Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Fegefeuer

(970, Tschiller)

Durchschnittliche Bewertung: 5.04188
bei 234 Bewertungen
Standardabweichung 3.03785 und Varianz 9.22850
Median 5.0
Gesamtplatz: 1026

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
TobiTobsen1.5Puh...was für ein Schwachsinn. Der "2. Teil /Nachfolger von "Der große Schmerz". Denn eigentlich hätte dieser hier "Der große Schmerz" heißen sollen. Da hätte wenigstens der Name Programm gespielt. Angefangen von der Geiselnahme im Tagesschau Studio durch angebliche Tschetschenische Islamisten. Dann fährt Tschiller mit Astan spazieren, sagt allen wo's lang geht, dann geht es um ein "Natursekt Video", und anschließend arbeitet er mit ihm zusammen.....zu Schweiger: Weiß nicht was schrecklicher war, die Panzerfaust Szene oder das Telefonat von Tschiller mit dem russischen Geiselnehmer. Winzige Lichtblicke: Judith Rakers und Mark Waschke, sowie das Luna Schweiger kaum mitspielte. Fazit: Dieses unsägliche Astan Thema + Till Schweiger ständig im Mittelpunkt nervt tierischst! Denn eigentlich ist das Team nicht schlecht (u.a. Fahri Yardim!). Mit nem normalen Drehbuch und etwas weniger Schweiger!
minodra6.2Gut, dass es vorbei ist! Zwei Teile, viele Tote und am Ende die Hoffnung, dass das Jahr 2016 altbewährte Tatortkost zeigt!
Grompmeier8.5 
Tatort-Fan0.0Grauenhafte Gewalt- und Nuschelorgie (vor allem vonseiten der talentfreien Schweiger-Tochter), solche Filme will ich in der TATORT-Reihe einfach nicht sehen.
tatort-kranken7.5 
grEGOr0.0Provinz-Rambo - zum Fremdschämen blöd
Noah4.0 
Nordmann0.0 
inspektorRV6.8 
Weiche_Cloppenhoff0.9Ohne H. Fischer fehlte irgendwas;-)
Der Kommissar8.0 
Latinum4.0 
MacSpock8.5 
Akh0132.0Fegefeuer- Dieser Tatort gehört auch dahin. Sinnfreies Rumgeballere. Einziger Lichtblick: Judith Rakers als Geisel.
Tatortfan922.5 
speedo-guido8.0Nach dem "Durchhänger" in "Der große Schmerz" eine geballte Ladung Action und gute Unterhaltung. Man kann sagen was man will, Schiller bereichert die zahlreichen Tatort-Facetten
Hackbraten2.0Ich kann mich jetzt gar nicht entscheiden, ob diese Folge besser oder schlechter war, als der erste Teil. Aber die Schlussszene lässt hoffen, dass das nächste Killermonster aus der Familie gut ausgebildet wird.
Traubenbaum0.0Unverschämt so etwas als Tatort zu senden. Da versucht jemand Charles Bronaon zu imitieren, das ist erstens ein ganz anderes Genre und zweiten misslingt es in jeder Hinsicht. Trotz des Geballers und der Gewaltorgien habe ich mich gelangweilt - dieser Tatort hat kein Niveau und das was er bietet, hat man schon tausend Mal gesehen und möchte man in der Tatortreihe gerade nicht reproduziert sehen. Es ist unverschämt, für so etwas die Gelder er Gebührenzahler zu verschwenden. ' Fuck'' war das erste Wort des HK Tschillers in der ersten Folge, er wiederholte dieses mehrfach - gehört zu seinem erbärmlichen Standardvokabular. ' A big fuck up' sind diese Tachiller-Tatorte in der Tat - ein ganz großer Mist. Ä
hunter19593.0Beim 1. Teil war ich noch verständnisvoll und grosszügig mit den Punkte. Jetzt sage ich nur noch: diese Geschichte ist einfach zu blöd. Zwecklos die gefühlten 100 Unzulänglichkeiten aufzuzählen.
AW10.0Genial. Selten einen so spannenden und actionreichen Film gesehen.
Ambler6.5Besser als Teil 1 - insgesamt aber zu klischeehaft!
os-tatort6.0 
achtung_tatort6.6Wesentlich besser als "Der große Schmerz". Besonders toll, dass Little Miss Schweiger quasi gar nicht mitgespielt hat. Die letzten 10 Minuten waren richtig schlecht. Und Ja, es war böllig irre und unrealistisch.
batic6.0 
walter8000.0Das ist Unterschichtenfernsehen, für die Privaten geeignet, der ARD unwürdig.
WalkerBoh2.0Leidlich unterhaltsames Action B-Movie, in dem Til Schweiger versucht, alle bekannten Actionhelden der Filmgeschichte gleichzeitig zu verkörpern. Dazu viel Zeitlupe, viel Alarm für Cobra 11 und seichtes Sentimentalitätsgetue. Das einzig wirklich gute ist, dass wir jetzt hoffentlich wieder ein Jahr von dem Mist verschont bleiben.
Karpatjoe10.0Wahrscheinlich wieder viele Protestwerter, die aus Prinzip gegen Tschiller diesen Tatort mit 0 Punkten bewerten - aber ich fand's geil!
uknig226.0Schweiger als einsamer Wolf kämpft gegen den Rest der Welt. Die Story war diesmal aber viel zu übertrieben. Zudem nerven die Brutalitäten. Spannend war es jedoch, unterhaltsam auch.
Bird353510.0 
demog2.0 
Arlemer2.0In der Tat - Fegefeuer - , da befand sich auch der Zuschauer. Eine öde Story, wirr und unübersichtlich, unterbrochen durch sinnlose Brutalität. Der Senator nicht nur ein Kokser, sondern auch Sexualstraftäter wg. Sex mit Minderjährigen und die Tagesschau-redaktion wurde auch noch mißbraucht - Am Ende fragte man sich - was soll das? Letzte Woche Tukur - davor lahme Kölner und jetzt zweimal Schweiger - Tatort Quo vadis?
Paraply7.5 
Kirk8.0Viel besser als der erste Teil. Immer noch vollkommen überzogen, aber gute Action-Unterhaltung. Einmal im Jahr kann Tatort auch so sein
SteierFan0.5Hätte nie gedacht, dass ich das jemals tun werde, aber der Soundtrack vom großartigen Ferris ist mir ein halbes Pünktchen wert.
highlandcow1.0 
MMx8.5 
balou0.5Friedhof der Nuscheltiere Teil 2: Und wenn Du denkst, es geht nicht schlimmer... Die Story ist schnell erzählt: Krachbummpängkrawumm! Das ist gehobene Abendunterhaltung für geistige Tiefflieger (hier darf sich jeder gerne dazuzählen, der diesen Sch...dreck mit mehr als 3 Punkten bewertet). Was für ein enormer medialer Dünnschiss!!! Zitat aus der "Welt": "... es wird Jahre dauern, bis wir den Geruch von Testosteron und bleihaltigem Schwachsinn aus unserem Wohnzimmer gebracht haben."Immerhin: Laut Regisseur ist schon dieser Teil „ein Requiem auf den gebrochenen Helden Tschiller“, so dass die Hoffnung bleibt, dass Teil 3 der letzte Schweiger-Tatort sein wird. Dafür einen halben Hoffnungspunkt!
fotoharry9.0Action Spannung und Unterhaltung, was will man mehr?? Ein paar Mal zur Abwechslung kann es auch so gehen.
Cluedo6.0Auch der zweite Teil des Tschiller-Doppels war action- und fintenreich, offenbarte zwar auch logische Löcher, war letzten Endes aber immer noch unterhaltsamer als der ganze langweilige Schmodder aus Ludwigshafen oder Konstanz.
dakl10.0 
HUNHOI1.0Hoffentlich ist jetzt mindestens 1 Jahr schrotttschillerfrei !
tommy22k5.5Bin immer noch der Meinung das ein Action-Tatort durchaus seine Berechtigung hat. Dieser war auch nicht schlecht, der Anfang war super, wurde aber zunehmend absurder. Den Hamburger Innensenator fand ich besonders nervig und Tschiller mit ner Bazooka muss auch nicht unbedingt sein... Manchmal ist etwas weniger dann doch mehr!
KikiMuschi9.5... na geht doch! Deutliche Steigerung! Weiter so!
zwokl6.8 
kappl7.0 
Püppen4.2Trotz Geiselnahme kann einen diese Geschichte wiederholt nicht fesseln. Die Figuren sind einem einfach gleichgültig – mit Ausnahme von Yalcin Gümer.
krotho8.0Deutliche Steigerung ggü Teil 1, vor allem mehr Spannung und Klatheit. Die Terminator- und James Bond-Einlagen sind zwar völlig Tatort-untypisch, jedoch kein Grund, das neue Hamburger Format von vornherein abzulehnen. Hier stimmt die Mischung aus Action, Spannung, Logik (Ausnahme die nicht genutzten Chancen von Aslan, Tschiller zu töten) im Großen und Ganzen. Daher Daumen rauf !
Paulchen10.0 
LariFari5.5sehr spannend aber unrealistisch - nicht so mein fall...
Paiml1.0 
arnoldbrust8.5 
steppolino9.8Alles was in Teil 3 störte, fehlte heute. Diesmal keine Langeweile, sondern neunzig Minuten atemlose Hochspannung. Ein echter Kracher! Was stören Logikfehler, wenn man keinen Wimpernschlag Zeit hat, über sie nachzudenken? Dazu der genialste nur denkbare Opener überhaupt. Das war ein TV-Ereignis, jetzt gehe ich auch ins Kino. Nach Teil 3 hatte ich das nicht vor. Bravo NDR, bravo Til Schweiger.
Joekbs0.0Ungefähr 650 Folgen habe ich schon bewertet und nie 0 Punkte vergeben, aber diesmal muß es sein, es gibt sicherlich Menschen, die diese Art von Sonntagabend-Unterhaltung gut finden, aber mit Tatort hat das nichts zu tun. Die Schauspieler haben noch nicht einmal schlecht gespielt, das einzige was man ihnen vorwerfen kann ist sich für so einen Schei.. herzugeben. Es ist zu befürchten. das in einem Jahr dieser unerträgliche Schwachsinn weiter gehen wird.
KarlHunger7.5 
Roter Affe5.0Ich habe mich gut unterhalten, muss aber zugeben, wenn dies nicht als Tatort laufen würde hätte ich es nicht angesehen. Das Ende war sehr schlecht. Bewaffnung als Lösung ist keine Lösung.
alumar6.5..and the Winner is.. ganz überraschend der Tschiller Ja er war besser , aber es war immer noch kein Tatort Was ich schon im ersten teil wissen wollte: Haben die Hamburger so große Schließfächer das ne Panzerfaust reinpasst ? zur Scene am Parkplatz , warum erschießt eigentlich niemand den Till, und war der Mann am ende dieser Scene ein Passant ??
Elkjaer0.0 
Bulldogge7.5 
Sonderlink0.0Die Reihe Tatort steht für Resilienz, der Fähigkeit von Systemen, bei einem Teilausfall nicht vollständig zu versagen.
Tracy0.0Die Ballerei war wieder so spannend, dass ich bei dieser erneut so anspruchsvollen Folge eingeschlafen bin.
ahaahaaha9.5Rasantes, klug gemachtes Action-Kino. Toll. Bin zwar auch ein Fan von klassischen TOs, aber als Abwechslung ist so was absolut willkommen, das ganze Team top, weiter so!
joki8.0Das hat nach den letzten, lahmen Tatorten gut getan.
InspektorColumbo0.0 
non-turbo4.0Das war wie GTA V ohne plott... Nur Gewalt, keine Geschichte... Schade um die verlorene Zeit. Billig, trotz gute Camera.
Amphitryon4.0Noch schlimmer als Teil 1.
Brick0071.0Ganz großer, lächerlicher, langweilender, niveauloser, unrealistischer, schlecht gespielter, genuschelter, zu keiner Sekunde Ernst zu nehmender, die Intelligenz des Zuschauers beleidigender, hochgradig ärgerlicher Unsinn. Ein Gnadenpunkt, da weniger Luna und mehr Fahri und Robert Karow als Bösewicht.
flomei9.0 
Königsberg3.0Wahrhaft hochspannend - das war es aber auch schon. Wie bereits vor zwei Tagen #969 völlig an den Haaren herbeigezogenes Szenario, dass einzig und alleine zur Selbstdarstellung Schweigers dient. Das Nuscheln vieler Protagonisten nervt auch hier. Aber spannend war es, das muss man sagen. Als stupider B-Actionfilm wäre die Bewertung sicherlich sehr viel besser.
Nic2343.5 
Volker817.0 
Strelnikow3.0Der russische Geheimdienst nimmt den NDR ein und alle Anwesenden, inkl. Judith Rakers als Geiseln. Geht’s vielleicht doch noch ein wenig kleiner? Außerdem ist der böse Gangster Firat Astan eingentlich doch gar nicht so übel und Nick ist am Ende doch ein guter Polizist. Nur gut, dass dieser blöde Quatsch endlich ein Ende hat. Wieder Punkte für die wirklich guten Stunts!
Puffelbäcker6.0Jetzt ist die Familie ganz weg und Russen kommen. Oder Tscheschenen. Oder Kurden. Der Innensenator hat mit ner 14 Jährigen. Und Tschiller kriegt Kloppe in Bond-Manier und obsiegt immer immer immer. Und am Ende, der Böse, naja. Alles in Allem wieder prächtige B-Unterhaltung. Man mag die Vielfalt des Tatort preisen oder nicht. Egal.
th.max0.0 
jdyla9.3 
Jahreszeiten7.5 
lightmayr7.0Bis zum Ende spannend, Action gut eingesetzt und nicht so aufgesetzt wie in "Der große Schmerz".
RF19.0Tolles Tatort Äktschn-Kino. Punktabzug wegen schwachem Schluss.
Herr_Bu5.0 
portutti4.0"Er kommt aus der hessischen Provinz - Heuchelheim." Das erklärt einiges!
stevkern5.0 
holubicka9.0Die Story erst wieder etwas undurchsichtig. Aber insgesamt hochexplosive Action knisternde Spannung und ein guter Schluß.
Illi-Noize10.0Tolle Action! Fahri Yardim wieder richtig stark, der könnte ruhig viel mehr zu sehen sein!
el_berondolo5.5 
Kpt.Vallow8.0Für sich genommen, war dieser TO nicht schlecht. Den 1.Teil hätte man überhaupt nicht drehen brauchen. Das hätte man innerhalb von 5 Minuten in diesen packen können. Ich mag eh keine Mehrteiler beim Tatort.
schwyz3.0Eigentlich schon wieder das Gleiche wie in den ersten drei Folgen. Ego-Tschiller auf Zerstörungs- und Mördertour durch Hamburg. Diesmal einfach gegen die bösen Russen. Dieses ewige sinnfreie Getöte und Autorumgefahre ist einfach nur langweilig. Immerhin kann man diesmal etwas mehr Handlung, Ermittlung und einen realen Themenbezug (Hafen) erkennen. Lokalkolorit kann man auch nicht abstreiten und der Einbezug der Tagesschau (mit Rakers, Roth) ist halbwegs originell.
BernieBaer6.0 
Ticolino0.0Ohne Worte...
Kuhbauer1.0 
Potus10.0Eindeutig der beste Schweiger-Tatort, wenn auch mit Logik-Fehlern, aber schön wenig "Luna". 8 Punkte + 2 Punkte Schweiger-Ausgleich.
Revilonnamfoh10.0Ach du liebes bisschen, ACTION pur beim Tatort da werden die im Altersheim ja ganz schön aufgeschreckt.. Meine Wertung volle 10 da ich richtig gut unterhalten wurde und darum geht's ja auch ..
Steve Warson3.0Tschetschenische Islamisten, die in Wirklichkeit Russen sind, nehmen Geiseln im Tagesschau Studio, um einen kurdischen Clanchef freizupressen, der sich aber in der Gewalt von LKA-Supermann Tschiller befindet. Dieser will ihn nicht rausgeben und ballert sich schon mal mit Panzerfäusten den Weg frei, um mit dem Kurden durch die Nacht zu rasen. Zwischendurch wird Supermann fast zu Tode stranguliert, aber der Kurde hilft ihm im letzten Moment statt abzuhauen. Dann stürzt sich ein koksender Innensenator in den Tod, weil Natursektvideos mit Minderjährigen und ihm aufgetaucht sind. Die Geiselnehmer lassen daraufhin ihre Geiseln frei und ballern sich gegenseitig noch um. Und Supermann fährt mit dem Kurden zur Bank, um dessen Schließfach einzusehen. Entweder ich habe gar nix kapiert oder das war wirklich grotesker Blödsinn.
oekes0.0Total unterirdischer Müll
dommel3.5Fortsetzung von Teil I "Der große Schmerz". Wieder eine one-man Show für Selbstdarsteller Til Schweiger. Diesmal allerdings sehr schöne Hamburg Aufnahmen incl. der Szene im Zug.
overbeck1.0 
NorLis7.7 
Harry Klein1.5Der 2. Teil der Doppelfolge wartet immerhin mit einer Spur von Handlung auf, nur ist diese so hanebüchen wie eh und je. Jedes Action-Klischee wird abgearbeitet: Auto fährt in Stapel leerer Kartons, Männer würgen sich am offenen Regionalexpressfenster. Das Ganze ist wirklich zu doof um wahr zu sein.
Kreutzer6.5Es wird sogar mit einer Panzerfaust geschossen durch ein Tatort Kommissar. Ich hoffe das dieses nicht die Zukunft vom Tatort wird.
Celtic_Dragon9.5Einfach ein spannender starker Thriller und Schweiger in der Tschiller-Rolle ist weitaus sympathischer wie als Ohne-Eier-Kaninchen oder ähnlichem Mumpitz.
Exi5.5Crash! Boom! Bang! Weiter ging es mit Feuerwalze Tschiller, am Grundprinzip hat sich auch diesmal nichts geändert. Allerdings war die Story diesmal schon derart hanebüchen, da musste man schon mehrmals schlucken, ob das ernst gemeint war (vermutlich schon). Extrapunkt für die Idee mit dem Tagesschau Opener!
ssalchen7.0Fegefeuer knüpft da na, wo "Der große Schmerz" endete. Nick Tschiller ist zornig, sehr zornig. Nicht weil Helene nicht mehr mitspielen darf, sonder weil der böse (oder doch nicht sooo böse) Bösewicht seine Frau erschossen hat. Aber um die Hamburger Tagesschau Crew zu retten schraubt er die Rachepläne zurück. Geglückter Opener mit der "Tagesschau-" Entführung". Und auch der Rest war spannend und actionreich. So Manches sei dem Drehbuch verziehen (unkaputtbarer Nick z.Bsp.) da die Doppelfolge angenehme Abwechslung zu dem oft gezeigten Tatort-Einheitsbrei war.
adlatus3.5Leider immer noch ein Film ohne Drehbuch und ohne jeden Tiefgang. Aber eine leichte Steigerung gegenüber "Der große Scherz". HF musste nicht nochmal schauspielern und die Tochter fragte nicht dauernd: Wann kommt Papa? Ansonsten ist die Idee mit dem Kinofilm doch gut. Wer das sehen möchte zahlt.
mesju5.5 
misterdoogalooga0.0nicht genügend - setzen!
Ralph7.0Ich fühle mich an den Heckenschützen erinnert. Seinerzeit habe ich mal im damaligen Tatort-Chat geschrieben: Guter Film, aber kein Tatort. Das gilt hier genauso. Spannung war da, Action war da, sogar ein wenig Handlung - aber das war kein Tatort. Irgendwie hoffe ich, dass jetzt bald in Hamburg mal wieder ein ganz normaler Kommissar auf Verbrecherjagd geht, von mir aus auch viermal Falke im Jahr...
achim7.5 
Smudinho52.0 
Benjamin5.0Ich kann mir immer noch nicht erklären, warum diese Version so als tatort durchgeht
upl9.0gar nicht so schlecht, war überrascht
silbernase0.0 
DanielFG0.0Nonsens-Drehbuch (Russ. Geheimoperation auf deutschem Boden, um den HH-Hafen zu übernehmen?!?), TS als offensichtlich unverwundbarer Superman: Ergebnis? ... Langeweile trotz Dauer-Action und -Ballerei und dazu jede Menge pseudo-nachdenkliche Sprüche, das ganze gekrönt von der Schauspielkunst der Familie Schweiger
TSL2.0Wie zuvor (trotz diesmal ansatzweise vorhandenem Handlungsstrang) ein insgesamt unterirdisch dummes Machwerk. Gut, dass es nun überstanden ist.
wkbb8.0Auch wenn der erste Teil (IM Schmerz geboren) stark negativ kritisiert wurde bleibe ich dabei, dass er durchaus sehenswert war, mit einigen Schwächen. Fegefeuer baut darauf auf und wirkt um einiges logischer. Sicherlich ist es mehr ein Actionthriller a la Bruce Willis, aber warum nicht mal einen Tatort so gestalten, es gab in den 80er Jahren ja auch einen Schimanski, der sehr erfolgreich war. Mit Schimanski auch erfolgreich im Kino, bei Tschiller habe ich hier meine Zweifel.
oliver00016.0Viel besser als der erste Teil dieser Doppelfolge. Gümer nicht mehr nervtötend rumstotternd und mit sich selbst redend; die Tochter tritt nur am Rande auf; das psychologische Duell zwischen Astan und Tschiller tritt mehr in den Vordergrund. Spannend ist es auch noch und Tschiller schafft es tatsächlich, so etwas wie Teamwork zu machen. (Natürlich darf man nicht nach Realismus fragen...)
Titus3.9 
lohmar12.0durchgeknallter Film den man nicht als Tatort bezeichnen kann
ARISI6.0 
Franzivo10.0Da ist nach einer Woche die langsame Tuk-Uhr abgelaufen (Wer bin ich?). Endlich wieder Tatort – und gleich vom Feinsten (Ich bin's, Nick). Nach 40 Minuten dachte ich, jetzt muss bald Schluss sein, weil schon so viel passiert ist. Zeitgefühl getäuscht. Packend und spannend und ideenreich bis zum Ende. Bisher nicht so sehr vom Tschiller-Tatort begeistert. Heute wurde Bruce Willis in Rente geschickt.
schaumermal0.0 
dani050217.0der beste "Tschiller TO" bislang. Trotzdem hoffe ich, das der NDR dieses Projekt einstellt. Ich wünsche mit eine Realistische Mannschaft mit den Vorhandenen Schauspielern (ohne Schweiger) Fahri Yardim, Tim Wilde und Britta Hammelstein währen DAS Tatortteamn
hsv6.0 
paravogel0.0Ich kommentiere aus Prinzip keine Tatort-Bewertungen. Eine Til-Schweiger-Show ordne ich indes nicht als Krimi ein und vergebe unabhängig von ihrer Handlung stets eine glatte 0. Begründung: TS ist für mich die Personifizierung des Anti-Asperger-Autisten-Syndroms, somit hinsichtlich Interaktion, Kommunikation und Sozialverhalten absolut paradiesfrei und gestört. Wenn Jesus im Tempel die Tische umwirft, ist das ein heiliger Akt, aber TS-Aktionen und -Gebärden nerven jedes Sensibelchen extrem.
axelino4.5 
andkra674.0Schlechter als der vorherige Teil....reicht nicht
Vinzenz068.5 
geroellheimer7.0 
schlegel5.0 
Milski7.2 
hogmanay20080.5 
schwabenzauber4.7Der Vierte wird noch besser, sagte Schweiger und hätte besser seinem Namen Ehre gemacht und geschwiegen. Dieses völlig sinnfreie durch-die Nacht-fahren in Hamburg hätte man sich sparen können. Das Duell Tschiller - Astan nervt nur noch. Besonders schlimm wurde es nach des Innensenators Fenstersturz. Die restlichen Minuten waren vergeudete Lebenszeit aller Zuseher. Denke nach diesen Vorstellungen muss der Kino-Film total floppen. Schade Til.....
LAutre08158.0 
escfreak0.1Und wieder nur Genuschele. Macht wohl nix bei dem Schwachsinn. Ist halt keine Fischerin dabei
Nöppes7.7 
Redirkulous6.5Trotz der gewohnten Schwächen ein halbwegs gelungener Showdown, weil die Besetzung gut ist und die Zuspitzung funktioniert
Seraphim1.0 
Christoph Radtke3.5 
mr.smuuud5.0Besser als der erste Teil
korkenfreund7.0Nick Tschiller ist die Vorstellung eines 15-jährigen Jungen von harter Polizeiarbeit, was ja unterhaltsam sein kann. Gümer wirkt vielleicht auch deshalb so überragend komisch, weil er einen Kontrast zu Tschiller bieten kann, der seine Mimik nur ändert, wenn ihm jemand ins Gesicht schlägt.
latimer2.0Etwas besser als der erste Teil, aber viel zu dick aufgetragen. Haufenweise russische Elitekämpfer, die wie Pilze aus dem Boden schiessen und mit Hubschraubern einfach so bei uns herumfliegen können. Ein Tschiller, der in einer Szene der Superschlaue ist und in der nächsten wie Hans-Guck-in-die-Luft aus dem Supermarkt spaziert. Der am Ende von Teil 1 mehrere Russen in weniger als 60s erledigt und sich von einem Aslan dann so einfach übertölpeln lässt. Solche Unstimmigkeiten nur um der Action willen sind einfach nur peinlich.
Kohlmi7.8Alles gesagt bereits: ich mag Action und darum die Punktzahl.
alexo9.0Nicht ganz so stark wie der erste Teil. Gute Idee mit der Geiselnahme der Tagesschauredaktion.
Thiel-Hamburg5.5Der Titel ist bezeichnend. Über weite Strecken unterirdisch Anbiederei an "Jack Bauer" und "John McClane. Szenen, in denen Til Schweiger sich mit einem Raketenwerfer den Weg frei schießt oder in denen Ärzte der Polizei irgendwelche Mittelchen für Schweverletzte mit auf den Weg geben, erscheinen sehr räuberpistolig. Und doch.. Ein bisschen Wirkung zeigt der Film. Denn Waffen scheinen in der Tat so allgegenwärtig zu sein, wie schon lange nicht mehr, ebenso die Rücksichtslosigkeit in der Vertretung ökonomischer und politischer Interessen. Der Raketenwerfer und die Helikopteraktion "der Russen" können hierfür Sinnbilder und auch der kurze Dialog mit Firat Astans Lebensgeschichte ist sicher ein Teil der gesellschaftlichen Wahrheit. Eine weitere Stärke ist Tschillers Team. Endlich mal ein Chef, der Rückendeckung gibt und Assis, die nicht nur devot zuarbeiten, sondern gleichberechtigt sind. Ich glaube, Schweiger weiß ganz genau, dass sie ihn überst
tomsen29.0Eine gute Mischung aus Action und Spannung. Auch die Geschichte hat mir gefallen.
Eichelhäher5.5 
nastroazzurro0.0Erbärmlich, erbärmlich ...
whues0.0 
Pumabu5.3 
mattxl7.5 
nieve100.0Absolut sinnfrei.
IlMaestro8.8Absolut packend und spannend und endlich mal wenig von der Tochter zu sehen. Abzüge wie immer für das Nuscheln.
Kaius113.5 
Scholli4.0 
agatha140.0Schade, immer wieder dem Tode von der Schippe gesprungen. Wie viele Leben hat Tschiller? Das Getue um die Schweigertochter ist unerträglich und die hochnäsige Art des Vaters ebenfalls. Hoffentlich ist die nächste die letzte - falls es nicht diese war.
Trimmel1.0 
Berger7.0 
McShop7.0 
Aussie5.0Immerhin spannend, auch wenn die Handlung minimalistisch ist.
smayrhofer6.0 
mauerblume8.5 
diver6.0Na ja, noch ein Tschiller Tatort. Da bekommt man halt das, was auf der Packung steht.
Mitsurugi1.5 
Vogelic7.0Bei weitem nicht so stark wie Teil 1.
Eichi6.0 
staz738.5 
dibo733.0 
Miss_Maple6.0 
Gotteshacker5.5Story etwas hanebüchen (wie kann eine Geiselnahme in nur einem Tag organisiert werden, und warum erschießt einer der Geiselnehmer am Schluss zwei seiner Kumpels), aber spannend. Wieder viel Gewalt. - Wieso begibt sich Tschiller am Schluss trotz Wunde im Rücken nicht ins Krankenhaus? - Frau Kallwey war schon in "Willkommen in Hamburg" gut, wird noch besser.
Laser2.2 
McFuchsto6.0 
woswasi6.0jack bauer für arme.
jan christou5.5 
Häkchen2.5 
ruelei0.5 
jogi6.0 
hjkmans5.5 
brotkobberla7.0Wie angekündigt kein 08/15-Tatort. So schlimm wie in der Rangliste fand ich auch den zweiten Teil der Doppelfolge nicht. Wie schon geschrieben ist der genauso unrealistisch wie ein Boerne - nur halt in die andere Richtung. Wieder etwas James Bond und ein bischen besser als der erste Teil. Jedes Wochenende muss ja so was nicht sein, aber aus Ausnahme war das ok. Ich frau mich auch wieder auf Boerne und Co...
blemes6.0Nur Action, sonst nix
claudia8.0 
noti9.0Action satt. Möchte ich nicht jeden Sonntag sehen aber war schon gut.
TatortLK8.0Da ich das Glück hatte, auch die erste Folge gesehen zu haben (Der große Scchmerz) war dieser zweite Teil unterhaltsam und spannend. Prinzipiell sollte man einen Tatort nicht auf mehrere Sendetermine aufteilen. Das macht keinen Spaß.
Bohne2.0Ich habe mich schlicht und ergreifend gelangweilt. Ergreifend? Ergreifend war hier nichts.
Andy_720d7.0Im Gegensatz zum 1.Teil wenig berührend, nurmehr routinierte Action, filmisch absolut i.O., mehr nicht.
petersilie1235.0 
magnum5.0 
dizzywhiz9.0 
sintostyle9.0ich bewerte beide Teile zusammen, daher 9 Punkte. Fegefeuer bekommt 10 Punkte, Action ohne Ende, Schweiger und Yardim sind grandios.
peter3.0Mann, war das mies. Entspricht nicht meiner Vorstellung von Tatort. Dazu der unsägliche Schweiger und seine völlig talentfreie Tochter und dann noch Helene Fischer, das ist die Hölle. Gottseidank gibt es da noch Fahri Yardim und Erdal Yildiz (Firat), die dem Ganzen noch einen Anstrich von Professionalität geben. Panzerfaust, so ein Schwachsinn.
Christian4.0Action ganz okay, Story zu mau. Immerhin wurde wenigstens etwas ermittelt.
schwatter-krauser2.0 
Gisbert_Engelhardt5.5fing schwach an mit absurdem Geiselnahme-Szenario. nach einiger Zeit ist mir aber aufgefallen, dass wenn man alle Anforderungen die man sonst so an einen TO hat über Bord wirft und den Film als B-Actionfilm betrachtet, man gut unterhalten wird! hat alles was ein solcher Film braucht und ist sogar recht kurzweilig, viel besser als der erste Teil. also was tun?
matthias8.0Nicht meine Lieblingssorte Tatort - aber als Action-Film einfach gut gemacht. Tolle Hamburg-Bilder. Wie schon in der vorherigen Folge tut es gut, ein Team mitzuerleben, dass sich nicht aus nichtigem Grund oder reiner Antipathie ständig angiftet, sondern ein gemeinsames Ziel verfolgt. "Tschiller & Gümer" machen neugierig auf mehr.
Ernesto1.0 
Dippie3.5 
Kringlebros8.0Klar, ueberdreht fuer einen Tatort, aber trotzdem unterhaltsam. Besser als der erste Teil. Interessante Dynamik zwischen Tschiller und Astan. Das Ende war nicht ganz befriedigend. Dass der FSB mal kurz mit einem Hubschrauber (von woher?) kurz in Hamburg landet um einen deutschen Polizisten zu bedrohen ist dann ein wenig zuviel. Hat mir aber insgesamt gut gefallen.
wanjiku6.0 
l.paranoid5.0 
Stefan5.5 
ralfhausschwerte7.0Kaum zu glauben: Fegefeuer ist deutlich besser als der erste Teil. Zwar nerven immer noch einige Ramboallüren des Alleingängers Tschiller (wie kann der - z. Beispiel - nach der Astanaübergabe noch blutend im Krankenhaus auftauchen? Warum hat den keiner behandelt?) Aber das Duelle Schweiger und (großartig!) Erdal Yildiz ist interessant und auch differenziert dargestellt und die Story mit der Geiselnahme und die Rolle des Politikers ungeheuer spannend erzählt. Dabei gewinnen auch andere Nebenfiguren (besonders Britta Hammelstein u. Fahri Yardim) wieder an Konturen. Deshalb diesmal wieder 4 Punkte mehr.
Fantomas6.0Um einiges besser als "Der große Schmerz". Klar, völlig überzogen, übertrieben und unrealistisch, aber das sind Bruce-Willis- und Bond-Filme auch. Immerhin einigermaßen spannend und mit guten Hamburg-Bildern. Fazit: Weniger auf dicke Hose machen wäre mehr gewesen.
59to18.0 
lotta0.5 
allure6.0 
JPCO9.5krachendes Finale des epischen Kampfes Tschiller vs. Arslan; großartige Unterhaltung, die konsequent jegliche Ansätze von Logik ausblendet; bedauerlich, gleichwohl verständlich, dass die ARD die Anfangsszene im Tagesschau-Studio entschärft hat; als Anwohner des Hamburger Südens muss ich natürlich massig Bonuspunkte verteilen; großartig, dass Tschiller meinen täglichen Fahrradweg zur Arbeit unter der aufgeständerten A 253 als Rennpiste missbraucht; dann geht es sogar noch in den Landkreis Harburg und der letzte Infight findet dann tatsächlich im Metronom Richtung Hamburger Innenstadt statt - genial!
pasquale8.0Fällt ein klein wenig ab gegenüber dem ersten Teil, aber immer noch deutlich überdurchschnittlich
hoefi741.0Unterhaltsamer sinnentleerter Actionfilm a la Stirb langsam. Hier ist der Nuschel-Nick aber auch nur eine billige Kopie des John McClane. Und die Logik noch schlimmer als in Hollywood. Das Fernsehen würde NIEMALS live draufbleiben bei dieser Aktion. Insgesamt passt es als Tatort einfach nicht. 1 Punkt noch, weil es Murot und wirklich schlimmere Episoden im Tatort gibt.
VolkeR.7.5 
SherlockH5.2Besser als der erste Teil, aber zu viele Logiklöcher und zu viel Schweiger. Wenigstens hatte die Tochter nur mehr wenig zu sagen. Arndt Klawitter und Erdal Yildiz haben es rausgerissen. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 6/10; Ermittler 2/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 8/10)
Siegfried Werner1.0 
Der Parkstudent8.1Spannende und, wie erwartet, actionreiche Fortsetzung von "Der große Schmerz". Trotz ernster Situation wirken die russischen Geiselnehmer zeitweise komisch und tragen zum Unterhaltungswert des Films bei.
Dirk8.0 
refereebremen7.7Die Fortsetzung des Zweiteilers, nachdem Nick Tschiller seine Ex-Frau verloren hat. Im Mittelpunkt steht die Jagd bzw. Auslieferung von Firat Asdan. Das ist auch gut so. Dieses Psychoduell hält die Spannung aufrecht. Einige Szenen wirken jedoch übertrieben. Yalcin Gümer interpretiert seine Rolle erneut ausgezeichnet. Einige Szenen sind zwar unglaubhaft, das Tempo und die Action lassen diesen Teil aber überdurchschnittlich werden. Wenn der Anfangsteil geschaut worden ist, ergibt alles Sinn. Trotzdem wird hoffentlich bald mehr ermittelt als nur geballert, wenngleich die Bazooka als Novum stimmig eingebracht wurde. Gelungen!
Ganymede1.5 
Schimanskis Jacke6.5Die große Tschick-Niller-Show findet ihren Abschluss und die Geschichte wird rund. Selbst die Tagesschau wird instrumentalisiert, ein Effekt, der gefällt. Ansonsten hält der „Bursche aus der hessischen Provinz“ (kleiner Gruß von T.S. an den Ort seiner Kindheit Heuchelheim) Männergespräche mit dem Böstürken Firat Astan und spritzt sich Adrenalin aus der Dose. Was bleibt nach 4 Folgen Schweiger´scher Selbstinszenierung? Ein Männerfilm, als Weihnachtsvierteiler nur beschränkt geeignet und mit klassischem TO nur schwer vergleichbar. Abzüge für die Schauspielkunst einiger und die doch all zu eindimensionale Geschichte müssen gemacht werden, aber Til Schweiger hat sich mit der Story auch nicht um den Grimme-Preis beworben sondern gezeigt, dass Action nicht nur als Hollywood kommen muss. Und für neue Wege ist TO ja immer gut.
Finke0.0 
Jedi7.0 
Detti076.5 
windpaul3.5 
Regulator4.5 
Spürnase3.0 
wuestenschlumpf7.5Kam nicht ganz an den 1. Teil ran. Fahri Yardim wieder der heimliche Star. Bitte mehr von ihm!
Waltzing Matilda3.0Die Tagesschau wird gestürmt. Tschiller greift als erster Tatort-Kommissar (bzw. als erser Fernsehkommissar überhaupt?!) zur Bazooka. Eine kuriose Verfolgungsjagd durch die Deutsche Bahn. Tschillers Rachsucht wirkt schwer klischeehaft, fast schon gewollt dämlich. Fazit: Unterhaltsamer Schrott.
MKMK1.0 
kismet7.0Tschiller-Doppelfolge mit Helene Fischer
Nik3.0Wie schon der Vorgänger handwerklich gut gemacht. Der Rest... einfach nur hohl. Schweiger ist in seinem bestenfalls eindimensionalen Spiel schwer zu ertragen.
dg_1.0 
Esslevingen3.0 
White eagle3.0 
Kalliope8.5Die Panzerfaust schrieb Tatortgeschichte
zrele6.0 
Rawito7.0 
donnellan8.9Extrem starke Fortsetzung des ersten Teils! Die Schweiger-Tatorte sind zwar keine "klassischen" Tatorte, aber qualitativ gut und spannend. Weiter so!
Alfons6.5 
küstengucker3.7 
Trimmels Zipfel4.2Das ist kein Tatort mehr in dem Sinne welche ich sehen will. Zudem spielt sich Tschiller ja als Übermensch. Wie zB die Szene mit dem Draht um den Hals: er wird gewürgt und ist kurz danach ohne Blessuren wieder topfit.
Schlaumeier6.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3