Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 24.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wahre Liebe

(918, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 5.35021
bei 241 Bewertungen
Standardabweichung 1.88462 und Varianz 3.55179
Median 5.5
Gesamtplatz: 976

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
krotho5.0 
minodra5.7Ob Gabi Franziska ersetzen kann ist fraglich! Christian Tasche wird fehlen! Insgesamt ein eher schwacher Kölner Tatort!
highlandcow7.0 
Seraphim5.5 
Grompmeier6.0 
Weiche_Cloppenhoff4.5Ohne die Aushilfsassistentin wäre das heute ein großer Reinfall geworden; die Punkte kann man getrost ihr zuordnen; doch was passiert im nächsten Fall, wenn sie wieder weg ist?
wuestenschlumpf4.0Unglaubwürdig. Kölner könnens besser.
zwokl6.5 
dakl7.0 
paravogel7.5 
Ralf W.4.0Langweilig.
Tatortfan925.5 
kappl6.5 
hogmanay20087.0 
MacSpock7.5Etwas langatmige, unspektakuläre Handlung. Schade, dass bei den Dreharbeiten der "Staatsanwalt" verstarb.
Marginalie0.0 
silbernase5.0mann war das öde, neue assistentin gibt keinen überzeugenden einstand, der liebeskranke Ballauf mal wieder unerträglich und die auflösung ist auch verdammt dünn
Hackbraten5.5 
andkra675.1Fall zu träge-insgesamt zu langatmig, arg konstruiert und mäßig spannend, die neue Assistentin kann Potenzial haben, Freddy rettet ein wenig, aber: Es reicht nicht für einen guten Tatort
ambler4.5Leider wieder einer der schwächeren Taortfilme aus Köln, schade:-( Langatmige Dialoge, banales Thema und überzeichnete Charaktere. Traurig, dass es die letzten Szenen mit Christian Tasche waren.....er wird fehlen!
Paulchen3.0 
Noah5.0Ziemlich vorhersehbar und langweilig, die neue Assistentin nervte total!
schwabenzauber7.1Der lässt einen mit gemischten Gefühlen zurück. Auf der einen Seite wahren Max und Freddy mal wieder erstaunlich spielfreudig, allerdings war die Story dafür recht zähe Kost. Zudem war es der letzte Auftritt von Christian Tasche. Und ausgerechnet hier hat er soviel gelacht wie nie zuvor. Insgesamt gesehen würde ich den Film als Kölner Durchschnitt einordnen.
batic6.0 
Harry Klein3.5Von A (Assi in Gefahr) bis Z (zufällige Kommissars-Parallelhandlung) kombiniert dieser Kölner Themenkrimi um Internet-Dating und Heiratsschwindel fast alle denkbaren Tatort-Nerv-Bausteine. Papierne Dialoge, affektiert nuschelnde Darstellerinnen und bleierne Langeweile treten hinzu. Mann Oh Mann...
TSL3.0Völlig belanglose und wenig glaubwürdige Geschichte, garniert mit lustlosen Akteuren. Vom Anfang bis zum Ende ohne jede Spannung ist dieser Film nur langweilig.
Cluedo6.0Harmloser, aber unterhaltsamer Fall aus Köln. Die Story überzeugt vor allem aufgrund der Unaufdringlichkeit und Subtilität. Große Spannung kam aber nicht auf. Dennoch: Solider Sonntagabend-Krimi.
Ticolino5.5Begann vielversprechend, aber leider verfranzte die Handlung zusehends in zu viele nicht ausgereize Stränge. Der Täter war eigentlich schon bei seinem ersten Erscheinen klar, schade!
WalkerBoh4.0Das ... war ... irgendwie ... alles ... so ... langsam. Gute Grundidee Partnerbörse, aber was daraus gemacht wurde, konnte mich nicht überzeugen. Die Klischeeopfer waren viel zu überzeichnet, die neue Assistentin nervig.
59to16.6 
Illi-Noize7.0Sehr unterhaltsame Szene beim Psychologen. Die Aushilfsassistentin hatte auch schöne Szenen. Allerdings kann ich persönlich mit dem Grundthema dieser Episode nicht viel anfangen, daher keine Topwertung.
grEGOr5.5 
mecker7.0Geht so - Allzu waghalsige Gabi braucht etwas lange um sich zu befreien und was ist mit dem Zauberer? Hab ich da etwas verpasst?
Der Kommissar8.5 
Kliso7.0 
McFuchsto5.0Nach zuletzt guten Leistungen aus Köln, heute eher einfache Kost. Christian Tasche hätte einen besseren letzten Auftritt verdient gehabt. RIP!
Tatort-Fan4.0Ein TATORT, der beinahe ausschließlich aus den typischen (und daher langweiligen) Krimi-Versatzstücken besteht. In den letzten 20 Minuten kam etwas Spannung auf, die 70 Minuten davor waren eher lahm.
arnoldbrust8.0 
balou2.0Was war das denn??? Herzluftballons, Schmachtmusik und 85 Minuten gepflegte Langeweile mit einem völlig unbefriedigenden Schluss. Der einzige Spannungsbogen, das Date der Assistentin mit dem Zauberer verläuft vollkommen im Sande. Der Fall wäre besser beim Diebstahlsdezernat angesiedelt worden - einigen Damen wurde das Herz gestohlen und dem Zuschauer wieder mal 90 Minuten unwiderbringliche Lebenszeit! Ballauf und Schenk at their worst!
Vosen6.0 
misterdoogalooga5.5so wirklich prickelnd war das nicht - ziemlich müde inszeniert. aber immerhin ein paar nette dialoge, die ein paar pünktchen gut machen
Volker815.0 
Nic2340.0der bescheuertste Tatort aus Köln, an den ich mich spontan erinnern kann... ansonsten der fünftschlechteste, den ich gesehen habe. Logikfehler noch und nöcher, schlimmes Drehbuch, die Geschichte vom "Zauberer" hatte viel Raum und lief ins Nichts (und hatte nicht mal was mit dem Mord zu tun. Und bitte nicht diese Assistentin!
steppolino3.1Nach zuletzt viel gutem aus Köln nun wieder ein Totalausfall. Eine echt idiotische Geschichte voller Logiklöcher. Wenn der Hausmeister nicht an seinem Arbeitsplatz ist, wieso brüllt Schenk dann sofort "los zum Boot"? Erklären kann das niemand. Eine melancholische Stimmung erreicht man nicht herzförmige Ballons und nicht, indem man alle (!) weiblichen Figuren ätherisch säuseln lässt. Ein "in memorian" für Herrn Tasche hingegen wäre schön gewesen.
inspektorRV3.5 
Exi3.0Man wollte bei diesem Kölner Tatort wohl einen neuen Weg gehen, das muss man gutheissen. Allerdings war das Endergebnis enttäuschend: langatmig, die Regie nervte mit überbeleuchteten Nahaufnahmen (durchwegs über 90 Minuten), und einem völlig unnötigen Undercover Auftritt der neuen Assistentin. Und die Story mit dem "Zauberer", die 70min lang ganz wichtig war, verlief am Ende komplett im Sand. Schade!
mauerblume0.0 
Kirk5.8Also so schlecht fand ich es nicht, bisschen wenig Spannung. Wer hat die junge Dame angekettet und warum ? Da bleiben Lücken. Aber doch unterhaltsam
alumar6.0Schwacher Tatort trotz einer der besseren Aushilfsassistentinen, Extra Punkt für die Musik
spund17.0Wohltuend ruhig, klassischer Whodunit, aber mit überzeichneten Figuren. Die neue Mitarbeiterin tut den beiden Kommissaren gut. Ballauf täte ein bisschen mehr Lockerheit und Coolness gut.
Kaius116.0 
Bulldogge5.0 
uknig225.0Viele Längen, der Plot ziemlich zusammengestoppelt - so richtig überzeugend war das diesmal nicht.
SteierFan0.0Gott, was war das denn? Die armen Kölner, so ein Drehbuch und so eine Assistentin haben sie wirklich nicht verdient..
hjkmans7.0 
non-turbo5.0Einige nette Szenen am Anfang retten nicht viel. Unechte Personagen (v.a. die Assistenin Gaby und die Dating-Frauen), wo das Drehbuch spannend werden konnte (Internetgeist) brach es ab und am Ende ein Brinkmannarte Beziehungsmord. Und die volluninteressante Einsamkeit Ballaufs nervt auch immer mehr.
ARISI6.0 
Fantomas3.0Oh je, prätentiös, als hätte ein HFF-Absolvent Regie geführt! Der Werbelook passt so gar nicht zu den Kölnern. Und der Hausmeister war der Mörder? Gut dass kein Gärtner dabei war, sonst wär's der gewesen! Das Drehbuch nach Schema F hat wohl der Computer ausgespuckt... Immerhin einigermaßen unterhaltsam und ein paar gute Musiknummern. Gabi ist komisch :-)
schlegel1.5zäh und langweilig, nur selten blitzte eine art spannung auf. und mußte "gabi" unbedingt wieder auftauchen?
magnum6.0 
schaumermal6.0 
HUNHOI5.0Heute gesehen, morgen vergessen.
BernieBaer8.0 
mr.smuuud1.5Nee, das war wirklich nix. Die Neue hat es nicht besser gemacht. Schade, aber dafür bin ich jetzt nicht mehr müde, da ich zwischen drin schon ein wenig geschlafen habe.
brotkobberla4.0Ein Tatort der ganz langsam in Fahrt kam, wobei eine richtig hohe Endgeschwindigkeit nie erreicht wurde. Die Sekretärin war schlecht platziert und machte keinen guten Job. Die Stimme, die Vorgehensweise war nicht wirklich professionell noch gut gespielt. Die Story mit dem Hausmeister war dann auch noch an den Haaren herbeigezogen. Eine völlig wirre Handlung. Das Syndrom, dass einer mit Waffe beim Nebenbuhler ist und es dann nicht zusammenbringt, abzudrücken passt zur Serie. Wenn man sich an Handschellen gefesselt über ein Rohrsystem befreien kann, heißt das, dass das Rohr nirgends festgemacht war und frei in der Luft stand…und was ist jetzt mit dem Fessler? Hab ich nicht verstanden. Die Wurstbude fehlte auch…
InspektorColumbo6.0 
RF13.5Weit entfernt von einem guten Krimi. Langatmiges Beziehungsgefasel. Ziemlich ermüdend.
portutti2.5 
austin5.0langweilig, Zweitstory wird nicht gelöst. Bißchen Pepp bringt die Aushilfsassistentin rein, Ballauf und seine Psychologin nerven.
holubicka6.0Sentimentale Story durchzogen mit einer gewissen Komik. Ruhige unspannende Ermittlung von Ballauf, Schenk und Team.
tatortoline1.5Griesgram und Grummelbär in einem spannungsarmen Fall ohne Tiefe, der kein einziges (schlechtes) Klischee ausgelassen hat und zudem noch Logikfehler aufwies. Und dann noch die furchtbare neue Assistentin... Mit einem Wort: Gruselig!
Rawito7.0 
Eichelhäher3.0Oh je, das war fast nichts. Der Fall total uninteressant und stereotyp, nervige Nebengeschichte und eher unterdurchschnittliche Besetzung.
demog3.5 
Thiel-Hamburg6.0Ist lange Zeit ein spannendes Ermittlungspuzzlespiel. Doch dann wird alles irgendwann sehr durchsichtig und standardisiert und man verliert das Interesse.
agatha141.5Der schlechteste Köln-Tatort, an den ich mich erinnern kann. Die Figuren so stereotyp gezeichnet, es grenzt an Peinlichkeit.
jdyla6.0 
Tracy7.0Leider sehr viele Ungereimtheiten und zu überzogene Darstellungen, aber trotzdem erstaunlich stimmungsvoll.
Potus6.0Recht lahm, neue Assistentin mit Nervfaktor. Was wurde aus dem Heiratsschwindler. Open-End geht gar nicht.
Revilonnamfoh4.8Eigentlich mag ich Kölner Tatorte aber dieser war leider ein ganz schlechter, die Assistentin ein absoluter graus, Ballauf im Tiefschlaf, die Story absolut langweilig, die Musik eher doof als gut und sogar die Wurstbraterei hat gefehlt.
achim6.5 
mattxl7.5 
Nik7.0Ganz ordentlich. Nur die Sekretärin nervte.
tomsen27.0Teilweise etwas flach. Spannung ka nie wirklich auf. Ansonsten recht unterhaltsam. Die Assistentin kam mir etwas zu dümmlich rüber.
Sonderlink8.7Liebe ist schwer (das sehen wir am verkrampften Ballauf und seiner Psycho-Schickse). Da hilft nur Internet Dating. Gediegene Symbolik in dieser sehr guten Story, aber die Rollenbesetzung des Täters ist wie so manche Beziehung: unglücklich. Die begabte Gabi muss bleiben. Ihr gewalttätiger Peiniger hätte in der 90. Minute gern noch gestellt werden dürfen. "Wollen Sie zur Männergruppe oder zur gleichgeschlechtlichen Partnerberatung?" (Angestellte zu Ballauf und Schenk)
IlMaestro4.0 
Hi&Co0.4Ich geb´s zu: ich fand die Kölner mal gut. Vor vielen, vielen Jahren. Die beiden gucken immer gleich, immer die gleichen Gesten, alles vorhersehbar. Und Handlung wie aus einem Kinderkrimi. Schlecht, schlecht, schlecht!
Reeds4.9Warum rufen Ballauf und Schenk, als sie den Selbstmord entdecken, nicht sofort die Rettung? Warum stehen sie nur herum, als auf dem Boot ein Schuss fällt? Woher hat Gabi am Ende das Handy? Und ihr "Alleingang" bzgl. Date ist so unwahrscheinlich, wie ihn sich nur Drehbuchautoren ausdenken können... 1 Punkt extra für die großartige Szene beim Psychologen, aber sonst war da nicht viel.
McShop7.0Typisch Kölsch, ohne etwas "Besonderes"...
Steve Warson2.5Unglaublich zäher Langeweiler. Um den auf 90 Min. zu bringen, mußten schon Zeitlupensequenzen eingefügt werden. Und passend zum Thema hat auch Max wieder Beziehungsprobleme mit seiner Psychologin. Ich seh's schon kommen: Wenn in einem Kölner Tatort mal das Transgender-Thema behandelt wird, entdeckt Max Ballauf, daß er eigentlich lieber eine Frau wäre.
Benjamin4.5Irgendwie hat mir die Folge nicht gefallen, langatmig und irgendwie alles vorhersehbar
dennster19816.7 
Christian6.0Thema okay. Folge durchwachsen.
adlatus5.7Als Sozialstudie zum Paarungsverhalten geschlechtsreifer Großstädter durchaus ansehnlich, als Krimiunterhaltung leider nur bedingt. Die Spannung ging gänzlich flöten. Assistentin Gabi auch kein echter Lichtblick.
walter8007.0 
Elkjaer2.0 
diver7.0Etwas langatmig aber durchaus ein interessanter Fall. Die neue Assistentin war gar nicht so über, wäre eine tolle Ergänzung für das Team Köln gewesen.
ssalchen2.0Wohl der schlechteste Tatort aus Köln aller Zeiten. Wirre Story (ohne Auflösung -> Zauberer), platte Dialoge, nervige Nebendarsteller (Gabi) und fahrige bis nicht vorhandene Ermittlungsarbeit. Wenigstens aus Max' Liebesleben wird jetzt was...
joki7.0 
amnesix5.0 
Christoph Radtke3.5 
fromlowitz8.0 
dibo734.0 
bontepietBO6.8Dieser Tatort begann mit einer wunderschönen Szene und war filmisch insgesamt hervorragend. Im Laufe der zähen 88 Minuten erinnerte er jedoch immer mehr an ein Rosamunde-Pilcher-Filmchen und plätscherte vor sich hin. Spannung kam nur sporadisch auf und die Auflösung war schwach. Insgesamt dennoch ein brauchbarer Kölner. Schön, dass der Staatsanwalt in seiner allerletzten Szene herzhaft gelacht hat. Ich werde ihn vermissen. RIP
Vogelic2.0Absoluter Vollschmarren,wäre fast eine Null geworden.
Ralph6.7Soweit solide, aber auch nicht groß überraschend. Der Staatsanwalt in seinem letzten Auftritt etwas überzeichnet. Seltsam, dass Gaby so blauäugig ist und dann erst nach Stunden auf die Idee kommt, sich selbst zu befreien.
Mesju3.5 
schwyz3.5Ach wie originell, der Hausmeister war's. Ach wie originell, das Thema wird mit Luftballons und Liebeslieder untermalt... Nein, originell war in dieser altbackenen Tatort-Schmonzette einzig die Tatsache, dass der Zauberer weiter zaubern darf. Nervende Frauenstimmen und Ballaufs Liebeswirrungen sind auch nicht punkteförderlich. Immerhin vermögen Schenks Flirtereien und der (leider) letzte staatsanwältliche Lachanfall zu gefallen.
Esslevingen5.4 
axelino6.0 
Jürgen H.2.0Ein ziemlicher Quark, das Ganze. Dieser "Algorithmus" widerspricht dem Grundsatz "Gegensätze ziehen sich an". ;-) Wenn wer wen als Partner/in will, der ihm/ihr ähnlich ist, kann sich einfach mit sich selbst verpartnern oder sich selbst heiraten. ;-) Aber ganz im Ernst: Das war von Anfang an gar nix, die zwei Trostpunkte gibt es für die bemühte Assistentin, den Köln-Bonus und ein, zwei Lacher ob der Absurdität des Geschehens. Möge es endlich wieder gute Drehbücher geben...
Junior3.5 
nastroazzurro8.0Sorry, aber die Wertungen hier werden immer abstruser. Schon Kathi Angerer allein verdient 5 Punkte.
hoefi743.0Story war Mist. Die Neue, die ja wohl schon wieder weg ist, habe ich gar nicht so schlecht gesehen, wie überall zu lesen ist. Mich nervten die Ballauf-Nebenhandlung sowie die blöden Bilder mit den Luftballons.
tatort-kranken5.5 
hsv6.0 
Detti075.5 
Puffelbäcker7.0Sehr ambivalent. Ich fühlte mich gut unterhalten, konnte mir aber die vielen losen Fäden der Geschichte nicht erklären.
diebank_vonelpaso7.0 
staz735.5 
Torsten6.0 
Claudia-Opf8.0 
DanielFG1.5Erst der ganze Zauber um den Zauberer und dann rumpelt doch wieder so 'ne alte Beziehungskiste ("ich wollte das nich'') über die Ziellinie?! Sehr schwaches Drehbuch und in den Nebenrollen auch schlecht gespielt ..
falcons816.0 
Püppen4.5Nach dem Sehen bestätigt sich leider die Befürchtung, dass dieser Köln-Tatort eher als letzter Fall des Staatsanwalts von Prinz in Erinnerung bleiben wird, obwohl der schon deutlich besser war. Nach "witzigem" Beginn mit der neuen, schusssicheren Assistentin und drolligen Vernehmungen der betrogenen Frauen scheint das Drehbuch die Kurve zu kriegen, driftet dann aber mit künstlich erzeugter Spannung wieder ins Unglaubwürdige. Besonders lächerlich sind die Avancen der attraktiven Escort-Dame Freddie Schenk gegenüber.
donnellan5.1Nicht ganz überzeugend. Wieso gab es gar kein Foto vom Täter? Alles in allem nur Mittelmaß.
Franzivo7.0Anfangs enttäuscht: Aha, wieder mal ein Umfeld: Firma, Privat, Partnervermittlung - das kann nichts werden. Aber dann kam Schwung ins Geschehen, die arme Gabi! Nur, was wurde aus dem Täter, der sie eingesperrt hat?
Bohne6.0Ich dachte, dass man Filme dieser Art so aufbaut, dass man den Lockvogel sich mit vielen harmlosen potentiellen Tätern treffen lässt. Und der unscheinbarste entpuppt sich dann als Monster. Man kann so einen Film aber auch viel langweiliger aufbauen. Und das Treffen mit dem Monster war auch sehr unspannend. Man wusste ja, dass er es war, weil sie sich mit ihm "ganz alleine" getroffen hat. Gepackt hat mich der Film zu keinem Zeitpunkt. Die Assistentin war süß, ich würde die beiden zuvor aber doch eher an der Seite der Kommissare sehen. Die waren beide sehr überzeugend.
peter7.0Als Krimi eher schwach, aber als Film gut. Offenes Ende mit dem Zauberer unbefriedigend.
Siegfried Werner5.5 
Andy_720d5.5Das Gegenteil von originell. Schlichte Dialoge, lustlos heruntergespielt und inszeniert. Einige gute Momente. Dass man -nach Tasches Tod- bedrückter wirkt: gut; vermisste aber jeden Hinweis auf diese Tragik. Ein Fall zum Vergessen.
Kuhbauer2.0Schlimm
geroellheimer10.0 
flomei2.0 
blemes4.0Recht schwacher Tatort von der Geschichte. Bisher der schlechteste Kölner den ich gesehen hab.
NorLis4.4 
Gruch6.0Schenk über Gabi: "Die Frau macht mir Angst." Ich fand sie zum Gruseln. Aber gerade deshalb könnte sie eine gute Ergänzung des Teams sein. Von mir aus darf sie mich noch öfter das Gruseln lehren. Ansonsten: die Handlung wies mir zuviele Logikfehler auf (z.B.: warum soll nur der Täter den Inhalt des Geldumschlags kennen?). Wenn ich mir die Folge nochmal ansehen sollte, dann in memoriam Christian Tasche.
Redirkulous5.5Keine überwältigende Story, wenig Facetten und höchstens solide aufgeklärt
nirtak2.0Eigentlich mag ich ja die Kölner, aber diese Folge war wirklich unterirdisch. Da lassen die Kommissare erstens ihr handy liegen und zweitens die auf eine möglicherweise gefährlichen Kandidaten angesetzte Mitarbeiterin in aller Ruhe in dessen Händen, der sie auch prompt (nur) misshandelt ,nicht gleich umbringt, irgendwie, wir wissen nicht wie, befreit sie sich selbst und alles, was wir noch von ihr und der Reaktion ihrer Kollegen erfahren, ist der gelungene Flirt mit dem anderen Kandidaten! Nicht zu fassen! Diesen Dienst sofort quitieren und den beiden, Ballauf und Schenk, eine ordentliche Disziplinarstrafe anhängen! - Und verschont uns doch mit den (immer unglücklichen) Liebesgeschichten der Kommissare!
Latinum9.0 
SherlockH3.6An den Haaren herbeigezogene, unglaubwürdige Story. Der Zauberer springt sofort auf Assistentin an und entführt sie. Schenk weiß sofort wo der Hausmeister ist, jaja. Am Schlimmsten waren der Selbstmord der Heise, der Alleingang der Assistentin und der gehörnte Ehemann mit dem Gewehr... was für ein Schwachsinn. Die Privatgeschichten von Ballauf kann ich nicht mehr ertragen. Pluspunkte für Assistentin. [Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Ermittler 5/10; Darsteller 5/10; Spannung/Humor 3/10; Umsetzung 3/10]
Dippie4.5 
Roter Affe6.0Nett wie immer, Undercover geht schief wie immer, die Stimme von Gabi ist mir unangenehm.
Nöppes1.1Der Heiratsschwindler entführt aus Furcht vor Entdeckung eine Polizistin und sperrt diese einfach weit ab vom Schuss weg. Und dann überlässt er diese auch noch ihrem Schicksal, ohne Wasser und Brot. Und die neue Assistentin wird erst gar nicht so richtig vermisst und dann wird Sie auch gar nicht so richtig gesucht (warum auch, Assistenten stören ja anscheinend eh nur, also kann man die auch irgendwo verhungern lassen). Na ja.
alexo4.0 
ruelei4.5sterbenslangweilig mit Meganerv-Assistentin
dani050216.5 
fotoharry2.0schwach, als Pausenfüller wohl geeignet, Gaby völlig daneben
häkchen4.5 
dommel6.0Durchwachsene Folge. Auf der einen Seite akutelles Thema Suche nach Liebesglück übers Internet,andererseits langatmig und Ärgernis, dass "Zauberer"story nicht aufgelöst wurde.
TheFragile5.0Eher eine Ansammlung von völlig skurrilen Personen als ein Krimi. Verrückteste Szene: Idee zum Undercover-Einsatz im Büro - äußerst seltsam. Leider ging das wenige Feinfühlige eher unter.
sintostyle6.0Durchschnittsware aus Köln, nicht schlecht, aber es fehlte das gewisse Etwas
woswasi5.5naja.
Kreutzer6.5Nicht der Beste aus Köln.
escfreak4.5 
lightmayr4.0Das mit Ballauf und Lydia wurde irgendwie passend zur Folge ins Drehbuch gezaubert. Das Trefen mit dem Täter war von der neuen Assistentin dilettantisch durchgeführt.
nieve107.5 
dizzywhiz3.0 
stevkern6.5 
speedo-guido6.5 
claudia4.5 
noti6.0 
Jahreszeiten6.3 
whues0.5 
KarlHunger6.2 
clubmed6.5Zauberer l Gabi ging gar nicht
Kpt.Vallow5.0 
matthias8.0Spannend, wohltuend unaufgeregt. Figuren fein und glaubwürdig gezeichnet. Kein großes Kino, aber einfach gute Unterhaltung.
ralfhausschwerte6.5Völlig überraschend: das der Mörder mal ein Hausmeister ist, kann ja sein, dass der Mörder aber auch noch ein feuriger Liebhaber sein soll, ist doch eher schräg und unglaubwürdig. Dafür aber ein paar nachdenkliche Töne über die Liebe an sich mit der tollen J. Köhler und ein spannendes Blinddate der Assistentin
petersilie1237.5 
Herr_Bu6.0 
Smudinho59.0 
th.max3.5 
Scholli7.5 
smayrhofer5.0 
BasCordewener2.9Kein Spass, wenn nach 75 Minuten nur ein Teil aufgeklaert werd. Keine Ahnung wer die Gabi hat eingesperrt - das fanden die Herrn Ballauf und Schenk nicht interessant. Super Fehler verderbt die Freude.
Prinz Poldi6.3Schwacher Tatort aus Köln. Langweilige Story, schwache Darsteller & eine Assistentin mit gruseliger Stimme. Das war gar nichts.
diesberg7.0 
schwatter-krauser4.5 
Strelnikow7.5Ganz guter Krimi, der auch ziemlich spannend ist. Interessantes Thema, wird vielleicht zu sehr penetriert. Bis auf die schwache Schlußlogik insgesamt sehr ansehnlich.
Nordmann8.0 
VolkeR.5.0 
Celtic_Dragon7.0Das Thema Partneragenturen ist nicht ganz neu... Ballauf und Schenk routiniert, aber eine Folge die keinen bleibenden Eindruck hinterlassen wird.
Titus6.1 
upl6.0 
tomuc6.0 
overbeck4.5 
Stefan5.5 
Aussie4.5einfach nur: fad
oliver00013.0Langweilig!
Silvio6.0 
l.paranoid6.5 
wanjiku7.5 
allure6.0 
pasquale5.3Wo war die Handlung?
Joekbs7.3Schön ruhig erzählt, nur 2 Leichen, die neue Assistentin darf gerne wiederkommen
holty6.5Durchschnittlich interessant, die neue Assistententin nervt etwas.
lotta6.0 
JPCO7.5sicherlich kein Ballauf-Highlight, aber als leise-humorvoller Blick auf ein Zeitgeist-Phänomen durchaus überzeugend; der Kriminalfall ist allerdings reichlich vorhersehbar, zumal man den Mörder einfach aus einer früheren Kölner Folge übernommen hat
qaiman7.0 
Tatortfriends7.3Interessantes Thema, das nachdenklich stimmt. Letzte Folge mit Christian Tasche, so plötzlich verstorben. Mir hat der Fall gut gefallen wegen den leisen, nachdenklichen Tönen.
Mitsurugi3.0 
Trimmel3.0Ganz magere Kost!
kringlebros5.0Einfach keine Spannung. Und die neue Mitarbeiterin stellt sich auch so daemlich an dass es unglaubwuerding ist dass sie bei der Polizei ist. Wieder mal (ist ja in Koeln fast immer dabei) geht es um Ballaufs Suche nach der Liebe. Immerhin passte es diesmal ins Gesamtkonzept.
terrax1x15.5 
Miss_Maple7.5 
Der Parkstudent5.8Irgendwie einer der schwächeren Kölner Tatorte. Das Partnersuche-Thema an sich gibt nicht so viel her und die Handlung konzentriert sich zu sehr auf den Kontaktbörsen-Betrüger, der dann auch noch davonkommt.
Königsberg4.5Uninspirierte Geschichte, bei der besonders Gabi sehr nervt. Tiefer Fall der Kölner nach dem überragenden 'Ohnmacht'
waltraud7.0 
Pumabu7.0 
TobiTobsen4.04 Trauerpunkte an Christian Tasche (Staatsanwalt von Prinz), der bei den Dreharbeiten plötzlich und unerwartet an Herzversagen verstarb. Denn der Plot, um den Mord an der Liebespäpstin" der Internet-Partneragentur Lovecast, ist extrem spannungsarm, lahm und langweilig. Ballaufs On/Off Beziehung mit Lydia passt da natürlich gut rein. Das Kölner Assistenten Casting geht währenddessen weiter, diesmal mit Aushilfsassistentin Gaby (Kathi Angerer), die zwar gut schießen, aber dafür eine übel nervige Helium-Stimme hat. "Lass mich die Wolken vom Himmel schieben"...dann mach mal...
achtung_tatort5.1Ästhetische Bilder. Leider verlor sich irgendwann mein Interesse an dem Fall; es war einfach so egal.
jan christou6.0 
hunter19596.8 
Mdoerrie4.5 
ahaahaaha4.7Schwache Story, erwachsene Frauen die kichernd das "Neuland" des Internet-Flirtens entdecken ist seit mindestens 15 Jahren peinlich veraltete Komik, schwache Auflösung, lustlos.
Schimanskis Jacke2.8Ganz Köln schwebt auf Wolke 7 und Liebe macht ja bekanntlich blind. So auch die Macher dieses TO, der mit frischen, kräftigen Farben gedreht wurde, dafür aber auch mit farblosen Personen mit Flüsterstimmen. Der ganze Plot ist einfach daneben, die Nebenhandlung mit dem „Zauberer“ geht völlig in die Hose und alles rund um die Datingplattform mit 20 Mio. (!) Mitgliedern wirkt dilettantisch und unglaubhaft – Internetwelt für Anfänger. Merke: wer von einer Geschäftsreise kommt macht sich automatisch erst mal verdächtig.
Ernesto6.5 
MMx7.5Gute Mischung, Spannung, Psychologie und was zum Schmunzeln.
Ganymede5.5 
Alfons7.7 
Windpaul6.5 
jogi7.5 
Eichi6.0 
StefanD6.5 
refereebremen6.7Witziges Szenario zwischen Internet-Partnerbörse und wahre Liebe: Der Fall an sich wird ganz gut aufgebaut. Die ausgenutzten Frauen wirken sehr realitäsnah, gut gespielt. Der Selbstmord der Hauptverdächtigen passt nicht so ganz, ebenso wird die Spur zum Täter dann doch etwa zufällig herbeigewurstelt. Spannend ist es dennoch. Großes Manko: Wieso wird die vermisste neue Assistentin von den Ermittlern nicht ausgiebig gesucht, sondern muss sich selbst befreien? Schöne Nebenstoy Ballaufs neue Liebe. Insgesamt hätte da mehr draus gemacht werden können...
Spürnase6.2Die Charaktere sind amüsant, Ton- und Bildkomposition top. Die Atmosphäre fällt etwas zu steril und emotionslos aus. Leider gibt es dann auch wieder mal einen unsinnigen Alleingang und die Auflösung enttäuscht.
oemel8.0"Wollen Sie zur gleichgeschlechtlichen Partnerschaftsberatung oder zur Männergruppe?" Ein Tatort mit wirklich unterhaltsamen Momenten und herrlich skurrilen Figuren. Die Story guter Durchschnitt, ein klassischer Tatort eben. Leider krass unterbewertet, aber für manche muss es eben jede Woche "Crash, Boom, Bang" oder ein neuer Psychothriller sein. SO, KANN ICH JETZT EIN GLAS PROSECCO HABEN?
jodeldido8.6Die Assistentin war okay, vielleicht bleibt sie ja. Der letzte Auftritt von Staatsanwalt Prinz, daher schon eine besondere Folge. Handlung war auch okay, solide gute Unterhaltung aus Köln.
Finke5.5 
Dirk7.0 
Regulator5.0 
malzbier597.5Sehenswerter TATORT mit interessantem Einblick in die Partnervermittlungsbranche und einer überzeugend spielenden Kathrin Angerer, deren Rolle sich zum Ende der Folge dramatisch zuspitzt. Auch die Nebenrollen gut besetzt. Das Finale turbulent und nicht ohne Spannung. Ballauf und Schenk agieren mit gründlicher Recherche.
dg_5.7 
Honigtiger5.0 
Kalliope6.0 
Waltzing Matilda2.7Hmja, 'n paar Lacher waren schon dabei.
The NewYorker5.1Müder Plot. Aber ein wunderbares Lied: Harry Connick Jr. mit "But Not For Me", was schon bei Harry & Sally den Soundtrack bereichert hat, was ja bekanntlich bei Katz Deli in New York zum Höhepunkt führte...
Trimmels Zipfel7.1Das letzte Drittel ist von der Spannung her leider ziemlich abgefallen. Das der Zauberer unter 20 (!) Millionen Usern so schnell anbeisst ist mehr als Glück. Ich hätte mir auch eine kurze Einblendung wie zB "In Gedenken an Christian Tasche".
Schlaumeier5.0 
wkbb6.0Kein Thema welches mich sehr anspricht, nach meiner Meinugn schon zu oft im Tatort verarbeitet. Was bleibt in positiver Erinnerung: Der letzte (sarkatische) Auftritt von Christian Tasche als Staatsanwalt von Prinz, der leider nach den Dreharbeiten verstorben ist, und der frische Auftritt der Assistentin Gabi, der leider auch ihr letzter bleibt.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3