Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 17.11.2019. --> Bis heute wurden 1121 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Kleine Prinzen

(979, Flückiger)

Durchschnittliche Bewertung: 5.65991
bei 222 Bewertungen
Standardabweichung 1.84309 und Varianz 3.39700
Median 6.0
Gesamtplatz: 892

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
TobiTobsen3.5Plot über die Ermittlungen an dem Mord einer jungen Internatsschülerin teilweise sehr langatmig, langweilig und insgesamt träge dargestellt. Spannung kam nie wirklich auf. Story irgendwie ne Mischung aus Fällen die es alle schon mal gab (u.a. Ähnlichkeiten zum Münchner TO #916 Der Wüstensohn oder die "Yuppie Kids"). Deutsche Synchronisation z.T. schlecht gemacht. Pluspunkte für Flückinger, die schöne Schweiz und die Schlusssequenz.
brotkobberla6.5Tatortfolge mit einigen Längen. Die zwei Handlungsstränge waren ganz in Ordnung, aber etwas Spannung kam auch bei dem Kompetenzgerangel zwischen Bundes- und Kantonspolizei nicht wirklich auf. Auch ein Ausflug in die große Politik war unnötig. Das Team selber war ganz gut und sehenswert
misterdoogalooga0.0ich werd mit den schweizern einfach nicht warm - diese folge war wieder mal ne qual
Stefan5.5 
highlandcow8.0 
zwokl4.5 
Kirk1.5langweilig
Nordmann8.0 
dakl5.5 
Hi&Co0.0Was für ein Müll! Hatten wir nicht gerade erst was mit Diplomatenstatus? Und wie passend zu den Wahlerfolgen der AFD ein mordender Araber. Wenn man schon Emirat hört - die müssen ja böse sein. uuuh!
grEGOr4.0 
Nik2.0In Schönheit sterben: Optisch schick, aber stinklangweilig.
tatortoline7.5Klassischer, solider Whodunnit mit viel Ermittlungsarbeit. Allerdings etwas behäbig. Der Ton war zudem katastrophal. Ich hab nur die Hälfte verstanden.
paravogel7.0 
achtung_tatort8.1Permanentes "The happiest days of our lives" von Pink Floyd in der Armutsfassung ... Aber ansonsten: Die Schweizer zählen immer mehr zu den Top 5 Ermittlern. Sehr eindrucksvoll die Themen "Diplomatischer Status" und "westliche Freizügigkeit" aufgezeigt.
KikiMuschi7.5 
uknig227.5Etwas vorsehbar, aber dennoch ein solider Schweizer Tatort mit überzeugenden Ermittlern.
Cluedo6.0Luzern stabilisiert sich im gesicherten Tatort-Mittelfeld. Wieder ein guter, wenn auch kein grandioser Film vom Vierwaldstättersee, der sich besser als einst die Münchner an dieses Thema wagt. Zudem war die Auflösung nicht von vornherein zu offensichtlich. Solide Leistung!
Burzerich9.0Schöne Atmosphäre, ruhig erzählt und starke Darsteller. Wieder ein Beweis, dass Recht und Gesetz nicht für jeden gleich zählen. Etwas mehr Mut zum Lokalkolorit ist durchaus möglich. Schweizer reden nun mal mit Dialekt, das darf man auch heraushören.
minodra6.8Naja! Immerhin war es nicht so schlimm wie befürchtet! Passable Darstellung der Problematik Immunität. Schwacher Schluss!
BernieBaer6.0 
staz733.0 
Illi-Noize8.0Ich wurde gut unterhalten. Einzig die durchgehende negative Zeichnung so gut wie aller auftauchenden Personen (vor allem die Schüler) war doch ein wenig nervig.
non-turbo5.0Die Grundgedanke mit diplomatische Immuität der Arabische Mörder war schon ganz gut, aber der Fall war irgendwie total schleppend und spannungsarm. Auch ein blasses Team. +1 für das Ende, in dem der Täter nicht bestrafft wird.
balou3.0Nanu??? Ausgerechnet am Tag der Protestwahl in Deutschland gegen Merkel´sche Asylpolitik zeigt die ARD einen araber-kritischen Schweizer Tatort? Ansonsten wieder einmal typisch schweizerisch betulich, langweilig und zäh mit geradezu rührend hanebüchenem Ende. Lächerliches Highlight Zitat Flückiger: "Nur weil die da unten keinen Rechtsstaat haben, heißt das nicht, das wir unseren aufgeben!" - und veranlasst unmittelbar vorher den Vater der Toten zu einer illegalen DNA-Analyse... Ohje!!!
Volker815.0 
Sonderlink6.1Erstmal zusamenhanglose Sequenzen montieren, das ist wenigstens modern. Lamborghinis, arrogante Araber und diplomatische Immunität - hatten wir das nicht gerade vor ein paar Monaten? Ich halte es mit Reto: "Der Diplomatenscheiß geht mir langsam richtig auf den Sack." Unfreiwillige Komik entsteht, als die Trachtenbrüder mit weißen Kutten beim Verhör auftauchen. Nur die Filmmusiker machen einen auf Pink Floyd (The Wall). Und das Team ist eigentlich o.k. War das Absicht?: "Tochter aus einer alten Reederfamilie" "Kann man mit ihr reden?"
Tatortfan925.0 
joki6.5 
Seraphim5.5 
Kliso7.0 
kappl8.0 
Ganymede4.5 
steppolino4.3Alle Punkte für die beiden mittlerweile sehr guten Kommissare, denn die Story ist kompletter Stuss. Die Figuren und ihre Handlungen sind allesamt nicht nachvollziehbar. Der Vater, der sich nie für die Tochter interessierte, ist plötzlich völlig am Boden, auf sinnlose Rache aus und darf den DNA-Test gleich selbst machen. Und dass das Opfer derart böse war, Lehrer und beste Freundin erpresste, den Ex-Freund anzeigte, usw.; dies alles bekam man nur erzählt, denn glaubhaft darstellen hätte man es niemals gekonnt. Immunität und Kompetenzgerangel auch schon hundertfach gesehen. Das war nichts.
Roter Affe5.5Na ja ganz nett, aber irgendwie war alles schon mal da.
krotho5.5Am Ende bleibt ein wenig Wut über die Ohnmacht des Staates über diplomatische Immunität, ein kurzer Lacher über das FIFA Lunch und leider auch eine Story, die nicht so richtig passte. Vor allem den als blindwütigen Racheengel auftretenden Vater hätten sich die Autoren sparen können. Aber so konnte man wenigstens noch jemanden verhaften...
batic5.0 
Waltraud3.5 
inspektorRV6.0 
Junior5.0 
Brick0076.0"Der Lastwagen war nicht ihr einziger Verkehr". Der Anfang war ganz gut, aber dann ? Kompetenzgerangel innerhalb der Polizei ? Wie aufregend ... Arabische Diplomaten (die letztlich nicht belangt werden können) ? Wie originell ... Bonuspunkt für die nett gemachte Rückblende am Ende.
Joekbs6.0Unter dem Strich war das schon mehr unterhaltend als nervend. Das Thema war nicht so neu und gab eigentlich auch nicht für 90 Minuten Spannung genügend her. Das können die Schweizer besser.
hjkmans5.0 
austin7.9Mal wieder ein guter Schweizer ohne Happy End - Zürich, FIFA und Korruption sind nahe - leider zeigt wohl ziemlich die Realität. Abzug wegen offensichtlicher handwerklicher Fehler - DNA des Täters konnte bei der Auflösung nicht unter die Fingernägel des Opfers kommen....
jdyla4.7 
Latinum1.0 
Tracy1.0Äußerst zäh... gähn!
Akh0136.5Eifersuchtsdrama im Diplomatengewand. Durchaus gelungene Variante, wenn auch die Zutaten insbesondere der auf Selbstjustiz ausgerichtete Vater des Opfers den Fall wie aus einem Baukasten zusammengesetzt erscheinen lassen.
os-tatort7.0 
speedo-guido6.0Thema war nicht neu.
dibo736.0 
Bulldogge5.5 
portutti4.5 
InspektorColumbo6.0 
holubicka7.5Brisanter Fall gut umgesetzt. Gute Ermittlung des Luzerner Teams.Der Täter leider ohne gerechte Verurteilung.
MMx7.0 
agatha147.0 
Ticolino1.5Laaaangweilig. Die Thematik dieses Tatorts hat man in früheren Folgen fast schon dutzendfach um Klassen besser gesehen.
Esslevingen3.0 
Grompmeier5.0 
Revilonnamfoh5.9Die Schweizer gemütlich wie immer. Das ganze kein Highlight aber auch kein Flop Krimikost ohne Verdauungsprobleme.
tatort-kranken6.0 
fotoharry5.5Beste Frisur im Tatort ever, das war schon das Highlight. Makaber der Spruch "das war nicht ihr einziger Verkehr" zur Überfahrenen. Sonst 08/15 Ermittlung mit typischen Klischees (Kompetenzgerangel, Araberbashing...)
Harry Klein5.0Aus der Schweiz kommt diesmal ein Film über Eifersuchtsmord im Eliteinternat, Scheichs und diplomatische Immunität. Das Ganze ist professionell und unfallfrei inszeniert, aber vollkommen überraschungsfrei. Die einzelnen Bausteine der Story meint man schon unzählige Male gesehen zu haben.
mattxl4.5 
Siegfried Werner7.0 
arnoldbrust8.5 
smayrhofer6.5 
dennster19816.3 
Ernesto5.0 
Bird35358.0 
schwabenzauber6.8Durchschnittlicher Fall, gute Ermittler, schlechte Synchro (wieso eigentlich? ging sicher auch so). Die altbekannte Schweizer Mischung. Beim letzten Mal hat's der Snyper-Fall rausgerissen, aber schon jetzt versinkt Luzern wieder im Durchschnitts-Brei. Dazu noch das unbefriedigende Ende. Musste man den jetzt wirklich gehen lassen? Wer hat eigentlich die diplomatische Immunität erfunden?
Torsten0.0Langweilig, bin eingeschlafen
Steve Warson6.5Dieser Tatort wird auch nicht dazu beigetragen haben, Ressentiments gegen einige Gepflogenheiten arabischer Machthaber samt Gefolge zu zerstreuen. Thema ähnlich wie bei der "Wüstensohn"-Folge der Münchener Kollegen. Aber nette Mädchen, die Swantje und die Ava; letztere darf auch gerne mal ausführlicher (also nicht nur als Leiche und in den heutzutage anscheinend unvermeidlichen Handy-Videos) mitspielen.
Titus4.1 
Reeds6.2Solider TO, kritische Sicht auf Immunität von Diplomaten und deren Angehörigen, Thema gab's aber schon ein paar Mal.
donnellan7.9spannender Tatort, über dem sonstigen Luzerner Durchschnitt
Exi5.5Diesmal wieder eher schwächerer Schweizer Tatort, das Thema hätte sicher mehr hergegeben. Im echten Leben würde Flückiger nach derartigen Fehltritten als Dorfgendarm weiterermitteln...zum Schluss gab es dann noch einen ordentlichen Drehbuchschnitzer: wie konnten die den Täter überführenden DNA Spuren an das Opfer gelangen, wenn ganz klar ersichtlich war, dass sie ihn gar nicht berührt hat?
Kreutzer7.5 
refereebremen7.0Interessante Einblicke ins Internatmilieu der "Bel Etage" wird ziemlich authentisch aufgezeigt. Das Diplomatenproblem in Verbindung mit der Bundespolizei wird leider wieder künstlich hochsterilisiert, das hat es alles schon mehrfach gegeben. Reto Flückliger und Liz Ritschard spielen dafür als Team wieder klasse zusammen! Eugen Mattmann wie gewohnt kühl und eigenbedacht. Ulkig dagegen die Affäre der Corinna Haas mit dem Praktikanten. Das Showdown fiel wie erwartet aus, alles doch letztendlich ein wenig hingebogen. Kein Highlight, aber unterhaltsam.
lohmar15.0ganz ok bis auf die bösen Araber , hätte nicht sein müssen das diese Richtung wieder gewählt wurde
TheFragile7.0 
HUNHOI6.0Nicht besonders spannend, aber solide Ermittlungen eines bewährten und sympathischen Teams.
NorLis6.6 
Schimanskis Jacke6.5Nichts Neues, wenn es um einen Plot mit Verdächtigen in diplomatischen Kreisen geht, die Geschichten hatten wir schon ein paar Mal und wissen, wie sie ausgehen. Aber es ist auch nicht ganz einfach, sich nach fast 1.000 Folgen was Originelles dazu einfallen zu lassen. Da hilft es auch nicht, wenn gestandene Männer eine mit einer Kette gesicherte Tür nicht aufbekommen und Flückiger den Umweg über das zufällig offenstehende Fenster gehen muss. Ist wohl der Spannung geschuldet, denn bis dahin zieht es sich hin wie ein Schweizer Fondue, macht aber nicht satt. Zumindest dürfte hier der Praktikant überleben, falls (G)Spusi Haas das zulässt. Immer wieder eine Freude und ein Stück echte Schweiz: Jean-Pierre Cornu als Flückigers Chef Mattmann.
Andy_720d6.1Story und Inszenierung sind bieder, einzig die Figuren heben es um eine Winzigkeit. Die Ermittler gut wie immer - Flückiger wird kantiger, interessanter.
alumar6.5 
ahaahaaha5.3Die Story an sich gar nicht schlecht, aber uninteressantes Ermittlerpaar, auch ansonsten keine überragenden schauspielerischen Leistungen, lustlos gedreht, sieht aus als wäre es vor 10-15 Jahren gemacht worden, die ewig gleichen Rückblenden von Badeszenen dienen wohl als Zeitfüller (ein anderer Sinn erschließt sich mir nicht), und last but not least - wie kommen Fahds Hautpartikel unter Avas Fingernägel, wenn sie sich nicht gewehrt hat, ja gar kein Kontakt zustande kam, außer mit der Flasche auf den Nacken!?
Vogelic10.0Sehr guter Fall,tolle Kommissare,leider sind die Diplomaten wiedereinmal davon gekommen.
flomei3.5 
Vinzenz066.5Durchschnitt aus der Schweiz!!
Redirkulous5.0Da sich weder in dem Fall noch in den Charakteren Neues oder Innovatives zeigt, wirkt der Fall fast schon wie eine Wiederholung
SophieF5.0 
mesju6.0 
SteierFan5.0Mittelklasse, wie immer aus der Schweiz. Eigentlich tolle Thematik, auch handwerklich gut, aber ansonsten öde und uninspiriert.
ssalchen5.0Endlich war es wieder mal soweit - es mussten unsere Kommissare auf eigene Faust ermitteln, da die Bundespolizei staatliche Interessen in den Vordergrund schob. Diesmal waren die bösen, guten Araber der Stein des Anstoßes. Hinzu kommt noch ein völlig überzogenes Internat, in dem wirklich JEDES Klischee bedient wird und ein unhappy End. Der Praktikant war aber lustig.
Eichelhäher6.7Hat mich eigentlich ganz gut unterhalten. Neben einigen Klischees (Ölprinzen, Reiche-Internate, Bundespolizeiheinis..) hat auch die etwas lieblose Ausführung das Gesamtbild ziemlich gestört. Beispiel: Warum hatte die Tote denn DNA des Täters unter den Nägeln, wenn kein Kampf stattgefunden hat.
DerHarry7.0Gar nicht mal schlecht, bis auf einige holzschnittartige Figuren und geringe Spannung. Fällt gegenüber der letzten Flückiger-Folge deutlich ab.
escfreak9.5 
Püppen6.6Muss ein Krimi immer spannend sein? Ist er wirklich auch nur dann gut? Nein, es darf zur Abwechslung gerne auch mal etwas ruhiger zugehen, wo dann stille Trauer, Selbstzweifel und Bitterkeit im Mittelpunkt stehen.
gernschinho5.5Das war im Ansatz nicht so schlecht, aber man hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass in der Story eigentlich viel mehr drin gewesen wäre. Alle Charaktere blieben mehr als oberflächlich, man konnte sich in diesen Fall einfach nicht hineinsteigern. Fazit: Der Schweizer Tatort kam auch diesmal einfach nicht in die Gänge.
diebank_vonelpaso6.5 
hoefi747.0Durchschnitt. Gut, dass das Privatleben der Ermittler nicht ganz so breitgetreten wurde. Die Story relativ simple, das Problem des leidigen Diplomatenstatus gut hervorgehoben. Die Synchro schon besser, aber immer noch nicht top.
axelino7.0 
schaumermal5.0 
Noah2.5Nicht schon wieder ein Eliteinternat und dann auch noch so stinkelangweilig umgesetzt!
Hackbraten3.5 
MacSpock7.0 
Detti074.0 
Laser7.2 
Weiche_Cloppenhoff1.8Gefühlt hat man das alles schon ziemlich oft gesehen; insgesamt leider wieder ein klarer Rückschrit in Luzern
Winston_C6.5Nicht wirklich schlecht, aber zu vorhersehbar und mit allerhand Klischees überfrachtet.
wuestenschlumpf6.5Mal wieder Schweizer Einerlei.
bontepietBO2.5Diesen langweiligen Tatort habe ich nicht immer verstanden, was nicht nur an der miserablen Synchronisation lag. Pluspunkte gibt's nur für die gute Schlusssequenz (Rückblick des Tathergangs)
Paulchen8.5Gut und spannend. Die Straffreiheit ist natürlich unbefriedigend, war aber zu erwarten. Unlogisch nur, dass die Tote DNA-Spuren unter den Fingernägeln hatte, im nachgestellten Mord aber kein Kampf mit Fingernägeln stattfand.
mauerblume4.5 
Arlemer5.5 
Mitsurugi4.0 
falcons816.0 
Jürgen H.1.5Flückigers Aufwind ist auch schon wieder Geschichte. Langweiliger geht es fast nicht, dazu eine Geschichte, die an den Haaren herbei gezogen und auch noch schlecht inszeniert ist. Die 1,5 Trostpunkte gibt es für den Beginn, der durchaus spannend daherkommt. Erinnert stark an den allerersten Fall von Flückiger, der dann hernach auch nichts mehr zu bieten hat...
qaiman2.0Gutes Thema, guter Anfang, und dann, wie immer, langweilig.
geroellheimer10.0 
walter8006.0 
alexo5.5 
tomsen22.8Nach dem wirklich sehr gute letzten tatort dieses Teams folgt nun wieder eine unterirdische Folge. Schlechtes Drehbuch, schlechte Schauspieler, nerviges Geschreie usw. Insgesamt eine Katastrophe.
adlatus6.2Geld verdirbt den Charakter. Also nichts neues aus der Schweiz. Leider wieder ein sehr betulicher Fall ohne den rechten Schwung. Da helfen auch keine Frühlingsgefühle bei Flückinger.
Smudinho58.0 
diver7.0Etwas unspektakulär aber durchaus solide.
Trimmel4.5Dieser Tatort hat wohl niemanden vom Hocker gehauen. Man hätte den Eindruck, alles schon mal gesehen zu haben. Der Film flachte mit zunehmender Dauer immer weiter ab.
Ambler4.5Viele Klischees- langweilig:-(
TSL4.0Oft gesehene Geschichte, hier phantasielos variiert. Zäh und fast schon langatmig erzählt. Wie so oft mies synchronisiert.
Kpt.Vallow6.0Schöne Ermittlungsarbeit. Aber 2 Prinzen, die machen können, was sie wollen, ist zu weit hergeholt.
Puffelbäcker7.0Nicht viel Neues, aber unterhaltsam. An der Synchro muss immer noch gearbeitet werden.
KarlHunger6.2 
overbeck1.5 
Häkchen5.0 
schwyz6.0Von der Libyen-Affäre inspiriert, liefert das Autorenduo einen soliden Fall ab, der allerdings ein paar grobe handwerkliche Mängel (Wie/Warum kam die Tote auf die Landstrasse? Wie kam die DNA unter die Fingernägel?) aufweist. In der Summe eigentlich ganz kurzweilig, jedoch selten so aufregend wie Dealer Toms Frisur. Die Hadorn hat mir dieses Mal gut gefallen. Sehr schöne Schlussszene mit dem sinnbildlichen Davonfahren der "Unterwalden".
Miss_Maple5.5 
Eichi5.0 
Christoph Radtke6.0 
ARISI7.5 
blemes6.5 
silbernase6.5leider sehr hölzern, das haben wir aus Luzern schon besser gesehen
achim6.5 
Jahreszeiten7.0 
Traubenbaum6.0 
oliver00014.0Das ganze schon gefühlte 1000 Mal gesehen. Hinzu kommt, dass die Handy-Rückblicke extrem nervig sind. Außerdem stereotyp. Aber das Ende ist Klasse.
spund15.0Dürftiger Fall aus der Schweiz. Lächerlicher Scheich-Mummenschanz. Internat-Leiterin arg klischeemäßig.
Thiel-Hamburg6.0Voller Klischees. Aber diese nicht intensiv genug. Der große Prinz hätte noch böser sein können.Lässt dennoch nicht völlig kalt. Gut: Das Geständnis mit den beiden gleichzeitig gezeigten Zeitebenen in einem Raum. Auch gut: Die Ehrlichkeit des LKW-Fahrers.
Herr_Bu6.5Nach der extrem starken letzten Luzerner Folge diesmal wieder eher eine durchschnittliche Folge. Nicht ganz übel, aber eben auch nicht besonders aufregend, hatte einige Längen und verzichtbare Handlungsstränge.
Kirsten727.5 
McShop5.0 
th.max3.5 
RF11.0Gähn. Ersetzt jedes Schlafmittel.
diesberg6.1 
woswasi4.5langweilig.
jogi6.5 
Nic2344.5schon wieder? Das Thema gab es doch schon mal...
Kohlmi6.5Gute Schweizer Folge mit realistischem Hintergrund sowie Jungschauspieler, die überzeugend dargestellt haben. Amüsant zu sehen, wie es im Milieu der Reichen zugehen kann.
Strelnikow8.0Gewohnt hochkarätiger Krimi der Schweizer. Diese Diplomaten-Immunitäts-Geschichte ist übertrieben und nervt ein wenig. Insgesamt aber gelungen.
lightmayr5.0Witziges Detail, dass sie die Fifa reingebracht haben. Drogen im Internat und arrogante Diplomaten hat man so schon zu oft gesehen.
Gotteshacker6.0Einiges haben wir schon mal gesehen: Ermittlungen, die an Diplomatenpässen scheitern. Mattmann als Bremser. Selbstjustiz eines Angehörigen gegen einen vermeinlichen Täter. Nicht viel Originelles also. - Aber immerhin: Flückiger und Ritschard bilden ein gutes Team.
Ralph4.0Mit ein bisschen Pep hätte das gut etwas werden können. So aber schlurfen die Schweizer weiter ihrem Glück hinterher...
königsberg4.0Das Thema wurde schon vielfach behandelt. Das allein wäre gar nicht so schlimm, wenn der Krimi nicht auch noch arg langatmig gewesen wäre.
Kuhbauer3.0 
peter7.5Mir hat es gefallen. Das Ende ist allerdings nicht meins. Ich mag es nicht, wenn es die "Bösen" nicht erwischt.
matthias5.5Einigermaßen spannend, aber wenig originell. Rächermotiv unglaubwürdig, und Ablauf des Showdowns völlig unplausibel.
ruelei7.8 
magnum5.5 
Professor Tatort4.5Teilweise ganz nett, aber irgendwie auch etwas unbefriedigender Schluss mit Pseudo-Showdown des Vaters auf Rachfeldzug. Nichts, was man gesehen haben muss....
DanielFG7.0 
Pumabu8.3 
HSV6.0 
WalkerBoh2.0Das war leider eher nichts. Versatzstücke aus anderen Tatorten der kürzeren Vergangenheit, neu verfilmt und schlecht nachsynchronisiert.
Mr.Johnny4.2 
Aussie7.5wohl einer der besten mit Flückinger (die Latte liegt halt nicht sehr hoch). Auch wenn das Thema auch schon öfters da gewesen ist und die Klischees massiv bedient werden.
59to18.2 
Franzivo6.5Gute Idee, hätte etwas interessanter sein können. Flücki ist ok.
Celtic_Dragon6.0Nicht wirklich gut - nicht wirklich schlecht... so eine richtig schön belanglose Folge, die man schnell vergessen hat. Immunität in Diplomatenkreisen haben die Münchner damals besser hingekriegt.
nieve109.0 
Kaius118.5 
LariFari5.5 
petersilie1234.0 
hunter19597.0Zugegebenermassen mit Klischees überladen, trotzdem kein schlechter Tatort in meinen Augen.
Der Kommissar5.0 
Bohne7.0Die Verhören den Araber ohne Dolmetscher und interessieren sich auch danach nicht, was er gesagt hat. Unglaubwürdig. Kommissar kommt der Spezialeinheit zuvor. Immer das Gleiche. Auch die innerpolizeilichen Stolpersteine kann ich so langsam nicht mehr sehen. Aber wie das Geständnis am Ende gemacht wurde, das war gut.
dizzywhiz6.5 
claudia5.0 
noti8.0 
ralfhausschwerte5.0Nach dem großartigen "Ihr werdet gerichtet" leider wieder ein schwächerer Krimi aus der Schweiz. Fängt ganz gut an mit einer überzeugenden Figur des LKW Fahrers, gerät dann aber mit dem Einstieg in das Elite-Gymnasium in eine klischeehafte Story mit westeuropäischer Zicke und archaischem Araber. Wie schon im Kartenhaus wird schon wieder eine eindimensionale Frauenperson gezeigt, die nicht überzeugt. Was für eine unglaubwürdige Sexszene. Wenigstens das Ermittlerteam kann halbwegs überzeugen.
schwatter-krauser6.5 
lotta6.0 
nat78.0 
allure5.0 
Spürnase3.0Mal wieder diplomatische Verstrickungen und Kompetenzgerangel unter den Ermittlern. So etwas macht einen Film nur kaputt, das will ich nicht mehr sehen.
pasquale3.3Diplomatische Immunität kann ich nicht mehr sehen
Christian4.5Die Story nicht gerade grandios, aber ganz okay. Aber als es dann (mal wieder) zum Thema Diplomatie kam, war die Folge gelaufen. Das Ende war absehbar. Ich mag solche Folge meist eben nicht.
hogmanay20085.5 
wanjiku8.0 
yellow-mellow7.0Für einen schweizer Tatort verhältnismäßig schnell und temporeich. Hat mir insgesamt recht gut gefallen, gerade auch das Ende. Die Gerechtigkeit siegt im 21. Jahrhundert nur selten.
clubmed5.0Der Wüstensohn mit Herz aus Eis im Schneetreiben im Hotel am Ende der Straße. Untermalt mit penetranter Spannungsmusik und schlechtem Ton, ansonsten ganz ok.
SherlockH8.0Solide Story mit teilweise unnötigen Längen (Privatkram etc.). Dennoch gefällt mir das Schweizer Team immer mehr. Das Ende war äußerst unbefriedigend, aber realistisch (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung/Humor 6,5/10; Ermittler 9/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 8,5/0)
Dippie6.0 
Nöppes6.9 
Gruch6.0Wieder ein Diplomaten-TO, und wieder ist das einzig eindrücklich Geschilderte der Frust der Ermittler. Wegen des schweren Fehlers mit der DNS unter dem Fingernagel möchte ich eigentlich nur 4,5 geben. Aber da Melinda von mir 5,7 bekam, muß ich hier 6 geben.
sintostyle6.0Leider nur Durchschnitt. Das Thema diplomatische Immunität war in München überzeugender. Und mit dem Opfer konnte man keine Empathie aufbauen. Die Ermittler waren gut.
windpaul4.5 
Alfons5.7 
JPCO6.5formal in Ordnung, aber die aus Standardbausteinen zusammengeschusterte Story (inklusive klischeesierter Milieudarstellungen) versinkt im Mittelmaß; dank der Ermittler dennoch gut erträglich
Regulator6.0 
Waltzing Matilda4.5Nicht gerade der sehenswerteste Schweizer Fall. Eher etwas nervig.
dg_7.5 
Scholli7.0 
Berger4.0 
Rawito7.2 
whues2.5 
Honigtiger4.5 
Finke4.5 
Dirk7.0 
Trimmels Zipfel6.8Irgendwie schon einmal dagewesen. Die Synchro stellenweise wieder grauenhaft.
Der Parkstudent6.9Die Folge erinnert stark an Batics "Wüstensohn". Nicht nur die Thematik, sondern auch das Nicht-anerkennen-wollen vom Diplomatenstatus seitens der Ermittler sind hier ganz genau so. Insgesamt aber ein solider und nicht unspannender Tatort.
Schlaumeier7.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3