Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 11.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Alles umsonst

(97, Nagel)

Durchschnittliche Bewertung: 6.73617
bei 141 Bewertungen
Standardabweichung 1.58862 und Varianz 2.52373
Median 7.0
Gesamtplatz: 380

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti7.5 
Ralph8.0 
Elkjaer7.5 
Nik7.0Stimmiger Kleinstadt-Krimi
JPCO6.0sorgfältig erzählte Chronik und Aufklärung eines Verbrechens; richtige Spannung kommt leider nicht auf
Tatort-Fan7.5 
Christian5.5 
WalkerBoh5.0Auch mit Nostalgiebonus wirkt alles für heutige Verhältnisse etwas unbeholfen. Vor allem die Nebendarsteller sind teilweise wie aus dem Laientheater... Fall aber spannend inszeniert.
Esslevingen6.2sehr betulich, aber gute Charakter- und Milieustudie = insgesamt recht ordentlich
Thiel-Hamburg6.0Ich finde gut, dass die Kommissare nicht so stark im Vordergrund stehen. Film hat Atmosphäre, nimmt sich noch Zeit. Starke Gesichter. Plot erinnert an alte Derrick-Folgen.
claudia7.5 
holubicka6.5Interessantes Familiendrama. Man könnte fast Mitleid mit dem Bäckermeister haben.
HUNHOI6.5Interessante Geschichte, zu verhalten gespielt. Mehr Tempo wäre besser
batic6.0 
hjkmans6.5 
achim8.0Hätte auch: Viele Seitensprünge verderben den Brei heißen können. Cool ermittelt
Stefan7.5 
alexo3.5 
refereebremen6.0Der Fall lebt von der Täterüberführung und dem Können vom nüchternen Nagel. Einfach gespielte Rollen, aber gut besetzt. Jedoch sehr langatmig und Aufklärung etwas schwerhebig.
VolkeR.7.0Ein noch junger Krebs, mit aber doch schon beachtlicher Wampe! ;-)
wanjiku8.0 
peter4.0Nagel (Diether Krebs) profillos. Die Story ist eher langweilig und wenig spektakulär. Absolut herausragend ist allerdings die Leistung von Horst Michael Neutze.
Linus98.0Sehr gut konstruierte Geschichte und toll besetzt! Aber leider eher alles zufällig! Auch mau: Nagel hat gleich zum Anfang genau die richtige Theorie! Trotzdem: Kult!
Professor Tatort7.0 
yellow-mellow7.0sehr angenehme Folge mit einem guten Diether Krebs; schade dass es davon nicht mehr gibt
Harry Klein6.5Solide und glaubwürdig inszenierte Geschichte um den geknechteten Bäckersmann. Dieter Krebs überzeugt nicht recht als Kommissar und für heutige Sehgewohnheiten ist das Ganze im Ergebnis zu langsam und dröge.
Herr_Bu7.5 
diver6.0Der Fall langweilig, aber schöner einblick in die Ehewelt der "Kleinbürger". Schade, dass Nagel nur einmal ermitteln durfte.
highlandcow8.0 
dakl6.5 
zwokl7.0 
Joekbs8.0 
InspektorColumbo6.0 
steppolino8.1Krebs ganz anders als erwartet in einem echten Columbo. Gut die langsame - nicht langweilige Erzählart und die überraschende Wendung mit dem Liebhaber.
uwe19716.5Gute Story, nicht schlecht gemacht. Mit der, typisch für die 70er Jahre, langen Vorgeschichte, hätte man Aufklärung etwas ausweiten können. Schade das es nicht mehr Tatorte mit Diether Krebs gab.
Der Parkstudent7.7Für 70er Jahre-Verhältnisse ein gelungener Tatort. Unter anderem auch weil die Vorgeschichte die zum Mord führte, gezeigt wurde und die Folge nicht schon mit dem Leichenfund begann.
Milski7.8 
dommel9.0Ruhiger, schlüssiger und teils beklemmender 70er Jahre-Krimi über einen unterdrückten Ehemann der einen Mord als einzigste Chance sieht seinem trostlosen Leben zu entkommen. Tolle Charaktere und spannende Täterüberführung.
brotkobberla8.0Ein wirklich sehenswerter Tatort aus den 70igern; Nur Dieter Krebs als Tatortkommisar etwas ungwohnt ...
schwyz6.5Man hat richtig Mitleid mit dem armen Bäckermeister - als der Drachen endlich beseitigt ist, muss der Liebhaber auch noch die Türe offen lassen... Ein runder Provinzkrimi, der aber auch dementsprechend inszeniert ist.
austin8.3fiese Wendung, die zur Aufklärung führt!
Roter Affe4.5Nette Geschichte, aber warum knickte der Bäcker Schmidt am Ende ein?
Fromlowitz3.5 
Der Kommissar7.0 
Jürgen H.6.0 
Puffelbäcker6.5Gediegene Feierabendunterhaltung mit wenig Spannungsanteilen. Hat aber nostalgischen Wert.
nieve107.0Höchst interessant zu sehen, dass im Wesentlichen mit einfachen Verhörmethoden der Mörder überführt werden musste. Toll, Diether Krebs und die junge Monica Bleibtreu zu sehen. Auch H-G Neutze überzeugend. Einfach mal wieder ein anderer Tatort.
Titus6.0Titel passt fast zum Krimi selbst. Diether Krebs war ein hervorragender Schauspieler, den Kommissar nimmt man ihm aber nicht ab.
spund19.9Großartig! Ohne Krawall und Action, ganz leise und authentisch, toller 70er-Style, Neutze sehr glaubwürdig, ein echtes Highlight
tomsen28.5 
HSV4.8 
Axelino9.0 
Pasquale4.7Ganz nette Pointe, aber insgesamt nicht überzeugend
schwatter-krauser8.5 
andkra676.4schönes, gut gespieltes Kammerspiel mit Krimieinschlag; angenehm, dass die Ermittler nicht immer Nabel der Welt sind
matthias9.5Hervorragende schauspielerische Leistung, und spannend bis zum Schluss, obwohl Taeter frueh bekannt. Krebs, Neutze und Bleibtreu ein Genuss.
geroellheimer10.0 
l.paranoid2.5 
Grompmeier6.0 
non-turbo5.5Bäckereimeister ermordet seine schreckliche Frau und täuscht Einbruch vor. Der fast perfekte Mord, leider hatte sie ein Liebhaber. Drehbuch gut, hatte aber auch in 45 min. gepasst. Aktion und Spannung fehlten, zu langweilig deshalb. Unscheinbare Kommisar.
Vogelic6.0Guter Tatort mit Nagel,leider eine Eintagsfliege.
Tombot9.5Sehr gute Folge, die nacheinander die Personen und Beziehungen zueinander darstellt, dann ein Kommissar, der sachlich und ruhig seine Vermutungen in Beweise ummünzen kann. Ein Mord muss nicht sofort passieren, damit es spannend wird.
Hackbraten2.5 
mesju8.0 
Kreutzer8.5 
silvio10.0Sehr guter Tatort mit tiefem Einblick in die Gesellschaft !
jodeldido8.2Monika Bleibtreu und der spätere Kommissar Schreitle in der Hauptrolle, dazu Dieter Krebs als Kommissar. Tolle Besetzung. Leider zu vorhersehbar, wer der Täter war. Da stellen sich die Kommissare wirklich deppert an. SO friedlich im Sofa sitzt keiner.
allure6.0 
Strelnikow6.0Trotz Top-Besetzung, u.a. Neutze, Dieter Krebs undMonica Bleibtreu, leider nur Durchschnitt.
DanielFG6.5Das wirkt heute natürlich sehr betulich und zT geradezu amateurhaft, Krebs war aber wirklich kein guter Ermittler-Darsteller und der Kollege war im Zigarrennebel kaum zu erkennen
arnoldbrust8.0 
Winston_C6.5Nagel wäre ein Super-Kommissar gewesen, hätte er ein besseres Drehbuch bekommen. Die Geschichte zieht sich trotz sehr guter Darsteller.
grEGOr6.5 
Cluedo7.0Fein konstruierter Fall, der durchaus Spannung aufbauen kann. Vor allem für eine derart frühe Produktion schön unaufgeregt inszeniert. Erinnerte etwas an den Hitchcock-Klassiker "Bei Anruf Mord". Schade, dass es nur einen Nagel-Tatort gab.
RF12.0Eine sehr wichtige Tatort-Komponente, nämlich die Spannung, hat sich über die gesamte Laufzeit versteckt und kam auch am Ende nicht zum Vorschein. Kommissar Nagel ist mit Diether Krebs absolut fehlbesetzt. Einzig Monika Bleibtreu überzeugte.
MacSpock8.0 
magnum4.5 
Paravogel8.5 
jogi7.5 
smayrhofer6.5 
ssalchen5.0Das One Hit Wonder Diether Krebs macht einen auf Columbo - und ist dank Verbissenheit und Kommissar Zufall erfolgreich. Sympathiepunkte bekommt er jedoch nicht.
IlMaestro6.0Mord erst nach 30 Minuten, dafür die Aufklärung am Ende ziemlich kurz geraten. Die Person von Kommissar Nagel war aber interessant.
Steve Warson8.0War das noch schön, als ein Fall langsam entwickelt wurde und nicht gleich zu Anfang eine dem Zuschauer unbekannte Leiche präsentiert wird, um die Ermittler und Gerichtsmediziner herumstehen. Wertung mit Nostalgiebonus.
joki5.5 
waltraud7.5 
wkbb8.0Schade, daß es der einzige Tatort mit Diether Krebs als Kommissar Nagel war. Andererseits gefällt er mir als Kleinganove wie in "Himmelfahrt" besser. Dieser Tatort war aber gut, auch wegen H.M. Neutze und Monika Bleibtreu.
TSL7.0Schade, dass mit Nagel nur dieser eine Film gedreht wurde. Sehr unterhaltsam jedoch nicht wirklich spannend und nur in den Hauptrollen überzeugende Darsteller. Leider werden diese alten Schinken aus den 70gern viel zu selten wiederholt.
FloMei6.0 
Dippie7.0 
Bohne8.0Gibt es dieses Krimigenre eigentlich: Wann-bringt-er-sie-um? Das Wort Schickse ist mir aufgefallen, ich dachte, das Wort gibt es erst seit 20 Jahren. "Du bist doch der selben Meinung, Jürgen, nicht?"
Exi7.0Gutes solides Kriminalspiel in Columbo Manier mit sauberer Täterüberführung. Vom Tempo her natürlich nicht mit heutigen Produktionen zu vergleichen.
tatort-kranken7.5 
Bulldogge7.0 
Kpt.Vallow3.0 
lightmayr5.0So dämlich kann man doch keinen Mord begehen...
Sonderlink9.5Ein echter Horrorfilm ! Bei dieser Ehefrau (überragend: Katharina Tüschen !) lief es mir schon bei Erstsendung kkkalt den Rücken runter. Großartig.
whues5.5 
walter8008.0 
Weiche_Cloppenhoff7.3Klassischer Tatort mit einem ungewöhnlichen D. Krebs, damals gerade als "Herle" bekannt; gute Schauspieler; Drehort war übrigens i. W. Braunschweig
Püppen4.0 
Eichelhäher7.2 
Rawito7.6 
Spürnase6.8Dieser Krimi bringt viel Zeitgeist auf den Bildschirm, vor allem die Szenen in der Bäckerei und beim Kegeln bleiben mir im Gedächtnis. Die Exposition ist angenehm ausführlich und sehr gut gelungen. Leider wirkt der Kommissar etwas unbeteiligt und kann somit nicht gänzlich überzeugen. Die Hintergrundmusik passt recht gut ins Geschehen.
Andy_720d8.0Subtile Hochspannung. Großartiges Ensemble (Neutze, Bleibtreu). Feine Dramaturgie, das Mileu sehr gut getroffen. Kommissar Nagel gefährlich zurückhaltend, sehr passend. Man leidet klammheimlich mit dem Täter mit, nicht erwischt zu werden. Wahrlich ein Klassiker.
Musenginst7.2Szenen einer Ehe. Bitterböse Charakterzeichnungen ("Du bist doch der gleichen Meinung, Jürgen?") und überraschende Einsichten (tägliches Treppenhausputzen). Hat leider zwischendurch leichte Längen. Störend fand ich aber eigentlich nur, daß Nagel sich sofort (und eigentlich zunächst ohne jedes Indiz) auf Schmidt als Verdächtigen einschießt. Auf seine Art - und natürlich wegen Diether Krebs - trotzdem ein Klassiker.
Ticolino7.5Einige hektische Schnitte vor allem zu Beginn, danach war es aber interessant nachzuvollziehen, wie die Polizei den Täter überführen konnte. Ein ruhiger, aber insgesamt durchaus sehenswerter Tatort; schade, dass es keine weiteren Fälle mit Kommissar Nagel gab.
BasCordewener8.0Kleiner, solider Tatort. Langsam und detailliert wird die Geschichte gebaut, mann spuert das ein ungluecklichen Mord kommt. Sehr gut aktiert, vor allem Horst Michael Neutze ueberzeugt. Und drie mal Fremdgehen in einem TO, schoenes Buch!
Scholli6.0 
oliver00013.0Sehr langsam und langatmig, besonders der Beginn, bei dem erst nach 30 Minuten worklich etwas passiert. Spannung gibt's praktisch auch keine. Der Zufall sorgt am Ende für Aufklärung. Diether Krebs nimmt man die Rolle des Kommissars ebenfalls nicht richtig ab, in meinen Augen war er eine Fehlbesetzung. Noch dazu ist mir völlig unklar, warum er so apathisch ermittelt, fast so, als hätte er Depressionen. Und was hatte der Autounfall am Anfang auf sich?
alumar7.0 
Kuhbauer8.5Eine frühe Perle der Reihe mit großartigen Schauspielern: Ruhig, aber mit allem, was einen guten Krimi ausmacht.
hogmanay20085.5 
fotoharry7.5Der Drachen und der geknechtete Ehemann wurden zumindest sehr gut dargestellt, Nagel hat auch überzeugt
Trimmel4.5 
Alfons7.2 
Ralf T7.0Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 6; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 7
Ernesto7.0 
Noah6.5 
schaumermal9.5 
achtung_tatort5.6Ganz gut konstruiert, aber dass dieser Drachen einen Liebhaber hat ...
holty6.5Ziemlich vorhersehbar und spannungsarm. D. Krebs als Kommissar ungewohnt aber nicht schlecht.
Latinum8.0 
Kohlmi6.8Intelligenter Fall Ende der 70er. Ein Bäckermeister will schnellstens seine Frau los werden, die ihn nie liebte. Dazu fingiert er einen Einbruch und spannt auch seine neue Freundin ein. Kommissar Nagel wird von Diether Krebs gespielt: nicht unbedingt überzeugend ; lässt er sich doch von zu vielen Zufällen leiten. Gegenüber heutigen Tatort-Folgen sachorientiert, nostalgisch und daher sehenswert.
schwabenzauber6.8Ein langes Vorspiel kennzeichnet diesen einzigen Tatort mit Diether Krebs als Kommissar. So ist die erste halbe Stunde mehr Fernsehspiel als Tatort. Zudem bleibt Krebs, anders als z.B. bei SOKO 5113 hier eher unter seinen Möglichkeiten. Der Clou mit dem Liebhaber der Toten ist allerdings gelungen. Insgesamt guter Durchschnitt. Schade, dass sich Kom. Nagel nicht weiter entwickeln konnte.
Pumabu6.8 
windpaul6.0 
malzbier599.0Intelligent aufgebaute und nachhaltig wirkende Story um Resignation und menschliche Abgründe. Zwei Menschen - jeder auf seine spezifische Art - auf der Suche nach dem Glück und einem zufriedeneren Leben. Hier der unglückliche Ehemann mit einer dominanten Gattin, dort die alleinerziehende und einsame junge Frau. Der Mord an der verhassten Partnerin, scheinbar perfekt konstruiert, soll beiden den Weg für ein besseres Leben ebnen. Doch der Plan scheitert und es ist letztlich für beide Protagonisten tatsächlich "alles umsonst". Meisterhaftes Spiel von Neutze und der noch jungen Bleibtreu. Kommissar Nagel ermittelt zäh und latent aggressiv, wirkt in manchen Szenen gar unsympathisch. Am Ende die ratlose Kegelgemeinschaft des Täters passend in Szene gesetzt. Ein symbolischer und sehr guter TATORT und ein kleiner Klassiker ! Wegen einiger kleinerer Logikfehler leichter Punkteabzug (sonst 9,5) !
Nic2346.5solide, aber auch etwas langweilig
Gruch7.2Eigentlich kaum zu glauben, daß Erich Schmidt nicht gemerkt haben soll, daß auch seine Frau was nebenher laufen hatte. denn dann hätte man sich auf eine Scheidung einigen können von der beide was haben. Auch sonst ist die Handlung nur mäßig. Wirklich gut sind dagegen einige Ehe-Szenen, z.B. Annis Eltern. Und den Bäcker kann ich gut verstehen, wer will mit so einem Drachen leben? Ebenfalls sehr überzeugend die Schauspieler Neutze, Krebs, Bleibtreu und Tüschen.
Paschki19777.1So sehr ich Diether Krebs als Schauspieler schätze, den Kommissar nehme ich ihm nicht ab. Unfassbar blasser Auftritt. Der Fall allerdings spannend gemacht.
SherlockH6.8Nicht schlecht. Die Story war interessant und lebt vor allem von den sehr guten Darstellern (Bleibtreu, Tüschen, Neutze). Diether Krebs als Kommissar durchaus überzeugend, wenn auch etwas farblos. Gute Ermittlungsarbeit. Und ja, ich hätte Olga auch umgebracht. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Spannung 6/10; Ermittler 7,5/10; Darsteller 8,5/10; Umsetzung 5/10)
Honigtiger6.5 
dg_7.0 
ziwa0.8Laaangweilig. Pünktchen nur weil der Fokus in diesen alten Tatort-Folgen auf der Verdächtigte ist, nicht so wie heute auf den Ermittlern.
homer5.5 
speedo-guido6.5 
Ganymede5.0 
Trimmels Zipfel8.3Ein fast vergessener Klassiker. Hervorragend besetzt. Eine winzige Kleinigkeit macht alles zunichte. Man hat fast Mitleid mit dem Täter.
Schlaumeier7.0 
Schimanskis Jacke5.2Nagel sieht man erst nach 33:33 Minuten, damit ist er wohl einer der Ermittler mit der kürzesten Dienstdauer der TO-Geschichte. Nagels Hände sieht man noch viel weniger, dafür den Stumpen seines Assistenten, der es sich selbst in der Bäckerei nicht nehmen lässt, die Stückchen zu aromatisieren. Die Szenen einer Ehe im Hannoveranischen sind allerdings auch prägnant, besonders die Einstellung, in der die arme Anni von ihren Eltern bedrängt wird. Der Vater ist einfach Granate...
regulator7.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3