Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 14.07.2020. --> Bis heute wurden 1149 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Kopper

(1042, Odenthal)

Durchschnittliche Bewertung: 6.39959
bei 241 Bewertungen
Standardabweichung 1.81957 und Varianz 3.31083
Median 6.5
Gesamtplatz: 574

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
1-2-Polizei6.5Konstruiert und nicht allzu spannend.
59to16.5 
achim8.2 
achtung_tatort5.8Leider überfrachtet und völlig unrealistisch. Sympathiepunkte für die Lebensleistung.
adlatus7.5Für einen SWR-Tatort schon fast herausragend. Würdiger Abschied für Kopper, auch wenn wir Mafia-Thriller schon sehr viel packender gesehen haben. Zum Abschied ein Bonuspunkt für Hoppe. Ciao Mario.
agatha149.0 
ahaahaaha6.1Gute Story aber lahme Umsetzung. Kaum vergißt man den schrecklichen Anfang mit einem schlafwandelnden Kopper und den Mafia-Killern, die sich ihren Opfern per Summer ankündigen, und schon fängt das langgezogene fade Ende mit der ziemlich langweiligen Auflösung.
alexo6.0Schade um Kopper.Hätte man besser die oberschlaue Frau Stein nach Hause geschickt.
Alfons6.5Auch wenn einiges unlogisch war - als Mannheimer!
allure4.0 
alumar7.5 
ambler7.5 
andkra678.0Ehrenwertung für Kopper
Andy_720d6.8Eine recht ordentliche, spannende Folge; allerdings sind auch hier wie oft in LU einige Figuren gar nicht gut und auch viele Details sind weit entfernt davon, wirklich sehr gut zu sein.
ARISI8.0 
Arlemer8.0 
arnoldbrust10.0 
Aussie7.5so einen aufgebauschten, unglaubwürdigen Abschied hat Kopper nicht verdient.
aw8.0 
axelino7.0 
balou4.0Mäßiger Abschied für einen langjährigen Ermittler mit wenig Spannung und noch weniger Handlung, dafür aber umso mehr Gelaber.
bascordewener8.2Spannender Krimi mit Mafia-Drohung. Kopper war nie mein Typ und auch jetzt nicht aber es ist hart wenn alte Freunde deine Freundschaft kaufen durch Erpressung, das wünscht mann auch Kopper nicht zu. Lena Odenthal versucht richtig zu handeln, bravo.
batic6.0 
bello5.2 
Berger7.0 
berlinballz1.0HAHAHA. "Ich hole mal den Camcorder". Am Tag der Golden Globes war dieser Tatort mit völliger Langweile und Sinnfreiheit der nächste Beweis, wie zurückgeblieben die Produktionen der öffentlich-rechtlichen sind. Tragisch.
BernieBaer8.0Etwas unlogisch, aber sehr spannend
Bird35359.5 
blemes6.0Zu sehr konstruierte Geschichte mit mäßiger Spannung. Schade. Kopper hätte einen besseren Abschied verdient gehabt.
Bohne8.0Sehr sehenswert. Ruhig geschauspielert. Gibt es wirklich so viele Mafia-Clans?
bontepietBO5.5Nachdem Kopper in letzter Zeit von "der Stern" an den Rand gedrängt wurde und (infolge dessen?) auch recht uninspiriert wirkte, stand er zum Abschied noch einmal im Mittelpunkt. Schön, dass er den Tatort zwar supendiert, aber lebend verlassen durfte. Der Fall war jedoch sehr konstruiert und von zu vielen Zufällen beeinflusst (Boot). Wie so oft in letzter Zeit war der Dauer-Klangbrei nicht spannungsfördernd, sondern ein ärgerlicher Dialog-Killer.
brotkobberla5.0Er wurde angeklagt, vom Dienst entlassen und dann freigesprochen - etwas durcheinander? Ein deutscher Beamter wird nur aus dem Dienst entfernt, wenn er erstens verurteilt wird und dann zweitens die Strafe noch mindestens ein Jahr ohne Bewährung beträgt. Der Tatort selber war ganz gut aber etwas abgedroschen. Es musste natürlich die Mafia sein, die Kopper aus dem Tatort katapultierte. Ich glaube Odenthal ist damit auch auf der Zielgeraden angekommen
Bulldogge7.0 
Celtic_Dragon6.5Koppers Abschiedsvorstellung. Mafia, Müllschmuggel, ein alter Jugendfreund der wieder auftaucht und Chaos stiftet... eine Menge liebevoller Details, einige starke Momente und am Ende bleibt doch das Gefühl, da war mehr drin.
Cer3.0 
Christian5.5Zu viel drumherum. Thema mit Freundschaft und Vertrauen gar nicht schlecht
claudia5.5 
clubmed8.0davon 1 Kopperpünktchen, tolles Lied "One" - spannend und Wehmut - ciao Mario
Cluedo4.5Kein besonders gelungenes Ende für Kopper, aber das durfte man in Ludwigshafen ja auch nicht anders erwarten. Allerdings auch keine Vollkatastrophe wie der Impro-Tatort. Nur hat man Mafia-Thriller schon packender gesehen.
Connortobi7.0Ordentlicher Abgang für einen verdienten Charakter, der in den letzten Jahren immer liebloser eingebaut wurde. Die Folge selbst könnte in 90Minuten nicht alle Figuren und Nebenhandlungen sinnvoll ausgestalten, aber darum ging es in diesem Fall auch nicht.
dakl7.5Mit Bonus für Kopper. Mit Bonus dafür, dass er nicht sterben musste.
dani050214.1sehr unrealistisch da er daus der nummer so rauskommt (Odental ebenfalls). das Gute ist, dass Kopper nun Geschichte ist. das Schlechte, dass er Folkerts nicht mitgenommen hat !!!!!!! DIE NACHFOLGERIN IST DOCH SCHON DA !!!!!! Die Figur ist ausgelutscht und wurde nicht gepflegt. Jetzt ist Zeit für einen Neuanfang. Die Folge selbst war übertrieben, Schauspielerisch war es nicht herausragend. Für mich ist Ludwigshafen vom Straßenfeger zum schlechtesten TO geworden´, da Andere (z.B Saarbrücken, Frankfurt etc. nicht gepennt haben).
DanielFG4.0Koppers Abschied mit einer leider sehr wirren Mafia-Geschichte voller Klischees und unglaubhaften Wendungen. Die Figur Kopper ist in den letzten Jahren von den Drehbuchschreibern aber wirklich auch nicht weiterentwickelt worden, bei so viel Desinteresse kann man als Schauspieler schon mal Frust schieben; das Team wäre aber insgesamt für den Abschied fällig.
Der Kommissar10.0 
Der Parkstudent7.4Ein ganz besonderer Abgang für Kommissar Kopper. Ein wenig mehr Spannung hatte ich im Vorfeld aber schon erwartet gehabt.
DerHarry6.5Ganz hübsche Räuberpistole mit leider unbefriedigendem Ende - außer für Kopper.
Detti075.5 
dg_4.6 
dibo736.0 
diesberg7.2 
diver6.0Schwacher Abgang für Kopper. Zu langatmig und unglaubwürdig die ganze Story
dizzywhiz6.0 
Dmerziger8.3Wenn 2018 auf dem Niveau weitergeht, dann geht es endlich auch in der Jahreswertung wieder bergauf. Der Tatort lebt nicht nur von Köppers Abschied, sondern auch von der Spannung, sowie der Hilflosigkeit der Justiz gegen die ganz großen Fische. Ein paar Ohrfeigen zu dick aufgetragen aber sonst richtig gut.
donnellan8.1Spannend war der Tatort zwar schon. Allerdings kann man Andreas Hoppe verstehen, dass er mit seiner Rolle und den Drehbüchern nicht mehr zufrieden war. Der Auftritt der Figur "Kopper" war in diesem Tatort eher weniger nachvollziehbar.
Eichi6.0Kopper hilft altem Freund, erschiesst Mafioso und gerät selber unter Druck. Wird aus Dienst entlassen, geht nach Italien. Irgendwie hätte man Kopper einen stilvolleren Abgang gewünscht und Odenthal hätte das Feld auch gleich räumen können. Und dass der schöne Fiat 130 geschrottet wurde, geht ja gar nicht, dafür glatt einen Punkt Abzug.
Elkjaer3.5 
ernesto4.0Lena tu dir und den Zuschauern einen Gefallen und folge deinem besten Freund nach Sizilien. Und das möglichst schnell.
escfreak0.1Was für ein Schmarrn
Esslevingen3.5 
Exi7.5Zum Ende seiner Diensttätigkeit für den Tatort bekam Kopper endlich wieder eine prominentere Rolle. Schade, dass man ihn vorher zum Spaghetti kochenden Stichwortgeber degradiert hatte...der Tatort selber war ein durchaus gefälliger Mafiathriller mit ein paar Längen und kleinen Drehbuchschwächen. Alles in allem aber ein gelungener Abschied! Mach`s gut, Mario!
Fantomas6.0Würdige Abschiedsfolge. Aber Lisa Bitter als Ersatz für Kopper? Ernsthaft?
Finke4.0 
flugteo1.5unterirdisch.
fotoharry8.5Ciao Kopper, das war eigentlich ein Tatort, der absolut zu Kopper passt. Warum werden die Staatsanwälte immer so schmierig dargestellt? Schöne Szenen aus LU und Umgebung
Franzivo7.5Alfa war schon kaputt, jetzt auch noch der Fiat. Ciao, Kopper! Immer gern gesehen.
fromlowitz7.5 
Ganymede6.2 
geroellheimer9.0 
Gisbert_Engelhardt7.0Etwas verworren und teilweise überspitzt dargestellt, dann aber doch wieder ein ordentlicher Abschied von Kopper.
gotteshacker5.5Aus einer Mafia-Geschichte hätte man so viel mehr machen können! Stattdessen eine Story, die sich in einem Satz zusammenfassen lässt: Ein alter Bekannter versucht, Kopper in Mafia-Streitigkeiten hineinziehen, und Kopper zaudert und versteckt sich. - Viele Ungereimtheiten: 1) Warum hat Sandro etwas dagegen, dass Kopper sich stellt? Es wäre doch für ihn besser, wenn Kopper und nicht Sandro als der Todesschütze gilt. 2) Wenn Sandros Haupt-Angst die vor der Rache der Mafia ist, warum zeigt er bei der Camcorder-Aufnahme sein Gesicht? 3) Warum sind Sandros letzte Worte "Ich gehe nicht mehr in den Knast, Mario!", wo er doch die Strafe für seine Morde in Italien schon abgesessen hat und der Vorfall in Ludwigshafen ihm nicht als schweres Verbrechen angelastet werden kann? 4) Warum ist die Odenthal bei dem Treffen unter der Brücke machtlos? Nur weil Kopper sagt "Vertrau mir"?!
grEGOr6.5 
Grompmeier9.0 
Gruch4.5Bisher kannte ich von Odenthal nur die erste Folge und den Tod im All, 2 oder 3 weitere Folgen habe ich nach spätestens 30 Minuten ausgeschaltet. Nun erneuter Versuch mit Kopper und Waldlust. Die Folge "Kopper" scheint mir weniger ein Krimi, denn ein Räuber-und-Gendarm-Spiel mit Geballere und unverständlichem Gerede. Das brauche ich nicht, es gibt doch Tschiller. Koppers Jugendfreund bleibt mir unverständlich, was genau weiß, will, tut er eigentlich? Wie gesagt meine 1. Kopper-Folge, er soll doch ein erfahrener Polizist sein, da müßte er doch wissen, daß ihm bei Nothilfe nichts passieren kann, warum schweigt er? Und der Zeuge der Schießerei dürfte um die Polizei künftig einen Bogen machen, wenn er dem "Mörder" dort alleine gegenüberstehen/-sitzen muß.
Hackbraten6.5Ich möchte auch mal ein Boot, das sofort anspringt, wenn man auf einen Knopf drückt.
Häkchen5.5 
Harry Klein7.0Zum Abschied gibt's für Kopper ein Mafiadrama um alte Freundschaften, Kungelei und Müllverklappung. Das ist kein großes Kino, aber ein solider Krimi, der gegenüber so vielen Komplettausfällen, Comedy- und Skurillitätentatorten der letzten Jahre schon positiv auffällt.
Helmsoland6.5Nichts halbes und nicht ganzes. In der Rückblende tauchte Filmwerbung für "Der Pate II" auf. Davon ist dieser Tatort ungefähr so weit entfernt wie Agrigento von Ludwigshafen...
Herr_Bu7.0Würdiger Abschiedsfall für Kopper, wenn auch nicht 100% schlüssig im Handlungsverlauf. Ich finde es eigentlich schade, dass Kopper alleine aufhört, man hätte Ludwigshafen besser insgesamt eingstellt.
highlandcow7.0 
hjkmans7.0 
hochofen5.5Kopper mutiert innerhalb von Sekunden zum Mafiosi? Für einen alten Kumpel, den er seit 30 Jahren oder was nicht gesehen hat? Wer soll das glauben? Ansonsten mehr Siciliano-Gelabere als Spannung. Leider ein schwacher Abgang für Andreas Hoppe. Der junge Kopper ist gut gecastet, geht glaubwürdig als jüngerer Mario durch. Bonus für Koppers Nummernschild LU:ZF4
hogmanay20087.5 
holubicka8.0Spannender Polit und Mafiathriller. Der Schluß leider zu banal. Schade das Andreas Hoppe aufhört, er wird im Ludwigshafener Tatort fehlen.
homer6.0 
Honigtiger10.0 
hsv6.5 
HUNHOI5.0Flache Mafia-Räuberpistole, aber einigermaßen spannend.
hunter19597.5Guter Tatort, obwohl ich denke, dass dies in der Realität nicht so ablaufen würde oder könnte. Kopper werde ich vermissen, ein Abgang von Odenthal hätte mir persönlich besser gepasst.
Illi-Noize10.0Spannender Abschluss!
IlMaestro4.0Der Fall wollte zu viel für 90 Minuten. So war vieles unverständlich und nicht plausibel. Schade für Kopper, der früher mein Lieblingskommissar war. Er hätte einen besseren Abgang verdient gehabt. Spannend war es wenigstens.
InspektorColumbo6.0 
inspektorRV7.7 
Jahreszeiten7.0 
jan christou6.0 
jdyla7.3 
jodeldido7.2Koppers letzter Auftritt, aber nur Bruchstücke blieben mir davon in Erinnerung. Zum Abschluss mal etwas anders
Joekbs6.9Netter Ausstieg für Kopper, wenn auch die Story dorthin ziemlich hanebüchen war. Sicherlich eine richtige Entscheidung personelle Änderungen vorzunehmen, denn nach 21 Jahren Ludwigshafen war schon lange die Luft raus.
jogi5.0 
joki6.5 
Junior7.0 
Jürgen H.5.5Es gab schon schlechtere Abgänge. Jedenfalls ist es sehr schade, dass Kopper nicht mehr an der Seite von Odenthal ermitteln wird. Ist auch er ein Opfer des Jugendwahns? Angesichts dieses letzten Falls stellt sich schon die Frage, warum Andreas Hoppe nicht mehr Teil des Teams sein soll. Lisa Bitter ist in ihrer Rolle eher nervend und spielt dann auch noch die Leider-Nicht-Supermom. Schade. Hoppe ist ein guter Schauspieler, der das mittelprächtige Drehbuch durch seine Performance aufgewertet hat. Ansonsten ein Fall, der nicht in Erinnerung bleiben wird. Der Schluß völlig deplatziert, dafür einen kleinen Abzug.
Kalliope6.5Odenthal und Kopper bringen es nach der Hälfte des Tatorts selbst auf den Punkt: "Mario, das ist eine große Scheiße!" -"Das weiß ich." Mal wieder ein Tatort mit persönlicher Verwicklung eines Hauptermittlers. Immerhin ist die Mafiageschichte um Korruption bei Entsorgung von Chemieabfall ganz interessant - was war eigentlich die Reaktion von LUs größtem Arbeitgeber darauf? Verwicklungen der Auftragsmörder leider schwer zu folgen. Pluspunkt für halbwegs harmonische Zusammenarbeit im Team (Nachwinkung von "Babbeldasch"?) und ein würdiger Abgang für Kopper. WARNUNG POTENTIELLER SPOILER FOLGT: Unrealistisch schnell fuhr Odenthal zum Schluss von LU an die frz. Grenze.
kappl7.0 
KarlHunger4.5 
Karpatjoe7.5Spannend. Werde Kopper vermissen
KikiMuschi7.0 
Kirk6.0 
kismet5.0Eigentlich eine gute Idee, Kopper in seinem letzten Fall in eine düstere Mafia-Geschichte zu schicken. Irgendwie wollte sie aber nicht richtig zünden. Spannung kam keine auf. Alles ein bisschen lahm, das hat der gute, alte Kopper eigentlich nicht verdient.
Kliso6.0 
Kohlmi7.7Obwohl ich Odenthal/Kopper nie so gerne sah, war dies eine bemerkenswerte sehenswerte Folge, da unterhaltsam und kurzweilig erzählt und gespielt. Die neue Assistentin der Odenthal gefällt mir ganz und wird offensichtlich als Kopper-Ersatz in Frage kommen. Warum aber der Fiat 130 zum Ende zerstört werden musste, bleibt ein Rätsel.
königsberg9.0Spannende Geschichte und - vor allem - endlich mal ein im Tatort völlig unverbrauchtes Thema. Minimale Abzüge, da doch sehr klischeehaft. Ganz sicher aber einer der besten Tatorte aus LU. Ein würdiger Abschied für Kopper, der dem Tatort und diesem Team sehr fehlen wird.
Kpt.Vallow7.0Nicht schlecht.Ich hatte richtig Angst um Kopper! Aber wie konnte er das Boot starten...?
Kreutzer6.5Kopper hat aufgeh"ort weil er die Drehbucher nicht mehr gut fand. Das stimmt allerdings. Der Odenthal Tatort ist nur noch mittelmass
kringlebros4.0 
krotho7.0 
Kuhbauer7.0Müde sieht er aus, müde agiert er auch. Wurde vielleicht Zeit, zu gehen. Ciao Kopper.
l.paranoid8.0 
Laser6.5 
Latinum5.0 
LAutre08157.0 
lightmayr5.0Bisschen unübersichtlicher Einstieg und insgesamt ein nicht so gut gemachter Mafia-Film. Ohne Kopper gibt es leider wieder einen Grund weniger den Tatort zu kucken.
lohmar14.0na ja
lotta5.0 
MacSpock7.5 
magnum4.5 
malzbier593.0Eine verrissene Folge mit unwürdigem Abgang vom Kopper; das in zahllosen anderen Krimiserien stark strapazierte Thema wurde hier schlecht umgesetzt. Zu viele brutale und teils niveaulose Szenen. Die Story wirkt obendrein aufgesetzt. Die drei Pkte für die recht ermittlungsstarke Odenthal. Für mich polarisieren die gesamten Ludwigshafener Folgen - es gibt zahlreiche richtige Highlights wie "Nahkampf" oder "Die Kampagne", andererseits viele "grottenschlechte" Drehs - im klassischen Mittelfeld hingegen nur wenige Folgen. Schade jedenfalls um Kopper; ich mochte ihn und seine Art - mit Ausnahme dieses Falles !
mauerblume6.5 
mesju7.5 
minodra6.8Abschied von Kopper! Schade, dass er vor Odenthal geht. Ohne ihn ist Ludwigshafen nicht mehr komplett und man sollte nun Schluss machen! Diese Folge war nicht schlecht für Ludwigshafener Verhältnisse in letzter Zeit!
Miss_Maple7.0 
Mitsurugi6.0 
MMx7.0 
Mr.Johnny2.0 
nat78.0aber nur für Kopper
Nic2345.0jetzt gibt es gar keinen Grund mehr, die Ludwigshafener zu schauen. Die Stern ist furchtbar und Frau Odenthal... naja
nieve108.0 
Nik7.0Nicht immer schlüssig, aber doch packend erzählt. Gute schauspielerische Leistung von Hoppe zum Abschied - man wird Kopper vermissen.
Noah7.0Fing richtig gut an, verlor aber dann doch immer mehr an Atmosphäre und Glaubwürdigkeit. Es gab aber auch schon schlechtere Abschiede wie die von Kopper.
Nöppes9.9 
nordlicht6.5 
Nordmann8.0 
NorLis10.0 
noti8.0 
Oekes8.7Ton wiedermal miserabel, ansonsten spannend
oliver00018.0Das war ein würdiger Abschied für Kopper. Spannender Fall, wenn auch recht kompliziert. Glaube nicht, dass ich alle Hintergründe richtig verstanden habe...
os-tatort4.5 
overbeck7.0 
pasquale6.7Recht verworrene Mafia-Räuberpistole, als solche bedingt sehenswert, aber ein passender Abschied
Paulchen7.0 
peter9.0Trauriger Abschied. Der Ludwigshafener Tatort wird nicht mehr der alte sein und verliert seinen prägendsten Charakter. Die Tatortmacher stehen vor dem großen Problem, aus dem Team wieder etwas zu formen, was Format hat, und mit Odenthal allein hat sich das totgelaufen nach den vielen Jahren. Positiv, dass Kopper die Folge überleben durfte. Superleistung von Michele Cucioffo als Sandro. Punktabzug ist für mich das Gefühl der Machtlosigkeit am Schluss gegenüber den Strukturen der organisierten Kriminalität und der Korruption, die auch bei uns mit Sicherheit in hohen politischen und Verwaltungskreisen vorhanden ist.
portutti9.0 
Potus4.0Ich mochte die Figur des Koppers nie wirklich. Aber so einen emotionslosen Abschied zwischen ihm und Lena bei einem eher langweiligen Fall wünscht man ihm nicht.
Prinz Poldi1.0 
Puffelbäcker7.0Sehr unfröhlicher Abschied. Pendelte zwischen Spannung und Klischee. Der Ludwigshaener Tatort wird nach Koppers Abgang sicherlich nicht besser.
Pumabu8.0Na ja..., aber für die letzten Sekunden - Copper in Sizilien - gibt es noch einen Extrapunkt. Das Team war eines meiner Lieblingsteams, obwohl die Ideen in den letzten Jahren ausgegangen waren
Püppen7.7Dem Guten wurde ein würdiger Abgang beschert – allerdings nicht so fesselnd wie der Kölner Assistentin Franziska Lüttgenjohann und mit vielen mafiösen Klischees und einem eitlen Oberstaatsanwalt. Lena Odenthal kann sich zukünftig wieder als Teamplayerin beweisen...
qaiman10.0Das war extrem spannend! Na also, geht doch noch, nach den vielen miserablen Folgen von 2017. Kopper gehörte nie zu meinen Lieblingen, insofern tut es nicht allzu sehr weh.
ralfhausschwerte7.0Okay, beim allerletzten Kopper will ich eigentlich mal nicht so kritisch sein. Andreas Hoppe spielt auch sehr gut und Michele Cuciuffo ist ein genialer Partner und das Team Odenthal/Stern harmoniert immer besser. So richtig glaubwürdig ist die Entlassung der Figur Kopper aber dann doch nicht. Musste es ausgerechnet eine Mafiageschichte sein? Italien = Mafia, das ist doch sehr klischeehaft. Auch einige Unglaubwürdigkeiten stören den Erzählfluß. Wie konnte z. B. das Handy, das doch eben noch zerstört wurde, plötzlich wieder laufen? Wie immer bei organisierten Verbrechen sind die Hintergründe auch undurchsichtig.
Ralph7.0Eines Koppers würdig, wenngleich das Ende etwas lieblos wurde - und sicher noch Luft nach oben war.
Rawito8.7 
Reeds8.3Ich werde den sympathischen, grummeligen Kopper sehr vermissen. Er hat den Ludwigshafen-TO geerdet. M.E. war es ein großer Fehler, Herrn Hoppe zugunsten von Frau Bitter an den Rand zu drängen. Die Folge selbst war ein überraschend guter Mafia-Krimi. Ciao Mario, buona fortuna in Sicilia!
refereebremen8.0Eine würdige Abschiedsfolge für Mario Kopper. Der sympathische Italiener spielt zurecht die Hauptrolle in einem Drama, in dem es um Freundschaft, Abstammung, Zusammenhalt und Unrechtsbewusstsein geht. Im Prinzip klasse inszinierte Story in der Mafiastruktur, die allerdings in der zweiten Hälfte teils unglaubhaft wird (z. B. Bedrohung mit Patrone im Inneren von Lenas BMW). Da erscheint der Plot zu inkonsequent. Marios Kinsheitsfreund verhält sich nicht imemr realistisch. Lena spielt dismal bewusst etwas im Hintergrund. Der Abgang von Mario zum Schluss hätte aber weitaus besser dargestellt warden könnnen, die zwei Sätze am Ende reichen nicht. Vielleicht wäre ein Showdown in Italien passend gewesen? Hoffentlich wird die Johanna Stern nicht die andere Ermittlerhälfte aus Ludwigshafen. Bonus, dass der EU-Kommissar Joseph Sattler wieder mitspielt. Die Hommage an Kopper ist insgesamt toll gelungen! Machs gut Mario...
Regulator8.0 
Revilonnamfoh7.7Koppers letzter Fall war soweit OK vor allem das er seinen Abgang überleben durfte, ich werde Ihn vermissen. Mal sehen wie es nun in LU mit den zwei Alphaweibchen so weitergeht..
RF10.0Langweilig, uninspiriert, fad. Ein lahmes Ende.
Roter Affe6.0Deutscher Monster SUV erlegt italienische Stilikone. Mieser Ton.
ruelei4.0 
Sabinho6.0 
sakulan7.0 
schaumermal6.0 
Schimanskis Jacke6.8Fängt wie ein Italo-Western an, geht über in ein Buddy-Movie und dann darin auf, verschiedene Mafiafilme bis ins Klischeehafte zu zitieren, ohne dass es einen Sinn ergibt (Koppers Verhalten, Bedrohung der Kinder...). Nach gutem Start zäh wie ein verwässerter Pizzateig und letztlich wird dann nicht Kopper, sondern sein Fiat „Luzifer“ von einem SUV mit 2 verschiedenen Kennzeichen in die ewigen Jagdgründe befördert. Aber wer schon beim Ton so ludwigshafentypisch unzureichende Arbeit abliefert (danke, Untertitel), den braucht auch so was nicht jucken. Sieht man von den gesammelten Oberflächlichkeiten mal ab ist es dennoch ein guter Abschied von Kopper, der vermisst werden wird. Vor allem, wenn man schon mit Grauen an die Folgen mit einer Lena Odenthal in diesem Zustand, in dem sie sich hier präsentiert hat, denkt.
Schlaumeier4.5 
schlegel5.5 
Schnellsegler8.0 
Scholli6.5 
schwabenzauber7.9Ordentlicher Mafioso-Abschied von Kopper. Zwar mit einigen Längen, dick nervendem Italo-Kumpel und einigen Mafia-Klischees, aber spannend und unterhaltsam aufbereitet. Das gab es schon langweiligere Abschiede. Eigentlich schade, er hat gut zur Lena gepasst. Habe befürchtet ohne Andreas Hoppe wird's künftig halb so schön. Aber am abwarten. So ohne Zickenkrieg sieht das ganz gut aus. Denke das wird schon mit den beiden Damen in Zukunft.
schwatter-krauser6.0 
schwyz7.0Die volle Ladung "Mafia" und zum Schluss eine (fast) bondmässige Verfolgungsjagd - sicher alles etwas überspitzt und in der Glaubwürdigkeit strapaziert. Aber eine sehr kurzweilige, spannende und passende Derniere für Kopper, der sich auch mimisch nochmals profilieren kann/darf.
seni323.0 
Seraphim6.0 
SherlockH4.8Für die jüngeren Ludwigshafener Verhältnisse war das ja gar kein Totalausfall. Wenn man aber die ganze Tatort-Reihe hernimmt, war es leider dennoch unterdurchschnittlich. Zu wenig Spannung, wenig überzeugende Story. Lediglich das Italo-Flair und die Fiat-Szene (RIP) heben die Punkte etwas an. Mich nervt Johanna Stern ganz furchtbar. Die hat gefühlt mehr Text als Lena Odenthal, die mehr und mehr zum Beiwagerl verkommt. Immerhin wissen wir jetzt, dass der Profiler-Roboter Stern Italienisch spricht - da wurde wohl Babbel installiert. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 3/10; Ermittler 5/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 7/10)
Siegfried Werner9.0 
Silvio7.0 
Sintostyle7.5Der letzte Fall Koppers allerdings ließ doch etwas entschädigen, auch wenn Marios Hilfsbereitschaft nach Jahrzehnten nicht so plausibel erscheint. Der Film war kurzweilig, gut dargestellt und in vielen Dingen realistisch. Leider fiel das Ende etwas ab (wo kommt das Motorboot her?) und der Fiat Luzifer kann einem Leid tun. Von mir 7,5 Punkte den Rhein hoch.
smayrhofer6.5 
Sonderlink8.5Nach dem zweiten Mal nicht mehr so packend: Die Story lebt von der Frage, ob und wie Kopper aus der verfahrenen Sache herauskommt. Kennt man das Ende, drängt sich die doch etwas zähe Inszenierung in den Vordergrund. Aus den ursprünglichen 9.5 werden 8.5 (mit Kopper-Bonus).
SophieF6.0 
speedo-guido6.5Wie schreibe ich Kopper raus aus Ludwigshafen? Irgendwas mit Mafi, muss ja keinen Sinn haben...
spund17.0Guter Abgang. In einigen Szenen zu dick und zu machohaft aufgetragen, aber glaubwürdig erzählt. Frau Stern wird immer hübscher:-)
Spürnase1.8Fast 90 Minuten Film ohne Ermittlungsfortschritte, Erfolgserlebnisse, Humor, oder andere positive Ereignisse. Dazu eine andauernde Untermalung mit spannungfördernder Musik mit hohem Nerv-Faktor. Schade, Kopper hätte einen würdigeren Film zum Abschied verdient.
ssalchen8.0Arrivederci Mario. Schön wars mit Dir, die letzten Jahre, Jahrzehnte. Und Du hattest einen würdigen Abgang. Dass als alter Italiener die Mafia dabei sein musste, und somit alle Klischees bedient wurden, sei Dir verziehen. Dafür durftest Du auch mehr schauspielern und reden als in den letzten zehn Folgen aus Lu zusammen. Machs gut, wir werden Dich vermissen!
staz736.5 
Stefan7.0 
SteierFan6.5Ordentlicher Mafiakrimi, für einen Ermittlerabgang aber noch sehr brav. Vor allem die an eine Polizeisoap erinnernde Schlussszene zeigt, was in LU so alle schiefläuft. Was nützt uns eine Verlobte, die nur eingeführt wird, um als Druckmittel benutzt zu werden?
steppolino2.7“Kommt Leute, wir schenken dem armen Hoppe, dessen Rolle ja nie richtig gepflegt wurde und eigentlich über Jahrzehnte eher überflüssig war, zum Abschied nen Mafiakracher. Kann ja so schwer nicht sein. Da kloppen wir alle Versatzstücke zusammen, die wir mal gesehen haben. Der Kopper soll mehrfach 'wir bringen das zu Ende' und 'ich gestehe' (was auch immer) sagen. Die Kinder von der Stern bedrohen wir sicherheitshalber auch, Giftmüll packen wir auch rein. Dann noch ne Grenzflucht RP nach F. Und wenn das alles nicht den geringsten Sinn macht, niemand mehr irgendwas kapieren kann und todlangweilig ist, merkt das eh keiner.“ So wird's gewesen sein.
Steve Warson5.0Koppers Abschiedsvorstellung über weite Teile des Films eher zäh und spannungslos. Zum Schluß etwas Dramatik, aber mit zu vielen unglaubwürdigen Zufällen (Boot und SUV stehen wie durch Zauberhand passend zur Verfügung). Lisa Stern spricht entweder oftmals sehr undeutlich oder ich werde allmählich schwerhörig. Schade um den schönen Fiat 130, mußte der unbedingt geschrottet werden?
Strelnikow4.0Die gute Nachricht: kein Fremdschämen mehr, weil Andreas Hoppe mal wieder den krampfhaften Versuch unternimmt, einen Italiener darstellen zu müssen. Ansonsten: naive Mafia-Geschichte im Stil einer Räuberpistole. Unterdurchschnittlich.
swimmfreak7.0Den Fiat hätte man bestimmt nicht schrotten müssen! Der hatte nämlich Klasse und Stil.
Tatort-Fan3.5Hat mich nicht überzeugt. Schade, dass Redaktion und Autoren in den letzten Jahren ganz offensichtlich keine Lust mehr auf die Figur Kopper hatten. So ist Andreas Hoppes Ausstieg nur folgerichtig.
tatort-kranken6.5 
Tatortfan926.5 
tatortoline7.2Erste Hälfte war gut. Schöner Ansatz für einen Abschied. Dann wurde es leider immer zäher und unspannender. Das Ende habe ich gar nicht mehr richtig verfolgt... schade. Da war mehr drin.
Tempelpilger6.5 
th.max4.0 
The NewYorker6.8einen halben Extrapunkt als Servus für Kopper
TheFragile7.0 
Thiel-Hamburg4.0Gelegentlich blitz Spannung auf aber der Film bietet insgesamt nichts Neues und keinen Erkenntnisgewinn. Selbst in Koppers Abschiedsfolge ist zu viel Stern und zu viel Team, da verzettelt sich der Plot. Das Schicksal von Kopper lässt einen kalt, wenn überhaupt eine Figur interessant ist, dann ist es die seines alten Freundes. Und dessen Geschichte würde man heute für gewöhnlich in Serie und deutlich intensiver erzählen. Sonderpunkt für die Auswahl Koppers jugendlichen Ichs, die authentische Körpersprache und Ähnlichkeit war verblüffend.
Thomas647.0Der Abgang des Möchtern-Italieners ist ebenso würdig wie unrelaistisch. Da ist er seit Ewigkeiten mit Lena vertraut, kollegial und wohntechnisch, doch dann das?!
thwasu6.0 
Ticolino6.3Ein ganz passabler Ausstand von Kopper, besonders gegen Ende häuften sich aber leider die Längen, sodass insgesamt nur ein Nullachtfünfzehn-Mafia-TO herauskam. Kopper mit Lena habe ich meistens gerne gesehen, erst mit der Einführung der Stern wurde die Balance innerhalb des ganzen Teams auf unangenehmste Weise gestört; einen Pluspunkt noch dafür, dass Kopper das Schicksal von Franziska erspart blieb.
Titus5.9 
TobiTobsen7.0Bei einem Wiedersehen mit seinem Jugendfreund Sandro tauchen Männer der sizilianischen Stidda auf, von denen Kopper einen aus Notwehr erschießt. Er taucht unter und gerät in ein Geflecht aus Gewalt, Erpressung und Betrug....ganz passabler Abschied nach 21 Jahren u. 57 Folgen für Andreas Hoppe, der in Zukunft leider in LU fehlen wird. Plot logischerweise voll auf Kopper zugeschnitten, auch gut, interessant u. spannend umgesetzt, allerdings alles in allem wohl etwas zu unrealistisch. Schöne Rückblenden in Super-8-Ästhetik. Ansonsten sind Lena und die Stern jetzt schon "per Du" und ohne Zickenkrieg wirkt das auch ganz annehmbar. Arrivederci Mario!
tommy22k7.5Einer der besseren Odenthal oder in dem Fall Kopper Fälle. Tolle musikalische Untermalung mit One. Ein würdiges Ende für Kopper.
tomsen21.0Der Waschmaschine beim Waschen zuzusehen ist spannender. Wirrer Plot, völlig idiotisch handelnde Kommissare. Am besten Das ganze Team und nicht nur Kopper absetzen.
Tracy5.0 
traubenbaum1.0Kein Tatort im klassischen Sinn. Mafia Film - aber hier gibt es bessere. Man muss nicht versuchen, so etwas in der Tatort-Reihe nachzuahmen.
Trimmel6.0 
Trimmels Zipfel8.0Ein würdiger Abschluss für Kopper. Einiges blieb mir persönlich jedoch noch im Dunkeln.
TSL5.0 
uknig228.0Spannend, der beste Ludwigshafener Tatort seit langen, langen Zeiten. Sie können es also doch noch, Kopper wird natürlich fehlen.
usedompinguin7.5 
Utrechtfan6.0Interessantes Thema. Leider ein bisschen langweilig, diesen Tatort.
uwe19715.5Unspektakulärer Abschied von Mario Kopper. Mal schauen wie lange es Lena Odenthal nach 30 Jahren Dienstzeit noch aushält.
Vinzenz068.0Schade um Kopper, aber das Ende lässt für die Zukunft alles offen!!
Vogelic5.0Absoluter Durchschnitt,ciao Mario.
VolkeR.4.0 
Volker818.0 
Vosen6.0 
walter8006.0Eigentlich ein guter Tatort. Doch entwertet wird er durch zu laute Musik und besonders durch den schlechten Ton: Etwa ein Viertel des Genuschels konnte ich trotz guten Gehörs nicht verstehen.
Waltraud4.0 
Weiche_Cloppenhoff5.5Mafia-Tatorte sind nicht mein Fall, dieser hier geht so einigermaßen; für den Kopper-Abschied halbwegs OK
White eagle9.0 
whues5.5 
Windpaul8.5Guter Tatort, tischt ganz gross auf. Greift zwar in einige Schubladen aus grossen Mafiafilmen und wirkt teils klischeehaft und dick aufgetragen aber trotzdem ein gutes Drehbuch. Am Schluss kommt noch James Bond feeling auf. Glaubhafter Tatort, einer der Besseren aus Ludwigshafen. Viel Krimi für 90 Minuten. Das Jahr hat mit 2 klasse Tatorten begonnen!
wkbb6.0Leider auch zum Abschied von Kopper kein spektakulü,ärer Tatort in Ludwigshafen. Der Verlauf war absehbar und ohne Hintergrund. Schade. Für Ludwigshafen kann man nur auf Assistentin Stern hoffen.
wuestenschlumpf6.5Halbwegs versöhnlicher Ausstand von Kopper. Ludwigshafen aber weiter auf dem absteigenden Ast...
Xam7.0 
yellow-mellow8.0Für Ludwigshafener Verhältnisse ein spannender und schlüssiger Tatort. Leider wurde die Chance verpasst, das ganze Team in den Ruhestand zu schicken. Zeit wäre es mal langsam.
ziwa7.5Insgesamt recht spannend. Johanna Stern gefällt mir immer besser. Hoffentlich bekommt sie jetzt eine bedeutendere Rolle, jetzt vor Mario Kopper entlassen ist.
zrele7.0 
zwokl7.0Schade um Mario Kopper. Ich habe ihn als Tatort Figur sehr gemocht. In in einen Mafia Fall zu verstricken war ja schon bald die einzige Möglichkeit für einen würdevollen Abschied.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3