Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 17.09.2019. --> Bis heute wurden 1116 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der hundertste Affe

(987, Lürsen)

Durchschnittliche Bewertung: 6.31478
bei 230 Bewertungen
Standardabweichung 2.18514 und Varianz 4.77482
Median 7.0
Gesamtplatz: 604

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ganymede1.5Im Norden scheinen einige unter massiven Verschwörungstheorien zu leiden ... unterirdisch unlogisch das Ganze
MMx1.5Fürchterlich.
Nik3.0Thematisch und optisch mal wieder übermotiviert. Dahinter steckte nur ein seelenloser, schlapper Krimi, der einen über weite Strecken kalt ließ. So nicht.
schlegel1.5ein betroffensheittatort zu pfingsten - schlechte unterhaltung. spannend nur die musikalische untermalung.
TobiTobsen7.5"Lieber aussitzen wie Mutti?" Sehr guter Polit-Öko Thriller aus Bremen. Ökoterroristen drohen das Bremer Trinkwasser zu vergiften - aus Protest gegen ein Biotech Unternehmen. Sie fordern mittels Erpressung die Freilassung des inhaftierten Biochemikers (gut Manfred Zapatka). Dieser soll die Machenschaften seines Ex-Arbeitgebers offenlegen, dessen Pestizide in Afrika unschuldige töten...schneller, rasanter, spannender Plot. Gutes Szenario mit guter Überraschung/Auflösung. Sehr gute Drehorte, u.a. mit Stadionbad am Weserstadion. LKA Ermittlerin überflüssig. Des Weiteren mit Johannes Allmayer und Barnaby Metschurat gut besetzt.
Grompmeier9.0 
fotoharry9.0Anfänglich erst mal wieder Klischees bedienen: die schröde BKA Frau, schlimme Chemiefirma, fiese Erpresser, dazu noch Zapatka, bei dem der Tatort-Kenner weiß dass er meist auch nur für das Böse da ist. Spannend erzählt und gut die Polieiarbeit gezeigt. Erkennender Spruch von Zapatka "was sind das für Menschen?", sich wohl inbegriffen. Barnaby Metschurat klasse! Auch Stedefreund hat wohl noch ein Happy-End...
minodra7.1Spannender Ökotatort aus Bremen. Stedefreunds Frauengeschmack lässt zu Wünschen übrig! :)
SherlockH6.0An den Haaren herbeigezogene Story mit Kameraführung und hektischen Schnitten, das es einem grausen kann, Da es aber sehr spannend war und auch die Darsteller (Zapatka, Metschurat, Pätzold, Brecht) gute Leistungen geboten haben, gibt es doch ein paar Punkte. Die BKA-Lady (sehr gut gespielt!) wurde aber unverschämt von "Die Brücke" geklaut. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 9/10; Ermittler 6/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 4/10)
Gisbert_Engelhardt3.0Das war alles irgendwie an den Haaren herbeigezogen. Wann wird mal wieder einfach ein Mord aufgeklärt im Tatort? Oder passt das jetzt nicht mehr ins Konzept? Jetzt heißt es hoffen auf nächsten Sonntag.
Latinum6.0 
paravogel0.5 
grEGOr7.0Die 12 Monkeys haben sich vermehrt und der 100. Affe taucht im 1000. Tatort auf. Macht 10 Tatorte pro Affe aber leider keine 10 Punkte. Dennoch respektabel
KikiMuschi5.5 
th.max0.5 
Musikantist2.0 
Kirk9.0 
Sonderlink9.8So geht´s!
batic8.0 
Noah6.0 
staz736.5 
Kliso9.0 
non-turbo6.0In der Basis eine interessante Gedanke, die vergiftung des Trinkwassers. Aber diese Fall wollte in 1.5 Stunde zu viel info überbringen, Gen-tec, Vater-TOchter-Beziehung, Afrika, Terrorismus. Etwas weniger war mehr gewesen, ganz schon ermüdet an zu schauen. Und Stedefreunds Traumfrau nervte nur...
Nordmann4.0 
Bird353510.0 
Akh0136.5Wieder mal Umweltkrimi aus Bremen. Diesmal als Vater-Tochter Drama inszeniert. Durchaus spannend umgesetzt. Überflüssig allerdings Stedefreunds Geplänkel mit der Kollegin.
butterchicken7.0Konnte das Anfangstempo leider nicht ganz halten
oemel7.0Einerseits ein wirklich guter, spannender Krimi mit einem ausnahmslos überzeugenden Ermittlerteam, stark besetzt. Der Fall war aber andererseits SOWAS von an den Haaren herbeigezogen, dass man sich um den Drehbuchautor ernsthafte Sorgen machen muss. Vom Öko-Aktivisten zum Massenmörder, ist dieser Blödsinn noch irgendwie zu toppen? Über die Kameraführung regt man sich da schon gar nicht mehr auf...
Waltraud3.5 
joki6.0Ich hasse Rückblenden. Auch hier waren sie überflüssig.
silbernase5.5Die BKA Tante nervt gewaltig. Eine 'unkonventionelle' Ermittlerfigur vom Reißbrett. Überhaupt ein übelst konstruierter TO, trotz toller Darsteller in den Episodenrollen
schaumermal3.0 
Ticolino3.0In der ersten Stunde habe ich nicht wirklich verstanden, worum es denn geht; der einigermaßen spannende Schluss konnte dann auch nicht mehr viel retten. Die neunmalkluge BKA-Tante hat genervt.
Seraphim7.5 
arnoldbrust10.0 
Paraply8.0 
tatortoline10.0Natürlich gibt es genügend Ansatzpunkte zu meckern, weil nicht alles realistisch war. Aber was soll's? Es ist ein Film und der bot 90 Minuten Spannung und Unterhaltung. Wann gab's das zuletzt im TO? Nur die letzten 5 Sekunden hätten es nicht gebraucht. Ein Ende in der Zelle wäre effektvoller gewesen. Extrapunkt dagegen für Barnaby Metschurat!
DanielFG2.5Ach ja, die böse Industrie, hab ich das am Ende recht verstanden: die hätten die Lösung für den Hunger der Welt und halten sie aus - natürlich -Profitinteresse zurück?? Solche albernen Verschwörungstheorien sollten im TO nicht Hintergrund der Handlung sein. Auch sonst nur Klischees: der karrieregeile Politiker, die eiskalte erzböse Pharma"anwältin", die verkopfte BKA-Tante und natürlich Frau Lürsen, der die PC in jedem Satz entfleucht. Muss Bremen immer so sein?, dann wär da mal Platz für was Neues.
escfreak9.5Zählen die 20 "Leichen" (von denen man nur 3 sah) in diesem Tatort eigentlich auch zur Fundus-Statistik
Karpatjoe7.0 
tommy22k8.0Ein durchaus gelungener und spannender Tatort. Gut gefilmt und schauspielerisch gut besetzt. Die Story war vielleicht zum Teil etwas dünn und es konnten auch nicht alle Nebenfiguren überzeugen, aber ansonsten hats gefallen.
Püppen7.8Die Bremer neigen ja immer wieder dazu, sich den ganz großen Themen der Weltverschwörung zu widmen (#600, #765, #801). Dieses Mal geht es um einen Pharma-Konzern, der eigentlich nur Gutes will, aber durch genverändertes Saatgut und gefährliche Pestizide für 57 Todesfälle in Mali verantwortlich sein soll. Ok, aber ermittlungstechnisch muss man sich schon fragen, ob bei einer „Großen Lage“ Lürsen und Stedefreund alleine ohne MEK zu den Hauptverdächtigen müssen und prompt einen Anfängerfehler begehen.
achtung_tatort7.4Es ist gut dass es die Bremer Gutmenschen gibt, die immer wieder kritische (und leider wahre) Themen ansprechen. Leider war es ab Minute 70 nicht mehr so überzeugend.
KarlHunger7.4 
Hackbraten8.0Herzlichen Glückwunsch zum 1000. Tatort, es war einer der besseren
Joekbs5.0Wie gewohnt ein Bremer Endzeit-Szenario, nur die Umsetzung wird immer schlechter und plumper. Da werden Reihenweise einfache Klischees bedient, Vater-Tochter, Verschmähte Liebe, Sex 6 Crime, geltungsbedürftige Politiker und und und. Es fällt schwer etwas überdurchschnittliches zu finden.
HUNHOI5.5 
highbayer8.5Starke Folge aus Bremen! Bitte mehr von der Kriminaltechnikerin.
InspektorColumbo7.0 
Thiel-Hamburg8.0Spannendes und beeunruhigendes Szenario. Der Twist mit der Tochter war aber zu dick aufgetragen. Ein bisschen ungläubig schaut man auch auf die rasend schnelle Ermittlungsarbeit der jungen Frau vom BKA. Extrapunkt für Lürsens klare Haltung und Kodderschnauze.
gernschinho7.5 
Potus7.5Interessant Konzeption und Idee. Die Schnitte aber trübten das Vergnügen. Dazu etwas eindimensional, wenn auch die Polizei einmal nicht als dümmlich dargestellt wurde.
Benjamin8.5Nicht schlecht für einen Bremen-tatort, war mal was erfrischend anderes als die übliche Mördersuche
RF18.0Spannung, Politik, Umwelt, Wirtschaft, Fanatismus und eine neue Liebesgeschichte. Passt schon.
dibo734.0 
Schwabenzauber8.0Vielleicht war dieser Plot ja etwas überkonstruiert, mag sein. DASS ÖKO-Aktivisten um Aufmerksamkeit zerlegen selbst zu Massenmördern werden, ist wohl doch eher weit hergeholt.Aber trotzdem war das äußerst spannende Unterhaltung. Klug aufgebaut und trotz Howcatchem-Erzählweise mit Überraschungen.
agatha143.0ziemlich verwirrende Story, zu viele Personen, Stedefreunds neue Flamme krass aber nicht uninteressant - überschreitet allerdings ihr Aufgabengebiet, alles in allem: nicht überzeugende Folge aus Bremen, obwohl ich das Team eigentlich mag.
Andy_720d6.0Spannende Unterhaltung! Aber total unglaubwürdig, daher ideal für die großteils minderbemittelte ARD-Kundschaft, die auch an den Weihnachtsmann, ehrbahre Grüne, fähige Behörden oder andere Döbköppe glauben - eine ordentliche Bremer Krankheit.
mauerblume8.5 
königsberg7.0Zwar wirkte der Tatort sehr konstruiert und triefte nur so vor Klischees, allerdings konnten die Darsteller überzeugen und sehr spannend war es auch.
Junior5.0 
uwe19715.5Hier mal ein anderes Thema aber Aufbau und Ablauf des Tatort schon gefühlte tausendmal gesehen.
bontepietBO2.0Es gab schon gute und mutige Tatorte aus Bremen - diesmal aber haben sich die Weltverbesserer verhoben. Obwohl Stedefreund einen 28-stündigen Einsatz hinter sich hatte, zeigte er keine Müdigkeit - ganz im Gegensatz zu mir. Die Hektik und merkwürdige Kameraführung sollte wohl Spannung erzeugen, bewirkte aber genau das Gegenteil. So bleiben nur Erinnerungen an dutzende Logiklöcher und den ersten Tatort, der offensichtlich mit einem Smartphone anstatt einer Filmkamera gedreht wurde. Außerdem habe ich gelernt, dass es in Bremen offensichtlich unterschiedliche Klimazonen gibt, denn nur so ist der permanente Wechsel zwischen Freibad- und Schmuddelwetter erklärbar...
uknig224.5 
Bulldogge4.5 
SteierFan7.5Mittelmäßige Story, handwerklich ordentlich, aber tolle Schauspieler und interesasntes Figurenarsenal. Die BKA-Frau wirkt wie schon tausendmal gesehen, seltsamerweise verschwindet sie auch mittendrin für eine Weile. Metschurat war Weltklasse, Anna Stieblich auch. Der Frensehbeitrag am Ende sehr realistisch und zynisch.
demog4.0 
jan christou8.5 
Kpt.Vallow7.5Packend, aber der Ton gefiel mir nicht so gut.
jdyla8.0 
Gotteshacker8.0Bewegend, wie ein Terroranschlag dieser Art auf die Zivilbevölkerung aussehen könnte. Story ist durchweg spannend. - Auch gut: die neue (Linda Selb) ist in ihrer Direktheit und Selbstbestimmtheit krass; sie hat was von Sherlock Holmes. Der Einsatzleiter Lorentz gefällt auch. - Schwerer Haken in der Story: Ein genmanipuliertes Saatgut, bei dem man mehr Pestizide braucht, würde sich nicht gut verkaufen. Im Gegenteil, bei genmanipulierten Pflanzen ist die Schädlingsbekämpfung bereits in die Pflanze eingebaut. - Unglaubwürdig ist, dass die Frau im Schwimmbad an einem Schreck vor der roten Farbe stirbt. Und dass die gefährliche Täterin Luisa von den Polizisten ohne Handschellen durch die Stadt gefahren wird. - Zur Integration moderner Internet-Gefahren (Kamera): Gerade bei einer Kamera kann man nicht sehen, ob sie in Betrieb ist. Und dann mal geschwind eine Festplatte in Minutenschnelle übers Drahtlos-Netzwerk zu kopieren, ist auch nicht technisch machbar.
nieve106.5 
Celtic_Dragon8.5Gut, die Story um Öko-Terroristen war jetzt vielleicht nicht so der Reißer, aber es war sauspannend inszeniert.
Harry Klein2.0Ab und an wird in Bremen das ganz große Rad gedreht: Ökoterroristen erpressen die Stadt. Leider ist die Story hanebüchen, die Figuren sprechen in einem teils unfreiwillig komischen Dreiwort-Stakkato und sind in keinem Moment glaubhaft. Die BKA-Dame im eigenen Labor-Bus ist schamlos von "Die Brücke" abgekupfert.
Traubenbaum0.5Story hanebüchen, wirr und unlogisch, schlecht gespielt. Langweilig und dröge.
inspektorRV4.2 
dennster19817.0 
hjkmans6.0 
smayrhofer5.5 
Kreutzer5.5Ziemliches durcheinander. Unrealistisch
ssalchen4.5Bremen ist ein gefährliches Pflaster. Wenn in anderen deutschen Tatortstädten Morde, Entführungen, Erpressungen auftreten kommt es im Norden vermehrt zu terroristischen Bedrohungen. Gut dass sympathische Hilfe vom BKA und ein Krisenstab mit 100 unbekannten neuen Gesichtern anwesend sind. Glaubhaft war das nicht, die Ermittlungen ziehen sich auch - und das Grande finale war auch nicht wirklich grande.
portutti7.0 
Tatort-Fan1.0Hervorragende Regie und gutes Thema, aber leider furchtbar schlechtes, wirres und überzeichnetes Drehbuch mit beinahe durchweg unsympathisch dargestellten Figuren (besonders schlimm: Helmut Lorentz/Barnaby Metschurat und BKA-Tante Linda Selb/Luise Wolfram). Als inoffizieller 1000. TATORT extrem enttäuschend.
Exi2.5Da drehte Bremen wieder einmal das große Verschwörungsrad, gemischt mit plumper Kapitalismuskritik wie aus dem linken Lehrbuch. Die moderne Regie mit schnellen Schnitten und coolen Bildern konnte aber nicht über die haarsträubende Story hinwegtrösten.
1-2-Polizei7.5 
walter8002.5Die Bremer Ermittler gefallen mir sonst ziemlich gut, doch das hier war wohl ihre schlechteste Folge: Viel zu schnelle und hektische Schnitte. Zu viel Tempo und Action. Ein völlig unglaubwürdiger und lächerlicher Schnösel als Kripo-Chef. Ebenso als Fehlbesetzung der Freund der Haupttäterin - seine schauspielerischen Fähigkeiten würden gerade mal für K11 reichen. Und eine Frau, die unter der Dusche vor Schreck über gefärbtes Wasser stirbt - albern. Ein Lichtblick war nur Anna Stieblich. Bei solch saumäßiger Regie steht selbst das beste Team auf verlorenenm Posten. Eine überflüssige Tatort-Folge, die man schnell vergessen sollte.
Inkasso-Heinzi1.0Selten so einen wirren Unsinn gesehen. Hektische Kameraführung sollte über eine langweilige Handlung mit lauter unsympathischen Figuren hinwegtäuschen. Es gab so viele Logiklöcher, dass das Zuschauen keinen Spaß mehr machte. Man hat sich (mal wieder) an einem großen Thema verhoben. Einen Punkt für die vielen Ansichten der Bremer Innenstadt.
LariFari7.0spannender Tatort aus Bremen. Einzig die Nebenstory hätte man mal wieder streichen können.
BernieBaer9.9Ganz starker Tatort aus Bremen!
Jürgen H.4.0Sollte wohl besonders "originell" bzw. "neu" sein, kommt aber sehr merkwürdig rüber. Es gibt gute einzelne Szenen und manch guten Einfall. Ansonsten leider einer der schwächeren Fälle für die Bremer Ermittler.
lohmar15.0obwohl kein echter Tatort nicht vekehrt
diver8.0Guter Thriller mit kleineren Glaubwürdigkeitsproblemen (z.B. Web-Cam im Präsidium gehackt) aber durchaus spannend erzählt.
Vogelic5.0Durchschnitt.
Revilonnamfoh7.7Spannend war das ohne Frage. Die BKA ich mach alles alleine rote Zora war aber etwas überzogen..na ja immerhin hatte Stedefreund noch seine Spass zum Schluss. Wollen wir mal nicht hoffen das es wirklich so einfach wäre das Trinkwasser eines Stadtviertels zu vergiften.
TheFragile6.3Licht und Schatten, hatte thematisch viel Potential. Was mich sehr gestört hat, war die klischeehafte Hacking-Geschichte. Auch seltsam: Wieso nehmen beide Kommissare den Auzug bei der Festnahme, anstatt sich aufzuteilen? An die Persönlichkeit der BKA-Mitarbeiterin muss man sich wohl auch erst gewöhnen.
dg_7.0 
flomei7.0 
geroellheimer9.0 
driver5.0 
holubicka8.5Ein Ökothriller spannend inszeniert mit Ungereimtheiten . Tolle Schauspieler Leistungen
Ambler4.5Etwas überladen mit mäßiger Spannung
achim8.5 
Puffelbäcker6.0Nicht spannend, nicht langweilig, nicht bedrohlich, meist hektisch. Und die BKA-Tante nervt wieder, wie alle BKA-Tanten und-Onkel immer nerven. Viel Effekt, wenig Erfolg.
alumar5.0 
hoefi741.0Das war mal wieder gar nichts aus Bremen. Wenn schon mit Zeitangaben, dann auch realistisch und nicht so durcheinander wie in diesem Werk. Dann das Wetter: mal sonnig, mal stark bewölkt, dann Regen und wieder trocken. Klar, das liegt an den Dreharbeiten, aber hier wurde wieder mal so viel mit Kamera und Bild experimentiert, dass man diese Geschichte auch hätte nachbearbeiten können. Dann der ganzen absurden Fehler beim technischen Kram, von Webcam bis Sprinkler, warum wird im Vorfeld nicht mal jemand gefragt, der sich damit auskennt? Und diese BKA-Tussi und Rückblenden waren auch überflüssig.
tatort-kranken4.5 
ahaahaaha5.1Ein seltsamer mißlungener Film. Als hätten sich die Autoren mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, Spannung zu erzeugen. Zwei oder drei Minuten der erwartungsvollen Spannung vor dem großen Anschlag gings richtig vielversprechend, und dann plötzlich Schluß, als nächstes hört man von irgendwelchen 17 Toten und Lürsen und Stedefreund stehen auf einer Kreuzung und reden sinnloses Zeug - sie: "Wir haben es verbockt", er: "Was redest du denn da?". Irgendwie bleibt einem das Gefühl, man habe keinen eigentlichen Film gesehen sondern eine Collage von aussortierten Szenen eines bestimmt sehr guten Thrillers.
NorLis7.9 
falcons818.5 
Mr.Johnny4.1Interessantes Thema, jedoch nahm für mich die Spannung immer mehr ab... :-(
hsv7.0 
axelino6.0 
adlatus7.1Durchaus spannend mit allerdings zahlreichen Ligiklöchern. Insgesamt hätte man aus dem Stoff noch mehr machen können. Luise Wolfram darf als Linda Selb gerne wieder kommen.
DerHarry5.0Hätte gut werden können. Aber die BKA-Schnalle nervt, Kompetenzgerangel unpassend, Kamera hacken unglaubwürdig. Viel Potential, das durchaus da war, verspielt. Abgesehen davon hätte ich gern mal wieder einen "ganz normalen" Krimi. So zur Abwechslung.
Ernesto8.5 
fbmy8.5 
McShop10.0 
dakl9.0 
zwokl7.0 
woswasi5.0saga norén für arme ... wackelkamera nervt. platte moral mit dem holzhammer, vieles zu dick aufgetragen. platt, platt, platt ...
overbeck8.5 
Nic2347.0von "24" und "Die Brücke" inspirieren lassen, hm? Naja, okay
Rawito8.3 
balou3.0Von wegen "Viel besser war der Bremer Tatort noch nie" oder "entfesselter Politthriller" wie der neue Tatort in der Presse hochgejazzt wurde und was hier von vielen dankbar abgeschrieben wird. In Wirklichkeit ein abgekupfertes Werk - nur vielfach schon besser gesehen ("24"). Richtig frech sogar abgekupfert die Billigversion der Saga Noren ("Die Brücke" inklusive unfreiwilligem Komikfaktor, wenn diesem rothaarigen Hungerhaken eine erotische Ausstrahlung beigelegt werden soll, die er nicht mal ansatzweise hat und die nicht mal entfernt an die wirklich atrraktive Noren-Darstellerin Sofia Helin heranreicht! Stedefreunds nervige Balzerei gleicht da schon eher unfreiwilliger Geschmacksverirrung... Dazu ein sich niemals erschließendes Tatmotiv und ein fürchterlicher Ton und schon ist die Laube des weit unterdurchschnittlichen Tatorts wieder mal fertig! Da reicht auch eine Spitze gegen "Mutti" Merkel bei weitem nicht aus!
Reeds6.7Tatort goes Katastrophenthriller - Ergebnis überzeugte nicht ganz, obwohl es durchaus spannend war. Was hat Frau Postel mit ihrem Gesicht gemacht - sind Falten im Fernsehen wirklich nicht mehr erlaubt?
oliver00016.0Ganz schwierig, diese Folge zu bewerten. Starke schauspielerische Leistung von M. Zapatka, B. Metschurat kam mir als erstes wie eine Fehlbesetzung vor, wobei ich meine Meinung später hierbei revidierte. Schnelles Tempo, sodass nie Langeweile aufkam, was ebenfalls positiv zu Buche schlägt. Allerdings der Hackerangriff erschien mir sehr unwahrscheinlich. Die BKA-Frau nervte und - schlimmer - ist eine reine Kopie von Saga Noren aus "Die Brücke".
Steve Warson4.5Begann ganz interessant mit den schnellen Schnitten und den Vogelperspektiven. Dann kamen die anscheinend unvermeidlichen Afrikaner ins Spiel, die von bösen Konzernen aus westlichen Industriestaaten vergiftet werden. Dafür wird dann mal eine ganze Stadt erpresst, die Ökofanatiker sehen das nicht so eng. Verhalten sich die Ermittler einigermaßen "normal" kommt eine Tante vom - natürlich - BKA daher, die den Soziopathen gibt. Ohne geht's offensichtlich nicht im modernen Tatort. Ich fand das Ganze ziemlich wirr und unausgegoren, auch wenn man dem Film eine gewisse Spannung nicht absprechen kann.
Esslevingen4.0 
Ralph8.0Ich mag Tatorte, die an einem Tag stattfinden. Und wenn ich so großzügig mit Punkten um mich schmeiße, dann liegt das nicht zuletzt daran, dass meine Heimatstadt so präsent in diesem Tatort war - mehr Lokalkolorit ging kaum. Auch der Fall selbst war spannend gemacht. Daumen hoch!
Detti078.0 
fromlowitz7.5Etwas weit hergeholt , und etwas verwirrend. Dennoch konnte der Tatort für Unterhaltung sorgen.
nastroazzurro4.5Abzug für das Jojo ...
Miss_Maple2.0 
Jahreszeiten7.5 
Roter Affe7.5Spannung zwar durch den Zeitdruck erzeugt, aber trotzdem sehr unterhaltsam.
jogi6.0 
andkra676.5Eher ein besserer Plot vom sonst tristen Team - Coole BKA Ermittlerin
Häkchen5.0 
Gruch8.0brni0 hat eigentlich alles gesagt. Mir gefiel besonders der Sprechautomat Lorentz mit Arabica-Treibstoff. Als sehr unrealistisch empfand ich die Überforderung der Frau vom Wasserwerk. Seit RAF-Zeiten muß sich in jeder Einrichtung dieser Art jemand Gedanken gemacht haben, wie Anschläge verübt werden könnten. Gewöhnungsbedürftig die BKA-Frau, aber irgendwie kann ich Stedefreund verstehen. Da hier (wie schon öfter) die Wetterwechsel bemängelt werden. Bei mir war es vor einigen Tagen so wechselhaft, mal Freibadwetter, mal kurz vorm Schneefall.
Vosen7.5 
dizzywhiz9.5 
Tatortfan926.4 
lightmayr5.0Gute Darstellung des Krisenstabs. Die vielen Toten, die es dnan gab, kam etwas plötzlich. Stedefreunds Ranmachen an die andere Ermittlerin überflüssig.
Nöppes6.1 
qaiman3.0Wirr und langatmig
Schimanskis Jacke7.5Was bei „24“ klappt, muss nicht unbedingt auch bei „TO“ funktionieren. Die Story ist spannend, dank toller Bilder gut erzählt, aber ein paar Unglaubwürdigkeiten verhindern, dass die Folge wirklich großartig wird. Schrecktod durch Lebensmittelfarbe? Das Hin- und Hergehacke mit dem Polizei-Computer? Die anrufbare Telefonzelle? Das schnell gedrehte Brosig-Video? Die lethale Lösung, wenn´s auch anders ginge? Eine willkommene Abwechslung in Bremen sind die Rollen von Helmut Lorentz und Linda Seib. Kiefer Sutherland hatte keine Zeit.
schwyz5.5Rasant, kurzweilig, schnell geschnitten, ambitioniert bebildert und modern ausgestattet. Zwischendurch etwas chaotisch. Ärgerlicher ist aber, das man das Ganze von Beginn weg aus diversen Gründen nicht wirklich ernst nehmen kann: Seltsamer Management-Krisenstab aber trotzdem Alleingänge (BKA, Stedefreud/Lürsen); Unlogische oder unmögliche Handlungen (Hackerangriffe, erste Vernehmung Render nicht im Verhörraum, Verhalten Medien an PK, etc.); Ideologisch festgefahrene Charaktere; Stereotype Profitfirma im Glaspalast (siehe Walulis-Tatort in 123 Sekunden). Fazit: Bremen wagt sich mal wieder an ein grosses Thema mit Verschwörung. In der Umsetzung kochen (oder hier eher trinken) sie jedoch auch nur mit Wasser.
alexo4.0Es gab schon bessere Folgen aus Bremen.
Vinzenz067.5 
Franzivo7.0Mit so einem Thema hätte man mehr herausholen müssen an Spannung oder Nervenkitzel. Dennoch gute Benotung.
hogmanay20086.0 
Fantomas6.0Ich mag ja eigentlich diese Bremer Verschwörungsthriller, die Story war auch gar nicht schlecht, aber hier wurde zu gewollt auf US-Serien-Inszenierung gemacht, das funktioniert so leider nicht. Zudem waren viele Dialoge akkustisch nicht zu verstehen. Daher nur knapp überm Durchschnitt.
Mitsurugi5.0 
mattxl7.0 
Kohlmi6.9Obwohl die Story bereits vor fast 40 Jahren bei der Serie "Die Profis" ähnlich erzählt wurde, hatte der Tatort das Besondere: Spannung und Logik in der Abfolge, was ja in jüngster Zeit in der Reihe nicht immer der Fall war. Wir werden auch sehen wie das Techtelmechtel mit der BKA-Tante weitergeht.
diebank_vonelpaso9.0 
blemes8.0 
mr.smuuud8.1Super
Prinz Poldi6.8 
Der Kommissar9.0 
krotho5.5 
dani050217.2Mal was neues aus Bremen, hat mir gut gefallen. Lürsen stark, spannende Geschichte
tomuc7.3 
speedo-guido8.0Sehr professionell inszeniert
Paulchen7.5 
ARISI5.0 
Dippie7.5 
WalkerBoh2.0Im wesentlichen eine schlechte Kopie einschlägiger amerikanischer Actionserien. Der Fall ist kein Fall, sondern eine abstruse Erpressungsgeschichte. Lediglich die Nebenhandlung mit der neuen Profilerin verdient positive Erwähnung, hoffe die bleibt im Team.
dolphin7.6 
donnellan8.1Bremen solide und spannend wie immer.
ruelei6.3 
kgm5.5Ein wirklich spannender und relevanter Aufhänger für den Tatort - aber leider nervend wackelige Bilder und völlig unrealistische Aktivierung der genau einen Webcam, vor der sich alles wichtige im Polizeipräsidium abspielt... - aber zum Ende hin nochmal eine gute Idee für die finale Pressekonferenz.
MacSpock6.0 
Claudia-Opf3.0 
Smudinho56.0 
matthias4.5Unsinnig im Großen wie im Kleinen. Eine gewisse Originalität kann man der Folge nicht abstreiten. Auch "Stedefreunds" Liebelei hat was. Warum ausgerechnet Bremen immer am ganz großen Rad drehen will bleibt ein Rätsel.
Bohne5.5Da kann die Panik noch so groß sein, Lürsen sagt immer mit gelangweilter, teilnahmsloser Stimme, "wir haben alles im Griff". Die Kommissarin mit dem einen Gesichtsausdruck ist von Bord, die Kommissarin mit der einen Stimmlage ist immer noch an Deck. Dieser Fall war ein typischer Katastrophenfilm, gefühlt der hunderste in meinem Leben. Aber: Die Inhalte des Films sind wichtig, sie wäre wichtig genug, um einem besonderen Tatort-Format zugeführt zu werden. Schade, das ist nicht geschehen.
mesju7.5 
brotkobberla8.5Ich fand, dass das ein sehr gelungener Tatort aus Bremen war. Es wurde das ganz große Besteck ausgepackt und irgendwie hat das auch geklappt. Der Fall wurde super aus allen Blickwinkeln erzählt. Man stelle sich so eine Pressekonferenz in icht vor... Bremen haut immer mal so ein Superding raus.
Strelnikow8.5Eindeutige Kopien der amerikanischen Hochspannungsserie „24“ von und mit Kiefer Southerland. Dennoch einigermaßen schlüssiger, hochspannender Thriller. Punktabzug für die unglaubwürdige BKA-Beamtin.
Trimmel4.5 
Kuhbauer6.0 
Weiche_Cloppenhoff6.1Ganz in Ordnung, aber als "echter" 1000. Tatort doch etwas enttäuschend; sehr "modern" gedreht
l.paranoid9.0 
Stefan6.0 
Tracy2.0erschreckend schlechtes Drehbuch
Kommissar Kniepel7.0 
Kringlebros7.0Der Fall um Oekoterrorismus ganz OK, aber sehr uebertrieben. Nervig dass scheinbar nirgendwo zwei Kommissare genug sind, obwohl mir Stedefreunds neue Flamme ganz gut gefaellt.
noti5.5 
claudia5.0 
Laser1.0Abgrundtief schlecht. Ein Punkt für den einzigen Lichtblick Lorentz.
Titus6.9 
petersilie12310.0 
59to17.5 
Christian7.5Spannend war es und auch war es keine Film mit globaler Verschwörung oder nervender BKA-Beamtin. Thema fand ich auch gut. Mir fehlte aber die einigermaßen durchgängig logische Story.
hunter19597.5Schade, ich hätte gerne mehr Punkte gegeben. Die Geschichte war spannend und sehr gut gefilmt. Mehrheitlich gute schauspielerische Leistungen. Aber die Folge ist auch mit so vielen Absurditäten gespickt, dass es schon fast weh tut.
VolkeR.7.0 
tomsen27.8Insgesamt hat mir die Folge gut gefallen.Gut umgesetzt und spannend. Etwas unrealistisch das alle vom gehackten PC im Flur aus abgewickelt wird.
clubmed9.2 
ralfhausschwerte5.0Rasanter und schnell geschnittener Krimi mit Spannung, der aber leider die Glaubwürdigkeit und Logik verliert. Das unangenehmste aber ist, dass ein leicht weltwirtschaftskritischer Unterton bis zur Unkenntlichkeit diesem Thriller zum Opfer fällt
Scholli8.0 
JPCO7.0gute Darsteller (vor allem Metschurat hervorragend gegen den Strich besetzt), aber das Ur-Bremer Konzept mal wieder eine Larger-than-Life-Folge mit politischer Komponente zu produzieren, geht nur teilweise auf; einiges wirkt zu bemüht, etwa das überzogene Finale
allure7.5 
Herr_Bu7.0 
diesberg7.7 
Alfons6.5 
magnum8.5 
Spürnase2.7Schlechte Dialoge, egozentrische oder schräge Charaktere und eine unglaubwürdige Handlung. Die Inszenierung fällt überdramatisiert aus, was auch von der nervenden Thriller-Musik unterstützt wird. Aber ich hatte nichts anderes erwartet, denn wenn Christian Jeltsch das Drehbuch schreibt, kommt leider nur selten ein guter Film dabei heraus.
windpaul4.0 
sakulan8.0 
Aussie6.0zeitweise (!) halbwegs spannend, aber vollkommen hanebüchene unglaugwürdige Story mit schwachen Darstellen (incl. Zapatka). Lichtlicke und Extrapunkte für den Staatsanwalt und die BKA-Polizistin.
Finke4.0 
Der Parkstudent7.3Ein Terroranschlags- bzw. Erpressungs-Tatort, der aber nur bedingt spannend ist. Denkwürdig ist aber die Szene, wo Stedefreund die Arme hochreißt und seine Schweissflecken präsentiert.
sintostyle5.5Sehr zäh, trotz guter Besetzung. Auch undurchsichtig wer gut und wer böse ist.
Dirk6.5 
refereebremen7.0Wie so oft impulsiver Stoff aus Bremen, der aber gekonnt verarbeitet wird: Stedefreundt und Lürsen dismal in der Affenhitze besorgt über einen möglichen Terroranschlag: Der Plot und die Bilder aus der Hansestadt sind gut, aber der überengagierte Staatsrat schwächelt dies ab. Die versuchte Freipressung eines Biochemikers, der an gentechnisch verändertem Saatgut mitgearbeitet hat, ist ein geniales Thema. Abzug gibt es für den Kommissar vom Dienst Joost Brauer, der schon in anderen Tatorten Nachbar (Köln) sowie Mittäter (Niedersachsen) in jüngster Zeit gespielt hat, sowie für die übermotivierte, nervige Linda Selb, die hoffentich nicht in der Bremer Reihe bleibt. Insgesamt gelungen!
Regulator7.0 
Waltzing Matilda9.9Affenstark! Toll gespielt und unglaublich spannend. Gelungener Bremer Fall.
Eichi6.5Umweltaktivisten wollen Biochemiker freipressen, dieser soll gegen Chemiekonzern aussagen, als Druckmittel vergiften sie das Bremer Trinkwasser, es gibt mehrere Tote. Insgesamt spannend und raffiniert inszeniert.
Silvio7.0 
MKMK7.5 
zrele8.5 
Capitano7.0 
TSL6.0 
Illi-Noize10.0Extrem hohes Tempo, abwechslungsreich, spannend. Super!
StefanD7.0 
Siegfried Werner10.0 
wkbb3.5Das Thema ist gut gewählt, aber die Umsetzung sehr schwach. Wie so oft in Bremen sind Alleingänge bei Lürsen und Stedefreund, aber diesmal ist es wahrlich übertrieben, bei dem Ermittlerstab im Büro ist wohl kein SEK vefügbar.
usedompinguin7.025 Tote? Moment, die im Schwimmbad, der im Bad, die aufgebrachte Frau, Umweltschützerin... Genau! Die meisten Toten sieht man im Bremer Umweltschützer Tatort nicht mal! Macht den rasanten Krimi nicht viel schlechter, der von Florian Baxmeyer (DIE WIEDERKEHR), welcher 2013 mit den Drehbüchern ER WIRD TÖTEN und PUPPENSPIELER von Autor Christian Jeltsch arbeitete, inszeniert wurde. Lichtblick: Linda Selb. Schwer zu beschreiben. Spannung ist da. Realistisch....naja. Aber trotzdem fällt der 987. Tatort (der ja eigentlich der 1000 wäre!) als relativ hübsches Krimidrama aus. Bewertung: 7/10
Küstengucker8.7Unterhaltung vom feinsten. Trotz Logiklöcher schnell, stringent und konsequent gespielt. Hervorragend vor allem der Einsatzleiter. Grandios. Abzüge gibt es für die wenigen Rückblicke, die das Tempo zu sehr rausgenommen haben und die BKA Tante die ich einfach nicht mag.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3