Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und das verlorene Mädchen

(999, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 5.08095
bei 252 Bewertungen
Standardabweichung 2.28391 und Varianz 5.21622
Median 5.5
Gesamtplatz: 1010

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
-Axel--2.5Scheiss Thema. Langweiliger Film.
Grompmeier4.5 
MMx3.5Konstruiert. Unplausibel. Schwach.
Gisbert_Engelhardt7.0Ob das jetzt logisch aufgebaut war oder nicht wissen wohl nur Islamisten, aber allein dass es nicht nur "böse Deutsche, arme Moslems"-Tatorte gibt sondern auch die Gefahr durch Terrorismus und religiösen Fanatismus dargestellt wird gibt dieser Folge ihre Berechtigung. Gut gespielt war sie außerdem.
BernieBaer5.0Nicht mein Ding
Ganymede4.0 
Latinum5.5 
Noah3.0Also, das war gar nichts. Bin ein Fan von Borowski, aber bin mit dieser Folge überhaupt nicht warm geworden. Wirr erzählt, mal wieder Tschihad, hat mir gar nicht gefallen das Ganze. Punkte fürs Team.
TobiTobsen3.0Borowski & Brandt untersuchen den Mord an einer Schülerin. Verdächtigt wird eine 17-Jährige, die zum Islam konvertiert ist und ihren Ausstieg in den Dschihad zu planen scheint. Ein hoch dotierter Staatsschützer (Jürgen Prochnow) pfuscht allerdings in die Ermittlungen....naja wieder mal ein politisch/religiös bezogener TO, wieder mal zum Islam. Zwar mit hochaktueller Thematik und gesellschaftspolitischem Auftrag, das depressive junge Kids an den IS vermittelt werden, aber schlussendlich insgesamt nicht mein Fall. Der eigentliche Mordfall geht inkl. Auflösung auch völlig unter. Schade um Borowski, der auch selbst in dem Fall sehr blass bleibt.
wildheart2.0Plakativ, oberflächlich, sattsam Bekanntes zum Thema, Aufklärungswert gleich Null, ein Team, das nur Mittel zum Zweck ist. So ein Film trägt nichts zu der Frage bei, warum junge Menschen zum IS gehen. Und das alles noch garniert mit einem durchgeknallten Staatsschützer. Das Ende setzt dem allem noch die Krone auf - grauenhaft: Der schlechteste Borowski, den ich je gesehen habe.
SteierFan4.0Borowski wird immer schlechter. Zum hundertsten Mal dieses Thema, hätte besser nach Köln oder Bremen gepasst. Seltsame Auflösung des ersten Falls mit deuts ex machina. Prochnow unnütze Nebenfigur, gut waren Borowskis leicht verwirrte Sprüch am Flughafen und im Geschäft, als er die Uhr gekauft hat
Cluedo6.5Ein interessant konstruierter, zwischendurch leicht langatmiger Film, der mit einem besonderen Twist am Ende aufwartet und letztlich überzeugen kann. Wichtiges Thema, gut aufgearbeitet. Borowski wieder sehr gut.
Karpatjoe5.0Mein Lieblingskommissar. Diesmal schwach.
Harryswagen6.0Och nö! Ziemlich durcheinander...
Weiche_Cloppenhoff3.5Wenig interessant, nur der "Kaleun" überzeugte mal wieder
Bohne8.5Fesselnd und ergreifend war der Film. Ich habe nur zwei Gründe, warum ich keine 10 gebe. 1. Kein Mensch lässt sich einfach so überfahren. Jeder würde zur Seite springen. 2. Wenn der Staatsschutz alles faked, warum dann nicht auch das Mädchen, das zum Islam konvertiert?
Nik5.0Am Puls der Zeit, nicht unspannend - aber wirr und unlogisch erzählt.
Hackbraten2.5Die fehlende Spannung wurde nicht dadurch ausgeglichen, dass die Bösmenschen vom Staatsschutz ziemlich unmotiviert agiert haben.
Akh0133.0Mal wieder der Islam: völlig klischeehafte Darstellung der ganzen Thematik. Das Ende war vom ersten Moment absehbar. Einer der wohl schwächsten Fälle von Borowski überhaupt.
minodra8.6Ein Versuch, den Wahnsinn der Unmenschlichkeit des sogenannten Glaubenskrieges in Form eines kleinen Krimis groß umgesetzt! Prochnow als Sahnehäubchen obendrauf ergibt einen tiefsinnigen und guten Tatort!
batic5.0 
Miss_Maple2.5 
KarlHunger3.0 
McShop6.0 
Tatortfan925.8 
Volker811.0 
Kliso8.5 
dakl4.5 
zwokl3.5 
schlegel0.5nach 20 min genug von diesem kram ... trotzdem geguckt und auch am ende tief enttäuscht. das halbe pünktchen verdiente hr. prochnow.
tatortoline7.5 
Illi-Noize8.0Packender Stoff, der dann doch ein wenig Angst macht. Wegen mangelnder Spannung ein kleiner Abzug.
Maddu093.0Schrecklich. Noch schrecklicher für mich als Borowski Fan.
Kirk7.5 
schaumermal2.5 
ambler6.0Aktuelles Thema, interessant umgesetzt. Die Mörderin kam aber wie "Kai aus der Kiste";-))
grEGOr2.5Ich hoffe das war nur ein Ausrutscher für Borowski...
Thiel-Hamburg7.0Spannendes. sehr emotionales Thema, oftmals auch gut gespielt, aber insgesamt zu oberflächlich und fahrig und unausgegoren. Die Mitschülerinnen-Geschichte ist überflüssig und bindet wertvolle Zeit.
paravogel2.0 
Bird35358.0 
Bulldogge4.5 
Sonderlink6.0Die geradezu entfesselte Montage mit der ständigen Frage: Rückblende oder nicht? macht dieses Revolverstück schwer verfolgbar. Empathie mit den verirrten Protagonisten mag nur schwerlich aufkommen. Die Kasperveranstaltung im Anschluss mit der Niqab-Mumie und den übrigen Geisterbahnfiguren war wesentlich lustiger als der mühevolle Tatort.
WalkerBoh9.0Sehr vielschichtig und spannend, Schnitt und Erzählweise absolut auf Kino-Niveau, dabei aber so düster wie schon lange kein Tatort mehr.
bontepietBO0.0Es gibt heutzutage zig wichtige, brisante Themen - einige scheinen lösbar, vor anderen müssen wir vielleicht kapitulieren. Ich weigere mich jedoch zu verstehen, dass beinahe wöchentlich ein Tatort dazu herhalten muss, eines dieser Themen einem Millionenpublikum aufzubereiten. Ich habe schlichtweg Angst, dass durch solch komplexe, überfrachtete Filme genau das Gegenteil dessen erreicht wird, was die Macher eigentlich wollen. Nun also war Borowski an der Reihe. Der "Fall" war unerträglich komplex und viel zu verschachtelt erzählt und hat mich an keiner Stelle gepackt oder gar berührt. Das Stilmittel der vermeintlich dokumentarisch wirkenden Wackelkamera hat gestört und war unnötig - ebenso die andauernden Hinweise auf die anschließende Talkshow.
Hi&Co2.0IS ist im Moment Thema, dann machen mal eben einen Tatort dazu. Was bei so einer Herangehensweise herauskommt, haben wir eben gesehen: Schlecht recherchiertes Wirrwarr. Und bloß keinem auf die Füße treten dabei. Das ergibt dann Murks. 2 Punkte für den gut gespielten Imam, 2 Punkte für die Szene mit dem sich taub beten, 2 Minuspunkte für alles andere -> ergibt 2 Punkte Gesamtwertung.
inspektorRV4.9 
Seraphim5.5 
Püppen8.5Diesem stimmigen Tatort mit brisantem Hintergrund, der Rekrutierung von Dschihadisten in Europa, könnte man den Vorwurf machen, die Tötung der alleinerziehenden Mutter nur als Vehikel benutzt zu haben, um ein topaktuelles Thema zu transportieren. Allerdings sind die Darstellung, die Dialoge und die Ermittlung zu gut, um den Fall abzuwerten.
portutti0.5 
Thomas644.5Tatort, Leiche, und der Fall an sich, gehen in der Kieler Förde baden. Primitiv gelöst mit einer KTU-Software die so nicht funktionieren dürfte. Schauspielerisch war vom großen Prochnow bis hin zu Kekili eine sehr große Bandbreite vertreten. Zu schnelle Radikalisierung, zu viele Klischees, der in Tatorten stets böse Verfassungsschutz - all das macht die Folge nicht besser. Politik und Tatort passt eh selten. Unter dem Strich keine gute Unterhaltung. Oder war der „Kleiderhaufen“ ein schwarzer Gag?
Joekbs5.0Einer der schwächsten Borowski Tatorte, das Thema sowieso schon abgegriffen und man bekommt den Eindruck der Tatort wurde nur für die folgende Sendung von Anne Will geschrieben. Hat Frau Wills Firma keine eigenen Ideen mehr oder hat sie gar Einfluß auf das Drehbuch genommen. Dafür spricht auch die hanebüchene Aufklärung für Marie s Tod. Hoffentlich wirds zum Jubiläum nächste Woche besser.
Connortobi3.0Mehr so die Holzhammer-Variante eines "Thementatorts". Entweder schlecht aufgepasst, oder es gab viele Ungereimtheiten, die Auflösung des Mordfalles war so oder so eher schwach. Wäre eigentlich im richtigen Leben jetzt ein Suspendierungsverfahren o.ä. gegen das Ermittlerduo angebracht?
Hau Wenige vom Chiemsee7.2Ja, Spannung war schon drin, und echte, aus Psyche und Gesellschaft geborene Dramatik. Aber... Einführung der folgenspezifischen Protagonisten durch eine wirr und unreif Daherredenden - danke, da muss man sich gleich doppelt konzentrieren. Was das Asylantenheim im Bullenpräsidium zu suchen hat, weiß der Geier - völlig unmotiviert. Keine Durchschnittsmoslems, sondern nur Klischee-Islamisten (bis auf Einen). Ein Unfall, den man einem Elternteil im Hamlet-/Anakin-Syndrom als Mord vorwirft - ham wir auch schon öfter gehabt. Die Vernehmung eines Verdächtigen wird natürlich nicht unter 4 Augen durchgeboxt, sondern man lässt einen offensichtlich manipulierenden Schutzpatron dabei sein - immer wieder gern im Tatort verbockt. Es sei nicht der Wagen von Neithäuser gewesen - wer zur Hölle ist Neithäuser? War dieser Name bislang so wichtig gewesen, dass man ihn sich hätte merken müssen? Und dann Julias Buhle als Marionette des Staatsschutzes - damit wir die Ambivalenz nicht au
austin7.0Eigentlich gut und spannend, wenn auch ziemlich plakativ Prochnow auch mal wieder fein im TV, aber großer Abzug für unglaublich unglaubwürdige Auflösung zum ersten Mord...
derengelausks0.0gut menschen deutschland ..............was für eine schande so ein müll zu zeigen
butterchicken5.0Streckenweise sehr zäh, dann wieder beklemmend
lightmayr2.0Ich kann es nicht mehr sehen. Ich brauche nicht am Sonntagabend noch einen Tatort über den IS. Davon abgesehen war es inhaltlich zusammenhanglos. Ich war damit beschäftigt die Zusammenhänge zur ersten Toten nachzuvollziehen.
KikiMuschi6.2 
os-tatort5.5 
Morel4.5Die durchweg guten Schauspielerinnen und Schauspieler können diesen verunglückten Mix aus Kriminalfilm und Radikalisierungsstudie nicht retten, wo Konzentration auf ein Thema angesagt gewesen wäre, verläppert sich alles in tausendmal gesehenen Klischees
highbayer4.5Irgendwie bin ich diesem Thema überdrüssig und es langt mir der IS schon in der Tagesschau. Mußte jetzt nicht auch noch im Tatort ran. Schade um die Kieler, die sonst super Fälle haben.
Amphitryon5.0Großes Thema, wenig Substanz.
Windpaul3.0 
Vosen6.5Wollte zu viel, dadurch teilweise etwas wirr. Wäre als Film über IS-Anwerbung in Deutschland gut gewesen, als Tatort mit einem Mord (der ein völlig anderes seltsam beiläufiges Motiv hatte) und auch noch dem bösen Verfassungsschutz war es eindeutig zu viel des Guten!
InspektorColumbo6.0 
Elkjaer6.5 
donnellan7.9Wenn man die letzten Borowski-Tatorte als Maßstab nimmt, war dieser Tatort eher unterdurchschnittlich, dennoch sehr packend. Der Anlass zum Mord war eher unplausibel und wirkte ein wenig diletantisch in den Plot eingearbeitet.
Pumabu7.9Der Film war eigentlich gut und zeigt ein doch ziemlich aktuelles Thema recht realitätsnah. Was bei mir eine Note abzug bekam, war die Mörderin, die wirklich an den Haaren herbeigezogen war und nichts mit dem Fall zu tun hat. Dass aber die Imane nicht immer so unschuldig sind, wie sie tun, zeigt der Film ziemlich gut.
Gotteshacker9.5Sehr stark: Fängt an wie ein normaler Kriminalfall, wird dann aber immer rätselhafter. Ein paar große Überraschungen gegen Schluss. - Sehr gut gespielt: Bei der Übertritts-Zeremonie bekommt man eine Gänsehaut. - Professionelles Ermittlerteam, das in allen Widrigkeiten gut zusammenhält. - Kleiner Minuspunkt für's stellenweise Genuschel.
Ernesto3.0 
Nic2345.0doof umgesetzt
Roter Affe4.0Hmm, für mich hat der Staatsschutz den Fall ruiniert, das kam dann so an als ob ohne die keiner "überlaufen" würde.
rossi7.0eher mäßige Story zu einem brisanten Thema, teilweise auch nervig
dolphin6.4 
Strelnikow4.0Der Islam-Tatort und danach gleich die Diskussion darüber bei Anne Will: Warum muss das Krimi-Format „Tatort“ immer wieder für die Erziehung der Nation herhalten? Und dann teilweise auch noch so schlecht gespielt; selbst Milberg wandert oft völlig abwesend und uninspiriert durch diesen Film. Als Krimi leider unterm Durchschnitt.
joki6.5 
Kpt.Vallow6.0 
Kuhbauer9.5Richtig gut. Ein aktueller Stoff, gut umgesetzt, mit unvorhersehbaren Wandlungen. Ein Krimi eben.
jdyla5.3 
Claudia-Opf6.5 
holubicka10.0Ein Klasse Tatort, zwei Dramen. Ein aktuelles, brisantes Thema: Radikalisierung und ein Mord an einer Freundin. Sehr gut und real umgesetzt. Emotionale Ermittlung von Borowski und Brandt. Sehr gute schauspielerische Leistungen.
Potus3.5Der böse Staatsschutz, wie klar. Prochnow verschenkt. Zumindest überraschendes Ende.
Paiml8.0 
Laser0.5 
59to16.5 
*Arthur_Dent*5.0Ich musste abschalten. Ich mag mich nicht mit dem Islam beschäftigen. Nicht mal im Tatort.
alumar3.5 
Revilonnamfoh4.1Das Thema Islamisierung kann ein interessantes sein in diesem schwachen Borowski aber leider ganz und gar nicht.
arnoldbrust10.0 
Reeds4.3Ein Thema das wichtig ist und (zumindest mich) wütend macht. Einige Ungereimtheiten (wie bekam das kleine, zierliche Mädchen die Leiche in den Kofferraum?), und das Gegenarbeiten von Borowski gegen den Staatsschutz ging m.E. überhaupt nicht.
Kreutzer5.5Es mag zwar die Realität sein, aber so etwas seh ich lieber nicht im Tatort.
Exi4.0Ein klassischer Thementatort: vor lauter guter Absicht eine gewisse Problematik an den Zuschauer zu bringen (in diesem Fall das Abdriften von Jugendlichen in den Islamismus) wird meist auf ein gutes Krimidrehbuch verzichtet. In diesem Film rutschten die Morde irgendwie generell in den Hintergrund, die Auflösung kam wie aus heiterem Himmel und war auch nicht sonderlich glaubwürdig. Insgesamt gestalteten sich diese 90min sehr zäh, einzig die Darstellerin der Julia riss das Ganze ein wenig raus.
dennster19817.0Auch wenn der Fall nicht durchweg gut umgesetzt ist, trifft der TATORT einmal mehr den Nerv der Zeit zur aktuellen Situation in der Bundesrepublik. Setzt beim Zuschauer einiges an Background voraus, auch wenn der Staatsschutz wie immer verschwörerisch dargestellt wird
walter8001.0Effekthascherisch und verworren, zu viele Namen, die man sich kaum merken kann. Und Tatorte aus diesem Milieu gefallen mir sowieso nicht. Und die beiden Ermittler auch nicht.
Eichi3.0 
smayrhofer6.5 
Harry Klein6.0Borowski und Brandt klären einen letztlich banalen Mord, tatsächlich geht es aber um die Story eine in den Islamismus abgleitenden jungen Frau. Beide Stories haben wenig zu tun miteinander, der Film ist seltsam zäh und wenig spannend.
nirtak2.5bestätigt alle voruteile gegen Muslime. einseitiges Islambild. Die krimihandlung war völlig unklar. und ging total unter
TSL4.0 
schwabenzauber4.9Also diese langweilige, dröge Inszenierung über radikale Islamisten war ja wohl nichts. Die Ausleuchtung dieses wichtigen Themas mal von der anderen Seite (sprich böser Islam, nicht immer nur böse Deutsche) wäre an sich positiv, wenn's nicht derartig schläfrig und uninspiriert abgekurbelt worden wäre. Gehört sicher zu den schwächeren Borowskis. Da konnte auch Altmeister Prochnow nichts mehr retten.
HUNHOI5.0Politik und Tatort passen selten zusammen. Hier spielen auch noch blasse Ermittler in einem langweiligen, sehr konstruierten Kriminalfall.
Christoph Radtke5.5 
Vinzenz067.0War mehr Milieustudie als Krimi, trifft jedoch total den Zahn unserer Zeit. Die beiden Jungschauspielerinnen Mala Emde (Juilia) u. Sithembile Menck (Amina) spielten sehr stark.
hjkmans7.0 
non-turbo2.5Die radikale Islam ist natürlich ein aktuelles Problem, aber um es fast in jede Folge zu integrieren geht mir etwas zu weit. Sicher in ein Folge wie diese, wobei Spannung, Humor oder sogar das Morduntersuch und Motiv fehlte. Was bleibt ist ein schwacher Doku als Intro für Anne Will. Schade ums Team, verdienen die nicht.
Siegfried Werner6.0 
brni08.0Kam gestern nicht dazu, den Film zu bewerten. War deshalb gespannt, was die Gemeinde so dazu gesagt hatte. Ich erwartete 8,xx, und dann war's 5,xx. Ich kann die Leute nicht verstehen. Wollt ihr so etwas gar nicht sehen, weil es euch Angst macht? Der Film musste langsam und düster daherkommen! Ich gebe 2 Punkte Abzug, weil ich mit der Zeit den Überblick verlor.
adlatus5.0Ein mehr als mäßiger Borowski. Auch wenn es ein Thema von gesellschaftlicher Relevanz ist, hat es mich nicht gepackt. Auch wurden zu viele verschiedene Themen miteinander vermengt. Weniger wäre in diesem Fall sicher mehr gewesen.
achtung_tatort6.0Was für ein blödsinniges Ende. Allgemein kam es mir aber ein bischen so vor wie "Gut gemeint ist das gegenteil von gut." Bonuspunkte für das Thema an sich und das "sich taub beten".
Steve Warson1.5Schon in den ersten Minuten nur Kopftuchmädchen und Bartemänner, da vergeht mir schon die Lust am Weiterschauen. Die ARD meint einmal mehr, uns im "Tatort" die gesellschaftspolitischen Probleme der Zeit darbieten zu müssen - samt anschließender Schwätzerrunde bei Anne Will. Und wie so oft, geht das auch diesmal wieder daneben.
Vogelic2.0Mit Abstand der schwächste Borowski ever.Der Fall nur Quatsch,die 2 Punkte bekommen Borowski und Brandt.
diver6.0Viel zu undifferenziert um dem Thema gerecht zu werden. Mord wird Nebenthema.
Schimanskis Jacke4.0Wenn der TO schon als zuschauerwirksames Vorspiel für Anne Will missbraucht wird sollte wenigstens ein Kriminalfilm im Mittelpunkt stehen. Hier misslungen, der Mord und seine Aufklärung werden wie auch Borowski und Brandt zur Nebensache degradiert, dafür gibt es ein Lehrstück über die Schizophrenie der Radikalisierung, wenn auch gut gespielt und mit erstklassigen Bildern ummalt. So ist die erste Stunde nach einer starken Intro doch sehr langatmig, die beiden Fronten sind schnell klar und, oh Wunder, nach der NPD ist nun auch der IS vom Verfassungsschutz unterwandert. Vieles ist letztlich unschlüssig, unstimmig und bleibt ungeklärt, von den vielen „Warum?“ ist aber das wichtigste „Warum muss einer der besten TO-Ermittler hierfür herhalten?“
Kommissar Kniepel7.5 
peter8.0Auch diesem Tatort konnte man etwas abgewinnen. Vielleicht kein Glanzstück von Borowski, aber eben ein Borowski. Schön zu sehen, dass es Jürgen Prochnow noch gibt, auch wenn die kleine Rolle keine große Herausforderung war. Ganz hervorragend war Mala Emde.
mattxl6.0 
ruelei1.0 
Mesju5.5 
Peter Silie1.0 
driver1.5nicht besser als der letzte
tatort-kranken0.0 
u.r.s.2.0Dieser TO war ein flammendes Plädoyer für ein Burkaverbot, ob das nun beabsichtigt war oder nicht. Anne Wills Durcheinanderschrei-Talk setzte da noch eins drauf. Ich wünsche mir mal wieder einen "ganz normalen" TO mit "ganz normalen" Verbrechen, ohne Neonazisten, Islamisten, Großkapitalisten ... ist das zuviel verlangt?
geroellheimer5.0 
ramwei3.5blasser Borowski in aktuellem, aber miserabel umgesetzten TO
Berger3.0Boah gehen mir diese Themen im Tatort langsam auf den ... Themewoche, Vorsendung zu Anne Will, das große Thema "Radikalisierung zum IS" wird auch noch irgendwie in diese Format reingequetscht. Der Tatort ist - letztendlich aufgrund der extremen Infaltion - ganz klar auf dem Weg nach unten. Gute Folgen muss man inzwischen mit der Lupe suchen!
DerHarry2.0Ich hätte nie gedacht, dass ich Borowski mal so wenig Punkte geben würde. Nun muss also auch Kiel gesellschaftliche Themen abhandeln. Natürlich mit "guten" Kommissaren, die für nichts und wieder nichts die Arbeit des Staatsschutzes torpedieren. Hoffentlich tritt Schladitz den beiden in den Ar...!
tomsen23.6Die ganze Handlung wird um die Moschee und die IS-Jünger aufgebaut und am Schluss war's dann doch wieder eine Deutsche. Gähn. Man muss ja politisch korrekt bleiben. Was genau haben jetzt Borowski und Brandt getan. Genau. Nichts. Der Staatsschützer war auch völlig unrealistisch.
speedo-guido6.0schade, als großer Borowski-Fan war ich enttäuscht. Hier sollte unbedingt die Story gebracht werden und das "Tatort-Personal" war nur Staffage
fotoharry6.0Interessanter Fall, der ein aktuelles Thema (radikaler Islam) aufnimmt. Hätte etwas mehr Tempo und Borowski mehr Pep gebraucht. Die Rolle des Imam wurde glaubhaft gespielt.
dg_5.5 
diebank_vonelpaso4.0 
schwyz5.0Ein aktuell, brisantes und gut gespieltes Drama über den IS und seine werbenden Delegierten im Westen. Teilweise etwas wirr und mit dem ständigen Koranzitiere auch ermüdend. Leider aber als Krimi komplett einfallslos und fast schon eine Beleidigung für die kriminalistischen Fähigkeiten von Borowski/Brandt. Mehr als eine 5 gibt's deshalb nicht.
hoefi745.0Thema war aktuell, der eigentliche Fall lief nur nebenbei, das Finale hat viel verdorben.
axelino6.0 
Nöppes7.9 
fromlowitz3.5 
Waltraud7.0 
Silvio4.0 
Eichelhäher1.0Ein Tatort, der vieles will und dem nichts gelingt. Zum einen ist es kein gelungener Krimi, da er nicht spannend ist und es eigentlich auch nicht um die Auflösung des Falls geht. Der Täter für den ersten Mord scheint aus dem Hut gezaubert und ein Motiv erschließt sich mir nicht. Auch der Versuch ein schwieriges tagesaktuelles Thema aufzuarbeiten misslingt meiner Meinung nach völlig. der Film bringt keine neuen Sichtweisen, zeigt nur plump Gründe für die Radikalisierung junger Menschen und wirkt meiner Meinung nach wenig differenziert. Einem (Borowski-)Tatort absolut unwürdig.
staz733.5 
Jahreszeiten6.5 
woswasi1.5nein, echt nicht. die begründung fällt der (selbst)zensur zum opfer.
Paulchen6.0 
DanielFG2.5Das wird eben nix, wenn man dem TO so ne politische Botschaft draufsetzt: der Krimi is mau, siehe hier die aus dem Hut gezauberte Aufklärung des 1. Mordes und der Rest gehört in ne Doku.
silbernase6.0wirr, überambitioniert, pseudomoralisch und das Ende nur peinlich
R.Daneel6.5 
brotkobberla6.0Insgesamt ganz ansehentlich aber für mich zu kompliziert erzählt. Zum Schluss etwas stümperhaft, die Konfertitte sich erschießen zu lassen. Ein Netz und ein Geflecht, was schwer zu verstehen war - für mich zumindest. Borowski schön zurückhaltend, was doch noch zu einer guten Benotung führte. Sarah Brand auch gut gespielt
whues6.0 
oemel5.0Ein Thema, das sich wirklich nicht für einen Tatort eignet. Real oder nicht, auf jeden Fall erschreckend. Und ausgerechnet Borowski soll da den Überblick behalten? Utopisch... Dafür ist Sibel Kekilli endlich mal richtig gut!
Jürgen H.3.5Milberg souverän, die Krimi-Handlung kommt viel zu kurz. War der Rest "Drama"? Auch eine tolle schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerin kann das schwache Drehbuch nicht vergessen lassen. Die Punkte gibt's für Borowski und den kleinen Krimi zwischendurch.
agatha147.0 
Mitsurugi2.5 
Kohlmi6.1Zwei voneinander getrennte Handlungssträge (Kriminalfälle), die man miteinander verquicken wollte. Aktueller Bezug war mal wieder fundamentaler Islamismus. Was hatte dies miteinander zu tun ? Erstmal nichts, ausser der Aufgriff aktueller gesellschaftspolitischer Themen und dem Wunsch einen relativ simplen Fall mit vorherigem Topthema zu verbinden. Das geht besser.
Makrü0.0Ohne Worte !
Junior4.0 
oliver00016.0Der Fall um die tote Schülerin - zum Vergessen und vor allem die Täterin, deren Motiv und die Aufklärung lachhaft. Auch, dass es keinen "echten" Anwerber gab, ist eine verschenkte Möglichkeit (vor allem auch im Anbetracht der gerade erfolgten Verhaftung eines solchen Anwerbers). Aber: Die Gründe zur Radikalisierung werden sensibel angedeutet, ohne vereinfachend vorzugehen. Brandt mit der Retourkutsche gegen den von Prochnow gespielten Beamten gibt einen Zusatzpunkt.
refereebremen5.3Die Thematik "Verradikalisierung" ist hochbristant und aktuell, der Fall dagegen mau: Zu undurchsichtig ermittelt parallel der Staatsschutz. Wieso die Kripo in ein Flüchtlingsheim gerade in dieser Folge umziehen muss, ist nahezu hanebüchen. Das sollte wohl zur Problematik passen, aber manchmal ist weniger mehr. Brandt spielt diesmal auch farblos. Trotz einiger guter Stellen wirkt das ganze Buch konstruiert und ist in dieser Form nicht realistisch. Ein bisschen Bonus gibt es für die tollen Bilder aus Kiel.
mauerblume7.5 
TheFragile6.5An sich ein interessantes und aktuelles Thema, die Folge hat mich aber irgendwie nicht richtig mitgenommen und zog sich auch teilweise.
Nordmann8.5 
ARISI4.5 
tommy22k6.0tja, bin auch etwas hin- und hergerissen. Zum Teil schon ganz interessant und vernünftig gespielt, dann aber wieder ziemlich konfus und unglaubwürdig. Am Anfang war mir der Schnitt auch viel zu aggressiv, so dass man nicht richtig folgen konnte. Insgesamt eher mittelmäßig.
hsv5.0 
nastroazzurro2.0 
Rawito8.0 
jogi5.0 
ssalchen3.5Endlich mal eine originelle Idee, indem man einen Mord in ein Milieu setzt, in dem die Staatssicherheit parallel ermittelt. Das gabs noch nie. Und dann muss überraschenderweise der V-Mann (die V-Frau) auch dran glauben. Soviel Innovation muss belohnt werden. Das schwache Drehbuch aendert allerdings nichts daran, dass das Team Borowski- Brand grundsätzlich gefällt.
kringlebros2.0Gutes Thema, aber zu oberflaechlich verarbeitet. Habe mich gelangweilt. Aetzendes Ende. Das Maedchen ist tot, und die Islamisten kommen davon.
alexo2.0Einfach nur Müll. Für mich unverständlich, dass sich so tolle Schauspieler wie Axel Milberg Jürgen Prochnow und Sibel Kekilli für so etwas hergeben. Nur wegen der Schauspieler 2Punkte. Normal eine glatte Null.
Traubenbaum10.0 
overbeck3.0 
lotta4.0 
Ticolino1.0Sterbenslangweilig - obwohl (oder weil) die IS-Thematik momentan täglich durch alle Nachrichten gejagt wird, ging mir die Geschichte zu keinem Zeitpunkt nahe.
misterdoogalooga5.5mittelmässig. war ganz ordentlich gespielt, aber die spannung fehlte etwas. wichtiges thema, eigentlich gar nicht mal so schlecht umgesetzt - trotzdem fehlte etwas der biss
Detti077.5 
Trimmel7.5 
wuestenschlumpf7.0Versuch der Annäherung an ein schwieriges Thema. Größtenteils gelungen, aber doch einige Ungereimtheiten. Schön, Prochnow mal wieder zu sehen.
Franzivo6.0Es wäre nicht gerecht, zu diesem Film zu sagen: Der is' lahm! Aber bei aller Brisanz und Aktualität: Kommt nur selten in Schwung, die Täterin wird mal so nebenbei präsentiert. Da wäre besser nochmal ein „Stiller Gast“ zurückgekommen...
tine538.0 
Ralph5.0Ich wurde irgendwie nicht richtig warm mit der Folge. Erst brauchte ich lange, um die Frauen richtig zuordnen zu können. Dann war der Fall ja eigentlich fast Nebensache - ja, der Täter war ganz wer anders...
Der Kommissar4.0 
Smudinho52.0 
Tracy7.0 
tomuc5.5 
stevkern7.0 
nat77.0 
McFuchsto7.3 
escfreak6.5 
th.max3.5 
hunter19598.0Für die ersten 80 Minuten hätte ich die Bestnote erteilt, dann kam aber die unglaubwürdige Entführung bzw. Befreiung einer Tatverdächtigen durch die Kripo, schade! Trotzdem, ein starker Tatort mit meinen Lieblingsermittlern.
flomei7.0 
dani050216.5 
NorLis7.1 
malaparte3.5 
Häkchen6.0 
RF12.5Religiöse Verirrungen und Wirrungen ziehen sich durch diesen lustlos gespielten Krimi. Spätestens jetzt wissen wir dass auf allen Seiten geschlagen und gemordet wird. Prochnow kam leider viel zu kurz. Schade
Dirk7.5 
dibo737.0 
matthias8.5Spannend und anrührend. Der ursprüngliche Kriminalfall erhält im Vergleich zur Radikalisierungs-Geschichte recht wenig Aufmerksamkeit.
Andy_720d6.0Überraschend wenig Spannung, überraschend wenig gutes Schauspiel. Der Fall dafür grundsätzlich sehr gut und mutig vor dem Hintergrund der dramatischen Wirklichkeit - geeignet, die Angst und den abgrundtiefen Hass vor dem Islamismus noch zu fördern.
blemes6.0 
noti6.5 
claudia5.0 
l.paranoid9.5 
Alfons5.6 
petersilie1237.0 
hogmanay20085.5 
achim5.5 
nieve103.0 
ahaahaaha6.0Zu konstruiert die Verknüpfung des Mordes mit dem eigentlichen Handlungsstrang, aber doch spannend und das Ende nicht so enttäuschend wie so oft in den neueren Folgen. Nicht besonders gelungen, aber bei Borowski gab es schon wesentlich fadere Folgen.
balou6.0Wieder einmal versandet ein hochbrisantes Thema - hier die Empfänglichkeit auch weiblicher westlicher Jugendlicher für die IS-Polemik, weil dem Drehbuch die nötige Tiefe oder vielleicht auch einfach der Mut fehlt. Zusätzlich wird der Stoff entwertet durch eine gänzlich wirre Erzählweise. Trotzdem kann man sich über weite Strecken dem - ganz reellen ! - Grusel der Wirkung der IS-Polemik nicht entziehen.
Dippie5.0 
korkenfreund7.0Der Werdegang des psychisch angeschlagenen Mädchens ist nachvollziehbar, die Reaktinen der Polizei nicht.
Esslevingen6.3 
Stefan3.5 
Spürnase2.0Thema und Milieu gehen mir voll auf die Nerven. Nur schwer zu ertragen und sowas von langweilig...
Finke1.0 
drbocan5.0Eine der schwächeren Borowski-Folgen
JPCO7.5der typische Stil von Raymond Ley passt nicht so ganz zum Tatort-Format, das Buch bedient sich bezüglich Plot und Figuren einiger Klischees; nichtsdestotrotz eine Folge von relevantem Inhalt, auch darstellerisch (Milberg, Emde) ansprechend
Titus4.9 
ralfhausschwerte9.5Etwas Restzweifel bleibt, ob der islamistische Dschihad nicht doch etwas klischeehaft dargestellt ist. Die Realität zeigt aber, dass vieles stimmig ist, was besonders an der Figur der Julia liegt, deren Zerissenheit in jeder Szene spürbar bleibt. Was den Tatort aber besonders sehenswert macht, ist die behutsame Art der Ermittlung. Sibel Kekilis Brand hat sehr aufgeholt und ermittelt mit dem großartigen Milberg auf Augenhöhe. Die Kieler sind neben München mittlerweile das Team, das am meisten für Qualität bürgt. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Tatort Urgestein Jürgen Prochnow.
Herr_Bu6.5Der schächste Borowski seit langem
yellow-mellow5.0Sehr schwache und vor allen Dingen sehr wirre und unglaubwürdige Folge. Schade-
Scholli3.0 
Dmerziger9.5Saustark gespielt von allen Beteiligten mit absolut aktuellem Colorit und diesmal ohne diese belehrende und besserwissende ARD-Bildungsmentalität. Eigentlich als Pflichtlektüre in unseren Haupt-und Werkrealschulen absolut notwendig. Spannend, schockierend, einfühlsam, einzig der beiläufig aufgeklärte Mord verhindert volle Punktzahl.
allure5.0 
uknig222.5Enttäuschend. Gutes Beispiel, wie ein Tatort an einem politischen Thema scheitern kann. Plump und wirr.
Tatort-Fan0.5Hat mich - trotz des brisanten Themas Radikalisierung - in keinem einzigen Moment gepackt. Lange waren die Borowski-Folgen meine absoluten Highlights unter der TATORT-Erstausstrahlungen, doch in letzter Zeit hat die Qualität der Drehbücher leider stark nachgelassen. Hoffentlich geht's bald wieder aufwärts!
Xam6.5 
Regulator4.0Schwach, mit einem Borowski, der irgendwie nicht praesent war!
Christian4.5Ein schwächerer Borowski. Ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit, damit konnte ich als Zuschauer aber wenig anfangen, da ich nicht weiss, wie viel Wahrheitsgehalt dort drin steckt. Der Staatsschutz spielte leider auch wieder eine typische Rolle.
Prinz Poldi6.4 
VolkeR.0.0Unerträglich!
Gruch7.8Ich kann es verstehen, wenn eine Frau aus Liebe zu einem Moslem zum Islam konvertiert. Ich kann es verstehen, wenn eine Frau in unserer weltlich-westlichen Zivilisation keine Antwort auf Sinnfragen findet. Nicht verstehen kann ich, wenn sie deshalb zum Islam konvertiert. Es dürfte sich doch herumgesprochen haben, welch untergeordnete Rolle die Frau im real existierenden Islam spielt (im Unterschied zum theoretischen Islam). Auch Sarah Brandt bekommt von Julia auf diese Frage keine Antwort. Warum? Hat die Autorin nicht nach Begründungen recherchiert oder konnte sie keine finden? Julias Selbstmord war jedenfalls konsequent. Das Motiv für den Mord an Maria ist nachvollziehbar, jedoch nicht die Durchführung (warum springt sie nicht einfach vom Weg ins Gebüsch?). Überhaupt ist hier die Verknüpfung der islamisch motivierten Handlung mit der "weltlich" motivierten stimmiger als bei Fabers Sturm.
Waltzing Matilda9.0Borowski ist eigentlich am besten, wenn er Psychos jagt. Diese Folge geht in eine andere Richtung und ist doch ganz spannend. Borowski ist gut drauf. Einschalten lohnt sich. Aktuelle Thematik.
Guetu0.0 
kappl1.5 
dizzywhiz8.5 
Kalliope6.0 
The NewYorker5.9 
Tatortfriends5.7Das ganze überzeugte nur wenig. Keine Spannung, vieles durch einander, mittelmässige Ermittlung. Für Kieler Tatorte aber üblig: schöne Aufnahmen. Dafür schaue ich mir dieses Team immer gerne an.
jan christou7.5 
MacSpock5.0 
Trimmels Zipfel3.2Tut mir leid Borowski für die magere Note, aber ich kann dieses Thema nicht ab. Die Story ziemlich dünn.
Küstengucker7.2Eigentlich ein guter Tatort. Die Geschichte rund um Julia interessant. Aber dazu viele Logiklöcher, nicht zu Ende erzählte nebenhandlungen. Deswegen eher schlechtere Bewertung.
StefanD7.0 
Capitano7.5 
usedompinguin2.0 
wanjiku7.5 
BasCordewener6.1Überraschend und Spannung, und fast keine persönliche Auseinandersetzungen oder 'Fremd-Benehmen' - eine schöne Entwicklung. Clash zwischen Geheimdienst und Mord-Kommission ist altbacken, die Täter allerdings unerwartet und vielles bleibt unerklärt.
magnum5.0 
Honigtiger5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3