Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 14.07.2020. --> Bis heute wurden 1149 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Im toten Winkel

(1051, Lürsen)

Durchschnittliche Bewertung: 7.73333
bei 240 Bewertungen
Standardabweichung 1.65996 und Varianz 2.75547
Median 8.0
Gesamtplatz: 67

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
1-2-Polizei7.5 
59to18.8 
achim5.5 
achtung_tatort9.0Bremen kann nur Top oder Flop. Beeindruckend.
adlatus8.5Die Bremer können nur richtig schlecht oder gut. Dieser war richtig gut. Jeder der pflegebedürftige Angehörige hat, weiß um die geschilderten Nöte. Das daraus noch ein veritabler Krimi mit Mord und Abrechnungsbetrug wurde ist dem guten Drehbuch geschuldet.
agatha1410.0Großartig! Das richtige Team für diesen Fall, der sehr nachdenklig macht.
ahaahaaha6.3Kaum originell, der Mordfall an sich und die Auflösung kaum Durchschnitt, die Geschichte mit dem massiven Pflegebetrug zwar gut und stimmig dargelegt, aber eigentlich soweit ich einschätzen kann nur den realen durch die Medien bekannten Fällen nachgemacht, und der Alltag in den pflegebedürftigen Haushalten auch nicht anders - tiefer oder provokanter - dargestellt als es filmisch üblich ist, nur eben intensiver durch die Anhäufung von drei Fällen auf einmal. Der Lichtblick ist Peter Heinrich Brix, nachdem er mordbedingt ausscheidet läßt die Qualität eindeutig nach.
alexo10.0Sehr heftig. Leider die Realität. Traurig aber wahr.
Alfons7.5 
allure4.5 
alumar9.0 
ambler10.0Eine andere Punktzahl hat dieser Tatort zu diesem Thema und der Umsetzung nicht verdient
andkra6710.0Realistisch, bedrückend und exzellent gespielt
Andy_720d8.0Es ist wahrlich sehr selten, dass die ARD, besonders der Tatort ein zeitaktuelles, gesellschaftskritisches Thema akkurat inszeniert. Hier war die sehr gute Besetzung, das reduzierte acting, aber vor allem die Dramaturgie und Inszenierung in Summe besonders gut gelungen. An diese Folge muss und wird man sich erinnern. Dämlich (weil eher unerklärt) weiterhin die Figur der Tochter, hier mal zumindest in der Schlussszene passend. Und man erschrickt geradezu, dass es hierzu ja auch einen Vater gab/ gibt.
ARISI8.0 
arnoldbrust10.0 
axelino9.0 
balou10.0Nachdem die Drehbuchautorin in einer großen Fernsehzeitschrift zugab, dass sich das Thema vor allem aus dramaturgischen Gründen eigentlich nicht zum Tatort eigne, sie dort aber einfach die Chance auf ein Millionenpublikum habe, war ich eigentlich fest entschlossen, diesen bewussten Missbrauch der Plattform "Tatort" mit erheblichen Punktabzügen zu bestrafen. Indes braucht es aber wirklich eine solche Plattform, um das tatsächlich drängendste Problem unserer egoistischen und kaltblütigen Leistungs- und Ellenbogengesellschaft nachhaltig ins Bewusstsein zu rücken. Und je mehr (Mit-)Verantwortlichen beim Zuschauen das Sonntagsabendbrot im Halse stecken geblieben sein sollte, desto besser! Insgesamt ein Top 5 Tatort und einer der besten Fernsehfilme überhaupt, zumal das Duo Postel/Mommsen wie kein zweites prädestiniert ist, die nötige Emotionalität glaubhaft rüberzubringen. Grimme-Preis verdächtig!!!
BasCordewener9.5Sehr sensibel und realistisch dargestellt. Alzheimer stiffted and zu Mord. Die eigentliche Mord war weniger interessant, aber das macht nichts. 95% gelunger Tatort!
batic7.0 
bello6.7 
BernieBaer8.0Solider Tatort mit gutem Thema und überrachender Auflösung.
Bird35359.5 
blemes8.5Beklemmende Story, gut erzählt
Bohne6.5Dieser Tatort machte viele Menschen betroffen. Das ist gut so. Und so macht diesen Tatort so wertvoll. Mir war das alles nicht neu. Und so fühlte ich mich, ob des langsamen Erzähltempos eher gelangweilt. Ich hatte wirklich kaum mitgefiebert, wer der Täter war. Und Indizien wurden auch kaum gesammelt. Der Tatort war schon häufig Sozialkritik. Aber selten war er so gut gemacht, wie dieser.
bontepietBO10.0Dieses sozialkritische Drama, ganz nah am Menschen, ging tief unter die Haut und bezog seine Spannung aus der beinahe unerträglich ruhigen Erzählweise. Alle Beteiligten, selbst Lürsen und Stedefreund, zeigten eine großartige schauspielerische Leistung - allen voran Hiltrud Hauschke als pflegebedürftige Thea Jansen. Auch wenn das Genre "Krimi" etwas in den Hintergrund rückte, dieser Tatort der Bremer wird in Erinnerung bleiben und hat die Höchstnote verdient.
brotkobberla8.0Ein guter Tatort, der zumindest einen großen Teil der Realität mit eingefangen hat - und das ohne erhobenen Zeigefinger - auch wenn zum Schluss mit den drei Handlungssträngen alles gut wurde ... - fast alles. Ruhig und angenehm zum Schauen
Bulldogge7.0 
Celtic_Dragon6.5Äh, ja... ein guter Film über die Probleme im Pflegesystem, aber auch ein guter Tatort? Eher nicht, weil der "Fall" nur schmückendes Beiwerk war.
Cer8.0 
Christian8.5Starker Tatort. Wichtiges Thema, viele Rollen und Perspektiven. Da störte es kaum, dass wenig Krimi (zu Beginn) da war.
claudia6.5 
clubmed10.0Starker Tobak, sensibel umgesetzt, hart an der Realität ohne großen Schnickschnack, ohne störende Filmmusik ohne Nebengedöns. Ich hatte nichts auszusetzen, keine Längen, deshalb zücke ich die 10.
dakl7.0 
DanielFG7.5Bedrückende Szenen, besonders die alleinverantwortliche Tochter mit ihrer schwierigen Mutter, leider gerät die Dramaturgie aber aus den Fugen: der alte Herr, beeindruckend im ersten Teil, verschwindet dann (für immer!) aus dem Blick, nach dem Mord an Brix beginnt quasi ein neuer Film, in dem nach langen und zT sehr gut gespielten Episoden plötzlich innerhalb von gefühlten 2 Minuten der Sohn des alten Herrn als Täter aus dem Hut gezaubert wird ... und Schluss! Daran merkt man leider sehr deutlich, dass der Kriminalfall dem Drehbuch quasi nachträglich aufgestülpt worden ist, schade eigentlich, für Bremen war das doch mal was!
Der Kommissar10.0 
Der Parkstudent7.0Diese Folge erinnert stark an "Altlasten" aus 2009. Suizid im Alter und Pflegebetrug als Kernthemen lassen diesen Tatort zwar nicht wie einen Krimi wirken, dennoch ist er im Großen und Ganzen sehenswert.
DerHarry5.5Wichtiges Thema, starker Tobak. Aber viel zu wenig Krimi, zu viel Drama. Wie kommt Lürsen am Ende auf den Aufenthaltsort des Täters?
Detti076.5 
dg_8.7 
dibo738.5 
Dirk8.5 
diver9.0Beklemmend und sehr gut in Szene gesetzt.
dizzywhiz6.0 
Dmerziger9.3Der erste und bisher einzige Brementatort, indem Lürsen und Stedefreund NICHT störend sind. Gute Besetzung, sensationell verkörpert von den Schauspielern, gesellschaftskritisch, mitreißend bei einigen Wendungen. Tolle Besetzung des Kühne, der zeigt, wie z.T.dumm und fachlich schlecht über Menschenleben auf Druck der Kassen geurteilt werden soll.
dommel8.5Der eigentliche Mord an den MDK-Gutachter war nur nebensächlich. Das Drama im Bereich Pflege incl. die Belastung/Überforderung von pflegenden Angehörigen und von Pflegefachpersonal wurde beeindruckend und realitätsnah dargestellt.
donnellan7.0 
Eichelhäher7.7 
Eichi7.0 
ernesto9.0Leider viel zu realistisch
escfreak10.0Brandaktuelles Thema sehr gut inszeniert
Esslevingen7.2 
Exi7.0Ein Tatort zum Thema Pflege: wie oft bei Thementatorten krankt die konkrete Umsetzung daran, dass man möglichst viel Information bzw. Problembewusstsein in ein Krimiformat von 90min packen will, worunter Story und Dialoge leiden. Trotzdem wurde es ein überdurchschnittlicher Tatort, weil die Darstellung der drei verschiedenen von Pflege betroffenen Familien sehr gelungen umgesetzt wurde.
fabian4565.0Der Tatort war durchaus wertvoll, aber ich habe mich nicht ausreichend (krimimäßig) unterhalten gefühlt....
Fantomas7.5Sehr gute Bremer Folge über das wichtige Thema häusliche Pflege. Natürlich deprimierend, aber trotzdem sehr gut.
fbmy9.0Auch nach ein paar Tagen denke ich noch an diesen Tatort. Das kommt nicht oft vor. Niederschmetternd nah an der Realität. Weniger Tatort, mehr Standortbestimmung Alter in unserer Zeit bzw. Gesellschaft. Nicht spaßig. Sehr gut.
Finke6.0 
flomei8.0 
fotoharry7.0Thema Pflege sehr gut ins Licht gesetzt, dafür volle Punktzahl (Dieter Schaad überzeugend), leider Abzüge hinsichtlich Unterhaltung (Spannung, Humor). Das Töchterchen Lürsen wirkt auch nur noch als "Dahingestellt" anstatt Chefin
Franzivo7.0Bedrückend, beklemmend. Bleibt in Erinnerung.
fromlowitz7.0Mal ein anderes Thema für nen Tatort. Konnte überzeugen.
fx809.0Super Tatort.
Ganymede5.8 
geroellheimer10.0 
Gisbert_Engelhardt5.5Mitreißend aber übertrieben dargestellt. Außerdem mehr ein buntes Sammelsurium an Geschichten zum Thema Altenpflege als ein Fall der wirklich etwas her gibt.
Gotteshacker7.0Pflege alter Menschen ist ein schwieriges Thema. Aber wieso faselt Lürsen "vielleicht wollte sie unbedingt sterben und er hat sie erlöst", wo sie doch vorher den Herrn Claasen vernommen hat und er die Frage, ob seine Frau sterben wollte, deutlich verneint hat? - Den Begriff "sozialverträgliches Frühableben" (immerhin war das einmal "Unwort des Jahres") hätte man ruhig jemand anders in den Mund legen können als der immer so einfühlsamen Lürsen. - Und wieso war nun der Täter die Person mit dem geringsten Motiv?
grEGOr8.0 
Grompmeier4.5 
Gruch9.1Ein Thema das gerne verdrängt wird (auch von einigen Vorkommentatoren). Ich kann es nicht, meine Mutter hat Alzheimer u. Pflegegrad 3. Mir stellt sich die Handlung als sehr realistisch dar, ich bin froh, daß ich es (noch) einfacher habe. Sehr positiv ist m.E., daß weitgehend auf s/w-Malerei verzichtet wurde, besonders trifft dies auf Kühne zu, korrupt und besorgt zugleich (sehr gut gespielt von Brix), und Akke Jansen, liebevoll und entnervt/völlig überfordert (hier sehe ich leider mich in 1 oder 2 Jahren). Und: ja, es war ein richtiger Krimi. Mehrere Straftaten, von Bestechlichkeit und Abrechnungsbetrug bis Mord, die nachvollziehbar aufgelöst werden. Nur der Mord an Kühne überzeugt mich nicht (weder Täter noch Motiv, aber Pavlowa als Täterin wäre zu billig gewesen).
Hackbraten7.5 
Häkchen7.5 
Hardtware8.0 
Harry Klein8.5In Bremen geht es um die Machenschaften betrügerischer Pflegedienste, vor allem aber um das Drama häuslicher Pflege von Angehörigen. Die Story ist baukastenartig konstruiert, aber dank guter Schauspieler entstand ein berührender Film. Gottlob ohne die BKA-Abziehbilddame in ihrem albernen Bus.
Helmsoland0.0 
Herr_Bu7.0Recht bedrückende Folge, zum Teil sehr eindringlich erzählt im Bezug auf die Pflegesituation, aber recht konventionell bezüglich der Krimihandlung.
hjkmans7.0 
hochofen6.5Nicht gerade flockige Sonntagabend-Unterhaltung. Beginnt sehr beklemmend. Und auch sehr real(istisch). Nachdem der Gutachter ermordet wird, driftet es aber in einen recht konventionellen Whodonit ab. Mit einem ziemlich vorhersehbaren Täter.
hogmanay20088.5 
holubicka6.5Aktuelles brisantes beklemmendes Thema: Die Pflegesituation. Pflege Misstände und Betrug in der Pflege sehr gut aufgezeigt. Ruhige, emotionale Ermittlung von Lürsen und Stedefreund.
homer4.0 
Honigtiger8.0 
Horst S5.1 
hsv8.5 
hunter19598.0Düstere, schwer verdauliche Kost. Für einmal eine menschliche Lürsen. Keine Ahnung wie realitätsnah die Handlung ist, aber ich gebe Bestnoten.
Illi-Noize10.0Nicht wirklich ein Tatort, aber leider die Wahrheit der Pflege schockierend dargestellt. Hat mir sehr gut gefallen.
Inkasso-heinzi7.5Beklemmender Tatort, der das Versagen unserer neoliberalen Politikerkaste, die den schlanken Staat einer vernünftigen sozialen Versorgung der Bevölkerung bevorzugt, verdeutlicht. Ein wirklicher Kriminalfall mit Spannung wäre mir jedoch lieber gewesen.
InspektorColumbo8.0 
inspektorRV7.8 
Jahreszeiten8.3 
jan christou10.0 
jdyla7.3 
jodeldido9.6Ausgesprochen gute Handlung. Zudem werden Angehörige charakterlich gut dargestellt. Und gut gezeigt, was einem bevorsteht, wenn man nicht früh genug stirbt. Auch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten der Pflegeleistungen werden gut gezeigt.
Joekbs5.5Ohne Sprechen, ein guter Film über Pflegenotstand und Raubrittertum im Gesundsheits- und Pflegebereich des armen reichen Deutschlands. Trotzdem massiver Punktabzug, weil ich mir für einen Sonntagabendkrimi etwas anderes vorstelle, in der Abitursarbeit würde man lapidar kommentieren, Thema verfehlt. Schade das die Bremer aufhören.
jogi9.0 
joki6.5Mal wieder ein Thema aus dem richtigen Leben: Die arbeitende Bevölkerung zahlt Zwangsbeiträge in die Pflegekasse und verbrecherischen Firmen gibt man Gelegenheit, die Gelder abzuschöpfen.
Junior6.0 
Jürgen H.7.0Hervorzuheben sind die großteils ausgezeichneten schauspielerischen Leistungen, das ist großes Kino. Der Fokus gilt der Pflegeproblematik, wobei es zu einer einseitigen Darstellung kommt. Die schwere Überforderung von Angehörigen ist das Eine, aber pflegende Angehörige sind auch Individuen, die sich nicht nur über die Pflege definieren. Von Krimi kann kaum die Rede sein, eher von einem Psycho-Drama mit kleinen Krimi-Einsprengseln. Die Lürsen-Tochter nervt, die Ermittler wirken ausgebrannt und bald ist die Chose eh vorbei. Waren die Bremer in den ersten Jahren Garanten für Qualität, so hat das mit der Zeit immer mehr nachgelassen. Schade. Einen starken Bonus von mir gibt's für das Ensemble.
Kalliope8.7Für das Sozialdrama würde ich 10 Punkte geben - als Krimi guter Durchschnitt, weil viele Verdächtige bis zum Schluss als TäterInnen in Frage kamen. Kamera, Musik und Inszenierung behutsam und passend. Stellenweise zu spannungsarm. Nebendarsteller sehr gut. Große Moralkeule mit vielen brisanten Fragen über Recht und Unrecht bei gewünschtem Suizid. Besonderen Höhepunkt setzt das Streitgespräch zwischen Lürsen und ihrer Tochter.
kappl8.0 
KarlHunger6.2 
Karpatjoe5.0Beklemmendes Thema, leider ziemlich zäh umgesetzt
kgm8.0Als Krimi nicht wirklich spannend, mit sehr absehbarem Ende und erwartungstreuem Ermittlungensverlauf gegen die Pflegefirma. - Aber mit vielen starken Szenen, wenn es um die jeweilige Situation der verschiedenen Pflegenden bzw. Angehörigen ging. Dieser Tatort hat mit seinem Thema von demher mal wieder eines der heißen Themen unseres gesellschaftlichen Zusammenlelbens aufgegriffen - gerne mehr davon!
KikiMuschi6.5 
Kirk8.0guter Film - obwohl es eigentlich kein richtiger Tatort war
Kirsten726.0Lürsen. Pflegethema schwer zu ertragen. Macht unendlich traurig.
kismet7.0Teilweise sehr emotionale Szenen, die schwer auszuhalten waren. Brisantes Thema gut umgesetzt. Der eigentliche Fall fiel dagegen leider deutlich ab. Wer nun der Mörder war, hat eigentlich kaum noch interessiert. Daher ist dieser Spagat nicht ganz gelungen. Trotzdem überwiegen die Momente, die in Erinnerung bleiben werden.
Kliso8.5 
Kohlmi7.9Auch wenn kein klassischer Tatort, war diese Folge doch ein erschütterndes Kriminalstück, eingebettet in ein soziales Topthema der heutigen Zeit. Und darin liegt der Knackpunkt: es ist mir zuviel Bezug zu heutigen Politischen Topthemen ... Die Folge an sich logisch und spannend; gut agierende Kommissare auch in der Ermittlungsarbeit. Endlich kein Wirrwarr und Nonsens, wegen o.g. Zeitbezug gibt' s aber einen kleinen Punktabzug.
Kpt.Vallow6.5Schwer zu bewerten. Denn ich möchte diese "Altersprobleme" nicht sehen; ja am liebsten ignorieren. Aber da war schon viel Wahrheit dabei. Kenne ich aus der eigenen Familie.
Kreutzer5.0 
kringlebros10.0 
krotho6.0 
küstengucker7.2Beklemmend, realistisch. Allerdings eher Sozialdrama denn Tatort
l.paranoid10.0 
Laser4.8 
Latinum9.0 
LAutre08159.0 
lightmayr5.5Wichtiges Thema. Würde mich nicht wundern, wenn das in der Realität genau so abläuft
Lipatti10.0Ganz großartig! Sensible Mise-en-scène eines Tabuthemas. Verzicht auf Übertreibungen und Sentimentalität. Herausragende Schauspieler - durchgängig. Es spielt keine Rolle, dass der Krimi hier ein wenig hinter das Thema zurücktritt.
lohmar13.0Pflegefilm ohne eine Tatort zu sein , Pflegefilm war gut aber eben wieder kein Krimi bzw. Tatort
lotta7.0 
MacSpock8.0 
magnum6.5 
malzbier598.5Beklemmend und realistisch, thematisch hochaktuell. Dank der ausgezeichneten Darsteller authentisch und schnörkellos umgesetzt. Ein erstaunlich guter TATORT mit einer teils resigniert wirkenden Kommissarin Lürsen.
mauerblume7.5 
McShop6.0 
mesju6.5 
minodra7.8Altwerden in Würde, scheinbar schwierig in Deutschland. Sicherlich können das viele Betroffene bestätigen! Der Tatort skizziert dieses Thema sehr intensiv und es ist teilweise kaum zu ertragen...
Miss_Maple8.5 
misterdoogalooga10.0unaufgeregt erzählt, keine unnötigen nebenstorys der Kommissare, realistische Darstellung des Problems Pflegehilfe und Pflegekosten. Der Drehbuchautor hat Feingefühl bewiesen.
Mitsurugi5.5 
MMx5.5Schwierig. Als Sozialdrama stark, als Krimi eher schwach. Lürsen mal wieder betroffen-naiv.
Mr.Johnny9.6Harter Tobak! Dieser Fall fesselte von Beginn an und zeigte die wohl traurige, aber wahre Situation um die Pflege... Eine stark aufspielende Darstellerriege machte diesen außergewöhnlichen Tatort aus Bremen mehr als sehenswert und regt zum Nachdenken an!
nat79.5Thema speziell und brisant. Gut gespielt.
Nic2348.0 
nieve1010.0Einer der besten Tatorte seit Jahren: Intensiv - fesselnd -bedrückend. Eine tolle Figurenzeichnung. Nur das Mutter-Tochter-Hin-und-Her im Bremer ist wie gewohnt nervig und überflüssig. Aber das nehme ich jetzt mal als dauerlästige Komponente mal so hin, ignoriert man bei dem sonst beeindruckenden Tatort von heute Abend! Wow!
Nik6.0Hoch relevantes Thema, das einen nicht kalt lässt. Nur leider viel mehr Drama als Krimi, ein bisschen spannender hätte es schon sein dürfen.
nirtak10.0 
Noah8.5Brisanten Thema sehr gut umgesetzt, fehlende Spannung verhindert höhere Bewertung.
Nöppes9.9 
Nordmann9.0 
NorLis10.0 
noti8.4 
Oekes8.0 
Ohneland7.5 
oliver00018.0Der erste Teil (bis zum zweiten Toten) war sehr bedrückend und intensiv, also hierfür volle Punktzahl. Auf den zweiten Toten hätte man verzichten können, hier war dann auch die Ermittlungsarbeit zu kurz.
os-tatort9.0 
overbeck9.0 
Paiml9.0 
pasquale9.3Relativ unverbrauchtes Thema sehr gut und vielschichtig dargestellt. Fall hervorragend konstruiert, lediglich die Auflösung zu naheliegend
Paulchen9.5 
peter10.0Der Pflegenotstand wie er bei uns ist. Das Versagen der Politik, der Kotau vor der Wirtschaft. Besser kann man es nicht darstellen.
portutti5.5 
Potus8.5Sehr intensiv, wenn auch die Spannung etwas fehlte.
Prinz Poldi6.6 
Puffelbäcker10.0Normalerweise hab ich es nicht so mit Sozialfällen im Tatort. Von diesem Fall war ich allerdings sehr angetan. Seit meine Mutter im vorigen Jahr mehrmals vom medizinischen Dienst besucht worden ist, bin ich bereit, das Gezeigte zu glauben. Acu die schauspielerischen leistungen, vor allem die der alen Leute, war eindrucksvoll.
Pumabu7.8 
Püppen7.1Endlich wieder ein topaktuelles, gesellschaftskritisches, konventionelles Thema, das der Tatort aufgreift! Besonders gelungen ist, dass es sich hier beim Thema Pflege nicht nur um „Alte“ handelt, sondern auch um die medizinische Pflege einer verunglückten Mutter, die liebevoll vom Ehemann zuhause betreut wird. Es wäre interessant, zu erfahren, wie viele der Tatort-Seher sich kurz vorher mit ihren Pflegebedürftigen auseinandersetzen mussten...
qaiman10.0Top Schauspieler!!! Bedrückend.
ralfhausschwerte9.5Große Klasse! Erinnert in seiner Intensität an den Frankfurter Klassiker "Herzversagen". Die Verflechtung des alten Classen in den Pflegebetrug bleibt etwas unklar. Deshalb ein halber Punkt Abzug...
Ralph8.0Sehr starkes Drama, zwar lange ohne offenen Mord, aber gut gemacht und anregend, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Das Mutter-Tochter-Team in Bremen passte da super.
Rawito8.9 
Reeds8.1Nach der letzten miesen Folge hatte ich Lürsen und Stedefreund schon fast abgeschrieben. "Im toten Winkel" hat ein schwieriges Thema aber gut umgesetzt - deprimierend natürlich, aber interessant, und man hat eine s/w-Zeichnung der Charaktere vermieden.
refereebremen7.5Sehr packende, bewegende Geschichten über mangelnde Zeit und fehlendes Engagement in der Altenpflege. Lürsen und Stedefreundt wie auch die Figuren werden sehr detailliert dagestellt. Das past. Ein ruhiger, melancholischer Tatort, der zum Nachdenken anregt. Nicht weit weg von der Realität. Bleibt trotz einiger Zufälle bzw. Ungereimtheiten nachhaltig haften.
Regulator6.0Beklemmend, aber zuviel Drama, zu wenig Tatort.
Revilonnamfoh9.5Die üble Wahrheit über das Pflegegrauen in Deutschland verpackt in einen Tatort. Kein echter Krimi aber in sich schlüssig-schockierend und sehr gut.
RF19.0Schauspielerisch hervorragend, bewegendes Thema mit höchster Emotionalität aber nicht unbedingt Tatort-geeignet. Lässt uns aber intensiv über das "Altern in Würde" nachdenken.
ringo19807.0 
Roter Affe4.5Na ja, nicht so mein Ding, wenig Tat, viel Ort.
ruelei9.0 
Sabinho8.0 
sakulan8.0 
schaumermal5.5 
Schimanskis Jacke5.8Für das Anprangern sozialer Missstände und die hieraus erfolgte Betroffenheit 10 Punkte, für den Krimi 0. Gute Schauspieler allein (hier die Senioren) machen noch keinen guten TO, dafür wurde die Krimihandlung zu sehr dem Aufzeigen der Lücken des Pflegesystems untergeordnet, dass eine Lösung präsentiert wird war natürlich auch nicht zu erwarten. Wer einschaltet, sollte aber wissen, dass heute alt und krank zu werden nichts für Feiglinge ist, ich zumindest möchte mich von einem Krimi, gerne auch mit sozialkritischen Hintergründen unterhalten lassen und keine Halbdokumentation, die den Film dominiert. Die Umsetzung war dem zumindest angemessen, leider aber auch zu Lasten der Spannung.
Schlaumeier7.7 
schlegel8.0eher wenig krimi, dafür bedrückendes sozialdrama. wäre ausserhalb des tatort-formates besser aufgehoben, hat hier aber wohl bessere quoten,
Schnellsegler9.0Nahe an der Realität
Scholli8.0Warum hört eigentlich bald eines der besten Teams auf?
schwabenzauber9.3Sagenhaft ruhig und bedrückend abgedrehtes sozialkritisches Krimi-Drama über ein vollkommen desolates deutsches Pflegesystem, dem hier aus verschiedenen Blinkwinkeln schonungslos seine Grenzen aufgezeigt wurden und gleichzeitig auf Auswüchse aufmerksam gemacht wurde. Dass hier dringender Handlungsbedarf besteht, wurde mehr als deutlich. Sensibel inszeniert, ohne störende Musikuntermalung und mit leise auftretenden Polizisten. Unterstreicht meine geltende Bremen-Meinung. Kein Team hat eine solche Bandbreite und dieser hier war wieder einmal top. Leichte Abzüge für das dümmlich-naive, teils auch gefühlsduselige Gesabbel der wieder mal völlig unnötigen Lürsen-Tochter.
schwatter-krauser5.5 
schwyz7.5Zeigt anhand dreier Konstellationen glaubhaft und fast schon dokumentarisch die Probleme und Machenschaften rund um die Angehörigenpflege. Positiv sind die Schauspielerleistungen und der äusserst dezente Einsatz von Filmmusik. Als Krimi stimmig, aber aufgrund des thematischen Fokus eher einfach gestrickt.
seni328.1 
Seraphim6.5 
SherlockH9.0Kein Krimi, aber eine Sozialstudie, die unter die Haut ging. Als Zivildiener hatte ich viel mit demenzkranken Menschen zu tun und ich muss sagen, dass das sehr glaubwürdig geschrieben und vor allem gespielt wurde. Die Schauspieler waren allesamt eine Wucht: Besonders hervorzuheben sind Hiltrud Hauschke als Demenzkranke sowie die wunderbare Dörte Lyssewski und Jan Krauter als pflegende Angehörige. Auch Sabine Postel konnte zeigen, was in ihr steckt. Die Auflösung des Mordes überzeugte leider gar nicht. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Gefühl 10/10; Ermittler 8/10; Darsteller 10/10; Umsetzung 9/10).
Siegfried Werner7.0 
Silvio8.8 
Sintostyle9.0Bedrückender, sehr realistischer "Tatort".
smayrhofer7.5 
Sonderlink7.0Herbes Sozialdrama mit - Überraschung! - dem Vorzug des schwächsten Tatmotivs von allen. Wenn man dermaßen alt wird wie diese hilflosen Probanden, muss einiges schiefgelaufen sein. Ich werde jetzt vorsorglich und hoffentlich noch rechtzeitig mit Rauchen und Saufen anfangen.
speedo-guido7.0schon eher deprimierendes Thema
spund18.0Etwas plakativ, aber vor allem nah an der Realität, ergreifend und nachdenklich stimmend. Abzüge für das vor Pathos triefende Mutter-Tochter-Gespräch am Ende.
Spürnase6.0Ein Tatort aus Bremen mit guten Darstellern und bewegenden Schicksalen. Die Handlung ist nicht vollständig ausgereift, aber die Botschaft des Films erhält von mir das Prädikat "Wertvoll".
ssalchen7.0Autsch, ein Tatort der auf die Tranendrüse drückt. Der/die Mordfall(e) spielte(n) da nur eine untergeordnete Rolle, im Mittelpunkt stand die Pflegemisere und das Geschäft dass damit gemacht wird. Durchwegs großartige Schauspieler kreierten Gänsehaut, auch die beiden Kommissare spielten überzeugend, wenn auch nur eine Nebenrolle. Der Tatort bekommt eine 5, die Sozialkritik 2 Extrapunkte.
staz738.5 
Stefan8.5 
SteierFan0.0Abgeschaltet. Emotionale Erpressung ist nicht so mein Fall.
steppolino9.1Eigentlich auch ein Experiment: Unerträgliche Schicksale und Missstände, die jeder ahnt, aber niemand wissen will, in Bildern, die niemand am Sonntagabend sehen will, ohne jeden Humor zu zeigen. Und so wurde ein Film daraus, der in seiner Wichtigkeit das Format sprengt. Nur das Motiv des Mörders war dann doch schwach, das passte dann wieder ins Format. Aber sonst in jeder Hinsicht herausragend.
Steve Warson8.0Dieser Film - egal ob als Krimi oder als Sozialdrama - macht einen sehr, sehr nachdenklich.
stevkern7.5 
Strelnikow9.0Eine erschütternde und realistische Darstellung von Pflegeelend und Pflegebetrug. Die emotionale Beteiligung beider Ermittler ist absolut nachvollziehbar. Hervorragende schauspielerische Leistungen zeichnen diesen unbequemen Tatort aus.
Tatort-Fan8.5Nach dreijähriger Durststrecke ("Die Wiederkehr") endlich wieder ein richig guter Bremen-TATORT, der Name Katrin Bühling steht einfach für Qualität. Sehr bewegend, sehr nah an der Realität und mit durchweg sehr guten Schauspielern.
tatort-kranken7.5 
Tatortfan928.5 
TatortLK9.0Kein Tatort Dafür eine super Dokumentation über den Pflegenotstand in unserem Land und den desaströsen und ohnmächtigen Zuständen.
tatortoline7.8Als Film zum Thema Pflege wohltuend differenziert, vielfältig und wenig klischeehaft dargestellt. Ein schöner Moment: als die Pflegerin(!) die Mutter tröstet. Die kommen sonst oft schlecht weg. Punktabzug, weil es als Krimi maximal mittelprächtig war, insbed. der Anfang sehr zäh.
terrax1x19.0 
th.max10.0 
TheFragile7.5 
Thiel-Hamburg7.0Voller guter Ansätze und berührender Szenen, zu denen auch die entschlossene Nachdenklichkeit von Lürsen gehört. Aber die Ausgewogenheit und absolute Vorhersehbarkeit des Falls nehmen Schwung und Spannung, so dass es bei weitem nicht für eine -bei diesem Thema und bei den Bremern sowieso- nicht für eine echte Spitzenwertung reicht.
Thomas6410.0Kinder haften für ihre Eltern! Besser hätte es kaum gemacht werden können. Tatorttechnisch vielleicht nicht immer auf ganz hohem Niveau, mag sein. Ändert nichts an der 10.
thwasu7.0 
Ticolino8.9Kein typischer TO, sondern eher Dokumentation über das kranke Pflegesystem in diesem unserem Lande; packend, realistisch, an die Nieren gehend und mit starken schauspielerischen Leistungen - ganz besonders Dörte Lyssewski als Akke Jansen.
Titus6.8 
TobiTobsen9.0Sehr guter, zum Teil beklemmender, sozialkritischer, außergewöhnlicher, drittletzter Bremer TO über die Thematik häusliche Pflege. Starke Darstellung über die physischen, psychischen und finanziellen Probleme der Pflegenden. Plot zeigt, in verschiedenen Sozialdramen, die seit Jahren existierenden katastrophalen Missstände in unserem Pflegesystem (und die dieses auch noch für sich ausnutzen) gnadenlos auf. Einen richtigen Kriminalfall gibt's später noch obendrauf. Sehr gut gespielt von Peter Heinrich Brix als MDK-Gutachter, in einem generell stark aufspielenden Ensemble.
tommy22k8.5Berührend, traurig und leider sehr realistisch! Vielleicht hat man etwas zuviele Dinge miteinander verknüpft, aber trotzdem überzeugend dargestellt.
tomsen29.0Sehr guter Tatort welcher unter die Haut geht. Ohne das übliche histerische Handeln und Geschreie. Stattdessen ruhig erzählt
torsten2.0 
Traubenbaum7.5 
Trimmel6.0 
Trimmels Zipfel7.1Das es kein richtiger Tatort sondern eher eine "Doku" über die Pflege werden würde, war im Voraus bekannt. Daher die doch gute Benotung für einen solchen Krimi. Die Schauspieler haben mir in ihrer Rolle sehr gut gefallen. Alles in allem gute Unterhaltung bzw Anregung zum Nachdenken.
TSL8.0 
uknig227.0Harte Kost, sehr berührend. Etwas langatmig, was natürlich auch dem Thema geschuldet ist.
usedompinguin7.0 
Vinzenz069.0da möchte man gar nicht älter werden!!
Vogelic10.0Genau wie im richtigen Leben,schauspielerisch genial von Frau Lürsen,eine wahre 10.
VolkeR.6.0 
Volker819.0 
Vosen9.0 
walter8008.0Eine Wohltat: Endlich mal wieder ein Tatort ohne laute Musik!
Waltraud10.0 
Weiche_Cloppenhoff7.2Zwar mehr Drama als Tatort, dennoch eine wichtige Folge wie sie in dieser Form wohl nur aus Bremen kommen kann
White eagle10.0 
whues6.2 
Windpaul4.5Leider grösstenteils gescheitert. Kommt eher als propagandistischer Film zum Pflegenotstand daher als ein Tatort. Die schauspielerische Leistung der Komissare ein Totalausfall, die Dialoge mangelhaft und fachlich falsch: Kosten kann man nicht sparen, lediglich senken. Geld kann man sparen, Kosten senken. Sehr viel Langeweile, wenig Spannung.
wuestenschlumpf8.0Mal wieder ein Bremer Tatort, der bewegt. Auch dafür werden sie mir fehlen...
Xam7.0 
yellow-mellow8.0Wer pflegebedürftige Eltern hat, weiß, wie nah dieser Tatort an der Realität war. Sehr bedrückend. Macht Angst vor dem Alter.
ziwa5.0Extrem traurige Geschichte. Aber zu­wei­len etwas langatmig. Eigentlich kein Krimi
zrele8.0 
zwokl7.7 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3