Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 24.07.2019. --> Bis heute wurden 1113 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Das Muli

(940, Karow)

Durchschnittliche Bewertung: 6.31637
bei 281 Bewertungen
Standardabweichung 2.11169 und Varianz 4.45923
Median 6.5
Gesamtplatz: 610

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah8.5Sehr guter Auftakt des neuen Teams!
arnoldbrust9.0 
highlandcow9.0 
Kaius118.0 
nordlicht6.5 
Grompmeier8.0 
Tracy1.0Unglaubwürdige und langweilige Handlung, unnötige Brutalität und ebenso unnötiger Familienkram, unsympathische Kommissare - auf dieses Team kann man in Zunkunft getrost verzichten!
-Axel--5.5Wirr.
Stefan8.5 
paravogel4.0 
Hackbraten6.5Erster Teil eines Mehrteilers, bei dem man noch nicht so recht weiß, worauf es hinausläuft
hogmanay20088.5 
SteierFan1.5Hilfe! Meret Becker vollkommen fehl am Platze und viel zu blutig. Anderthalb Punkte für Berlin.
KikiMuschi0.5Vollschrott.
Hi&Co1.5Was soll denn das für eine Botschaft sein?
ambler9.5Ein sehr starkes Debüt!! Mark Waschke und Meret Becker überzeugen und machen Lust auf mehr!! Ich bin gespannt
WalkerBoh7.0Ganz vielversprechender Anfang, die Ermittler leider wieder mit äußerst viel kompliziertem Privatleben ausgestattet, aber immerhin wirkt alles halbwegs authentisch. Sehr gelungen ausgesuchte Schauplätze und spannende wenn auch überladen wirkende Geschichte.
Anni109.0Manchmal etwas genuschelt und chaotisch, ich möchte aber mehr von diesem Team sehen
agatha142.5Schon der Anfang war viel zu blutig. Diese Folge sollte nicht schon um 20.15 Uhr laufen. Die schnell wechselnden Kameraeinstellungen machen mich nervös. Ich fand das Thema interessant, die Umsetzung aber viel zu brutal. Auf die privaten Probleme der Ermittlerin hätte man auch verzichten können.
59to19.5 
Inkasso-Heinzi9.8Großartiger Einstand, ein guter Tatort aus Berlin. Das Team weckt Lust auf mehr.
schlegel1.0Der alte Kulturpark Plänterwald ist in dem Zustand tausendmal besser als dieses neue Team! 100 Kritikpunkte und mehr, dafür warf man Ritter - Stark raus? Eine Zumutung, dieser Tatort der 1000 Zufälle. Absoluter Tiefpunkt der Zufälle dann die Kugel zum Schluß. 1 Trostpunkt für eine gewisse Spannung.
grEGOr7.0 
joki5.0Zuviel Genuschel (u.a. wg. Zahnspange).
marginalie10.0 
kernspinnerin3.0 
Nic2347.5schon wieder kaputte Kommissare? Och nööö... und diese Karikatur von "Täter" und seiner Frau? Trotzdem nicht übel
Kpt.Vallow7.5Guter Start dieses neuen Ermittler-Duo's. Mehr davon.
butterchicken6.8Ordentlicher Start, aber doch näher an Nick Tschiller als an US Serien mit denen der neue Tatort schon verglichen wurde
Musikantist4.5Naja.
batic8.0 
Akh0131.5Ich will Stark zurück! Eine Kommisarin, die sich durchvögeln lässt und in ihrer Familie völlig überfordert ist. Ein unsympathischer Kollege, der eine verbrechische Vergangenheit hat. Ist das wirklich Ernst gemeint? Der Fall mit dem Muli war zwar dramaturgisch nicht schlecht, aber kann das Team nicht retten. S
yellow-mellow6.0Nette Geschichte, leider schwach umgesetzt und kaum begeisternd. Die Metageschichte vom ermordeten Ermittlerkollegen ist auch nicht besonders originell. Alles im allem eher Mittelmaß.
Jahreszeiten7.7 
Weiche_Cloppenhoff6.4Auch wenn ich mehr erwartet hatte, werden die Vorgänger (= Meister der gepflegten Langeweile) locker in den Schatten gestellt; außerdem konnte man ja irgendwo lesen, dass sich die "Gemengelage" erst in Folge 4 aufklären wird
holubicka9.0Brutale menschenverachtende spannende Drogendealer Story. Außergewöhnliche Ermittler Charaktere. Karow undurchsichtig dargestellt. Ermittlung real inszeniert. Sehr gute Kamera.
huergson7.0 
InspektorColumbo6.0 
Illi-Noize8.0Starke Kinderschauspieler, interessante Story - aber für mich zu viel Gewalt und zu viel "Geheimnistuerei" um den neuen Kollegen ... kennt man irgendwie schon von Faber. Durch Meret Becker und ihre Kinder (Jonas alias Wickie und Louis mit einer ganz niedlichen Rolle) aber durchaus Potential vorhanden - denn bisher hat ihr Privatkrempel nicht gestört.
Seraphim4.5 
schaumermal0.5 
flatsoundz9.3Großartiges Debüt. Sehr interessante Charaktere, tolle Bilder, tolle Szenen. Also ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Bis jetzt war alles richtig!
Schoppinho6.0 
hoefi748.0Gute Premiere, allerdings wäre weniger überflüssige Privatprobleme der Frau rubin besser gewesen. Bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht.
escfreak4.0Na prima! Schon wieder durchgeknallte Kommissare. Darauf haben wir echt gewartet. 4 Punkte für den Fall, 0 Punkte für das Team.
Ticolino5.0Handlung und Spannung waren annehmbar, auch wenn man auf ein paar Ekel- und Brutaloszenen hätte verzichten können. Die Folge litt meiner Meinung nach allerdings ganz stark unter der unglaubwürdigen und übertriebenen Darstellung der Kommissarin Rubin.
Kliso7.0Spannend war es schon, aber teilweise zu brutal. Dass der junge Security-Mann im Flughafenhotel sterben musste, weil Karow den Ort an die Dealer verraten hatte, wurde säter nicht mehr erwähnt.
Püppen7.0Trotz des bluttriefenden Beginns ein recht gelungener Einstieg. OK, die Body-Packer-Thematik hatten wir bereits in „Fette Hunde“, #841, und Robert Gallinowski kann man auch bald nicht mehr sehen. Aber das Team ist schon recht interessant, mit Tolja, der den Wickie mit den Blitzeinfällen gespielt hat.
mx8.8 
TSL4.0Gute Kamera, der Rest ist eher traurig. Schwaches Drehbuch trotz interessanter Thematik. Viel zu viel privates, viel zu viel Brutalität und Blut. Meret Becker geht gar nicht!
Claudia-Opf3.0 
hjkmans7.0 
Maddu098.0Guter Anfang. Mit dem Rettungswagen vom BER ins Urban Krankenhaus, vorbei an zig anderen Krankenhäusern ist Quatsch.
krotho7.0guter Auftakt für Berlin. Zwei drei allzu grosse Zufälle, aber darüber darf man angesichts der Tatsache, dass ein Film ja eher Fiktion als Doku ist, hinwegsehen. Trotzdem: Dieses Team (noch ist es ja keins) hat noch Potenzial. So ähnlich habe ich aber auch den Start von Kommissar Faber empfunden - und sein Team und er haben sich auch perfekt weiterentwickelt. Also abwarten...
Der Kommissar9.0 
Thomas642.0Nacht durchmachen und Outdoor-Fremdgehen als Introducing- ein Novum. Carow wie eine geklonte Mischung aus Faber und dem Highlander. Viel Blut - Hinrichtung inklusive. Sehr viel privates Chaos. Viele Zigaretten. Wenig Fall. Pluspunkte für eine Location (Flughafen) und die Hospitantin ("Tür ... klemmt"). Abzug für einige Kameraführungen. Zielgruppe vermutlich nicht Ü16.
Steve Warson2.5Ne notgeile Alte und ein Macho-Misanthrop mit zweifelhafter Vergangenheit - auf solche durchgeknallten Ermittlertypen, die mit ihren persönlichen Untiefen den eigentlichen Fall dominieren, haben bestimmt große Teile der Tatort-Fangemeinschaft gewartet wie auf Zahnschmerzen mit Wurzelbehandlung. Der Krimi an sich kompensierte subtile Figurenzeichung und einen spannenden Plot durch viel Geschrei. Und für sowas wurden Ritter und Stark in Rente geschickt, man faßt es nicht.
m5312685.0Abzüge für Brutalität, Privatkram, toten Hund (die meisten Drehbuchschreiber sind wohl Hundehasser) und die nervige Fortsetzungsgeschichte.
MacSpock5.5 
achtung_tatort6.6Schwer zu beurteilen. Zum Einen Luft nach oben durch zu viel Blut und Brutalität (und auch ein besseres Drehbuch). Zum Anderen aber großartige Schauspieler, die den Namen verdienen mit einer lang aufzubauenden Rahmenstory. Wie bei Faber ...
Morel8.5Starker Einstieg für das neue Team, auch wenn der Fall nicht aus dem Üblichen rausfiel, die Hauptdarsteller waren so gut, das Ende so mitreißend inszeniert, dass man sich auf einen baldiges Wiedersehen freut
dakl6.0 
steppolino7.3Handwerklich, schauspielerisch und storytechnisch absolute Oberklasse. Allerdings ist der Film extrem hart, niederschmetternd, brutal, hoffnungslos und deprimierend. Selbst das Privatleben der Rubin ist nur traurig. Da zudem jeder Humor und jede ironische Brechung fehlen, taugt dieser Tatort eigentlich nicht als Sonntagabendunterhaltung. Und zumindest drei Szenen hätten um diese Zeit nicht im Fernsehen laufen dürfen. Mit Veigl, Marek, Bienzle und Schimanski hatte dieser Film definitiv nichts mehr zu tun.
Volker812.0 
zwokl6.5Das Team scheint ganz interessant zu sein. Die Umstände vom Tod des Drogenermittlers waren bis hier sehr verwirrend. Da muss man nun also die Fortsetzung abwarten. Fall ehr Durchschnitt.
Junior4.0 
Karpatjoe6.0Karow hat einiges rausgerissen, sonst durchwachsen
dibo736.5Gute Story, gute schauspielerische Leistungen. Allerdings ist die Umsetzung etwas zu chaotisch und das Privatleben der Kommissare nervt.
minodra6.5Ach was wünsche ich mir manchmal die Zeiten zurück, in denen die Kommissare geschlechtslos waren... keine oder imaginäre Partner hatten... und sich die Story ganz auf den Fall konzentrieren konnte! Hier wird mal wieder eine gescheiterte Beziehung, eine alleinerziehende und völlig überforderte Mutterkommissarin präsentiert, deren Probleme niemanden interessieren und nur dazu dienen, eine Story auf 90 Minuten zu pimpen!!! Ach ja: Die Geschichte war phasenweise spannend und zum Teil annehmbar!
wildheart9.0Endlich mal was Neues. Die beiden Kommissare sind trotz aller Unkenrufe in ihrem fast schon dezenten Spiel überzeugend. Hier stören mich nicht einmal die privaten Seiten der beiden. Sie fügen sich in die Atmosphäre des Films ein. Die Story selbst ist hart, und wird hart und kühl inszeniert. Einmalig.- Ich will nicht immer nur solche Tatort-Folgen sehen, aber ab und an sind diese Inszenierungen einfach genial.
speedo-guido8.0Starkes Berliner Debüt. Storymässig scheint man sich am Polizeiruf Rostok zu orientieren mit folgenübergreifendem Thema? BItte etwas weniger Privat-Probleme
DerEngelAusKs7.0war ok mehr nicht
Vosen6.5Naja, da ist noch Luft nach oben. Story von der Idee ganz gut, aber das Verhalten der Kommissare sehr nervig undn undurchschaubar. was hätten wohl die Wiener aus diesem Fall gemacht!
highbayer4.5Die Punkte gibts nur für Meret Becker, ansonsten war das nix!
fotoharry7.0Ich weiß nicht, muss ein neues Team solch einen Einstand "feiern"? Die eine geht fremd, der andere ist zwielichtig - ein bisschen dick aufgetragen. Aber das wird noch!
Joekbs8.5Recht starker Anfang des neuen Berliner Duos. Interessante Lokalitäten Bahnhof Zoo und Flughafen BER. Hoffentlich bleibt auch Hospirantin Anna Feil
Kirk6.5Na ja
austin5.0Becker furchtbar, Waschke (zu) cool und die ausufernde Familiengeschichte in supermultikultioberkorrekt von Becker braucht kein Mensch - furchtbar.
th.max2.0 
Nordmann9.0 
silbernase7.5 
Harry Klein4.5Debutfolgen sind selten rund. In Berlin trifft zum Zusammenraufen taffe alleinerziehende Kommissarin auf Ekel / einsamer Wolf mit stierem Blick und Dreck am Stecken. Dortmund meets Rostock, teils peinlich überzeichnet. Der Drogenkurierfall bleibt eindimensional und Nebensache.
Tatortfan926.5 
Cluedo7.5Starker Beginn für das neue Team aus Berlin. Noch muss man ein bisschen reinfinden, doch die Konstellation ist vielversprechend und macht Lust auf mehr. Gefällt mir auf Anhieb auch schon besser als Dortmund, wo man ja ein ähnliches Setting am Start hat. Der Fall war auch spannend und überzeugt vor allem aufgrund der Ambiguität der Charaktere.
Elkjaer6.5 
Jürgen H.6.0Die neuen Ermittler bringen sich also schon mal in Stellung. Trotz hervorragender Schauspieler ist da zuviel "Räuberpistole" im Spiel. Die Figuren teilweise sehr platt, die Handlung ufert in Abgründe aus, die eigentlich niemand wissen will. Und dann also gibt es auch noch ein Geheimnis um den männlichen Ermittler. Angesichts der schauspielerischen Kräfte sollte bei dementsprechend guten Drehbüchern noch sehr viel Luft nach oben sein. Und dass ich Ritter und Stark je vermissen könnte, hätte ich mir vor Jahren nicht gedacht, doch so ändern sich die Zeiten nach den sehr guten letzten Fällen der beiden...
inspektorRV6.9 
portutti8.5 
Puffelbäcker7.0Für den Anfang gut.Sogar Frau Becker ist besser als befürchtet. Aber man sollte die Familie Rubin aus dem Drehbuch streichen. Dieses Privatgedöns ist schwer nervend.
MMx6.5Gute Ansätze. Ausbaufähig. Mal sehen wie's sich weiter entwickelt.
dennster19816.0 
jan christou7.0 
Hau Wenige vom Chiemsee6.4Beide Ermittler haben was. Was von Tatort Dortmund und was von Polizeiruf Rostock. Bis sie mir wie beide gefallen, oder wie Ritter/Stark könnte aber noch einige Zeit vergehen. Vielleicht müssen sie aber auch erst zusammenwachsen, das war bei anderen auch schon so. Geschichte und Machart: gewohnte Tatort-Qualität.
Bulldogge6.0 
balou5.0Neues Ermittlerteam, alter Senf: Kaum hat der Fall begonnen, sind die privaten Probleme vor allen Dingen der Becker wesentlich wichtiger als der Fall. Da stolpert ein Teenager blutverschmiert durch Berlin , aber wen interessiert´s? Wichtiger doch, Frau Becker hatte Sex im Hinterhof! Dabei ist diese Frau eine nervtötende Schreckschraube und dem Typen kann man allenfalls zu gute halten, dass es im Hof stockfinster war... Natürlich muss man neue Charaktere entwickeln - aber müssen fast alle neuen Tatort-Ermittler immer gleich Vollsoziopathen sein??? So allenfalls gerade noch erträglich. Da helfen weder der immer gleiche Zwischenschnitt der Berliner S-Bahn noch die Nazi-Frisur des türkischen Killers noch die Gewaltorgien.
stevkern6.0 
R.Daneel6.5Spanneneder Tatort, aber Minuspunkte fuer die neue Unsitte persoenliche Probleme der Ermittler in die Handlung einzubringen.
Arlemer6.5 
Kuhbauer6.5Ein furioser Start, leider an der einen oder anderen Ecke ein wenig zu dick aufgetragen. Aber mit sympatischen Figuren, das lässt für die Zukunft noch ein wenig Luft nach oben. Trotzdem: Für einen Erstling wars okay.
Potus6.5Schwer, die Kommissare nach diesem Auftritt sofort zu mögen. Aber tolle Berlin-Atmo. Fall brutal und durchaus brutal realistisch.
el_berondolo9.0 
Edward Blake7.6Vielversprechender, aber auch holpriger Start: Rubins Privatleben interessiert nun wirklich nicht, ihre Wutanfälle wirken seltsam gekünstelt, aber immerhin sorgt sie für etwas Lokalkolorit. Karow kann sich nicht entscheiden, ob er den latenten Psychopathen, oder lieber den desillusionierten Ex-Antidrogen-Cop gibt. Dafür gibts einen gut inszenierten Krimi-Plot, der mitunter auch für Spannung sorgen kann. Mal sehen, wo das hin führt.
Bobbel9.0gelungener Einstand: beide Ermittler haben Potential.
Thiel-Hamburg8.5Fesselnd und aufwühlend. Wortreiche Zwischenrufe vom Sofa! Natürlich polarisiert vor allem die Nähe des neuen Kommissars zum Organisierten Verbrechen - innerlich sehr aufreibend hier der "Kollateralschaden" in Form "Herrchen mit Hund". Da ist der Auftakt-Quickie von Frau Kommissarin ja fast schon harmlos. Ein insgesamt durchaus gelungener Auftakt und einer europäischen Metropole würdig - wenn auch vielleicht etwas ZU inspiriert von US-amerikanischen Serienvorbildern (und ansatzweise auch von den aktuellen Tatort-Teams aus Hamburg und Dortmund. Warum war es beim Kopfschuss plötzlich taghell?? Mitte November? Eine Anspielung darauf, dass beim neuen Berliner Flughafen eben alles ein wenig länger dauert?
mattxl7.0 
Aschenbecher8.1 
Revilonnamfoh6.5Geben wir zum Start mal einen Bonuspunkt dazu sonst hat es nicht so gefallen, hoffe das wird noch besser im neuen Berliner Team.
Kreutzer7.5Nicht schlecht für den Anfang. Aber das Privatleben der Kommissare wird immer mehr zum Hauptthema
amnesix7.5 
seniorem7.5Spannender und vielversprechender Auftakt des neuen Berlin Tatort.
alumar7.5Steigerungsfähig
doctork1230.7Komplett zum Vergessen.
tatort-kranken8.0 
smayrhofer7.0 
Nik5.0Ein typischer Erstling: Bemüht bis gekünstelt, der Fokus viel zu sehr auf Privatleben und Animositäten der Ermittler. Die Krimihandlung kam dadurch nur langsam in Schwung und war teilweise abstoßend. Das neue Duo hat aber auf jeden Fall potenzial.
Paulchen1.0 
Reeds4.9Schwierig, nach einer Folge zu bewerten. Den Fall fand ich gut, die Kommissare eher unsympathisch, besonders Karow. Die Krönung war, als der Aufenthaltsort der Zeugin bekannt wurde und er den Dealer anstatt seine Kollegin anrief (warum eigentlich?). Ich wäre für Suspendierung, Disziplinarverfahren und Rauswurf. Abgesehen von einem Kommissar, der einen Mord und die unnötige Gefährdung von Zeugen verschuldet hat: Undeutlich geredet wurde wieder mal, und die Musik (Geigengekreische in spannenden Momenten) war teilweise nervig.
tomsen24.5Und wieder gescheiterte Existenzen als Kommissare. Vorallem Karow geht gar nicht. Nimmt in Kauf das ein unschuldiger stirbt um das eigene Ziel zu erreichen. Realistisch wie Till Schweiger Tatorte.
upl9.0 
tatortoline8.0Die erste Viertel- bis Halbestunde war echt furchtbar. Ich dachte, das Team wäre nicht 1,5 Stunden zu ertragen. Aber da Fall wurde dann doch so spannend, dass ich das Team vergessen konnte. Am Ende kam sogar diesbzgl. Interesse auf, wie es wohl weitergeht.
nastroazzurro6.0Der erste TO ist immer schwer. Die beiden könnten sich aber ála Dortmund noch zu einem sehenswerten Team mausern. Sehr angenehm die Hospitantin und die Gerichtsmedizinerin.
diver8.0Guter Einstand für die neuen Berliner. Etwas zu blutig und zu schnell geschnitten, aber spannend und einigermaßen schlüssig, wobei noch Stoff für weitere Folgen bleibt
Häkchen7.0 
misterdoogalooga0.0das war wohl nix
dani050217.1Nicht schon wieder eine durchgeknallte Kommissarin...... Story und Nebendarsteller Top, sehr gutes Thema, etwas zu viel auf einmal (neue Ermittler, Nebenschauplätze etc. ) Ermittlerdou ist gewöhnungsbedürftig. Kommt sicherlich noch.....
Mesju5.5 
Znuk6.52.5 Punkte Abzug für unlogisches "Kommissar ermittelt alleine Verhalten".(konsequenterweise müsste ich das gleich zweimal abziehen). 1 Punkt Abzug für "introvertierter Kommissare". Rest der Geschichte einigermassen Spannend. SchauspielerInnen waren OK.
schwabenzauber7.6Eine super Story zum einstand, aber ein Team mit dem man auch erst einmal "warm" werden muss. Das ist für mich das Fazit dieses ersten neuen Berliners. Die Story um Mädchen/Frauen, die Drogen im Körper nach Deutschland transportieren war toll gedrechselt und spannend inszeniert. Allerdings nahm die Kennenlernzeit, besonders von Nina Rubins verkorkstem Privatleben zu viel Zeit in Anspruch. Dazu der etwas undurchsichtige, ja zwielichtige neue Kollege. Wieder also ein Team, das alles andere als "normal" ist. Kann man noch nicht so hoch bewerten. Naja, mal sehen wie sie sich in den nächsten Folgen schlagen und zusammenraufen. Luft nach oben ist beim Team auf jeden Fall noch vorhanden. Und wenn die Storys so bleiben....
peter8.0Interessantes Ermittlerpaar mit ausgefallenen Charakteren. Der Film für meinen Fall etwas zu blutig. Sehr gut Emma Bading als Darstellerin der Jo.
Vogelic4.0Eher schwach,Kommissarin gefällt mir noch nicht so.
Detti075.5 
adlatus6.5Insgesamt ein passabler Einstand. Interessante und spannende Story. Ich hoffe spätestens ab dem 5. Fall sind die Kommissare ziemlich beste Freunde. Ein Fan von Meret Becker werde ich aber wohl trotzdem nicht mehr.
oliver00015.0Ambitioniert, aber noch nicht überzeugend. Mal sehen, wie lange die Hauptdarsteller durchhalten, ich habe das so meine Zweifel, dass sie lange dabei bleiben.
brni08.0Spannend! Gut gezeichnete Figuren! Erinnerte entfernt an die Kinder vom Bahnhof Zoo. Um den Schluss zu begreifen, bin ich wahrscheinlich zu doof.
driver8.0 
diebank_vonelpaso5.5 
Siegfried Werner7.5 
axelino5.5 
NorLis8.0 
falcons813.5 
matthias7.0Einigermaßen spannend. Wenn das Privatleben der Ermittler jedoch mehr hergibt als der Fall, dann ist das meist ein schlechtes Zeichen - so ist es auch hier. Vom Format her ist keine Weiterentwicklung gegenüber Ritter & Stark zu erkennen. Trotzdem: das Team ist interessant und vielversprechend - daher insgesamt ein akzeptabler Einstieg.
chuck_e8.5Sehr guter Einstand mit ordentlich Suspense. Das Beziehungsgefüge des Ermittlerduos Karow/Rubin ist hochinteressant und hat reichlich Sollbruchstellen, man darf auf weitere Aufdeckungen aus Karows Vergangenheit gespannt.
Sigi6.0Durchwachsener Einstand des neuen Teams. Es wirkte irgendwie alles too much und zu gewollt. Schön, dass die Figuren weiter entwickelt werden sollen, gerade die Figur Karow ist allerdings wenig glaubwürdig. Der Fall trat aufgrund der intensiven Darstellung der Kommissare natürlich etwas in den Hintergrund, war aber trotzdem ordentlich und ließ den Auftakt nicht ins Wasser fallen.
blemes6.0Da fehlte irgendwie was.
Dippie7.5 
hsv7.0 
Gotteshacker4.0Der neue Kommissar Karow ist ein solcher Kotzbrocken: fälscht Obduktionsberichte, kommuniziert verdeckt mit dem Hauptverdächtigen, behält Ermittlungsergebnisse für sich, lügt seine Kollegin an, und ist außerdem noch ein arroganter Macho. Mit einem solchen Kommissar macht die ganze Folge keinen Spaß: 5 Punkte Abzug. Zu viel Raum auch für die familiären Probleme der Frau Rubin. Die Story an sich war in Ordnung und spannend.
diesberg7.2Der Start des neuen Duos war brauchbar.Ist aber noch entwicklungsfähig.
os-tatort9.0 
mauerblume9.0 
walter8004.0Wenn ein Drehbuchautor oder Regisseur glaubt, daß Ballereien und Verfolgungsjagden einen guten Tatort ausmachen, tut er mir leid. Dazu kamen hier noch viel zu viele schnelle Schnitte, akustisch kaum verständliche Sätze, eine überflüssige Familiengeschichte und eine unverständliche Schlußszene. Da kann auch Meret Becker nicht mehr viel retten.
Miss_Maple6.5 
dizzywhiz7.0 
BernieBaer7.0 
Roter Affe4.0Da ist noch vieles unklar. Der Fall war nicht so doll.
demog4.5 
Rawito8.3 
mr.smuuud6.7 
whues0.0 
Bohne8.5Gute Unterhaltung, nur die erzählte Geschichte fand ich etwas simpel. Die Kinder sprechen eine Sprache, die die eigene Mutter nicht versteht? Lebte die Familie jahrlang im Heimatland des Mannes? Da kann dann ja noch einiges kommen.
geroellheimer7.0 
alexo5.0Durchschnittlicher Tatort mit den neuen Ermittlern. Die Kommisarin Rubin, mit ihrer selbstverschuldeten Ehekrise, braucht niemand. Was die bringt geht gar nicht. Karow mit seiner Vergangenheit und kotzigem Auftreten braucht auch keiner. Holt bitte Ritter und Stark nach Berlin zurück.
Korkenfreund6.0Die Problematiken in den Persönlichkeiten der beiden Ermittler sind deutlich zu dick und effekthascherisch aufgetragen, könnten aber noch interessant entwickelt werden.
bontepietBO1.8Die Story war nicht neu und wenig originell, das Team neu aber nervig. Bildschnitte im 2-Sekunden-Takt und ein hektisches Büroteam mit gefühlt 40 Mitarbeitern ergeben noch lange keinen rasanten Tatort. Mich hat das Durcheinander eher ermüdet. Dicke Minuspunkte zudem für die groben Schnitzer - Festnahme in der Nacht, Abführung am helllichten Tag ( geht im Osten die Sonne schneller auf? ), tragende Ermittlungen einer Hospitantin ! und das ganze Privatgedöns. Es wird schwer, das Niveau von Ritter & Stark auch nur annähernd zu erreichen.
ssalchen7.0Grundsätzlich starker Auftritt der neuen Crew aus Berlin. Ob eine Kommissarin in 50 Shades of Grey Stil eingeführt werden muss sowie mit einem Extrem Cliffhanger enden muss ist fraglich. Thema jedoch Schonungslos dargestellt, vielleicht sogar zu direkt. Man kann jedoch gespannt sein, wie es weitergeht.
Eichelhäher6.5 
tommy22k3.5Wo sind Ritter & Stark??? Hier, zuviel privater Kram, teilweise sogar etwas zu schnell geschnitten. Während Mark Waschke als Robert Karow noch irgendwie interessant wirkte, war Meret Becker als Kommissarin Nina Rubin total unglaubwürdig und zu viel mit Privatem beschäftigt. Die Handlung war ok aber eben nur mittelmäßig. Fazit: noch viel Luft nach oben.
Trimmel8.0Eine schnöde, kalte Welt, in der Drogenkuriere bei lebendigem Leibe ausgeweidet werden - kaum auszuhalten. Das entspricht einer generellen Tendenz beim Tatort: Immer härter, immer blutiger, immer menschenverachtender. Es bleibt die Frage: Liegt's an unserer Welt, oder liegt's an den erfolgreichen Schwedenkrimis, die man hierzulande so gerne imitiert?
woswasi5.0mikroschnitte nerven, zuviele privat probleme, und sozial inkompatible spinner werden auch schön langsam fad.
DanielFG3.5Das war wirklich noch nix: extrem überflüssiger Privatkram bei Becker und sehr unprofessionelles und damit unglaubhaftes Verhalten bei Waschke. Das kann mir keiner erzählen, dass das so bei 'ner Mordkommission zugeht, zB die häufigen Alleingänge der Ermittler, wenn klar ist, dass es (auch für andere) gefährlich wird, wie etwa am Flughafen. Und es reicht wirklich langsam mit kaputten Typen als Ermittler, man wird da den Verdacht nicht los, dass mit sowas schwache Drehbücher auf 90 Minuten gebracht werden sollen.
Hoffmann7.5Mark Waschke sehr gut.Der Fall selbst so la la.
KarlHunger7.1 
christian5.0Gewagter Einstieg, der mit zu wenig "Fall", zu viel Privatem und zu viel Vergangenheit daherkam. Entwicklungsmöglichkeiten sind da, das sehe ich aber eher als Last für die nächsten Folgen.
Mdoerrie3.5 
nieve104.0Die Neuen überzeugen mich noch nicht.
lightmayr2.0Die Kommissare und die Drogengangster fand ich wenig überzeugend. Was die Szenen ganz am Anfang und am Schluss sollten, erschließt sich mir leider nicht. Aber immerhin finden sich so ganz neue Verwendungsmöglichkeiten für den BER.
Andy_720d5.5Mehr als ordentliche Routine mag ich hier nicht erkennen. Eher wirkt eine bemühte Multi-Kulti-Szenerie (sowohl krass als auch subtil eingebaut) vorherrschend; die Ermittlerfiguren sind nicht im Geringsten interessant. Da wünscht man sich doch Ritter/Stark/Hellmann zurück - die hatten ja mitunter auch gute Drehbücher bekommen. Das Erfurter Team z.B. gefiel mir wesentlich besser !
Strelnikow8.0Guter Einstieg für das neue Berliner Team. Spannender Krimi aus der Berliner Drogenszene mit engagierten Schauspielern. Die beiden Ermittler müssen jedoch erst noch ihr Profil entwickeln. Die Vorgänger setzten eine sehr hohe Meßlatte.
schwyz4.0Ein wenig erfreuliches Debüt. Die Muli-Geschichte erschöpft sich schnell, so dass der Privatkram schon bald Oberhand nimmt. Karows arrogante Art extrem bemüht. Was soll sein Anruf an Erdem? Hätte er auch 15 Minuten später, nach Sicherung der Situation im BER, machen können. Bilder zum Teil unnötig blutrünstig. Plus für den BER als Drehort.
ramwei0.0Rubin ist einfach widerlich, da schauspielerische Defizite, wird gevögelt, privat + beruflich neben der Spur, läuft rum wie ein Zombie. Auch Waschke bei der Kripo fehl am Platz. TO-Thema ernst, aber schlecht umgesetzt. TO-Ende dämlich. Insgesamt krasse Zeitverschwendung - TO mit diesen Team wird nicht mehr angesehen.
jdyla6.0 
Exi6.5Erstfolgen haben es immer schwer, da ja viel Zeit für die Einführung der Kommissare draufgeht. Darunter litt auch ein wenig dieser Tatort, vor allem ist auch die Figur des Robert Karo zu stark an Kommissar Faber angelehnt. Die Story war auch sonst ein wenig zu überraschungsarm. Positiv war Stimmung und Locationauswahl, sowie das trostlose Ende (die Aufklärung ändert nichts, alles läuft weiter wie bisher, nur mit anderen Personen).
spund18.5Klasse-Einstand eines Duos, das man gern weiter sehen möchte. Karow ein arroganter Kotzbrocken, der aber psychisch nicht ganz so daneben ist wie der Bruder im Geiste Faber. Rubin dagegen sympathisch, aber leider mit genauso missratenem Privatleben wie so viele andere Ermittler. Der Fall hart, aber wohl nicht weit weg von der Realität. Spannend bis zum Schluss. Das Ende als Appetizer für die nächste Folge. Klasse Kulissen mal abseits von Kudamm und Brandenburger Tor.
Franzivo7.0War schon in Ordnung, allerdings viel Privatkram. Vermutlich nötig für die nächsten Folgen. Einige Fragen bleiben offen.
gerlitzen6.5eine ziemlich üble Räuberpistole die man uns da auftischt. Schnell geschnitten aber irgendwie nicht mein Ding.
brotkobberla6.0Naja - wieder ein Kommissar, der recht arschig daherkommt. Kann man den nicht ein Team installieren, das sich normal zusammenfindet und eine Mordkommission leidet. Der Fall selber war nicht schlecht und zum Schluss auch spannend. Die Ermittlungen war in sich schlüssig und traurig.
flomei7.5 
Ralf T7.0Ermittler: 6; Ort/Lokation: 5; Fall/Handlung: 9; Spannung: 9; Humor: 6
nirtak1.5grauenhaft. Frauenfeindlich (Vergewaltigung macht Spaß?), unlogisch, unrealistisch. Pirvatleben der Ermittler: viel zu dick und raumgreifend. Kein Tatort!
Amphitryon5.0Viel Koks und trotzdem alles andere als berauschend. Wirkt wie Dortmund in schlecht. Ermittlerteam so sympathisch wie Abführmittel.
TheFragile8.2 
Nöppes7.7Also das die neuen Ermittler im Tatort (und auch in P 110) aller voller Probleme und ein bisschen durchgeknallt sind oder irgendein dunkles Geheimnis haben, ist ja mittlerweile Standard. Daran kann man sich gewöhnen (auch wenn ich dies nicht immer und in jeder Konstellation gut finde; ein bisschen Normalität wäre auch mal ganz nett). Aber davon einmal abgesehen, fand ich, war dies ein passabler Einstand für das neue Team und meines Erachtens gar nicht so schlecht, wie insgesamt bewertet.
McShop4.0Viel zu viel Privatkram, schade...
Esslevingen6.3 
staz736.5 
non-turbo6.0Viel versprechendes neues Team, aber die Story mit Drogenkuriere irgendwie Spannungsarm und unnötig Brutal. War jedenfalls gut gespielt.
ruelei5.2 
VolkeR.6.0 
qaiman10.0Wow, was'n Einstieg. Meret Becker einfach nur super. Freu mich schon auf die nächsten Folgen.
tomuc7.0 
HUNHOI7.0Guter Einstieg, bin gespannt auf die nächsten Folgen.
achim8.5 
Latinum3.0 
wuestenschlumpf6.0Noch viel Potential nach oben. War selbst mir zu viel "Privatkram", so dass der Fall zu kurz kam.
RF13.5Teilweise spannender Tatort mit lauter kaputten Typen und unlogischen Handlungssträngen. Viel zu rasche Bildfolgen. Sehr wirr. Kein guter Einstieg.
refereebremen6.0Das neue Ermittlerteam Hauptkommissarin Nina Rubin und Hauptkommissar Robert Karow hat es sicher nicht leicht- doch beide kommen gleich umsympathish rüber. Sollten sich die Hauptcharaktere nicht mittelfristig ändern, wird Berlin so keinen Spass machen. Rubin untreu, Karow arrogant und abgehoben. Gute Story, in der aber teils übertrieben wird, sowie schöne Berlin-Bilder mal anders. Erheblicher Abzug: Wie kann am Ende der Mord so ungesühnt, unbeobachtet geschehen? Die neuen können mit Stark und Ritter nicht mithalten! Es bleibt viel Luft nach oben.
ralfhausschwerte9.0Einführung des neuen Berliner Teams, die auf jeden Fall schon mal neugierig macht, weil die Charaktere der beiden Kommissare interessant und "echt" sind. Dazu ein harter, beklemmender Hauptstadtfilm, der in den stillen Szenen zwischen den Geschwistern dennoch auch Hoffnung macht.
Vinzenz068.0 
Tatort-Fan6.0Ich bin mit sehr niedrigen Erwartungen an diesen TATORT herangegangen, wurde dann aber doch durchaus positiv überrascht. Zwar variiert der Film, dessen Anspruch es war, einen völlig neuen TATORT zu erzählen und völlig neue Ermittlertypen zu präsentieren, im Grunde nur längst bekannte Versatzstücke (wirklich innovativ war an diesem Film rein gar nichts), dennoch fühlte ich mich - trotz vieler unglaubwürdiger, nerviger und auch brutaler Szenen - über weite Strecken recht gut unterhalten. Sollten die privaten Nebenstränge um die Kommissare in den nächsten Folgen jedoch einen noch größeren Raum einnehmen, werde ich mich als Zuschauer wohl auf lange (oder kurze) Sicht von diesem Team verabschieden.
swimmfreak2.5Unfassbar unglaubwürdige Darsteller (ausser dem neuen Kommissar). Kann ich nicht ernstnehmen; umso krasser wenn man die Qualität der beiden Voränger geschätzt hatte!
kringlebros7.0Eigentlich eine gute Story, aber dass die Kollegin am Ende rein zuefaellig das Projektil findet ist unglaubwuerding. Und ihre familiearen Probleme nerven. Ist es moeglich das sich das Drehbuch einmal bei einem Tatort auf den Fall -- nicht die Ermittler -- konzentriert? Der Fall an sich war ganz interessant. Auch den "Neuen" fand ich cool. Kantig halt, wie Faber in Dortmund und Keppler in Leipzig.
Fantomas2.0Die Geschichte ist in Ordnung, aber leider machen die unsäglichen Schnitte im Sekundentakt den Film völlig unansehbar. Gewollt ambitioniert, aber im Grunde unbeholfen und dilettantisch. Sieht ganz so aus, also wollte sich hier eine Anfängerin profilieren. Die "Cutterin" gehört zurück ins Praktikum und sollte erst mal Grundwerke lesen wie "Film verstehen" von James Monaco. Schade, der Schnitt hat einen eigentlich guten Tatort ruiniert. Daher statt 7 Punkten nur 2 Punkte.
McFuchsto6.0Der Einstand ist okay, aber Ich weiß nicht ob ich den Herrn Kommissar nachdem er den Jungen und den Hund geopfert hat jemals mögen kann.
lotta6.0 
Sonderlink7.8Warum kann Meret Becker nicht die vollen 90 Minuten im Schutzanzug der KTU herumlaufen? So bliebe einem die dämlichste Frisur der deutschen Fernsehgeschichte erspart. Ansonsten: Passabel, mit zu vielen Längen und banaler Nebenhandlung.
donnellan1.5Abstruse Story. Das Team hat mich auch noch nicht überzeugt. Ritter und Stark haben große Fußstapfen hinterlassen.
ARISI7.5 
dolphin8.2 
jogi2.0Das hätten 10 Punkte werden können wegen des Grundidee und der Leistung der Kinder, aber die privaten Probleme der Kommissarin waren total überflüssing (wen interessiert das?), und dann das Schlimmste: Karow ruft einen Drogendealer an, der erschießt den Wärter und nichts geschieht mit Karow??? Eigentlich sollte er ein Diziplinarverfahren und eine Anzeige wegen Beihilfe zum Mord bekommen. Daher nur 2 Punkte.
Prinz Poldi7.6 
Herr_Bu6.5Schwacher Einstand für ein Team, das nur besser werden kann.
Ralph7.0Insgesamt ein guter, nachvollziehbarer Fall. Mir gefällt allerdings Meret Becker überhaupt nicht, ihr Partner dagegen sehr. Mal sehen, ob die Geschichte mit dem Mord an seinem Ex-Partner wie bei Faber in die nächsten Folgen transportiert wird. Ansonsten etwas zu wirr am Anfang, man hätte auch weniger hin und herschalten können.
noti7.0 
claudia7.5 
drbocan9.0Spannendes Debut mit Erwartung auf mehr
Titus6.4 
allure6.5 
Schwatter-Krauser7.0 
wanjiku6.5 
LariFari5.5überzeugt hat mich der erte Fall nicht. man wird sehen!
Christoph Radtke7.0 
l.paranoid8.0 
pasquale4.7Das Drehbuch kann je nach Team herausragend bis unterirdisch umgesetzt werden. Insbesondere Rubin überzeugt (noch) nicht
dg_6.5 
Spürnase3.8Das Milieu und die Charaktere dieses Falls sind ganz und gar nicht nach meinem Geschmack. Ich trauere Ritter und Stark jetzt schon hinterher. *schnief*
holty8.5Beklemmend inszeniert, klasse Emma Bading. Das Privatleben von Frau Rubin nervt allerdings ziemlich. Trotzdem ein vielversprechender Start.
BasCordewener8.5Das war ein ueberrasschender TO! Geheimnisvoll und grauenhaft. Neue Gesichter in ein moderner Geschichte - toll!
Kommissar Kniepel6.0 
Scholli7.0 
clubmed4.8weniger wäre mehr, das war mir zu übertrieben (zu viel Blut, zu viel Alleingänge, zu viel family)
nat79.0 
Professor Tatort4.5Durchwachsener Einstand - was der Wechsel des Ermittler-Teams bringen soll, blieb irgendwie offen. Aber Bilder vom neuen Schrottflughafen Berlin sind schon gut....
JPCO8.5bezüglich der neuen Ermittler etwas überfrachtete Debüt-Folge, freilich fesselnd gespielt und inszeniert - und die Einbeziehung des leerstehenden BER-Hotels ist eine fantastische Idee
Ganymede8.5 
uknig228.0Hat mir beim zweiten Schauen besser gefallen als beim ersten Mal. Spannende Geschichte, dichte Atmosphäre, gut umgesetzt. Und ein Tatort mit Tempo.
terrax1x13.5 
overbeck6.5 
Fromlowitz10.0Super Tatort , spannend bis zum Ende.So soll es sein.Top.
SherlockH8.2Sehr cooles Ermittlerteam, wenn auch das Wort "sympathisch" so gar nicht paßt! ;) Das Misstrauen zwischen den beiden Ermittlern ist sehr interessant, Karow scheint sei eigenes Süppchen zu kochen. Bin schon sehr gespannt auf den nächsten Berliner Tatort, hoffentlich mit etwas weniger Privatgedöns von Rubin. Dieser war trotz einiger offener Fragen sehr gut und vor allem rasant, vor allem die darstellerischen Leistungen haben überzeugt. Und Mark Waschke ist echt sexy! ;) (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Spannung 8/10; Ermittler 10/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 7/10)
AW8.2 
Gruch5.5Habe mir Das Muli noch einmal nach der Ausstrahlung von Ätzend angesehen. Da war ich doch froh, als Fabers Vorgeschichte endlich zu einer Lösung kam, damit er sich weiterentwickeln konnte. Und nun geht das Ganze mit Karow von vorne los! Und Nina Rubins Verhältnis zu Männern ähnelt auch sehr dem von Martina Bönisch. Haben die Autoren keine Ideen mehr? So wie die Ortschaft Berlin eine Zumutung für den Rest der Republik ist, sind es diese Ermittler (von Team kann man ja nicht sprechen) für die Reihe. Allerdings habe ich die Dortmunder anfangs genauso eingeschätzt, und jetzt mag ich Faber und Bönisch (die Kinder nicht). Vielleicht gewöhne ich mich ja auch noch an Karow/Rubin.
Celtic_Dragon7.5Hat was, das neue Ermittlerteam. Spannend bis zum Finale am alten Flughafen.
ahaahaaha8.6Das war ein echt guter Start. Karow mehr als vielversprechend, Rubin auch sehr gut, raffiniert gefilmt, mehrere spannende Handlungsstränge auf einmal, die Mischung von grausam, klug, cool und schön genau richtig für einen TO auf Höhe der Zeit.
Ernesto9.0 
Mitsurugi7.5 
Alfons7.7 
Guetu3.0 
Windpaul5.5 
Silvio6.0 
petersilie1239.0 
Schimanskis Jacke7.8Ziemlich hektische, teils unmotiviert wirkende Schnitte und Zeitrafferaufnahmen versuchen dem neuen Team aus Berlin mal eine andere Art von Lokalkolorit zu geben und das gelingt hier besser als manchem Schwarzwaldbildchen anderenorts. Die wenigen Längen im Film wirken fast schon wie eine Erholung zwischen einer schon fast übermäßigen Brutalität, und auch damit bekommt der neue TO ein Gesicht. Rubin und Karow passen gut zu Berlin, wirken nicht wirklich sympathisch, dafür aber interessant und authentisch. Eine Kommissarin mit Kifferstimme hat der TO-Gemeinde jedenfalls noch gefehlt. Leider gibt es auch wie im echten Berlin (zu) viele Baustellen, die zusammen mit den (zu) vielen Problemen von Rubin und Karow in die nächste Folge übernommen werden. Zu viele Fragen bleiben offen...
dommel6.5Lohnt sich ein 2. Mal anzuschauen, da sich dann einige Ungereimtheiten erschließen. Spannender Fall über Jugendliche, die als Drogenkuriere missbraucht werden. Hoffentlich gibt es bald Aufklärung über Karows Vergangenheit im Drogendezernat, da die eigentlichen Fälle sonst zu wirr sind.
Der Parkstudent7.1Ganz passabeler und nicht unspannender Start der neuen Berliner. Thematik erinnert aber auch stark an "Fette Hunde" und "Melinda".
Finke5.5 
StefanD7.0 
Dirk8.0 
magnum5.5 
Benjamin7.5Interessant
Eichi6.5 
HorstBorschtsch9.0 
kismet7.0Starke, spannende Story. Gut: die beiden Kommissare.
TatortLK7.0spannend, vielschichtig Das Ende gibt allerdinngs Rätsel auf...
Regulator6.0 
heroony7.1Heikles Thema und heikle Privatangelegenheiten - ziemlich vollgepackt aber ein guter Auftakt.
Pumabu7.4 
Waltzing Matilda7.0Vielversprechender Anfang, spannend und kurzweilig, das Team muss sich erst noch finden, Karow könnte der unsympathischste Tatort-Ermittler (im positiven Sinn) aller Zeiten werden. Ein gutes Team, solider Fall, ein bisschen lustiges Lokalkolorit (Flughafen BER), offenes Ende, das mehr verspricht, als es halten kann...
TobiTobsen7.0Ein bestialischer Mord bringt Exdrogenfahnder Robert Karow (Waschke) gleich auf die richtige Spur. Die Frau war als "Muli" für Drogenhändler unterwegs, mit Beuteln voller Kokain im Darm. Mit Kollegin Nina Rubin (Becker) findet er heraus, dass die 13-jährige Jo und ihr Bruder in den Fall verwickelt sind....gutes Debüt des neuen Berliner Teams. Spannender, interessanter, aufwühlender, aber vlt. eine Spur zu harter Plot. Guter Cliffhanger. Dazu eine Kommissarin mit Temperament und zerrüttetem Privatleben und ein Fahnder mit dubioser Vergangenheit und irritierendem Sozialverhalten. Mit Theo Trebs u. Emma Bading gut besetzt.
zrele7.0 
Xam6.5 
schnetzi8.0 
mk877.5Kommissar Dachschaden und die etwas verbraucht wirkende Partymaus an seiner Seite bilden ein recht interessantes (wenn auch überdrehtes) Ermittlerteam, auch wenn die Grundstruktur natürlich SEHR an Dortmund erinnert (dankenswerterweise hier aber nur als Duo und nicht als Quartett, was ein bisschen mehr Raum für den eigentlichen Fall lässt). Ein bisschen zu viele Zufälle und ein bisschen zu viele persönliche Verwicklungen, aber ein ziemlich spannender Fall, der vom üblichen Erzählmuster abweicht. Besonders schön finde ich: Man merkt (trotz schönfärbender Hochglanzoptik), dass man in Berlin ist, und das nicht nur, weil bei den Überblenden mal zufällig eine Sehenswürdigkeit ins Bild rutscht.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3