das auch? Man sieht etwas Schlimmes und kann einfach nicht wegsehen? Tatort und Karneval/Fastnacht/ Fasching passen einfach nicht zueinander. Ich hoffe, dass war nun der wirklich letzte Versuch. Ansonsten gehören Rausch und Wollust zum Leben dazu, auch wenn es nicht schön ist, betrunkenen Polizisten beim Kopulieren zuzusehen und auch Huren haben ein Leben nach dem Laufhaus. Ganz so schlimm, habe ich den Tatort trotz allem nicht gesehen. Da gab es sicher schon üblere Machwerke (Der gelbe Unterrock mit Karneval in Mainz). Das gesamte Ensemble spielt in diesem Ausnahme-Tatort solide, aber Darja Mahotkin überragend. Sehr interessante Musik.
agatha140.0 
alexo0.0Um die 0 Punkte zu begründen würde der Platz nicht reichen.
Alfons1.0Wie kann man so einen stumpfsinnigen Film drehen? Handlung ......... Ich hoffe, dass wenigstens der Regisseur keinen Auftrag mehr bekommt....
Algo4.7Zu viele Verstrickungen aufs Mal; unübersichtlich & unglaubwürdig
alumar1.0sehr schlecht
ambler0.0Wow, so sinnarm und schlecht gespielt war es selten.
Amphitryon6.0 
andkra671.0Furchtbare Trashnummer - geht so nicht
Andy_720d8.9Ein unrunder Fall, der durch die Fliehkräfte besonders rund wird. Ein Fall voller Tiefgang, der immer einleuchtender wird, mit grandiosen Haupt- und Nebendarstellern, ohne dämlichen Zierrat, geradezu zeitlos. Wie flach doch die anderen Faschingstatorte daneben wirken müssen. Mit Sicherheit eine Folge, die mit jeder Wiederholung im Wert steigen wird.
ARISI2.5 
arnoldbrust8.5 
austin6.9Mit einer guten Portion Humor kann man man den Tatort humorvoll nehmen. Unf Sixtynine passt irgendwie ziemlich gut als Note ;-)
axelino3.5 
balou0.0Unfassbar schlecht! Dagegen war "Ein Hauch von Hollywood" (Nr. 390) hohe Filmkunst!
BasCordewener8.8Zwar ein ein bisschen fremd wie die Kommissare sich benehmen aber das passiert schon mal. Auch die post-Prostitution Entwicklungen sind vielleicht einigermaßen dramatisch dargestellt, aber der Rückfall in Gewohnheiten ist nicht unlogisch. Klasse das die Autoren mal etwas anders versuchen, sich nicht beschränken lassen durch die viele Moralritter.
bello3.5 
BernieBaer3.5 
Bird35359.5 
blemes0.0Eine Katastrophe von Anfang bis zum Ende. Teilweise wie ein Softporno aus den 70ern.
Bobbel0.0unterirdisch + peinlich .... dazu noch ein schlechter Ton.
Bohne0.5Ich mag keine Karnevals-Tatorte. Aber warum so ein Trubel-Unsinn noch mit Porno gepaart werden muss, erschließt sich mir nicht. Ich hbae mich massiv fremdgeschämt. So sehr, dass ich drei Monate keine Lust hatte, meine Wertung hier zu hinterlassen.
bontepietBO0.0Ich hab geduldig fast 20 Minuten lang gewartet, dass doch noch der Tatort gesendet wird und bin dann enttäuscht ausgestiegen.
brotkobberla2.0Was war dann da im Schwarzwald los? Rudelbumsen – jeder mit jeder, kreuz und quer, über Eck… und das fast durchgehend die ersten 45 Minuten - gepaart mit einer unmöglichen Toneinstellung. Bei mir war die Hintergrundmusik immer lauter als die Dialoge. Ich habs über zwei Receiver versucht – das lag nicht daran. Der Fall selber ist recht in den Hintergrund gegangen und war sehr flach – überall gehörnte Männer und Eventuellväter. Verhöre, Durchsuchungen – konzeptlos. Da wird sich im Büro angeschriehen und Sachen geschmissen – oh Mann…. Die Kamera war auch grottenschlecht. Billy war ja wieder ganz niedlich aber als Tatort war das nix; der rührende Abschied vom Kind hats dann auch nicht mehr rausgerissen - und das leere Bett auch nimmer. Wieder mal lauter zerstörte Existenzen. Endlich aus!
Bulldogge4.0 
celtic_dragon5.5Puh... zwiespältige Folge. Der Fall an sich okay, das Fastnacht-Szenario dient lediglich als Alibi für Exzess und Eskapaden und ist an sich unnötig, die Ermittler Berg und Tobler wirken eher Hinterwäldlerisch und wenig professionell, die hochgelobte Musik nervt... und ständig fragt man sich, ob soviel Trash nicht schon wieder Kult fast ist...
Cer2.0 
Christian3.5Bei "Karneval" kam mir die Verbindung zum gelben Unterrock. Niveau leider ähnlich. Am Anfang wurde mir (auch wenn es realistisch ist) zu viel "gev**elt". Das Ende hat mir dagegen gefallen, da wurde es schon doch mal tiefsinniger.
Christoph Radtke8.0 
claudia1.0 
Claudia-Opf1.0 
clubmed0.1Ich habe im Wachen geweinet ... da fällt mir nix mehr ein ... zu viel Schnaps @Drehbuchschreiber??
Cluedo6.0Viel nackte Haut, wenig Spannung und dennoch ein recht gelungener Tatort, der vor allem von der Stimmung lebte.
dakl1.2 
dani050216.2 
DanielFG0.0Zur Halbzeit ausgestiegen. Ganz großer Unfug, mich wundert immer wieder, dass renommierte Schauspieler so etwas mitmachen, haben die es wirklich nötig?
Der anständige Andi4.0 
Der Hexer10.0Realismus bekommt in Jan Bonnys Händen eine ganz neue Bedeutung, kaum ein Filmemacher lässt einen die Schmerzen der Figuren so intensiv und ungefiltert spüren wie er. Einer der unangenehmsten und besten Tatorte aller Zeiten.
Der Kommissar0.0 
DerHarry1.0Au weia. Ich hätte ein Beischlaf-Bingo vorbereiten sollen...
Detti072.5 
dg_1.4 
dibo732.0 
diesberg0.5Ein Tiefpunkt für den SWR
diver5.0Bilder von der Fasnet ok, Figurenzeichnung von Berg und Tobler bekommt endlich Konturen, aber der Fall an sich war absolut schwach.
dizzywhiz2.5 
donnellan1.3Zurecht so niedrig bewertet. Ein ziemlich misslungenes Experiment, in dem keiner in seiner Rolle überzeugt. Wirres Drehbuch, durch das der Zuschauer gleichermaßen verwirrt zurückgelassen wird. Einziger Lichtblick: die Musik.
Eichi6.0Normalerweise ist viel nackte Haut ja eher störend, aber hier hats irgendwie gepasst zwischen Berg und Tobler und etwas weniger romantisch mit der Ex-Prostituierten und ihrem Freier. Es gibt gewiss Tatorte mit mehr Tiefgang, aber die desolate Bewertung in diesem Forum ist trotzdem nicht wirklich nachvollziehbar.
Elch1540.0Das war gar nichts! Keine Leiche, keine Struktur erkennbar, was der Film zeigen will. Erst ein sich schlagendes Paar, dann 2 jämmerliche Bettszenen, 1 davon mit den Ermittlern, die noch nichts zu ermitteln haben. Dazu eine grässliche Musik. Nach 35 min habe ich abgeschaltet.
ernesto1.0 
escfreak1.0 
Exi2.0So manchen Feuilletonisten wird dieser Tatort sicher gefallen, aber nüchtern betrachtet war das nicht viel: lauter kaputte Typen saufen und schlafen sich schlecht durch die Gegend, irgendwann passiert ein Mord, der dann so nebenbei geklärt wird. Das Ganze mit ach so moderner Wackelkamera und ganz miesem Ton (die erste Hälfte des Films versteht man fast keinen Dialog vollständig) gedreht. Die Story ist eine dünne langweilige Suppe, und die Beziehung zwischen den Ermittlern passt so gar nicht zu den vorherigen Folgen des Teams. Einzig für die eine oder andere schauspielerische Leistung und den Soundtrack gibt es Punkte.
fabian4563.0 
falcons810.5 
fbmy0.0Gerümpel, Provinz, nackte Leute. Nix für mich.
Finke3.0 
flomei1.0 
fotoharry0.0Ratlos bleibe ich bei diesem Stück zurück und frage mich: was sollte das? Wackelnde Kamera, schlechte Tonmischung, miese Musik, Unterarm - Schweißflecken größter Art, sinnlose Gewalt gegen Romy, exzessives Komasaufen der Kommissare, erst mit (Bett-) Folgen dann im Präsidium? Nein, sinnloser geht kaum.
Franzivo3.5Ich hab am Abend geweinet. Ich dachte Lindenstraße ist vorbei.
fromlowitz0.0Nur 90 Minuten durchgehalten weil ich hier bewerte. Irgendwie noch gehofft das noch ne Szene kommt das ich wenigstens einen Punkt geben kann. Vergebens.
Ganymede0.5 
Gelson540.0 
gernschinho0.0 
geroellheimer1.0 
Gotteshacker4.0Eine Dreiviertelstunde Vorgeschichte, dann fünf Minuten Spannung, dann Ermittlungen, die den Namen nicht verdienen. Der früher gewalttätige Burk wird nicht mal in die Mangel genommen. - Unlogisch, dass eine ehemalige Prostituierte ausrastet, wenn sie bei der Fastnacht etwas angegrapscht wird. - 1 Punkt Abzug für die Musik; die war eine Tortur.
grEGOr3.5 
Grompmeier2.0 
Gruch6.5Hatten die bisherigen Berg-Tobler-Fälle ein breites Spektrum von Themen abgedeckt, so ist dieser Film sehr monothematisch: "Das merkwürdige Verhalten unreifer Badener zur Fasnetszeit". Nun ja, ganz nett anzuschauen, aber mehr auch nicht.
Hackbraten0.1langweilig, aber mit grausliger Musik außer der Tanzmusik im Polizeipräsidium.
Häkchen10.0 
Hänschen0071.0 
Harry Klein2.5Zur Fasnet gibts im Schwarzwald sehr viel Alkohol, Sex und Geschrei. Die Krimihandlung - Mord in der Schönheitsklinik - habe ich aufgrund akustisch weitgehend unverständlicher Dialoge nicht durchschaut. Was zu verstehen war, klang nach überambitioniertem Impro-Theater. Schwacher Film.
Harryswagen0.0Sorry, aber das war kein Krimi...die Hauptdarstellerin hat zwar gut gespielt, aber ansonsten war es ein Softporno. Keine Ahnung wie der Schreiber der Süddeutschen das als sehenswert bewerten kann...
Herr_Bu5.5Schwächste Tatortfolge seit langem! Thema der Fasnet total verspielt, wenig Spannung, peinliche Momente, schwache Tonabmischung, nahezu amateurhafte Schauspielerleistungen. Der schlechteste Tatort dieses Teams bisher.
highlandcow8.5 
Hogmanay20086.0 
holubicka4.0Anfangs eher Sexfilm als Tatort Krimi. Die Ganze Abfolge chaotisch.
homer0.0 
Horst S3.7 
HSV2.0 
hunter19590.0Hier vergebe ich mit gutem Gewissen null Punkte. Schrott von A bis Z. Eine Frechheit dem Gebührenzahler und dem Zuschauer gegenüber. Und bitte die Löbau auswechseln; als Kommissarin eine totale Fehlbesetzung.
Illi-Noize0.0Die ersten 45 Minuten kein Tatort, sondern nur Quatsch. Dann endlich der eigentliche Fall, der komplett langweilig war. Leider ein Totalausfall, da hätte ich am PC auch Bildschirmschoner schauen können, das ist spannender.
InspektorColumbo0.0 
InspektorRV2.0 
Jahreszeiten2.5 
jan christou1.0 
jdyla2.7 
Joekbs0.0 
jogi0.0Grottenschlecht
jogo2.0Das war auch ohne Traum zum heulen. 2 Punkte für den Mut, so etwas auch noch zu zeigen.
joki4.0Nach einer halben Stunde wollte ich abschalten. Es wurde dann etwas besser. Aber warum soviel Gedöns um einen einfachen Fall?
JPCO8.5eine völlig missverstandene, mutige, schmerzhaft ehrliche Folge, die dahin geht, wo es weh tut; na klar - als Rätselkrimi ist der Film nicht zu gebrauchen, aber Jan Bonny macht menschliche Unzulänglichkeiten mit seinem ultrarealistischen Inszenierungsstil hier wie unter einem Brennglas sichtbar; das ist natürlich kein Wohlfühl-Fernsehen
Junior3.5 
Jürgen H.0.0Das war überhaupt nix. Krimi? "Experiment"? Insbesondere die literarische Komponente (Musik) ist angesichts des Geschehens unangebracht. Summa summarum einer der schlechtesten "Tatort"e der Geschichte, das lässt sich wohl auch objektiv feststellen. Und die ersten 45 Minuten? Plumper Leerlauf, wohin verirrt sich der "Tatort" noch, und wozu sind die SchauspielerInnen noch bereit?
kaius111.0 
Kalliope3.0Zum Schluss bleiben nur Verlierer: Täter, Opfer, Kommissare, Glaubwürdigkeit vom Schwarzwald-Tatort, Schauspieler, ARD und Zuschauer. Alle verlieren ... Das Ende stiftet ebenfalls Verwirrung und wirkt unglaubwürdig. Allein durch Zusehen brummte der Schädel vor lauter Schnaps und Alkoholexzessen. Trotzdem gebe ich Punkte für die sehr gute Inszenierung - obgleich melancholisch und trübselig. Punkte auch für die Darstellerinnen der Kommissarin Tobler und von "Romy". Mögen sie in Zukunft bessere Drehbücher bekommen...
kappl5.0 
KarlHunger0.0 
Karpatjoe0.0Eine glatte 0.
KikiMuschi6.0So so, die Empörung über den 'Softporno' ist also hier groß, daher der letzte Platz. Blutrünstige Tötungsszenen, aufgeschnibbelte Leichen in Großaufnahme u. komplett gestörte Kommissare wie Faber sind hingegen kein Problem? Krankes Deutschland.
Kirk0.0 
Kirsten727.0Ich fand den gar nicht so schlecht, außer die viele Prügelei Kommissarliebelei 10 Punkte Der Fall als Solcher 4 Punkte
kismet7.0War doch nicht schlecht! Wer der Mörder war, konnte man sich zwar denken. Aber die Geschichte war auch so interessant genug.
Kliso1.0 
Kohlmi0.0Extremer Schwachsinn, den ich bislang in der Reihe Tatort noch nicht gesehen habe. Der Plot war lediglich eine Aneinanderreihung von Szenen, die überhaupt keinen Sinn machen. SchlechtesterTon und extrem schlechte Darstellungen - wie von Laiendarstellern. Die Musik war kaum zu ertragen; so etwas schlechtes habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
Kpt.Vallow4.0Könnte alles ziemlich realistisch sein. Ich habe die Schauspieler ganz oft nicht verstehen können. Schlechter Ton!
Kreutzer4.0Einfach Schrecklich
kringlebros2.0 
krotho1.0Die schlechteste Folge, die ich je gesehen habe. Durchgehalten habe ich nur deshalb, weil ich kaum glaube wollte, dass sich dieser ‚Müll‘ bis zum Schluss in dieser Negativqualität durchzieht. Einen Punkt gibt es für die bis dato nicht vorhandene Kategorie ‚Vögeln‘. Bravo :-(
Kuhbauer1.5Auch eine Möglichkeit, seine Zeit zu verschwenden.
Küstengucker8.2 
l.paranoid5.0 
Latinum1.5 
lightmayr1.0Keine Ahnung wie so etwas durch die Qualitätssicherung kommt und gesendet wird. Einige der Wutausbrüche, wie vom Berg, waren schon lustig und unterhaltsam
lotta6.0 
luxi19590.0Der mit Abstand schlechteste TATORT seit nunmehr fast 50 Jahren. Leider sind negative Bewertungen unter 0 nicht möglich.
MacSpock0.5 
magnum0.0Weinen passte zu diesem Tatort, aber keine Tränen vor Lachen, sondern vor Schmerzen. - ich scheine halb taub zu sein, jedenfalls hatte ich massive Verständnisprobleme (nicht nur auf den Ton bezogen) - ich scheine prüde zu werden, oder es lag doch an der Handlung und Regie? - das Team überzeugt überhaupt nicht - schauspielerisch in Teilen okay, aber das wird überkompensiert von den negativen Punkten. - wilde Schnitte und Wackelkamera passten zum Gesamteindruck
Makrü0.0 
malzbier592.0Kleines Update: Statt 0 nun 2 Pkte. - die Folge finde ich weiterhin verrissen und schlecht, aber dank einer gewissen Struktur und meiner Bewertung der zwei gesehenen Tschiller-Folgen (die ich weiterhin mit je 0 Pkte. bewerte) besteht hier doch ein - wenn auch kleiner - Qualitäts-Unterschied. Und: es gibt sie, die besseren Folgen von Tobler & Berg !
mangomare0.0Nur Unappetitlichkeiten, Prügeleien und Saufen ... mit Tatort hatte das nichts zu tun!
mauerblume0.0Was für ein Schwachsinn! Nach 45 Minuten ausgestiegen...
McFuchsto5.0Ich bewundere den Mut von allen Beteiligten, etwas zu erschaffen, was kaum jemand mögen wird. Der Film und alle Figuren waren nur sehr schwer zu ertragen. Für diesen Mut gebe ich die Punkte.
mecker0.0Gibt es da vielleicht eine Wette, wer den grössten Mist produzieren kann?
mesju0.5einmal davon abgesehen das mir diese filmische Darstellung und Erzählweise absolut nicht gefallen hat --> was absolut nicht geht ist diese grottenschlechte Tonabmischung. Soll das zum Gesamtkunstwerk gehören? Was hab ich davon wenn ich die Dialoge/Texte nicht verstehe. Das kann doch nicht sein. Ich hab wirklich nur durchgehalten nicht abzuschalten, weil ich irgendwann mal sagen will das ich alle Tatorte komplett gesehen habe.
minodra0.0Ich weiß gar nicht, was am schlimmsten war: Die Handlung, der miserable Ton oder die grauenvolle Musik!! Einer der schlechtesten Tatorte aller Zeiten!
Miss_Maple0.0 
misterdoogalooga3.4der schwächste freiburger Tatort bis jetzt. zwar von allen schauspielern sehr gut gespielt - aber der fall selbst sehr dünn und nur schnackseln ist halt no lang keine garantie für viele punkte. auch bei der musik war der freiburger tatort schon einmal besser...ich denke da an Rio reiser und für immer und dich. die kameraführung war nervig. und trotzdem besser als viele anderen Tatort-ermittlerteams
Mitsurugi8.5 
MKMK0.0Auch das muss man erst einmal schaffen: Mit einer Mischung aus billigem Softporno-Verschnitt, Sauferei und null Krimi-Handlung den Zuschauer eineinhalb Stunden zu quälen. Abgrundtiefe Langeweile.
MMx2.0 
moviestar1.0Au weia.
Mr.Johnny3.6Stark gewöhnungsbedürftig, wie immer aus dem Breisgau.
Nase0.0Der schlechteste Tatort seit ewigen Zeiten. Story, Musik, Kamera einfach nur grausam.
Nic2340.0Durch und durch schlecht! Schlechtes Laienspiel, nervige Kamera, zu viel schlechter Sex, überflüssige Nebenschauplätze
nieve100.0Unterirdisch. Wo waren da die Ermittlungen? Ein paar Ausflüge in den Schwarzwald und ansonsten Gelage im Kommissariat. Viel Einsamkeit. So manches Gelage. Und ein kaputtes Paar, dass zur Polizei kommt. Eigentlich Verschwendete Freizeit. Unterhaltung geht anders.
Nik0.0Ich habe ja schon einige Tatorte gesehen, die echt daneben waren. Dieser hier gehört zu den besonders misslungenen. Das sollte wohl ein Versuch sein, Tatort mit Dogma-Film zu kreuzen. Das Ergebnis: beschämend schlecht. Das war gar nichts. Das war flach, langweilig und hangelte sich sinnfrei von Sexszene zu Sexszene. Folgerichtig, dass diese Folge auf der Rangliste in Nachbarschaft zum gelben Unterrock und zum Hauch von Hollywood wiederfindet. Folgerichtig, dass Löbau und Wagner in diesem Film entweder saufen oder verkatert sind - was bleibt einem übrig bei solch einem filmischen Abfallprodukt.
Noah0.0Was für eine desolate Folge, anstrengende Kameraführung, dermassen viel nackte Haut wie schon lange nicht mehr, alles wirkte irgendwie improvisiert, war es vielleicht auch.
Nöppes1.1 
Nordmann0.0Zum ersten Mal nach 15 Minuten aufgegeben.
NorLis0.0 
noti8.2 
Oekes5.5 
oliver00011.0Experimente ja, Langeweile nein. Ich bin mehrfach zwischendurch eingeschlafen, was ein unverkennbares Kennzeichen für fehlende Spannung ist. Hinzu kommt, dass das Verhalten aller Beteiligten, vor allem aber der Kommissare sehr unglaubwürdig ist. Ende verwirrend.
os-tatort6.0 
overbeck0.0Meine erste NULL, Luft nach unten brauch' ich nicht mehr.
Paulchen0.0 
peter6.0Mit Längen, aber Atmosphäre. Der Karneval als Hintergrund. Die Story eher dünn und die Kommissare proben den One Night Stand.
piwei0.3Es war wirklich zum Weinen. Man ist ja schlechte Karnevalstatorte gewohnt, aber so eine eklige Kombination aus Saufen, Unfreundlichkeit, Bedrängen, Abstoßen und Nacktheit gab es im Tatort noch nie. Dazu kommt noch, dass die Dialoge kaum jemals verständlich waren, sogar bei der Auflösung waren die Nebengeräusche lauter aus das Nuscheln der Protagonisten. Trotz allem habe ich die Mitwirkenden bewundert, dass sie das durchgehalten haben. Ich musste immer auf andere Kanäle umschalten, und das ist mir vorher noch nie so gegangen.
portutti1.0 
Potus4.0Keine Prüderie ist okay. Story aber nicht überzeugend.
Puffelbäcker0.0Was habe ich bei diesem Film gelernt: a. einmal Prostituierte, immer Prostituierte, b. alle Männer sind Freier, c. Freier und ex-Freier hätten unbedingt gerne ein Kind mit einer Protituierten, d. Karneval ist sowas von daneben, e. lebt eine ex-Prostituerte mit einem Mann zusammen, lebt dessen gelähmte Mutter im selben Haushalt. Welcher Troll hat dem SWR dieses Drehbuch verkauft?
Pumabu3.0Aufgrund den Vorberichten hatte ich viel mehr erwartet. Zeitweise sehr langweilig.
Püppen2.9„Das ist die unterste Schublade“ - wie wahr: Sex, Suff und Schuttig blasen die substanzlose Story auf.
qaiman7.0Erst dachte ich, voll der Müll, doch jetzt geht mir die Folge durch den Kopf, und Filme, die hängen bleiben waren eben doch gut. Und alles super Schauspieler.
ralfhausschwerte4.5Ein leider insgesamt eher mißlungener Fastnacht Tatort aus dem Schwarzwald mit ausschließlich merkwürdig schrägen Charakteren, die alle - inklusive den beiden Kommissar*innen - mit dem Leben nicht klar zu kommen scheinen und außerdem eine eher lockere Sexualmoral haben. Die ehemaligen Prostituierte kommt von ihrer Rolle nicht los, weil sie offensichtlich nymphoman ist und auch das Polizistenteam steigt plötzlich miteinander in die Kiste und wundert sich hinterher über eine verkaterte Störung. Das ganze ist zwar z. T. mutig und durchaus erotisch dargestellt (guter Soundtrack), wirkt aber doch ziemlich pseudo interessant. Nach den hochklassigen Tatorten der letzten Wochen ist das leider ein Schwachpunkt.
Ralph0.5Da waren mehr erotische Szenen drin als in manchen Porno. Völlig überladen. Der Fall selbst simpel und in 30 Minuten mehr als einmal erzählt. Wer genehmigt so etwas als Tatort? Gesellt sich zu ein Hauch von Hollywood, minimal besser.
Rawito8.3Was ist denn hier schon wieder los? Erstmalig schafft es ein deutscher Vorabendkrimi Sex, Lust und Gewalt unpeinlich darzustellen. Die Chemie zwischen Berg und Tobler ist ansich schon hochspannend. Ich liebe kriminalpsychologische Krimis. LOL @ Wertung.
Reeds0.0Das war unzumutbar. Ich habe nach 20 Minuten aufgegeben.
refereebremen6.0Eine Fasnacht-Folge im Schwarzwald, in der trotzdem - als Gegensatz- die Tristesse und Einsamkeit der spielenden Akteure tiefgehend aufgezeigt wird. Viel Privates der Ermittler, Berg und Tobler nach dem One-Night-Stand zerrüttet. Leider gibt es ein paar grobe Fehler im Handlungsstrang. Der Arzt liegt nach seinem Suizidversuch in der Badewanne halbtod, wird von seiner Freundin gefunden, um anschließend zusammen im Bett zu kuscheln??? Hausdurchsuchung in der Nacht mit Blaulichtern??? Zudem ist der Fall nur bedingt schlüssig und daher nur teils überzeugend. Tragisches Ende der doch melancholischen Folge.
regulator2.5 
Revilonnamfoh3.1Boah wie langweilig is das denn mit Abstand der schlechteste bisher 2020
RF10.0Unterirdisches Schmuddelkino mit grottenschlechter musikalischer Untermalung. Grausam
Robben100.0 
Robert800.0 
Roter Affe0.5Was wird aus drögen Ermittlern wenn Alkohol und Sex dazu kommen, dröge Ermittler. Totalausfall.
ruelei0.0 
Sabinho4.5 
sakulan2.0Solange es bei uns ein Zwangsfinanziertes öffentliches Fernsehen gibt kann man so einen Mist ohne Risiko produzieren ohne dass gekündigt werden kann. Ca 2mio GEZ-Gelder für'n Arsch.
schaumermal0.0 
Schimanskis Jacke2.0Wenn es die Ambition war, einen Fassnachts-TO in der Tradition vom „Gelben Unterrock“ zu drehen ist das fast gelungen und wird nur durch Rollen verhindert, die wie die Escort a.D. halbwegs interessant sind und Ansätze von schauspielerischem Können haben, wenn auch auf „Babbeldasch“-Niveau. Ein dauerkomatisierter Berg reißt es aber auch wieder nach unten. Die prügelnden Masken hätten sich besser über die Macher hergemacht – zum weinen.....
Schlaumeier6.8 
schlegel3.0Gefallen haben die durch Jens Thomas vertonten Lieder Heinrich Heines, auch die "Romy" machte eine ... gute Figur. Der Film ansich eher schwach. Deshalb reichen drei Punkte.
schnellsegler2.0 
schnorchel18120.0erst ein Softporno, dann irgen etwas, nur kein Tatort!! Ton war auch bescheiden, mal zu laut, dass alle im Haus mithören konnten dann wieder so leise, dass man kaum etwas verstand!!!
Scholli1.0 
schribbel1.0Der Titel passt ganz gut, mir war nämlich auch zum Weinen zu Mute. Die Umsetzung lief nach dem Motto "darf gerne von allem ein wenig mehr sein" (mehr Sex, mehr Alkohol und gerne kann auch die eigentlich sehr schnell erzählte Geschichte noch etwas in die Länge gezogen werden, um die 90 Minuten zu erreichen.) Dies gepaart mit der miesen Musik und dem miserablen Ton.
schwatter-krauser3.0 
schwyz1.5Nach dem "Fest im Norden" treibt Bonny nun auch an der Fasnet im Süden sein kunstfilmerisches Unwesen. Er sendet dabei aber mitsamt Handkamera, ausufernden Sexszenen, akustisch unverständlicher Realitätsnähe sowie pseudointellektuellen Dichter- und Musikanleihen komplett an meinem Tatort-Geschmack vorbei. Ich persönlich suche immer noch verzweifelt Krimihandlung und Spannung! Da bleibt einem nichts mehr anderes übrig, als sich an der Fasnacht volllaufen zu lassen...
Seraphim6.5 
SherlockH4.8Karnevalsfolgen sind immer irgendwie verstörend. Die Schauspieler haben einen tollen Job gemacht, auch die Inszenierung war sehr gelungen... aber wo war die Story? Und auf nackte Kommissare kann ich auch verzichten (Aufschlüsselung der Wertung: Story 1/10; Spannung 2/10; Ermittler 3/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 9/10)
Siegfried Werner0.5 
silbernase7.0 
Silvershadow0.5Okay. Ich sehe mir das jetzt seit ner halben Stunde an... Und gebe es auf. Was soll das? Keine Spannung, Dialoge sind die reinste Grütze, überall verkrachte Existenzen die sich anschreien... Ne Freunde ich will mein GEZ zurück.
Silvio6.0 
skeptomenos865.0Nicht der schlechteste Fall aus dem Schwarzwald: „Is aber halt auch ’n bisschen dramatischer ausgegangen als bei uns“ gehört weit nach oben auf der Tatort-Zitate-Liste. Andererseits schon sehr viel Sex und kaum Platz für Ermittlungen. Wobei man eigentlich auch gar nicht zu ermitteln gebraucht hätte, sondern nach Lage der Dinge bloß zu warten, bis die DNA-Spuren ausgewertet sind, und das wär’s gewesen. Dass die beiden Verdächtigen ständig abwechselnd selbst den Mord gestehen, ist vor diesem Hintergrund auch kaum verständlich und läuft sich irgendwann tot, wie auch das Motiv nicht das glaubhafteste ist. Darja Mahotkin schauspielerisch stark, von Andreas Döhler konnte man kaum ein Wort verstehen.
smayrhofer3.5 
Sonderlink1.5In bester Tradition des "gelben Unterrocks": Triebgestörte Figuren in einer hemmungslos missglückten Geschichte.
Sparkey0.0Das es möglich sein würde, den Neujahrstatort qualitativ noch zu unterbieten, hätte ich nicht für möglich gehalten. Dieses hirnlose Rumgevögele als Krimi zu verkaufen, stellt schon eine Unverschämtheit dar. Die Schauspielerriege agiert durchweg unterirdisch. Schade, dass man den Sender nicht auf Schadensersatz verklagen kann.
speedo-guido6.0 
Spürnase4.2Ein eher semi-professioneller Tatort mit überzeugenden Schauspielleistungen und einem sehr mutigen Drehbuch. Aber die Charaktere agieren leider überzogen streitlustig.
ssalchen1.0Ein Tatort so schal wie abgestandenes Bier. Konfus, blöd, überzogen – nur nach 3 Tagen Dauersaufen zu ertragen. Wer schlussendlich der Täter/die Täterin war, war dann auch schon egal.
staz730.5 
Stefan7.5 
stevkern3.0 
Strelnikow0.0Eine volle Bauchlandung macht dieses relativ neue Team mit diesem Schrott. Für Punkte sehe ich überhaupt keinen Anlass.
T-Shirt0.5der schlechteste Tatort seit "Babbeldasch": lausiges, spannungsbefreites Improvisationstheater, das seine inhaltlichen Schwächen mit langatmigen Chansons und viel nackter Haut zu überspielen versucht
Tatort-Fan0.0Was war das denn, bitteschön? Ganz übles Machwerk - kann es, was die (nicht vorhandene) Qualität anbelangt, definitiv mit dem ebenfalls absolut misslungenen Faschings-TATORT "Der gelbe Unterrock" aufnehmen. Als verstörendes, improvisiertes Kammerspiel auf Arte hätte ich den Film ja gerade noch so durchgehen lassen, aber als Krimi war er meiner Meinung nach völlig misslungen. PS: Noch nie habe ich einen TATORT gesehen, in dem sich die Protagonisten so oft (gegenseitig) ausgezogen haben.
tatort-kranken2.5 
Tatortfan921.5 
TatortLK2.5Leider nicht spannend. Ein Krimi, bei dem erst die Leiche, das Verbrechen, nach der Hälfte der Zeit kommt, kann keine Spannung mehr aufbauen. Nichts gegen Sex, aber kann man den nicht asthetisch schön darstellen...?
terrax1x10.0 
th.max8.5 
The NewYorker1.4weitestgehend misslungen, mit bedeutungsschweren Dialogen aus dem Drehbuchschreiber-Kreativwochendend-Kurs, einen Punkt für Romy
TheFragile3.0 
Thiel-Hamburg9.5Leider gegen Ende mit Längen. Aber ein wunderbarer, sinnlicher, tieftrauriger, mutiger und sehr, sehr, sehr wahrhaftiger und mutmaßlich in mehr Facetten als man gemeinhin denkt realistischer Tatort, zumal mit kräftigem Lokalkolorit und einer teils herrlichen Spätsiebzigerjahre-Tatort-Bildästhetik, so dass dieser wunderbare Film nur hauchzart die 10 verfehlt!Toll besetzt, grandios gespielt, superschöne und kluge Musik! Begeisternd weit weg von den in der Vergangenheit wieder etablierten 0815ern!
Thomas640.5Ich hatte ab 20.15 geweinet. Eine Laienspielschau sondergleichen die mit Tatortniveau nur herzlich wenig zu tun hatte. In Tateinheit mit einem abgedrehten Drehbuch. Ob Frau Löbau mal etwas ohne nackte Haut, dafür mit schauspielerischem Akzent hinbekommen wird.?
thwasu2.5 
Ticolino0.0O mein Gott, was war denn das???
tine531.0 
Titus3.3 
TobiTobsen0.1Der 5. Fall von Berg&Tobler spielt in der aufgeheizten Stimmung der alemannischen Fastnacht - die beiden Kommissare natürlich mittendrin. Die erste Hälfte besteht aus einer völlig sinnfreien, sexistischen, gewalttätigen, beschämenden und bescheuerten Handlung - und das ist noch harmlos ausgedrückt. Danach wird es nur geringfügig besser, da tatsächlich ermittelt wird. Insgesamt ein bizarrer und ganz schlechter Drama-Mix aus Beziehungsproblemen, Sex, Alkohol, Eifersucht und „Schwarzwälder-Fasnet“. Ob TO#286 „Bienzle und das Narrenspiel“ oder TO#862 „Schmutziger Donnerstag“: Tatort und Fastnacht ist wie Kölle und Helau. Das ist tatsächlich zum weinen, allerdings nicht im Traum.
tommy22k0.5Das war schlimm. Selten was Absurderes gesehen. Den halben Punkt gibts für die Kamera und die Musik.
tomsen20.0Kommisare zum Fremdschämen. Mühsam mit Handkamera gefilmt. Irre Geschichte. Ein ganz ganz schlimmer Tatort.
Traubenbaum0.6 
Trimmel0.0Ich hab auch geweint, aber nicht im Traum, sondern über diesen Tatort.
Trimmels Zipfel1.3Kameraführung und Vertonung oftmals grauenhaft. Mancher Softporno hat weniger zu bieten. Was sollte das denn?
TSL2.0 
uknig221.0Sehr anstrengend und leider auch sehr schlecht. Über weite Strecken total zäh, nur schwer durchzustehen.
usedompinguin1.0 
Utrechtfan0.0Wahnsinnig schlechter Tatort
uwe19711.0Ich hätte nicht gedacht das es nochmal sowas schlechtes wie ein Hauch von Hollywood gibt.
Vinzenz060.0Das war nur pornografischer Blödsinn mit unerträglicher Musik dazu.
Vogelic8.0Für viele bestimmt eine schlechte Folge,Ich konnte mich jedoch in die Charaktere reinversetzen und fand ihn ganz gut.
Vosen2.0Habe nach einer halben Stunde ausgeschaltet, als die beiden Kommissare miteiandner ins Bett gegangen sind, hat es mir gereicht ...
walter8000.0Der grenzdebile Filmtitel bekommt die vollen 10 Punkte auf der Kitsch-Skala.
Waltraud3.0 
wanjiku7.0 
Weiche_Cloppenhoff0.5Worum ging es eigentlich? Wurde jemand ermordet? Ein passenderer Titel wäre gewesen: "Schwarzwald oder die mörderische frage wer mit wem schlief"
White eagle5.0Eher ein Independent Autorenfilm als ein Krimi für die breite Masse. Von der Machheit her hätte es auch ein Tatort aus den 70ern sein können. Mit Längen, aber besser als die miese Berwertung hier.
whues0.5 
Windpaul7.5Eine intensive Folge. Exzellente schauspielerische Leistung und Musik. Imulsiv, Intensiv, verstörend aber ohne Tiefgang. Der beste Schwarzwald Tatort bisher. Die Komissare naja. Nicht 100% überzeugend. Beste Unterhaltung.
woswasi0.0alter, wie krank ist das denn ...
wuestenschlumpf0.0Schlimmer gehts nimmer..
yellow-mellow5.0Eigentlich eine schöne Geschichte über Liebe, Sex und Leidenschaft wenn denn diese beiden Ermittler nicht wären. Mal nervt sie, mal nervt er und dann nerven sie alle beide. Und dieses Fassnachtsgesaufe nervt erst recht.
ziwa8.5Interessante Tatort-Folge, die eigentlich gar keine ist; der Mord rückt im Hintergrund, wird zur Nebensache, stört sogar fast. Stattdessen kriegen wir hier mutiger Sozialrealismus serviert, mit so menschlich und in mehr als eine Weise „nackt“ dargestellte Figuren, dass es ironischerweise provozierend wirken kann. Filmisch und darstellerisch ein Kunststück, auch wenn kaum ein Krimi. Erfrischend ist dabei auch dass nicht Klischeehaft die weibliche sondern der männliche Kommissar emotional sich schlecht mit der gemeinsamen Nacht zurechtfindet. Den Selbstmord am Ende hätte man ruhig rauslassen können; zur Geschichte tat der nichts.
zrele0.0 
Zuff12.0 
zwokl0.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3