Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Mia san jetz da wo´s weh tut

(982, Batic)

Durchschnittliche Bewertung: 6.49885
bei 260 Bewertungen
Standardabweichung 2.10756 und Varianz 4.44181
Median 7.0
Gesamtplatz: 513

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
delphir8.5 
mecker3.0Gestürm
Grompmeier6.5 
TobiTobsen8.0Der Fall zum 25-jährigen "Tatort"-Jubiläum von Ivo Batic und Franz Leitmayr und ihr insgesamt 72.! Guter, aber auch sehr komplexer Plot, über die Suche nach der Rumänin Mia (Nicole Mercedes Müller), die mit Benny (sehr gut Max von der Groeben) auf der Flucht ist. Des weiteren mit "Polizeiruf Marcel Oberpriller" Andreas Lust sehr gut besetzt. Dazu gibt's ein Opfer mit nem "tätowiertem Leopard2 Panzer auf dem Schniedel" ;) Gute Auflösung, gute Musik! Von der Machart mit "TO#910 Am Ende des Flurs" vergleichbar. BTW: Kleine Hommage an Batic und Leitmayr: "Ihre vielen Facetten, ihre emotionale Bandbreite, ihre zutiefst menschliche Haltung machen diese Jungs so "echt", dass man - sorry, Miro Nemec und Udo Wachtveitl - die Schauspielernamen fast vergisst." Also dann: Auf die nächsten 25 Jahre, Ivo & Franz, wie es in München üblich ist: Forever Number One!
Nordmann3.0 
noah9.0Endlich mal wieder ein richtig starker Tatort nach den teilweise desaströsen in den letzten Wochen.
andkra676.5Grundidee ganz gut, aber Funke sprang nicht über - waren schon besser, die Münchner
MMx5.5Zu lange zu wirr.
brotkobberla6.5Ich glaube da wollte München was ganz Großes aus dem Hut zaubern. Ist aber leider nur bedingt gelungen. Es war zu viel in den Tatort - zu viele Tote, zu viel Versagen der Polizei, zu viel Glück (zum Schluss). Ganz abgesoffen ist die Folge aber trotzdem nicht. Interessant anzuschauen. Auch den Hintermännern und den Reichen kann man an die ... langen...
paravogel8.5 
BernieBaer9.5Beklemmend, aber ein sehr guter Tatort.
Der Kommissar9.0 
speedo-guido9.0Spitzen-Tatort mit stetig steigender Spannungskurve!
MDoerrie10.0 
tatort-kranken4.5 
arnoldbrust10.0 
Gisbert_Engelhardt6.0Filmisch und darstellerisch TOP! Allerdings ist die Handlung verworren und auch wieder sind die üblichen Spannungselemente vorhanden, wie in den meisten Tatorten jüngerer Zeit. Die grauen Zwillinge hatten schon bessere Fälle in 25 Jahren.
Paiml4.5 
escfreak0.0Wos a Schmarr'n! Nur weil grad keine Verbrechen in München passieren, müssen die Kommissare aus einer Laune raus und aus Langeweile einen abgeschlossenen Fall auskramen. Also nach 25 Jahren darf man endlich in Rente gehen. Ich hatte jedenfalls Premiere nach 25 Jahren Tatort: Frühzeitig abgeschaltet!
grEGOr7.03001 ist der neue Leierkasten
inspektorRV6.5 
dakl3.5 
kappl7.0 
Kirk6.5sehr verworren, bitte demnächst mit Untertiteln, war teilweise sehr schlecht zu verstehen, dennoch zum Ende hin spannend
Ticolino1.0War bestimmt gut gemeint, aber ich habe von Anfang an keinen Zugang zu diesem TO gefunden. Schade für die Münchner, die ich sonst wirklich sehr gerne sehe.
MacSpock5.5Sehr verwirrende Handlung.
zwokl7.0Anfangs arg wirr und teilweise fad. Zum Ende hin dann aber deutlich besser.
Kliso9.0 
uknig229.0Endlich mal wieder ein Tatort, der den Namen Krimi verdient. Hoch spannend, intensiv und tolle Schauspieler, allen voran der großartige Robert Palfrader. Ein Meisterwerk mit kleinen handwerklichen Fehlern.
Volker816.5 
Illi-Noize7.0Ich konnte teilweise nur schwer folgen. Robert Palfrader war überragend, solche Rollen sind super!
WalkerBoh1.0Schleppend langsam geht es mit der wirren Handlung voran, langweilige Klischeefiguren sorgen dafür, dass man gleich nach dem Abspann garantiert alles wieder vergessen hat. Das tat wirklich weh.
Jahreszeiten6.7 
Hackbraten9.0 
59to17.9 
Tatortfan929.2 
Seraphim7.0 
Elkjaer4.5 
stevkern8.0 
minodra8.4Der Titel erschliesst sich mir nicht! Ansonsten wenig bis gar nichts zu meckern! Guter Tatort aus München!
Nero-Corleone3.0Zu lange zu wirr. Dazu leider akustisch oftmals mit Schwächen. Manchmal wünsch ich mir als Norddeutscher dann doch Untertitel...
Karpatjoe1.0Ich beglückwünsche alle, die diesen Tatort verstanden haben. Können allerdings nicht viele sein. Völlig verwirrend, Zusammenhänge unklar, Handlungsstränge fehlten
dizzywhiz8.0 
gernschinho9.0Ein paar Logiklücken verhindern die Bestwertung, ansonsten aber ein ganz großer Auftritt von Batic und Leitmayr. Und auch die Nebenrollen waren extrem gut besetzt.
tommy22k6.5Super gefilmt und gut gespielt aber die Story doch etwas arg verworren und verwirrend...
Joekbs6.5Irgendwie fehlen mir ein paar Zusammenhänge der Handlung, vielleicht bin ich eingeschlafen aber so schlecht war der Tatort nun auch nicht, werd ihn mir wohl nochmal anschauen müssen und dann gegebenenfalls meine Wertung korrigieren, jedenfalls zu viel Gewalt.
McFuchsto6.5Ich wollte 8 Punkte geben, meine Frau nur 5. Ich fand ihn bis zum Ende spannend.
Paulchen6.0 
agatha147.5Schon wieder eine Prostituiertengeschichte. Spannend - ohne Frage, aber teilweise viel zu brutale Bilder. Das geht auch anders, da bin ich mir sicher.
highlandcow7.0 
non-turbo7.0Toller Anfang, aber danach gibt es einzige Rästeln auf. Wieso war die Römanische Protituierte Tod? Nut wegen eine Orgie? Und Benny tut mir Lied... Aber immerhin gut gespielt, richtige Mischung des Umfelds, spannungsvoll und nicht Langatmig. Ist schon etwas...
joki6.0Warum immer so kompliziert? Oder werde ich alt?
schaumermal3.0 
krotho7.0Eine kranke (High)-Society bildet den Mittelpunkt dieses Tatorts. Und die im Laufe des Films immer klarer werdenden Verwicklungen der Täter kann nur Kopfschütteln über vermukich viele ähnliche Schicksale in Deutschland und der Welt verursachen.
Akh0135.5Trotz Jubiläum: nicht der beste Fall der Münchner. Besonders die Schwarz Weiß Darstellung Frauen/Opfer und Männer/Täter war sehr klischeehaft. Schauspieler Leistungen durchaus ansprechend.
donnellan7.1Der Tatort wirkte ein wenig überladen, die Verbindung zwischen Stundenten und Zuhältern ein wenig unplausibel. Batic in seinem Auftreten auch nicht authentisch. Dennoch habe ich mich unterhalten gefühlt.
Bird353510.0 
KikiMuschi3.0 
Vosen8.0 
Cluedo6.5Sehr wirre, aber dennoch gelungene Tatort-Episode aus München, bei der man leicht den Überblick verlieren konnte. Dennoch schön, dass dem Zuseher dieses Mal nicht aller vorgekaut wird. Klasse auch der Soundtrack mit The National und Knarf Rellöm.
fbmy9.5 
Sonderlink6.5Die liebgewonnenen Folgen der EU-Osterweiterung. Extrem unübersichtlich, ständig tauchen neue abgewrackte Figuren auf, die man einsortieren muss. Dazu eine elliptische Erzählweise mit grobem Mut zu Auslassung: Es passiert eine ganze Menge, die genauen Zusammenhänge kann sich ja dann der Zuschauer selbst zusammenreimen. Früher gab es sorgfältig inszenierte Rückblenden, heute kann man auf verwackelten Handyvideos nichts mehr erkennen. Das schreit geradezu nach Abzügen.
Professor Tatort3.0Wie schon in der Vorschau angekündigt war der Folge anfangs nicht so leicht zu folgen. Doch langsam lichteten sich die Nebel, es wurde ein spannender Fall. Doch letztendlich hat sich der Grundsatz wieder bewahrheitet, dass viele Leichen das Markenzeichen aller schlechter Krimis sind. Es wäre sicher auch mit ein paar Toten weniger und dafür einer vernünftigen Auflösung am Schluss gegangen. Irgendwie fehlten mir viele Infos: Wieso hat der "Mörder" das erste Mädel umgebracht, was hat die Freundin hinterher gemacht, was war das mit dem Unfall und vor allem: Wenn 20 Leute bei einer solchen Tat anwesend sind, dann bleibt das nicht geheim! Schade - coole Story, aber letztendlich unbefriedigend....
Waltraud4.5 
fotoharry4.5Ich fand den Film ziemlich verwirrend, am Anfang drei parallele Geschichten die dann zusammenlaufen, aber das Ende - lebt der Kerl noch? Warum ist das Video soooo erstrebenswert? Was hat die Oma des Jungen damit zu tun? Mir kam es vor als wären die Schnitte im Film nicht bestens kombiniert worden.
DanielFG3.5Das kommt eben dabei raus, wenn unbedingt "Filmkunst" produziert werden soll: genuschelte Dialoge, exaltierte Darsteller, unnötig detaillierte Gewaltdarstellung ... NUR Krawall und Radau garantieren aber keine Authentizität ...
Amphitryon7.9 
Musenginst8.2Spannend war's, wenn auch leider insgesamt etwas überfrachtet; der Showdown im Schloß wäre z.B. nicht nötig gewesen. Bonuspunkt dafür, daß er endlich dem Tatort die Ehre erweist: Robert Heinrich I. Kaiser von Österreich. Vivat!
holubicka3.0Sehr undurchsichtiger, verwirrender Fall mit Längen. Am Ende dann noch auflösend und leichte Spannung.
oemel3.0Eine Zumutung für den Zuschauer, dieser Blödsinn! Das einzige, was passt, ist der Filmtitel. Langeweile kann man durch die Zahl der Toten nicht künstlich wegzaubern, da braucht man ein dementsprechendes Drehbuch. Morde werden durch Zeitlupen keinesfalls schöner, überhaupt war die Kameraführung unter aller Sau! Vom Dienstjubiläum bleibt einzig die Erkenntnis, dass Batic und Leitmayr sich optisch immer ähnlicher werden. Ob das reicht?
Bulldogge6.0 
diesberg5.5 
os-tatort9.0 
InspektorColumbo7.0 
nieve107.0 
Häkchen6.5 
jan christou10.0 
Weiche_Cloppenhoff1.2Mein Zug hatte Verspätung, daher habe ich die ersten 10 Minuten verpasst und erst anschließend sehen können; leider wurde die Verwirrung und Langeweile dadurch auch nicht weniger...
Kpt.Vallow6.5Ganz ordentlich. Aber die Polizei läuft nur hinterher.
Portutti3.0 
Gotteshacker6.5Spannend. Aber die Story war nicht recht stimmig: Welche Gegenleistung bekommt der geständige "Mörder" für seine lange Haft? Was war das Motiv für den Mord an Aurelia (nur dass sie ein Video hatte?)? Warum lässt Harry Schneider, wenn er etwas gegen die Unruhe hat, die durch Morde ausgelöst werden, den Roman Czernik nicht laufen? Warum muss die Familie des noblen Sprösslings Zöller eine Entjungferungs-Party für ihn organisieren? Warum türmen Benny Aigner und Mia Petrescu nicht so schnell wie möglich nach Osteuropa? - Kleine Fehler: Wie kann Markus Zöller bei der Familienfeier wieder gut drauf sein, nachdem er kurz zuvor von Harry Schneider zusammengeschlagen wurde? Was hat Benny Aigner davon, mit einer Spielzeugpistole zu drohen? - Gut gespielt von: Roman Czernik, Harry Schneider. - Minuspunkt für schlechte Akustik (musste manche Stellen dreimal anhören, um sie zu verstehen).
Strelnikow10.0Unglaublich, die zwei alten grauen Wölfe haben's noch drauf: das war der beste Krimi der beiden Münchner seit „Die chinesische Methode“. Besser geht’s nicht! Was für eine unglaublich gut erzählte Geschichte – welch für ein Jubiläum!
th.max0.5 
dibo737.0 
Ernesto7.5 
Thiel-Hamburg8.0Schöne Bilder, tolle Musik, gute Schauspieler und ein atmosphärischer und schöner Fall. Wenn auch Batic bei seinem "Spezi" vielleicht ein bisschen zu dick aufträgt. Das Ende ist mir einen Tick zu offen. Alles in allem ist das Beste an dem Fall, dass er so "normal" war. Denn man bekommt das Gefühl: Es geht einfach weiter mit den beiden Münchnern und genau das ist es, was man fühlen will. Denn von Batic und Leitmayr und dem im Mittel sehr hohen Qualitätsniveau der Müncher habe ich noch lange, lange nicht genug! Danke für 25 Jahre, Jungs!
el_berondolo10.0 
qaiman8.0 
staz734.5 
Revilonnamfoh8.1Thema interessant und insgesamt sehr spannend Punktabzug aber für die etwas umständliche Erzählweise....
Vinzenz067.0Zum 25jährigem Dienstjubiläum etwas zu viel gewollt, die vielen Flüsterszenen hat man fast nicht verstanden!!
Celtic_Dragon8.5Starke Jubiläumsfolge... Mord an einer Prostituierten wird neu aufgerollt und löst eine dramatische Kettenreaktion aus. Einziges Manko: 90 Minuten sind für den Stoff viel zu knapp.
NorLis10.0 
Tracy1.0Das tat wirklich weh und wenn man zum Jubiläum so einen Mist produziert, ist es Zeit zu gehen!
dennster19816.5 
smayrhofer6.5 
Kreutzer7.0 
Traubenbaum7.0Sprachlich zeitweise schlecht zu verstehen.
mesju7.5 
wkbb7.5Ging sehr zäh los, steigerte sich aber bis zum Ende kontinuierlich, um dann mit dem fast offenen Ende wieder einen Tiefpunkt zu erleben. WARUM FEHLT DER SCHLUSS, lieber Drehbuchautor/Regisseur ? Batic und Leitmayr können es aber trotz ihrer knapp 60 Jahre immer noch und gelten zu den besten 3 Tatort-Teams.
Steve Warson5.5Grelle Farben, hektische Schnitte und verwirrende Handlung: Ich werde wohl langsam zu alt für solche Filme. Habe maximal die Hälfte verstanden (nicht akkustisch, sondern vom Sinn der Handlung), aber vielleicht bin ich mit solchen Kunstfilmen auch einfach überfordert.
Exi9.0Tja, liebe Jung- und Promikommissare: SO geht Tatort! Tolles Drehbuch, sehr guter Cast, ambitionierte aber nicht hektische Regie und zu guter Letzt zwei Komissare, die auch nach 25 Jahren noch genug Biss haben und sich nicht mit überflüssigem Privatgedöns beschäftigen müssen. Die Höchstnote verhindert eigentlich "Kaiser" Roman Palfrader, dem man den Rotlichtkönig einfach nicht abnimmt sowie die nicht immer zu 100% aufkommende Spannung.
Reeds4.2Ich habe mich stellenweise überhaupt nicht ausgekannt.
Bohne9.0Dieser Film ist eine Variation von "Wegwerfmädchen" und "Das Goldene Band". Sehr gelungen, wenn auch manchmal schwer zu verstehen für Nichtbayern. Ein sympathischer Oberböser. Das gibt es auch selten. Ich hätte gerne gesehen, wie der Junge die Mia kennengelernt hat. Aber man kann nicht alles haben.
demog7.5 
Redirkulous8.5Ein hervorragend aufgebauter und gespielter "Gut-gegen-Böse-Tatort", bei dem das Hineinversetzen in die Hauptfigur zu einem spannenden Ende führt
TheFragile5.0Ganz seltsam und teilweise verworren. Dass man direkt in eine Handlung hineingeworfen wird, ist anfangs auch nicht so förderlich. Als Jubiläumsfolge war das für mich nicht wirklich was.
Benjamin7.5Eigentlich ganz gut, nur zum Ende hin wurde es nach und nach undurchsichtiger und merkwürdiger
diver7.0Eigentlich ganz spannender und guter Fall, aber es bleiben zu viele Fragen und Ungereimtheiten bestehen.
amnesix9.0 
oekes7.5 
schwabenzauber7.9Schwierige Story über rumänische (Zwangs-?)Prostituierte und verkommene High-Society-Schnösel mit etwas wirren Sprüngen, viel Gewalt und sperriger Musik. Irgendwie hätte man sich zum Dienstjubiläum was besseres gewünscht. Aber auf das legen Batic und Leitmayr sowieso keinen gesteigerten Wert.
ruelei7.0 
Jürgen H.1.0Sind die Produktionsbedingungen wirklich schon so grenzwertig, dass so ein Schmarren schnell durchgewinkt wird? Einem Jubiläumsfall definitiv unwürdig! Krude Story, auf "modern" getrimmt, ändert aber nichts an der "Qualität". Musste das sein? Ein Pünktchen gibt´s für die Performance von Robert Palfrader, der zwischendurch ein wenig Licht ins Dunkel bringt...
dg_8.0 
oliver00018.5Zu jeder Zeit spannend; das Team kann gerne weitere 25 Jahre ermitteln!
Potus6.5Etwas enttäuschend für das Event "25 Jahre".
yellow-mellow8.0Mir hat die Folge sehr gut gefallen, sie war in sich stimmig, temporeich und die beiden sattsam bekannten Ermittler standen nicht allzu sehr im Vordergrund. Da kann man auch über den ein oder anderen Logikfehler hinwegsehen.
LAutre08158.0 
adlatus7.0Die Story verliert sich ein wenig in den vielen Nebenhandlungen. Weniger wäre auch hier mehr gewesen. Aber weil es ein Jubiläum ist, gibt es 0,5 Punkte Zuschlag.
upl9.0gut gemacht nur das offene Ende wirft Fragezeichen auf
Vogelic8.0Anfang eher schwach,danach doch noch gut geworden.
Esslevingen6.2 
canjina5.0 
HUNHOI3.0Jetzt fängt München auch noch an zu schwächeln ... Weder spannend noch witzig: eine Enttäuschung !
diebank_vonelpaso9.0 
swimmfreak8.5Der hat mir sehr gut gefallen, wenngleich ich nicht mehr weiss, wer alles unter den 6 Opfern ist.....
nastroazzurro4.0Bin Batic/Leitmayr Fan aber sorry: den Plot kapiert koa Sau.
DerHarry9.0 
Puffelbäcker7.0Schwer zugänglicher Fall, der mit Dauer besser wurde.
schlegel8.0 
ahaahaaha8.8Würdiges Jubiläum, ein packender Thriller im Kino-Format mit den beiden Kommissaren, die mit den Jahren nur besser und souveräner werden. Auffallend ist diesmal die außerordentlich starke Besetzung aller Nebenrollen, die zusammen mit der Pracht der Bilder und durchdachten Dialogen fast jede Szene zu einem wahren Schmankerl macht. Handlung top und voll stimmig, bis auf die Frage warum die Kommissare am Ende unnötig riskiert haben und die ganze Abwicklung des Handels mit dem Video abwarten wollten anstatt gleich zuzugreifen, denn die Absprache am Telefon hatten sie schon.
Harry Klein8.5Zum 25. Dienstjubiläum ermitteln Ivo und Franz in einem spannenden Drama um Mord und Totschlag im Prostitutionssumpf. Gut besetzt und gut gespielt, allerdings sind die Handlungsstränge nicht ganz einfach nachzuvollziehen. Manches bleibt der Phantasie des Zuschauers überlassen.
Püppen7.4Welch' Tragik: Hätte KHK Batic nicht ein ungutes Gefühl gehabt und die schlampigen Ermittlungen (u. a. von KHK Leitmayr) wieder aufrollen lassen, wäre viel Leid erspart geblieben. OK, ein in diesem Fall Unschuldiger wäre in den Knast gegangen, aber das Los des zum Krüppel gefahrenen, unbedarften Wäschereibesitzers und fünf weitere Tote war es nicht wert. Musikalisch und darstellerisch stimmig!
flomei6.0 
Cer6.5 
dani050215.0zu viele Zusammenhänge.... schwer zu verstehen.
Detti078.5 
alumar6.0 
ARISI6.0 
Ganymede5.5 
Nic2346.5 
Nöppes9.9 
Ralph7.5Gute Folge, allein die Szene mit dem durchgedrehten Informanten schon abzugswürdig. Man musste schon ordentlich mitdenken, um alles zu verstehen.
Roter Affe2.0Wie bitte? Sowohl der Inhalt als auch der Ton waren mir nicht verständlich.
walter8002.5Für meinen Geschmack zu brutal und viel zu verworren. Ich habe von der Handlung kaum etwas verstanden. Da hätte man zumindest am Schluß eine genaue Erklärung der Ermittler erwartet. Stattdessen bricht der Film einfach ab und läßt den Zuschauer völlig ratlos zurück. Das ist ganz schlechter Stil. Deshalb für mich der schwächste Münchner Tatort bisher. Trotzdem: Die beiden graumelierten Lockenköpfe möchte ich nicht missen.
Mitsurugi8.0 
RF110.0Rasant, hochspannend und voller Äktschn. Nix für Zartbesaitete. Die oidn Deppn könnens noch. Klasse
Andy_720d9.5Ein Thriller ohne Beispiel. Bodenständig und mächtig zugleich. Unglaubliche Spannung, keine billigen Effekte. Allerhöchste Qualität, was einem in Sachen Locations und Besetzung entgegenwirkt. Kamera und Musik, wie es sie in fast keinem anderen Tatort besser gibt. Kein anderes Ermittlerteam agiert kongenialer auf Augenhöhe, dabei so unprätentiös präzise. Das Drehbuch: seltene Spitzenklasse. Nur München kann jede Art von Krimi, jedes Milieu, jede Inszenierungsart.
ssalchen8.5Liebe Jungkommissare und deren Drehbuchschreiber: Schaut euch mal diesen Tatort an und lernt, wie man es richtig macht. Keine privaten Problem- und Gefühlsdusseleien, keine verworrenen, komplizierten Drehbücher, keine Avandgarde Selbstdarsteller. Auch wenn die Story zugegebenermaßen wenig originell war (reicher Schnösel tötet Prostituierte und kauft sich frei) war es dank der Besetzung (Wir sind Kaiser!) und der sorgsam ermittelten Hauptkommissare (Happy 25 Jahre!!) ein gelungener Sonntag Abend. Genau so gehört's gemacht! Oder, um einen großen, zeitgenössischen Philosophen zu zitieren: "Da muss die Makatsch erstmal hinriechen, wo die zwei schon hingesch*ssen haben!"
Siegfried Werner7.0 
schwyz7.0Diese Schnösel-Sexparty und ihre Folgen ist nichts für Nebenbeigucker und Twitterer - Färberböck verlangt vollste Aufmerksamkeit und wechselt flott zwischen den Szenen hin und her. Viel Handlung und viele Mimen fordern den Zuschauer, da hätte es zwischendurch ein paar zusammenfassende Dialoge durchaus vertragen. Tolle Besetzung mit "Kaiser" Palfrader als Harry. Der geht in der Rolle richtig auf.
Kohlmi5.2Enttäuscht war ich dann schon! Die Jubifolge war verquollen und hatte zu viele Nebenstränge, die nicht zusammenpassen wollten. Trotzdem schaue ich mir die beiden gerne an. Nur diesmal waren es zu viele Ungereimtheiten und Zufälligkeiten, welche die Kommissare dann zufällig aufgerollt haben. 1 Punkt wurde auch wegen dem grottigen Ton abgezogen.
achim6.5 
Latinum4.5 
geroellheimer8.0 
balou3.0Für den Zuschauer ist der Tatort insgesamt schon längst da, wo´s wehtut! Worum ging´s hier überhaupt? Eine zusammenhängende Story sieht anders aus! Und warum musste in diesem Münchener Tatort von den Gaunern (wieder mal) mit österreichischem Akzent gesprochen werden?
axelino7.5 
Berger7.0 
Titus4.6 
lightmayr5.5Mir scheint als wollten die Macher dieser Folge zu viel. Am Ende war es nur etwas besser als mittelmäßig umgesetzt.
McShop6.0 
woswasi4.0ääh. echt jetzt? schlechte (jung)schauspieler, zähnefletschender batic, geschichte überfrachtet und trotzdem langatmig. musik stellenweise gut, aber unpassend und zu aufdringlich. kitsch am ende schwer erträglich. na, des woa nix.
hjkmans7.0 
steppolino8.3Kein Superhighlight, aber ein richtig richtig guter Krimi. Die hier oft genannten Verständnisprobleme hatte ich nicht, weder inhaltlich noch akustisch. Die Musik war sogar richtig gut. Palfrader ist immer hervorragend. Der Kalli ist gar nicht mehr wegzudenken. Und die beiden Kommissare sind ohnehin über alle Zweifel erhaben. Diesmal war insbesondere Batic stark. Nichts zu meckern also. Weitermachen!
alexo8.5Gelungene realitätsnahe Folge. Batic und Leitmayr in topform.
jogi6.5 
Rawito6.9 
hsv5.5 
Miss_Maple6.0 
peter8.0 
hogmanay20086.0 
mauerblume6.5 
Kaius117.0 
matthias8.5Ein spannender, bewegender Howchatchem. Toller Soundtrack, klasse Kameraführung, geschickt eingesetzte Weiß- und Schwarzblenden. Sämtliche Rollen hervorragend besetzt und gespielt. Interessantes Zusammentreffen der verschiedenen Milieus. Leider die Geschichte etwas wirr. Trotzdem: erstaunlich, wie frisch dieses Team nach all' den Jahren wirkt. Chapeau!
Eichelhäher7.5 
Fantomas6.0Keine schlechte Folge, aber leider zu überfrachtet mit Themen und zu verkünstelt inszeniert. Hier hätte ich mich lieber etwas mehr Klarheit gewünscht. Insgesamt aber recht ordentlich.
uwe19716.0Ein Jubiläumstatort der am Anfang einige Durchhänger hat, sich aber zum Ende hin richtig gut entwickelt.
Claudia-Opf6.0 
Gruch5.0Normalerweise bewerte ich erst nach dem zweiten Anschauen einer Folge. Das wird bei dieser Folge wohl nicht passieren. Ich habe die Handlung schlicht nicht verstanden: wer da wen warum ermordet. Die Punkte gibt es für die wie immer sehr guten Nemes, Wachtveitl und Hofer (mit Kalli wurde endlich ein guter Nachfolger für Carlo gefunden, ganz anders, aber auch passend). Und für Palfrader, den ich gut finde, obwohl er, egal ob als Kaiser, als Restaurator oder eben als Zuhälter, alles mit dem gleichen treudoofen Augenaufschlag spielt.
Kuhbauer6.0Der Stoff hätte allemal das Zeug zu einem guten Krimi. Wären da nicht die Weichspüler des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks drüber gegangen, die uns Zuschauern immer mal wieder erklären müssen, wie wir die Welt zu sehen haben. Und die ewig-gleichen dummen Sprüche der Herren Batic und Leitmayr werden auch nach 25Jahren nicht besser. Nur abgedroschener. Aber bis das die Verantwortlichen beim BR merken, gehen die beiden Kommissare eh im Rollator auf Mörderjagd.
SteierFan3.0Chaotischer Schwachsinn. ich verstehe immer noch nicht, worum es ging. Wie in einem schlechtem Western, menschenleere Feldwege, Batics Wutrede. Gute Kamera.
Tatort-Fan4.0Nicht komplett misslungen, aber dennoch wenig überzeugend und nicht sonderlich fesselnd. Max von der Groeben spielt gut.
Eichi1.0 
Ambler8.0Interessante Story
batic7.0 
achtung_tatort7.6Zum Schluss etwas zuviel der brutalen Szenen, aber ansonsten stark wie (fast) immer.
Junior7.5 
blemes4.5Irgendwie zu verwirrend für mich
Herr_Bu7.5Ein nicht ganz so starker Münchner Tatort wie es dieser war, liegt für mich insgesamt immer noch über dem Durchschnitt.
fromlowitz4.5 
Franzivo7.5Gut, wie sich da die verschiedenen Stränge zusammenkommen. Auch wenn das ewige Flüstern genervt hat, eine gute Folge.
TSL6.0Solider Krimi, aber zum Jubiläum durfte man doch mehr erhoffen. Teils verwirrende Handlungsstränge, die einige Fragen unbeantwortet lassen. Ton mitunter grauenhaft.
refereebremen7.3Sehr brutale Folge über Zwangsprostitution, in der Gewaltmonopol und organisierte Kriminalität sich vereinen. Batic und Leitmayr wie gewohnt bissig und impulsiv. Tolle Rollenausfüllung der Hauptdarsteller. Das enge Verhältnis von Batic zum Bordellbesitzer gefällt dagegen ebenso wenig wie der Anfang, wo der Fall aufgrund von Emotionen neu aufgerollt wird. Schwere Kost und trotz allem sehenswert!
Kringlebros6.0Eigentlich gut gedreht, auch mit einfuelsamen Szenen, besonders mit den beiden jugen Schauspielern. Aber wie konnten sich die beiden verstaendigen. Sie sprach nicht deutsch, und er kein englisch. Allerdings auch eine sehr undurchsichte Story. Warum hat der Taeter am Anfang ein Gestaendnis abgelegt? Warum bei Batic fast die Sicherungen durchgebrannt sind ist mir auch unklar. Nut weil sein ehemaliger Kumpel in die Sache verwickelt war? Zu viele ungeloeste Fragen.
Dippie6.5 
overbeck7.0 
SophieF7.5 
tatortoline7.0Dieser TO schien nicht schlecht, aber er lässt mich ratlos zurück: Was war da jetzt genau geschehen? Wer war der Mörder? Was hatten die anderen Personen damit zutun? Wer wusste was und warum? Zuerst war es langweilig, dann nur noch wirr. Lag vllt auch am schlechten Ton. Ich habe die Hälfte nicht verstanden. Das war schlimmer als bei den Schweizern..
Milski3.3 
nat74.5 
Stefan2.0 
Mr.Johnny5.5 
Schimanskis Jacke7.0Auf der einen Seite haben wir eine großartige Gestaltung mit einem Alexander Fischerkoesen an der Kamera, der schon in „Aus der Tiefe der Zeit“ eine beeindruckende Kostprobe Leistung hingelegt hat. Ein Road-Movie made in Germany, dafür sorgen wie in „Wild at Heart“ auch Typen wie der durchgeknallte Junkie, der Mia aufspürt. Dann haben wir aber auch einen Erzählstil, der es schwierig macht, der Geschichte zu folgen, einige Handlungen der Personen nachzuvollziehen und alles schlüssig zu finden. Da muss man sich zu viel zusammenreimen, und das nimmt einem einfach das Vergnügen an einem Film, der begeistern könnte. Merke: undeutliches Sprechen wird nicht besser, wenn man eine zweite Tonspur dazu legt.
Korkenfreund8.0Insbesondere Robert Palfrader ist als Wolf im Schafspelz ein Genuss. Manche Entscheidungen, wie etwa das gekaufte Geständnis des Cousins oder der spontane Totschlags des Max von der Groeben wirken etwas wenig glaubhaft. Freude machen das betont unsentimentale Jubiläumsgedeck und Ferdinand Hofer als um Anerkennung suchender und nur leise stöhnender "Kalli 1, Kalli 2, Kalli 3".
allure4.5 
Smudinho51.5 
Spürnase6.7Eher so ein durchschnitts-Tatort. Das Team kann wie gewöhnlich überzeugen. Die Handlung kommt erst nicht recht in fahrt, steigert sich aber doch noch, wird einigermaßen spannend.
l.paranoid9.0 
Nik8.0Packend, dramatisch, brutal, stilvoll inszeniert. Manchmal etwas zu komplex. Alles in allem ein würdiger, gelungener Jubiläumstatort.
hunter19595.0Märchenstunde! 90 Minuten Zufälle, Rätsel und Ungereimtheiten. Zusätzlich Abzüge für die miserable Vertonung.
noti6.0 
claudia7.0 
Kirsten728.5 
JPCO9.0voluminöse Tragödie, nahe an der inhaltlichen Überfrachtung, aber ungemein wuchtig und mitreißend inszeniert; da stören nicht einmal einige stereotype Figuren (der jovial-diabolische Unterweltkönig, der schnöselige Bonzen-Student, die Zwangsprostituierte aus Osteuropa); Wachtveitl und Nemec präsentieren sich zum Dienstjubiläum mal wieder in Hochform
petersilie1238.5 
pasquale5.3Möchtegernmodern, eigentlich aber recht belanglos
Inkasso-Heinzi6.5Keine schlechte Folge, aber leider hat die wirre Handlung ein wenig die Spannung verhagelt.
LariFari7.0 
ralfhausschwerte9.0Auch zum Jubiläum wieder ein starker Tatort aus München. Ernstes Thema künstlerisch wertvoll und düster umgesetzt mit tollen Schauspielern. Einige inhaltliche Unklarheiten (was geschah in den 5 Wochen zwischen Mord und Gerichtsurteil) stören etwas den Gesamteindruck.
Christoph Radtke5.5 
schwatter-krauser1.5 
lotta7.5 
hoefi747.0Guter Durchschnitt, aber zu verwirrend. Muss ich mir wohl noch ein zweites Mal ansehen.
Christian6.5Komplexer Fall. Einige gute Dialoge und das Grundthema gar nicht schlecht. Aber so ganz warm wurde ich nicht mit dem Film.
tomsen26.2Zu wirre Geschichte mit zuvielen persönlichen Verstrickungen.
VolkeR.4.5 
clubmed6.9 
SherlockH6.8Gegen Ende eine sehr bedrückende Story, die aber sehr komplex und oftmals sehr verworren war. Die letzte halbe Stunde war gut, davor war es sehr langatmig. Gut gespielt von Palfrader. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6,5/10; Spannung 4,5/10; Ermittler 7/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 9/10)
Windpaul6.5 
Scholli2.5 
IlMaestro6.6 
Alfons7.0 
Pumabu9.0 
wuestenschlumpf7.5Einige inhaltliche Schwächen. Wenn man das mal ausblendet, aber gut gemacht. Spannend, gute Musik, ordentlich!
Laser8.4 
Regulator6.5 
Waltzing Matilda7.5Guter Fall, manchmal ein bisschen eigenwillig umgesetzt.
MKMK8.0 
Dirk7.5 
AW6.8 
Der Parkstudent6.2Und wieder eine Folge aus dem Oberbayerischen Rotlichtmilieu. Nicht besonders herausragend aber auch nicht wirklich schlecht.
Arlemer8.5 
malzbier595.5 
terrax1x18.0 
zrele5.0 
Trimmels Zipfel8.2Die Filmmusik ist der Hammer. Die Anfangsszenen des TO hätte man weglassen können, nicht jeder will ständig "Fleisch" sehen. Schauspielerisch gut, nur der Kiezkönig war nicht zu 100% passend.
Kalliope8.0Brutal gut inszeniert. Ein durchweg gelungener Tatort der vom Spannungsfeld des münchner Rotlichts auf "Roadmovie" beschleunigt... packens von Anfang bis Ende. "Muss weh tun!" Doch die eigentliche Auflösung zum Schluss endet in hochdramatisierten Kunstaufnahmen. Die Frage "Wo ist das Mädchen?" verschwindet hinter der wichtigeren Frage: "Und nun?"
spund14.0Überzogen
Trimmel10.0 
StefanD6.5 
bontepietBO4.5Eine schwache Folge zum Jubiläum - sehr komplex, verwirrend und deshalb spannungsarm. Habe bis zum Schluss keinen Zugang zum Fall gefunden.
Küstengucker6.2Nichts was in Erinnerung bleibt
Paschki19776.7Ganz orentlich. Mehr aber auch nicht
whues2.0 
magnum6.5 
Schlaumeier5.7 
jdyla6.7 
Finke7.5 
Silvio6.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3