Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Ihr werdet gerichtet

(954, Flückiger)

Durchschnittliche Bewertung: 7.85129
bei 232 Bewertungen
Standardabweichung 1.65771 und Varianz 2.74802
Median 8.0
Gesamtplatz: 47

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
-Axel--7.5Der war gut.
Steve Warson8.5Bei Schusstechnikfragen Tech-Nick fragen!
Grompmeier7.0 
brotkobberla7.5Ein spannender aber im letzten Drittel wenig glaubhafter Einstieg ins Tatortjahr 2015/2016. Insgesamt war ja die Geschichte super aufgearbeitet und auch der Film war gut gedreht und glaubhaft. Weniger glaubhaft, dass dann immer so fahrige Fehler des Mörders dazukommen müssen. Von der rechtlichen Seite sicherlich klar. Da mir das schweizer Strafrecht nicht geläufig ist, bleibt doch der Täter in angenehmer Erinnerung. Man kann ja fast sagen: Der hat Recht gehabt! Schade dass es so stümperhaft (Herausfinden unter Hunderten, … Alleingang Flückingers durchs Treppenhaus mit dem Mädchen, …) mit dem erweiterten Suizid enden musste. In der Summa aber noch gut!
minodra9.3Klasse Auftakt nach der Sommerpause! Der beste aus Luzern!!
SherlockH9.5Grandios! Für die tolle Regie und vor allem die tolle Arbeit der Maske gibt es einen Zusatzpunkt, der die miese Synchro wieder kompensiert. Flückiger hat auch mal jemanden geschlagen und war richtig sympathisch. Frau Liz leider total farblos. Der beste Schweizer Tatort ever! (Aufschlüsselung der Wertung: Story 9,5/10; Spannung 10/10; Darsteller 10/10; Ermittler 8/10; Umsetzung 10/10)
Krotho5.5Aus einer Sniper Story kann man viel mehr rausholen...
Mitsurugi6.5 
kappl9.5 
Kirk9.01 Punkt Abzug, weil man die Dialoge leider manchmal nicht verstehen konnte.
paravogel8.5 
MacSpock10.0 
Hackbraten7.5ein starker Film, der beste Flückiger bis jetzt
Torsten1.0Langweilig, schlecht gespielt
Königsberg9.5Gubser mit einer großartigen Leistung, auch Monot Jr. spielt groß auf. Dazu emotional auch noch ergreifend, sodass trotz des bekannten Täters große Spannung entsteht. Ein paar kleinere Logiklöcher, insgesamt aber trotzdem großartig.
oekes9.3Der erste wirklich gute Tatort aus der Schweiz, 0,5 Abzug wg. schlechter Tonqualität
Andy_720d8.0Geradlinig und sehr spannend. Feine Figuren, fehlerlose Dramaturgie. Wermutstropfen (in serieller Hinsicht): die Schweiz ist nicht nur düster und grau. Also wünschte man sich, Reto und seine hübsche Co (denen man gerne bei der Arbeit zusieht) in gleißender Februarsonne beim Grillen auf Schnee zu erwischen.......
achtung_tatort8.7Konstant hohes Niveau bei den Schweizern. Misel leider zu früh gegangen. Antoine mit einer super Leistung mit einer Wendung, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Nur der tag- und nacht Pausenlos-Einsatz von Reto und Delia war too much.
grEGOr7.0 
portutti9.0 
Nic2349.0 
Ticolino6.9War durchaus spannend und düster dargestellt, Abzüge gibt es aber für das unbefriedigende und seltsame Ende und die akustische Untermalung ("Musik" konnte man das nicht nennen).
Noah8.5 
Musikantist7.5 
Illi-Noize8.5Endlich mal starke Unterhaltung aus der Schweiz.
Kliso8.5 
Seraphim6.5 
Jahreszeiten7.0 
dakl8.0 
uknig225.0Es gab spannende Momente, aber die Geschichte war doch ziemlich hanebüchen und viel zu dick aufgetragen.
Cluedo6.5Guter vielleicht sogar der beste Fall aus Luzern. Zwar ist relativ schnell klar in welche Richtung der Film geht, aber die Grundstimmung ist überzeugend, Monot Jr. gibt den knopfäugigen Bären, der die Vergewaltigung an seiner Frau rächt. Ruhig, klassisch und letztlich überm Durchschnitt.
zwokl9.5Was für ein Auftakt nach der Sommerpause.
os-tatort8.0 
TSL7.0Spannender, mit Abstand bester Krimi aus der Schweiz. Erstmals auch gut synchronisiert. Leider ist Antoine Monot Jr. als glaubwürdiger Darsteller seit seinem Auftritt als Tech-Nick etwas verbrannt.
staz736.5 
demog8.5 
escfreak9.5 
Der Kommissar8.5 
joki6.5 
Weiche_Cloppenhoff7.4Ein guter Tatort aus Luzern, lediglich die Musik war recht nervig (wie wäre es mit Scooter ("Sniper, sniper!") gewesen?) Und war da etwa zumindest ein Teil des Radioprogrammes im Hintergrund unsynchronisiert? Unglaublich!
Joekbs8.0Starker Krimi vom Vierwaldstätter See, es gibt zwar die Guten und die Bösen, doch die Bösen werden ermordet und man fühlt mit den Guten (Polizei und Täter)
Sonderlink8.8Kein Grund, Flückiger zu zerpflücken, aber wieder mal eine gute Gelegenheit, Hirnmasse (oder das, was diese darstellen soll) in Nahaufnahme zu zeigen. Das Motiv des selbsternannten Rächers ist zwar nicht neu, aber wirkungsvoll in depressive Blau/Grüntöne getaucht. Der freundliche Herr Monot spielt ausgezeichnet, wohingegen die Selbstjustiznummer seines nicht ganz so freundlichen Herrn Amstad schwer aus dem Ruder läuft. Bei so viel Recherche-Unvermögen bleibt Selbstmord die einzige Lösung. Misel Maticevic hätte Hochdeutsch sprechen sollen - er kann es doch schließlich - anstatt unverständlich herumzuradebrechen.
Schwabenzauber8.8Sehr gelungener Howcatchem eines Snipers aus Luzern. Stimmungsvolle Bilder, unaufdringliche, passende Musik. Gut durchdachte Story. Einzig die Synchronisation bleibt ein Unruheherd bei Schweizer Tatorten. Aber mal davon abgesehen gibt es dieses Mal nicht viel zu kritisieren. Ein rundum stimmiger Tatort.
Paulchen9.3 
Karpatjoe8.0Bedrückendes Thema
alumar8.5Der war wirklich gut Punktabzug nur für die Dussligkeit Türen nicht abzuschließen
Prinz Poldi9.2Überraschenderweise ein grandioser Tatort aus Luzern. Punktabzug lediglich für die teilweise sehr schlecht zu verstehenden Nachvertonungen & die etwas unlogischen, unverschlossenen Werkstatttüren. Ansonsten perfekte Krimiunterhaltung.
matthias8.5Spannender, harter Howcatchem. Das Ende rührt an. Einige ungereimtheiten - warum bleibt Falltür stets offen? Die beste Folge aus Luzern bisher.
austin8.0Bei Technik fragen Tech-nik fragen...jetzt verstehe ich endlich den Werbeslogan...spannender Tatort mit schönen und "Bröckles"-Bildern, die letzte halbe Stunde leider etwas überzeichnet.
batic8.0 
mmx9.0 
Nik7.5Überzeugender Auftritt der Schweizer! Da zeigt sich wieder einmal, dass die offene Erzählweise mit bekanntem Täter sehr spannend sein kann.
waltraud10.0 
nieve109.0Porträt eines Täters. Gut gemachter Tatort aus Luzern. Flückiger und Ritschard top: überzeugendes Spiel von Stefan Gubser und Delia Mayer -und Antoine Monot jr. Nur etwas arg brutal.
schaumermal3.5 
holubicka8.0Hammerharter Intro. Verflachte aber etwas mit mäßiger Spannung.Trotzdem interessante Ermittlung und Selbstjustizstudie. Tolle schauspielerische Leistung von Antoine Monot. Der Schluß wieder hart.
qaiman10.0Super! Der für mich erste wirklich gute Tatort aus der Schweiz und dann gleich so richtig gut. Weiter so!!!
non-turbo7.5Durchaus spannende, gut gemachte Fall und sehr gut gespielt. Schade das es etwas Leerlauf gab im Mittel, aber die Racheakt und das Ende war sehr nahvollziehbar. Beste Fall dieses Teams.
Kpt.Vallow7.5Guter Tatort
Junior8.0Ein Schuss, beide tot und ordentlich nebeneinander aufs Bett gefallen? Hm.
jdyla5.3 
Thomas648.0Lürsens Lover saturnt jetzt auch in Luzern rum. Seine Präsenz überschattete einen richtig guten Schweizer Tatort. Ebenso wie eine plötzliche Sonnenfinsternis plötzlich Flückigers Einsatz kurz vor Schluss verdunkelte. Mir zu viel Blut und zu viel Gewalt. Das braucht's nicht.
InspektorColumbo7.0 
wildheart7.5 
Puffelbäcker9.0Bisher der beste Flückinger. Spannender Rächer-Fall, moralisch zwar fragwürdig, aber in der Fiktion darf eben das passieren, was in der Realität nicht darf. Extra-Punkt für Monot Junior.
Fantomas8.0Was für ein Auftakt in den Tatort-Herbst! Sehr spannend, konsequent und schlüssig, super Leistung von Antoine Monot Jr., düstere und tragische Story, astrein inszeniert. Hat mir sehr gut gefallen!
fotoharry9.0Sehr guter Tatort mit sehr gutem Antoine Monot Jr. Von Luzern war auch einiges zu sehen, auch stimmte diesmal der Ton, nur der Serbe war stellenweise etwas schwer zu verstehen.
jan christou5.0 
Bulldogge8.0 
Latinum9.5 
Jürgen H.8.0Ein sehr guter Start in die neue "Tatort"-Saison! Die Ermittler angenehm zurück haltend, Antoine Monot jr. spielt herausragend. Alles in allem sehr stimmig inklusive passender Musik.
Franzivo8.0Lange Tatort-Sommerpause, jetzt gleich volle Pulle. Überzeugend, spannend, ideenreich. Hopp Schwyz! Teilweise aber schrecklicher Ton.
ruelei9.7Stark gemacht! Klasse Kameraeinstellungen und sehr gute Musik! Beklemmend intensiv gespielt von Antoine Monot jr.und Sarah Hostettler!
stevkern8.0 
Potus7.5Starkes Ende, zumindest mal konsequent. Aber den Hype um Monot in diesem TATORT kann ich nicht nachvollziehen.
59to19.5 
oliver00018.7Geht unter die Haut, großartige Leistung des Heckenschützen, aber auch aller anderen. Gut, dass der Chef mal eine positive Rolle hatte. War nur teilweise etwas langsam.
mattxl7.5 
Ganymede4.0 
dommel10.0Herausragendes Psycho-Drama um einen Gerechtigkeitsfanatiker der Selbstjustiz ergreift und dessen Frau selbst Opfer einer nicht geahndeten Straftat wurde. Vom Anfang an bis zum Schluss packend.
KikiMuschi8.0... zu brutal. Und nein, Herr Regisseur, es muss nicht sein mit den Nahaufnahmen von den Toten. Ansonsten aber spannend.
Traubenbaum9.0Etwas zu blutige Nahaufnahmen in einem packenden und mit drMatischen Ende versehenen Tatort. Mehr als ueberdurchschnittlich.
Kreutzer7.5Nicht schlecht für ein Fluckinger Tatort
adlatus8.2Wow, endlich mal ein echter Reißer aus der Schweiz. Gutes Drehbuch und auch die Ermittler sind nicht ganz so betulich wie in früheren Produktionen. Antoine Monot als Rächer aller von der Justiz allein gelassenen ist top. Obwohl der Täter seit der ersten Minute fest steht, ist diese Folge spannend und zuweilen ziemlich drastisch.
Reeds8.6Intensives Katz- und Mausspiel, gut gespielt (Flückigers hoffnungsloser Gesichtsausdruck in der letzten Szene...). Nur dass die Wh von "Er wird töten" erst in der Woche davor gesendet wurde, machte es mir anfangs ein bisschen schwer mit "Simon".
arnoldbrust10.0 
gernschinho7.0 
smayrhofer7.5 
Eichi7.5 
dennster19816.8 
dibo737.5 
NorLis9.9 
Exi7.5Die Luzerner Folgen werden immer düsterer, kein Lächeln entkommt mehr den beiden Ermittlern. Dafür ist Flückiger wenigstens wieder gesund, und auch der Vorgesetzte diesmal nicht so unfähig wie sonst immer. Der Fall selber weiss durch seine knallharte, pessimistische Gangart zu gefallen, allerdings gibt es doch einige Längen und Ungereimtheiten (gleichzeitiges Anrufen von 100 Verdächtigen innerhalb weniger Minuten nur durch ein paar Beamte???). Das Finale wiederum war bedrückend und stark!
axelino7.5 
Tatort-Fan7.5Endlich mal wieder ein TATORT mit offener Täterführung! Der Film überzeugt zwar nicht in allen Details, ist aber dennoch sehr spannend und fesselnd, die Kommissare kommen sympathisch rüber. Für mich definitiv der bislang stärkste Flückiger-TATORT.
walter8008.0Endlich mal wieder ein guter Tatort nach all dem Schund in letzter Zeit. Ein unterschätztes Team.
HUNHOI7.5Guter Einstieg nach der Sommerpause: stark gespielt und spannend. Abzüge für den sch... Ton.
Kommissar Kniepel8.5 
mesju9.0 
Nordmann5.0 
schwyz8.5Die volle Ladung Krimi - Kompliment an Bühler/Froschmayer für diesen äusserst spannenden Selbstjustiz-Thriller. Sehr gut, dass die offene Erzählweise mit bekanntem Täter gewählt wurde. Monot gibt den zuerst souveränen und dann zunehmend fahrigen Rächer einnehmend und überzeugend. Gelungen auch die alltäglichen Einsprengsel (Bäckerbesuch, Kind im Treppenhaus, 10vor10), die dezent auflockern. Ein Top-Krimi mit viel Lokalkolorit und ohne Privatkram. Weiter so.
Harry Klein7.0In Luzern ermordet ein knopfäugiger Automechaniker nebenberuflich als Sniper nicht verurteilte Straftäter. Anfangs ein spannender Howcatchim mit erstaunlich viel frei(f)liegender Hirnmasse für 20:15, auf die Dauer ist die Story aber etwas dünn und der Ton teils bis zur Unverständlichkeit der Dialoge schlecht gemischt.
Siegfried Werner8.5 
balou5.0Begann furios und endete stark. Dazwischen waren dann aber wieder einmal nur 80 Minuten Schweizer Langsamkeit und Betulichkeit gepaart mit der schon lange bekannten schlechten Synchronisation und einer miesen Tonqualität. Der Tech-Nick als Selbstjustizler stellte sich doch auch viel blöder an als in der Werbung immer behauptet. Monot Jr. erinnert eher an einen hibbeligen hyperaktiven Rübezahlverschnitt und kann schauspielerisch nicht halb so überzeugen wie als "Leo Uljanoff" (Lürsen Tatorte 864 und 876). Alles in allem wieder ein nur maximal durchschnittlicher Saisonauftakt. Nicht nur Kollegin Ritschard, auch die Tatort-Macher und Drehbuchschreiber bräuchten wirklich dringend mal frische Luft!
Vinzenz069.0sehr guter und spannender Thriller aus der Schweiz!!Weiter so!!
Detti078.0 
Vogelic10.0Durch den Schluss noch eine 10 geworden,echt guter fall aus der Schweiz.
KarlHunger9.3 
agatha149.0 
Püppen9.0Ein brillantes Beispiel, wie ein Krimi an Spannung gewinnt, wenn der Täter - wenigstens dem Zuschauer - bekannt ist. So entfallen die öden Fragen ("Wo waren Sie am … um …") und die Opfer- und Täterprofile können viel besser heraus gearbeitet werden. Wenn dann noch der Täter dermaßen überzeugend, wie hier von Antoine Monot jr., dargestellt wird, dann kann es nur heißen: Chapeau!
nastroazzurro6.0Gute Story, schlechte technische Umsetzung (Ton!). Die Kommissare häts nicht gebraucht, oder? Die Dialoge waren z.T. sehr hölzern, die Schauspieler (Sniper, Kroate und Ehefrau) sehr gut!
hjkmans8.5 
ssalchen7.0Spannend und etwas zum nachdenken. Punktete sowohl mit einem Schuß Brutalität als auch mit einer fein gesponnenen Geschichte. Leider kann man den Killer aufgrund seines Werbe Engagements nicht wirklich Ernst nehmen. Das verhindert auch eine noch bessere Bewertung.
mauerblume9.0 
falcons819.5 
Miss_Maple5.0 
Morel7.5Für die Schweiz überdurchschnittliche Folge, mit einem überzeugenden Täter (auch wenn mir seine Motivation trotz Kleist nicht nicht ganz so klar war) bei der es aber eh bloß fatalistisch dem Ablauf zu verfolgen galt, was es trotz allem auch ein wenig langweilig werden ließ
th.max8.7 
speedo-guido7.0Gemessen an den sonstigen Schweizer Beiträgen ungewohnt unterhaltsam
Driver10.0 
TatortLK9.5Super gemacht. Spannend und berührend. Enlich mal keine Beziehungsgeschichten und privaten Eskapaden der Ermittler. Der Krimi allein steht im Mittelpunkt. Allerdings schlechter Ton: WalkieTalkie und Dialekt ist nicht zu verstehen...
jogi8.0 
Tracy7.0Durchgängige, nervige und zu vordergründige Musik macht einen Krimi nicht spannender und der Alleingang des Kommissars am Schluss war unglaubwürdig.
overbeck7.0 
ramwei7.5spannendes Katz-und-Maus-Duell mit tollem Opferrächer Antoin Monot
tomuc3.5 
dg_8.5 
kgm8.5Nach der Startsequenz erst etwas sehr gemächlich Spannend gemacht, aber dann spannend zu sehen, wie sich das Netz um den Täter enger zieht und wie sich dieser unter Druck verhält. Aber warum Flückinger am Ende mit dem Auto vom Bäcker zum Täter fährt bis es dunkel ist anstatt zu Fuß über die Straße zu gehen, weiß vermutlich auch nur der Drehbuchautor...
Mr.Johnny9.0Auch wenn ich kein Fan vom Schweizer-Team und deren Fällen bin, dieser Tatort war (u. a. wg. Antoine Monot jr.) sehr spannend und absolut sehenswert!
andkra674.5Nö - ging nicht - total konstruiert und wenig fesselnd....Musik war ganz gut - trotzdem hat das Ermittlerteam Potenzial
Dippie6.5 
Mdoerrie6.8 
butterchicken7.5Luzern, genau so weitermachen. Jetzt noch Zweikanalton und dann könnt ihr auch mal an den 10 Punkten kratzen
McShop9.5 
highbayer9.5Ganz starker Auftritt diesmal für die Schweizer. TOP Krimi, nie langweilig, obwohl der Mörder feststeht und super gespielt!
Trimmel9.0Verbitterung - dieser Tatort zeigt, whin sie einen Menschen treiben kann, selbst einen so liebenswerten Butzibären wie unseren Tech-Nick (Monod), der eigentlich sanftmütig ist, doch erlittenes Unrecht nicht hinnehmen will. Und man ertappt sich selbst dabei, wie man seine gnadenlosen Morde als selbsternannter Racheengel gutheißt. Obwohl man doch Gewalt verabscheut, obwohl man doch gegen die Todesstrafe ist. Doch dann geht alles schief: Er erschlägt seinen besten Freund, einen ehemaligen Sniper, und tötet den Zwillingsbruder des eigentlich vorgesehenen Opfers. So bleibt am Ende nur der Doppelselbstmord als "Losung". Wie Flückiger, der zwischendurch auch Verständnis für den Täter gezeigt hatte, bleibt auch der Zuschauer am Ende fassungslos. Sicherlich der beste Schweizer Tatort, mit einem Hauch von griechischer Tragödie und Shakespearscher Dramatik.
Eichelhäher5.0Hat mich insgesamt nicht überzeugt. Zwar mit einigen guten Szenen (z. B. Ende) und einem guten Hauptdarsteller, aber die Figur des Rächers ist für mich nicht wirklich glaubwürdig, weil z. B. sehr fahrlässig agierend. Auch habe ich nicht verstanden, wie genau er von der Vergewaltigung seiner Frau wusste (Babyphone-Szene). Wie immer sehr schlechte Synchronisation und langweilige Ermittler.
nordlicht8.5 
Kuhbauer9.0Da sage mal einer, die Schweizer hätten es nicht drauf. Gut gemacht, wie ich finde. Und endlich muss der Polizeichef mal nicht den Volltrottel spielen, das alleine sind mir zwei Punkte wert.
alexo10.0Perfekt. Gehört zur Top five in der Tatort Ära.
geroellheimer10.0 
Häkchen6.5 
TheFragile8.0Klasse, Monot Jr auch einmal in so einer Rolle zu sehen - und er hat mich darin überzeugt. Spannend, tolle Kameraeinstellungen bzw. -fahrten/Bildgestaltung/passende Farben und eine sehr bedrückende Stimmung. Die Bluteffekte waren vielleicht für 20.15 Uhr etwas heftig, aber der Thematik angemessen.
Revilonnamfoh9.5Der abolut beste Schweizer Tatort bisher obwohl der Täter gleich klar war immer spannend dazu eine Top Schauspielleistung von Antoine Monot Jr. hat sich richtig gelohnt den Tatort über die ARD Mediathek abzurufen.
wuestenschlumpf6.0Diesem Tatort hätte etwas weniger Hirn gut getan. Die Schweizer kriegen einfach jede Folge vermurkst.
Nöppes9.1Mit Ausnahme der Tatsache, dass der Täter einen nicht gerade unauffälligen Transporter, egal ob mit Firmenaufschrift oder ohne, fuhr (und das in Luzern und nicht in Hamburg) ein sehr sehr guter Schweizer Tatort. Und das mit der schlechten Synchro des Schwyzerdütsch wird wohl ein ewiges Ärgernis bleiben!? Man muss ja nicht gleich mit Untertiteln ankommen, aber man kann doch sicherlich den Charme dieser Sprache auch in der Synchro so rüberbringen, das man zumindest das Gefühle hat: aha, die Schweizer.
flomei8.5 
Esslevingen7.4Mit Abstand bester Flückiger-Tatort!
petersilie1237.5 
inspektorRV7.8 
Tatortfan928.5 
peter9.5Als TATORT einfach klasse. Auch die Leistungen von Gubser und Monot jr. Was mir nicht gefallen hat, ist die zwar nicht positive, aber zumindest verständnisvolle Darstellung der Selbstjustiz. Dafür darf es niemals Verständnis geben.
R.Daneel5.0Die Geschichte war sicher nicht schlecht(7), aber die Musik war zu nervig und hat oft die Gespräche übertönt.
Kohlmi7.3Gute Story, jedoch ein virale Zufälle, die zur Aufklärung führten. Dennoch ein guter Schwrizer-Tatort.
dani050218.5der mit Abstand beste Schweizer TO welcher bislang ausgestrahlt wurde. Weiter so
Gruch6.9Die Handlung war für mich nachvollziehbar, abgesehen von dem schon mehrfach genannten Nicht-abschließen der Tür. Aber den Dialogen konnte ich akustisch oft nicht folgen. Und die Musik störte (rhythmisches Klopfen, das auch Teil der Handlung sein konnte u.ä.). Ich weiß nicht so recht, ob mir Mattmann als Mensch gefällt, als Politiker war er zumindest glaubhaft. Offenkundig sehe ich zuwenig Werbung, mir fiel erst durch die Kommentare auf, daß Monot dort auch tätig ist, daher hat es mich nicht gestört. Und seine Gastrolle bei Lürsen ist lange genug her.
Akh0137.0 
mr.smuuud10.0Applaus. Besser gehts kaum. Spannend und beklemmend. Super schauspielerische Leistung der Akteure. Top Start nach der Sommerpause :-)
blemes8.5 
lightmayr7.0Das Genuschel war manchmal nicht zu verstehen. Aber ein guter Fall, bei dem der Täter dadurch ins Abseits gerät, dass er die falschen erwischt.
brni010.0Einfach nur sackstark!
Arlemer6.0 
woswasi6.0bilder zu explizit, hätte auf eine stunde komprimiert werden können. täter vorhersehbar :-)))
Ralph4.0Endlich mal ein fulminanter Start - und dann schleppt sich der Tatort am Ende nur noch mit Mühe über die Ziellinie. Aber der Start macht Hoffnung...
Tatortfriends7.1Interessantes Thema, sehr dramatisch umgesetzt. Das Ende absehbar und tragisch. Etwas unglaubwürdig, dass der Täter so lange weitermachen kann. Das Beste aus LU bis jetzt.
HSV6.0 
SteierFan6.0Zu brutal, Monot passt nicht zu seiner Rolle, grauenhafte Musik, aber ein mehr als interesanter Ansatz.
Ambler7.5Solider Krimi
tatort-kranken9.0 
tomsen28.5Klar bester tatort aus der Schweiz. Sehr spannend obwohl der Täter von Beginn an klar war.
Hau Wenige vom Chiemsee8.0 
diver9.0Bis dato der beste aus der Schweiz. Synchro wird nach und nach besser. Spannung pur !
Roter Affe7.5Ja die Selbstjustiz hat halt auch Ihre Fehler. Schöner Schluss.
donnellan7.9Guter, wenn auch ein wenig verstörender Tatort.
hunter19599.0Stark; 1Punkt Abzug für die übertriebene Brutalität. Ansonsten sicherlich der beste Luzerner TA.
ARISI8.5 
Strelnikow10.0Vom harten Polizeileben gegerbte Ermittler, die sehr geräuschlos und realistisch rüberkommen. Ein diesmal äußerst angenehmer und erstaunlich schnell schaltender Mattmann. Und ein überzeugender Tech-Nick als gnadenloser Rächer: mehr Tatort geht nicht!
ralfhausschwerte10.0Sensationell starker Krimi aus der Schweiz mit toller Besetzung (Antoine Monet, aber auch Sarah Hosteller) und einem angenehm zurückhaltendem Ermittlerteam. Schön, dass der Quatsch mit dem Kopf bei Flückiger wieder weg ist.
McFuchsto7.0Der beste Schweizer bisher!
Gotteshacker8.5Spannendes Psycho-Drama. Die Psychologie des Täters in all ihren Facetten schön dargestellt: vom Killer über den unbeherrschten Gewalttäter bis zum lieben, einfühlsamen, fürsorglichen Ehemann. Und wie in ihm Selbstzweifel hochkommen, nachdem er erkennen muss, dass er zwei unschuldige Menschen getötet hat. - Cooler Trick zur Massenerstellung von Alibis: "Rufen Sie uns sofort vom Festnetz zurück." - Gut, dass Polizeipräsident Mattmann diesmal eine konstruktive Rolle spielt.
claudia7.0 
noti7.5 
hogmanay20088.0 
yellow-mellow7.0Leider macht dieses bräsige Ermittlerteam so ziemlich alles zunichte. Insbesondere die Attitüden der Liz sind nur schwer zu ertragen. Nichts desto trotz die bester Folge seit langem aus der Schweiz.
nat77.0 
DerEngelAusKs1.0oh mein gott ein durch einander an unlogischen inhalt..........
drbocan9.5Bester Schweizer bisher
Titus6.1 
Christian9.0Packend. Tolles Thema und gut gespielt. Kein normaler 0815-whodunit.
diebank_vonelpaso8.0 
Xam8.0 
clubmed7.5das nächste Mal nehme ich mir ein Hörgerät mit zum Gucken
Professor Tatort9.5Super-Folge aus der Schweiz. Der Rachegott beginnt Fehler zu machen. Klasse Schauspielleistung. Einzig die Frage, wie er seine Opfer auswählte und wieso er zu seinem Rachefeldzug startete blieben offen - aber vielleicht ist das bei einem Psychopathen auch nicht entscheidend....
Herr_Bu8.0Für mich wohl der stärkste Flückiger bisher.
BasCordewener9.9Reto Flückiger und Liz Ritschard sind kluge, fast normale Kommissare und machen ihren Arbeit mit Intelligenz, Emotionen und Ergebenheit. In diesem spannender Fall, wo die Zuschauer mehr wissen als die Ermittler, werd den Moerder gefunden und den Fall geklaert, zu spaet aber es ist doch ein befriedigendes Ende. Kein 10 weil einiges zuviel Zufall war. Kein 9,0 aber 9,9 weil Sarah Hostettler und Antoine Monot Jr. eine Topleistung darstellen, die mann nicht leicht vergessen wird.
Bohne9.5Sehr eindringlich, obwohl schnell klar war, nicht nur das sie den Täter kriegen, sondern auch wie. Die Aktion mit dem Handy war wirklich zu dämlich. Großartig geschauspielert.
bontepietBO7.2Packende Unterhaltung aus Luzern - spannend, glaubwürdig und mit guten Tempowechseln. Leider wieder miserabel synchronisiert. Die extreme Darstellung der Schussverletzungen der Opfer war unnötig und der Sendezeit nicht angemessen.
Stefan6.5 
lotta9.0 
Smudinho51.5 
sintostyle8.5Starker Schweizer mit einem überragenden Antoine Monot... geniales, unerwartetes Ende... Selbstjustiz ist immer ein zweischneidiges Schwert. Ich verurteile in solchen Fällen wie hier dargestellt niemanden, der die Sache bei Justizversagen selbst in die Hand nimmt...
allure4.5 
hoefi749.0Ein überraschend guter Schweizer Fall. Lediglich die Synchronisation passt leider immer noch nicht an manchen Stellen.
l.paranoid10.0 
RF19.0Der erste wirklich spannende Schweizer Tatort mit Flückinger. Einige logische Schwächen, die sich aber insgesamt auf die Dramatik (auch sehr gute musikalische Untermalung) nicht auswirken. Gute Hauptdarsteller.
spund18.5Für Schweizer Verhältnisse ungewohnt heftig. Tech-Nick mal ganz anders. Famoser Schauspieler. Sehr spannend.
DanielFG8.0Sehr düster, aber spannend, obwohl der Täter von Anfang an feststeht. Gut gespielt und die Regie schafft eine durchgehend bedrohliche Stimmung!
Celtic_Dragon7.0Spannende Selbstjustizfolge aus der Schweiz
Alfons7.4 
diesberg8.0 
achim9.2 
dizzywhiz8.0 
Kringlebros7.0Dexter Morgan in Luzern. Interessant, gut gespielt, teils spannend. Allerdings einige dramaturgische Schwachstellen. Daemlich vom Killer die Tuer zum Keller aufzulassen. Ebenso dass der Killer eines seiner Opfer mit dem Bruder verwechselt und dann auch noch in Panik geraet und wild umherschiesst -- ohne dann die Tat zu beendigen.
Ernesto9.5 
VolkeR.7.4 
JPCO9.0blutiges, radikal zu Ende erzähltes Sniper-Psychogramm; natürlich eine Sternstunde für Antoine Monot jr., aber auch in der Darstellung der Polizeiarbeit überzeugend und vielschichtig; einzig das punktgenau erstellte Täterprofil durch den Spezialisten aus London erscheint etwas übertrieben, wenngleich es spannend zu beobachten ist, wie sich die Schlinge um den Hals des Täters daraufhin unaufhaltsam festzieht
misterdoogalooga0.0langweilig
Elkjaer6.5 
Spürnase7.5Ein psychologisch interessanter Howcatchem, der die Suche nach dem Motiv in den Mittelpunkt stellt. Der Druck auf die Tränendrüse fällt etwas zu stark aus.
Inkasso-Heinzi9.1Spannend und düster. Die Schweizer Ermittler zeigen Temperament und Gefühle. Sehr sympathisch.
Regulator7.5 
Waltzing Matilda9.5Der beste Schweizer Fall, den ich bislang gesehen habe. Ich glaube, hier wurden schon genug Tech-Nik-Witze gemacht, also lass ich's besser.
Schimanskis Jacke10.0Bestes Thrillerformat aus der Schweiz, Kamera, Schnitt, Licht, Soundtrack sind vom feinsten, und die Synchro fällt auch nicht so schlecht wie gewohnt auf. Genial auch, die Rolle des feinfühligen Killers mit Monot jr. zu besetzen (gab´s schon den Gag mit Tech-Nick?). Der tötet zwar mit schweizer Präzision, vergisst aber, sein Versteck abzuschließen. Aber vielleicht sind das so kleine Schnitzer, die ihn erst recht sympathisch machen sollen. Und genau diese Sympathy for the devil macht das Ganze für den Zuschauer verstörend und nimmt ihn mit.
ziwa9.6Einer der gelungensten Tatorte aller Zeiten! Spannend von der ersten Sekunde bis zur letzten — auch wenn der Täter von Anfang an bekannt ist — was beim Tatort-Format wirklich eine Ausnahme ist. Nur einige kleinere Schönheitsfehler, z.B. unglaubwürdig, dass der sonst so minutiöse Täter seine Geheimwerkstatt nicht versteckt. Auch stört die Zwillings-Verwechslungs-Klichee. Mutig ist die Handlung auch deswegen, weil man aufpassen muss, sich nicht auf der Seite des Täters wiederzufinden…
Windpaul6.5 
Guetu6.0Video nur bruchstückhaft auf Youtube gefunden. Sonst wäre evt. eine bessere Bewertung drin gelegen.
Rawito8.4 
Pumabu9.5 
whues5.0 
Zuff19.0 
Capitano9.0 
Robben1010.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3