Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Zwischen zwei Welten

(908, Flückiger)

Durchschnittliche Bewertung: 4.93750
bei 192 Bewertungen
Standardabweichung 2.05775 und Varianz 4.23432
Median 5.5
Gesamtplatz: 1035

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Tatort-Fan0.5Öde und überflüssig (wie fast alle Flückiger-TATORTe). Leute, gebt Stefan Gubser und Delia Mayer (zwei gute Schauspieler, die zwei interessante Kommissare verkörpern) endlich mal gute Drehbücher!
Grompmeier5.5 
inspektorRV7.1 
ambler8.5Hervorragend gespielt - spannendes Psychogramm
yellow-mellow4.0Zwar ordentlich inszeniert, aber das ändert nichts daran, dass die Geschichte einfach langweilig und teilweise (Hellseher) haarsträubend ist.
Nik5.0Voller Tragik, aber eher zäh umgesetzt.
paravogel6.0 
Staz733.5 
uknig222.0Viel zu langatmig. Ein Krimi muss spannend sein, dieser war über weite Strecken einfach nur öde.
kappl8.0 
Roter Affe4.0war nicht meine Welt.
Hackbraten5.0Handlungsgerüst ok, aber sehr spannungsarm umgesetzt
grEGOr1.0Öde, langweilig, blöd - und sehr peinlich
Seraphim7.0 
sintostyle7.0Der Fall an sich ist nicht mal so schlecht gewesen, aber da Kabel BW die Schweizer Sender rausgeschmissen hat musste ich mir die Synchro antun. Katastrophal. Pro O-Ton oder zumindest Zweikanalton. Liz Ritschard wird mit ihrem Männerhass immer unsympathischer.
Jahreszeiten6.3 
Kliso8.5 
Morel7.5Retos Mid-Life-Crisis-Blues überzeugend dargeboten, ein ernsthafter Fall, der weder in plakativen Parolen noch in politischer Korrektheit erstickt, sondern nach allen Seiten auszahlt, alles elegant und modern in Szene gesetzt, nur der Spiritist wirkte etwas lächerlich
schlegel5.0Plus und Minus halten sich exakt die Waage.
Püppen3.5Ich hab' keinen Bock auf Kommissare in der Midlife-Crisis und deren Bewältigung im kalten See-Wasser! Im Vergleich zu den Schweizer Verhältnissen lobe ich mir "Feuerkämpfer" - da hat einen das Thema Scheidungsrecht und Vätergruppen so richtig betroffen gemacht.
non-turbo3.5Grundgedanke mit der Rechte der geschiedene Vater ganz passabel, Drehbuch und junge Täterin eigentlich auch, aber so langweilig, Tempo- und Spannungsarm umgesetzt das ich on-line Weinshopping ging...Titel und einige der Schauspieler ganz gut. Aber der "Geständnis" der Vater wieder gefühlt 1000 Mal gestehen. Und das Team ist einfach kein gute Match.
batic6.0 
schwabenzauber5.2Typisch Luzern. Zäh, langweilig und mit der schon "normalen" schrecklichen Synchro. Leider sind diese Schweizer Tatorte wie die berühmten Berner Witze. Das ist schade, weil ich das Duo Flückiger/Ritschard eigentlich gern hab.
escfreak0.0Was für ein Schwachsinn...
schaumermal5.5 
qaiman2.0Sorry liebe Schweizer, aber Eure Tatorte sind immer sooo zäääh und laangweilig. Auch diesmal wieder, leider...
-Axel--6.5Gar nicht so schlecht.
brotkobberla6.5Etwas behäbiger Tatort, bei dem mir aber die ganze Zeit nicht klar war, wer der Mörder bzw. die Mörderin war. Ich tappte hier völlig im Dunkeln. Der Fall aber nicht sehr spannend vorgetragen; da hätte man mehr draus machen können. Aber so schlecht wars gar nicht.
jdyla4.0 
InspektorColumbo6.0 
mauerblume2.0 
Musikantist2.5Krude, langweilig, grässlig.
diesberg6.0 
highbayer4.5Naja, da kam schon besseres von den Eidgenossen
Illi-Noize4.5Schlecht synchronisiert, ein Hellseher löst mehr oder weniger den Fall, Alibis werden nur eher zufällig als nicht passend erkannt... eieiei, das war nichts. Ein paar Pünktchen gibt es für die guten Kinder (vor allem der "Psycho-Junge") und die sporadisch gute Kamera.
derengelausks4.0naja ...........
butterchicken4.8Sorry, in Mundart wären das mindestens 5,5 Punkte gewesen, wieso geht da kein Zweikanal Ton?
dakl7.5 
wildheart7.0Ein ruhiger, spannender, interessanter und gut gespielter Tatort. Nur auf den Wahrsager hätte man getrost verzichten können: eine seltsam dämliche Idee.
zwokl6.5Fall an und für sich ganz gut. Spannend - Täter lange unklar. Dass das Mädchen allerdings mit Hilfe des Hellsehers gefunden wird ist doch etwas zu weit her geholt.
holubicka6.0Intensive,emotionale Ermittlung in einem problematischen sozialen Umfeld. ansonsten wenig Spannung und Null Action.
RF13.5Gute 5 Schlussminuten in einem Tatort aus lauter bunt zusammen gewürfelten Einzelteilen. So macht das Ganze noch keinen Sinn. Schade.
MacSpock7.0 
mr.smuuud5.5Bin leider immer wieder eingeschlafen :-(
nieve108.0Lange tappten sie im Dunkeln, zwei Ermittler mit eigenen Krisen, die auch nicht bei den Ermittlungen halfen. Ziemlich überzeugend, wenn auch nicht übermäßig fesselnd. So konnte es zum Schluss, zumal bei dem Titel, ja nur eines der Kinder gewesen sein. Wie schrecklich!
stevkern7.5 
Jürgen H.3.5Was für eine hanebüchene Geschichte! Dennoch Extralob für die Darsteller der zwei älteren Kinder, die ausgezeichnete Talentproben schauspielerischer Kunst ablegen. Ansonsten wird dieser Nonsens bald vergessen sein.
demog3.0 
Tracy2.0Die Schweizer Tatorte können mich leider nie packen, so auch dieser wieder, Und da hilft es auch nicht, dass Reto defintiv zu den bestaussehensten Tatort-Kommissaren gehört.
McShop3.0Langweilig, ein Hauch von Psych in den Schweizer Bergen...
magnum5.5Wenig Spannung und etwas zäh umgesetzt. Mehr Fernsehspiel als Krimi.
Nic2342.5langweilig, überflüssiger Esoterik-Kram, nä danke
amnesix4.0 
59to15.5 
seniorem4.0Schnarch
adlatus4.9Schwierig, diesen Tatort zu beurteilen. Einerseits schlimmer Mumpitz mit dem Medium, aber auch starke Szenen der Kinder. Insgesamt aber zu langatmig, zu wenig Spannung. Mehr Kammerspiel als Krimi. Liebe Schweizer: Das könnt ihr besser!
dennster19816.0 
Ticolino5.8Handlung war vorhersehbar, und auch die Tatsache, dass die Täterin unter den Kindern zu suchen war, überraschte nicht wirklich. Überhaupt wirkte alles so, als hätte man es schon tausendmal gesehen. So konnte die Schweiz wenigstens nichts falsch machen, aber neu und innovativ sieht anders aus. Ein Flückiger-Fan werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr werden.
oekes0.0 
tatortoline3.0 
mattxl3.5 
Vogelic2.0Absolute Zeitverschwendung,überlege echt ob ich bei Flückiger das nächste mal nochmal einschalte.
tomuc5.9Für den Hellseher als Ermittlungsgehilfen und die unsympathischste Co-Ermittlerin aller Tatorte gibt es je einen Punkt Abzug.
Exi6.0Prinzipiell ein überzeugendes Drama, glaubwürdig und in ruhigen Bildern umgesetzt von einem Ermittlerteam, dass sich immer mehr findet. Abzug gibts leider für den Umstand, dass Eingebungen eines Spiritualisten Ermittlungsarbeit ersetzt haben.
Bulldogge5.0 
arnoldbrust8.5 
joki5.5 
Latinum1.0 
misterdoogalooga0.0da schau ich lieber NIX (habs nicht bis zum ende durchgehalten, weil die langweile so schmerzte)
ramwei6.0schleppend - esoterische Abschweifungen störend + überflüssig - schlechte Tonqualität
Joekbs6.6Am Anfang recht zäh wurde dann zum Ende hin besser und spannender.
HUNHOI6.0Gute Story, aber wenig Spannung.
balou1.0Ein Punkt für den eigentlich anspruchsvollen hypersensiblen Handlungsaufhänger - der leider komplett verschenkt wurde... Ansonsten nix außer Klischees und Stereotypen! Natürlich durfte da die männerhassende lesbische Assistentin als Kontrapunkt zum Problem der Väterrechte ebenso wenig fehlen wie die schwurbeligen Hinweise, dass der ermittelnde Kommisar justament mal wieder die gleichen Probleme im Privatbereich hat. Gehört ja heute schon zum guten Ton, dass die Probleme der Ermittler wichtiger sind als der Fall. Immer wieder nett auch das "Bierli" - damit auch der dümmste Zuschauer ja merkt, dass es ein Schweizer Tatort ist...Und als Krönung des immergleichen Senfs dann der Seher, der den Fall letztlich alleine löst. Alleine dafür wären eigentlich 0 Punkte Pflicht! Allerdings war dieser auch dringend notwendig, weil sich dieser Tatort ansonsten vollends ins Nirwana verabschiedet hätte. Ohne Medium würden die auch nächste Woche noch nach der Tochter suchen. Al
guyhein6.0Schnarch!
walter8005.0 
NorLis6.0 
Detti076.5 
axelino5.0 
Kreutzer8.0Endlich mal ein guter Fluckinger
Kuhbauer2.0 
Nöppes2.2Ich möchte keine schlecht synchronisierten Tatorte!! Jeder Spielfilm aus dem nichtdeutschen Ausland ist besser in der Synchro, ohne dass man es sofort sieht. Ich verstehe nicht, warum die ARD bzw. das SF es nicht hinbekommen, die Folgen anständig zu synchronisieren, sondern nur so laienhaft. Oder warum dreht man die Folgen nicht einfach in abgeschwächtem, verständlichem Schwizerdütsch. Ich als Bewohner der Region Niederrhein schaffe es auch, Mundart so zu reden, dass ein Schweizer gar nichts bis wenig versteht oder Mundart so zu reden, dass man (fast) alles versteht, es aber immer noch regional klingt.
fromlowitz2.5 
Ralph7.0Gefiel mir einfach mal...
wkbb2.0Schwachsinn, einer der schlechtesten 10 Tatort.
KarlHunger4.8 
Ralf T6.8205) Fall/Handlung: 8; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 7; Spannung: 8; Humor: 3
petersilie1235.5 
dibo735.5 
Kpt.Vallow7.0Engmaschige Ermittlerarbeit ohne nervige Nebengeschichten.
Bohne5.0Jemand sagt: "Ich bin der Täter." Man denkt: "Für wen nimmt er die Schuld auf sich? Er war es natürlich nicht." Und schon hat man den Fall gelöst. Erbärmliches Drehbuchmoment!
BernieBaer9.0beklemmend
jogi5.0 
schwyz5.5In sich stimmiges und ordentliches Problemstück über Trennungskinder. Die Krimihandlung ist aber dünn, schleppend und die Täterin ist zu vorhersehbar. Plus für unverbrauchte Darsteller und Lokalkolorit. Für die (Tatort)-Champions League reicht's aber leider nur in gefühlt jedem zweiten Satz der Krimihandlung.
ARISI7.0 
achim5.0 
Potus6.5Interessanter Background. Solides Mittelfeld. Polizeiarbeit.
mesju4.5 
flomei6.0 
Siegfried Werner7.0 
Tatortfan925.4 
Eichelhäher5.5Krimi, der durchaus zu berühren wusst. Auch gut, dass versucht wurde, die beiden Komissare einmal ein bisschen näher zu betrachten. Was garnicht geht und den Fall ziemlich runterreißt: Lösung des Falls durch Esoterik-Hellseher-Kacke und die wieder mal absolut grauenvolle Synchronisation.
hsv5.0 
hoefi742.0Einfach sschlecht
korkenfreund5.0Den Chef der Ermittler als wandelnden Stumpfsinn darzustellen gehört zu den Erkennungszeichen schlechter Krimis.
tomsen25.5Etwas zuviel Esoterik. Der Typ der Kontakt zu den Toten aufnimmt ist ein Witz. Zudem geht mir das ewige Gezicke zwischen den Ermittlern auf den Wecker. Spannung ist auch auf nirdriegem Level.
Strelnikow8.0Spannender Krimi mit traurigem Hintergrund. Das Schweizer Duo wird immer besser und die Charaktere immer kantiger. Schöner durchgängiger Spannungsbogen. Auch der schweizer Dialekt kommt stärker, ist aber leider immer noch zuviel Hochdeutsch.
alumar4.5Dieser Tatort verliert viele punkte weil er syncroniesiert wird. irgendwie verliert der TO dabei jegliche Spannung
driver2.5 
geroellheimer7.0 
TheFragile6.3Charaktere aus den Familien emotional gezeichnet. Der Fall entwickelt sich dabei aber nur schleppend. Was genau der junge Herr aus der Gemeinde für eine Aussage sein soll, weiß ich ehroichgesagt nicht...
overbeck4.0 
dizzywhiz1.5 
hjkmans9.0 
Puffelbäcker7.0So langsam wird der schweizer Tatort sehenswert. Jetzt muss nur noch die Synchro optimiert weden.
Peter7.0Die Story war jetzt nicht der große Wurf, aber der Flückiger ist eigentlich ganz sympathisch. Vielleicht gibt es ja noch andere Stories für das Team und ein paar ruhigere Bilder aus dem schönen Luzern. Super Geständnisszene von dem Mädchen Annina Walt.
alexo2.5 
fotoharry1.0Warum die verkrampfte Hochdeutsch-Synchro? Ein bisschen Dialekt wäre besser. Und über übersinnliche Fähigkeiten in Kriminalfällen habe ich auch so meine Meinug... -> geht nicht
Paulchen2.5 
speedo-guido3.0Unfassbar schlecht. Mir tun die Schauspieler leid, die mit solchen Drehbüchern arbeiten müssen. Das Thema "Synchronisation" wird wohl niemals besser werden. Schnellstens absetzen!
dani050214.0 
Esslevingen3.5 
Cluedo3.0Ziemlich schwacher Tatort, leider. Vor allem die Tatsache, dass die Ermittler über das Medium das Mädchen finden, ist schreiend absurd und leider alles andere als passend. Leider war schon die ganze Grundstory sehr schwach.
Revilonnamfoh5.0Die Schweizer kommen wie immer träge daher, hat mich nicht wirklich mitgenommen dieser Tatort.
claudia5.0 
noti5.0 
matthias7.5Spannend und bewegend - das Team gewinnt an Kontour. Aber musste "Aufklärung durch Medium" sein?
VolkeR.2.0 
spund12.5Langweiliger, unglaubwürdiger Esoterik-Käse mit zuviel erhobenem Zeigefinger.
diebank_vonelpaso6.0 
Steve Warson4.5Alberner Esoterikkram - das haben die Münchner bei ihrem "Gesang der toten Dinge" weitaus besser und humorvoller thematisiert. Auch sonst leider ziemlich langweilig, einmal gesehen und sofort vergessen.
Weiche_Cloppenhoff2.8Der Ansatz war gar nicht schlecht, die Umsetzung schon eher; teilweise verliert sich der Tatort in ziemlicher Langeweile; die Synchronisation war diesmal besser als sonst
austin0.0Einer der schlechtesten Tatorte ever, ever, ever!
tatort-kranken5.0 
Häkchen5.0 
Harry Klein5.5Wer schubste die Mutter in den Tod? Die Ex-Männer? Die Kinder? Die Freundin? Würde der Fall nicht am Ende durch einen Hellseher (!) geklärt, wäre es ein solider altmodischer Whodunit, so ist es Blödsinn 2.0. - und spannend auch nicht spannend, weil die Auflösung früh zu ahnen ist.
Noah5.5 
Dippie5.5 
JPCO6.5passabler, gut unterhaltender Whodunnit mit fragwürdigem esoterischen Überbau; Gubser und Meyer machen ihre Sache gut
BasCordewener9.1Prima Tatort. Glänzendes Aktieren, spannender Fall, Nebenthema (geschiedene Männern Rechte)gut eingebaut, solide Kameraführung und Farbenspiel. Und kein übertrieben Humor! Gro?e Klasse!
lightmayr5.0Ein paar handwerkliche Schwächen, aber nicht ganz so schlecht wie die vergangenen Folgen von Flückiger.
Thomas646.5Bitte keinen Psychopathen aus der Schweiz. Der Kommssissar ist nämlich spitze und das Schweizer Team wird es auch (noch).
wuestenschlumpf5.0Auch die Hilfe aus dem Jenseits kann hier nichts mehr retten.
Titus4.6 
Arlemer6.5 
ssalchen2.0Klischee-behafteter Blödsinn in langweiligen 90 Minuten dargestellt. Keine Spannung, die übernatürlichen Kontaktaufnahmen Humbug, Charaktere lächerlich überzeichnet (Indischer Yogi) und eine sooo vorhersehbare Auflösung. Einzig die beiden Kommissare sind sympathisch, können aber auch nichts mehr retten.
ralfhausschwerte2.0Seltsamer, ganz schwacher Krimi, bei dem lange Zeit das Seelenbefinden des Komissars das einzig Spannende zu sein scheint (am Ende aber auch nur Pseudo), während der eigentliche Fall total kalt lässt. Dabei geht es durchaus um ein wichtiges Thema, das aber durch ärgerliche Klischees mißlingt. Aggressive, am Rande der Kriminalität handelnde Trennungsväter, blaße überhaupt nicht behandelte allein erziehende Mütter. Dazu verquaster esoterischer Scheiß. Erst am Ende wird die Chance des Themas während dem bewegendem Doppelverhör von Vater und Tochter entfernt sichtbar. Reicht aber gerade mal für 2 Punkte.
Andy_720d5.8Die düstere, trostlose Stimmung wird insbesodere durch das perfekte Spiel Gubsers transportiert. Der eher langweiligen Story hätte erheblich gutgetan: besserer Ton, weniger Dialoge. Insgesamt arg unglaubwürdig. Und: allmählich dürfte man die Schweiz auch mal von der schönen Seite zeigen. Wenn nicht gewollt: Umzug des Teams zur Drogen fahndung Zürich. Wäre ehrlicher.
Spürnase3.0Die Sozialdramatik steht hier im Focus des Films. Sicher ist das Thema bedrückend und bewegend, doch es wird einfach zu viel Zeit für das Schicksal der Kinder und den Streit um das Sorgerecht verwendet, wodurch der Kriminalaspekt mal wieder zu kurz kommt. Zudem mangelt es an sympathischen Charakteren und die Ermittler wirken gestresst.
Xam4.5 
Sonderlink4.0Meine Güte, was für ein Beitrag des SF ! Wenig ergreifend: Für ein Sozialdrama zu lasch, für einen Krimi zu langweilig. Die Ermittler sind weiterhin profillos. Drei Kinder, drei Väter. Ist das der hier eingangs zitierte Schlampentrick ? Der Unfug mit dem "Seher" ließ den Kontakt zum Zuschauer jedenfalls schnell abbrechen.
drbocan6.0Diesmal keine Weiterentwicklung. Ton ist aber besser geworden!
Christian4.5Irgendwie sprang der Funke bei mir nicht über.
donnellan6.5Ein wenig unglaubwürdig, eher Mittelmaß.
Stefan5.0 
Der Kommissar0.0 
Kringlebros6.0Sehr guter Anfang als die Auswirking des Todes auf die Kinder praktisch wortlos erzaehlt wird. Alles danach ist eher Durchschitt. Dass die Polizei allen Ernstes auf den Tip einer Person angewiesen ist die angeblich mit Toten kommuniziert ist laecherlich.
smayrhofer6.0 
whues5.5 
Prinz Poldi7.5Sicher kein Tatort-Highlight, aber die extrem schlechten Bewertungen kann ich nicht nachvollziehen. Es gab durchaus einige interessante Ideen (die Väter die sich gegenseitig decken & ihre Frauen gegenseitig bedrohen) & als Täter kamen mehrere Personen in Frage. Die Kontaktaufnahme mit Toten oder im Koma liegenden ist sicherlich völlig übertrieben, aber der Tatort ist weitaus BESSER als Platz 840 im Gesamtranking.
l.paranoid2.5 
Reeds9.5Mir gefiel die Folge sehr gut - schnörkellos und spannend.
Scholli6.5 
allure4.5 
Herr_Bu6.5 
oliver00018.0Spannend und überzeugend
ruelei6.8 
Celtic_Dragon7.5Flückinger klärt den Mord an einer esotherisch angehauchten Frau... Klar, dass es eins der Kinder oder die Freundin sein musste...
SteierFan1.5Huch? Was war das denn?
Smudinho54.0 
Mitsurugi6.0 
DanielFG7.5Schade: was soll der Quark mit dem Hellseher am Schluss??, ansonsten war das doch eine gute Darstellung der Probleme ohne moralischen Zeigefinger, wobei ... dass die Kinder da was mit zu tun hatten, war natürlich auch klar, die Verdächtigen waren immer etwas zu verdächtig.
hogmanay20083.0 
SherlockH5.7Hat gut angefangen, dann aber ordentlich nachgelassen. Man findet das Mädchen aufgrund eines Mediums ... genau! Da man aber gut gezeigt hat wie schwer es Kindern fällt zwischen ihren streitenden Eltern zu bestehen und auch das Thema "Väterrechtler" gut thematisiert wurde, gibt es für die Story doch etwas Punkte. Leider war das ganze sehr fade und spannungsarm umgesetzt. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 4/10; Spannung/Humor 4,5/10; Ermittler 8/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 5/10)
Franzivo6.5Durchschnitt mit guten Momenten.
Königsberg4.0Grundsätzlich ein interessantes Thema, allerdings plätschert die Handlung leider trotzdem nur so dahin. Beide Kommissare hätten ein besseres Drehbuch verdient gehabt.
Trimmel5.0 
Pumabu7.6 
andkra674.0Schleppend, zäh und mäßig spannend
Jedi1.0Ein Punkt für die Wohnung - der Rest war unterirdisch. Eine Hetzende Ermittlerin ohne jegliches Einfühlungsvermögen, die selbst vor Kindern nicht einhält, fand ich schon unmöglich. Der absolute Gipfel war dann aber, dass zur Lösung des Fall die (fast) Toten befragt wurden. Vielleicht sollte die Polizei ab jetzt nicht mehr ermitteln sondern die Zukunft vorhersagen, in andere Dimensionen gehen oder mit dem Jenseits kommunizieren. Was haben sich die Macher nur dabei gedacht?
Gruch2.0Für Odenthals UFO konnte ich mir noch eine nüchtern nachvollziehbare Erklärung einreden. Bei diesem Esoteriker muß ich kapitulieren. Kommissare, die Verdächtige/Zeugen durch Wahrsager suchen lassen bekommen bei mir grundsätzlich 0 Punkte. In einem Krimi will ich sehen wie nachgedacht, ermittelt und kombiniert wird, gerne auch (in Maßen) mit Bauchgefühl. Da es auch gute Szenen gab, z.B. das Nebeneinander der Geständnisse von Vater und Tochter, vergebe ich 2 Punkte. 6 Punkte hätte es gegeben, wenn sich herausgestellt hätte, daß Guggisberg sein Wissen nicht von der Toten bekommen hätte, sondern aus eigenem Handeln.
Ganymede4.0 
windpaul3.0 
Regulator5.5 
Waltzing Matilda7.0Da hätte man noch viel mehr draus machen können, da wurde viel Potential verschenkt. Aber trotzdem ein guter Krimi.
Alfons6.0 
ernesto5.0 
achtung_tatort6.2kein Highlight, ehe einer der schwächeren Flückigers
dg_6.9 
Rawito7.7 
Honigtiger5.0 
Dirk5.0 
Schimanskis Jacke5.2Auffällig ist, dass Luzern, sehr sauber, geradezu klinisch rein ist. Selbst das Medium schwingt den Staubsauger, wenn es mal nicht mit Toten spricht. Das macht hart im Nehmen, nach einer Überdosis Schlaftabletten geht es dann auch erst mal zur Polizei, wohingegen weinerliche Nordlichter wohl direkt zum Arzt gegangen wären. Und durch die spezielle schweizer Note, die diesen Folgen zueigen ist, sind diese auch nur schwer fair zu bewerten. Deshalb nach Bauchgefühl...


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3