Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 19.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Exklusiv!

(9, Trimmel)

Durchschnittliche Bewertung: 7.03053
bei 131 Bewertungen
Standardabweichung 1.57993 und Varianz 2.49617
Median 7.5
Gesamtplatz: 246

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti9.0 
Ralph3.0 
Nik10.0 
Elkjaer7.5 
Jürgen H.6.0 
Tatort-Fan9.5 
JPCO8.5mit einem Wort: überzeugend
hjkmans9.0 
Christian6.0 
Stefan8.5 
claudia8.5 
Holubicka4.5Exclusive Räuberpistole etwas langatmig, aber interessant erzählt. Schauspielerische Glanzleistung von Heinz Bennent.
batic7.0 
Linus96.0Die Geschichte ist ja noch o.k., aber der Rest ist sehr langatmig und zäh!
geroellheimer9.0 
VolkeR.6.0wie Linus9
HUNHOI7.5 
uwe19715.0etwas langgezogen ,super Heinz Bennent
Spürnase8.5Packende Geschichte. Leider nur wenig Ermittlungsarbeit von Trimmel.
Joekbs7.5Eine Geschichte mal nicht aus der Sicht des Ermittlers gesehen. Man fiebert mit dem Täter
achim9.0 
Thiel-Hamburg9.5Gut und klug erzählte Geschichte, tolle Zeitimpressionen, überzeugend gespielt! Ein Highlight!
jodeldido8.6Ein überzeugender Tatort, interesant aus der Sicht des Täters geschildert. mit raffiniertem Schluss. Schubert, Bennent und Richter zeigen ihr Können. Ohne Längen. Kurzweilig. Hat sich gelohnt.
schwyz5.5Medien, die sich aktiv in den Fall einmischen. Ein ambitioniertes Thema, dem man auf Kosten des langatmig gezeigten Vorgehens von Frank ruhig etwas mehr Zeit hätte einräumen können. Kommissar leider nur mit Nebenrolle.
FloMei7.5 
Aussie9.0Klasse-Krimi der 70er. Lediglich dieser Vertrag ist Unsinn, das Geld bekommt natürlich die Bank zurück.
allure7.5 
sintostyle7.5starker Heinz Bennent in einem rückblickend betrachteten untypischen Tatort; desweiteren zeigt er die Doppelmoral der Medien auf.
alexo7.5 
Esslevingen6.0 
Professor Tatort8.0Ein Schatz aus vergangenen Zeiten - meist übersehen und überraschend gut. Toll auch die Erzählweise, die weitgehend ein Rückblick ist und ein wirklich nicht ganz erwartetes Ende bereithält. Ein Genuß auch insofern, dass es nur ein Todesopfer gab....
Harry Klein9.0Ungewöhnlicher, rein aus der Täterperspektive erzählter Fall. Trimmel hat nur einen Gastauftritt und Heinz Bennent trägt den ganzen Film. Für heutige Sehgewohnheiten könnte manche überlange Einstellung kürzer sein, dennoch ein frühes Tatort-Highlight
Herr_Bu7.0 
ssalchen8.0 
Tombot6.5 
Axelino7.0 
diver6.0die ersten 30 Minuten spannend inszeniert und neugierig machend, dann fällt der Plot jedoch ab.
non-turbo6.5Folge aus der Sicht des Täters, Trimmel erst nach 70 minuten im Spiel. Bankmitarbeiter hat mit sein Raub an alles gedacht, ausser an seine Liebhaberin. Langsam, trotz Paris etwas langweilig, Ende aber mit der Macht der Sensationspresse immer noch Aktuell.
matthias6.5Interessanter Versuch, dem Krimischema zu entkommen, aber die Spannung leidet. Pressegeschichte klischeehaft, nicht glaubwuerdig. Starke schauspielerische Leistungen. Netter Ausflug nach Frankreich.
Vogelic7.0Guter Fall aber leider mit Längen und keinem Happy End für den Täter.
Titus7.3Ein sehr edler Klassiker. Trimmel hätte man mehr Zeit gönnen sollen.
tomsen27.0Gute Bankraubgeschichte nach alter Schule. Kommissar Trimmel tritt kaum in Erscheinung und wenn ist er mehr als überflüssig. Täter erst genial und dann völlig dämlich.
smayrhofer6.5 
Kreutzer8.0 
arnoldbrust8.5 
Grompmeier8.5 
Hackbraten8.0Schöner Plot mit schauspielerischer Glanzleistung von Heinz Bennent, Trimmels Auftritt sehr kurz, aber unangenehm brüllend
Andy_720d9.5Knisternde, rußende Spannung. Eine durchdachte, zeitlose Story und doch in vielen, oft sehr ausführlichen Details als Kind ihrer Zeit erkennbar. Solo für Bennent in Höchstform; ein absoluter Klassiker.
Pasquale7.3Recht gut konstruiert, aber maximal 90 Minuten hätten auch gereicht
dakl5.0 
zwokl8.0Klasse Story, gute Schauspieler. Trimmel hat nicht viel Einsatzzeit, aber irgendwie passte es trotzdem.
Der Kommissar5.5 
Kpt.Vallow3.5 
schwabenzauber7.5Größter Teil in Rückblende erzählt. Aber gut ausgedacht. Toller Bennent. 1. Stunde ohne Trimmel. Die Kommissare nahmen noch nicht den Raum von heute ein. Wort zum Ende: Crime doesn't pay
Sonderlink7.6Ist eigentlich gar kein Tatort - wurde später in die Reihe integriert. Spannende Handlung mit einem herrlich schleimigen Wolfgang Reichmann.
silbernase7.5 
BasCordewener7.6Zufalliger Mord verstört geplannten Zufall. Gute Leisting von herr Bennent, der Frank sehr glaubhaft darstellt. Nicht sehr spannend, sonder ein schöne Erzählung üver ein (nicht ausreichendes) raffiniertes Verbrechen. Seltsam gute Kameraführung!
Bulldogge6.0 
whues7.5 
alumar7.0 
Püppen9.2Genial!, wenn man Exklusiv! diesen Tatort mit einem unvergleichlichen Heinz Bennent sehen konnte. Solche Drehbücher und Darsteller würde man sich heute (2014) häufiger wünschen …
Bohne7.5Eine schön ausgedachte Geschichte, die viel zu langatmig erzählt wurde. Eine gefühlte Stunde nur Tathergang, das ist zu viel. Füchterlich, das Frauenbild, das damals gezeichnet wurde. "Ich glaube, ich liebe dich." nach nur 10 Stunden, die die beiden sich kannten. Die Geldgier der Blondine wurde nicht erklärt. Sie war auf einmal da.
Roter Affe7.0Tolle Story, manchmal etwas langatmig.
nieve108.0Heinz Bennent großartig. Die Story eines misslungenen perfekten Planes auch gut. Bitterböse, wie der geldfixierte Filialleiter, von der Presse ausgenommen wird. Das Klischee des blonden, anhänglichen Dummchens, dessen Tod den Bankräuber zu Fall bringt, ist allerdings zu moralinsauer.
tatort-kranken7.0 
Eichelhäher7.0 
Kuhbauer3.5Daran war aber auch gar nicht exklusives
hogmanay20089.0 
Steve Warson9.0Man merkt, daß der Film noch vor der "Tatort"-Zeit produziert wurde, Trimmel spielt nur eine Nebenrolle, der Fokus liegt auf der Geschichte von Frank, der die Million nicht nur unterschlagen, sondern auch behalten möchte. Hätte man etwas straffen können, minutenlang sieht man Frank das Geld einpacken, dann wieder umpacken etc.. Der schmierige Chefredakteur ist dann am Ende doch noch schlauer, eine eigentliche Auflösung des Falles durch Trimmel ist ja auch nicht notwendig, da der Zuschauer ja durch die lange Rückblende die Zusammenhänge kennt.
Weiche_Cloppenhoff7.9Trotz der Länge recht kurzweilig; man merkt natürlich deutlich, dass dies nicht als Tatort geplant war; Heinz Bennent wirklich sehr überzeugend
DanielFG7.5Auch durch Bennents gutes Spiel ein sehr zeitloser Früher TO, einzig Trimmels Kasernenhofgebrüll und die Darstellung des blonden Dummchens stören.
jogi9.0 
magnum7.0 
oliver00018.0Atmosphärisch dicht, schauspielerisch super, spannend.
Mesju7.0 
Smudinho58.5 
joki7.5Tolle Geschichte, allerdings nicht immer ganz logisch. Zu sehen auf Youtube.
fotoharry10.0Klasse Erzählungsweise. Komissar Trimmel nur kurz zu sehen, trotzdem sehr imposant.
Puffelbäcker8.5Konsequente Täterperspektive. Nicht sehr spannend, aber die Erzählweise fesselt. Trimmerl kommt nur am Rande vor. Ist aber hier egal.
achtung_tatort5.9Interessante Story, gute Schauspieler. Aber es fehlt doch einiges für einen wirklich guten Film.
Der Parkstudent7.5Gut und spannend erzählte Geschichte ohne die in der heutigen Zeit üblichen Überflüssigkeiten. Zitat: "Ich habe in meinem Prozess sowas von gelogen, dass ich mich heute noch wundere, warum das Kruzifix nicht von der Wand gefallen ist." (Edmund Frank)
Trimmel8.5 
Ralf T7.8Fall/Handlung: 10; Spannung: 9; Humor: 6; Ermittler: 6; Ort/Lokation: 8
SteierFan4.0 
Rawito7.5 
holty5.0Ungewöhnliche Erzählperspektive, Trimmel nur Nebendarsteller. Insgesamt etwas zu langatmig
schaumermal9.5 
Königsberg6.5Ungewöhnliche, interessante Erzählperspektive aus der Sicht des Täters. Trimmel nur mit einer Nebenrolle, doch Heinz Bennent spielt den Täter großartig und trägt den Film so weitestgehend über die doch ein oder anderen Längen hinweg.
Dippie6.5 
brotkobberla7.5Ein sehr guter Tatort. Etwas anders erzählt - ist man von einem Tatort nicht gewohnt. Letztendlich hat es doch gezeigt, dass die Medien früher genau so Auflagenversessen waren wie heute. Da war nix besser.
Eichi7.0 
hoefi745.0Zu langatmig. Warum wurde dieser Film naxchträglich in die Tatort-Reihe aufgenommen? Hat nicht viel mit dieser Reihe zu tun.
steppolino7.3Die Hauptstory ist hervorragend. Wie immer ist es von Vorteil, wenn der Kommissar spät auftaucht und man die ganze Geschichte zuvor in aller Ausführlichkeit "live" mitverfolgen kann und nicht nur erzählt bekommt. Und Bennent ist echt toll. Die Rahmenstory mit dem Reporter ist aber ziemlich ärgerlich, denn sie fusst auf einem Vertrag der absurd unwirksam und sittenwidrig ist. Sowas darf man dem Zuschauer nicht als realistisch verkaufen. Insgesamt aber sehr sehenswert.
SherlockH6.8Interessant aufgebaute und auch originelle Story, manche Szenen waren aber einfach zu langatmig. Wenn man das Ausräumen des Safes und das Verstecken des Geldes 15 Minuten dauert kämpft man mit dem Abschalten. Danach war man aber gespannt wie sich das Ganze weiterentwickelt. Die Wendung am Ende war toll (den Anwalt würde ich nicht mehr nehmen). Kleines Highlight: der tschechische Rezeptionist. Trimmel war nur kurz zu sehen. Heinz Bennent hat grandios gespielt, ich hab ihm alles abgenommen. Die filmische Umsetzung war für Ende der 60er sehr gelungen wie ich finde. Alles in allem ein ungewöhnlicher, aber bestimmt nicht schlechter Tatort. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung/Humor 4,5/10; Ermittler 5,5/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 7/10)
inspektorRV6.8 
Alfons4.0 
Arlemer2.5 
ralfhausschwerte6.5Mal wieder ein Ausflug in die Frühzeit des Tatorts. Dem Film merkt man an, dass er ursprünglich nicht als Tatort geplant war, vor allem durch die absolute Nebenfigur des Komissars. Die Handlung dennoch fesselnd, besonders durch die ausführliche Inszenierung und das Spiel von Heinz Bennent. Störend die mal wieder unglaublich nave Frauenfigur und daß ausgerechnet ein schmieriger Journalisten am Ende der Held ist. Mit Nostalgiebonus
Schimanskis Jacke6.5Das war noch die gute alte Zeit, in der es ausgesprochen einfach war, eine Bank auszuräumen. Es ist köstlich zu sehen, wie sich ein toller Heinz Bennent die Taschen vollstopft und auch nach dem Sex eine Top-Frisur hat. Auch ein Highlight früher Tage, als Trimmel, der erst nach 69 Minuten in Erscheinung tritt, ein Pin-Up-Foto zur Identifikation der Toten herumreicht. Um das zu erleben muss man allerdings ein ziemlich langatmiges Gangsterstück in Kauf nehmen.
wkbb8.5Ein an sich genialer Coup, wenn da nicht ... Hauptkommissar Trimmel spielt hier nur die Nebenrolle, macht aber nichts, Heinz Bennent ist gut.
Noah7.0 
dizzywhiz4.0 
Exi6.0Man merkte diesem Tatort eindeutig an, dass er ursprünglich nicht als Teil der Trimmel Reihe geplant war. Zu kurz und für die Story fast irrelevant war sein Auftritt. Die durchaus nicht uninteressante Story (aus der Sicht des Täters erzählt, heutzutage undenkbar) wurde jedoch ziemlich gedehnt erzählt, statt in 100 wäre das auch in 60min zu erledigen gewesen.
Ticolino7.5Ungewöhnliche, aber durchaus interessante Erzählweise, auch wenn ich mitunter nicht alle Handlungen des Täters nachvollziehen konnte. Kaum Polizeiarbeit, Trimmel bestenfalls mit einem Cameoauftritt.
grEGOr6.0 
Kohlmi5.8Fernsehfilm, der erst nachträglich zum Tatort wurde! So tritt Trimmel erst nach fast 70 Minuten auf ... Heinz Bennent spielt a la Thomas Crown ... Nicht schlecht, aber zu langatmig. Wäre da nur nicht der Unfall dazwischen gekommen, wäre der Täter erfolgreicher in seinem Täuschungsmanöver gewesen. Zusammenfassend kann ich keine so hohe Bewertung geben, da es weitaus bessere Tatorte aus dieser Zeit gibt.
Finke7.0 
Silvio4.6 
Nic2346.0eigentlich nicht schlecht, aber unglaublich laaaaangaaaaatmig
Pumabu6.5 
windpaul6.5 
Regulator7.0 
Gruch7.0Der Roman ist schon extrem, aber in zwei Punkten übertreibt der Film noch gegenüber dem Buch: es wird noch weniger von Trimmels Ermittlung gezeigt, immer nur die Ergebnisse (der Erzählweise geschuldet). Und Trimmel taucht noch später auf, im Buch auf S. 63 von 123, im Film nach 69 von 97 Minuten. Immerhin, man traut sich zu zeigen, daß der große Ermittler sich in einem wichtigen Punkt irrt: Utta ist nicht Franks Komplizin. Ein Fehler des Buches wurde korrigiert: Von den 500.000 Honorar muß Frank natürlich auch die Prozeßkosten bestreiten.
MMx6.5Nette Geschichte, aber etwas langatmig erzählt.
agatha144.0 
malzbier596.5Ein "Heinz Bennent-Krimi" mit zehnminütiger Trimmel-Einlage, aber diese kurze Sequenz wertet die ganze Folge auf. Die Grundidee des Streifens zumindest originell, die Handlungsweise des Hauptakteurs jedoch eher unglaubwürdig und teils klischeehaft dargestellt (die attraktive Blondine, der zwielichtige Portier, die aalglatten Botschaftsangestellten und der durchtriebene Zeitungsredakteur...); dazu einige Logikfehler und häufig etwas zu aufgesetzter Humor. Eigentlich schade - eine der wenigen deutlich schwächeren Trimmel-TATORTE.
Waltzing Matilda7.0Trimmel spielt leider kaum eine Rolle. Aber die Geschichte ist spannend und gut gespielt. Der älteste Tatort, aber zum Glück nicht der erste, als solcher hätte er irgendwie nicht gepasst, da er doch zu weit vom normalen Tatort-Schema abweicht.
White eagle6.0Einer der untypischen alten Tatorte, bei denen nur am Rande ermittelt wird. Trimmel hat allenfalls einen Gastauftritt. Aber dennoch kurzweilig.
Strelnikow9.0Was für eine unglaublich raffinierte Geschichte! Heinz Bennent spielt den Gauner einfach perfekt. Trimmels Auftritt dagegen ist ziemlich kurz und von Frust geprägt. Der schmierige Chefredakteur ist klasse!
Honigtiger1.5 
dg_5.5 
Trimmels Zipfel5.3Ein Trimmel der mir weniger gefallen hat. Die Idee mit dem endlosen Interview ist genial :-)
TSL8.0 
Ganymede6.5 
schwatter-krauser7.0 
The NewYorker7.4sehr ungewöhnlich für einen Tatort und erklärt sich aus dem Fakt, dass die Folge bereits 1969 ausgestrahlt nachträglich in das Tatort Format eingereiht wurde. Großartiger Heinz Benennt und überzeugender Wolfgang Reichmann. Trimmel hat im hinteren Teil ja eher einen Gastauftritt.
mk879.5Im Hinblick auf die Erzählstruktur kein typischer Tatort (da ursprünglich ja auch tatsächlich kein Tatort), aber gerade deshalb spannend. Im Fokus steht keine Tat, sondern vergleichsweise komplexe Charaktere die schauspielerisch überzeugend dargestellt werden, wobei die soziale Rollenzuweisung deutlich weniger verkrampft wirkt als in anderen Episoden. Diesen Tatort kann man sich auch mehrmals ansehen.
Fat Sheeran3.8 
speedo-guido7.0 
jan christou8.0 
adlatus7.5Ein Bankdirektor auf Abwegen. Der Plan ist genial, wenn da nur nicht diese Frauengeschichte wäre. Toller Heinz Bennent in einem Tatort vor meiner Zeit.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3