Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Frühstück für immer

(904, Saalfeld)

Durchschnittliche Bewertung: 6.04242
bei 231 Bewertungen
Standardabweichung 1.79536 und Varianz 3.22331
Median 6.2
Gesamtplatz: 739

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Grompmeier6.0 
tatort-kranken5.5 
Arlemer6.0 
andkra674.6Wenig berührender Fall mit eher schwachem Ermittlerduo....selbst Keppler für sein Verhältnisse langweilig...schade...
McFuchsto6.0Der Fall war ordentlich und Saalfeld ist dieses Mal nicht so negativ aufgefallen.
Der Kommissar9.0 
butterchicken4.0 
Seraphim7.0 
dizzywhiz3.0 
batic7.0 
minodra6.8Klassischer "whodunit" mit dem Thema älter werdender Frauen und deren Torschlusspanik.Durchschnitt aus Leipzig wo Simone Thomalla mal wieder (absichtlich?) in den Hintergrund rückt um schauspielerische Defizite zu kaschieren?
Staz735.0 
Weiche_Cloppenhoff4.4Für die Leipziger gar nicht mal so schlecht; hoffen wir mal, dass die letzten noch anstehenden Folgen halbwegs das Niveau halten
KikiMuschi5.0Starkes Ermittler-Paar. Alles andere eher schwach.
DanielFG8.0 
zwokl8.0Besser, als erwartet. Toller Plot, gutes Schauspiel. Passende musikalische Untermahlung. Bild & Regie passt und keine nervige, private Nebenstory.
SherlockH6.0War ok. Das Ende hat mich aber nicht überzeugt, von daher gab es Abzüge. Und warum war jetzt die Kette des Freundes der Tochter in ihrem Zimmer? Hat der die nicht 6 Monate lang vermisst? Und wenn hier jemand behauptet, dass Wien eher die Kündigung verdient hätte als Leipzig, ist wohl über 60 und hat keine Ahnung.
Hackbraten4.0Der Liebhaber der Tochter hatte einen sächsischen Klang in der Stimme, was im Tatort Leipzig leider sehr selten zu hören ist. Das hat den Film aber auch nicht rausgerissen
derengelausks10.0so muss tatort sein
dakl7.0 
Jahreszeiten6.5 
MacSpock6.5 
schwabenzauber7.2Keine schlechte Kost aus Leipzig. Keppler wieder sehr souverän und die Thomalla hat tatsächlich sehr wenige Gesichtsausdrücke (ist mir heute auch aufgefallen). Aber die Story nicht übel mit vielen verschiedenen Fäden, die den Täter (oder Täterin) doch ziemlich lange offen ließen.
Tatortfan924.5 
RF15.0Teilweise hoch emotional und spannend, dann wieder abgrundtief unrealistisch und schwachsinnig. Saalfeld und Keppler fesseln nicht mehr. Ziemlich wehmütig.
uknig227.5Harte und manchmal zynische Geschichte über das Alt werden. Gute Schauspieler in einer vertrackten Story, dazu zwei gut aufgelegte Kommissare. Ein paar Längen gab es zwar auch, dennoch eine positive Überraschung aus Leipzig.
matthias8.0Spannend bis zum Schluss. Wohltuend unspektakulär. Guter Soundtrack. Eine der besten Folgen von "Keppler" und "Saalfeld".
austin1.0Verurteilt und freigesprochen gleichzeitig, Befangenheit bei Anwälten...schlecht beraten, dieser Tatort. Im Übrigen bleibt nur: GAMMELFLEISCH.
demog6.5 
mauerblume4.5 
ARISI7.0 
schlegel7.5Fast wäre es eine Kommissar-Keller-Auflösung geworden. Ein paar Ungereimtheiten, aber solide von der Handlung als auch den Darstellern. Saalfeld/Keppler sind doch OK.
misterdoogalooga7.1keppler und saalfeld gut, der fall selbst etwas eigenartig, aber insgesamt recht gute krimikost
Illi-Noize8.0Tatort-Dauergast Victoria Trauttmansdorff hatte in diesem Tatort mal gar keine komplett durchgeknallte Rolle wie sonst - aber normal war sie mal wieder nicht. Solide Kost als Leizig, das war schon mal deutlich schwächer. Extra-Punkte für die Sonnenbrillen-Szene mit Keppler und Filip Peeters, das hatte was von ganz großem Kino.
uwe19715.5Wieder mal etwas Besseres Aus Leipzig.
Püppen4.0Dieser Tatort bestätigt meine Erkenntnis als UHu: um als Mann wahrgenommen zu werden, musst du Schönheitschirurg oder Handball-Profi sein. Warum müssen in diesem Fall immer alle zunächst leugnen?
Nic2340.5gut, das diese Reihe endet. Frau Thomalla wie üblich nur mit einem einzigen Gesichtausdruck, Story auch schlecht ausgearbeitet. Und wie immer: schade für Wuttke, er hätte besseres verdient
paravogel7.5 
schaumermal8.0 
spund12.0Ein Tatort, in dem nichts stimmte. Hanebüchener Fall,miese schauspielerische Leistungen, anstrengende Hochglanz-Optik, nervige Rückblenden und Zeitlupen. Und als Tiefpunkt, wie immer: Simones Dauerschmollmund und ihre dauerleidende Miene.
InspektorColumbo6.0 
Musikantist2.5Langweiliger Film. Seltsames Weltbild.
Bulldogge5.0 
inspektorRV6.6 
McShop7.0Solider Krimi (also für Leipziger Verhältnisse sehr gut).
non-turbo4.0über-40 wannhoffsdating? Gibt es so was? Egal, aber diese Fall war sehr langatmig und voll humorlos. Klassische Who-done-it,gefühlt schon 30 Mal gesehen.Da hilft auch ein wenig 50 Shades nicht viel.Team ansehbar in diese Folge.
Fantomas4.0Wuttke und Simone seh ich ja inzwischen ganz gern, aber das DREHBUCH!! Tausend Fehler + dumme falsche Fährten: Die Mörderin fragt einen Verdächtigen, ob er es war. Die Kette im Schlafzimmer. Und dann noch drei Geständnisse! Im Director's Cut gibt's bestimmt noch Geständnisse vom Lover und vom Venus-Coach :-)
escfreak9.0Zum Ende hin wird's besser mit der Thomalla. Klassischer, spannender Whodunit!
Musenginst3.5Zähe Angelegenheit. Viel passiert ist da ja nicht; das Ganze ist sehr dialoglastig und wird ab dem Auffinden der Leiche ohne jeden Tempowechsel durcherzählt. Der ganze Film wirkt irgendwie statisch. Schade; das hätte bei diesem Thema eigentlich viel interessanter werden können.
stevkern7.0 
Puffelbäcker7.5Immer am Rande des Klischees, aber wegen der Figuren ein interessanter Fall. Das Ende enttäuschte.
Elkjaer2.0 
grEGOr2.0Nach 90 min. habe ich immer noch darauf gewartet, dass die Geschichte mal anfängt. Hatte man als Drehbuch ein Vakuum verwendet?
nieve108.5Wie angenehm: nur 1 Tote in 90 Minuten! Hier wird wieder erzählt und nicht geballert! Saalfeld und Keppler geht das Thema Altern und Bilanzierung des Erreichten sichtbar nahe. Schauspielerisch überzeugend.
jdyla7.3 
Cluedo5.0Naja, ziemlich durchschnittliche vorvorletzte Episode aus dem meist etwas unglücklich-öde wirkenden Saalfeld-Leipzig. Potential wurde verschenkt, insbesondere was die Besetzung Martin Wuttkes betrifft. Der heutige Fall war solala, die Personen wirkten leider nicht recht überzeugend und die Thematik (Eifersucht, Neid, Missgunst) war auch nicht sonderlich kreativ. Alles in allem: Durchschnittliche Kost.
achim6.5 
amnesix0.5Erste Mal, daß ich nach 12 Minuten abschalte. Bravo !
holubicka6.5InteressanteStory, wobei die Verdächtigen im Umfeld der Toten schnell gefunden waren, ab da plätscherte der Tatort so dahin. Wenig Spannng, gute Kamera.
Revilonnamfoh6.5Ordentlicher Tatort mit vielen verdächtigen und zum erst zum Schluß hin erkennbarer Täterin.
tomsen27.2Guter Durchschnitt. Klassischer Krimi der sich auf die Tätersuche konzentrierte ohne private Verwicklungen und sinnlose Nebenstories.
tatortoline4.0Was für ein unerträgliches Frauenbild... (und der Fall war auch nur mäßig spannend)
adlatus7.2Nach dem Blutbad von Hamburg ein klassischer Tatort. Eine Leiche und viele Verdächtige. Ordentliches Drehbuch, gepflegt inszeniert. Die Rollen waren topbesetzt.
dennster19815.5 
Kpt.Vallow3.5 
guyhein6.0Gäbe es einen ordentlichen weiblichen Part für Wuttke, würde ich 7,5 Punkte geben. Die Thomalla mit ihrer Pistole am Hintern und den aufgeblähten Schmolllippen, einfach nur unsäglich.
mattxl7.0 
m5312685.5 
dibo737.0Gute Ermittlungsarbeit von Keppler und mit Abstrichen von Saalfeld. Spannung hielt sich bis zum Schluss, wer denn nun der Täter ist.
Exi7.5Nach den eher schwächeren Leiziger Vorgänger Folgen wieder ein durchaus glaubwürdiger und gut gespielter Tatort. Auch wurde bei den Ermittlungen wieder mehr Fokus auf Kepler/Saalfeld gelegt als auf die Wunderwuzzifähigkeiten von Menzel.
Steve Warson6.5Interessant wie nachdenklich Frau Saalfeld immer schaute, wenn das Thema der vermeintlichen Unattraktivität von Frauen jenseits der 40 besprochen wurde. Aber sie darf ja noch nicht rein in die Ü-40-Partys. Ich hoffe mal, daß das ironisch gemeint war. Schluß verwirrend mit drei Geständnissen und der Fußfessel, die irgendwas beweisen sollte, hab ich nicht ganz verstanden.
hsv6.5 
NorLis7.9 
joki6.0 
Torsten9.0Ich fand ihn gut. Viele Verdächtige und Keppler war wieder großartig
Eichelhäher4.2Insgesamt schwach: Krimi-Stereotyp, uninteressantes Thema, Logikfehler.
Harry Klein6.0Frau Thomalla agiert vergleichsweise unauffällig in diesem Ü40-Torschlusspanik-Sadomasodrama und auch die Darstellerinnen überzeugen. Insgesamt bleibt der Film aber dem Muster "Eine Tote, fünf Verdächtige" treu, die Vernehmungen ziehen sich arg und manch papierner Dialog raschelt hörbar.
Thomas645.0Drehbuch voller Logikfehler, Details siehe Tatort-Forum (hier passen nicht alle rein). Katrin Bühlig und Claudia Garde haben wenig für ihr Geld getan. Wuttke und Thomalla mussten es ausbaden., Oder fiel es ihnen selbst nicht auf ?
59to12.5Langeweile hat eine Namen - Tatort aus Leipzig
HUNHOI4.5Aus dem Thema hätte man was machen können. Aber so: hölzern, unsympathische Figuren, Heuldramen, mäßig spannend.
Claudia-Opf7.5 
Reeds7.0Gutes Mittelmaß. Extrapunkt dafür, dass die Ehefrau des Chirurgen dann doch nicht die Täterin war - und einen für Keppler und seine trockenen Kommentare.
Herr_Bu5.5Hat mich nicht vom Hocker gehauen. Schwache Geschichte, teils etwas klischeehaft. Vor allem die zusätzlichen Schauspielerinnen recht ordentlich.
hjkmans6.5 
Potus7.0Solide. Endlich mal nicht die Kommissare im Mittelpunkt. Allerdings ohne Höhepunkte.
Andy_720d4.0Selten eine so dämliche Geschichte, derart uninspiriert inszeniert gesehen mit unbeachtlichen, entbehrlichen Ermittlern. Null Zeit- oder Lokalkolorit. Öde Dialoge, teil schlecht gespielt. Immerhin zwei bemerkenswerte Szenen und ein wirklich gutes Casting.
Vogelic4.0Kann man ansehen aber nix besonderes.
alumar8.5einer der besten aus Leipzig, wenn auch der Filmtitel nichts mit der Handlung zu tun hatte
refereebremen7.3Gezeigt wird ein sehr belebtes Innenleben der Mitte-Vierzigjährigen und deren Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit: Die Tätersuche bleibt spannend bis zum Schluss. Die Figuren überzeugen weitgehend, insbesondere Caroline Marschner - Helen Woigk - spielt recht tough. Die Liebesszenarien vom Schönheitschirugen wirken indes übertrieben, auch einige Logikfehler müssen nicht sein (z. B. Annika Hauptmann findet gleich das richtige Apartment). Eva Saalfeld spielt diesmal dazu sehr einfühlsam, stark! Die beiden Ermittler sind inzwischen stimmig, so dass sie beim baldigen Teamwechsel doch vom Zuschauer vermisst werden... Toller Schlusssatz von Andreas Keppler!
driver8.0 
axelino5.5 
TheFragile6.5 
Ralf T7.8186) Fall/Handlung: 8; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6; Spannung: 9; Humor: 8
Kreutzer7.0 
diebank_vonelpaso7.5 
lotta2.0laaaaangweilig!
geroellheimer7.0 
blemes8.0Sehr gute Story mit authentischen Darstellern. Richtige Spannung fehlte allerdings.
Joekbs7.0Solider Tatort aus Leipzig, extra Punkt für den hervorragenden Einblick den Ursina Lardi gewährte
highbayer4.5 
fromlowitz5.5 
Nordmann7.5Eine Leiche, menschliche Abgründe und viele Verdächtige zum mitermitteln.
arnoldbrust8.5 
wkbb5.0Leipziger Allerlei oder Einerlei. Ein Trost, es gab schon schlechtere Saalfeld's.
Strelnikow7.0Ruhig ermittelt sich das alte Ehepaar harmonisch durch den Reigen der zahlreichen Verdächtigen, bis nun wirklich alle beteiligten Figuren durch sind – um sich dann doch der schon früh offensichtlichen Täterin zuzuwenden. Das langweilt etwas. Hervorragende Darstellung von Inga Busch!
dani050214.0Abgelutscht, wie die Darsteller....
falcons816.0 
Tatort-Fan6.5Interessantes Thema, sehr gute Schauspieler (Ursina Lardi, Inga Busch), schöner Folgentitel und in der ersten Hälfte durchaus spannend und kurzweilig. Leider baut die Folge jedoch in der zweiten Hälfte ab.
Morel6.5Frauen mit Orangenhaut, die Prosecco trinken, gut ausgeleuchtete Falten, die passende Erotikthrillermusik, alles eigentlich vielversprechend bis zum Auftritt der drögen Ermittler: routiniert
wuestenschlumpf7.0Zunächst recht überzeugende Folge, auch weil sich die Ermittler angenehm zurückhielten. Das Ende machte dann aber wieder viel zunichte.
portutti6.0 
jogi6.0 
lightmayr4.5Punkte alleine für die Nebendarsteller. Drehbuch und Ermittler lassen zu wünschen übrig.
brotkobberla5.5Oh ein Tatort bei dem jeder Mal der Verdächtigte sein durfte. Etwas lau plätscherte dieser Tatort dahin und die Kommissare blieben blass. Der Tatort reiht sich in die unterdurchschnittlichen Tatorte der Leipziger ein. Es wird Zeit dass da mal was anderes aus dem Osten kommt. * Was schön ist bleibt schön auch wenn es welkt und unsere Liebe bleibt Liebe auch wenn wir sterben *
Jürgen H.7.0Ja, ich war ein wenig überrascht. Der absurden Thematik zum Trotz, die in ein kurioses Finale mündet, fühlte ich mich gut unterhalten. Und als Bonus sind eindeutig die glänzenden schauspielerischen Leistungen zu sehen. Leipzig steht und fällt mit Martin Wuttke, so war es bisher. Doch diesmal ist die Sache insgesamt recht rund und gelungen. Warum geht nicht Lindholm in Pension und die Leipziger kriegen noch eine Chance?
Tracy7.0Die Story war nicht überzeugend, aber das Verwirrspiel um den Täter ist gelungen.
Mdoerrie5.0 
Kliso7.5 
Esslevingen5.2 
diver7.0Ohne Höhen und Tiefen.
Phillip6.5 
Detti076.5 
dommel8.0Starkes Thema "Torschlusspanik" von Ü40-Frauen mit dem klassischen Mordmotiv Eifersucht.
schwyz5.5Solide klassische Folge, gefilmt in einem Retro-Derrick-Viertel. Gute Besetzung, besonders Filip Peters als Schönheitschirurg. Bin alles in allem positiv überrascht, da ich beim Thema der "verwelkenden" Frauen nicht wirklich viel erwartet habe.
Häkchen7.0 
alexo5.0 
BernieBaer7.0Für einen Leipziger nicht so schlecht. Gründliche Ermittlungsarbeit mit lange nicht erwartete Auflösung.
Ticolino3.0Viel zu klischeehaft; der ganze Fall hat mich nicht berührt.
Roter Affe4.0Hm, naja, langweilig, sonderbares Frauenbild, Kepler lässt nach.
Sonderlink6.5Duschszene zu Beginn weckt hohe Erwartungen, Hitchcock und de Palma lassen grüßen. Dann folgt ein lahmes Befragungsschauspiel zum Nachteil liebeshungriger, kippender Frauen mittleren Alters. Schauspielerische Leistung von Trautmannsdorf und Lardi großartig, aber sonst hätte man mehr draus machen können.
Ralph4.0In einem so schwachen Plot ist kaum etwas zu holen. Schade...
smayrhofer6.5 
mesju4.5 
Thiel-Hamburg7.5Mit dem einen oder anderen Klischee und der gelegentlichen optischen und inhaltlichen Anmutung einer Daily-Soap aber mehr noch mit ernsthaften Ansätzen und intensiven Sequenzen rund um moderene gesellschaftliche Fragen zu Liebe, Sex, Freundschaft, Beziehung, Familie, zum Teil mit spürbar gutem schauspielerischen Können dargeboten sowie dem angenehm großen Focus auf die Fallbeteiligten und einer ergänzenden und stimmigen kleinen weiteren Wieder-Annäherung von Saalfeld und Keppler. Grundsolide und niemals langweilig,.
kgm7.0Interessanter Fall, z. T. berührende Akteure und Probleme, viele irreführende Fährten, aber am Ende leider eine völlig unrealistische und kontruierte Auflösung, die diese ansonsten gute Folge leider um eine Ecke abwertet.
ruelei1.5So ein Quatsch! Ü 40? Nein Danke! Schwache Schauspielerleistungen!
petersilie1235.0 
Benjamin6.0 
Bohne9.6Ich wollte 10 Punkte geben, und dann kam das Doppelgeständnis. Das passte überhaupt nicht. Sonst hat mich der Film von der ersten Sekunde an gefesselt. (Huch, ein Wortspiel.)
Siegfried Werner7.5 
overbeck4.0 
nirtak5.0naja, Inhalt mittelmäßig, Ende vorhersehbar, Sadomaso auf Dauer langweilig
wildheart5.5Unspektakulär, und nicht besonders spannend
Kirk3.0 
waltraud9.5 
sintostyle5.5Gute Darsteller in einem leider sehr schwachen Fall. Die Drehbücher in Leipzig reichen nicht an die Darsteller ran. Täterin früh klar.
Spürnase7.3Dieser Krimi ist hervorragend besetzt, spielt in einem interessanten Milieu und ausnahmsweise stören mal keine nervenden Nebenhandlungen die Konzentration auf den Tötungsdelikt. Außerdem entsteht Spannung aus einer Vielzahl von Fährten und die Handlung entwickelt sich oft anders als vermutet.
Nöppes8.5 
fotoharry6.0Leipziger Durchschnitt.
IlMaestro4.0 
flomei6.0 
ssalchen6.5Frei nach Rainhard Fendrich: "Wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises, wenn man schwitzt in die Händ, auch wenn's gar nicht so heiß is, wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises, ich hab's gar nicht bemerkt, aber danke, jetzt weiß ich's!" War ganz spannend, dann am Ende doch etwas überraschend. Nur, dass die Anwältin allein die Leiche beiseite schafft und einen alten Mord nachahmt ist unglaubwürdig.
drbocan7.0 
walter8006.5 
ralfhausschwerte8.0Endlich mal wieder ein guter Krimi aus Leipzig, der besonders durch die hochklassige Besetzung überzeugt. Nicht alle interessanten Nebenstränge werden zu Ende erzählt, aber das Hauptthema bleigt spannend bis zum Ende
woswasi5.0naja. stangenware. bestenfalls.
nastroazzurro8.0 
VolkeR.4.5 
whues4.0 
ambler6.0Leider etwas wirr!!
donnellan4.1Schöne und passende Musik, das war es aber leider auch schon mit dem Positiven. Wuttke wird dem Tatort sehr fehlen.
Professor Tatort5.0Routinierter und zunächst auch durchaus spannender Fall über den Mord an einer notgeilen Mittvierzigerin. Die drei Verdächtigen Lover wurden gut eingeführt und herausgearbeitet, sie hatten irgendwie alle keinen oder doch einen Grund für die Tat. Schade, dass die Auflösung dann irgendwie doch unbefriedigend ablief. Weder Tatablauf noch Motiv waren wirklich nachvollziehbar. Schade! Da war eigentlich mehr drin!
speedo-guido7.0ein bisschen zu viel Klischees wurden hier bedient
ramwei4.5schade um Keppler - Saalfeld Fehlbesetzung
Titus6.9Guter Durchschnitt aus Leipzig.
yellow-mellow7.0Deutlich besser als das was sonst in letzter Zeit aus Leipzig gekommen ist, aber immer noch sehr zäh und langatmig. Schade, die Geschichte hätte eine sorgfältigere Umsetzung verdient.
magnum6.5 
Dippie4.0 
noti7.5 
claudia6.5 
berlinballz6.0 
scholli7.5 
Peter5.5Ganz schlecht, wenn man sich nach so kurzer Zeit kaum noch an den Film erinnern kann.
Kuhbauer2.0 
hogmanay20081.5 
Xam5.5 
agatha147.5 
Christoph Radtke7.5 
Christian5.5Naja, Durchschnittskost. Aber solider Krimi mit einigen Wendungen.
th.max10.0 
JPCO7.5bei einem Tatort aus der Feder von Katrin Bühlig habe ich mich noch nie gelangweilt - gewohnt abgründig und packend, interessante Figuren, in der Zeichnung des Milieus aber überzogen reißerisch und bisweilen gar kolportagehaft
holty7.5Für Leipzig ganz ok
Stefan5.0 
l.paranoid5.0 
clubmed7.0Hab den Titel nicht verstanden, ansonsten gute Unterhaltung, bisschen bemueht
allure6.5 
Kringlebros7.0 
oliver00015.0Mittelmäßiges Mittelmaß
kappl6.0 
TSL5.0 
Smudinho58.0 
Miss_Maple7.0 
Der Parkstudent5.8Partnersuchende Singles, Würgespiele, Eifersucht. Alles schon zu oft dagewesen und leider auch nicht besonders spannungserzeugend.
Latinum6.0 
hoefi741.0Story war Blödsinn, Rückblenden und Zeitlupen nerven, Thomalla unglaubwürdig wie immer und auch Wuttke diesmal daneben.
Königsberg8.0Selten genutzer, aber interessanter Hintergrund mit der Torschlusspanik von Frauen in mittlerem Alter. Lange Zeit sah es nach anderen Tätern aus, sodass der Tatort lange spannend bleibt. Thomalla und Wuttke solide, Inga Busch ragt aus den restlichen Schauspielern/Schauspielerinnen mit einer großartigen Leistung heraus.
Mitsurugi5.0 
Silvio6.5 
rossi4.0nerviger Quatsch
nat79.5Nicht gehen!
Eichi8.0 
Noah7.0 
Guetu6.5Komplizierter Fall.
Pumabu7.5 
Nik5.5Etwas zäher Whodunnit, unterm Strich aber ganz okay. Aus Leipzig gab es schon weit Schlimmeres.
Alfons6.3 
Trimmel6.0 
Franzivo6.5Kann man sich schon ansehen, allerdings fand ich die Lösung etwas plump.
SteierFan8.0Super. Endlich mal ganz klassisch. Schade um das Team. Schauspieler jedoch alle etwas halbgar, und vorhersehbarer Täter.
tomuc7.0 
Ganymede5.5 
windpaul5.5 
jodeldido8.9Richtig interessanter, guter Fall aus Leipzig. Viele verschiedene Spuren. Angenehmes Team dieses Mal, gefühlvoller Schluss, zeigt, dass viele fähig wären, jemanden zu töten. Aber Titel erschliesst sich mir nicht. Schade, hätten ruhig noch weiter machen können.
MMx6.5 
jan christou7.5 
Finke6.0 
hunter19596.8Die Geschichte sosolala, aber zum Teil starke schauspielerische Leistungen, allen voran Ursina Lardi. Von den Ermittlern gefällt mir die Thomalla, obwohl sie in den Kritiken jeweils zerrissen wird.
ahaahaaha6.2Leider sehr karikerte Darstellung alleinstehender Ü-40-erinnen. Heute, als die 50er schon als die neuen 30er gelten, werden die 40erinnen 90 Minuten lang als so ein trostloser triebgesteuerter Haufen vorgeführt!? Der Fall an sich bleibt wohl nicht lange in Erinnerung, aber 2 Plus-Punkte: 1 für Saalfeld und 1 für Keppler.
Schimanskis Jacke5.8Ein Hauch von Twin-Peaks weht durch Leipzig, als Julia Marschner in Plastik gewickelt aufgefunden wird, aber Keppler ist kein Cooper und Saalfeld noch nicht mal Diane. So zieht es sich auch bisweilen quälend hin, und die Musik trägt auch nicht zur guten Stimmung bei, ist oft ziemlich anstrengend. Dabei ist die Geschichte ganz gut, viele mögliche Täter, ein paar falsche Spuren, aber irgendwie blieb trotzdem die Spannung auf der Strecke. Da wollte wohl eher jemand die Midlife-Crisis von Frauen gegen 50 verarbeiten als einen spannenden Krimi drehen.
Junior7.5 
Dirk8.5 
Waltzing Matilda8.5Die Thematik selbst ist wenig interessant, die Folge dafür durchaus ein spannendes Kammerspiel. Ich bin positiv überrascht von den Leipzigern.
TobiTobsen6.0"Der Würger von Mockau-Ost" Nach einer Ü40-Party liegt Julia erwürgt im Park. Saalfeld & Keppler durchforsten das Umfeld der Toten. Dabei hören die Ermittler viele Lügen sowie Dramen von Liebesleid, sexuellem Notstand und Eifersucht….ganz gutes Drama, guter Whodunit, etwas überzeichnete Charaktere, cooler Drehort mit Schwimmbecken in der Bornaischen Str. und "Victor de Man" (Filip Peeters) aus Stuttgart ist jetzt Schönheitschirurg u. steht auf SM. Größter Lacher: Eva Saalfeld ist zu jung für eine Ü-40 Party. Punkteverteilung entspricht hier dem Hauptthema...
Regulator6.5 
Rawito7.3 
dg_7.5 
ernesto5.5 
achtung_tatort7.9starke Frauen und ein guter belgische Schauspieler. Und Thomalla halt …
Tatortfriends4.6Das Team Saalfeld aus Leipzig überzeugt mich nur selten. Auch hier wieder nicht so ganz. Außer einigen jungen attraktiven Schauspielern gibt es wenig wofür ich mir diese Folge nochmals anschauen würde.
balou1.0Flache Handlung, hölzerne, zum Teil unerträglich verzerrende Dialoge, null Spannung und ewiges Ermittlergebalze, vergeblich aufgepeppt mit einem Hauch von SM. Sollte dieser Tatort eine Gesellschaftskritik sein, ist diese jedenfalls grandios misslungen! Leben mit Verfallsdatum? Frauen zwischen 40 und 50, "die kippen", die "von innen heraus modern"??? Gott sei Dank entspricht dieses auch noch von Frauen gezeichnete Zerrbild ungeachtet aller auch heute noch bestehenden Diskussionen um "gender equality" kaum der heutigen modernen Welt, in der die Zahl selbstbewusster und selbstbestimmter Frauen von Tag zu Tag größer wird! Bleibt im Interesse von Drehbuchautorin und Regisseurin nur zu hoffen, dass dieser Tatort keine autobiographischen Züge trägt ...
Honigtiger6.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3