Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und das Meer

(906, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 5.87426
bei 237 Bewertungen
Standardabweichung 1.64493 und Varianz 2.70579
Median 6.0
Gesamtplatz: 805

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
brotkobberla6.0Etwas düsterer aber doch noch ein flacher Tatort aus Kiel. Ein Toter, der noch lebt und auf den dann noch geschossen wird ist doch sehr abstrus. Borowski läuft einmal ums Haus und schon ist der Täter gestellt und die Polizei kommt 10 Sekunden später auch angefahren. Da hab ich schon bessere Krimis aus Kiel gesehen. Heute hat mir nicht so gefallen auch wenn die Geschichte doch auch was für sich hatte; der Schluss im Kino war aber etwas überzogen; mein zeigt doch keinen Mord vor so vielen Leuten...
Grompmeier6.0 
tatort-kranken6.5 
Der Kommissar8.5 
paravogel3.5 
Volker814.5 
ambler4.5Viele logische Fehler und eine Menge Zufall - schade!!! Bei den Schauspielern hätten wir besseres verdient.
Morel4.0Weniger wäre mehr gewesen: hölzerne Dialoge, übertriebene Thematik, immerhin viele gute Schauspielerinnen
MacSpock8.0Spannende Handlung.
Ticolino2.0Schöne Bilder von Kiel und ein gut aufgelegter Borowski können diesen in den ersten 80 Minuten langweiligen und vorhersehbaren Fall leider nicht retten. Erst kurz vor Schluss kam doch noch etwas Schwung auf.
oekes4.5Eineher schwacher Borowski, Krebitz überzeugt
wildheart7.0Es bleibt ein zwiespältiger Eindruck: Die Geschichte war nicht besonders einfallsreich und bald durchschaubar. Die Musik passte irgendwie gar nicht. Andererseits: Gute schauspielerische Leistungen und leidlich spannend. Milberg spielte leider im Gegensatz zu anderen "Borowskis" eher zurückhaltend. Das geht besser. Trotzdem gebe ich sieben Punkte.
McFuchsto5.5Bin ja ein riesen Borowski-Fan, aber das war heute unter Normalform.
Musikantist3.0Zäh wie Kaugummi. Die schönen Kamerabilder reißen es nicht raus.
Kpt.Vallow6.5Nicht der beste Borowski. Aber trotzdem eine 2-3. Gute Besetzung.
grEGOr6.0Gewohnt sind wir "Borowski und Mehr" - dies war eher Ebbe
Kirk6.5 
Mdoerrie9.2 
uknig226.0Die Wiedergeburt des Herrn Adam riss mich dann doch noch aus meinem leichten Dämmerschlaf. Vorher war es ziemlich lahm, der lebendige Schluss entschädigte ein wenig. Dennoch ein schwächerer Borowski.
Joekbs7.9Wie immer bei Borowski sehr gute Kulissen. Schön das Wiedersehen mit Nicolette Krebitz.
arnoldbrust9.0 
Tracy2.0Dem imposanten Auftakt folgte eine extrem schwache Story, die am Ende total abstrus wurde. Und Herr Schätzing sollte besser beim Schreiben bleiben.
Illi-Noize3.0Ziemlich langweilig, kaum Wendungen, nur selten Spannung. Borowski kann viiiiiel mehr!
HUNHOI6.0Gehört zu den schwächeren Borowskis, trotzdem solide.
nastroazzurro4.5 
Püppen6.2Schönes Lokalkolorit von der Kieler Förde, aber lauter „komische“ Frauen, von denen Eine (Frau Adam / Nicolette Krebitz) ähnlich unterwürfig ist wie in „Frühstück für immer“. Leider Mittelmaß!
butterchicken2.5Kiel kann wohl kein Mittelmass. Entweder richtig gut oder langweilig und krude wie heute.1,5 Punkzte plus ein Extrapunkt für Nicolette Krebitz
zwokl6.0 
minodra4.0Borowski gat soviel Potenzial.. aber immer wieder gibt es böse Ausreißer nach unten... diese Folge war so ein Beispiel!!!
Tatortfan926.2 
dakl6.5 
Andy_720d5.5Gute Musik und Kamera. Die Geschichte miserabel und extrem schlecht besetzt. Dramaturgisch einfallslos inszeniert. Das Team, obwohl immer konturloser (Chef und Psychologin fehlen sehr!) gefällt trotzdem noch durch minimierte Mätzchen. - LÄCHERLICH, einen Mercedes-Stern abzukleben, warum dann nicht gleich unbekannte Überseefzg (Acura, Pontiac) verwenden----
DanielFG4.5Das Thema selbst - die Suche nach Bodenschätzen - wurde leider total verschenkt, das Drehbuch hatte mehr Löcher als ein Schweizer Käse: wieso hing in der Lagerhalle das Leuchtturmfoto, wie fand der Killer dahin, wieso schießt er so miserabel,warum hat die Ehefrau bei dem vorgetäuschten Mord mitgewirkt, etc pp
escfreak5.0Ziemlich viele Logikfehler und Unrealitäten, Sibel Kekilli weiterhin schlecht, nervig und überflüssig (Maren Eggert - bitte komm wieder, und wenn nicht, lasst Borowski alleine ermitteln). Trotzdem ein klassischer Whodunnit. Der letzte Borowski war viel schlimmer!
Cluedo6.5Sehr solider Kieler Tatort, der jedoch nicht an die Higlights aus der Förderstadt heranreicht. Die Story war etwas vorhersehbar, dennoch bewegt sich das Duo Brandt/Borowski (Ladies first) auf einem hohen Krimi-Niveau, weit über dem Tatort-Durchschnitt.
yellow-mellow6.5Schade, seit langem mal wieder ein schwacher Borowski. Leider zu wenig glaubwürdig und nicht authentisch genug, um in die Handlung einzutauchen.
batic5.0 
Hi&Co3.1Da hatte ich doch gerade dank der letzten Folgen den Kieler Tatort schätzen gelernt und dann sowas... Was brachte das nun? 90 min belangloses, wirres Zeug ansehen und sich ärgern über die verschwendete Zeit. Das beste war die Anfangssequenz mit den Wassertierchen.
Nic2347.5gab schon bessere Borowski-Tatorte
Bulldogge6.0 
McShop6.0Langweilig...
mauerblume6.5 
KikiMuschi4.5 
non-turbo5.5Böse Meeres-Industrie versus gut Umweltkämpfer ist nicht so mein Ding, aber die Anfang war ziemlich gut. Danach ganz viele Logikfehler und die nervende Epilepsie-Geschichte von Brandt. Trotz Auftragskiller fehlte irgendwie die Spannung. Nicht sauschlecht, aber zum Vergessen. Erwartungen waren höher, Borowski-standard verfehlt.
schlegel2.5was war das denn? ganz schwach, fr. brand überflüssig, die handlung wirr und zufällig, und dazu noch spannungsarm. nach den wirklich guten ein mieser borowski-tatort.
InspektorColumbo7.0 
Fantomas5.0Eigentlich eine gute Story, aber viel zu viele Zufälle (Leuchtturm) und Logiklöcher. Dazu noch zwei "seltsame Frauen", äh: schreckliche Darstellerinnen: Krebitz und Eichhorn und EINEM Film: nein danke! Und schließlich wirkte die eigentlich sympathische Kekilli so, als hätte sie Probleme, sich ihren Text zu merken. Daher leider nur Durchschnitt.
schaumermal3.5 
Musenginst4.8Erste Hälfte sehr langatmig, selbst für einen Borowski-Fall. Die zweite Hälfte war etwas flotter, aber dafür teilweise abstrus, mit schmerzhaften Logikfehlern wie dieser seltsamen Verfolgungsjagd. Schätzing überflüssig. Immerhin: Schöne Bilder, und Milberg gewohnt gut (ich mag ihn). Insgesamt wohl irgendwo im Mittelfeld angesiedelt.
jogi4.0 
Amphitryon4.0Hölzerne Dialoge, aufgesagt von hölzernen Schauspielern. 90 vergeudete Minuten.
demog4.0 
waltraud8.5 
Sonderlink7.7"Seltsame Frau, seltsamer Fall", der mit einem burlesken Finale aufwartet und vor allem tausend Fragen aufwirft, wenn man einmal anfängt, darüber nachzudenken. Ermittlerteam und andere Darsteller gut. Platz 1 vieler schräger Dialogteile: "Ich hab´s geschafft, ich bin tot".
stevkern7.5 
falcons814.5 
austin6.0Das war mal eher mehr nixxx....
Seraphim6.5 
lightmayr4.0Durch den fingierten Mord eine relativ belanglose Folge, da der eigentliche Mord gar nicht Gegenstand der Ermittlungen ist.
Rawito8.0 
Elkjaer5.0 
nieve106.5Keine Folge, die man noch einmal sehen muss. Borowskis Fürsorge um Frau Brandt und seine Erinnerungen an Frau Jung nahmen zuviel Raum ein: Man hätte genausogut auch sagen können: Borowski und die Frauen
Arlemer5.5 
Potus6.5Naja, nicht wirklich verstanden. Eher lahm nach den ganzen guten 2014 TATORTen. Wenig überraschend.
Revilonnamfoh7.1Team Borowski - Brandt spielte zwar ganz gut zusammen allerdings war die Folge gegenüber anderen Borowskis einen guten Schluck schwächer.
59to13.5 
ssalchen3.5Was ist denn mit dem Duo in Kiel los? Nach einigen starken Fällen eine langweilige, schon zig Mal dagewesene Story, die auch noch durch einige Lücken vermiest wurde(alter Volvo holt innerhalb kürzester Zeit das flüchtende Motorrad ein, sowohl Borowski als auch der Killer finden zufällig das Versteck des "Opfers". Schwach, leider!
Harry Klein3.5Der Meeres-Öko-Whodunnit ist nicht nur langweilig sondern auch eine Plothole-Parade. Borowski im Hipster-Outfit findet Verdächtige per Leuchtturmposter und Stiefel auf dem Meeresgrund, die Arztfrau vertauscht Leichen, derweil marodiert ein Killer mit Rudolf-Heß-Gedächtnisfrisur.
m5312686.0 
amnesix8.5 
Eichelhäher5.5Schwach, mit einigen Logiklöchern.
dennster19817.0 
schwabenzauber6.6Story mit guten Einfällen, aber teilweise sehr zäh und langatmig inszeniert. Pluspunkt sicher für das immer besser harmonierende Duo Borowski/Brandt. Klasse Szene als beide eingesperrt waren. Aber gesamt gesehen gabs halt schon bessere. War doch manchmal etwas dröge und auch zu leicht zu durchschauen.
Exi5.5Der Tatort begann durchaus interessant (auch wenn es nicht ganz überraschend war, dass Adam doch überlebt hat), aber irgendwie wollte man zuviel verpacken in die Story und es wurde dann (zu) starker Tobak für einen wirklichen guten Krimi. Auch gab es einige Löcher im Drehbuch (wie fand Borowski so schnell die Hütte?).
smayrhofer6.0 
tomsen27.0Solider aber unaufgeregter Tatort. Teilweise etwas träge. Das der Typ nicht tod ist, war leider ziemlich schnell klar.
dizzywhiz6.0 
Vogelic4.0Unter Durchschnitt,einer der schlechtesten von Borowski.
adlatus5.2Eigentlich bin ich großer Borowski-Fan. Einige der besten Tatorte gehen auf das Konto des knorrigen Kielers. Aber das was leider nix. Unglaubwürdige Story und ein hanebüchener Plot. Aber morgen läuft wieder Borowski und der Engel. Die Wiederholung lohnt in jedem Fall.
seniorem5.5 
donnellan4.2Nach den letzten äußerst sehenswerten Tatorten aus Kiel war dieser enttäuschend. Nach einer halben Stunde plätscherte er nur noch vor sich. Hoffentlich kehrt Kiel wieder zu seiner alten Stärke zurück!
diver7.0Nicht das Gelbe vom Ei. Von Borowski ist man besseres gewohnt. Sehr spannungsarm inszeniert, da hilft auch die Ballerei am Schluss nicht.
SteierFan6.0Ein Punkt Abzug für die furchtbare Brand, einer für den Leuchtturm, einer für den fehlenden Schladitz und einer für Schätzing, der tat weh.
axelino7.5 
Jürgen H.5.0Schön sind die ersten Bilder und überhaupt das Meer mit seinen Untiefen. Weniger schön ist diese Geschichte, die gar zu konventionell und auf dem Reißbrett entwickelt daherkommt. Schade, denn schauspielerisch wird einiges geboten. Der Auftritt von Schätzing ist entbehrlich, ebenso die allzu auf die Spitze getriebene "Spannung". Kleiner Bonus für die Klaustrophobie.
Torsten2.0Sehr enttäuschend. Die Folge war langweilig und es passte irgendwie alles nicht.
Puffelbäcker6.5Nicht ganz so gut wie die letzten Episoden. Durchsichtiger Fall.
holubicka7.5Borowski wieder kühle nordische Ermittlung. Starke, interessante Story. Guter Schluß mit Spannung.
alumar5.5das war der schlechteste Tatort von denen beiden naja , kann mal passieren
driver5.5 
Kreutzer7.5 
joki7.5 
lotta3.5 
tatortoline3.5mehrfach eingeschlafen..
fromlowitz6.0 
andkra677.5Solide....Fall etwas sehr konstruiert und Auflösung früh absehbar...aber: Ermittlerteam mittlerweile gut entwickelt und Borowski nach wie vor angenehm kauzig...
Nordmann8.0 
NorLis5.9 
Thomas641.0Spannungsarm mit zahlreichen Logiklöchern. Und die sehr facettenreiche Person zeigt dass sie rein schauspielerisch noch nicht so weit ist, und wohl auch nie sein wird. Die Schätzing-Werbung war überflüssig.
hsv5.5 
RF17.5Insgesamt wirklich recht spannend, aber trotzdem keine herausragende Folge. Das eigentlich brisante Thema diente nur als Aufhänger für einen recht guten Krimi. Da wäre noch was drin gewesen.
qaiman0.0Langweiliger Schwachsinn. Ich würde sagen, Borowskis gute Zeiten sind vorbei und seine nervige Kollegin geht gar nicht. Noch schlechter kann man gar nicht schauspielern. Bitte austauschen!
overbeck4.5 
sintostyle6.5Kiel bürgt normalerweise für Qualität, dieser Fall war aber eher mau, sehr zäh. Tesla weiss zu überzeugen, Eichhorn leider nicht. Dennoch kein schlechter Tatort, nur ist man bei Kiel besseres gewöhnt.
hogmanay20085.0 
Jahreszeiten6.5 
Prinz Poldi6.6Ein schwacher, vielleicht sogar der schwächste Borowski-Tatort!!! Langatmig, sehr konstruiert & teilweise extrem unlogisch. Das kann nur & wird auch besser werden.
Strelnikow9.5Ein Spitzen-Tatort mit Axel Milberg, wie man es sich nur wünschen kann! Fantastischer Spannungsbogen und interessante Aufklärungsarbeit, ohne den sonst üblichen Reigen an Verdächtigen abzuarbeiten. Interessante Wende an Schluß mit gelungenem Showdown.
woswasi6.5ein paar nette momente, aber unter'm strich nicht der beste borowski.
Bohne5.5So sehr habe ich mich bei Borowski schon lange nicht mehr gelangweilt. Und das von der ersten Minute an. Irgendwie war gar überraschend, dass der Mann seinen Tod nur vorgetäuscht hat. Er hat auf jeden Fall Glück gehabt, dass das Unglücksopfer sich verfangen hat.
mesju6.0 
Steve Warson4.0Ziemlich schnarchiger Versuch, uns mal wieder mittels des "Tatorts" die große Welt zu erklären. Skrupellose Konzerne und gute Wissenschaftler und Umweltaktivisten. Die Ermittler gefallen, der Rest nicht. Leider in einigen Szenen auch ziemlich unlogisch.
Esslevingen4.5 
alexo6.5 
TheFragile6.5Interessante Idee, wirkte dann aber doch ein wenig realitätsfern und allgemein etwas seltsam. Schätzings Auftritt ein gelungenes i-Tüpfelchen.
blemes6.0Ein eher schwacher Borowski. Ermittlerduo sehr gut, Kekilli wird immer besser. Aber die Geschichte war eher mau.
ARISI3.0 
nirtak8.0Handlung etwas wirr und unrealistisch.trotz durchaus aktuellem Thema.Borowski und Brandt fand ich gut. Aber nur einmal "Ich höre?"
Siegfried Werner9.0 
Ralf T7.6193)Fall/Handlung: 7; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 9; Spannung: 7; Humor: 6
flomei5.5 
Staz736.0 
Roter Affe6.0Spannend und wendungsreich, Schätzing ein bischen auffällig hofiert. Ich habe den Eindruck Milberg drifet in die Ecke sich selber spielen?
Weiche_Cloppenhoff4.9Das war´s diesmal irgendwie nicht, von Borowski ist man besseres gewöhnt; dennoch knapp unter Durchschnitt
jdyla7.3 
Franzivo7.5Kommt langsam, aber gut in Fahrt, bekommt alle 10 Minuten einen Punkt mehr. Das Ende war etwas schlampig und abrupt.
dani050217.0Schlechter Darsteller (angebliches Opfer) Ermittlejr sehr gut. Story verworren
dommel3.8Schwacher, ziemlich langweiliger Öko-/Umweltkrimi mit wenig inspirierendem Thema Bodenschätze im Meer mit einigen Unklarheiten und Widersprüchen.
ramwei5.0souveräner Borowski in Fall mit vielen Logikfehlern
Vinzenz066.0 
geroellheimer9.0 
BernieBaer9.2 
Kliso7.5 
diebank_vonelpaso5.5 
petersilie1236.5 
dibo735.5Der Story war für meinen Geschmack etwas zu sehr konstruiert. Gut war das Zusammenwirken der beiden Kommissare.
matthias7.5Spannend, verwickelt. Einige Szenen reichlich skurril. Nicolette Krebitz beeindruckt als "Marte Adam". Die Folge weiß nicht, was sie sein will.
guyhein7.5Keine absolute Spitzenklasse, aber nie langweilig.
Nöppes5.5Für einen Borowski-Tatort mäßiger Durchschnitt. Aber der Trick mit dem Bild vom Leuchtturm war genial (Achtung: Satire). Deutschlands Ermittler sollten mehr auf Bilder an der Wand achten; so werden Fälle gelöst.
Paulchen6.5 
korkenfreund6.0Auf die Nachricht vom Verschwinden oder Rod des Ehegatten schmieren wir uns erst mal eine Käsestulle und Borowski findet im U-Boot den Stifel auf dem grund der Ostsee. Bei dem Niveau muss auch die Bewertung meines ansonsten liebsten Ermittlers mal abtauchen.
portutti7.5 
inspektorRV5.4 
StefanD5.5 
Berger7.0 
Ralph5.5Irgendwie wollte das ganze nicht so in Fahrt kommen. Den Fall werde ich nicht lange in Erinnerung behalten.
magnum5.0 
Dippie6.5 
hjkmans6.0 
schwyz5.5Ja, diese Thementatorte... Grundlage war wohl das ambitionierte Thema der seltenen Erden. Darum herum bediente man sich reichlich aus dem Krimibaukasten. Originalität (und teilweise leider auch die Logik) bleiben auf der Strecke. Ist aber auch dank den Ermittlern doch noch einigermassen gut anzuschauen.
hoefi745.0 
mr.smuuud7.5 
Tatort-Fan6.5Kann leider nicht an die vorangegangenen Borowski-Highlights anknüpfen, obwohl die Thematik und die Grundidee (das "Opfer" inszeniert seinen eigenen Tod) interessant und auch die schauspielerischen Leistungen (Karoline Eichhorn!) größtenteils sehr gut sind.
refereebremen6.5Der Öko-Thriller überzeugt nur bedingt und kann nicht an die letzten starken Borowski-Folgen anknüpfen. Das Thema ist sicher aktuell und heikel. Jedoch bewegen sich die Figuren zu sehr im "schwarz-weiß"- Muster. Dass der Tote nicht per DNA identifizierbar ist, wiegt als mittelschwerer Fehler, der sich zu anderen Logikmängeln gesellt. Da die Brandt sehr quick ermittelt und trotz ihrer Ängste eine gewisse Frische in den Fall bringt, lautet das Gesamtfazit: Zufriedenstellend, aber kein Highlight.
Häkchen3.5 
Detti076.0 
wuestenschlumpf4.0Borowski lustlos, Dialoge unterirdisch. Das war nix.
spund17.5Nicht so abseitig wie die überragenden Borowskis zuvor und eine Thematik, die etwas fremd erscheint, aber dennoch ein guter Fall - dank Milberg und Kekili.
Vosen6.5 
diesberg7.0 
Hackbraten8.0Grundidee sehr gut und Bonus für Schätzing, aber Abzüge für etwas zurückgenommenes Tempo
Claudia-Opf7.0 
Thiel-Hamburg4.0Erst mordsmäßig spannend, dann klischeelastig und gegen Ende einfach nur bräsig-doof. Selten ist ein fesselnder Beginn zunächst über einen betulichen Mittelteil schließlich in einen so lächerlichen Show-Down gemündet. Die Figurenzeichnung (intelligente(?)Unternehmerin, Auftragskiller (dämlich?, eiskalt?), Ehefrau (klug? naiv?), mieser Eheman (Schwein!), Geliebte (leidenschaftlich? unterkühlt?) gerät übertrieben inkonsistent und meist unglaubwürdig. Borowski wird hier schon zu altersmilde und väterlich. Kekilli kann sich nicht stablisieren und agiert unterirdisch. Plot auf volle Distanz insgesamt langweilig. Extra Plus: KEINE autowerbung!
drbocan6.5Es gab schon bessere
VolkeR.5.1 
ralfhausschwerte7.0Leider nicht immer glaubwürdig und arg konstruiert, wenn z. B. ein plötzlich in den Blick geratender Leuchtturm zum Täter führt oder die Intuition zum Gedanke führt, dass das Opfer gar nicht tot ist. Unklar auch, warum die Witwe plötzlich "gesteht". Trotzdem sehenswert, was auch an den interessanten Frauenfiguren liegt. Das Frauentrio Kekili, Krebitz, Eichhorn spielt großartig
Titus8.1Borowski wie so meist eine Bank für einen guten Tatort.
BasCordewener8.4Top Tatort. Borowski und Brandt sind intelligente Ermittler, verstehem einander. Sehr befriedigend: am Ende wird die Haupttäter-Auftraggeber und CEO festgenommen.
speedo-guido6.0seltsam blutleer. Da fehlte die Spannung und der Pepp, den man sonst aus Kiel gewohnt ist.
ruelei4.0Borowski-Tatorte werden leider schwächer. Aber am schlimmsten ist die vollkommen talentfreie Kekilli. Kann man ihre Rolle bitte rausschreiben? Laßt Borowski lieber alleine ermitteln!
Peter9.0Borowski wird verträglicher und das Team wird mehr ein Team. Nicht der brillante Wurf wie sonst, aber besser als die meisten anderen Teams. Gut war die Tauchfahrt und die Wiederauferstehung der Leiche. Und wo war eigentlich Roland Schladitz?
fotoharry7.0 
claudia5.5 
noti6.8 
Miss_Maple4.0 
Kuhbauer8.0 
Spürnase6.4Ausgesprochen interessanter Unternehmensbereich in den man hier Einblicke erhält (Rohstoffabbau in der Tiefsee). Die Verstrickungen, die sich auf dieser Plattform ergeben sind gut konstruiert und spannend zu verfolgen. Bei den Ermittlungen hingegen scheint Borowski nicht seinen besten Tag erwischt zu haben. Und die Charaktere und ihre Handlungsweisen sind oft nicht glaubwürdig.
Xam5.5 
Kommissar Kniepel7.5 
Christoph Radtke6.5 
Stefan8.0 
holty7.5Recht spannend, nicht immer komplett logisch. Borowski überraschend gut gelaunt...
JPCO7.0nordisch-trübe Krimi-Konfektion; da ist man aus Kiel ganz andere Kaliber gewöhnt; prätentiöser Schätzing-Cameo; hübsch allerdings die Milberg/Kekillischen Scharmützel
Christian6.0Für einen Kieler leider unterdurchschnittlich. Als Krimi okay, einige Wendungen und Wirrungen, aber es fehlte eben auch etwas.
Noah7.0 
walter8005.5 
l.paranoid9.0 
Gruch6.6Borowski und der Tümpel. Schade, daß ein so wichtiges Thema wie Bodenschätze am Meeresgrund einen so schwachen TO bekam. Da das Thema immer wichtiger werden wird, kann man es ja nochmal versuchen, vielleicht mit Falke? Dennoch: auch dieser Borowski hat sich gelohnt, immer noch besser als die TOe, die ich garnicht erst bewerte.
tomuc6.5 
achim9.0 
Scholli5.5 
allure7.0 
Herr_Bu5.5 
oliver00013.0der schwächste Borowski, den ich bislang gesehen habe.
kappl6.5 
SherlockH5.0Story war mir etwas zu abstrus, trotz des an sich interessanten Themas. Warum kann der Erschossene noch ein paar Meter laufen, obwohl er anscheinend direkt ins Herz getroffen wurde? Warum ist der Handlanger so blöd und schießt vor dem Kommissar auf den Zeugen? Fragen über Fragen... Brandts Epilepsie-Thema nervt auch etwas. Von den Darstellern weiß vor allem Hochmair zu gefallen, obwohl von keinem der Darsteller Grandioses geboten wurde, was aber wohl auch am Drehbuch lag. Dennoch: ein unterdurchschnittlicher Borowski ist noch immer ein durchschnittlich guter Tatort. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung/Humor 3/10; Ermittler 8/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 6/10)
Smudinho56.5 
derengelausks0.0war für eine zeit verschwendung
Nik6.0Gut aufgelegtes Team, teilweise spannend gemacht - aber nicht bis ins Letzte überzeugend.
Celtic_Dragon6.5Mord an Umweltaktivist in Australien... vorgetäuschtes Verschwinden in Kiel... na ja...
Mitsurugi5.5 
Königsberg5.0Weitestgehend langweilig und teilweise nicht nachvollziehbar. Das ist zwar Meckern auf recht hohem Niveau, aber die Borowskis haben die Messlatte recht hoch gelegt. Das hier ist für mich der schwächste Tatort mit Borowski.
Eichi7.0 
Latinum6.5 
Pumabu7.5 
TSL4.0Schwache, zäh erzählte Geschichte ohne Spannung. Weit unter typischem Borowski Niveau.
th.max5.5 
achtung_tatort5.8Ein paar gute Ansätze, aber das brisante Thema weitgehend verschenkt. Für Kiel unterdurchschnittlich, also insgesamt durchschnittlich.
clubmed5.0 
ahaahaaha4.0Schlecht, Logik stimmte nicht und alle Charaktere waren fad, vor allen Adam und der Killer.
Schimanskis Jacke5.5Still wie das Meer beginnt der TO, und dann schlägt einem die erste Welle entgegen. Und es dauert eine Dreiviertelstunde Plätschern bis der eine oder andere Brecher noch einen Versuch wagt, das Ganze mit viel Stille, auch in den Dialogen, untermalt. Aber vielleicht soll der Zuschauer ja auch so entspannt werden, damit er nicht nachdenkt, wie einfach es ist, eine Patrone im Wasser zu finden, wieso ein DANN-Test so manipuliert werden kann und warum ein Bild an einer Wand zwangsläufig zu einem Versteck führen muss. Alles in allem kommen in dieser Geschichte viel zu viele glückliche „Zufälle“ zusammen, um sie glaubhaft wirken zu lassen. Dabei hätte ein so nüchterner Ermittler wie Borowski einen nachvollziehbaren Fall verdient. Immerhin sind die Kollegen in Neuseeland auch nicht besser und finden erst nach Tagen den Unterschied zwischen Süß- und Salzwasser heraus. Untertauchen!
Der Parkstudent5.5Wieder einmal ein Borowski-Tatort ohne irgendwelche Besonderheiten. Die Todesinszenierungsgeschichte reisst einen auch nicht mehr unbedingt vom Hocker.
TobiTobsen6.5"Seltsamer Fall, Seltsame Frauen" Auf der Firmenfeier Marex, die Rohstoffe in der Tiefsee abbaut, wird der Jurist Adam erschlossen und fällt ins Meer. Gute Besetzung (Nicolette Krebitz, Karoline Eichhorn, Florence Kasumba). Borowski wie gewohnt stark und raffiniert, dazu eine überzeugende Brandt. Insgesamt jedoch etwas zu langatmig, für Borowski Niveau eher nur Durchschnitt.
agatha145.0Nur Mittelmaß, blöde Sprüche, Fehlbesetzung Schätzung
Ernesto6.5 
Trimmel6.0 
Junior6.5 
MMx6.0 
mattxl5.5 
Ganymede4.5 
Alfons6.3 
Silvio6.5 
windpaul4.0 
jodeldido9.6Ein sehr guter Borowski, mit der ein oder anderen Unlogik. Der Gewehrschütze zielte ja nicht auf ihn. Der Fall in Südafrika wurde nicht ganz überzeugend dargestellt und Pollak hatte genügend Zeit, ihn mehrmals und besser zu treffen, allerdings starb er ja dann doch. Ansonsten wieder richtig toll. Aber als der Staatsanwalt anrief, fehlte "Ich höre"
Dirk4.0 
bontepietBO2.5Borowski schwächelt. Was sich von der Thematik her zu einem guten Öko-Thriller hätte entwickeln können, dümpelte lange Zeit langweilig vor sich her. Borowski wirkte irgendwie lustlos und Brandt gestelzt. Die Verfolgungsjagd wirkte dumm, die Befreiung der Kommissare wundersam. Der Gipfel aber waren die Schlussminuten. Borowski rennt einmal um die Hütte, stellt den Angreifer und schwupps sind schon 2 Polizeiwagen am Ort des Geschehens. Die Filmmusik passte sich dem mageren Fall an. Insgesamt sehr enttäuschend.
os-tatort6.0 
Regulator6.0 
Waltzing Matilda6.8Kein typischer Borowski, aber durchaus unterhaltsam. Hat seine Längen, hat aber auch spannende Stellen. Irgendwas mit Neuseeland, aber für Borowski ist kein Fall zu schwer, er macht das schon.
Laser4.5 
dg_7.0 
wkbb7.0Nicht der beste Borowski, aber eben ein Borowski. Und deswegen sehenswert. Hat auch diesmal gut mit Brandt harmoniert. Etwas abwertend ist der Auftritt von Frank Schätzing, die Motive hierzu kann ich nicht nachvollziehen.
Guetu5.9 
The NewYorker7.0stimmige Atmosphäre, die Frauenfiguren etwas klischeehaft besetzt, die skrupellose Unternehmerin mit französischer Nanny etc., und so 100% nachvollzogen wie das Verschwinden von Adam von langer Hand vorbereitet wurde, konnte man als Zuschauer auch nicht, aber insgesamt o.k.
balou3.5Öko-Krimi, der keiner war. "Als Zuschauer wird man den Eindruck nicht los, dass die Macher des Films zwar das Thema "Raubbau an der Natur" spannend fanden - aber keine Idee hatten, aus dem Stoff ein tragendes Krimithema zu machen." (Zitat "stern"). Beginnend mit beeeindruckenden Unterwasseraufnahmen, wurde der vermeintlich brisante Umweltkrimi schnell zu einem vorhersehbaren Standard-Krimi um Liebe und Ehebruch, der nur in der ersten Hälfte zumindest solide gemacht und danach aber einfach nur noch grottenschlecht war.
whues7.5 
Honigtiger5.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3