Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Deckname Kidon

(930, Eisner)

Durchschnittliche Bewertung: 7.03444
bei 241 Bewertungen
Standardabweichung 1.55668 und Varianz 2.42325
Median 7.3
Gesamtplatz: 243

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah8.0 
mecker9.0Wieder mal gut.
Sonderlink6.6Und die Ösis binden uns mit ihrem Verschwörungsdramolett wieder einen stattlichen Bären auf, denn die Autoren scheißen sich nichts. Mein lieber Tscholli. Unverständliche technische Mätzchen; enervierende muselmanische "Weltmusik" gibt Dramatik vor und überkleistert die schlechte Aussprache der Chargen. Ohne Comedy, aber trotzdem nur Mittelmaß.
wuestenschlumpf5.0Öschis machen wieder auf dicke Hose. So vorhersehbar das Ganze...
highlandcow5.5 
Grompmeier8.0 
grEGOr7.0 
andkra679.2Moritz und Bibi zeigen endlich einmal wieder, wie richtig ermittelt und korrekt wird....dazu durchaus spannende Agentenstory...dazu eine Prise Privates ohne wilde Verstrickungen - sehr angenehm....mehr davon...
Nic2349.0 
SherlockH8.8Endlich mal wieder ein Tatort, der den Namen auch verdient. Auf die Wiener ist halt Verlass. Den deutschen Zusehern dürfte unbekannt sein, dass "Jolly" an eine reale österreichische Figur, auch ein "Graf", angelehnt ist und tatsächlich mal ein ausländischen Diplomat aus einem Hochhaus gefallen ist. Mir haben die James Bond Anleihen gefallen und auch die Musik. Udo Samel ist einfach großartig, herrlich wie überheblich er "Jolly" gespielt hat. Einziger Negativpunkt: Die Eisner-Tochter und für meinen Geschmack zu wenig Bibi. Dennoch reicht es für einen überdurchschnittlichen, unterhaltsamen Tatort (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7,5/10; Spannung/Humor 8,5/10; Ermittler 10/10; Darsteller 9,5/10; Umsetzung 8,5/10)
Weiche_Cloppenhoff5.4Vom Ablauf her vorhersehbar und nicht immer interessant, daher nicht so gut wie die letzten ORF-Tatorte (trotz der RAF-Motorrad-Aktion); die Zugszene hebt das Werk über den Schnitt
hjkmans6.5 
uwe19715.0Nach dem schwachen Tatort, letzte Woche, hätten alle Folgenden eine Zehn verdient. Realistisch ist hier aber eine mittelmäßige Leistung aus Wien.
batic7.0 
Steve Warson9.0Tu felix austria - die trauen sich was. Wo bei uns Phantasie - Schurkenstaaten erdacht werden, ist hier Klartext angesagt. Und zum Schluß darf der Mossad noch den Waffenschieber ungestraft eliminieren. Daß bei Eisners Dienst - Golf das VW - Emblem verfremdet wird, muß wieder so eine bescheuerte Richtlinie wg. Schleichwerbung von der ARD sein. Das ist so lächerlich.
alexo7.5 
Hi&Co8.6Recht spannend, nicht immer logisch, das verkorkste Ende (die Attentäter demaskieren sich und die Polizei schaut nur zu - was soll das?) führt zur Abwertung. Der schmierige Waffenhändler wurde hervorragend dargestellt.
Kirk7.5 
Tatortfan928.1 
dibo738.0Spannend wie Eisner und Fellner in Umfeld der Geheimdienste ermitteln.
terrax1x17.0 
McFuchsto0.5Zu diesem Möchtegern-Agentenschwachsinn fällt mir gar nichts ein!
kappl10.0 
Junior7.5 
königsberg7.5Eisner und Bibi gefallen als Ermittler wie so oft, allerdings war mir die ganze Story (wie bei Esiner leider auch so oft) zu dick aufgetragen bzw. eine Nummer zu groß. Auch das Ende passte zu der Machart des restlichen Films, aber eben nicht zur Realität. Gutes Ermittlerteam sowie Licht und Schatten in der Handlung des Krimis.
Nik2.5Fad. Agenten-Verschwörungskrimi mit altbekannten Versatzstücken, der nie so recht in die Gänge kam und dessen Auflösung auch nicht besonders überraschte. Viel Leerlauf, nervige Musik, teilweise lächerliche Szenen (wie Eisner den Zug stoppen wollte!). So uninspiriert waren die Wiener selten.
Mdoerrie8.3Punktabzug für die nervige Musikuntermalung, ansonsten sehr gut.
Kaius116.0 
Volker817.0 
demog7.0 
Seraphim7.5 
BernieBaer7.0Nicht so stark wie sonst von Wien gewöhnt. Aber wenn ich an den Schwachsinn aus Weimar denke...
Ticolino1.0Die Thematik interessierte mich nicht, und dann war alles auch noch ziemlich dröge inszeniert.
Joekbs6.5Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser sind hervorragende Schauspieler auch in diesem Tatort geben sie ihr Bestes, aber bei diesem hanebüchenem Drehbuch geraten ihre guten Leistungen in Vergessenheit bei diesem realitätsfremden und absurden Schluss. Nicht einverstanden !!
Rawito8.2Udo Samel aus 'Morde ohne Leichen' <3 Film aber arg abstrus ab und an.
paravogel5.5 
steppolino8.1Wenn die internationale Staatengemeinschaft verzweifelt, einfach die Wiener Polizei fragen: "Moritz, wir müssen herausfinden, welche Teile dem Iran zu seinem Atomprogramm noch fehlen." Herauskam ein schnurgerader Ermittlungskrimi ohne jedes Mätzchen, ganz nah bei den Kommissaren und die beiden sind ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Kein absolutes Highlight, aber der ORF kann es einfach.
krotho8.0 
KarlHunger8.5 
jdyla7.3 
Cluedo6.0Relativ solider, wenn man böse wäre könnte man auch schreiben, halbgarer Agentenkrimi aus Wien. Kann nicht an die Großtaten der letzten Jahre anknüpfen, vielleicht wurde er deswegen auch erst zwei Jahre nach dem Dreh endlich gezeigt. Positiv sind wie immer Moritz und Bibi, am Fall verheben sich Autor und Regisseur ein wenig, viel Spannung kommt nicht auf. Am Ende: Durchschnitt.
Eichelhäher8.0Ziemlich gute Folge. Das Muster dieser Polit-Krimis ist mittlerweile zwar auch nichts neues mehr, aber sorgt doch immer wieder für unterhaltsame, interessante Filme. Gerade die Wiener wagen sich immer wieder an solche Themen heran - das finde ich sehr gut. Heute war es vergleichsweise spannungsarm. Das Ende kam für mich leider etwas abrupt.
schwabenzauber7.6Die Österreicher versuchen mal wieder das ganz große Rad zu drehen. Endet ja meistens damit, dass uns vor augen geführt wird, wie dumm unsere Polizei zusehen muss, wenn die ganz Großen dieser Welt ihre Geschäfte abziehen. Habe lange Angst gehabt, dass der heute wieder so endet. Tat der Film nicht, obwohl die Polizei wieder nur Zuschauer war. Die Story aus Wien also wieder mal interessant, leider lange Zeit ziemlich einschläfernd inszeniert. Das Beste war noch die Verfolgung des Güterzuges. So bleibts halt beim Versuch einen Bond-Tatort zu drehen. Aber darüber haben ja Eisner und Fellner selber herzlich gelacht.
zwokl3.0Schauspiel und Regie ganz gut. Aber die Story total überzogen und unrealistisch. Bei Atomwaffen (Teileexport) für den Irak/Iran wird wohl kaum die Abteilung "Leib und Leben" ermitteln. Sind eben nicht Bibi und Moritz Bond.
dakl6.5 
arnoldbrust10.0 
speedo-guido7.5Da fehlte etwas mehr Pepp. Trotzdem gute Unterhaltung
Amphitryon7.0Nach wie vor ein ansprechendes Team, aber den Fall hat man gefühlt schon hundertmal im Wiener Tatort gesehen.
Vinzenz069.0Solider Krimi mit viel Lokalkolorit aus Wien!! Eisner und Fellner sind normale Kollegen, ohne irgendwelche Mätzchen, wie woanders!!! Super Eisnerspruch: "Zuerst hob i glaubt, du bist a normaler Trottel aus Krems, oba na, du bist a korrupts Oarschloch!"
mauerblume6.5 
lightmayr6.0Spannend, aber ich hatte mir mehr Details über den Mosad und die Täter des letzten Mordes gewünscht
hogmanay20088.5 
Hackbraten7.5 
uknig226.5 
holubicka8.0Spannende Geheimdienststory mit interessanter indirekter Zusammenarbeit mit dem Mossad.
Bulldogge6.5 
McShop8.0 
ARISI8.5 
Arlemer8.0 
Nordmann8.0 
InspektorColumbo7.0 
TSL7.0Unglaubwürdige Geschichte die jedoch in jeder Minute bestens unterhält.
refereebremen6.5Eine spannende Folge, die reichlich Zündstoff enthält: Das Ermittlerteam überzeugt erneut, dazu schöne Bilder aus Wien. Erheblicher Abzug dafür, dass die Mörder vor Moritz und Bibi fliehen können, sowas geht gar nicht. Was wurde aus den entwendeten Sachen am Anfang? Sehenswerte Folge mit Schwächen. Aber nach Weimar am Neujahr konnte es nur bergauf gehen...
berlinballz4.5 
Vosen9.0 
os-tatort5.5 
Kuhbauer8.0Einer der wenigen "Tatorte" der letzten Monate, bei dem ich bedauerte, als der Film zu Ende war. Sehr gut gemacht. Wien und Geheimdienste, das hat halt was.
Thiel-Hamburg6.5Vordergründig war das beste an dieser Folge der überdeutlich inszenierte (vermutlich nur temporäre) "Umstieg" von Eisner in ein Hypridfahrzeug der Marke Opel, der auf herrlich subtile Weise die gewohnt-permanente Wiener Schleichwerbung für die Marke VW gleichzeitig bestätigt (z.B. durch Entfernung des "Blitz") und konterkariert. Auf den zweiten Blick ist zudem durchaus bemerkenswert, dass sich die Wiener trauen, ihre Helden einmal einen kompletten Fall hindurch so richtig alt aussehen zu lassen, was das tolle Team nur noch liebenswürdiger macht. Leider verhindern Logiklücken und ein faseriger Plot aber eine Top-Wertung.
nieve105.5Unterhaltsam, aber mit Längen. Vor allem, weil auch der Faden zum Mossad lange wieder verloren war. Und die eiskalten Mossad-Agenten vor den Augen der beiden Ermittler ziehen zu lassen, eröffnet auch Fragen und Zweifel. Schwierig!
stevkern8.0 
Potus6.0Irgendetwas fehlte ...
mattxl4.5 
joki7.0 
Kreutzer7.5 
alumar7.5 
th.max8.5 
Torsten7.0 
Reeds5.5Leider etwas überfrachtet. Ähnlichkeiten mit lebenden Lobbyisten waren sicher ganz zufällig ;-)
canjina7.0 
Benjamin9.0gelungen !
Tatort-Fan7.0Die TATORTe mit Eisner/Fellner sind stets außergewöhnlich und nie Krimis von der Stange. So auch dieser, der mich hervorragend unterhalten hat. Das Zusammenspiel von Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser wieder einmal grandios.
adlatus7.1Da soll nochmal einer sagen im Austria-Tatort gäbe es keine Gerechtigkeit. Allerdings ist diese gesellschaftlich fragwürdig. Der Knalleffekt am Ende kann aber nicht über den recht schwachen Plot hinweghelfen.
Revilonnamfoh8.2Unterhaltsames aus Wien Team Eisner/Fellner wird immer besser, weiter so..
diver8.0Bibi mit Moritz köstlich. Spannend und einfach toller Tatort. Der Schluss, wo die Polizei die Mossad-Agenten laufen lassen leider etwas überzogen und unglaubwürdig
flomei6.5 
Korkenfreund5.5Allzu stereotype Darstellung von Diplomaten und Agenten sind schwer erträglich und wenn das Drehbuch dann auch noch -wie so häufig bei dem österreichischen Tatort- der Lust nach der großen Verschwörung nachgibt kommt trotz der guten schaupielerischen Leistungen der Hauptdarsteller nur Murks heraus.
Kohlmi6.0Noch ganz ok, zum Glück mal kein Comedy-Tatort
Harry Klein7.0Mal eben so die nukleare Aufrüstung des Iran zu verhindern, das finden "Moritz und Bibi Bond" selbst ein wenig too much. So ganz glaubhaft wird die Story dann auch nicht, aber wie immer in Wien entstand ein solider Krimi.
tomsen27.3Nicht wirklich realistisch, jedoch sehr unterhaltsam. Die Tochter im Rollstuhl hätte es nicht gebraucht, da relativ dezent erzählt auch nicht weiter störend.
Jürgen H.2.0Schade, das ist ähnlicher Quatsch wie "Zwischen den Fronten". Schauspielerisch zwar etwas besser, aber das wars auch schon. Ein bisserl Wiener Lokalkolorit, ein paar halblustige Schmähs, that´s it. Die Geschichte verworren und darauf getrimmt, allerlei vielleicht mögliche Wahnsinnnigkeiten darzustellen. Bloß, dass mir das Wurscht war. Denn außer der "Verfolgungsjagd" des Zuges ist die Spannung null und von Krimi weit und breit nichts zu sehen. Schade. Bibi und Moritz sollten zu ihren "Wurzeln" zurück kehren und in klassischen Milieus ermitteln. Das Ding ist mehrere Schuhnummern zu groß und schwer nachvollziehbar.
NorLis7.8 
geroellheimer10.0 
Christoph Radtke7.0 
Mesju7.5 
walter8006.0 
smayrhofer7.0 
peter8.5Gut gespielte spannende Folge. Besonders gut die Zugverfolgung. Und Spitzenleistung von Udo Samel.
Detti077.5 
Makrü8.0Guter Ton ! Spannend ! An manchen Stellen etwas überzogen (Zug) !!! Ein Schluß, über den man vorzüglich diskutieren kann !
achim7.0 
nastroazzurro7.0War gut.
59to18.0 
minodra6.1Gut begonnen! Stark nachgelassen! Alles in allem eine eher zähe Krimikost aus Wien!
Ralf T8.8282) Fall/Handlung: 9; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 8; Spannung: 9; Humor: 8
schaumermal8.0 
tatort-kranken6.5 
Puffelbäcker7.5Geheimdienst-Fälle im Tatort sind nicht so mein Ding. Aber hier war´s überschaubar. Der Schluss bleibt moralisch fragwürdig.
schwyz7.5Bibi und Moritz Bond als Handlanger des Mossad gegen austroiranische Atomgeschäfte - sicher etwas dick aufgetragen, aber dank den Ermittlern und dem herrlich schmierigen Trachtenfels-Lissé (was für ein Name und toll gespielt von Udo Samel) eine souveräne und stimmige Sache. Plus für die Bahnszenen, auch wenn der Zugshalt unrealistisch dramatisiert wurde. Auch der dezente Humor (Kremser Polizist, Selbstmord-Taxi)kann überzeugen
Celtic_Dragon7.0Okay, ganz gut, unterhaltsam.... aber irgendwie fehlte der letzte Kick bei Eisner im Bannkreis der Geheimdienste und der Waffelobby...
Exi5.5Der Film war ja nicht unspannend gemacht, und als Österreicher konnte einem auch die an Graf Mensdorff-Pouilly angelehnte Figur gut gefallen. Allerdings war das Drehbuch doch ziemlicher Unsinn (wofür die Mordkommission in diesem Film alles zuständig sein soll, erstaunt doch sehr) und mit den (halb) offenen Enden bei österreichischen Tatorten wird schön langsam übertrieben.
hoefi746.5Schon über dem Durchschnitt im Vergleich zu den ganzen vorherigen komischen Tatorte. Aber irgendwie war die Story nicht mein Fall.
escfreak9.0 
Kpt.Vallow5.0Der Tatort war befriedigend. Aber als die Attentäter vor der Polizei die Visiere noch hochklappen und unangetastet davonfahren dürfen... Das ließ die Bewertung noch etwas nach unten rutschen.
Redirkulous5.5Da die Bindung zum Fall aus der höchsten Etage fehlt, kommt keine Spannung auf und dann kann auch die gelunge Spionage nicht mehr viel rausreißen
swimmfreak2.5Leider schon wieder nach 45mins weggeschaltet. Das Niveau dieses Jahr ist extrem tief.
Paulchen7.8 
HUNHOI4.5Eine der schwächeren Austria-TO. Heute gesehen, morgen vergessen.
staz737.0 
dizzywhiz9.0 
Püppen7.8Wien als Drehscheibe für kriminelle Machenschaften mit dem Nahen Osten, das ist immer wieder ein brisantes Thema! Zum Glück gehen Bibi, Moritz und Ernstl passend damit um und die Exekution des aalglatten Strippenziehers übernimmt dann der Mossad. Die Spannung bleibt dabei ein wenig auf der Strecke, weil Bedrohung und Opfer weitgehend gesichtslos sind.
fotoharry6.0zu viel des unlogischen - das Ende dass die Täter ERKANNT fliehen dürfen, das bewusste Ablenken auf VW und OPEL Symbolen, dös woar nix. 6 Punkte nur für Bibi und Moritz.
Nöppes8.2Da war noch Luft nach oben. Aber trotzdem locker über dem Durchschnitt. Und Udo Samel war Spitze.
Franzivo7.5Gut, dass dem Igel nichts passiert ist. Gut, dass der Zug bremsen konnte. Gut, dass der letzte Schuss getroffen hat. Gut, dass Motorradfahrer ihr Visier hochklappen können, Gut, dass es Tatort Wien gibt.
portutti8.0 
inspektorRV6.7 
schlegel6.0etwas zu dick aufgetragen und fürchterliche basarmusik.
jan christou7.5 
balou8.5Endlich wieder ein Tatort, der als solcher erkannt und ernst genommen werden wollte und der nicht als billiges Kunstfilmchen oder witzloser Parodie-Klamauk daher kam. Eisner & Fellner meet Mossad - konnte eigentlich gar nicht funktionieren, weil für die Kommissare 3 Nummern zu groß und funktionierte doch prächtig, weil hier die - sonst meist nervigen - kleinen Nebenprobleme der Ermittler dafür sorgten, dass dieser Tatort niemals die Bodenhadtung verlor. Heraus kam ein trotz kleiner Unzulänglichkeiten hochspannender Kriminalfilm. Bei der Suche nach der eigenen Qualität könnten die Herren Striesow und Ulmer ebenso wie Frau Tschirrner hier mal Anschauungsunterricht nehmen. Welten besser als der zu Weihnachten und Neujahr gebotene Schmarrn!
MacSpock10.0Genialer Schluss!!!
fromlowitz7.0 
Andy_720d8.0Kurzweilig, launig, spannend, sehenswert. Ein Geheimdienst-Verschwörungsthriller, der nicht todernst zu nehmen ist, dennoch nicht vollständig unglaubwürdig wird und einmal mehr von den brillanten Akteuren gehoben wird. Samel natürlich das i-Tüpfelchen.
TheFragile7.5Wie immer gute Verschwörungs-Unterhaltung aus Wien. Schicker Schrift-Effekt im Intro und ein überraschendes Ende.
axelino7.0 
Der Kommissar7.5 
Strelnikow4.5Thema „Nahost-Konflikt“ ist viel zu dick für die Wiener Polizei. Die schmierige Rolle Rauters ist in diesem Zusammenhang einfach unmöglich und wie der Rest völlig an der Realität vorbei. Unmöglich: durch Emmotionen werden die Morde des Mossad nicht nur gerechtfertigt, sondern auch noch verherrlicht.
overbeck9.0 
silbernase7.5 
Karpatjoe7.0 
Fantomas7.0Spannender und gut gemachter Politthriller, bei weitem besser als der ähnliche "Zwischen den Fronten". Wenn jemand beim Tatort Verschwörungsgeschichten kann, dann Bremen und Wien. Und: Ich fand's gut, dass das Auto NICHT auch noch auf den Gleisen dem Zug hinterher ist. So einen unrealistischen Schwachsinn gibt's nämlich nur in Hollywood und bei Bond.
RF19.0Spannung und ein paar coole Sprüche, auch wenn das Ganze a bisserl hoch angesiedelt ist. Eisner und Bibi retten die Welt.
Vogelic7.0Lustiger Fall mit gutem Eisner und sehr guter Bibi.
diebank_vonelpaso8.0 
Ralph7.5Österreich steht momentan für verlässliche Qualität. Wieder ein unterhaltsamer Abend mit herrlich politisch unkorrektem Ausgang, wie man es (fast) nur in Österreich wagt.
LariFari6.0mehr schlechter Agententhriller als Tatort. Dennoch gute schauspielerische Leistung und gute Strecken von Eisner und Bibi
hsv7.5 
diesberg7.0 
brotkobberla8.0Ein spannender Wirtschaftskrimi aus Österreich mit einer Priese James-Bond-Technik. Sehenswert
el_berondolo6.0 
Siegfried Werner8.0 
matthias8.0Spannend, mit überraschender Wendung. In Wien hat man keine Scheu vor großen Themen - das funktioniert überraschend gut.
Latinum6.5 
Claudia-Opf7.0 
Roter Affe8.0 
TOP7.0 
non-turbo5.5Wieder mal Eisner versus die Rest des Internationale Verbrechens. Konnte mich diesmal, trotz nettes Team und gutes Spiel, nicht wirklich Fesseln.
sintostyle9.5Die Österreicher sind momentan mit das beste Team und haben auch meistens sehr gute Fälle. Gerade die Thematisierung mit dem Einfluss der Reichen auf Gesetze etc... macht die Eisner-Fälle schon zu den kritischsten. So muss öffentlich-rechtlicher Rundfunk aussehen. Der Graf bekam sein verdientes Ende... allein schon für seinen Spruch am Ende. Grandios gespielt, sehr gute Thematik und wie immer Wiener Schmäh. Kurz: ein fast perfekter Abend
Jahreszeiten7.3 
austin8.5spannender, gut gemachter Polit-Tatort, Eisner und Bibi sehr gut!
Silvio8.0 
Esslevingen5.0 
jogi6.5 
wanjiku8.0 
upl7.5 
gernschinho6.5 
Häkchen5.0 
Spürnase2.9Uninteressantes Milieu. Und die Ermittlungen werden mal wieder stark behindert. Anstatt von korrekter Polizeiarbeit muss man Eisner und Bibi wieder bei einem Kleinkrieg gegen die gehobene Gesellschaft zusehen. Ich hoffe diese Art von Drehbuch stirbt bald mal aus. Das Ende wartet immerhin mit einem unerwarteten Effekt auf.
ssalchen7.0Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und realen Handlungen sind rein zufällig, gell Graf Jolly ;) Mit Seitenhieben auf die österr. Verhältnisse voller Krimi aus Wien, der dann aber doch etwas zu dick aufträgt. Gute Unterhaltung ist es aber allemal.
Tracy2.0Weil ich Udo Samel mag und das eigentliche Thema dieser Tatortfolge vielversprechend klang, war das ein einmaliger Ausflug nach Österreich bei dem es aber auch wegen der schlechten Umsetzung bleiben wird.
woswasi7.0sehr viel reingepackt, aber irgendwie wenig rausgekommen.
Smudinho57.5 
ruelei8.0 
ralfhausschwerte6.8Nach dem Weimar Schwachsinn geht das Tatort - Jahr wieder bergauf. Wieder ein sympathisch grantelnder Eisner mit hartnäckiger Kollegin, die sich abermals gegen die Ohnmacht politischer Kriminalität zur Wehr setzen. Dabei nimmt man wohlwollend zur Kenntnis, dass der grandios von Udo Samel gespielte Atombonze am Ende draufgeht. Während ich aber die für politische Krimis typische leichte Undurchsichtigkeit in Kauf nehme, sorgt die etwas gleichgültige Akzeptanz linksterroristischer Morde (oder war es doch der Mossad) am Ende doch für etwas Abzug
donnellan4.5 
Titus6.8 
Herr_Bu7.5Eisner und Fellner wie gewohnt gut, wenn auch nicht einer ihrer besten Fälle bisher. Aber dennoch über dem Gesamtdurchschnitt.
noti7.0 
claudia5.5 
ambler7.5Guter öster. Tatort, das Ermittlergespann überzeugt. Mutiges Ende
BasCordewener8.1Der Eisner ist toll, die Geschichte ist raffiniert, die Folge ist effectiv gefilmt. Aber Einser's Tochter? Die von Spooks zitierte/gestohlen Musik? Die Bibi war ruhiger als sonst, das gibt extra Punkte. Die Mossad-moerder entkommen lassen ist irre! Wie der erste und letzte Minute zusammen passen - super!
bontepietBO5.5Dieses Mal nur Mittelmaß aus Wien. Sehr dick aufgetragen und etwas verwirrend. Die nervtödende und unpassende Musik hätte mich fast dazu verleitet, den Ton abzustellen, aber dann hätte ich ja garnichts mehr verstanden.
Christian6.5Das Thema Waffenhandel und Embargo fand ich gut dargestellt. Allerdings ist es mir hier in Wien mal wieder zu sehr Eisner gegen die ganz großen Geschäfte/Verschwörungen.
Gotteshacker7.0Leicht unglaubwürdig: Der Mossad bringt sicher arabische oder iranische Waffenhändler um (Beispiel: Mahmud al-Mabhuch), an der Ermordung eines durchschnittlichen Wiener Waffenschiebers werden sie aber kein großes Interesse haben. Ansonsten ein starker Agentenkrimi. Klasse der Schluss: Dachten Eisner und Fellner die ganze Zeit, dass sie gegenüber dem Jolly und seinen Verbindungsleuten machtlos sind, wird ihnen in der Schlussszene klar, dass sie die ganze Zeit von der Gegenseite, dem Mossad, manipuliert wurden.
petersilie1237.5 
oliver00018.0Obwohl ich es nicht geschafft habe, die Folge in einem Durchgang zu sehen und zwischenzeitlich es doch etwas spannungarm war, hat das Ende mich wirklich überzeugt. Bibi forever!
Miss_Maple9.0 
spund16.5Im Vergleich zu den letzten Eisner-Fällen eher bedächtig. Der brisante hochpolitische Fall wird eher naiv dargestellt. Figuren wie der dicke unsympathische Mogul gibt es im richtigen Leben schon lange nicht mehr. Spaßiger Fight Eisners mit dem Provinzbullen.
lotta8.5 
JPCO8.0Bibi und Moritz legen sich mal wieder mit den ganz großen Fischen an; das kennt man mittlerweile zu Genüge, aber es bereitet auch in der x-ten Auflage viel Vergnügen; Samel ist wie immer eine Wucht, die Zugverfolgungsjagd bleibt im Gedächtnis
Illi-Noize9.0 
dommel3.5Zu politisch und Thematik iranischer Geheimdienst und Atomwaffen unpassend für einen Tatort. Das fast immer gleiche Schema Bibi + Moritz gegen den bösen Rest der Welt nervig.
VolkeR.8.0 
tomuc7.0 
scholli5.5 
Kliso7.5 
schwatter-krauser7.0 
whues7.5 
pasquale9.3Wien bleibt seinem Konzept glücklicherweise treu und liefert erneut einen spannenden, mutigen, qualitativ hochwertigen Film
achtung_tatort6.8Sie sind per se gut, aber sie waren auch schon mal besser. Und dieses "alleine gegen alle bösen und am ende keine chance" ist auch irgendwann mal durchgenudelt.
Stefan5.0 
l.paranoid8.5 
Mitsurugi4.5 
Trimmel7.0 
Aussie5.0Eigentlich gut durchschnittlich. ABER diese politisch bedingte Rechtsbeugung: die MOSSAD-Killer (im RAF-Stil) einfach laufen lassen? Und der Iran will wieder Atomanlagen bauen. Da ist GUT und BÖSE mal deutlich und politisch korrekt getrennt. Für diese Parteilichkeit gibt’s Punktabzug.
allure7.5 
dg_8.5 
Dippie7.0 
clubmed5.5Wurde der Beleuchter auch ermordet? Denkt doch auch mal an die Kleingeräte-User - ansonsten bekomme ich Allergie, sobald jemand einen Diplomatenpass zückt oder ein Geheimdienst ins Spiel kommt, wie da alle heißen NASA oder so ähnlich :-) Und den Lockvogel schau ich mir jetzt mal an, wie die ohne Brille aussieht.
Bohne9.5Wenn die Täter die "Guten" sind. Ein toller Ansatz. Was wäre, wenn der Zug die Grenze passiert hätte? Bei leerem Akku konnte der Mossad doch gar nicht mithören. Spannend auch bei zweiten Mal.
DanielFG10.0Einfach ... großartig: Wien hat Format, sehr gute Schauspieler (Die Ermittler-Crew, Udo Samel!)und ein stimmiges Drehbuch.
AW5.8 
Waltraud5.5 
TatortLK7.0spannend
mr.smuuud8.9Super. Ich liebe die Ösis. Toller Tatort, befriedigendes Ende. Danke
Pumabu7.5 
Ernesto6.0 
Gisbert_Engelhardt6.5Gut ansehbar das ganze, aber leider sehr vorhersehbar. Die Diplomatenstory halt wieder. Eisner und Fellner wieder sehr sympathisch.
SteierFan10.0Was für ein grandioser Tatort. Die Musik, die filmische Umsetzung, großartige Schauspieler und eine typische Wiener Story
hunter19596.7Hundert Logiklöcher, aber trotzdem überdurchschnittlich gute Folge.
ahaahaaha6.9Solide Story, solide erzählt, mit einem guten Ende. Leider hat die unnötig selbstironische Haltung der Ermittler verhindert, daß die Spannung so richtig aufkommt.
Ganymede10.0Hier passt alles zusammen. Spannung, Story und Wirklichkeitsbezug alles top. Kann man sich auch zweimal anschauen.
Alfons6.3 
Gruch8.0Von den vier Diplomaten-TOen der letzten Zeit (Melinda, Der Wüstensohn, Kleine Prinzen und dieser) m.E. der gelungendste. Den Tod direkt aufklären können sie nicht, da die Diplomatie dazwischenfunkt und alles wichtige beschlagnahmt, also geht man Umwege. Nicht immer legale, aber es ist ja eh klar, daß der Fall nicht vor Gericht landen wird. Man braucht das Ergebnis für das eigene Selbstbewußtsein bzw. Rechtsgefühl. Für mich ein guter Antriebsgrund. Umso mehr stört mich der Schluß: das geht ja schon Richtung Mordrechtfertigung.
windpaul4.5 
MMx7.5 
Regulator7.0 
Waltzing Matilda6.5Solide Krimi-Unterhaltung mit Eisner und Fellner, die ja allzu gerne in etwas höheren Dimensionen ermitteln als den normalen Beziehungsdramen.
Laser7.3 
sakulan8.0 
Schimanskis Jacke6.8Typische Folge aus der Serie „Bibi und Moritz gegen den Rest der Welt“, und dementsprechend wirkt die mysteriöse Geschichte weit hergeholt und konstruiert. Aber das darf dramaturgische Freiheit, der Leerlauf in der Mitte hingegen muss nicht unbedingt sein. Die durch die Haremsmusik in Dauerschleife und die arabischen Schriftzeichen in der Intro befürchtete Islamisierung des TO bleibt aus. Dazu trägt auch ein grandioser Udo Samel dabei, der mit seiner Leistung – zum wiederholten Mal – jeden TO adelt und über den eher schwachen Plot hinwegtröstet.
agatha146.5 
Eichi8.0Spannende Folge um illegale iranische Atomwaffenzubehör-Beschaffungen und den israelischen Geheimdienst, und das alles mitten in Wien! Halber Punkt Zuschlag für den initialen Schocker mit dem altehrwürdigen Taxi.
Finke6.5 
Der Parkstudent6.4Besonders einprägsam fand ich die Szene, in der Eisners Tochter einen Nagel in ihrem Oberschenkel versenkt. Was die Haupthandlung angeht, gab es schon mal Spannenderes.
Dirk5.0 
TobiTobsen7.7Sehr guter, spannender, actionreicher, unterhaltsamer, interessanter und verschworener Agententhriller von „Bibi und Moritz Bond“. Klasse Zugszene. „Du weißt doch wie die sind. - Ja, ahnungslos!“
Kalliope4.0Fing immerhin amüsant an ...
küstengucker5.5Was ein Schrott. Am Thema total überhoben. Noch ein bisschen "Action" die überflüssig war. Der Showdown. Nee, war nichts.
magnum5.5 
Honigtiger7.5 
kringlebros8.0 
Schlaumeier9.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3