Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 11.11.2019. --> Bis heute wurden 1121 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wer Wind erntet, sät Sturm!

(951, Lürsen)

Durchschnittliche Bewertung: 5.47931
bei 232 Bewertungen
Standardabweichung 2.08018 und Varianz 4.32716
Median 5.9
Gesamtplatz: 945

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah6.5 
highlandcow7.0 
brotkobberla5.0Von der Sache her wars ja ganz ok aber der Fall war völlig übertrieben und lief nicht nur im Hochhaus aus dem Ruder. Das hätte man etwas geschickter aufziehen können. Die Frau, die zwischen allen Fronten stand, steht zum Schluss alleine da. Durchschnittskost - wird nicht lange in Erinnerung bleiben.
Grompmeier6.0 
LariFari4.0Trauerspiel aus Bremen. Langweilig, langatmig und ziemlich fad. Interessante Charaktere, die aber alle umgebracht worden. Etwas überzeichnet. Nein danke
Torsten1.0Ein Punkt für Heinze! Total langweiliger Tatort
Tatortfan927.8 
paravogel5.5 
mecker6.5Langweilig
Hackbraten6.0mäßig spannende Aufbereitung eines aktuellen Themas
KikiMuschi0.0... grauenhaft! Unfassbar schlechtes Team. Story mies. Diese Postel z. B. ist doch keine Schauspielerin? Unbeweglich, tote Mimik u. Gestik. Ei ei...
ambler4.0Ja, eine lahme, etwas hirnrissige Geschichte - leider! Müssen die Tatorte aus Bremen immer Umweltthemen haben, lach?!?!
Kaius114.0Punkte gibt es für Thomas Heinze. Wer hat denn Poulsen erschossen?
WalkerBoh1.0Was halbwegs vielversprechend anfängt wird schnell zu 80 Minuten Anti-Windkraft-Propaganda, nur um am Ende in einem Halbsatz alles als „Fälschung“ zu entlarven. Was bleibt hängen? Windkraft tötet. Völlig daneben, genauso wie die überzeichneten Charaktere.
Miss_Maple4.5 
achtung_tatort6.0Schade, die letzte Viertelstunde war im wahrsen Sinne ein Overkill. Ansonsten wie immer aus Bremen aktuelle Umweltthemen in einem Tatort und bis zur 75 Minuten auch wirklich gut gemacht ...
kappl7.5 
Illi-Noize7.0Sehr gute Schauspieler; Story eigentlich gut, aber dann doch zu viele Tote. An keiner Stelle mal ein guter Kniff, eine gute Idee oder gar ein Gag. Daher leider eher langweilig.
minodra7.3Gut besetzter Bremen-Tatort welcher sehr zäh startet, sich zum Ende hin aber merklich steigert! Zwischendurch immer wieder tolle Bilder von der Nordsee! Alles in allem ein guter Krimi!
SteierFan3.0Das war zuviel des Guten. Alles durcheinander, anfangs nichts, dann alles auf einmal, teilweise Schnittfehler, und das Mädchen war mittendrin plötzlich verschwunden.
Der Kommissar7.0 
Cluedo3.5Der zweite sehr schwache Tatort in Folge. Was ein packender Öko-Thriller werden wollte, endete in einem Personenchaos, dem man kaum mehr folgen konnte bzw. wollte. Die Story konnte kaum für sich einnehmen, die Akteure handelten äußerst stereotyp. Enttäuschend!
dakl4.5 
staz733.5 
zwokl5.5 
grEGOr6.5 
Kpt.Vallow4.0Erst fand ich den TO noch recht stimmig. Aber die letzten 20 Minuten überzeugten mich einfach nicht.
Waltraud10.0 
steppolino1.7Die Bilder waren kinotauglich und die schauspielerischen Leistungen durch die Bank (da Karlsen keinen Text hatte) erstklassig, allen voran Thomas Heinze. Ansonsten war es eine Katastrophe. Der Windparkschulkolleg nervte unendlich und liess völlig kalt. Die Krimistory und das Handeln aller Personen könnten unglaubhafter und bescheuerter nicht sein. Die Musik war schlimm und dass am Ende überhaupt noch irgendjemand lebte, war wohl ein Drehbuchfehler. Ein vergeudeter Abend.
silbernase5.5hahnebüchen. langweilig. mir war die auflösung am ende auch egal. lucas prisor und rafael stachowiak machen das beste aus ihren rollen, stehen aber auf verlorenem posten
Burzerich5.0Zu viel gewollt, Umweltthriller, Beziehungskiste, Krimi, Umwelt- und Energiepolitik-Kritik, 2 Leichen unnötigerweise zu viel. Und irgendwie war schon von Anfang an klar, wer der Täter ist.
Kirk6.5 
batic7.0 
joki6.5Jetzt geht`s gegen die Windräder. Stimmt das denn?
dennster19815.7 
Tatort-Fan7.0Eigentlich kein richtiger Krimi, für mich aber dennoch ein gelungener TATORT mit spannendem Thema, eher am Rande agierenden - aber dennoch präsenten - Kommissaren und einem brillanten Thomas Heinze.
uknig227.0Etwas holzschnittartige Story, aber nie langweilig. Thomas Heinze als umtriebiger Unternehmer war ganz stark.
tommy22k3.5Äußerst wirr!
Trimmel3.0Eine ausgesprochen schwache Vorstellung von Lürsen und Stedefreund: Irgendwie ließ einen der ganze Quark um vögelzerhackselnde Windräder ziemlich gleichgültig. Ein Doppelselbstmord erschien den Drehbuchschreibern zu dünn und so musste am Schluss noch eifrig gestorben werden - ein blasser Umweltschützer wird zum Öko-Terroristen und läuft Amok - völlig unmotiviert und sinnlos. Wir lernen: Die in Zelten schlafenden romantischen Gutmenschen sind am Ende gefährlicher als profitgeile Unternehmer, denn sie gehen über Leichen. Deshalb wird das Zelt am Ende verbrannt. Die Umweltbewegung hat schon lange ihre kindliche Unschuld verloren - oder interpretiere ich schon wieder vielzuviel hinein und das Ganze war doch nur hanebüchen und über-flüssig.
Sonderlink8.5Der Thriller mit den windigen Ökoaktivisten ist am Ende ein wenig verblasen. Thomas Heinze zeigt als jovialer Weltverbesserer durchaus demagogische Qualitäten und Annika Blendl sieht wieder blendend aus. Unter dem verstörenden Eindruck des Gezeigten sage auch ich: JA! Zurück zur Atomkraft !!!
Ganymede3.5Total verworren, unklar und unlogisch
Paulchen8.0 
Puffelbäcker0.0Ein in jeder Hinsicht bescheuerter Öko-Krimi. Holzschnittartig und langweilig. Zeitdiebstahl. Und dann wird auch noch versucht, mit einem ec-Scheck über eine Million zu bestechen. Die doofste Episode dieses Jahres.
schaumermal2.0 
BernieBaer7.5 
Berger7.0 
HUNHOI3.0Zuviel Öko, zuviel Politik zu Lasten der Spannung und Glaubwürdigkeit.
holubicka6.5Interessantes aktuelles Thema Energiepolitik und Umweltschutz. Die Story zuerst undurchsichtig, am Ende mit einer brutalen dramatischen Auflösung. Schauspielerisch top besetzt.
non-turbo5.0War ja mehr ein Umweltdoku als ein Tatort. Nicht schlecht, aber es fehlte total an Spannung....
Junior5.0 
Akh0137.5Interessantes Thema, das wohl nicht aus der Luft gegriffen ist. Umsetzung z.T. gelungen. Der Amoklauf des Umweltaktivisten Kilian war allerdings zu vorhersehbar. Trotzdem insgesamt überdurchschnittlicher Tatort.
dibo735.5 
Fantomas1.03 Punkte für die wirre Story und die sich verzettelnde Regie. Und 2 Punkte Abzug für die unsägliche Darbietung des Darstellers Thomas Heinze. Macht einen Gnadenpunkt als Rest.
demog3.5 
bontepietBO7.5Brisant, glaubwürdig und von Huismann offensichtlich akribisch recherchiert. Die Doppelzüngigkeit und Doppelmoral mancher Umweltbewegter und auch der Energiewende wurde teilweise brillant und kameratechnisch außergewöhnlich dargestellt. Leider war das völlig überdrehte Ende kontraproduktiv und lässt befürchten, dass durch diesen mutigen Bremer TO die Windenergie insgesamt in ein schiefes Licht gerückt wird, anstatt nur den Irrsinn der Offshoreparks zu beleuchten. Abzüge zudem für Lürsens Suchaktion im "entsiegelten" Gebäude. Ihre Klapperpömps konnte man ja seemeilenweit hören.
Roter Affe7.5Die verschiedenen Gesichter der Aktivisten waren gut gezeichnet.
dizzywhiz3.0 
balou3.5Wenn die Guten eigentlich die Bösen sind und die Bösen nur ein bischen böse und manchmal sogar besser als die Guten: Dann kommt so ein Unsinn dabei heraus wie dieser angebliche Ökothriller mit seinen moralinsauren Pseudobotschaften... Da erschießen sich die Umweltaktivisten erst gegenseitig und dann selber während der Bösewicht mit seiner Oma skyped... Ach Du Grundgütiger!
Seraphim5.0 
uwe19714.0Zuerst läuft der Tatort 80 min. so dahin wie eine Art Fernsehfilm und dann ein Überzogener Showdown am Schluß. Leider ein ungewöhnlich schwache Folge aus Bremen.
InspektorColumbo6.0 
inspektorRV5.1 
jan christou6.5 
Mdoerrie3.5 
McShop4.0 
MacSpock5.5 
Nic2344.5 
Jürgen H.0.0Schade, dass jetzt auch Bremen einen Nonsens-Fall aufzubieten hat. Die beiden Ermittler gehörten längere Zeit zu meinen Favoriten, doch hier ist - leider - auch eine Abwärtsbewegung spürbar. Was sie in dieser schwachsinnigen Geschichte zu suchen haben, bleibt die Frage. Das Ermitteln scheint ihnen selbst auf die Nerven zu gehen. Die "Krönung" sind aber die Stereotype darstellenden Schauspieler. Da ist jede Sekunde klar, dass es sich um einen Film handelt. Ein Film, bei denen wir den Schauspielern beim Üben zuschauen können. Denn mehr als ein schlechtes Training ist dieser Film nicht.
agatha147.0 
stevkern7.5 
Esslevingen3.0 
fotoharry4.5Durchschnitt, ohne Höhen und Tiefen. Stedefreund mal in Action, sonst ruhiges "Windchen".
Potus6.5Etwas zu überinspiriert, aber nettes Setting. Kommissare seltsam fremd.
krotho5.5Ein bischen viel Gutmenschentum mit doch sehr unglaubwürdigen Charaktären und Verstrickungen. daraus hätte man m.E. mehr machen können
mattxl8.0 
Revilonnamfoh6.6Am Anfang etwas lahn zum Ende hin recht Leichenreich .. insgesamt OK mehr aber auch nicht.
tatort-kranken6.0 
oekes4.5Gute Kamera ansonsten schwach
Ticolino7.0Handwerklich sehr gut gemacht, leider war die letzte Viertelstunde mit Hardendorfs Amokläufen unangemessen überdreht - immerhin war er aber konsequent und erstickte Overbeck mit einer *grünen* Plastiktüte... Zeitweilig hatte ich auch Probleme nachzuvollziehen, wer mit wem oder gegen wen warum agierte. Fazit: Trotz (oder wegen) aller Eindringlichkeit und Realtätsnähe war dieser TO für mich zu deprimierend, um ihn ein zweites Mal zu sehen.
escfreak7.5 
Weiche_Cloppenhoff2.4Dieser Tatort wirkte wie einer der drittklassigen Katastrophenfilme des Privatfernsehens; wirklich zum Einschlafen; lediglich die Musik war streckenweise ganz gut
gernschinho2.0Bis auf die letzten 15 Minuten einfach nur laaaaaangweilig!
tatortoline6.8 
Kreutzer7.5Gute Story, aber die Spannung war so gut wie Abwesend
Redirkulous5.0Zwar zeigt der Fall eine verzwickte Situation auf, jedoch fehlt es sowohl an Spannung als auch an "Hirn"
Harry Klein4.5Der Bremer Offshore-Windkraft-Tatort wartet auf mit einer Schar überzeichneter Charaktere (Ökoaktivisten, Windparkinverstoren, Hedgefondmonster), die solange intrigieren, bis sie am Ende (fast) alle tot sind. Spannungsfreier, wirrer und in kaum einem Augenblick glaubhafter Thementatort.
Mesju4.5 
smayrhofer5.5 
ssalchen3.0Konfus, konfus, konfus. Wer hat da jetzt wen erschossen? Und warum? Und überhaupt? Und warum wohnen Ökotussis in Millionenvillen? Und was hatte Oma am Telefon zu suchen? Ich bin verwirrt!
walter8002.0Warum wird nicht gesagt, wer Henrick Paulsen umgebracht hat? Es ist eine üble Unsitte, den Zuschauer im Unklaren zu lassen. Fünf Punkte Abzug für diesen Mangel.
Siegfried Werner7.5 
Kuhbauer4.0Eine faszinierende Story, durchweg sehr gute Schauspieler, schöne Bilder. Wenn man daraus jetzt noch einen Film machen würde, wäre es gut. Aber so bleibt es bei einer Aneinanderreihung von Stereotypen.
TSL4.0Eine Vielzahl völlig überzeichneter, unglaubwürdiger Protagonisten in einem wirren Tatort ohne jede Spannung. Schade, das Thema hätte sehr viel Potential geboten.
59to15.5 
Joekbs7.5Für mich etwas verwirrend, wer vertritt was und warum wurde nie richtig klar. Ansonsten doch recht spannend und schöne Bilder. Kleiner Minuspunkt: Ein paar Leichen zuviel
Bulldogge5.5 
TheFragile7.0Plätscherte die erste Stunde vor sich hin, hatte aber einen würdigen Abschluss. Interessante Musikuntermalung mit klassischen Streichinstrumenten.
Detti075.5 
Exi3.5Also das Drehbuch war doch ziemlich verwirrend und unrealistisch. Vor lauter Umweltschutzthemen versank der eigentliche Kriminalfall auch ziemlich in den Hintergrund, das Finale war schon arg übertrieben. Einzig die schauspielerischen Leistungen waren recht ordentlich.
traubenbaum9.5Spannend, tolle schauspielerische Leistungen, thematisch absolut relevant, Ausuebung von Macht gerade auch von Lobby-Organisationen ohne demokratische Legitimierung..... zudem schöne und eindrucksvolle Bilder von der Nordsee und ihren Windparks.
Paiml7.0 
nirtak7.5ein bisschen banal
NorLis6.6 
ARISI5.5 
Reeds8.5Bin überrascht über die mittelprächtigen Bewertungen - für mich war das eine starke Folge, nicht ganz so gut wie "Die Wiederkehr", aber gut gespielt, spannend, brisant, emotional... die letzten Lürsen-Tatorte hatten's echt drauf!
Tracy2.0Das brisante Thema ist leider durch das schlechte Drehbuch und die total überzeichneten Charaktere, die alle negativen Klischees erfüllten, untergegangen.
hjkmans6.0 
sintostyle6.0Mich hat der Tatort nur die letzte halbe Stunde überzeugt. Thomas Heinze war gut, auch die anderen Darsteller waren gut. Der Fall jedoch lahmte.
alumar8.0Extrapunkt für Thomas Heinze. Story an sich ne gute Idee,aber hing irgendwie Die "Heuschrecke" ;Rafael Stachowiak;hat mir sehr gut gefallen aber die Rolle von Frau Lorenz war schlecht dargestellt. auch das Stedefreund wieder in Vordergrund war, war ein plus Die vielen Toten erinnerten mich zwangsläufig an Murot.
Nordmann5.0 
donnellan5.7Ziemlich ermüdender Tatort, bei dem man erst zum gewissermaßen überraschenden Ende wieder wach wird.
axelino6.0 
Püppen5.0Die Umweltthematik scheint die Drehbuchautoren so stark gefordert zu haben, dass nicht mehr viel Platz für einen sauber ermittelten Kriminalfall blieb und es am Schluss fast so viel tote Menschen wie Seevögel auf dem Rotor gab.
diebank_vonelpaso5.0 
oliver00018.0Am Ende too much, aber spannend ist es auf alle Fälle, starker Beginn. Nur warum der Russe sterben muste, wird mir nicht klar. Auch wie der Möder am Ende stirbt, habe ich nicht so ganz mitbekommen.
Eichelhäher5.0Der Film hat das gleiche Problem wie der Aktivist im Film. Man kann ihn nicht ernst nehmen: durchgeknallter Täter, unnötige Slapstick-Einlagen verhindern, dass das eigentlich interessante Thema glaubhaft vermittelt wird.
wkbb8.5Ein guter bis sehr guter Themen-Tatort, der deutlich Lobbyarbeit und Korruption darstellt, wie es sie in kleinem Maßen in Deutschland gibt. Etwas zuwenig Politiker im Rampenlicht, dafür zuviel Morde.
blemes5.0 
Kirsten728.5 
geroellheimer10.0 
Andy_720d6.1Die Story ist ziemlich mau, während Drehorte und Darsteller recht ordentlich rüberkommen. Trotzdem nur Durchschnitt und ganz schnell wieder gelöscht.
arnoldbrust9.0 
Gotteshacker1.0Unglaubwürdig, weil übertrieben: Paulsen bringt sich und Hardendorf sich und andere um, um die Stilllegung eines Windparks zu erzwingen? - Unlogisch: Paulsen tut das offenbar, ohne zu wissen, dass Lorenz, die Mutter seines Kindes, alles für den Windpark tut? Wieso wird Overbecks Verhör beendet, obwohl er gerade zum Hauptverdächtigen geworden ist, und obwohl er nicht einmal die Frage nach seinem Alibi beantwortet hat? Wie kann Overbeck versuchen, Frau Lorenz mit einem offensichtlich ungedeckten Scheck zu bestechen? Wo war der Sohn der Frau Lorenz am Schluss, als sie das Zelt abfackelt? - Den einen Punkt gibt's dafür, dass wider Erwarten weder Overbeck noch Berger die Auftraggeber eines Mordes waren.
Vinzenz066.0 
Hi&Co2.0Nach 20-30 min spätestens ist bei den meisten Filmen klar, ob das Weitersehen Verschwendung von Lebenszeit ist oder nicht. Ich habe mir erspart, diesen emotionslosen, stereotypen Kram komplett zu sehen. Sowas bringt einfach nichts. Allerdings vergebe ich 2 und nicht 0 Punkte, weil ich nicht weiß, ob im weiteren Verlauf vielleicht doch noch was gutes in dem Film war.
KarlHunger3.5lange Zeit etwas einschläfernd.
Milski5.9 
diver7.0Etwas unglaubwürdig, relativ spannungsarm, kleinere Logikfehler und etwas wirr erzählt.
Jahreszeiten6.0 
Gruch6.9Wer viel sät, wird wenig ernten. Das Positive zuerst: Es wurde deutlich gezeigt, daß nicht alles nur gut oder nur schlecht ist, es gibt immer Abstufungen. Auch beim Umweltschutz. Aber bei der Personenzeichnung haben die Autoren dies wieder vergessen. Vor allem Kilian und Berger erinnern arg an die Holzschnitt-Krimis des längst vergangenen Weltkreis-Verlags. Wenigstens haben noch ein paar Bremer überlebt. Noch 30 Minuten Handlung und bei der nächsten Landtagswahl hätte ein Stimmbezirk genügt.
Königsberg7.0Interessantes und immer aktuelles Thema, was in der ersten Hälfte aber langweilig umgesetzt wird und erst danach deutlich an Fahrt gewinnt. Ausserdem mal wieder viel zu einseitig negativ gegenüber der Wirtschaft. Unter dem Strich in Ordnung, aber nicht mehr.
jogi1.0 
portutti3.5 
mauerblume7.0 
woswasi6.0an und für sich sehr gut, aber das ende zu dick aufgetragen.
RF15.5Teilweise recht spannend und überraschend; aber stark überzogene und kranke Story mit hektischer Kameraführung
ruelei4.5 
alexo5.0 
dg_7.0 
schwyz5.5Irgendwie vom Winde verweht... Konfuse Indizien (Pistolen, Videos) treffen auf unglaubwürdig überzogen handelnde Aktivisten. Trotz vielen toten Menschen und Federviecher nur mässig spannend. Lob jedoch für den Heinze, die Themenwahl und die eindrücklichen Windräder-Bilder.
Franzivo6.5Kritische Töne bezgl. Windkraft, interessant und traurig. Aber als Tatort-Fall bescheiden.
peter7.5Ziemlich aufreibend.
mr.smuuud7.0Leicht übertriebenes Ende, aber gutes Thema
overbeck7.5 
Arlemer5.0sehr zäh und am Ende ein durchgeknallter Täter. Naja - richtig spannend und unterhaltsam war das alles nicht.
Steve Warson5.5Alle Windräder abschalten! Mein Strom kommt schließlich aus der Steckdose! Bei Umweltschutzchefin Katrin (standesgemäß im Toyota Prius) war immer Haus der offenen Tür, da konnte jeder einfach reinspazieren. Das Rotbärtchen war mir von Anfang an suspekt. Schluß wieder mal effekthascherisch.
Vogelic5.0Durchschnittstatort.
flomei7.5 
nastroazzurro8.5 
Vosen6.5 
Benjamin9.5Gelungen und spannend
matthias5.0Zunächst spannend und komplex, stürzt dann in den Blödsinn ab. Einige überflüssige Albernheiten. Bremen bleibt ein Wackelkandidat.
achim7.2 
Dippie7.5 
lightmayr3.0Diese Ansagen von Helmut Zierl waren lächerlich, Mordgrund merkwürdig und das Gemetzel am Schluss irgendwie auch. Zum Glück hat sich Inga mit ihren Sympathien für Aktivisten zurück gehalten.
Ralph6.0Thema wichtig, interessant, der Film lässt einen genauso zweifelnd stehen, wie man in der Sache auch ist. Mitgerissen hat es mich dennoch nicht so sehr wie zuletzt.
os-tatort5.0 
andkra674.2zu gut gemeint, manchmal ist Weniger mehr - insgesamt nicht überzeugend
speedo-guido6.0zu wenig
nieve108.5Guter Plot, gutes Thema, wieder gute Folge aus Bremen. Lürsen und Stedefreund haben sich nach den ganzen Wirren um die privaten Randgeschichten, die immer wieder in die Ermittlungen eingriffen, richtig gut gemacht. Krimiunterhaltung auf hohem Niveau.
Nöppes7.7 
Herr_Bu7.0 
hsv5.0 
Smudinho51.0 
SophieF7.0 
refereebremen6.3Das Thema ist sehr aktuell und brisant, insofern wird der Kern der Zeit getroffen. Die Hauptcharaktere sind allerdings zu sehr ineinander verworren. Die Verfolgungen sind zu chaotisch, viele Ermittlungsfehler trüben das Gesamtbild. Für Privates ist diesmal wenig Raum. Der Schluss mit dem Amoklauf im Weser-Tower ist dann doch aggro und unrealistisch. Schöne Bilder vom Meer und von Bremen! Einer der schwächeren Bremer Folgen, in der auch Inga Lürsen nicht recht zu überzeugen weiß.
Häkchen4.0 
Aussie5.5Die Geschichte ein ziemlicher "Schmarrn", aber ordentlich gemacht. Nur dieses ewig Gutemenschentum und die political correctness aus Bremen nerven.
dommel2.0Egal ob man jetzt für oder gegen Windkraft ist: Dieser Folge war einfach wirr und zu politisch. Spätestens als dann noch der Börsen-Hai ins Spiel kam wurde es hanebüchend.
hogmanay20083.5 
Strelnikow4.0Hat so interessant und spannend angefangen. Allerdings wurde dann diese halbfertige Geschichte zu verworren und an den Haaren herbeigezogen, wie im experimentellen Theater. Und die „Ermittler“? Unterdurchschnittlich.
clubmed4.9dann doch eher ein laues Lüftchen, hat mich nicht davon getragen. Aber! morgen ist ein neuer (Dreh-)tag.
pasquale8.0Mutig!
ralfhausschwerte8.0Dieser Krimi fängt etwas zäh an, steigert sich dann aber zu einem sehr intensiv gespielten Umweltdrama mit großartigen DarstellerInnen, besonders Lucar Prisor, Annika Blendl, Thomas Heinze und auch Rafael Stachowiak. Angenehm auch, dass die Figur Lürsen zurückhaltender agiert als in früheren Bremer Krimis
Stefan5.5 
petersilie1235.5 
kringlebros7.0 
wuestenschlumpf6.0Mal wieder typisch Bremen, aber das können sie besser.
dani050216.0 
christian4.5Das Thema war ja mal interessant, aber die Umsetzung war dann eher schwach. Ende dann völlig aus dem Ruder.
tomsen27.3Etwas sehr konstruirte Story
Titus5.2 
Scholli6.5 
lotta3.0 
AW9.1Super, dass die Windräderthematik sowie sogar die tödlichen Gefahren von Glyphosat thematisiert wurden!
schwatter-krauser5.5 
Bohne9.0Kam mir manchmal wie ein Werbefilm für die konversative Strombranche vor. Aber ein guter Film was es.
Latinum2.0 
noti4.5 
claudia1.0 
yellow-mellow8.0Im Gegensatz zu vielen anderen Zuschauern hat mir diese Folge sehr gut gefallen. Der Fanatismus von Umweltaktivisten kennt keine Grenzen, genauso wie die Profitgier der Energiebranche. Für mich überzeugend und mitreißend.
schwabenzauber6.9Mal ein ganz anderer Blick auf die Windpark-Szene in der Nordsee. sicher haben auch diese Parks ihre ökologischen Schattenseiten, ob ein Umweltaktivist aber so durchzudrehen vermag?? Ich weiß nicht. Sicher reißerisch inszeniert also, aber wohl auch sehr fiktiv. Obwohl eine kritische Beleuchtung der Off-Shore-Bebauung sicher auch mal angebracht ist. aber mit dem film eher chance vertan. Als fiktiver Thriller allerdings konnte sich der Bremer Tatort schon sehen lassen.
hunter19593.0Schreckliche Dialoge, schreckliche Schauspieler = schrecklicher Tatort
adlatus4.0Im Prinzip ist es ja richtig, aktuelle Themen tatortgerecht aufzubereiten. Aber warum muss das so laaaaangweilig sein.
qaiman2.0Langweilig, voller Klischees.
spund12.0Erbärmliche Folge. Schauspielerisch hart an der Grenze zum Laientheater (Lucas Prisor!), eine alberne Aufteilung in die Guten und die Bösen, lächerliches Finale, bis endlich auch der letzte männliche Darsteller tot ist und Ermittler, die so gut wie nichts tun (müssen).
DanielFG0.5Oha, "Leichen pflastern seinen Weg" oder was?... Unsinnsdrehbuch und schlechte Schauspielerei.
l.paranoid6.5 
Christoph Radtke7.5 
allure6.0 
hoefi744.0Im Großen und Ganzen zu wirr und unglaubwürdig.
Celtic_Dragon7.0Offshore Windanlagen... Öko oder doch nur der schöde Mammon?
diesberg6.3 
Ernesto6.5 
Nik6.5Mischung aus Wirtschaftskrimi und Ökodrama mit zurückhaltender Lürsen, starkem Thomas Heinze und etwas Gemetzel. Nicht unspannend, aber etwas zu akademisch geraten.
Pumabu7.3 
JPCO7.5engagierter, kritischer "Themen-Tatort", der verschiedene Moral-Fragen hinsichtlich der Energiewende gegeneinander abwägt; die Beziehungen zwischen den handelnden Personen wirken allerdings nicht immer glaubwürdig, bzw. zu konstruiert; der finale Amoklauf Bremen-typisch "over the top"
Windpaul6.0 
schlegel5.5weiß gott nicht mein thema. aber in der umsetzung durchaus ein krimi.
Laser6.5Zwei Bonuspunkte für Stachowiak!
Schimanskis Jacke2.5Wer es schafft, 80 Minuten lang einem Dauer-Cellogekratze unterlegtem Nichts zu folgen bekommt wenigstens knapp 10 Minuten das geboten, was man unter einem Krimi versteht. Die Eröffnungssequenz, in der ein Umweltaktivist in die Nordsee hinaus fährt mutet an wie ein aktionsreiches Superbowl-Finale verglichen mit dem Rest des Films. Unter diesen Umständen verständlich, wenn jemand gleich zu Beginn seinen Körper dem Meer übergibt. Unter den Schauspielern ragt lediglich Thomas Heinze als Overbeck heraus, auch übertrieben gespielt ist dieser eine kleine Erfrischung in einem Pool von Langeweile. Bezeichnend, dass Stedefreund die Hilfe eines Zwergensherriffs benötigt, um den Fall zum Ende zu bringen.
Der Parkstudent5.2Krimis über radikale Umweltaktivisten haben mich noch nie wirklich begeistert. Da macht diese Folge auch keine Ausnahme.
Silvio7.2 
Kliso8.5 
Dirk3.0 
Alfons6.7 
Spürnase6.8Inszenierung, Schauspiel und das Milieu, in dem ermittelt wird gefallen mir gut. Allerdings weist die Handlung einige Längen auf.
MMx7.0 
Regulator6.0 
TobiTobsen3.2Den Windpark des Ökostromlieferanten u. ehemaligen Umweltaktivisten Lars Overbeck (Thomas Heinze) vor der ostfriesischen Küste finden nicht alle alten Freunden korrekt. In den Rotoren verenden massenhaft Seevögel u. ein alter Kämpfer versucht diesen Missstand per Videobotschaften unters naturverbundene Volk zu bringen. Bei einer Exkursion zu den Windrädern ist der Mann spurlos verschwunden....ein gesellschaftskritisches Lehrstück über Kapitalismus und Umweltschutz, gut gemeint, aber der grüne Daumen geht leider trotzdem für den Bremer Fall runter. Lediglich Thomas Heinze kann überzeugen.
Waltzing Matilda3.5Sicherlich wichtige Thematik, wie bei so ziemlich allen Bremer Folgen. Gleichwohl eher anstrengender, nicht allzu spannender Fall. Und nebenbei bemerkt: Das Möchtegern-Wortspiel des Titels verwirrt doch allzu sehr.
Finke5.5 
MKMK8.0 
zrele7.5 
Kalliope4.0Schwer zu folgende Handlung. Der Mord an einem Umweltaktivisten und das Verschwinden eines weiteren wird schnell in den Hintergrund abgeschoben. Durch ein letztes Video wird gebetsmühlenartig wiederholt, dass Windrder Tötungsmaschinen seien und man gegen den Strom schwimmen muss um zur Quelle zu gelangen. Gegen den Strom müssen die Zuschauer tatsächlich schwimmen; geradezu strampeln, denn die eigentliche Geschichte entwickelte sich zu einem anstrengenden Wirtschaftskrimi, bei dem im 5-Minutentakt die Beteiligten ihre Rollen zwischen Gut und Böse wechseln. Die Ermittlungsarbeit von Stedefreund/Lürsen gerät in den Hintergrund. Sehr zäher und konstruierter Plot. Die schönen Meeresbilder und gute Kameraarbeit können nicht viel retten. Filmmusik sehr gut - drückt auf die Stimmung, doch wahrscheinlich so gewollt. Weiterhin angekratzt dürfte nach diesem Tatort auch das Windrad-Image sein ...
Trimmels Zipfel8.6Ich weiß nicht genau warum, aber ich finde diesen TO toll - mittlerweile auch schon mehrfach angesehen. Thomas Heinze grandios. Seine Küche in dieser dezenten Farbe ;-) megageil! Der Runnung-Gag mit dem Helm tragen ist der Brüller! Frau Lürsen sollte aber zum anschleichen keine Hackenschuhe tragen, zudem weiß ich immer noch nicht warum die Polizei nicht das Blaulicht kurz vor dem Einsatzort ausmacht. Wer hat jetzt aber Herrn Zierl um die Ecke gebracht?
jdyla6.0 
küstengucker7.7Das Ende reißt alles ein. War eigentlich gar nicht schlecht, aber dieser Showdown am Schluss im Hochhaus war ein wenig zu viel.
whues4.0 
Eichi4.5Aus der Story hätte man wesentlich mehr machen können als dieses Wirrwarr mit vielen Toten und unklaren Motiven. Einmal mehr ein sehr mässiger Lürsen-Fall.
magnum7.0 
usedompinguin6.0"Wer Wind erntet, sät Sturm!" ist wohl der phrasenreichste Fadenkreuzkrimi aller Zeiten. Die 3 Autoren Wilfried Huismann (Schiffe versenken), Dirk Morgenstern und Boris Dennulat (Alle meine Jungs) erschaffen einen absteigenden Krimi. Während es hoch spannend anfängt, mündet es in einen plätschernden Film. Während die Kommissare Lürsen und Stedefreund nicht so überzeugend, dann wäre der 951. Tatort wahrscheinlich viel schlechter geworden. Bewertung: 6/10
Rawito6.8letzte Lürsen-Folge war die zweitbeste, die jetzt leider die zweitschlechteste
Schlaumeier0.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3