Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.07.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Die letzte Wiesn

(956, Batic)

Durchschnittliche Bewertung: 6.94648
bei 284 Bewertungen
Standardabweichung 1.68701 und Varianz 2.84601
Median 7.0
Gesamtplatz: 268

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
-Axel--7.5Gut.
inspektorRV6.4 
Grompmeier7.5 
SherlockH6.8Erkenntnis: Ich werde nachts nie wieder alleine rausgehen. Es könnte jederzeit ein Ledermann, der mit seinem Gummidildo wedelt, meinen Weg kreuzen. Solider (penislastiger) WhoDunIt, aber auch nicht mehr, da er streckenweise sehr langatmig war. Punkte gibt es vor allem für die tolle Regie (Marvin Kren), die kroatischen Tanten, die Badezimmerszene, die wunderbare Mavie Hörbiger und Gisela Schneeberger. Wer das aber für einen Münchner Tatort der Spitzenklasse hält, hat noch nicht viele gesehen. (Aufschüsselung der Wertung: Story 5/10; Spannung/Humor 5/10; Ermittler 7/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 9/10)
highlandcow7.5 
paravogel2.5 
Nic2347.0 
Maddu096.5 
MacSpock6.5 
Kliso8.5 
nordlicht7.5 
Ambler9.0Ein sehr guter Tatort - typisch für die Münchener Ermittler - man wird sie irgendwann vermissen!!
tatort-kranken6.5 
minodra7.7Irgendwie war der Wiesn Tatort von relativ kurzweiligen Handlungsabläufen und witzigen Nebenschauplätzen richtig gut. Alles in allem ist der Fall aber zu sehr konstruiert und die zufällige Doppeltäterschaft am Ende eher unglaubwürdig! Trotzdem besser als manch anderer dieses Jahr!
Torsten9.0Top, guter Tatort!
joki7.0 
KikiMuschi10.0... überragend gespielt.
Kirk3.0Wiesenklüngel meets Sozialdrama meets Schwulenszene und am Ende weiß keiner, wer, wen und warum jemand getötet wurde - schwach
tommy22k7.5Solide. Authentisch. Es fehlte etwas Spannung.
Noah8.0 
TOP7.0 
Volker819.0 
non-turbo8.0Eindringlicher Fall über die Schattenseite des Oktoberfests.Hier stimmte vieles, nur nicht das Leitmayr die erste Tote auffand. Immerhin, Täter schnell klar, aber die Ex-Freundin als zweite Täterin war ein Überraschung. München mal wieder wie früher ganz vorne dabei, Klasse!
batic6.0 
Nik8.0Fulminanter Horror-Wiesn-Trip mit großen Emotionen: mal gruselig, mal komisch, mal tragisch. Starkes Ensemble, wobei die Schneeberger noch mal besonders herausragt.
Kaius118.0 
Paiml10.0 
Hi&Co4.5Zuviele Stränge, zuviel private Verwicklungen. och ne, das war Stangenware.
WalkerBoh7.0Stellenweise richtig guter Psychokrimi mit einer Hand voll ziemlich schablonenartiger Verdächtiger. Leider sind die Ermittler viel zu oft und überall in die Handlung involviert, das schmälert etwas den Genuss, genauso wie die sehr vielen privaten Nebenhandlungen.
Hackbraten4.9Schönfärberei für die Wiesn, Motive des einen Mörders unklar, viel zu viel Privatkram der Ermittler
Jahreszeiten7.7 
gerlitzen9.0das hat gepasst. schöner wiesn Krimi. Logik am schluss nicht ganz stimmig aber insgesamt ein gelungener Tatort. Die Tanten aus Kroatien und die Girls aus Schweden - schöne Idee
Schwabenzauber6.6Na was wurde uns aus München denn da vorgesetzt? Sicherlich aktuell jetzt zur Wiesnzeit, aber der Knaller war die Story nicht. Nette Einblicke in Deutschlands größtes Volksfest vielleicht, aber sonst? Dämliche Nebenstränge, die uns wahrscheinlich weismachen sollen, dass in München zur Wiesnzeit jeder Gäste hat. Dazu eine Serie von Drogenopfern, deren Ursache im Dunkeln bleibt und eine Trittbrettfahrerin, die auch nicht schwer zu erraten war. Die Wiesn hätte eine bessere Geschichte verdient gehabt, genauso wie die, dieses Mal äußerst blassen Kommissare.
Schoppinho6.8 
el_berondolo7.0 
Tatortfan929.0 
Illi-Noize10.0Schnelles Erzähltempo, die Privatprobleme waren eine schöne und nicht nervige Ergänzung. Sehr gute Ermittlungen vom ganzen Team, und ein interessantes Ende. Volle Punktzahl!
KarlHunger8.6 
Morel7.5Angenehm anzuschauen, alles fließt gemächlich dahin, dann wird es melodramatisch, dann wieder das verdammte Privatleben mit saufenden Tanten und urinierenden Schwedinnen, gut gedreht, doch ein oder zwei Geschichten zuviel
Püppen5.2Thema, Personenzeichnung und etliche Nebenschauplätze lassen kaum Überraschungen zu – außer, dass man 3 Pimmel sieht ...
Sonderlink6.8Ein weiteres Kleinod für die Freunde des Lokalkolorits, ganz schlimm die Schneeberger. Dafür waren Hörbiger und die Task Force gut. Die Geschichte bot tatsächlich ein paar Überraschungen, wenn man die Geduld aufbrachte. Denn ein Tatort sollte nur 70 Minuten lang sein, sonst muss man ihn mit unspannender Nebenhandlung aufblasen. Hier: Batics hässliche dalmatinische Untertiteltanten und ein paar mopsfidele Schwedinnen. "Wenn ich keine Eier hab, bild´ ich einen Krisenstab" (Leitmayr)
butterchicken6.5 
zwokl6.5 
RF19.0Hervorragende Schauspielerei, lebendig, frisch, lebhaft und natürlich mit einer Prise Spannung. Die vielen Zufälle nerven ein wenig.
dakl6.5 
Miss_Maple9.0 
Musikantist5.0 
achtung_tatort7.0München, wie immer gut. Auch wenn es natürlich schon bessere gab. Top Schauspieler lösen den Fall nebenbei. Ein bischen viel kroatische Verwandtschaft und den Zusatztäter hätte es aber nicht bedurft.
McFuchsto7.0Guter klassischer Krimi leider kleine Abstriche wegen der wiedermal eingebauten persönlichen Verstrickungen von Leitmair und der unnützen Geschichte um Batic's Tanten herum.
Tatort-Fan7.0Schauplatz, Lokalkolorit, Grundidee der Geschichte, Schauspieler, Zusammenspiel der Kommissare, Humor - dieser TATORT hätte das Zeug zum Highlight gehabt, hätten sich die Autoren ein, zwei Wendungen verkniffen, hätten sie das Motiv Arthur Gränsels stärker herausgearbeitet und hätten sie vor allem der Versuchung widerstanden, Ina Sattler (großartig: Mavie Hörbiger) am Ende dann doch zur Täterin zu machen. So war's für mich zwar ein überdurchschnittlich guter TATORT, aber gleichzeitig einer, dessen großes Potential leider nicht vollends ausgeschöpft wurde.
Berger8.0 
Exi7.5Dieser Tatort lebte weniger von seiner kriminalistischen Finesse als vielmehr von seiner äußerst gelungenen Darstellung des Wiesn Wahnsinns und dem sehr guten Schauspielerensemble. Auch wenn es eine alte Tatortregel ist, dass wenn ein Kommissar Sympathien für eine Verdächtige empfindet, sie etwas mit dem Fall zu tun hat, war das Finale doch sehr berührend.
wildheart8.0 
BernieBaer9.0 
krotho7.0Sehr kurzweiliger und in Bezug auf die Wiesn-Szenen auch realistischer Tatort. Auch bei Batic/Leitmayer hält nun der Klamauk a la Münster ein wenig Einzug. Da wird die 80-jährige kroatische Tante mit 1,9 Promille in die Wiesn-Wache eingeliefert. Sicherlich amüsant, aber man darf es nicht übertreiben. Insgesamt aber ein guter Tatort, obwohl der/die in Frage kommenden Täter von Beginn an schon klar waren.
yellow-mellow7.0Gelungene Verarbeitung des Themas Oktoberfest. Leider verliert die Geschichte sehr schnell an Fahrt und wird irgendwann eher langweilig.
mauerblume6.0 
Bulldogge6.0 
uknig226.5Eher durchschnittlich. Stimmungsvolle Bilder, aber die Geschichte war doch etwas vorhersehbar. Großartig aber war, wie Leitmayr kroatische Lieder sang. Und Mavie Hörbiger war stark.
huergson7.0 
Seraphim7.5 
Cluedo5.5Prinzipiell ein gutes Setting, doch letztlich kann der neue Münchner Tatort nur bedingt überzeugen. Was allerdings weniger an Batic und Leitmayr liegt, als vielmehr an der eher flachen Story. Schade. Dennoch tolle Bilder und viel Lokalkolorit.
Thomas646.5Hohes Tempo und am Schluss ein Geständnis ohne Not ? Ohne Beweise ? Noch dazu mit der für mich offenen Frage woher dasselbe Gift kam als der Jugendamtschef die Wiesn besuchte ? Kunst, Homosexualität, Wiesnkonkurrenz und viel Verwandtschaft, und wieder mal verguckt sich der Franz unglücklich. Doch viel mehr Zusammenhängendes hatte das Drehbuch nicht zu bieten. Allerdings: Der Blick hinter die Wiesnkulissen, der war interessant. Perfekter Erstausstrahlungszeitpunkt.
Sammy137.0 
Latinum8.0 
DerEngelAusKs6.0schade dachte es kommt mehr
McShop6.0 
kappl7.5 
Junior6.0 
Prinz Poldi8.6 
MMx5.0 
Guetu3.0kompliziert und ein bisschen langfädig.
Karpatjoe8.5Sehr gut. Endlich mal keine logischen Patzer.
dibo737.0 
os-tatort6.0 
Andy_720d8.4Keine atemlose Spannung. Aber ein heiter-liebevoll-lakonischer Blick auf ein Weltereignis. In Sachen Präsenz und Präzision macht DIESEM Team ohnehin NIEMAND etwas vor. Besetzung, Bildgestaltung, Schauspiel sind einfach sehr, sehr gut, das Buch ist auch überdurchschnittlich. Hochklassige Unterhaltung eines im Weltmaßstab hochklassigen Senders, das darf man mal glücklich erwähnen - um zu lernen, dass die Kroaten vielleicht noch besser feiern können. Top-Untertitlung. Großes Lob.
Potus8.5Hat Spaß gemacht. Nur die kroatischen Tanten wirkten wie Füll-Material.
waltraud5.5 
jdyla6.7 
schaumermal7.0 
fotoharry5.0Nichts besonderes der Münchener, leider viel Privatkram mit im Boot. Schade das Leitmayr nie eine Partnerin bekommt, die sind immer im Fall verwickelt.
mr.smuuud7.2Hätte man mehr draus machen können.
Elkjaer6.5 
InspektorColumbo6.0 
Eichelhäher7.0 
brni08.0Für mich hat die Story eine Logik. Batic und Leitmayr spielen ihre Klasse aus. Die fehlenden 2 Punkte zur Perfect 10 gehen auf Konto einer gewissen Langatmigkeit in gewissen Szenen.
Akh0137.5Guter Durchschnitt aus München. Teilweise ein bisschen klischeehaft.
agatha142.0Eigentlich mag ich die Münchner ja, aber diese Folge ... Z.B. Leitmeyers Rolle - so schlecht wie nie. 2 Sympathiepünktchen für das sonst doch meist überzeugende Team.
nieve108.0 
qaiman0.0Wieder Mal hat der Kommissar zufällig Kontakt mit dem Toten gehabt und in Kroatien tragen ganz bestimmt alle Frauen Tracht. Diesen extrem schlechten Tatort konnte nicht einmal eine sonst geniale Lisa Wagner retten.
oliver00016.0Die Folge: überfrachtet; ein Fall hätte es auch getan. Dazu bleibt das Motiv des männlichen Täters letztendlich im Dunklen. Leitmayr hätte viel früher handeln müssen.
Holubicka8.0Schöner Lokalkollorit. Spannende,interessante Story und gute Ermittlung und Ermittlerteam. Überraschende Auflösung.
swimmfreak4.0Für Münchner Verhältnisse kein guter Tatort.
Revilonnamfoh7.1Gute Darstellung dessen warum ich selbst niemals auf die "Wiesn" gehen würde .. Story war OK insgesamt routiniertes vom Münchener Team.
59to17.7 
upl9.5 
Kreutzer8.5Spannend und realistisch
amnesix8.0 
schilphipp8.5 
Reeds7.7Bildete das Phänomen "Wiesn" recht gut ab.
Harry Klein7.0Unterhaltsames Panoptikum der Vorhölle Oktoberfest, gute Schauspieler, sorgfältige Umsetzung. Die Story um die verschiedenen Morde im Wiesn-Zelt ist allerdings reichlich dünn, die Humoranteile etwas übertrieben - und dass Ivo und Franz mal wieder die entscheidenden Verdächtigen qua Zufall kennenlernen, macht die Sache auch nicht besser.
Der Kommissar7.0 
gernschinho9.0Die Wiesn als Aufhänger einer Tatort-Story: Klang sehr gefährlich und tatsächlich wären wahrscheinlich 90% an dieser Aufgabe gescheitert. Aber die Münchner sind derart gut, dass sogar diese Story brillant, spannend und kurzweilig geriet. Ein Extrapunkt für Mavie Hörbiger und ein Sonder-Hut-ab in diesem Fall auch für den Drehbuch-Autor, einzig die klischeebehafteten Batic-Tanten hätte man sich sparen können.
Ticolino5.5Durchaus gelungener Blick hinter die Gaudi-Fassade der Wiesn, allerdings nervten mich die häufigen Tempo- und Stimmungswechsel zwischen den einzelnen Szenen; zudem waren das tote Ferkel zu Beginn sowie Batics Familie unnötig.
Joekbs7.5In der ersten Hälfte wurde genau das umgesetzt warum ich das Oktoberfest meide, übermäßiger Lärm, bayrischer Dialekt, kroatische Sprache sorgten dafür das man der Handlung allenfalls aus den Bildern folgen konnte, in der zweiten Hälfte wurde es dann besser und eine hervoragende Lisa Wagner hoben den Schnitt über den Durchschnitt.
SteierFan7.0Das hätte so schön werden können und war nachher ein einziges Durcheinander. Schöne Bilder von der Wiesn, aber absolut abstruse Handlung. Nebenstränge sehr schön.
smayrhofer7.0 
achim7.5 
adlatus7.4Eigentlich mag ich ja keine Tatorte, die mit dem Brauchtum volkstümeln. Dieser war eine Ausnahme. Klasse Besetzung mit einer guten Mavie Hörbiger, die ich aber im Borowski Tatort viel präsenter fand. Insgesamt ein guter Tatort, aber kein Highlight der Münchener Kommissare.
walter8006.0Gut gemacht, doch 3 Punkte Abzug, weil einige Fragen offen blieben. Z.B. die: Wer war für den ersten Mord verantwortlich?
TheFragile6.8Irgendwie hat mich die Folge nicht ganz überzeugt. Der Täter war gut gespielt, aber mich stören da zu sehr die persönlichen Verstrickungen der Kommissare, die nicht meins sind.
kernspinnerin8.5 
tatortoline3.0Ich habe nach einer viertel Stunde schon gelangweilt auf die Uhr geschaut. So gesehen, unglaublich, dass ich durchgehalten habe... (was ich aber fast bereut habe, denn es wurde nicht besser)
Eichi7.5 
peter9.5Großartig. Die schauerliche Atmosphäre in diesen Zelten kam gut rüber. Man hätte die Kritik an diesen staatlich sanktionierten Exzessen nicht besser darstellen können. Typisch auch die halbvollen Gläser. Wunderbar die Ideen mit der Kloszene oder den Tanten. Nur der Überfall hätte nicht so drastisch dargestellt werden müssen. Hervorragende Leistung der Schauspieler, allen voran Gisela Schneeberger, Mavie Hörbiger und Julius Feldmeier.
Vogelic8.0Guter Fall mit Super Kommissaren.
Siegfried Werner9.0 
Häkchen7.0 
Steve Warson8.5Eindrucksvolle Aufnahmen vom größten kollektiven Massenbesäufnis der Welt, mir geht's da eher wie Leitmayer, würde auch in den Urlaub fliehen. Motiv des Täters bleibt mir etwas unklar, Schluß schon traurig. Beste Szene als Laitmayer in seiner Badewanne zur pinkelnden Dirndlschwedin meint: "Continue!"
canjina7.0 
nirtak8.5Natürlich sind die beiden aus München die allerbesten, auf alle Fälle! Aber der Fall selber war ein bisschen hirnrissig, und weshalb die nette Bedienung dann zum Schluss auch noch jemanden umlegt, obwohl sie weiß, dass die Kripo am Fall dran ist, bleibt ein Rätsel.
Jürgen H.5.0So vielversprechend der Film begann, so sehr hat er mit der Zeit abgebaut. Die Ermittler sind mittlerweile wie ein "altes Ehepaar" und spielen auch sehr kongenial. Als Krimi hat diese Geschichte jedoch wenig zu bieten. Punkte gibt es ausschließlich für die guten schauspielerischen Leistungen und ein paar kleine szenische Lichtblicke.
Traubenbaum1.5Regionalkrimi - eher für das dritte Programm als für einen Tatort.
Thiel-Hamburg9.5Fast perfekt. Weil spannend und unterhaltsam, tiefgründig und niemals aufgesetzt. Zutiefst menschliche Figurenzeichnungen!
fromlowitz4.0Richtig Spannung wollte bei mir nicht aufkommen.Recht früh auf die Bedienung getippt.
ruelei6.8 
schwyz7.5O'zapft is - Die Folge türmt viele Themen/Motive (Jugendamt, schwuler Wiesn-Wirt, psychopathischer Einzelgänger) auf, vermengt sie aber zu einem souveränen klassischen Ratekrimi. Die Wiesn-Stimmung wird gut eingefangen und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Das Personal überzeugt ebenfalls. Da nehme ich mit der kroatischen Tante doch gerne noch eine Mass...
AW4.8 
flatsoundz7.0Also wenn man schon viele Münchner Tatorte gesehen hat, dann weiß man auch, dass die das definitiv auch besser können. Dennoch ist ein recht mittelmäßiger Münchner immer noch besser als ein guter aus Ludwigshafen oder so. Mir fehlte hier etwas die Spannung, aber es war auch nicht ununterhaltsam.
Mitsurugi6.0 
diver8.0Schöner Sonntagskrimi mit sehr ambivalenter Betrachtung der schönen und häßlichen Seiten des "Preussenfaschings" in München
hjkmans6.5 
Nordmann6.5 
Kohlmi6.4Nicht schlecht - aber für einen Krimi hätte es mehr sein können. Das Münchener Ermittlerduo sieht man auch ganz gerne - deshalb noch 6,4 Punkte.
dg_7.5 
Benjamin7.0Naja, verworren und den Zusammenhang zwischen der Leiche zu Beginn und der Handlung im weiteren Ablauf habe ich auch nach einmal schlafen immer noch nicht verstanden
alumar8.5 
Detti078.0 
driver3.5 
HSV7.5 
Rawito7.4 
Ganymede6.0 
NorLis7.0 
spund19.5Großartig. Die Grauen in Bestform. Dazu ein spannender, atmosphärisch dichter Plot. Den Oktoberfest-Rummel großartig und authentisch eingefangen.
Weiche_Cloppenhoff1.4Viel Wiesn(-Klischee), wenig Fall; leider war genau dies zu befürchten; sehr ermüdend
Ralph6.0Manch Kroate mag sich über den Besuch der Verwandten und die Sprache gefreut haben - insgesamt aber ein Detail, was den Film eher überfrachtet hat. Es muss doch nicht alles immer den Kommissaren passieren. Insgesamt solide, aber auch nicht umwerfend.
brotkobberla7.5Grundsolider Münchner Tatort. Qualität wo man Qualität erwartet. Ich fand den Tatort sehr gut, auch wenn es für einen hervorragenden Tatort zuviel ums Private drehte. Tantes Vollrausch und die Nacht in der Wohnung der Mörderin hätte es wirklich nicht gebraucht. Der rote Faden ging aber immer sichtbar durch den Film und es war eine unterhaltsame, wenn auch nicht sehr spannende 1 1/2 Stunde.
steppolino7.2Jo mei, der Franz und der Ivo sind die symphatischsten. Da kommt kein anderes Team ran. Bei der Story wurde aber sehr viel verschenkt. Der Wiesn-Wahnsinn, der in Wahrheit ja noch viel krasser ist, wäre doch ausreichend gewesen. Ein Irrer vergiftet Maßn, das hätte Thrillerpotential gehabt. Die Jugendamtsstory machte dann aber doch wieder einen Standardtatort daraus. Das hätte man komplett weglassen sollen. Weniger wäre mehr gewesen.
highbayer8.0Starke Folge, sehr realitätsnah; gut gespielt, manche Motive nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, was die Sache aber interessant macht.
jan christou7.0 
Roter Affe7.0Schöne Story mit dem Silberrücken. Große Klasse, der Füllstand der Maßen!
portutti7.0 
silbernase8.0Spannender Fall, der vor allem durch eine hervorragende Kameraarbeit glänzt, sich ab der Mitte ein wenig verzettelt, die sehr konstruierte Auflösung geht dann auch gar zu schnell. Der Assistent sammelt Punkte, die Tanten als überflüssiges Anhängsel eher nicht. Für Münchner Verhältnisse erstaunlich frisch und modern
Vosen9.0Ein unglücklich verliebter Leitmayr ist immer sehenswert!
Fantomas6.5Kein Höhepunkt, aber eine sehr solide Folge aus München. Der Humor ist gut dosiert, die Story stimmig, die Hörbiger ausnahmsweise mal gut (sehr gut sogar), und die Schneeberger so richtig unsympathisch. Das verzeiht man sogar so Riesen-Patzer wie die Akte beim Verhör mit der Hörbiger, die am Tisch liegt, dann von Zauberhand verschwindet und - puff! - wieder da ist. Ein guter Tatort-Herbst bisher!
Arlemer7.5 
alexo8.0Gut gelungene Folge. Die Wiesn dargestellt, wie es in Wirklichkeit auch ist.
tomsen27.5Täter leider sofort klar. Ansonsten gute Folge.
Aschenbecher8.0 
Claudia-Opf9.0 
ramwei2.5Wiesn zum Abgewöhnen - Batic + Leitmayr mit überflüssigen/uninteressanten Privatgeschichten
donnellan6.2Das Ende war nicht überzeugend und der Tatort verlor sich phasenweise in Nebenhandlungen statt auf die Motive etc. der beiden Täter einzugehen. Alles in allem der schwächste Tatort nach der Sommerpause.
matthias8.5Spannend, mit überraschender Wendung. Ein Täter war allerdings schon früh klar. Ende stark. Abzug für doppelte persönliche Verwicklung.
axelino7.5 
arnoldbrust9.0 
HUNHOI8.0 
diebank_vonelpaso10.0 
Puffelbäcker7.0Gehobener Durchschnitt. Frau Schneeberger war klasse.
geroellheimer10.0 
Kpt.Vallow3.0 
Redirkulous6.5Die Ermittler werden grauer und trotzdem kein bisschen schlechter, aber die lausig vielen Zufälle verderben Lust und Laune
blemes6.0Schwache Geschichte, rest okay
andkra679.5Gute Ermittler, packende Story und ausgezeichnete Musik...hat Spaß gemacht
woswasi5.5zuviele persönliche verwicklungen, ende zu kitschig,
hogmanay20087.5 
stevkern7.5 
th.max7.0 
Korkenfreund7.0"Immer des Gschiss um die Scheiß-Wiesn" - Leitmayer als tuschezeichnender Toscanaurlauber ist feine Ironie; Alkohol wird als generationenübergreifendes und gleichzeitig Generationen verbindendes Übel offen gelegt. Das eigentliche Tatmotiv des stummen Bahnschaffners wird nicht ganz plausibel.
ssalchen4.0Da haben sich die Drehbuchschreiber wieder ausgetobt. Extrem "überraschende" Wendungen um die einzige B+-Promi Schauspielerin Tatort-üblich als Mörderin hinstellen zu können und dann noch alle Klischees bedient. Da konnte auch das durchaus sympathische Münchner Team und die doch gut dargestellte Wiesn Stimmung nichts retten.
petersilie1238.5 
R.Daneel9.0Alles in allem ein Münchner Tatort der an frühere Folgen erinnert. Bissige kommentare, saufende Tanten und Wiesnflair. Leider taucht auch wieder das bekannte Stilelent auf, einen der Ermittler mit einer Zeugin/Täterin zu eng zu verknüpfen (deshalb der Abzug).
TSL6.0Interessante Geschichte mit schönem Lokalkollorit und durchaus gut getroffener Atmosphäre. Leider teilweise etwas wirr und insgesamt eher wenig spannend.
jogi9.0 
lightmayr6.0Die Touristen, die die Wohnung auf den Kopf gestellt haben, waren etwas einfallslos, der Selbstmord des Täters irgendwie zu plötzlich. Der Überfall dagegen war schon sehr hart dargestellt und vom Oktoberfest war von Feierlaune bis Magen auspumpen im Krankenhaus auch alles dabei.
Nöppes7.1 
balou4.5Die Wiesn-Hektik ist gut eingefangen bis hin zur schlecht eingeschenkten Maß und dem Mafioso-Verschnitt aus dem Innenministerium (das Oktoberfest-Attentat 1980 lässt grüßen!).Sonst geht in diesem Tatort allerdings wenig bis gar nix zusammen! Highlights sind ein grenzdebil vor sich hin stierender U-Bahn-Fahrer, eine stinkbesoffene demente kroatische Tante und eine Schwedin auf der Schüssel- für einen guten Tatort viel zu wenig!
LariFari8.0starker Münchener Tatort mit überraschendem Ende! Einzige Abzüge gibt es für das Zufallstreffen im Gemüseladen und die schlechte Wiederbelebung der Sanitäter. ;)
bontepietBO5.8Die Münchner boten diesmal wenig nachvollziehbare Ermittlungsarbeit und wenig Spannung. Dafür wurde mir eindrucksvoll bestätigt, warum ich niemals zur Oktoberfestzeit nach München fahren würde. Dicker Abzug für den unglaubwürdigen U-Bahn-Fahrer, der völlig neben der Spur schien.
Hau Wenige vom Chiemsee8.1 
staz735.0 
mattxl5.5 
speedo-guido7.0kam nicht so richtig in Schwung
Oberinspektor6.1 
flomei7.5 
dani050217.1 
Paulchen2.5 
ARISI8.5 
ralfhausschwerte9.5Bittere Abrechnung mit dem Oktoberfest mit einigen humorvollen Anspielungen und einer erbarmungslosen Auflösung. Typische München-Qualität
Kuhbauer2.0 
overbeck7.5 
dennster19816.5 
mesju8.5 
grEGOr7.0 
nat78.0 
IlMaestro5.5 
wuestenschlumpf7.5Netter Einblick hinter die "Wiesn".
Gotteshacker8.0Über weite Strecken ein normaler Krimi, mit den witzigen Sprüchen, die wir von Leitmayr gewohnt sind. Die Spannung dabei nicht sehr groß, da die Kamera immer wieder den U-Bahn-Fahrer ins Visier nimmt. Umso heftiger dann die letzten fünf Minuten. Was für ein emotionaler Schluss! - Eine kleine Ungenauigkeit: In der Zeit, in der Leitmayr aus seinem Italien-Urlaub zurückkommt, hat die Totenstarre des Italieners noch nicht eingesetzt?
Sigi7.0Ein solider Tatort aus München mit schönen Einblicken in das Wiesnumfeld und die Wiesnmachenschaften. Schade, dass die ungeschriebenen Tatortgesetze, wonach eine Person, die sich dem Kommissar nähert, Täter oder Opfer ist, wieder mal gegriffen haben. Dabei war die Beziehungskiste für den Fall gar nicht notwendig.
Dippie5.5 
schwatter-krauser9.0 
escfreak9.5Spannend
thomas141010.0 
Mr.Johnny6.0Arg an den Haaren herbei gezogen...
tomuc7.5 
Anni100.5So ein Krampf ! Wann hören die Beiden endlich auf ?
nastroazzurro7.5 
Esslevingen6.0 
drbocan6.5Ok, nicht mehr
magnum5.0Naja, spannend war es nicht, aber ganz gute Schauspieler
Strelnikow9.0Ziemlich realistische Darstellung der wahren Seite vom „Bayrischen Nationalrausch“. Gut gemacht auch die dramatische Wendung, sonst wäre es zu simpel gewesen. Natürlich lässt sich die Komplexität der Wiesn nicht nachstellen, aber dennoch ein gelungener Tatort mit einer überzeugenden Gisela Schneeberger!
DanielFG2.5 
Kain7.0 
Titus5.8 
Franzivo8.0Hat alles gepasst.
hunter19596.8Meines Erachtens völlig überladen und zu viele Zufälle; nervige Musik; der Schluss hat es jedoch noch mehr oder weniger rausgerissen.
Xam7.0 
clubmed7.0hätte, wäre, wenn ... dieses Mal zählten wir keine Leichen, sondern wie viele Menschen in ihrer Kleidung schlafen. War ok und realistisch, mehr Lokalkolorit geht nicht. Die 3 Tanten nu gut, Füllmaterial. Prost, nach der Wiesn ist vor der Wiesn.
noti9.0 
claudia6.5 
Professor Tatort5.0Viel Lokalkolorit und nette Aufnahmen von der Wies´n. Dass das weniger ein Volksfest, sondern ein Millionengeschäft ist, kommt in dem Fall gut rüber; dass die Wirte auch mal 5 gerade sein lassen, ebenfalls. Der Fall selbst und die Aufklärung zeigen dann doch beachtliche Schwächen!
Bohne7.0Mavie Hörbiger ist Deutschlands bestaussehenste Schauspielerin. Und eine gute dazu. Trotzdem war der Film mehr Oktoberfest als Tatort. Ich hätte gerne Hintergründe erfahren, warum der Täter so war.
Herr_Bu7.0Tolle Schauspielerleistungen (z. B. Gisela Schneeberger), aber insgesamt eher durchschnittliche Münchner Folge. Liegt aber für mich dennoch insgesamt über dem Durchschnitt.
oemel8.0 
austin3.5Ganz gut gespielt, aber Story und Drehbuch unglaublich schlecht - was soll der kroatische Folklore-Einfall, was ist das Motiv des Täters und die Story zur Trittbrettfahrerin wild zusammen geschustert - Fazit: Auf die Wiesn muss man nicht....
Christian5.0Eher schwache Münchener-Folge. Zu viele Stränge.
BasCordewener7.3Oktoberfest - toll! Drei Sachen durcheinander - zuviel. Batic Besuch - uebertrieben, Leitmayer der sein Haus vermietet - warum? Alles zusammen gehts, aber Kamerafuehrung war besser als das Buch.
Edward Blake7.0Kein schlechter Tatort, der aber ohne die kroatische Verwandtschaft sicherlich gewonnen hätte. Richtig klasse wäre er evtl. geworden, wenn man den gesamten Tatort konsequent derart düster inszeniert hätte, wie die Szenen mit dem Täter.
Stefan6.5 
Christoph Radtke7.0 
allure7.0 
DerHarry5.5Durchschnitt
wanjiku7.0 
l.paranoid7.5 
Celtic_Dragon7.0Solide Münchner Folge mit Wies'n-Hintergrund.
Pumabu6.8 
Trimmel7.5 
Ernesto7.0 
JPCO8.5als Kriminalfilm eher simpel aufgebaut, aber als Ansammlung erinnerungswürdiger Eindrücke und Szenen komischer und tragischer Natur funktioniert dieser Oktoberfest-Tatort ganz ausgezeichnet; zudem sind alle Rollen perfekt besetzt
hoefi748.0Sehr gute Sory mit tragischem Ende. Einige Logikfehler und der Nebenstrang mit Ivos Tanten war unnötig.
pasquale7.3Recht kurzweiliger Fall mit viel Lokalkolorit
TatortLK6.0Bayrische Dialekt ist kaum verständlich. Handlung sehr konstruiert
lotta7.5 
Kringlebros5.0Komischer Fall. Zwei Taeter, dieselbe Methode, unterschiedliche Motive. Vieles erschien unglaubwuerdig. Zuviele Zufaelle. Langweilige Nebenhandlungen.
Gisbert_Engelhardt5.5Relativ vorhersehbar trotz "Zusatz-Mörder". B&L gewohnt sympathisch.
Alfons7.5 
dizzywhiz9.5 
VolkeR.5.9 
Windpaul4.5 
Spürnase4.0Schöne Impressionen von der Wiesn, aber kaum Spannung und keine interessanten Charaktere.
Regulator7.5 
heroony6.2Lasst uns doch mal wieder einen Wiesn-Fall machen! Wie könnte denn die Geschichte lauten ... Naja, das Ergebnis geht so, sicher nicht der beste Wiesn-Tatort. Psychopatische Unholde lehne ich sowieso ab.
schlegel5.0 
malzbier596.5Eher durchschnittlich spannender TATORT, die Story zu konstruiert und etwas verschachtelt. Kein Highlight, aber für die späteren Folgen des klassischen Teams bemerkenswert .
Finke7.0 
diesberg6.1So nebenbei einen Zweiten "mörder" am schluß war nicht so toll. zumal es ja auch noch die Kellerin traf.
Schimanskis Jacke5.5Wenn man den dumpfen Wiesn-Wahnsinn zum Thema machen will kommt man natürlich um ein paar Klischees nicht herum, da kann auch mal eine Schankmaid nach getaner Schicht fit wie das blühende Leben sein. Was aber hier rausgekommen ist, ist eher ein alkoholfreies Bier, etwas schal, und selbst eine Petra Perle kann dem mit ihrem Kurzauftritt keinen echten Glanz verleihen. Immerhin ganz nett sind die Rahmenhandlungen um die Tanten und die Schwedenmädels, die etwas auflockern.
Laser9.2 
kismet5.0Die Wiesn boten schon eine nette Kulisse. Die Ermittlungen aber verliefen etwas zäh, da man den Täter schon kannte. Richtig Spannung eigentlich nur in einer Szene. Tragisches Ende, das kam aber irgendwie ein bisschen zu plötzlich.
refereebremen7.5Passender Titel, der dem Münchner Oktoberfest gewidmet ist: Die privaten Involvierungen von Batic und Leitmayr passen gut in den Gesamtplot "Wiesn" hinein. Dadurch kommt auch der Humor nicht zu kurz: Ebenso brillieren manche Darsteller wie beispielsweise die Chefin des Amperbräuzeltes Kirsten Moosrieder in ihren Rollen. So liegen Witz und Tragik in diesem Fall oft nah beianander, weshalb dies ein guter Tatort wird - auch dank der tollen Bilder! Abzug gibt es für den Vorgesetzten der Ermittler, der schon in "Das Glocklenbachgeheimnis" den Täter spielte. Die Tataufklärung wirkt dann doch sehr hingebogen- wieso tötet sich der Georg Schemberg plötzlich selbst? Wieso Ina Sattler den Jugendamtler plötzlich gerade in dem Zeitpunkt vergiftet, erschließt sich nicht. Hat Sie nicht gerade den Verlust des Sorgerechtes von Marlon verhindern wollen? All dessen ist dies trotzdem ein guter, sehenswerter Tatort aus München!
Waltzing Matilda8.5Spannend und ungewöhnlich. Der eigentliche Mörder ist zwar von Anfang an bekannt (übrigens interessante Figur), trotzdem folgt eine überraschende Auflösung.
Scholli8.0 
TobiTobsen8.1"Die Italiener vertragen ja nix" Für Leitmayr ist das Oktoberfest das Grauen. Er vermietet seine Bude, flieht nach Italien – und muss zurück. Seine Fingerabdrücke wurden bei einem toten Wiesn-Besucher gefunden. Bald kippen auch andere Gäste um, im Amperbräu werden wohl K.O. Tropfen zum Bier ausgeschenkt. Leitmayr und Batic sind nervös, der Mix kann tödlich sein….sehr guter 70. Jubiläums-Fall. Spannender, vielschichtiger, zum Teil tragischer Plot mit tollem Lokalkolorit, in dem verschiedene Themen/Handlungsstränge zusammen geführt werden. Dazu mit der bezaubernden Mavie Hörbiger stark besetzt. "Immer des G'schiss mit der scheiß Wies'n". Nach dem 2. Sehen aufgewertet.
Der Parkstudent8.1Der wohl bisher gelungenste Wiesen-Tatort, wo sehr eindrucksvoll beleuchtet wird, wie Einheimische und Besucher den Rummel erleben und empfinden. Zitat: "Jetzt machts das scheiss Zelt auf! Kruzifix!" (Karl Maurer)
Dirk7.5 
falcons818.5 
Vinzenz067.5 
Kalliope6.7Allein der Auftakt und Running Gag um Leitmayrs Flucht vor dem Trubel der Wies'n und seine "wohnungslose" Situation bringt einen Sympathiepunkt. Bestes Zitat (aus der Pathologie): "Immer des Geschiss mit den scheiß Wies'n!" Wer braucht schon das Oktoberfest? Der Gestank von Kotze und abgestandenem Bier drängt sich geradezu auf. Das nervigste Volksfest der Welt wird inszeniert als kriminalistischer Höllenkreis voll Suff und Exzessen. Zwischendrin lustige Episoden des Ermittlerteams; besoffene Tanten und verwüstete Wohnung.
Trimmels Zipfel6.8Eher schwacher Münchner. Manche Sachen hätten weggelassen werden sollen und andere lieber ausführlicher. Einige Sachen bleiben offen. Unlogisch das die Täterin bei der hohen Polizeipräsenz den Mord begeht. Da hätte ich lieber gewartet.
Silvio8.0 
MKMK7.5 
zrele9.0 
dolphin7.7 
schnetzi7.5 
whues7.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3