Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.09.2019. --> Bis heute wurden 1116 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes

(964, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 7.39636
bei 247 Bewertungen
Standardabweichung 2.02415 und Varianz 4.09719
Median 8.0
Gesamtplatz: 131

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Grompmeier10.0 
Latinum7.0 
schlegel3.0schon kurz nach beginn war (leider) klar, das wird zum 45.633 mal wieder eine zutiefst persönliche angelegenheit. wenigstens von der spannung her akzeptabel. frau brand nach wie vor unerträglich.
Stefan8.0 
BernieBaer8.0 
Noah7.0Schwer zu bewerten, nicht schlecht, war mir aber alles in allem zu düster.
donnellan10.0Borowski spielt nach wie vor in seiner eigenen Liga. Einer der spannendsten Tatorte, die ich gesehen habe. Kinoreif.
inspektorRV6.9 
grEGOr8.0 
Ambler8.5Sehr spannend und toll gespielt - der zu Zeit beste Ermittler!!
joki5.0alles Bekloppte!
SteierFan9.5Ich kann und will einfach keine zehn Punkte geben. Irgendwas in mir drin sträubt sich dagegen.
Hackbraten9.0Erstaunlich wenig Tote dafür, dass Lars Eidinger mitspielte
Der Kommissar7.5 
tommy22k8.5Ein kleiner Schocker! Spannend.
silbernase6.0mittelmäßiger Quark aus Kiel. Ich hab echt gehofft, dass Borowski mit Frau Jung in den Sonnenuntergang reitet und uns weitere Fälle mit dem Team erspart werden. Das war mal wieder nix - trotz der wunderbaren Maren Eggert.
TobiTobsen9.9Schrammt zwar nur Minimal an der Klasse seines Vorgängers vorbei, aber dennoch wieder sehr hochspannend mit extremen Thrill. Der komplette Stab wieder herausragend! Die Rückkehr (leider nur ein Gastauftritt) von Frieda in diesem Fall genial, so dass Borowski (Millberg) über sich hinauswächst. Der sonst so ruhig und sachliche agierende Borowski macht diesmal komplett das Gegenteil! Aber das als "geniale Sau". Top, die Finte von Schladitz' Team und die 1. Fahrstuhlszene von Korthals!
Jahreszeiten8.7 
Seraphim7.5 
Waltraud6.5 
KikiMuschi9.0 
Ticolino0.0Was für ein Unfug! Neulich in Berlin gab es die Fortsetzung nach acht Monten, nun gar erst nach drei Jahren, so langsam fühle ich mich von den Machern auf den Arm genommen. Da konnte auch das Auftauchen von Frieda Jung punktemäßig nichts mehr reißen, zumal die für sie zusammengeschusterte Handlung mehr als hanebüchen war.
WalkerBoh2.0Hier und da nette Ideen, ansonsten der gefühlt hundertste Aufguss von "Ermittler startet persönlich betroffen sein gesetzloses Privatmassaker". Ansonsten wirres B-Movie und eher Thriller-Kopie als Tatort.
brotkobberla8.0Ein spannender Tatort - ein roter Faden zog sich durch die gesamte Sendezeit. Es war spannend, es war sehenswert - aber: die kurzfriste Rückkehr von Frieda hätte es nicht gebracht. Das hätte man auch anders lösen können. Es kam mir so vor, dass sie unbedingt wieder mal in einen Tatort integrieren musste; da hat man sich halt eine hanemüchene Story einfallen lassen. Da hätte man auch einen Polizisten oder auch wegen mir die Mutter oder eine andere Person nehmen können. Nichts desto trotz war es ein schöner und spannender Abend; die letzten 10 Minuten hatten etwas vom Schweigen der Lämmer...
oekes9.0Die Messlatte lag sehr hoch, war aber okay
mauerblume10.0 
minodra8.4Schon die Vorgängerfolge war gut... die heutige Fortsetzung schliesst sich da nahtlos an! Gute Unterhaltung am Tatortsonntag!
Nic2348.5 
Kliso9.0 
dakl9.6Frieda war plötzlich da.... .... und ist wieder weg. Shit. Dafür den Abzug.
zwokl8.0 
escfreak10.0Gewagte Sache mit so einer Fortsetzung! Aber Gänsehaut PUR! Nur schade, dass das mit der Frieda nix mehr wird.
Tatort-Fan7.0"Borowski und der stille Gast" fand ich spannend (8,5 Punkte) - und auch diese Fortsetzung hat starke, fesselnde Momente, unterm Strich war mir das alles dann aber doch zu übertrieben, zu unrealistisch und zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Das schmälert jedoch nicht meine Hochachtung vor der erneut großartigen schauspielerischen Leistung von Lars Eidinger. Dass es für Borowski und Jung kein "Happy-End" gibt, war eigentlich von der ersten Minute an klar, immerhin hat man sie jedoch nicht sterben lassen. Auch das ist ein kleiner Pluspunkt, denn davon war ich fest ausgegangen.
balou6.5Gleiche Story, gleicher Anspruch, gleiche Fehler und daher auch gleiche Bewertung: Da war er also wieder, der Irre - und wieder war die Geschichte sehr spannend und athmosphärisch dicht. Aber wieder erfuhr der Zuschauer nichts über Motivation und Psyche des Täters. "Mich interessiert, wer der Täter als Charakter ist." Drehbuchschreiber Arango zum Erstling). gemessen hieran also am eigenen Maßstab gescheitert! Das offene Ende lässt allerdings erwarten, dass der stille Gast nochmals zurückkehren wird - ob der Drehbuchschreiber bis dahin lernfähig geworden ist?
MMx9.0 
clubmed7.0was war daran jetzt so spannend, ziemlich vorhersehbar
terrax1x17.5 
uknig229.0So geht Tatort. Hochspannend, schauspielerisch stark und Eidinger brillant als Bösewicht.
batic8.0 
Arlemer6.0 
SherlockH9.6Die Regie und die gesamte filmische Umsetzung war TOP, da hat alles gepasst, von den Kameraeinstellungen über die Suspense-Momente bis zur passenden Musik! Auch die darstellerischen Leistungen waren toll, neben Milberg und Eggert ist natürlich Lars Eidinger positiv hervorzuheben - der Mann ist einfach eine schauspielerische Urgewalt ("Die Milli ist von der Mami!"). Storytechnisch leider ein paar Abenteuerlichkeiten zuviel, was mich trotz teilweiser genialer Dialoge an der Vergabe der 10,0 Punkte (bisher hat das nur "Kein Entkommen" bekommen) gehindert hat. Dennoch ein Top-Tatort und ganz klar der beste diesen Jahres - auf Borowski ist eben Verlass! (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung 10/10; Ermittler 10/10; Darsteller 10/10; Umsetzung 10/10).
paravogel2.0 
Volker8110.0 
hjkmans5.5 
Nordmann9.5 
Kpt.Vallow9.5Das Grauen hat einen Namen...Ist er tot, oder lebt er noch? Danke, dass Frida überleben durfte. Ich habe mich sehr gefreut, dass sie wieder da war. Sie ist definitiv das Salz in der Suppe!
Illi-Noize9.5Psycho-Borowski in einem starken Kammerspiel. Keine volle Punktzahl, da gegen Ende zu übertrieben.
Gisbert_Engelhardt5.5irgendwie fehlte mir bei dem Tatort etwas die Spannung. die Wand die über den Fahrstuhl ausfährt ist auch etwas zu abgedreht. für die nette Idee und überzeugenden Schauspieler gibt's trotzdem 5,5 Punkte aber in letzter Zeit stört mich die Anhäufung von "Spezial"folgen schon etwas. wird Zeit dass einfach mal wieder klassisch ein Mörder gesucht wird, so wie letzten Sonntag.
achtung_tatort9.0Milberg, Kikelli, Eidinger und Eggert: Die Creme de la Creme der deutschen Schauspielkunst; das konnte nur Top werden.
krotho7.0Die Erwartung war leider höher als das Ergebnis. Fortsetzungen haben immer das Problem der hohen Messlatte.Und urgendwie war der Handlungsstrang - anders als beim ersten Teil - viel zu sehr auf das Duell Borowski/Korthals ausgerichtet. Trotzdem bleibt zu sagen, dass Schauspieler wie Lars Eidinger den Unterschied machen. Allein für ihn 1,5 Extrapunkte.
dani050214.1Unrealistischer Schrott. Wieder eine Fortsetzung von einem TO, wo Jahre Zwischenlagen. Borowskis Alleingang unrealistisch und übertrieben. Mann hätte mehr aus dem Gesamtpaket rausholen können.
schaumermal7.0 
Schwabenzauber7.8Teilweise großes Kino wenn nur nicht diese dauernden persönlichen Involviertheiten wären. Das wird nun wirklich langweilig zumal nach dem plötzlichen Auftauchen von Frieda Jung eh klar war wohin der Hase läuft. Deshalb gehen die Punkte auch nicht so hoch wenngleich der Film mit einem teilweise genialen Schnitt aufwarten konnte.
misterdoogalooga3.7spannung sieht anders aus. anfang ein bissl zu märchenhaft, das zweite drittel passabel - da kam sogar etwas spannung auf (täter kommt zur psychiaterin) - ab der begegnung borowski und täter wirds albern und langweilig.
Akh0133.0Das Follow Up zu der ,Stille Gast' sollte wohl alles übertreffen. Doch das ganze ging nach hinten los. Lars Eidinger war zwar wieder genial, aber der Plot völlig realitätsfern. Vom Alleingang von Borowski bis zur unsäglichen Brutalität und das Wiedersehn mit Frieda Jung war völlig überflüssig.
speedo-guido7.5Nach dem genialen 1. Teil war die Erwartung hoch, konnte aber nicht erfüllt werden. Das Drehbuch war zu einfach gestrickt und echt gepackt wurde man nicht als Zuschauer. Dennoch solide Unterhaltung
KarlHunger8.5 
InspektorColumbo5.0 
demog8.0 
andkra679.7Sicher nicht der realistischste Tatort - aber: Klasse Psychothriller mit Top-Darstellern. Fahrstuhl-Idee top.
Bulldogge7.0 
Brick0077.0Er ist wieder da. Nach dem überragenden Vorgänger (von mir 9,5 Punkte) nun die Fortsetzung mit der Rückkehr von Kai Korthals. Was hätte man daraus alles machen können ... Aber: arg konstruiert, in weiten Teilen unrealistisch, ein (verliebter) Borowski, dem man vieles, was er tut einfach nicht abkauft. Leider. Frieda Jung kehrt ebenfalls zurück, aus dem Nichts. Man hat sie zu Borowskis Verlobten gemacht, um ihn angreifbar zu machen. Zufällig zur gleichen Zeit wird Korthals Vater ... Stark gespielt (Eidinger) mit einigen guten Szenen (Fahrstuhl), aber insgesamt leider zu wenig. Abzug für das wirre Drehbuch. Schade, die Messlatte war zu hoch.
Karpatjoe7.5Spannend war es und toll gespielt. Kam aber nicht an den Vorgänger heran
highbayer9.5Ganz starke Nummer aus Kiel. Warum nicht einen abschließenden dritten Fall mit Korthals?
HUNHOI8.0Genau so gut wie Teil 1. Herausragende schauspielerische Leistungen. Die Rückkehr von Frieda Jung musste nicht sein.
Häkchen8.0 
tatortoline8.0 
th.max0.0 
Cluedo7.0Der vermutlich am längsten erwartete Tatort überhaupt. Den all zu hohen Erwartungen kann er nicht gerecht werden, weil am Ende schon viele Fragen offen bleiben: Woher kam Frieda Jung? Geht es mit Jung und Borowski weiter? Wie ist bitteschön dieses Haus aufgebaut? Am Ende überzeugt Eidinger zwar wieder, der erste Teil bleibt aber stärker.
Tatortfan928.0 
qaiman7.5Einerseits sehr spannend, andererseits voll unlogisch und (leider)kein Happy End.
Vosen8.5 
holubicka7.0Ein Psychothriller aus Kiel. Die Story hätte jedoch spannender inszeniertwerden können.Borowskis persönlicher Einsatz unrealistisch.
amnesix10.0 
Fantomas6.5Oh je, hier wäre weniger mehr gewesen. So gut mir der 1. Teil gefallen hat - die Fortsetzung hat all die guten Elemente, nämlich den "stillen Horror", nicht mehr. Statt dessen oberflächliche Effekte, stylischer Horror nach US-Vorbildern und eine eigentlich maue Story. Fazit: Im Grunde eine überflüssige Fortsetzung - leider!
portutti8.0 
Strelnikow10.0Was für ein intensiver Psycho-Krimi! Übertrifft sogar noch den ersten Film mit diesem furchteinflößenden Psychopaten. Eine tolle Idee war die erneute Einbindung von Frieda Jung. Kriminalrat Roland und die junge Kommissarin schärfen erneut ihr Profil. Einfach perfekt!
Thiel-Hamburg1.0Einen Punkt für die Rückkehr von Frieda Jung. Der Rest war einfach nur hanebüchener Schrott.
nordlicht8.0 
TOP6.0 
MacSpock6.5 
fotoharry9.5Super Tatort mit viel Psycho, einziger Abzug für das plötzliche und innige Auftauchen von Frieda Jung und dem ulkigen Bärtchen von Borowski.
Revilonnamfoh8.1Borowski zwischen Liebesglück und Psycho Korthals. Klasse schauspielerische Leistungen Abzug für ein paar Ungereimtheiten gesamt aber über die 8 gekommen ..
Kuhbauer9.0Darf Tatort das? Darf Tatort ein besserer, ein moderner Hitchcock sein? Ich finde, ja. Und dann mit solch hochkarätigen Schauspielern erst recht.
mattxl7.5 
Vinzenz068.5sehr düster, aber gut
swimmfreak8.5Sehr, sehr gut - wenn auch ab und zu mit (menschlichen) Schwächen...
alumar7.0Schade , nach sovielen Vorschußlorbeeren eher enttäuschend. wo war Frieda die ganzen Jahre . und der stille Gast war viel zu laut. wie so oft war der 2 Teil nur ein mäßiger Abklatsch, vielleicht wird der evtl. 3.Teil wieder besser
dennster19817.0 
ssalchen2.0Vom Spannungsbogen und der Hintergrundstory hätte das ein großartiger Tatort werden können. Die Betonung liegt jedoch auf "hätte". Rausgekommen ist ein surrealer Sonntag-Abend-Krimi mit einem Movember Borowski, einem mit Spannung erwarteten und enttäuschenden Jung Comeback und dem sinnlosesten Alleingang der Tatort Geschichte. Schade!
Steve Warson8.0Daß Frieda Jung ohne weitere Erklärung plötzlich wieder da war und Borowski sogar heiraten wollte - nicht ganz schlüssig, aber ok. Die erste Hälfte thrillermäßig spannend, mit Borowskis absurdem Alleingang wurde es dann etwas zu viel. Auch daß er bzw. seine Frieda wieder persönlich involviert waren, sorgt zwar für Spannung, haben wir aber schon zu oft gesehen.
Kreutzer7.0Unglaubwürdig aber spannend
Königsberg8.0Zwar hochspannend, dabei aber völlig unglaubwürdig. Ausserdem hätte man das Comeback von Frieda Jung schon irgendwie erklären sollen.
Harry Klein5.0Der "stille Gast" kehrt leider ohne plausible Story zurück; die Filmemacher hatten dennoch den festen Willen, einen spooky Thriller mit möglichst vielen Filmzitaten zu drehen. Deswegen hat Borowski einen albernen Schnäuzer, Frau Jung taucht auf, man klettert durch Aufzugschächte und wacht in Kühltruhen am Strand auf. Alles in Videoclip-Optik - und ziemlich langweilig.
Reeds3.3Da wurde Seltsamkeit zur Kunstform erhoben und 1 1/2 Stunden als filmischer Albtraum zelebriert. Abstrus. Falls 2018 "Borowski und die erneute Rückkehr des stillen Gastes" gesendet wird, werde ich das guten Gewissens auslassen.
arnoldbrust10.0 
smayrhofer7.5 
Exi7.0Effektvoll auf Psychothriller getrimmter Borowski Tatort mit einer überraschenden Rückkehr von Jung. Spannend inszeniert, allerdings manchesmal zu sehr auf den Effekt als auf Logik bedacht. Da gab es dann doch die eine oder andere Lücke im Drehbuch.
TSL5.0Eine Fortsetzung nach über drei Jahren, eine wenig glaubwürdige Geschichte und das mittlerweile nicht mehr zu ertragende Thema der persönlichen Verwicklung eines Ermittlers sind diesen Film negativ anzulasten. Davon abgesehen war dieser Film zu düster und wenig unterhaltsam.
adlatus9.1Auch wieder ein Tatort der polarisiert. Aber das sind bekanntlich die Besten. Absolut auf dem Niveau des ersten Teils. Die Story ist zwar an den Haaren herbei gezogen, aber es war sehr spannend und toll gespielt von allen Beteiligten.
gernschinho9.0Da ich Tatorte vorwiegend nach Spannung bewerte, bekommt dieser eine absolute Top-Bewertung. Dass es keine 10 wird, liegt einfach daran, dass dann doch ein paar zu viele Ungereimtheiten dabei waren, gerade in den letzten Minuten. Dennoch hat mich dieser Tatort von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Mein Highlight seit der Berliner Abschieds-Folge mit Stark.
Paraply9.5Überaus spannender und packender Tatort!
Joekbs7.0Der erste Teil vor 2 Jahren war noch weitestgehend schlüssig und realistisch, dieser jedoch war positiv ausgedrückt surrealistisch. Schön Frieda wieder zu sehen.
ruelei2.0Hatte mich sehr auf einen guten Borowski und eine spannende Fortsetzung des "stillen Gastes" gefreut - aber das war absolut nix! Borowski schwach und wirr wie nie, stolpert durch einen fürchterlich konstruierten, unlogischen "Fall", zusammen mit einer grottenschlechten "Schauspielerin" Sibel Kekili! Von Minute zu Minute habe ich mich mehr geärgert! Punkte nur für Kamera und Schnitt.
walter8002.5Zwar halbwegs spannend, doch eine wirre Psycho-Spinnerei.
Potus5.5Leider viel zu überambitioniert. Schade um die tollen Darsteller. Wirkte eher wie eine Satire.
phillip7.0 
diver9.0Bis auf ein paar Überzeichnungen und Ungereimtheiten ein absolut spannender und gut inszenierter Tatort.
mesju8.5 
dg_8.5 
refereebremen6.5Die Idee, eine Fortsetzung von "Borowski und der stille Gast" zu drehen, verdient Anerkennung. Die Geschichte dazu wird ein wenig hingebogen, bleibt aber nachvollziehbar. Die spannende Erzählweise überzeugt, jedoch ist die Gewahrsamsnahme des Kai Korthals durch Klaus Borowski von fast 2 Tagen Dauer, ohne dass das Poizeipräsidium etwas konkretes merkt, überhaupt nicht überzeugend. Während der bizarre Sonderling erneut gut spielt, ist das Szenario um seine Wohnung mit dem Showdown im Hochhaus nicht glaubhaft: Hier hätte ein Beinschuss schon genügt, um den Täter "gefechtsunfähig" zu machen. Nicht alles wird aufgeklärt und bleibt nachvollziehar, so dass trotz der Spannung leider keine höhere Bewertung erfolgen kann.
59to110.0 
Vogelic8.0Gut aber zur 10 weit entfernt.
kappl7.5 
blemes8.0 
tomsen28.5Spannende und fesselnde Folge.
driver3.0 
diebank_vonelpaso9.5 
nastroazzurro4.0Da hat - bei einem hervorragenden Schauspielensemble, allen voran Borowskis Chef - zu vieles nicht gepasst. Eidingers Frisur erinnert an Javier Bardem in "No Country for old man".
Püppen6.5Die Wandlung des kühl analysierenden und eigenbrötlerischen Ermittlers der „Frieda-Jung-Ära“ in einen verliebten UHu lässt fast alle Tugenden vermissen, die ihn über viele Fälle zu einem Charakter werden ließen. Vor lauter Kinderwunsch erkennt der 55-jährige nicht, dass die verwirrte, drogensüchtige Mutter schwer verletzt ist und schafft es auch nicht, den Psychopathen mit seinen eigenen Mitteln niederzustrecken. Lars Eidinger ist nicht ganz so subtil wie im ersten Fall, aber dafür diabolischer.
achim9.0 
hoefi747.5Mit hohen Erwartungen reingegangen, nach den ersten 20 Minuten den schlimmsten Psycho-Kram befürchtet, letztendlich eine gute Fortsetzung. Die kurze Wiederkehr von Frieda hätte es allerdings nicht gebraucht.
Kommissar Kniepel4.0Hatte mehr was von einem Hollywood Streifen als von einem Tatort. Nach der klasse ersten Teil eine herbe Enttäuschung.
Ganymede8.0 
agatha146.0 
Andy_720d8.2Eine mörderisch spannende Abfolge von handwerklich perfekten Szenen, überbracht von überragenden Schauspielern. Über den tieferen Sinn oder gar den "Krimi" an sich muss man schon nachdenken ohne zu einem endgültigen Ergebnis zu kommen. Sonntagabendunterhaltung ist jedenfalls so absolut akzeptabel.
Kirk9.5sehr spannend - nicht immer alles logisch
Tracy5.0Warum man die Jung reanimiert hat, war leider schnell klar, aber ihr Ende war nicht überzeugend, genauso wenig wie die Story und der Amoklauf von Borowski Alte Geschichten wieder aufzuwärmen, tut ihnen selten gut. 
uwe19716.5Besser als Teil 1
overbeck8.5 
mr.smuuud10.0Top, Perfekt, alles gut. Schauspielerische Höchstleistungen, spannend, manchmal witzig, fast ein wenig gruselig, tolle Kameraführung. Und man hat mit dem Täter sogar etwas Mitleid gehabt.
Jürgen H.7.5Es scheint so, als wären viele Jahre vergangen, seit Borowski zuletzt einen Fall zu lösen hatte. Er ist weitgehend lammfromm, wird nur zum Wolf im Schafspelz, wenn Frieda in Gefahr ist. Ja, es ist mal ein richtiger Krimi, der da inszeniert wurde. Richtig spannend gemacht, mit tollen Schauspielern. Trotz einiger Ungereimtheiten und der (vielleicht aber doch nicht?) Heiratsabsichten von Borowski alles in allem ein gelungener Film.
Kohlmi7.7Sehr spannend gemacht; teilweise überzogen. Generell folgt auch dieser Tatort nicht der Aufklärung eines Drittfalles, sondern beschäftigt sich wieder zu stark mit den Ermittlern, deren Involvierung in Kriminalfälle und lässt den Rest in den Hintergrund treten.
alexo5.0 
schwyz7.5Arango hat den Charakter Korthals interessant weiterentwickelt und liefert auch diesmal ein spannendes und wendungsreiches Buch ab. Gute Einfälle (Umgebauter Lift, Oma-Wohnung) halten sich mit übertriebenen Effekten (Kaiserschnitt, Autounfall mit Schladitz-K.o.) in etwa die Waage. Eidinger glänzt auch dieses Mal. Milberg gibt den Borowski härter, eigensinniger und verletzlicher. Dies erklärt sich jedoch durch die persönliche Betroffenheit. Fazit: Eine sehenswerte Folge, die jedoch nicht ganz an die Intensität des Vorgängers heranreicht.
HSV8.0 
Mitsurugi7.5 
geroellheimer9.0 
Guetu5.0 
fromlowitz8.5Plus Punkte für die Frieda.Schade das sie nicht in weiteren Folgen zu sehen ist. Guter 2. Teil.Spannend und etwas grusslig.
Elkjaer4.0 
staz735.0 
Puffelbäcker8.0Das war sehr konstruiert. Aber der Zweikampf zwischen Korthals und Borowski war sehr sehenswert. Die Reanimation von Frieda Jung war am Ende dann ernüchternd.
korkenfreund7.5Das geraffte Ende passt nicht recht zum nachvollziehbar erzählten Entführungsdrama. Wie Schade um Frieda Jung, die dem Beziehungsgestörten Borowski liebevolle Züge abrang und dabei selber symphatisch blieb.
Rawito8.8 
Jogi3.0 
McShop9.8 
Esslevingen6.4 
Mdoerrie10.0 
Franzivo9.0Nicht ganz die 10 wie beim ersten Fall. Dennoch hervorragend. Aber immer muss der Täter nach schrecklichen Verletzungen wieder aufstehen, weiter machen. Und hier sogar im Aufzugschacht emporklettern.
flomei9.0 
NorLis3.3 
axelino8.0 
spund18.0Klar, zum Teil viel zu dick aufgetragen und effekthaschend. Aber 90 Minuten Spannung, Nervenkitzel und mit Milberg und Eidinger zwei herausragende Schauspieler.
Junior8.5 
matthias7.0Im Prinzip eine gute Idee, die "Rückkehr" eines Täters zum Thema zu machen. Auch die heimliche Beziehung zwischen "Borowski" und "Jung" hat mir gefallen. Aber wenn der Kommissar oder die, die ihm nahe stehen, zum Opfer werden, dann leidet einfach die Glaubwürdigkeit zu sehr. Deswegen von mir nur eine mittelmäßige Punktzahl.
dibo737.5 
oemel2.5Unterirdisches Täter-Recycling und plumpe Dialoge. Das soll Tatort sein? Musste nach dem Film die Ermittler-Wertung nach unten korrigieren. Borowski ist reif für die Rente.
Smudinho59.5 
tatort-kranken7.0 
LariFari7.5Spannung pur! In der Tat, es war ein guter Tatort, jedoch wurde Borowski etwas überzeichnet, daher ein kleiner Abzug
hogmanay20088.5 
Silvio7.0Spannend war es, aber "Borowski und der stille Gast" war besser !
Roter Affe5.0Eine spannende Geschichte, für mich mit vielen Lücken, gerade um Frieda und Boros Reaktionen nicht wirklich stimmig.
Paulchen8.5 
Nöppes6.8Zwischen Genie und Wahnsinn. Genie: Lars Eidinger Wahnsinn: Für manche Szenen und Ungereimtheiten wären viele andere Ermittler (Odenthal / Blum) mit Buhrufen und 0-Punkte-Wertungen bedacht worden. Und woher kam eigentlich auf einmal die seit Jahren in Finnland "verschollene" Frieda Jung???
stevkern8.0 
Sonderlink9.9Borowski (last man standing) gibt uns den Bruce und Korthals verschwindet wie Michael Myers vom Dach. Satter Horrorthriller im Tatortgewand, ganz nah am Optimum. Fortsetzung folgt.
TheFragile8.8Super inszeniert, sehr düster und durchgehend spannend. Das war fast schon wieder ein kleiner Schweden-Krimi. Borowskis Alleingang und die Wechselwirkung mit seinen Kollegen waren klasse. Eine gelungene Fortsetzung!
lightmayr6.5Gut, aber etwas "drüber". Das mit dem Aufzug und dem verriegelten Zimmer wäre bestimmt auch etwas einfacher gewesen. Und Borowski scheint jetzt endlich frei zu sein für Schladitz ;)
Torsten9.0 
Professor Tatort8.0Richtig fesselnd - super-spannende Folge im Thriller-Stil. Alles gut und spannend gemacht - nur das Gefängnis bzw. der Zugang über den Aufzug war etwas sehr konstruiert - so was gibt eigentlich nicht!
Ralph7.0Kompliment, dass endlich mal ein Fall wieder aufgenommen wird. Kompliment für die Rückkehr von Maren Eggert. Der Anfang war mir dennoch etwas zu künstlerisch und übertrieben. Daher am Ende nicht mehr als 7 Punkte.
McFuchsto8.3Leider nicht ganz so stark wie Teil 1 und wie es mit Borowski und Frau Jung endet war irgendwie auch unbefriedigend.
tomuc8.2 
Claudia-Opf9.0 
sintostyle8.0Nicht ganz so stark wie der erste Teil des stillen Gastes, aber immer noch ganz großes Kino... Korthals ist eine der spannendsten Figuren im Tatort-Universum... das Friede nicht bleibt finde ich gut. Mit Sarah Brandt gibt es bereits eine starke Nebenrolle.
Miss_Maple7.5 
oliver00018.0Spsnnend, schauspielerisch sehr gut, aber teilweise unlogisch und irgendwie wie Hannibal Lector für Arme.
woswasi7.5 
magnum7.5Auch die Rückkehr ist spannend gemacht und überzeugt
non-turbo6.5War viel weniger Spannend als die erste Folge und die Privatinvolviertheit Borowski nervte.
claudia7.6 
noti8.2 
bontepietBO6.8Manchmal sollte das Gute einfach ruhen. Es gab keinen für mich nachvollziehbaren Grund, den "Stillen Gast" zurück kehren zu lassen. Nicht so prickelnd wie der erste Teil.
dolphin9.5 
Dippie7.0 
RF18.5Ultra spannend mit herausragender Schauspielerei. Punktabzug für einige derbe logische Schnitzer. Ansonsten ein Thriller wie er im Buche steht. Klasse
Scholli4.0 
nieve108.0 
wkbb8.5Wieder ein Klasse Tatort aus Kiel mit phantastischen Axel Milberg und Maren Eggert. Und die meiste Arbeit erledigt wie immer Sarah Brandt.
petersilie1239.5 
ARISI9.5 
Mr.Johnny8.0 
DanielFG5.0 
Celtic_Dragon7.5Kortshals vs. Borowski die II. Nicht ganz so stark wie das erste Auftreten des 'stillen Gastes', aber spannend.
Christian9.0Packend. Nicht so mystisch wie Teil I. Eine gute Fortsetzung und schön mal wieder Frieda dabei zu haben.
Weiche_Cloppenhoff7.7Nicht ganz so gut wie der "erste Teil", dennoch - verglichen mit aktuellen Tatort-Folgen anderer Sender - in einer eigenen Liga
Titus7.6 
Herr_Bu7.0 
Nik9.0Lange war ein Tatort nicht mehr so fesselnd. Logikfehler und Unwahrscheinlichkeiten hin oder her: ein durchweg brillant gespielter und brillant fotografierter Film.
wanjiku5.0 
Aussie10.0herausragend. Spannend und Sibel Kikelli und Lars Eidinger spielen ihr gesamtes Potenzial heraus.
ralfhausschwerte8.5Würdige Fortsetzung des „stillen Gastes“ mit großen Darstellern (Eidinger, Milberg, Kekili) und der lange erhofften Rückkehr von Maren Eggert. Allerdings trüben einige Ungereimtheiten den Gesamteindruck. Wieso ist die lange als Polizeipsychologin arbeitende Frieda Jung plötzlich so negativ zur Polizeiarbeit eingestellt? Auch das frauenmordende Monster wirkt plötzlich etwas tollpatischig. Deshalb am Ende 1,5 P. weniger
hunter19597.5Die Geschichte ist schon sehr weit hergeholt. Trotzdem bleiben Borowski und Brand meine Lieblingsermittler.
ahaahaaha7.0In Ordnung, kann aber dem Vergleich mit dem ersten Teil nicht standhalten.
Bohne7.5Die hohen Erwartungen wurden nicht erfüllt. Kaum beklemmende Gefühle, auf die man sich ja schon fast gefreut hatte. Dennoch. Ein dritter Teil wäre großartig.
Detti079.5 
Alfons6.8 
l.paranoid6.0 
Ernesto9.0 
Trimmel7.5 
bascordewener9.0Story, Kamera, Spiel, Musik,'Ich bin kein slechter mensch', alles in dieser Folge war gut! Nur der Moerder selbst im Haus nehmen und das verschweigen ... micht sehr kollegial!
dizzywhiz8.5 
TatortLK1.5grenzenlos unlogisch schade um die Zeit absurd konstruiert
VolkeR.5.0In der ersten Hälfte stinklangweilig und außerdem zu viele Logikfehler!
jdyla6.7 
Schimanskis Jacke9.8Borowski mit Murot-Bärtchen und im großen Glück, das kann ja nicht gut gehen. Und bis uns das bestätigt wird gibt es beste Unterhaltung mit schönen Grüßen in Form von Szenenanleihen aus „Sieben“, „Angel Heart“ und „Psycho“, wenngleich die „Omma“ schmerzlich vermisst wurde. Norman Bates fast schon entschuldigende Ansprache an den Zuschauer kommt nicht aus der Zelle sondern aus dem Aufzug, aber allein dieses überraschende Szene ist doch was für Feinschmecker, und so geht das von dem gruseligen Opener bis zum fast schon ballettartig choreographierten SEK-Einsatz. Es stört noch nicht mal, dass nicht ein einziger Mord passiert und nach 90 Minuten kann man sich zurücklehnen und sagen: „Unterhaltungsauftrag erfüllt“.
Dirk9.0 
JPCO9.0ein außerordentlich spannender, perfider Thriller mit einmal mehr herausragenden Darstellerleistungen; Milberg darf noch mal ganz neue Facetten seiner Figur präsentieren, auch das Comeback von Maren Eggert gelingt vortrefflich; insgesamt nur eine Nuance schwächer als der überragende erste Korthals-Tatort.
Jedi8.5 
allure4.0 
Finke5.0 
Regulator10.0 
Eichelhäher9.0 
Spürnase6.7Für meinen Geschmack ist das zu abstrakt und effekthascherisch inszeniert. Am Besten sind noch die Szenen in Borowskis Wohnung. Und die letzten 30 Minuten sind zwar nicht besonders realistisch, aber ungemein spannend.
Gruch8.0Auf rationaler Ebene habe ich eine Menge Anfragen an die Handlung, sie wurden von den Vorkommentatoren auch genannt. Ich sollte diese Folge also mit 2 bewerten wegen groben Unfugs. Aber Krimis gehören zur Spannungsliteratur, und spannend war es allemal, hierfür 9. Ergibt als Kompromiß 8. Sollte ein dritter Teil kommen, dann aber unbedingt mit mehr Plausibilität in der Handlung. Von mir aus gerne wieder mit Frieda Jung.
Waltzing Matilda7.5Tolles Doppel-Comeback mit Frieda Jung und dem unheimlichsten Borowski-Psycho. Seltsamer Borowski-Schnauzer. Leider reicht die Folge nicht ganz an den Erstling ran, auch wegen einiger allzu experimenteller Umsetzungsweisen. Aber den Psycho Kai Korthals (Lars Eidinger) möchte man nicht zum letzten Mal gesehen haben!!!
jan christou9.5 
Laser6.8 
ziwa8.2So spannend wie der erste Teil! Psychothriller pur! Nur verderben die letzten 7-8 Minuten es ein bisschen. Kekilli als Brandt wird leider immer schlechter, was schade ist, da die Rolle recht gut werden könnte.
Der Parkstudent8.3Gelungene und spannende Folge aus Kiel. Besonders Borowskis Alleingang und dann Trick mit der vorgetäuschten Unfallverletzung fand ich sehr einprägsam.
Berger6.0für die total auffällige Effekthascherei habe ich mich sogar fremdgeschämt. Peinlich und nicht spannend.
Siegfried Werner9.5 
zrele7.5 
Kalliope8.5"Nein, zuerst war ich Kind." Man kann Verbrecher und Psychologe werden. Man wird Beamter." Borowski und seine Art Verbrechen zu rekonstruieren. Poetisch, meisterhaft, gruselige Einblicke in die dunkle Seele. Pardebeispiel für den unkonventionellen Borowski .... und man lässt es ihm durchgehen. Tragisches Ende vorprogrammiert- nur nicht klar wie tragisch es werden soll.
Trimmels Zipfel9.2Fantastisch - Borowski erleidet seelische Qualen. Endlich mal wieder ein Borowski der gefesselt hat.
Windpaul5.5 
Pumabu8.9 
Eichi5.5Diese Fortsetzung von Nr. 842 hätte es nun wirklich nicht unbedingt gebraucht: unlogische und z.T. recht psychopathische Vorgehensweisen zur Befreiung von Borowskis neuer Freundin.
Gotteshacker10.0Spannend. Unter die Haut gehend. - Die Verwicklung des Kommissars und seines privaten Umfelds war in diesem Fall zwingend, durch die Logik des Täters unerlässlich -> Pluspunkte. - 2 Extra-Punkte für das erneute Auftreten von Frieda Jung. Borowski und Jung sind das schönste Liebespaar, das es im Tatort gibt.
The NewYorker8.3gute Dialoge, spannend gemacht, die Maklerin war sensationell, und grundsätzlich sind Krimis fast immer gut, in denen ein Fahrstuhl eine wichtige Rolle spielt
Tatortfriends7.2Sehr spannender Fall aus Kiel. Dramatisch, skurill, mit wunderbaren Schauspielern. Danke Kiel.
küstengucker5.5Atmosphärisch dicht, aber nicht wirklich logisch. Spannend und beklemmend, aber auch zu viel Alleingang, zu viel hollywoodeskes Ende. Lebt eigentlich nur von Borowski
malzbier592.5Eine weitere "Borowski"-Folge, die absolut nicht meinem Geschmack hinsichtlich Thema, Dreh und Darstellern entsprach. Die Story unglaubwürdig, konstruiert und zum Teil unlogisch. Einzig Maren Eggert ein kleiner "Lichtblick" in diesem fragwürdigen TATORT.
Capitano8.5 
kringlebros8.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3