Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.09.2019. --> Bis heute wurden 1117 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Blackout

(921, Odenthal)

Durchschnittliche Bewertung: 6.02232
bei 224 Bewertungen
Standardabweichung 1.61951 und Varianz 2.62281
Median 6.0
Gesamtplatz: 755

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Noah7.5Klassischer Tatort mit gutem Spannungsaufbau!
Grompmeier6.5 
Tatortfan926.9 
SherlockH5.2Die Story war überkonstruiert und mäßig originell. Außerdem hat es sich wirklich sehr gezogen. Die Nebenhandlung (amtsmüde Lena) hat mir da noch besser gefallen als die Mord-Storyline. Nervig die neue, hippe Assistentin. Folkerts hat die amtsmüde, mürrische Kommissarin aber wirklich gut gespielt, auch Marion Mitterhammer. [Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung/Humor 2/10; Ermittler 7/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 6/10]
MacSpock6.5 
ambler3.5Naja, seltsames Ende - seltsamer Tatort - mal sehen, wie es mt Lena weitergeht
terrax1x13.5 
Cluedo2.0Nach dem fantastischen "Im Schmerz geboren" und einem guten, aber leicht verwirrenden Polizeiruf mit und von von Meuffels nun ein wahnsinnig schlechter, platter und enervierender Dös-Tatort. Bitte abtreten, Odenthal und Kopper!
Seraphim6.0 
Hackbraten6.0Interessante Konstellation mit der neuen Assistentin, aber der Fall als solcher war eher spröde.
KarlHunger7.2 
BernieBaer5.5 
McFuchsto7.0Der beste Tatort aus Ludwigshafen seit langem.
andkra672.5Durchschnittlicher Fall mit nervender Burn-Out-Lena - Furchtbar...nur Kopper zuliebe überhaupt Punkte...Vorschlag: Odenthal in Vorruhestand...Kopper übernimmt mit neuer Assistentin
batic7.0 
Inkasso-Heinzi6.0Dieser Tatort war nur sehr mäßig spannend. Den Machern des Ludwigshafen-Tatorts fällt anscheinend nichts mehr ein. Lena Odenthal, so sehr ich die Figur mag, sollte nach 25 Jahren in Rente gehen. Murot zeigt, was heutzutage möglich ist.
Jahreszeiten6.8 
dakl6.6Da war thematisch mehr drin... Schnitt und Regie haben da Potential liegen lassen...
zwokl7.0 
Der Kommissar6.0 
hoefi743.0Die Odenthal sollte in Rente gehen.
InspektorColumbo6.0 
Illi-Noize6.0Müde Odenthal gefällt mir nicht; neue Ermittlerin als moderne Gegenspielerin ist keine besonders kreative neue Idee. Der Fall war ok.
Volker816.5 
TSL4.0Die überaus schwachen Odenthal Tatorte der letzten Zeit werden hier nahtlos fortgesetzt. Insbesondere zum Jubiläum hätte man deutlich mehr erwarten dürfen.Es ist Zeit für den Abschied!
grEGOr5.5 
Musikantist4.0Nervig.
demog4.0 
königsberg7.0Die Auflösung des profillosen Täters kommt aus dem Nichts, das Mordopfer wird zu fällig mit einem Kollegen verwechselt. Das war etwas viel Zufall. Aufgrund der guten Leistung von Ulrike Folkerts und interessanter Charakterentwicklung von Odenthal aber insgesamt dennoch in Ordnung.
Mdoerrie7.0 
HUNHOI5.5 
uknig227.0Seit langem mal wieder ein Tatort aus Ludwigshafen, der nicht langweilte. Folkerts überzeugte, die neue Fallanalytikerin ebenfalls, ein paar Längen gab es trotzdem.
Kliso8.5 
silbernase7.5the cracks begin to show.. hätte nicht gedacht dass ich mir nen Odenthal Tatort mal freiwillig bis zu Ende anschaue klar war vieles sehr billig konstruiert, aber die Thematik des Alterns und der Überforderung gibt dem Fall eine interessante Dimension
McShop6.0 
tatortoline4.5 
Nik7.0Gut gefilmt, Folkerts als alternde und ausgebrannte Ermittlerin glaubhaft. Die Story etwas konstruiert und zunächst ein bisschen 08/15, in der zweiten Hälfte gewinnt sie an Fahrt und ist am ende überdurchschnittlich spannend.
Bulldogge6.0 
holubicka7.5Fing vielversprechend an verflachte dann, wurde aber zum Ende hin durch Wendungen noch spannend. Interessant die Nebendarstellung der Überarbeitung und Überforderung von Lena.
schaumermal5.5 
misterdoogalooga9.1endlich wieder mal ein "klassischer" tatort ohne dämlichem schnickschnak. sehenswert
Kpt.Vallow1.0Frau Odenthal nicht im Kampf gegen das Verbrechen, sondern im Kampf mit den jüngeren Damen.
Fantomas1.5Sorry, aber die ganzen inhaltlichen Wendungen machen überhaupt keinen Sinn! Wer diese Folge auch nur ein bisschen inhaltlich hinterfragt, merkt, wie viele Logiklöcher es in der Geschichte gibt. Das passt alles vorne und hinten nicht zusammen. Das Drehbuch war echt totaler Murks. Halten die Autoren die Zuschauer wirklich für so blöd? Schade, denn das hätte eigentlich eine gute Folge werden können.
inspektorRV7.6 
Franzivo6.5Guter Durchschnitt mit interessanten Momenten, tut gut mal wieder mit Normalität konfrontiert zu werden (nach Murot und von Meuffels an den letzten beiden Sonntagen).
Vosen7.5Der erste halbwegs gute Ludwigshafen-Tatort seit langem
KikiMuschi7.5 
jdyla6.0 
Jürgen H.7.5Zum "kleinen" Jubiläum erlebt Lena Odenthal einen Bruch in ihrer Biographie. Sie steht im Mittelpunkt dieses "Tatort" und erfährt ihre eigene Anfälligkeit spiegelbildlich bei Einvernahmen, Befragungen und sogar mit Kopper und der Fallmanagerin. Schauspielerisch gibt es überhaupt nichts auszusetzen, das Drehbuch ist gut umgesetzt, die Geschichte sehr schön erzählt. Einziges Manko ist, dass der Fokus nur sehr marginal auf die anderen Protagonisten zeigt. Lena erfindet sich neu, während die Welt um sie herum wie eine von ihr nicht gewählte Fassade ihre Farben wechselt. Alles in allem auf alle Fälle überdurchschnittlich, aber nicht überragend. Da geht noch etwas mehr, wenn Frau Odenthal sozusagen eine "Andere" und dadurch möglicherweise sie selbst wird.
Rawito7.4Das Sadisten-Ende reisst's dann fast noch raus, ansonsten eher der Saalfeld-mäßig inszenierter Durchschnitts-Tatort.
paravogel8.0 
Strelnikow8.0LU wird wieder düsterer und gewinnt den Charme der 90er Jahre zurück. Kopper mittlerweile deutlich erträglicher. Das lässt für die Zukunft hoffen. Etwas weniger Frauen, die sich ständig gegenseitig anschreien, täte auch noch ganz gut.
minodra6.6Irgendwie hatte ich den Eindruck, als wollte man durch die Krankheit der Odenthal über diverse Längen im Film hinwegtäuschen! Aber alles in allem war der Tatort flüssig erzählt und einigermaßen sehbar! Da gabs schon schlechtere aus Ludwigshafen!
th.max8.0 
tatort-kranken4.5 
joki6.5 
stevkern7.0 
Tracy9.0Ein erstaunlich guter und stimmungsvoller Tatort mit einer sehr guten Kameraführung und einer Ulrike Folkerts, die wohl noch nie so überzeugend gespielt hat, wie in dieser Jubiläumsfolge. Bitte weiter so!
swimmfreak7.0Ganz OK, wenn auch etwas verwirrend.
fromlowitz6.5War OK mehr leider nicht.Die grosse Spannung kam leider nicht auf.
Potus6.5Für ein Jubiläum zu schwach. Zuviel Kommissar-Probleme ohne Lösungsansatz.
mr.smuuud5.5Eigentlich vom Prinzip ein guter Tatort, aber die Nebenschauplätze sind mir für Sonntagabend eindeutig zu depressiv.
mattxl6.0 
achim7.0 
Aussie5.5Ach, die arme Lena ... - war da sonst noch was?
Ticolino7.0Nichts Spektakuläres, aber nach dem Schmarrn von vor zwei Wochen einfach nur wohltuend. Was ist mit Lena los, Midlife-Crisis?
arnoldbrust8.5 
dennster19816.8 
59to17.8 
Claudia-Opf7.5 
Exi7.0Nach den eher biederen letzten Odenthal Folgen versucht man wieder deutlich mehr Drive in die ganze Sache zu bringen. Das ist durchaus lobenswert und sorgt auch für einige tolle Momente. Allerdings sorgt der etwas zu dick aufgetragene Burnout von Lena für Längen und auch die Story hat ein paar Logiklücken.
tomsen27.3Bester Odenthal seit langem. Die Neue bringt frischen Wind. Das Burnout der Odenthal hat mir etwas zuviel Platz eingenommen. Ansonsten eine gute Folge
hjkmans6.5 
Harry Klein4.5Ulrike Folkerts spielt die Burnout-Midlife Crisis überraschend gut, bloß konzentriert sich der Film zu sehr darauf und trägt viel zu dick auf. Die Krimihandlung um Architekten, KO-Tropfen und Studentinnen im Fabrikloft bleibt völlig unerheblich und ist auch nicht übermäßig logisch.
Kuhbauer8.0 
gernschinho6.0Ein Ludwigshafen-Tatort der besseren Sorte, aber auch mit den gewohnten Schwächen im Plot. Die Story war lange Zeit aufgrund der vielen Verdächtigen recht spannend, wurde aber am Ende leider sehr undurchsichtig.
Reeds7.1Folkerts spielt Odenthal in der Krise überzeugend. Ich hoffe Kopper bleibt uns erhalten, er "erdet" das Ganze, wie es Frau Stern niemals könnte. Und langsam wird es mit den vielen neuen Assistenten in den diversen Tatort-Teams etwas unübersichtlich, da wäre Kontinuität in Ludwigshafen doch etwas Schönes. Ich hoffe aber, dass das alten Team wieder bessere Fälle als zuletzt bekommt!
canjina4.5 
TOP4.0 
TheFragile7.0Odenthals Blackout wird sehr gut inszeniert, Ulrike Folkerts spielt sehr überzeugend. Eigentlich schade, sie, Kopper und die neue Kollegin würden gut harmonieren. Die Folge war wegen Lenas "Genervtsein" aber teilweise schwer zu ertragen - auch wenns gut passte.
walter8003.5 
brotkobberla6.0Naja - "Sie werden auch nicht jünger!" - Die Folge wäre ein guter Ausstieg gewesen. Frau Odenthal hat sich ablutscht... Der Krimi selber war ok.
spund13.0Nee, das wird nix mehr mit Frau Odenthal. Da helfen auch 90 Minuten leidende Blicke und das auf alt geschminkte Gesicht nichts mehr. Der Fall furchtbar konstruiert mit einem künstlich dramatischen Ende an einem möglichst surrealen Ort. Tschüs, Lena, ich guck mir dann lieber ihre alten Fälle an.
adlatus5.9Die Story litt erheblich unter dem Burnout der Ermittlerin, den man der sonst so taffen Lena O. nicht abnimmt. Der Fall an sich war nur Nebensache und dazu langweilig inszeniert.
Nic2345.0 
ARISI5.5 
dibo736.5Eine Kommissarin in der Midlife-Crises. Leider gab die Story nicht viel her. Genervt an diesem Tatort hat mich die junge Kollegin mit ihrer Besserwisserei.
ruelei6.8Fall: langweilig. Assistentin: nervend. Odenthal: nervig. Sehenswert machte diesen Tatort die ausgezeichnete Kameraführung!
Torsten1.0Puh, war der langweilig. Und so viele Szenen in denen ich mich immer gefragt habe, warum? Am Ende konnte ich mir die Frage nicht beantworten, WARUM ich den Tatort überhaupt zu Ende gesehen habe.
Kommissar Kniepel8.0 
SteierFan6.0Naja, alles sehr dramatisch, Finale eigentlich ganz okay, Wendehabe ich erst spät verstanden, kam so plötzlich. Störend ist die Verbindung mit dem Online-Game.
schwyz6.0Folkerts spielt die angeschlagene Ermittlerin äusserst glaubhaft, auch wenn dieser private Nebenschauplatz schon fast überstrapaziert wurde. Die Geschichte ist solide, aber zuweilen (Geschäftspartner als falsches Opfer) etwas gar konstruiert. Den zuletzt mässigen Kopper/Hoppe in die Ferien zu schicken, war eine gute Idee. Es hat sowohl der Rolle als auch dem Mimen sichtbar gut getan...
Vogelic8.0Sehr gute Folge,spannend.Neue Kollegin nervt am Anfang,passt aber gut ins Team.
geroellheimer9.0 
Vinzenz068.0Sehr guter TO. Aber wie schon mal ein User vor mir festgestellt hat, wieso laufen die TV-Kommissare immer mit einem Kaffee herum, selbst am Tatort?????
Mesju7.0 
LariFari4.0Langweilig und öde
Kreutzer8.0Guter Tatort, spannend und realistisch
Detti075.5 
alumar8.03 Extra punkte für Johanna Stern
balou4.5Und wieder ein Tatort der keiner war... Eigentlich war´s ja nur ein Psychomelodram, das statt "Blackout" besser "Burnout" geheißen hätte. Der Mord selbst war nur Rahmenhandlung - einzig und alleine interessant war doch nur die Frage: Kippt sie um - und wenn ja wann? Für einen guten Tatort viel zu wenig! 1 Extrapunkt dafür, dass diese Folge bei den Herstellungskosten deutlich billiger gewesen sein dürfte als andere, weil Frau Folkerts ausnahmsweise keine aufwendige Maske zu machen brauchte...
Puffelbäcker8.5Abgerockte Kommissarin mit nervigem Sidekick überführt am Ende den Täter. Ganz und gar nicht souverän, aber fesselnd.
axelino8.0 
refereebremen6.7Der 60. Fall zählt wohl nicht zu den Highlights der Ludwigshafener. Die Figuren wirken dann doch nicht immer realitätsnah, der Täter ist vorhersehbar. Die Tragik des Alles-Versuchens, aber doch Zu-Spät-Kommens sowie die Erkenntnis der eigenen Einsamkeit lassen die Folge überdurchschnittlich werden. Die Co-Ermittlerin wirkt dagegen eher nervig, etwas mehr Feingefühl wäre hier mehr gewesen. Die KO-Tropfen Problematik wird nicht tiefgehend erfasst, so nur 6,7
diebank_vonelpaso5.0 
non-turbo5.0Der Kriminall-Fall war haugdunn und sehr vorhersehbar mit die "Vergewaltigung durchs Opfer". Was bleibt is ein (zugegeben, gut gesprielte) Soap mit ein depressieve Odentahl, die sich und die Einsamkeit nicht mehr leiden kann. War für mich nach 30 minuten ziemlich langweilig.
Steve Warson8.5Ausgebrannte Lena in einem skurrilen Fall. Kompliment an Ulrike Folkerts für die intensive Darstellung einer ausgelaugten Ermittlerin, zum Glück aber trotzdem ohne zuviel Privatgedöns. Ihre neue Partnerin Stern auch eine interessante Figur. Auch nach 25 Jahren kann Odenthal noch positiv überraschen.
Miss_Maple6.0 
bontepietBO3.0Es war unverantwortlich von Frau Odenthal, ihre Symptome nicht ernst zu nehmen und an eine Auszeit zu denken. Dann hätte sie nicht andere Menschen grob fahrlässig gefährdet. Dem geneigten Tatortfan wären endlos zähe 90 Minuten und das leidende Gesicht der Ermittlerin erspart geblieben. Kopper hätte den Fall ganz locker mit der Aushilfe allein nach Hause schaukeln können. Die Grundidee war gut, die Umsetzung nicht. Dann nämlich wäre Folkerts zum Amtsarzt und anschließend aus Fürsorge in den Vorruhestand geschickt worden.
Sonderlink5.7Kommissarin in merkwürdigen Umständen: Odenthal zickt, Odenthal bölkt, Odenthal taumelt. Lena Odenthal verhärmt zunehmend. Das alles macht nicht richtig Spaß, und der Kriminalfall ist auch flüchtig zusammengeschraubt. Die eilfertige Urlaubsvertretung von HK Zappa spricht immerhin hochdeutsch und am Anfang und am Ende kommt die Polizei endlich mal zu spät. "Echtes Papier - ist ja voll old-school!" (Vertretung Johanna)
diesberg5.5am schluß ging mir zuviel durcheinander. was genau am Tatort passierte bleibt das Geheimnis des Drehbuchs. Zum Jubiläum war es ein unterdurchschnittlicher Odenthal-Tatort. Lena, die Ins Bett gehörte und nicht an den Arbeitsplatz, kann es sonst besser.
woswasi3.0die analogie zwischen KO-tropfen und diesem tatort herzustellen erspare ich mir mal. die 60. folge war hoffentlich die letzte.
Prinz Poldi6.8Ein weiterer, allenfalls durchschnittlicher Tatort aus Ludwigshafen. 25 Jahre Lena Odenthal sind mehr als genug, einen Spitzen-Tatort wird man von diesem Team auch in Zukunft nicht zu sehen bekommen.
Roter Affe4.0Viel Frust auch beim zusehen.
Waltraud5.5 
Redirkulous6.5Während Lena Odenthal mit großen Abnutzungserscheinungen positiv überrascht, kann der Fall nicht mithalten
alexo6.5Durchschnittsfolge. Extrapunkt für die Vertretung. Hätte gern mehr mit dieser Komissarin.
matthias8.5Spannend, verwickelt. "Lena Odenthal's" Krise mutig - gut gespielt, aber etwas dick aufgetragen. "Johanna Stern" eine Bereicherung. Starker Schluss.
Celtic_Dragon6.5Mal kurz aus Versehen den Falschen gekillt. Na, denn... Odenthal wirkt ausgebrannt... Ganz ok, aber kein Highlight
IlMaestro4.7 
diver7.0Ohne große Höhen und Tiefen.
Phillip3.0 
Revilonnamfoh5.6Durchschnittstatort .. wird auf einen klassischen Bournout bei Lena hinauslaufen, es soll sich ja so einiges ändern im Leben der LU-Kommissarin. Schaun wer mal ...
Siegfried Werner6.0 
smayrhofer6.0 
hsv6.0 
Junior6.0 
Nöppes8.9Für mich war das der beste Ludwigshafen-Tatort seit mehreren Jahren. Gut, wenn man sich die Folgen seit ca. 2010 so anschaut, heißt das nicht sehr viel (Ausnahme: Der Wald steht......). Aber so schlecht wie hier bewertet war diese Folge m.E. nicht. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass Frau Odenthal nach 25 Jahren vielleicht doch aufhören und mal ihren Burnout therapieren sollte.
LAutre08157.0 
Titus6.8Durchschnitt aus Ludwigshafen, Kommissarin zur Vertretung bringt etwas Leben 'rein.
uwe19714.5Leider eine langweilige Folge von Lena Odenthal zum 25jährigem Jubiäum
dani050216.0solide, aber Frau Folkers ist alt geworden ....
Püppen6.0Recht bemüht geistert sich dieser Odenthal-Jubiläums-Tatort durch die Lebenswelten „abfeiernder“ und mit Tablet-PCs ausgestatteter junger Menschen. Leider bleiben durch das schwache Drehbuch die Kriminalfälle auf der Strecke: Warum hat sich der Mann in der Eingangssequenz erhängt? Wer hat denn tatsächlich den „Mann mit dem nackten Hintern“ auf dem Gewissen?
blemes7.5 
Weiche_Cloppenhoff4.5Anfang und Ende OK, Mittelteil langweilig; Punkte vor allem für die vielen GTs
jogi5.0 
jan christou8.0 
ssalchen6.5Lena wird 25, das gehört gefeiert - mit einem Tatort in dem sie im Mittelpunkt steht. Kopper hält sich im Hintergrund, die Spannung und die Kreativität des Drehbuchs leider auch. Besonders spannend war es nicht, aber dem Geburtstagskind seien eineinhalb Extrapunkte gegönnt.
hogmanay20086.5Auflösung kam zu früh
NorLis9.9 
Kirk7.0 
overbeck7.0 
Andy_720d6.6Endlich mal ein LU-Fall ohne übliche dröge Biederkeit, hatte etwas Pep, neue Assistentin brachte Schwung - ziemlich ordentlich.
lightmayr5.0Die Probleme von Lena waren interessant und hätten gerne noch mehr Platz einnehmen können. Der Fall selber hat mich allerdings nicht so mitgerissen.
staz733.0 
dizzywhiz3.0 
tomuc4.0 
VolkeR.4.5 
Tatort-Fan4.0Das war nix. Es ist eine Schande, dass es der SWR nicht auf die Reihe bekommt, endlich mal wieder gute Drehbücher für Lena Odenthal/Ulrike Folkerts zu besorgen. Dieser Jubiläumsfall hatte einige wenige starke Momente, konnte mich im Ganzen jedoch nicht überzeugen. Schön immerhin die Luftaufnahmen von Ludwigshafen.
agatha148.0 
Eichelhäher6.0 
mauerblume5.0 
portutti6.0 
BasCordewener8.6Odenthal-faelle werden immer besser. Ausgezeichnete Schilderung von aufbauenden Stress; ein komplizierter ueberzuegender Mord am falschen Opfer; Spannung und kluge Ermittler die trotz allem alles aufklaeren. Lisa Bitter (Johanna Stern) war toll!!
Ralph6.0Schöner Odenthal-Film, die Figur kam schön heraus mit ihren ganzen Sorgen. Aber der Fall selbst langweilig.
Dippie5.0 
sintostyle3.0Lenas 25jähriges Jubiläum leider genausoschwach wie viele der letzten Fälle... man braucht neue Drehbücher oder ein neues Team, auch wenn ich Ludwigshafen mag
Smudinho56.5 
escfreak0.5 
ralfhausschwerte4.5Dass eine Kommissarin auch mal unter Burnout leidet ist natürlich möglich, aber wie sich hier alles auf die früher so taffe Kommissarin einschießt wirkt doch sehr dick aufgetragen. Immerhin - der Film ist deutlich interessanter als der öde Zirkusfilm, aber viele Ungereimtheiten (wie kam es zu dem falschen Mann, was genau war mit dem Stick) stören den Fall erheblich. Aus das harte düstere Ende leidet dann darunter.
scholli7.5 
Stefan5.5 
nieve103.0Schon fast vergessen!
Makrü6.0 
Häkchen6.0 
Bohne7.5Viele offene Fragen, aber guter Film.
Esslevingen6.0 
Professor Tatort4.0Zunächst mal ganz nett, jedoch blieb die Logik und Nachvollziehbarkeit mit zunehmender Dauer immer mehr auf der Strecke...
Latinum7.5 
RF17.5Teilweise sehr überzeugend gespielt und überaus spannend inszeniert. Auch eine ziemlich fertige Odenthal kam glaubhaft rüber.Gehört zu den besseren Ludwigshafener Tatorten
claudia5.0 
noti6.0 
speedo-guido5.0Wäre ein passender Fall für den Abschied von Lena Odenthal gewesen. Die privaten Probleme nerven nur noch und der Fall war auch wieder für die Tonne
oliver00016.0Lena top (bzw. ganz unten sehr gut dargestellt), der Fall aber zu sehr 0815!!!
berlinballz8.5 
kappl5.5 
petersilie1234.5 
allure4.0 
wanjiku5.5 
qaiman5.0 
Herr_Bu6.0Kommt leider nicht so recht in Fahrt, üblicher LU-Durchschnitt.
l.paranoid6.0 
Christian7.5Burnout-Thema von Lena gerade im Gegensatz zur neuen Kollegin gut dargestellt. Der Fall war okay, eher zu kompliziert und daher logisch bedenklich.
Tatortfriends7.4Nachvollziehbare Depressivität von Lena. Schön dass Kopper zurückkommt und den TO irgendwie "rettet". Danke! - Ich sehe Lena lieber wieder "stark und ohne Burn-out".- Das LU-Team mag ich sehr gerne: Die beiden Haupt-Ermittler wirken sehr authentisch und realistisch, mit all' ihren Problemen und Krisen. (...kennen sich persönlich auch schon über 30 Jahren, und sind super auf einander eingespielt!)
fotoharry6.0Das beste war noch die Flasche im Rektum und die Neue. Hat Lena keine Lust mehr??
Mitsurugi5.5 
Trimmel3.5In der Tat war dieser Tatort ein völliges Blackout.
donnellan7.5Mal wieder ein ordentlicher aus Ludwigshafen.
JPCO6.5eine Kommissarin in der Sinnkrise und dazu ein Fall, so durchschnittlich, wie man es zuletzt aus Ludwigshafen gewohnt ist; das grausam-pessimistische Ende fügt sich in diesen Depri-Tatort bestens ein
kringlebros4.0Konfuse Story, kaum Spannung, unbefriedigendes Ende. Die neue Ermittlerin ist nervig, aber nicht ganz so nervig wie Odenthals physische/psychische Probleme. Einen Punkt extra fuer die Geschichte mit der Katze.
DanielFG5.5Die Vielen Minuten, die für die persönliche Befindlichkeit der Ermittlerin verschwendet wurden, hätte man lieber dazu nutzen sollen, den ziemlich wirren Fall besser und verständlicher zu erzählen, denn ... WAS da nun genau passiert ist ... ich hab's nicht mitgekriegt.
Der Parkstudent7.4Eigentlich ein spannender Fall. Aber Lenas Burnout-Symptome wirken zu aufgesetzt und übertrieben. Zitat: "Bedanken Sie sich bei dem Herrn mit der Champagner-Flasche im Hintern!" (Lena Odenthal zu Johanna Stern)
achtung_tatort3.3Der Name war Programm. Wieso, weshalb, warum?
Schwabenzauber7.0Interessante Story aus Ludwigshafen. Lena am Rande des Nervenzusammenbruchs. Dazu zuerst von Kopper alleine gelassen und mit neuer Kollegin an der Backe. Die KO-Tropfen-Geschichte geriet bei dem Odenthalschen Beinahe-KO fast in den Hintergrund. Wobei auch die nach schläfrigem Beginn doch noch Fahrt aufnahm. Macht gesamt Ludwishafener Durchschnitt.
Gisbert_Engelhardt6.5 
Alfons6.3 
Pumabu7.9 
schlegel6.0ohne rechte spannung aufkommen zu lassen, zudem mitunter zu sehr überzeichnete rollen.
Joekbs7.7 
oemel5.5Der neue Star im Ludwigshafener Tatort heißt Lisa Bitter. BITTERe Wahrheit für Odenthal und Kopper: wer zu spät GEHT, den bestraft das Leben eben auch, und sei es nur dadurch, dass man plötzlich VERDAMMT ALT aussieht.
ahaahaaha5.3Der Fall wenig interessant, dagegen der bizarre Trip in die seelischen Abgründe Odenthals massiv in den Vordergrund gerückt, obwohl klug wird man daraus am Ende kaum, die Seele bleibt wenigstens mir im Dunkeln, man kriegt nur die Parade der leidenden Fratzen zu sehen. Und daß buchstäblich alle sich darin ergehen, Odenthal zu psychoanalysieren - Barkeeper, die Verdächtigen, Stern sowieso, Kopper - ist auch sehr aufgesetzt.
Ernesto8.5 
Schimanskis Jacke6.8Mit Johanna Stern kommt ein richtiges Sonnenscheinchen ins trübe Ludwigshafen, kein Wunder, dass das nicht gut gehen kann. So lockert dieser Konflikt wenigstens etwas die Story auf, die zum Schluss mehr Fragen offen lässt als beantwortet. Wie Betty und Charlotte in den Fall verstrickt sind wird schnell klar, aber die ganze Auflösung des Falls ist doch mehr zu erahnen. Und warum ist Lena Odenthal eigentlich so platt? Hätte man da die Folgen vorher sehen müssen? Positiv fällt allerdings auf, dass auf unnötige Längen verzichtet wurde und die sehr ansprechende Kamera.
TobiTobsen4.0Zu viel Privatgedöns um Lena O., der es physisch und psychisch nicht gut geht. Die eigentliche Haupthandlung, um die Ermordung eines Architekten, der tot mit einer Champagner Flasche im Hintern in einer Musterwohnung aufgefunden wird und in dessen Blut K.O. Tropfen nachgewiesen wurden, ist eher mau und wird gegen Ende auch noch undurchsichtig. Dazu der erste Auftritt der LKA Beamtin und Fallanalytikerin Johanna Stern recht gut gelungen und erfrischend. Dennoch unterm Strich: schwach!
Ganymede6.5 
clubmed6.1Diese unersägliche Erschöpfung von Frau Odenthal nervt - Burnout hab' ich selber
Spürnase5.8Warum muss die Odenthal so eine schlechte Laune verbreiten? Die Story plätschert die ersten 50 Minuten nur träge dahin und die Handlung ist ziemlich vorhersehbar. Immerhin konnte mich das Ende überzeugen.
windpaul4.5 
Regulator5.5 
Waltzing Matilda5.0Odenthal wirkt wie vor dem Ausstieg, Kopper auch. Stern ist eigtl. eine gute Ergänzung. Der Fall selbst ist einer von den Unspektakulären, bei denen man, noch während man sie schaut, vergessen hat, worum es eigentlich geht.
Laser4.0 
hunter19596.5Eigentlich eine ganz ansprechende Tatort Folge. Abzüge für die Odenthal, die mittlerweile so unsympathisch ist, dass es schon schmerzt.
Finke4.5 
MMx7.5 
Dirk6.0 
Eichi6.0Odenthal nervt nur noch mit ihrem sich für unersetzlich haltenden 24-Stunden-bereit-Gehabe, dabei hätte sie doch in Johanna Stern eine mehr als würdige Nachfolgerin. Der Fall selber, na ja, die Rache an einem sadistischen Peiniger trifft leider den Falschen, auch die allzeit bereite Odenthal kommt immer einen Schritt zu spät.
magnum5.5 
dg_7.5 
zrele5.0 
Silvio8.3 
Kalliope6.0 
Küstengucker6.3Mich hat Lena Odenthal genervt. Mag das nicht wenn sich der Fokus auf irgendwelche Schwierigkeiten im persönlichen des ermittelnden Beamten richtet. War mir da auch zu... uneinsichtig. Dazu ziemlich rüder Ton stets, wobei die Vertreterin zwar von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen gelaufen ist, aber durchaus gut gearbeitet hat. Fall selbst prekär und spannend.
Honigtiger7.5 
mk877.0Odenthals Amtsmüdigkeit bringt eine neue Note in den Tatort, die eigentlich ganz nett ist (auch wenn man natürlich keinesfalls jeden Sonntag depressiven Kommissaren zuschauen möchte!) und hier recht glaubwürdig umgesetzt wurde. Der eigentliche Fall fängt zwar mit Karacho an (Champagnerflasche im Pöter – das hätt's bei Lutz oder Wiegand nicht gegeben!), bleibt aber im Hintergrund und ist insgesamt recht dünn.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3