Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.01.2022. --> Bis heute wurden 1199 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der Richter in Weiss

(11, Trimmel)

Durchschnittliche Bewertung: 6.64431
bei 167 Bewertungen
Standardabweichung 1.81661 und Varianz 3.30007
Median 7.0
Gesamtplatz: 460

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Kuhbauer10.0 
oliver000110.0Wow, ein absolutes Highlight. Gesellschaftlich relevant, unkonventionell (alleine die Länge), spannend, super schauspielerische Leistung.
The NewYorker9.7Klassiker und erster Höhepunkt des Formats, geniale Schauspieler, allen voran Erika Pluhar und Helmut Käutner, aber auch Rolf Bossi. Im Vergleich zu den heute oftmals zusammengestümperten Drehbüchern voller Fehler bemerkt man die Qualität eines Friedhelm Werremeier. Mein Lieblingssatz gleich ganz zu Beginn: Der Bestatter beim Anblick der männlichen Leiche: "Was ist das doch für ein schöner Mensch." Herrlich schräg.
terrax1x19.5 
Strelnikow9.5Ein perfekter Krimi, hochkarätig besetzt. Rolf Bossi passt da ausgezeichnet dazu. Glanzvorstellung von Erika Pluhar und Helmut Käutner.
malzbier599.5Hochkarätiges Psychoduell mit hervorragenden Akteuren wie Käutner, Pluhar und Dockerill, sehenswert auch die Gastrolle für Bossi. Die Winkelzüge der Psychiatrie und ihre Diskrepanzen zu den polizeilichen Ermittlungen glänzend dargestellt. Die fesselnde Folge hätte auch das Zeug zu einem klassischen Fernsehspiel gehabt. Auch sehe ich, im Vergleich zu manchen anderen Bewertern, keine Überlängen, sondern willkommene Ergänzungen, u. a. durch interessante Nebenstränge der Handlung (der junge Straftäter, der "Ausflug" nach Bremen usw.) Ein früher Meilenstein der Serie !
Kohlmi9.4Ein wahrhaftiger Klassiker mit heute noch aktuellem Bezug im Hinblick auf Gutachterproblematik bei Gerichtsprozessen. Hier in der Rangliste ist dieses herausragende Kammerspiel unterbewertet, da es sich nicht um einen herkömmlichen Krimi handelt. Excellente Dialoge und erst Käutner: Spitzenspiel eines wahren Könners. Ich habe selten eine solche gelungene Folge gesehen. Im Gegensatz zu heute gab es kaum Längen; auch Trimmel ermittelte äusserst geschickt.
Milski9.1 
Aussie9.0Klasse 70er Jahre-Krimi
geroellheimer9.0 
Linus99.0 Trimmel überzeugt wiedermals! Tolle Schauspieler! Sehr gut: Erika Pluhar und Helmut Käutner
Königsberg9.0lange Zeit etwas langatmig, steigert sich dieser Psychokrimi gegen Ende immer mehr in der Spannung. Erika Pluhar spielt herausragend, dazu noch ein Gastauftritt von Staranwalt Rolf Bossi. Trotz gewisser Längen sehr stark..
ssalchen9.0 
jogi9.0 
nieve109.0Trimmels Hartnäckigkeit ist genauso umwerfend wie Spannung erzeugend. Und trinkt mit Zeugen wie mit Verdächtigen Schnaps und geht dafür in die Elbe! Andere Zeiten eben! Starbesetzung (E. Pluhar, H. Käutner) vom Feinsten!
walter8009.0 
arnoldbrust9.0 
Püppen9.0 
Thomas649.0Vorbildliches Drehbuch. Trotz 2 Stunden kam keine Langeweile auf. Im Gegenteil: Packend und faszinierend zugleich.
joki9.0Gute Story, Trimmel in seinem Element und RA Bossi spielt den Anwalt - stark! gesehen auf YouTube
Finke9.0 
Pasquale8.7Gerauche und Gesaufe sowie nackte Frauen en masse, das waren noch Zeiten. Sorgfältig konstruierter Fall, ein wenig zu lang
Pumabu8.6 
Gruch8.6Nach zwei andersgearteten Folgen nun wieder eine Folge bei der man Trimmel beim Ermitteln zusehen kann. Und das macht er gut, da verzeiht man ihm als Zuschauer die Ruppigkeit. Damals nahm man sich noch Zeit, heute hetzen wir nur (vielleicht ist die eine Wortbedeutung ja eine Folge der anderen). Unsicher bin ich mir, ob es nicht wünschenswert gewesen wäre, wenn Bossi sich ganz aufs Schauspiel außerhalb des Gerichtssaals verlegt hätte. Und den jungen Leuten, die sich hier über Alkohol- u. Nikotinkonsum, Frauenbild usw. aufregen sage ich: in 40 Jahren wird dieser TO wieder auf der Höhe der Zeit sein.
noti8.5 
JPCO8.5Trimmel behält im längsten Tatort aller Zeiten den Überblick; wird trotz der 119 Minuten nie langweilig
Tatort-Fan8.5 
heinz8.5 
schwatter-krauser8.5 
zrele8.5 
DerHarry8.5Definitiv ein Klassiker mit fein seziertem Fall und detaillierter Ermittlungsarbeit. Die Überlänge war aber aus meiner Sicht nicht zwingend nötig...
Nik8.0 
Elkjaer8.0 
Jürgen H.8.0 
FloMei8.0 
hitchi8.0Sicher der längste TO hätte kürzer seien können, dann wäre er Spitzenklasse. So ist er “nur“ ein toller Psychokrimi aus den Anfangstagen der Reihe. Da wurde eben nicht nur gesoffen und geraucht was das Zeug hält, sondern auch mal der Kommissar auf die Verliererseite gestellt. Good old times
schaumermal8.0 
Callas8.0Auch dieser Trimmel ist ein gelungener Fall, doch leider ist dieser jahrzehntelanger längste Tatort der Reihe einfach zu lang geraten. Auch wenn die Darsteller alle durchweg großartig spielen und auch Promi Bossi seine Sache passabel präsentiert, wäre eine halbe Stunde kürzer einfach gewinnbringender gewesen. Aber der Showdown vor Gericht entschädigt für die die zahlreichen kürzbaren Stellen.
l.paranoid8.0 
leitmayr_fan8.0 
lightmayr8.0Wie aus einer anderen Zeit, so anspruchsvoll wie die Filme in der Anfangszeit sein konnten. Dass sie ein genaues Duplikat der Waffe brauchte konnte ich nicht nachvollziehen.
jodeldido7.8Ein wahrhafter Klassiker in der Tatort-Reihe. Gerichtsverhandlung, Tiefenpsychoanalyse, kein Privatleben. Heute wäre vor der Verhandlung Schluss.
Sindimindi7.8Insgesamt sehr überzeugend.Eine Art Sittengemälde der 70er: Rauchen und Saufen gehören überall einfach dazu! Trimmel analytisch und präzise - Rolf Bossi verschlagen und schmierig.Erika Pluhar und Hemut Käutner brillant!
BasCordewener7.7Trimmel gut, Fall gut ausgedacht. Gut gespielt. Viel zu lang, zu statisch. Aber auch mit gewisser Suspens.
steppolino7.7Ein gut und sorgfältig durchdachter Film. Hier werden in extremer Ausführlichkeit menschliche Motivationen und Beziehungen ausgeleuchtet und das gefällt, denn heutzutage muss es im Tatort ja zumindest die Weltverschwörung sein. Feine Dialoge, stets mit überraschend sexuellem Unterton. Dennoch fehlt etwas die Relevanz des Ganzen. War Sie nun irr oder nicht? Und welchen Unterschied macht das hier überhaupt? Beides wurde nicht erklärt.
uwe19717.5Trotz 120 min sehenswert bis zum Schluß. Ein Klassiker
achim7.5 
Tombot7.5Pluspunkte aufgrund einer erotischen Erikar Pluhar
alumar7.5 
Ohneland7.5 
Trimmel7.5 
grEGOr7.5monumental
Paschki19777.5Spannender Fall, etwas zu lang, Trimmel und Rolf Bossi klasse! Geniale 70er, der Arzt raucht während der Untersuchung, das Blut von Frau Behrenberg sieht aus wie Fingerfarbe für Kinder :)
MMx7.5Gut, aber mit den üblichen "Trimmel-Längen".
Adlatus7.5 Ein durch aus für die damalige Zeit fortschrittlicher Tatort Macht der Gutachter. Dieser aber hat die Rechnung ohne Trimmel gemacht.
Seraphim7.5 
Exi7.5Trimmel, der alte Saufkopf unterwegs in der Welt der Schönen und Reichen. Das hat schon seinen eigenen Charme, auch aufgrund der Edelbesetzung (Erika Pluhar, Helmut Käutner). Auch die Darstellung der Allmacht der Gutachter sowie der Gerichtsverhandlung kann überzeugen. Aus heutiger Sicht jedoch etwas zu lang, was auch der Spannung abträglich ist. Trotzdem eine gelungene Folge!
kaius117.5 
Weiche_Cloppenhoff7.4Klasse Fall mit hervorragenden Schauspielern; allein die Szene, in der Trimmel die Pistole aus der Alster fischt, lohnt das Einschalten; vielleicht etwas zu lang geraten
schwabenzauber7.3Star-Aufgebot für Trimmel. Starker Käutner und tolle Pluhar (sogar wie Gott sie schuf) bestimmen das allerdings sehr gedehnte Geschehen. Bossi als Schauspieler geht gar nicht. Den Teil hätte man lustig auch auf 90 Min. trimmen können. Ende unbefriedigend
SherlockH7.2Sehr originelle Story, die man aber sicher auch etwas kürzer halten hätte können. Obwohl es nicht durchgehend spannend war, langatmig war es zu keiner Zeit. Erika Plural hat toll gespielt. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung/Humor 4/10; Ermittler 7/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 8/10)
Ralph7.0 
Christian7.0 
Sigi7.0Wo andere Tatorte aufhören, startet dieser nochmal richtig durch! Spannendes Psychoduell, aber etwas langatmig erzählt. RA Bossi offenbar in einer Paraderolle. Genauso "schmierig" stelle ich ihn mir in Wirklichkeit vor.
alexo7.0 
Christoph857.0Gute Story - aber ziemlich langatmig umgesetzt, erst zur Gerichtsverhandlung kommt etwas Tempo auf. Trimmel hervorragend in Form, Helmut Käutner spielt den Richter in Weiss ausgezeichnet!
Axelino7.0 
Vogelic7.0Guter Fall mit Trimmel,hier wurde überall geraucht wo es nur ging.
heroony7.0Lange Zeit wirkt die Farce um eine manisch-depressive Mörderin zu geschwätzig und spannungslos, in der letzten halben Stunde wird der Film jedoch interessanter. Käutner glänzt in der Titelrolle.
DanielFG7.0Bischen merkwürdiger Schluß aber sonst ganz ok
Bohne7.0Kadaver humanis. Habe ich gerne angesehen.
TSL7.0Krimi in Überlänge, ungewöhnlich und spannend bis zum großen Finale. Helmut Käutner unübertrefflich.
Puffelbäcker7.0Zu lang und geschwätzig: die ersten 45 Minuten hätte man stark straffen dürfen. Danach wird´s ein sehr ansehnlicher Fall, in dem Helmut Käutner brilliert. Walter Richter sowieso.
whues7.0 
bello7.0 
Eichelhäher7.0 
piwei7.0Toll gespielt und ganz raffiniert, aber die Beziehungen unter den Leuten (Trimmel und das Hausmädchen), der Anwalt und die Mörderin und der Arzt und seine Untergebenen waren so merkwürdig und unrealistisch, dass ich hier nicht mehr ganz so begeistert bin. Die besten Szenen waren Trimmel, der schnarchend aufwacht und dann wieder Trimmel mit nassen Hosen in der Alster.
Ernesto7.0 
Noah7.0 
Dirk7.0 
Nic2347.0unnötig in die Länge gezogen
Regulator7.0 
Honigtiger7.0 
silbernase7.0 
speedo-guido7.0 
Kalliope7.0Viel Potential für einen Paradetatort: Gleich zu Anfang sieht man das vermeintliche Opfer mit blutgetränktem Hemd zusammenscaken und die Ehefrau herumschlawenzeln. Trotzdem bleiben wichtige Fragen über den Tathergang sehr lange ungewiss. Kommissar Trimmel in Hochform. Sehr unterhaltsame Ermittlungsarbeit wechselt sich leider mit einschläfernden Psycho-Sitzungen zwischen der vermeintlich unzurechnungsfähigen Ehefrau und einem unsympathischen Sigmund-Freud-Verschnitt ab. Höhepunkte und positive Akzente setzt Trimmel. Ohne psychotische Doktorspielchen wäre dieser Tatort nicht in Überlänge abgedriftet und hätte von mir mehr Punkte bekommen.
ruelei7.0 
RF17.0Erika Pluhar herausragend.
achtung_tatort6.7Anfang und Ende Top. Leider mittendrin doch einige Längen, aber der Plot hat mir sehr gut gefallen.
Titus6.6Sehr interessante Geschichte. Die Länge ist aber unnötig lang, was den Fall abwertet.
TobiTobsen6.6„Die Pulle Korn jehört mir!“ Guter, nostalgischer, interessanter, aber mit knapp 2 Stunden Länge ein etwas langatmiger 4. Trimmel Fall.
Esslevingen6.5Spannendes Psychopuzzle, das trotz 2 Stunden nicht langweilig wird. Mitunter jedoch etwas selbstverliebtes Schauspiel.
Herr_Bu6.5 
allure6.5 
Hackbraten6.5 Abzüge für Trimmels Schnapsausschank an Zeugen, aber toll gespieltes Klinikgeschehen
Der Kommissar6.5 
Sonderlink6.5Eine zähe Angelegenheit, allerdings sehenswert allein wegen Erika Pluhar.
Bulldogge6.5 
Moorreger6.5"Paul-Trimmel-Schau, Mensch" Der Teufel steckt im Detail, und da kann man manchmal lange suchen.
Sally6.5Sehr gute darstellerische Leistungen, aber zu langatmig.
holty6.5Etwas langatmig, aber nicht langweilig. Anscheinend damals von der Tabak- und Alkohollobby gesponsort, jeder Schauspieler raucht und/oder trinkt permanent..
wkbb6.5Für die damalige Zeit sicherlich ein großartiger Tatort, über 40 Jahre danach mit Abstrichen zu geniesen. Das Thema ist allerdings höchst interessant, Gutachter und Sachverständige vor Gericht, die zu viel Einfluß nehmen können.
Arlemer6.5 
dg_6.5 
Sabinho6.5 
moviestar6.5 
SophieF6.5 
Haferkamps Enkel6.5 
brotkobberla6.5Zwei Stunden haben sich die Kollegen um Trimmel, samt Psychologe, Staatsanwalt und vieler Nebendarsteller um den Fall bemüht. Es wurden wirklich alle Ecken beleuchtet und sogar der Gerichtsprozess anschließend mit dem Ergebniss gezeigt. Insgesamt mal schön, alles von Vorne bis Hinten zu sehen. Aber es hat sich doch arg lang hingezogen und manche Ermittlung beruhte nur auf Saufen und Rauchen - wie in der Anfangszeit halt üblich. Es war aber schon mal zum Ansehen.
Latinum6.5 
Trimmels Zipfel6.4Die Überlänge ist etwas störend, einige Passagen hätten gestrafft werden können. Die Grundidee aber ist faszinierend.
Alfons6.3 
Stefan6.0 
kappl6.0 
Andy_720d6.0Viel zu lang,stellenweise schlecht gespielt
smayrhofer6.0 
Roter Affe6.0Klasse Geschichte, schmieriger realer Anwalt , alle Rauchen und saufen.
Kirsten726.0 
fotoharry6.0Zeiten waren das, dort wurde in der Artztbehandlung noch geraucht:-) Und die Paul-Trimmel-Show zur Überführung gut gelungen. Aber die Geschichte zieht sich zu sehr in die Länge, insbesondere das Ende.
hogmanay20086.0 
White eagle6.0 
Eichi6.0Nicht uninteressanter Fall über psychiatrische Gutachten und deren Ersteller, hoher Nostalgiefaktor aus der guten alten Zeit. Aber die Überlänge von geschlagenen 2 Stunden müsste dennoch nicht sein.
Der anständige Andi6.0 
jdyla6.0 
refereebremen6.0Sehenswerte Folge über eine Mörderin und deren gerichtlichen Gutachter, den Richter in weiß. Für 2 Stunden Spielzeit bieder und langatmig. Spannung kommt bedingt durch Zeigen des Mordes am Anfang kaum auf. Trimmel der gewohnt kantige Kripobeamte mit direkten Ermittlungsmethoden. Bonus gibt es für den Bremen Trip und die doch gute Gerichtsverhandlung mit den Updates der Reporter per Telefon. Einiges im Plot wirkt aber unrealistisch. Süffisantes Ende mit der Sicherungsverwahrung beim gleichen Doc.
schwyz6.0Interessantes Thema rund um Schuldunfähigkeit und weisse Richter. Gutes Finale im Gerichtssaal. Unverständliche Überlänge. Man lässt die Psychodoktoren derart lange schwadronieren, dass einem beihnahe die Augen zufallen. Da sehen wir doch Trimmel lieber beim Waffenfischen in der Alster zu.
Spürnase5.8 
Der Parkstudent5.8Dank Erika Pluhar, eine der sehenswerteren Folgen der frühen 70er. Auch, wenn durch die extreme Überlänge der Folge, sich gelegentlich Langeweile einstellt. Zitat: "Einmal, hat mich unten in der Diele, eine nackte Frau ausgelacht!"(Brigitte Beerenberg)
Ralf T5.8Fall/Handlung: 5; Spannung: 6; Humor: 6; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 4
Fat Sheeran5.6 
yellow-mellow5.5Ich bin da hin und hergerissen: einerseits wirklich genial, andererseits unendliche Längen; bislang bin ich immer zwischendrin eingeschlafen; führt zur Abwertung
Hänschen0075.5 
hochofen5.5Boah, war das langweilig. Man hält eigentlich nur duch, um keine Minute mit der Pluhar zu verpassen. Eiine grandiose Schauspielerin war sie ja schon immer, aber war die damals SUPER HEISS! Wahnsinn! Jetzt versteh ich den André Heller ...
Mesju5.5 
Dippie5.5 
ralfhausschwerte5.5Erika Pluhar spielt sehr gut und verführerisch. Ansonsten ist dieser Tatort aber leider doch überlang und dialoglastig. Es ist am Ende nicht ganz klar und auch unbefriedigend, warum die eiskalt mordende Ehefrau als geisteskrank erklärt wird. Knast wäre doch angemessener
Ganymede5.5 
ARISI5.5 
schribbel5.0 
Kreutzer5.0 
luxi19595.0Na ja, zwei Stunden waren hier im TATORT einfach zu viel, außerdem zu wenig spannend
magnum5.0Die Überlänge wäre bei der mäßigen Spannung nicht notwendig gewesen. Die Hälfte der Spielzeit hätte ausgereicht.
Siegfried Werner5.0 
Algo4.8 
Holubicka4.5langatmiger, aber interessanter Psychokrimi mit hochkarätigen Schauspielern und sehr guten schauspielerischen Leistungen. Höhepunkt der Prozeß.
tomsen24.5Für einen Psychologen evtl. interessant, ansonsten aber viel zu viel Psychogequatsche. Stinklangweilig und unberfriedigendes Ende.
windpaul4.5 
jan christou4.5 
schlegel4.5 
Kliso4.5 
Schimanskis Jacke4.2Der erste TO, der Themen über die reine Täterermittlung aufgreift, und der nicht nur aufgrund seiner Länge mit dem wohl höchsten Alkohol- und Nikotinkonsum. Der umständliche und bis zum Schluss wirre Tathergang wird im Stil eines Fernsehspiels ohne jegliche Effekte oder Untermalungen, dafür mit einem dialoglastigen Psychogramm aufgeschlüsselt, das macht es schon anstrengend. Sehr starke schauspielerische Leistungen von Helmut „Kettenraucher“ Käutner und Erika „Ich war ihm weniger wert als ein Pornobild“ Pluhar, die sich immer erst mal ausziehen muss. Bei Paul „Cognac“ Trimmel fährt noch der Auto, der weniger gesoffen hat und als Mitarbeitermotivation gibt es „eine Pulle Korn“. Und irgendwie hat man den Eindruck, man könne Trimmel durch den Fernseher riechen...
claudia4.0 
Kpt.Vallow4.0 
sintostyle3.5Bisher schlechtester Trimmel (habe noch nicht alle gesehen), furchtbar langatmig, die Frau ging einem auf die Nerven.
tatort-kranken3.5 
Silvio3.5 
HSV3.5 
diver3.0Viiiiiieeeeeel zu lang und auch -weilig. Das kann auch die sexy Pluhar nicht rausreissen
escfreak3.0 
Harry Klein2.5Die Filmsprache stammt aus den frühen 1960er Jahren, das Frauenbild ist noch wesentlich älter. Sterbenslangweilig, affektiertes Schauspiel und mit einer heute unerträglichen Mischung aus schwüler Erotik und plumpem Machismo.
dakl2.5ermüdend, langatmig, die Grundidee hätte doch einen normal langen Krimi hergegeben, der hätte dann richtig gut sein können
Fromlowitz2.5Viel Gerede und viel Rauch....
Smudinho52.0 
MissElli2.0Viel Rauch ( Zigaretten, Zigarren und Pfeifen) um nichts...
zwokl1.5 
Scholli1.0Die längste Folge ist auch gleichzeitig die langatmigste.
dizzywhiz1.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3