Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.11.2020. --> Bis heute wurden 1158 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Böser Boden

(1037, Falke)

Durchschnittliche Bewertung: 4.62562
bei 203 Bewertungen
Standardabweichung 2.37122 und Varianz 5.62269
Median 4.7
Gesamtplatz: 1108

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Illi-Noize10.0Axel Neumann schafft es, dass er einige Male zu sehen ist, aber keinen vollständigen Satz herausbringt. Auch die anderen Zombies verhalten sich durchaus gruselig. Mischung aus Krimi, Horror- und Zombiefilm ... ich wurde sehr gut unterhalten.
arnoldbrust10.0 
ambler9.5Toller Film - großes Kino!! Brandaktuelles Thema, das viele Fragen offen lässt, eine schreckliche Vision
Bird35359.5 
Honigtiger9.0 
Püppen8.8Die Hoffnung stirbt zuletzt: es kann also noch sehenswerte Tatort-Folgen ohne schrullige Ermittler mit brisantem ökologischem Hintergrund geben, die einen nachdenklich machen. Bravo!
donnellan8.6Spannendes und neues Thema "Fracking", welches gut umgesetzt wurde. Phasenweise war das Ganze allerdings ein wenig übertrieben und man kam sich vor wie bei "The Walking Dead". Das Privatgedöns von Falke hätte man sich auch ganz sparen können.
Joekbs8.5Interessantes Thema umgesetzt zu einem starken Anti-Fracking Film. Leider ein etwas chaotisches Ende und die Story mit Thorben ist auch überflüssig.
Dirk8.5 
Utrechtfan8.5Guter Tatort, guter Spannungsaufbau. Es hat aber nur lang gedauert, bevor es richtig Spannend wurde
Paulchen8.3 
Terrax1x18.0 
Kliso8.0 
jan christou8.0 
Vogelic8.0Sehr düstere und gute Stimmung,das Dorf sehr gut gespielt.Einzig Kommissarin Grosz nervt total.
peter8.0Obwohl ich es nicht mag, die Machtlosigkeit gegenüber den Konzernen so vor Augen geführt zu bekommen, bewerte ich den Tatort hoch. Das Thema Fracking, was hier etwas unter die Räder geriet, ist es wert, in einem weiteren Tatort noch mal genauer unter die Lupe genommen zu werden. Hervorragend die Maske der Dorfbewohner. Und absolut glaubhaft auch der Rückzieher der Umweltbehörde gegenüber den Umweltkriminellen.
Dmerziger8.0Der vielgescholtene "Zombie-Tatort". Ich fand ihn echt gut, toll recherchierte und umgesetzte Gradwanderung zwischen Medizin.Details und Spagat zwischen Fiktion und Realität, Punktabzug nur für die völlig unnötige Sidestory mit dem Sohn Falkes und der etwas arg übertriebenen Maske der "Zombies" gute Darsteller und Figuren, Spannung und tolle Story runden das Bild ab.
Kirsten728.0 
dani050217.9 
Küstengucker7.9 
bontepietBO7.8Ohne die sehr übertriebene Zombie- und Horroranleihe und mit etwas weniger starrer Gut-Böse-Einteilung wäre das der Höhepunkt des Tatortjahres gewesen. So blieb gehobener Durchschnitt mit einem hevorragenden Falke und großartiger Kamera. Das Thema wurde insgesamt jedoch verschenkt.
achtung_tatort7.7Extrem ambitioniert und für einen Falke-Tatort richtig gut. Leider zuviel des guten mit "komischen" Mördern. Und das der Staat immer alles vertuschen soll, geht mir auch auf die Eier.
Gruch7.7Das Positive zuerst: das Thema Fracking ist wichtig und wird immer wichtiger werden. Die praktische Umsetzung des Verfahrens mit ihren Folgen erscheint mir realistisch geschildert, ebenso die in der Theorie (aber nur in dieser) gegebene Umweltverträglichkeit. Wenn dadurch ein paar politischen Entscheidungsträgern die Augen geöffnet werden, hats sich gelohnt (habe wenig Hoffnung). Ansonsten: Falke/Möhring und Grosz/Weisz gut, der Bergamtmitarbeiter glaubwürdig, die Thorben-Geschichte war überflüssig u. störte, die Zombieszene im Supermarkt albern, Familie Kielsperg schwankt ständig zwischen glaubwürdig und überzeichnet. Wieso dürfen die Kinder nachts fernab des Hofes rumlaufen?
Der Parkstudent7.7Die Dorfbewoner, die reihenweise durch körperlichen Verfall und Wesensveränderungen auffallen, erinnern stark an "Borowski und der Himmel über Kiel". Dort waren es Drogen, hier Industriegifte. Insgesamt aber ein durchaus spannender Tatort.
Pumabu7.6 
fbmy7.5 
Kpt.Vallow7.5Starkes Thema.
Thomas647.5Ein im wahrsten Sinne des Wortes heißes Thema - leider zu oberflächlich behandelt. Das Zombie-Dorf verhinderte eine höhere Bewertung, da zu abgekupfert und zu skurril. An der Stelle wäre weniger mehr gewesen. Die private Note (Sohn) könnte WWM später noch gut zu Gesicht stehen.
portutti7.5 
piwei7.5Die (Bio-)Zombies waren gut, mal abgesehen davon, dass es solches Fracking in D (noch!) nicht gibt, war der Fall gut gelungen, und atmosphärisch ziemlich gut gemacht.
Der Kommissar7.5 
59to17.5 
Celtic_Dragon7.5Düster und bedrohlich inszeniert, Öko meets Walking Dead
Nordmann7.0 
Jahreszeiten7.0 
dg_7.0 
joki7.0Vielleicht macht der Tatort ja auf das Fracking-Problem aufmerksam. Auch hier wieder eine unheilige Allianz zwischen Politik und Industrie. Nur der Profit zählt.
Regulator7.0Abzug fuer die Grosz. Mit der Kommissarin kann ich irgendwie gar nichts anfangen!
White eagle7.0War deutlich spannender als der andere "Grusel"-Tatort vor ein paar Wochen.
Kaius117.0 
Tatort-Fan7.0Gutes Thema, sehr spannender Plot - leider wurde jedoch für meinen Geschmack an manchen Stellen etwas zu dick aufgetragen. Das plötzliche, klischeehafte Auftauchen von Falkes Sohn ist vollkommen überflüssig. Extrapunkt für die teils außergewöhnlichen Kamerapositionen und -fahrten.
MKMK7.0Krude Mischung aus diffuser Fracking-Angst, Öko-Radikalinskis und Freak-Show. Unterhaltsam wars trotzdem. Und das Duo Grosz-Falke macht seine Sache gut.
wuestenschlumpf7.0Nach dem HR-Horror-Tatort vor ein paar Wochen musste man mit dem Schlimmsten rechnen, die niedrigen Erwartungen wurden erfüllt!:-) Franziska Weisz macht sich!
schnellsegler7.0 
l.paranoid7.0 
thwasu7.0 
Harryswagen6.8Zum Teil schlecht gespielt. Hanebüchene Story, Zusatzpunkt für Gruseleffekte
Schimanskis Jacke6.8Es ist also doch nicht nur Inzest daran schuld, wenn eine Horde hirnmutierter Landjugend ums Auto herum steht. Und wenn es ein Prequel zu „TWD“ sein sollte, dann war es doch ganz ok, für das TO-Format aber etwas überzogen und extrem wirklichkeitsfremd. Manchmal muss man einen TO auch mit anderen Augen sehen wollen, aber bitte nicht so oft hintereinander. Immerhin ist das Limit von „2 experimentellen TO im Jahr“ nun bis 2032 ausgeschöpft und es kann ganz normal weitergehen. Hoffen wir nur, dass der Kameramann sich bei der fortwährenden Froschperspektive nicht verkühlt hat.
Silvio6.8 
Kalliope6.8Der Auftakt war spannend. Nach dem Auftritt des Obdachlosen im Wald driftete die Handlung in einen Gruselklamauk in HD-Bildqualität ab. Spätestens nachdem der Geologe mit Nagern experimentierte, glaubte ich eine Persiflage zu sehen und so werte ich diesen TO. Die Autoren haben mit der "Zombies im Supermarkt"-Szene wohl die größte Anspielung auf jenes Genre geleistet. ... achso, meinten die Drehbuchschreiber diesen TO wirklich ernst? Quasi als kritischen Umwelttatort? Nein, das können die nicht ernst meinen ... oder doch? Punkte für Spannung zum Anfang, Gruselfaktor, Anspielung auf Zombie-Filme. Nicht ganz ernst zu nehmen - leider auch nie so stark überzogen, dass man sicher sein kann eine Parodie zu sehen. Es bleibt ein komisches Gefühl zurück. Der schwächste Tatort mit Grosz und Falke - die beste Zombie-Parodie, die ich bisher in der ARD sehen durfte :-)
refereebremen6.7Der Fall an sich ist mal etwas anderes, eine mutige Inszinierung. Das Fracking ist zudem ein kritisches, aktuelles Thema. Die Story mal gruselig, dann aber auch wieder kitschig. Den Schauspielern kann dies nicht vorgeworfen werden, die Charakterrollen sind sehr klar verteilt. Falke benimmt sich zu grob zu seinen Mitarbeitern, wirkt sehr unentspannt! Dafür passt der Streit mit seinem Sohn ganz gut hinein. Toller Song in dem Club! Die neue Kollegin Julia Grosz wirkt dagegen schon zu routiniert, obwohl dies erst ihr zweiter Fall mit Falke ist. Das Ende mit der korrupten Umweltbehörde ist unbefriedend. Bonus gibt es wegen der tollen Bilder/ Orte aus Rotenburg/ Wümme samt Umgebung. In der Folge wurde dennoch viel unnötig "verschenkt"!
bello6.7 
andkra676.5Etwas sehr wild - aber gutes Thema und immerhin ein Ermittlerteam mit Perspektive
Kreutzer6.5Spannung war weit zu suchen, Schwaches Drehbuch
BernieBaer6.5Aus diesem Thema hätte man mehr machen können.
wkbb6.5Positiv: Handwerklich guter Tatort. Negativ: Nebenstory mit Falke's Sohn, Team harmoniet nicht. Insgesamt keine positiven und negativen Überraschungen.
stevkern6.5 
TheFragile6.5 
Detti076.5 
Herr_Bu6.5 
nat76.5Spannende Story, aktuell, aber die Zombies fand ich dann doch etwas gar übertrieben.
JPCO6.5die interessante, im TV-Krimi seltene Thematik nimmt Regisseur Kren zum Anlass, um den Zuschauer mit wohldosiert eingesetzten Schock-Effekten zu irritieren - ein cleverer Schachzug; ansonsten wirkt die Erzählung leider etwas unrund, überflüssig etwa der aufgesetzte Konflikt zwischen Falke und seinem Filius
Sabinho6.5 
Mr.Johnny6.4 
ahaahaaha6.2Schade, Story top, Umsetzung aber flop. Wenn man so eine ambitionierte Idee für einen raffinierten, langsam aufbauenden Öko-Horror hat, dann sollte man das eben auch richtig produzieren (siehe Schweiger-Tatorte) und daraus dann einen gruseligen Blockbuster machen.
malzbier596.0Neubewertung: das Thema der Folge nach wie vor brisant und aktuell, aber etwas "chaotisch" umgesetzt; einige verrissene Szenen - aber ein recht gutes Team (Falkes' Kollegin gefiel) und latente Spannung bis zum Ende - daher jetzt 6 Pkte.
uknig226.0Irgendwie eine wüste Mischung: Böses Fracking-Unternehmen, radikale Öko-Gegner, zombiehafte Typen. Alles ein wenig platt, ziemlich dick aufgetragen, aber durchaus spannend. Die Kommissarin ist Klasse.
Bobbel6.0 
Vinzenz066.0etwas zu dick aufgetragen, total unglaubwürdig!! Verschmutzter Badesee, alle Kinder krank und niemand unternimmt etwas????
Exi6.0Ungewöhnlich düsterer Tatort, der auch Anleihen bei Zombiefilmen (bei der Darstellung der Öko Pegida) genommen hat. Im Vergleich zum unsäglichen Halloween Tatort aus Frankfurt wurde dies hier aber geschickt in die Handlung eingebaut und letztlich blieb alles einigermaßen realistisch. Abzüge gibt es für Schwächen im Drehbuch (einen derartigen Umweltskandal würde wohl kein tolpatschiger Möchtegerngigolo im VW Bus untersuchen, sondern echte Profis im Labor...) sowie den eigentlich nicht ermittelnden Falke, der mehr mit seinem Sohn beschäftigt war.
diver6.0Na ja....Zombiekinder im Tatort... gibt wohl bessere Möglichkeiten, Fracking-problematik zu bedienen
axelino6.0 
DerHarry6.0Viele Aspekte viel zu plakativ rübergebracht. Aus dem Thema hätte man viel mehr machen müssen. Da ich mich dennoch meist recht gut unterhalten fühlte, reicht es zu sechs Punkten.
fromlowitz6.0 
kismet6.0Insgesamt zu lahm, zu brav, zu betulich - mit dem Zombies, das war ja ein guter Ansatz, da hätte man aber viel mehr draus machen müssen.
fotoharry6.0Falke erschien zwar souverän und gut, Abzüge der tw grottenschlechten Zombie- Darstellung des "vergifteten" Dorfvolks und der privaten Probleme um Falkes Sohn. Das Thema Umwelt wurde gut angesprochen.
smayrhofer6.0 
Spürnase6.0Ergiebiges Thema für einen Kriminalfilm, doch leider werden die Umweltaktivisten allzu stereotyp dargestellt. Eine weniger dramatische Inszenierung hätte dem Film gut getan.
alexo6.0Das Ende der Folge entspricht leider der Wirklichkeit.
staz736.0 
Tatortfan926.0 
achim6.0 
homer6.0 
Gotteshacker6.0 
Capitano6.0 
AW6.0 
schwabenzauber5.7Das Tatort-Jahr 2017 wird immer schwächer. Erneut eine sehr sonderbare Inszenierung. Die richtig guten Krimis sind dieses Jahr wirklich rar gesät. Was sollten diese skurilen Pseudo-Zombie-Szenen. War ja teilweise nur noch lachhaft. Das einzig Positive war noch, dass es ein relativ gut verpackter Whodunnit war, bei dem der Täter nicht sofort auf dem Silbertablett präsentiert wurde. Aber die Story drumherum und die Dreharbeiten allgemein waren schon sehr schräg.
Tatortfriends5.7Obwohl mich das Thema sehr interssiert, konnte mir der Film doch nicht richtig packen. Viele Klischees, und ein Ende ohne Hoffnung. So konnte dieser Umwelt-Skandal einfach kein gutes Ende haben, und muss die Welt weiterhin mit Skandalen und unnötigem Elend leben. Leider wirkt hier der Film auch sehr realistisch. Im Film hätte ich mir zumindest ein Happy End gewünscht.
Christian5.5Erst in den letzten 10 Minuten kam etwas Auflösung. Dann wurde es für meinen Geschmack zu wild. Zudem mag ich die Verschwörungstheoretiker nicht so.
tatort-kranken5.5 
dakl5.5 
Vosen5.5 
silbernase5.5Leider sehr öde, ergab wenig Sinn und war auch nicht durchgehend gut gespielt. Die Konzerteinlage war nett, passte aber überhaupt nicht in den Film
holubicka5.5Umweltskandal, mysteriös und überspannt inszeniert. Falke und Grosz mit der Ermittlung überfordert.
flomei5.5 
ernesto5.5 
Alfons5.5 
Franzivo5.5Es gibt Sätze wie „Irgendwas stimmt da nicht“ oder „Der weiß doch mehr als er sagt“ sollten heute nicht mehr im Krimi vorkommen. Fehlte bloß noch das beliebte „Sie schon wieder!“
hogmanay20085.5 
Christoph Radtke5.5"Zombie"-Tatort
hochofen5.5"Das ist mir zu regional." Wichtiges Thema. Erinnert nicht zufällig an alte AKW-Tatorte. Irgendwie seltsam und nicht ganz passend, dass ausgerechnet der ewige Punk Falke hier einen auf "Dienst nach Vorschrift" macht und autoritär rumbrüllt. Allerdings schon, dass er Ökos nicht mag. Immerhin war ja Punk in seinen Ursprngen dezidiert die Gegenbewegung zu den Hippies. Leider ist der Film blutleer und berührt nicht. Wenn die Dörfler zu Zombies wie in "The Walking Dead" mutieren, wird er sogar lächerlich. Noch was: Fraziska Weisz ist Wienerin und das hört man auch, wenn sie emotional wird. In einem NDR-Krimi ist das unpassend.
noti5.5 
brotkobberla5.0„Wenn man sein Leben lang Hirse frisst, sieht man so aus...“ – die Ökofraktion hat mal wieder gewonnen; auch wenn der Fall selber ein Familiendrama war. Die Welt war heute nach dem Tatort wieder in Ordnung. Die Firma wurde überführt – Umweltverschmutzung im großen Stil und ein Familiendrama ohne Mord. Die Kinderbande überwältigt die gute Frau Bosz. Die neue passte sich aber gut ein und überspielte Falke nach meiner Meinung sogar. Der private Diskobesuch war auch überflüssig. Der Fall etwas dick aufgetragen. Die Positionen war zu gut abgesteckt; Viel Klischee und am Ende doch nichts dran - oder vielleicht doch .... Insgesamt für mich nur durchschnitt.
Noah5.0Hab ab der 2. Hälfte innerlich abgeschaltet, wurde immer abstruser und langweiliger. Und leider mal wieder für die Handlung nicht relevanter unsinniger Privatkram, die lernen es nie!
Eichi5.0Iranischer Fahrer spürt Nervengift-Skandal in Fracking-Firma auf, will daraus Kapital schlagen, wird von Ökos ermordet. Na ja, eigentlich noch interessante Story, aber dann doch zu langweilig umgesetzt und Falkes Privatstory mit seinem halbstarken Sohn nervt auch.
Roter Affe5.0Nicht mein Geschmack, viel unnützes Drumherum.
speedo-guido5.0Was sollte das bitteschön werden? Ein Horrorfilm? Ein Ökothriller? Offensichtlich ein bisschen von allem und das ging schief
nieve105.0 
Milski5.0 
geroellheimer5.0 
KikiMuschi5.0 
Siegfried Werner5.0 
jogi5.0 
Ralph5.0Auch diese Tatort-Folge schleppt sich durch den müden Tatort-Herbst 2017. Schade. Wo bleibt mal wieder ein Fall mit Spannung...?
InspektorColumbo5.0 
yellow-mellow5.0Ich bin in der Gegend aufgewachsen, direkt in der Nachbarschaft war eine Gasförderanlage. Und ja, die meisten Leute, die da leben sind wirklich Zombies. Insofern alles glaubwürdig. Aber die Story war so lahm und so schlecht gespielt, dass es kaum auszuhalten war. Wirklich kein Highlight.
woswasi5.0die kombination aus tatort und zombie apokalypse war ja ganz interessant und gut umgesetzt, aber nach diesem privatgedöns und ein paar dialogen war mir der rest nur mehr egal.
usedompinguin5.0 
tomsen24.8Also Abzug gibt's für die immer gleiche Nebengeschichte mit dem unartigen Ermittlernachwuchs. Der Fall an und für sich war ok, jedoch völlig übertrieben. Die Kranken sahen aus und agierten wie Zombies. Was ein Blödsinn.
Sonderlink4.7Falke und seine schmallippige Spaßbremse treffen auf Catweazle im Dorf der lebenden Toten . Dort bedrohen schrundige „Ökonazis“ glutäugige Neueuropäer, aber am Ende hat der gewissenlose Großkonzern verwerfliche Schuld auf sich geladen. Profanes und tendenziöses Machwerk. "Die sehen alle so aus, als wenn sie dasselbe Handtuch benutzen."
jdyla4.7 
Rawito4.6skurril, schaurig (schlecht)
Grompmeier4.5 
Nik4.5Finsterer, horrorhafter Trip in die Provinz. Dennoch nie fesselnd. Zu viel war an dieser Geschichte ungereimt und unwahrscheinlich, zu selten kam Spannung auf.
Karpatjoe4.5Nette Schwachsinnsmischung aus Walking Dead und Herr der Ringe. Ein paar Schocker, sogar mit Spannung
mauerblume4.5 
Traubenbaum4.5 
ARISI4.5 
LariFari4.5Manche Leute wirkten wie Zombies. Mein fall war es nicht.
TatortLK4.5mäßig
jaki4.5 
SophieF4.5 
Schribbel4.5Der nächste bescheidene Tatort in Folge. Warum muss jeder TO affektiert sein?
hunter19594.5Der Beginn war vielversprechend. Das Thema ist aktuell und mit Bestimmtheit diskussionswürdig. Leider haben die Übertreibungen mit den Zombies, das Privatdrama mit Falkes Sohn und der unglaubwürdige Schluss das Ganze zunichte gemacht. Zusatzpunkte für die Maskenbildner.
Titus4.4 
ziwa4.3Wichtiges Thema — wird aber durch diese komische Zigzagstruktur der Handlung verzerrt. Die Seitenhandlung mit dem Sohn des Ermittlers bleibt überflüssig.
The NewYorker4.1was für eine wilde Fracking/Ökofaschisten/Zombie Klischee-Bowle, allenfalls Sonderpunkte für Möhring und für AnnenMayKantereit
Windpaul4.04 Punkte für Wotan, sehr souverän. Ansonsten versucht politisch, daher Story an den Haaren herbeigezogen und polemisch ohne Ende. Da ist "the walking dead" als Original viel besser.
highlandcow4.0 
Hackbraten4.0 
os-tatort4.0 
Strelnikow4.0Wirrer Quasi-Öko-Krimi mit lauter aufgebrachten Personen und unmöglichen Ermittlern. Am Ende sind dann auch noch Kinder für den Anfangsmord verantwortlich. Dieser Tatort war leider ein ziemlicher Ausfall.
Bulldogge4.0 
Potus4.0Kann denn nicht Arte irgendeinen Ableger der experimentelle TATORTe zeigen? Aus der Flut der TATORTe wollen scheinbar die Sender in welcher Form auch immer herausstechen. Und dann noch wieder "Probleme" des Kommissars.
alumar4.0Sooo schlecht war er ja jetzt aber auch nicht. Allerdings Punktabzug für die Privaten Probleme
MacSpock4.0 
Andy_720d4.0Dämliche Story, unglaubwürdige Figuren, eindimensionale Inszenierung, echt langweilig, dazu teils schlechte Dialoge. Erheiternd: Stop, Bundespolizei. Besser: Stop, ARD !
schwyz4.0Die Fracking-Thematik wird mit dieser überzogenen Zombie-Freakshow gehörig in den Sand (oder in diesem Fall in den See) gesetzt. Schade, mit dem soliden Grundplot hätte man das Ganze problemlos glaubwürdiger inszenieren können. Und am Ende macht man es sich mit der unrealistischen Verweigerung weiterer Seeuntersuchungen definitiv zu einfach.
Claudia-Opf4.0 
tatortoline4.0 
kappl4.0 
Stefan4.0 
Cluedo4.0Kein überzeugender Fall für Falke und Grosz, sehr überzeichnet. Dorfbewohner als Zombies? Fast schon komödiantisch!
Häkchen4.0 
claudia4.0 
Jedi4.0 
Trimmels Zipfel3.9Man hätte die privaten Sachen mit dem Sohn völlig weglassen sollen. Die Darstellung der Dorfbewohner als Zombies war so etwas von daneben das es peinlich war. Schade...
clubmed3.8Interessantes Thema, groteske Umsetzung.
Connortobi3.5Too much ist dann auch nicht geglückt. Abgesehen von der netten Horror-Zmobie-Situation wieso muss Falke mittendrin zum Sohn nach HH (mit Befindlichkeits-Band)?, wieso hat die Polizei kein Revier?, wieso ist Falke entgegen jeder Wahrnehmung so ignorant?
Nic2343.5 
mesju3.5 
oliver00013.5Leider sehr langatmig. Nervend am Ende die Verschwörungstheorie, dass alles unter den Teppich gekehrt wird. Damit leistet man der AfD einen guten Dienst. Aber auch alles vorher irgendwie sehr unrealistisch. Wieso gehen die Dorfbewohner nicht zu einem neutralen Arzt und lassen die Wasserproben nicht von einem neutralen Institut analysieren?
Harry Klein3.5In der Provinz kämpfen Ökonazis gegen ein böses Frackingunternehmen, derweil taumeln vergiftete und stark geschminkte Zombie-Dorfbewohner durch die Gegend. Kommissar Falke kämpft mit einer Unsinnsgeschichte und der Zuschauer mit dem Schlaf.
overbeck3.5 
Hänschen0073.5 
Kohlmi3.2Unfassbar schlechte und nachsynchronisierte (?) Folge. Erneute Vermengung des Privatlebens mit der Ermittlungsarbeit - jedoch ohne erkennbare Einbindung in die Tatermittlung. Wieder eine Quotenflüchtlingsgeschichte, zur Erziehung - jedoch real unglaubhaft und unnötig. Was mich extrem störte war Falkes patzige Art zu seiner Streifenkollegin; wäre dies in der Realität passiert, wäre Falke derjenige, der Parktickets schriebe. Die Kollegin war wohl nur ein dramaturgischer Witz; spröde und dümmlich gespielt. Ich sehne mich nach den Tatorten vor 1990.
Seraphim3.0 
Kirk3.0 
Miss_Maple3.0 
TSL3.0 
qaiman3.0Völlig überladen. Fremdenfeindlichkeit, Ökogedöns und Familienschnickschnack. Sehr konstruiert. Manchmal wäre weniger mehr.
inspektorRV3.0 
Benjamin3.0Was war das ? Walking Dead für Arme oder eine Sozialkritik am Fracking und die Bösen kommen immer gut dabei weg.
Jürgen H.3.0Schauspielerisch durchaus gut bis exzellent gespielt. Das Highlight für mich der Satz (so in etwa): "Wenn man ständig Hirse ißt, schaut man so aus." (also wie ein Zombie) Alles in allem letztlich "Viel Lärm um nichts". Es geht um Erpressung, um falsche Moral, um Doppelbödigkeiten etc. Recht kompliziert das Ganze, dabei bleibt es aber uninteressant. Kommt der "Tatort" überhaupt nicht mehr in die Spur?
Cer3.0 
uwe19713.0Schwacher Falke TO mit laienhaften Leistungen der Hauptdarsteller
agatha143.0 
kringlebros3.0 
dizzywhiz3.0 
Junior3.0 
dibo733.0 
königsberg3.0Eher eine Vision als ein Krimi. Das Handeln ist einfach nicht logisch. Kam bei mir wie auch schon die Filme der letzten Wochen gar nicht an.
Bohne3.0Fracking ist böse. Nicht der Boden. Etwas sensibeler hätte der Kommissar mit der Bevölkerung umgehen dürfen. Ich möchte in dem Dorf auch nicht leben müssen.
Esslevingen3.0 
ralfhausschwerte3.0"Fracking" ist ein wichtiges Thema, das hier aber leider sehr mißlungen dargestellt wurde. Protestanten gegen das gefährliche "Fracking" auch noch als abgedrehte Ökofaschos darzustellen steigert den Ärger über diesen Pseudofilm leider sehr. Schade, denn der großartige "Zorn Gottes" hat das Interesse auf die weitere Entwicklung dieses neuen Teams angelegt. Hoffentlich wird das wieder besser. Schade um die hier auch unterforderte Franziska Weisz.
TobiTobsen2.5"Wenn man sein ganzes Leben Hirse frisst...und alle dasselbe Handtuch benutzen" Falke & Grosz ermitteln in einer Kleinstadt, nachdem ein LKW Fahrer eines lokalen Erdgas Unternehmens ermordet wurde….Zombie-Umwelt-Thriller über Fracking, vergifteten Boden, fanatische Ökos u. Zombies ohne wirkliche Zombies, dafür mit düsterer Musik u. düsteren Bildern, diese aber auch gelungenen. "The Walking Dead" meets Tatort dennoch misslungen, da die guten thematischen Ansätze komplett überdreht dargestellt u. dadurch verhauen wurden. Nebenstory um Falke's Sohn nervig, Auflösung unterirdisch. Das Beste in den 90min war der Auftritt von AnnenMayKantereit und die kurze Besetzung von Axel Neumann, die natürlich 100% stimmig ist.
RF12.5Absolut brisantes Thema sehr emotional aber auch vollkommen überzeichnet umgesetzt. Die Bewohner des Dorfes nehmen fast schon zombiehafte Züge an. Der Weg zum Horrorfilm ist nicht mehr weit. Falke`s private Probleme unnötig in Szene gesetzt.
Mitsurugi2.5 
Professor Tatort2.5Interessantes Thema, stark angefangen, aber dann noch stärker nachgelassen. Leider ist dieser Tatort, ohnedies mit vielen Klischees belastet, zunehmend aus dem Ruder gelaufen und war zum Ende der totale Murks. Er hatte die Insignien aller schwachen Tatorte, wie private Dinge der Ermittler ohne Bezug zur Story, oppulente Schluss-Szenen und Klischees ohne Ende. Prädikat "Nicht empfehlenswert!"
lightmayr2.5Das zombiemäßige Verhalten war dann doch etwas zuviel, wenn auch es um ein ernstes Thema geht, das Aufmerksamkeit verdient.
mr.smuuud2.5Des war ma nix und die Punkte hab es nur für den Auftritt von AnnenMeyKantarait
Trimmel2.0 
spund12.0Was für ein Mist. Als Persiflage annehmbar, als Tatort indiskutabel. Von den schleichenden Dorfbewohnern über die Zombiekinder bis zum Waldbewohner -unfassbar. Überflüssig auch Falkes Privat-Gedöns.
MMx2.0Schade, dass ein wichtiges und brisantes Thema zu so einem lächerlichen und oberflächlichen Machwerk verwurstet wurde.
Scholli2.0 
krotho2.0 
magnum2.0Krude Story, unrealistisch, schauspielerisch nicht überzeugend... ein Satz mit x
zrele2.0 
whues2.0 
Ticolino1.6Das Thema Fracking ist durchaus originell und hätte Potential gehabt, die Darstellung geriet dann leider viel zu plakativ, übertrieben und unglaubwürdig und wurde mit unnötig vielen Ekelszenen garniert; Falkes Stress mit seinem Sohn hat mich auch nicht interessiert.
Ganymede1.5 
Finke1.5 
zwokl1.5 
lotta1.5 
ssalchen1.5"The Walking Dead" fuer Arme. Unglaublicher Blödsinn, der da erzählt wird. Hinzu kommt noch ein privater Nebenstrang, der völlig belanglos und uninteressant ist. Wenigstens wurde die radikalen Ökos realitätsnahe dargestellt - und für die Cranberries gibt es auch noch einen halben Punkt.
minodra1.3Selten habe ich eine skurilere Szene wie die im Supermarkt gesehen! The Walking Dead goes Tatort... Schwachsinn hoch Zehn! Und dann Falkes' Lieblingsspruch: "Hier ist die Bundespolizei" Was für ein schwaches Tatortjahr!
Weiche_Cloppenhoff1.2Nichts Dolles aus Dollbergen
adlatus1.2Was für ein Murks. Können sich eigentlich passable Schaupieler nicht gegen solch schwachsinnige Drehbücher wehren? Ein wahrer Tiefpunkt in einem wirklich ganz schwachen Tatort-Jahrgang.
Oekes1.0Mir reichts, stinklangweilig, 1 Punkt für AMK
schlegel1.0fürchterlich
Puffelbäcker1.0The Walking Dead im Dorf der Verdammten. Alle verstrahlt. Dazu noch, dramaturgisch völlig unnötig, Migranten, die ein Todesopfer zu beklagen haben. Auch wieder da: die Dorfpolizisten, die dem LKA im Weg stehen. Die Serie der blödsinnigen Tatorte geht fröhlich weiter. Wie lange mag ich mir das noch ansehen? Den Punkt gibt´s für den Spruch mit dem Handtuch.
ruelei1.0 
Latinum1.0 
Schlaumeier1.0 
Reeds0.7Oje, was war denn das? Blödes Konzept schlecht umgesetzt.
Revilonnamfoh0.5Habe umgeschaltet total konfus und unglaubwürdig 0,5 Gnadenpunkte
grEGOr0.5 
schaumermal0.5 
walter8000.5 
wildheart0.5Erst der Pseudo-Horror-Schwachsinns-Tatort, jetzt dergleichen mit Pseudo-Untoten - Hilfe.
KarlHunger0.3 
horst s0.3 
Eichelhäher0.2 
mecker0.0Sachen gibts!
Laser0.0 
th.max0.0 
marginalie0.0 
DanielFG0.0Liest so'n Drehbuch eigentlich keiner bevor es verfilmt wird?, oder reicht inzwischen schon das Klischee der bösen Technik um jeden Unfug abzudrehn? WWM ist nun nicht gerade der ausdrucksstärkste Mime, warum dichtet man ihm neben dem Fall noch so eine blöde Familiengeschichte an, wobei - is ja klar - der aufmüpfige Sohn natürlich eigentlich ein Guter ist. Null Punkte gibts hier nicht nur für den lächerlichen Zombie-aufgedrehten Fall sondern auch für die alberne Manie, allen Ermittlern kaputte Familien anzudichten
Berger0.0und wie fast bei jedem Tatort seit Folge 1000: Zero Points!!! Den Schrott seh ich mir nicht mehr an!
NorLis0.0 
escfreak0.0 
Nöppes0.0 
balou0.0 
schwatter-krauser0.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3