Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Türkischer Honig

(893, Saalfeld)

Durchschnittliche Bewertung: 4.50202
bei 247 Bewertungen
Standardabweichung 2.17340 und Varianz 4.72368
Median 4.5
Gesamtplatz: 1149

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
mecker0.0nervig - ich switch dann mal.
silbernase4.0kommt anfangs sehr bedeutungsschwanger daher, Wuttke und Thomalla agieren diesmal besonders lustlos
hochofen4.0Und plötzlich sind alle Halbtürken? Wenigstens passt das mit Evas Schwester halbwegs in die Continuity. Aber Menzel??!!! Bemüht gescheitert wie so oft beim MDR. Auch wie so oft reisst Keppler etwas raus. Das Tatortjahr 2014 beginnt dennoch sehr mau.
highlandcow4.5 
Seraphim5.5 
Grompmeier4.5 
Tatortfan923.3 
mangomare0.0 
oekes0.0thomalla tut weh!
Nic2342.0mehr als 1 Gesichtsausdruck ist wirklich zu viel verlangt von Frau Thomalla
speedo-guido3.0Langweilig, farblos, zäh wie Gummi. Schade um die 90 Minuten.
Weiche_Cloppenhoff2.3Leider mal wieder eine äußerst zähe Angelegenheit; man hätte "Lena Schneider" einen besseren Fall und andere Ermittler gewünscht
inspektorRV2.9 
uknig220.0Bei manchem Tatort ist man froh, wenn er zu Ende ist. Dies war so einer. Völlig konfuse Geschichte um Saalfelds Familientrauma, zum Einschlafen. Zeitverschwendung.
Kirk1.0langweilig, verworren
Hackbraten0.5Die Saga vom Stasi-Offizier, der wegen Bosheit aus der DDR emigrieren musste, wird konsequent fortgesetzt.
TOP4.0Vater, Tochter, Schwester, wie unglaubwürdig!
refereebremen7.7In Leipzig geht es wieder um familiäre Verwicklungen bei Eva Saalfeld. Aufgrund der Vorgeschichte mit Ihrem Vater ist dies aber schlüssig und nicht kitschig. Sehr kalte Atmosphäre, die Schauspieler überzeugen, Nicht fehlerfrei, spannend mit traurigem Ende
terrax1x10.0 
MacSpock7.5 
kappl4.5 
kaius112.0An den Haaren herbeigezogen. Wuttke wie immer gut.
escfreak9.5Versteh die schlechte Kritik nicht. Ok, bisschen viel zum denken. Doch ich fand ein klassischer Rätselkrimi bis zum Ende. Saalfeld/Keppler bleiben gewöhnungsbedürftig - Absicht???
KikiMuschi2.0 
Püppen2.0Hanebüchene Verwandtschaftsverhältnisse im Hause Saalfeld und der bekannteste Nebendarsteller als Täter! Nur Wuttke und Moschitto retten vor dem totalen Absturz.
Ticolino0.0Permanentes Geschrei und die unerträgliche Selbstgerechtigkeit der Saalfeld ergeben einen TO, den die Welt nicht braucht.
Staz737.5 
tatort-kranken4.5 
nieve1010.0Super! Spannend dank toller Schnitte und guter Inszenierung der persönlichen Beziehungen aller Ermittler. Das Leipziger Team wird immer sympathischer!
Paulchen8.3 
mauerblume4.5 
Cer3.5 
zwokl4.0Zu viel Familie - zu wenig Spannung.
Eichelhäher0.5Miserabler Start ins neue Tatort-Jahr: extrem zäh, voller Klischees, absehbar und überwiegend grottige Schauspielerleistungen. Einzig die Szene an der Ampel ist zum Schmunzeln.
dakl6.5 
stevkern7.5 
piwei4.0Wir hätten wohl doch lieber das Traumschiff anschauen sollen. Das hier war jedenfalls größtenteils langweilig und verwirrend in einem.
TSL3.0Wuttke gut wie immer. Der Rest ist einfach nur grottenschlecht. Ein miserabeler Einstieg in das TO-Jahr 2014. Typisch MDR
grEGOr0.0Unterirdisch
Exi6.0Spannungsarme Familienkamalitäten aus Leipzig, da gab`s schon Besseres und Logischeres. Die persönliche Verwicklung von Saalfeld stört, dafür war Kepler wieder mal eine Klasse für sich! Extrapunkt für den Mustang.
steppolino5.1Zumindest kein Ärgernis. Aber warum denn eine so komplizierte Story, wenn die dann überhaupt nicht berührt? Irgendwann wars zuviel. Thomalla defintiv nicht schlecht, die Preuß etwas overacted. Muss meinen Vater mal fragen, ob er auch Türke ist.
tatortoline6.5Ich mag die Leipziger und auch J. Preuß, aber dieser Fall war etwas zu wirr.. Und: Warum fährt Keppler plötzlich Auto? Und warum trinkt er Alkohol????
dani050216.1keppler wird immer besser. Zu persönlich was das Saalfeld Theater angeht.
schaumermal3.0 
JPCO4.5uninteressante, an den Haaren herbeigezogene, völlig verworrene Geschichte; da können auch die engagierten Gastdarsteller wenig ausrichten; Thomalla ganz schwach, Wuttke passabel
sintostyle6.5gute Darsteller in einem schlechten Drehbuch. Achja Bitte mal über Gebete im Islam informieren.
Mdoerrie7.5 
Roter Affe5.0Kepler is ne coole Socke. Fall zu viel Saalfeld Chaos.
potus6.5Besser als erwartet, aber zuviel Logikfehler und Kommissarfamilie
whues0.5Familientatort schlimmster Ausprägung
Bohne9.5Ein tolles Drehbuch. Tolle (Nicht-Wackel-)Kamera. Hoffentlich spielt Julia auch in künftigen Filmen eine Rolle.
InspektorColumbo5.0 
Jaksc5.0 
gerlitzen6.0Kein glorreicher Start ins neue Tatort-Jahr. Wirkte alles irgendwie an den Haaren herbeigezogen. Kann nur besser werden
holubicka5.0Deutsch-Türkischer Familienklüngel, mit Längen und unspannend umgesetzt. Die Auflösung hat den Fall wieder etwas rausgerissen.
Bulldogge4.5 
Hänschen0077.0Keppler top, Saalfeld flop
HiWolf2.52014 beginnt wie 2013 aufgehört hat: TATORTE ohne Ende und meist ist einer schlechter als der andere. Wenn die ARD nicht endlich gegensteuert ist bald Schluss mit TATORT,
yellow-mellow5.0Schwacher MDR-Tatort mit krudem Buch und lustloser Umsetzung.
Arlemer5.5 
mr.smuuud2.1Wieso muss es gleich am Neujahrsabend so ein schlechter Tatort kommen? Die Familiengeschichte war absolut unerträglich. Wie soll man denn da optimistisch ins neue Jahr starten?
Rawito6.5 
Thiel-Hamburg8.0Dem munter zusammenkonstruierten Fall gelingt das Kunststück, alle Klischees zu bedienen und dabei vollkommen glaubwürdig zu bleiben. Oft stimmungsvoll und spannend. Großartiges Zusammenspiel Wutte-Moschitto. Sauberes Kabinettstück von Gerdy Zint!
Tracy2.0Das neue Jahr beim Tatort fängt so an, wie das alte aufgehört hat
Schnellsegler5.0 
bontepietBO1.5Ich hab die Story nicht verstanden - Schwamm drüber. Aber richtig enttäuscht war ich, Keppler am Alk nippen zu sehen. "Hab das im Griff" - und seine Ex schweigt. Schade.
MordZumSonntag3.5Etwas zu verworrene Geschichte mit zuviel Familiengedöns. Mit Längen in der Mitte. Beziehung Keppler-Ersoy unglaubwürdig und unprefessionell. Wie kam es zu dem 2. Anruf kurz nach der Entführung?
Sonderlink2.0Unprofessioneller Whodunit. Wie die gleichnamige Süßspeise: Zäh, klebrig, künstlich, ungenießbar und ungesund - alles, was man NICHT braucht. Fehlte eigentlich nur noch, dass Mutter Saalfeld, wie sonst, ihren Senf dazu gibt.
Moorreger5.0Moschitto & Wuttke reißen über weite Teile die nervige Saalfeld-Familiengeschichte raus. Ohne die 'Saalfeld-Verstrickungen' hätte das ein richtig guter Tatort werden können.
Canjina5.0 
bobbel8.5normalerweise mag ich die "Schlauchbootlippe" nicht sonderlich, hier war ihre Leistung aber ok - Keppler eh immer top.
Revilonnamfoh5.8Ganz mies fand ich den jetzt nicht aber auch nicht gut, Keppler wie immer der beste des Teams, der Rest na ja, die Story wurde wohl in einem Kebap Stand geschrieben..
luxi19598.0Ich verstehe die schlechte Kritik auch nicht. Meiner Meinung nach war es ein spannender TATORT, wie meistens aus Leipzig,
ssalchen4.0Ein durchschnittlicher Tatort, der durch den Einbau der privaten Kiste (ahja, Eva hat also noch eine Schwester) deutlich verliert. Das kann dann nicht mal mehr Wuttke retten.
Aussie1.0Alles - Story, Drehbuch, Schauspieler, Spannung (gleich 0) ganz schwach! Und was soll diese vollkommen unnötige Familiengeschichte? Fast das Niveau von Roiter erreicht
bello4.0 
walter8003.0 
wkbb4.5Dieser Tatort reiht sich passend in den bisherigen Saalfeld-Keppler-Unsinn ein. Wie kann eine Kommissarin gegen die eigene Schwester ermitteln ? Frau Saalfeld: Besser mal Urlaub machen, wie schon Keppler vorschlägt.
Harry Klein3.5Frau Saalfeld hat zwar nur einen Gesichtsausdruck, aber an überraschend auftauchenden Familienmitgliedern mit kriminellem Potential mangelt es nicht. Nach dem Vater erscheint jetzt die Halbschwester in einem wirren Film mit teils furchtbaren Dialogen.
arnoldbrust8.0 
Fromlowitz7.0 
andkra672.5Alles, was ich nicht sehen will: Konstruierter Blödsinn, familiäre Verstrickungen der Ermittler....Punkte sind Schmerzensgeld für Keppler...lasst ihn als einsamer Wolf ermitteln..Bitte !
mathes5.0 
heroony4.7Viel zu gewollt konstruierte Geschichte, arm an Höhepunkte, das lustlose Spiel der Kommissare spiegelt wohl schon die Ahnung vom langweiligen Ergebnis.
Nik3.0Ermüdende Leipziger Familiengeschichte, bemüht, konstruiert, mäßig interessant. Einziger Lichtblick war wie üblich Wuttke, der wahrlich bessere Bücher verdient hätte!
gosox20004.5 
axelino6.0 
fotoharry2.0Da hätte man viel mehr daraus machen können, lasst doch die Kommissarsfamilien aus dem Spiel. Was kommt als nächstes? Wird die Mutter von der Saalfeld auch noch kriminell? Bitte realistischere Drehbücher.
Joekbs5.9Mit den Leipziger Tatorten ist es so, mal ein Guter, mal ein weniger Guter, dieser gehörte zur 2. Katagorie
flomei6.0 
TheFragile5.7Persönliche Verstrickungen der Kommissare sind nicht so meins, das war hier etwas dick aufgetragen. Wenig glaubwürdige Story. Gibt es eigentlich einen Schicksalsschlag, den die Kommissare bisher nicht mitgemacht haben?
adlatus4.9Mein Wunsch für 2014. Bessere Drehbücher für Keppler und Saalfeld
Detti075.0 
IlMaestro2.0Langweilige, verworrene und konstruierte Geschichte um eine hervorgezauberte Schwester der Saalfeld. Die Punkte gibt es ausschließlich für Keppler, der einzige Grund nicht früher auszuschalten.
hsv6.5 
Vogelic5.0Magerer Durchschnitt.
joki6.5 
schlegel1.0einen halben punkt für j.preuß, einen halben für die handlung. mehr geht nicht! langweilig und unglaubwürdig ... wäre auch ohne halbschwester gegangen, auch in einem anderen umfeld.
Sigi4.0 Der Fall an sich war gar nicht mal so übel, aber die Umsetzung: zäh, langweilig, uninspiriert. Und Saalfeld hätte doch wohl wegen der eigenen Schwester nicht ermitteln dürfen, oder?
Puffelbäcker7.0Ja, das war konstruiert und bei Weitem zuviel Migrantenkiki. Aber es war nicht unspannend und von guten Schauspielern getragen. Saalfeld/Keppler funktionieren beser als zu Beginn.
Jürgen H.0.0Was für ein Schmarren zu Neujahr! Hanebüchen, Thomalla unterirdisch, sinnfreie Dialoge, eindimensionale Figuren, im Grunde zum Abschalten. Habe dann wegen Keppler doch durchgehalten, aber Wuttke sollte sein Schmerzensgeld künftig anderswo kassieren.
schnetzi0.5halber Punkt. Nur für Wuttke. Wann werden wir endlich von Thomalla erlöst?
Siegfried Werner7.0 
wildheart4.0Drehbuchmängel; Mordmotiv unglaubwürdig; zerfahren und chaotisch inszeniert
NorLis4.4 
lightmayr1.5Moschitto tat mir schon in "Ordnung im Lot" leid, jetzt musste er auch da noch durch. Und Menzels Vater soll auf einmal Türke sein, ja klar.
Jahreszeiten6.0 
flugteo2.5 
Strelnikow2.0In Leipzig sind jetzt alle türkisch! Die Ermittlerin verhört ihren Vater und ihre Halbschwester. Auch der Rest des Films ist ein totaler Quatsch. Was soll das? Zwei Punkte für die gute Musik, der Rest ist Zeitverschwendung. Auf ein Gutes Neues!
Andy_720d4.0Extrem öder, langweiliger Fall. Lieblose Inszenierung (Locations, Dialoge). Schlechte Ermittler und ein neuer Tiefpunkt in Sachen persönlicher Involviertheit. Ein Grauen.
Esslevingen1.0Katastrophe! Todlangweilig und unterirdische schauspielerische Leistungen (Thomalla, Preuß, Harloff).
portutti1.0Einer der langweiligsten Folgen, die ich bislang gesehen habe.
Kpt.Vallow6.5 
magnum4.5Wuttke gut, aber ansonsten ziemlich mäßig
Makrü3.5Ich weiß nicht was ich zu dieser Folge sagen soll! Die Punkte sind für den Komissar!
Thomas642.0Couch für Saalfeld gesucht. Der bekennende Alk Keppler macht das einzige Richtige was bei diesem absurden Leipzigtheater noch möglich ist: Schnaps trinken und Auto fahren. Wo sind nur Kain und Ehrlicher geblieben ?
tomsen26.2Unsägliche Famillienverwicklung gepaart mit gepflegter Langeweile. Einer der mieseren Tatorte aus Leibzig.
geroellheimer6.0 
smayrhofer6.0 
schwyz4.5Dieser Honig ist keine Krimi-Delikatesse - Uninspirierter Mix aus deutschen und türkischen Familiengeschichten, die gegen Schluss immer konstruierter und wirrer werden. Einzig die gefälligen Szenen Ersoy/Keppler bringen etwas Geschmack rein.
torsten8.0Keppler war großartig! Ohne ihn hätte ich nur die Hälfte der Punkte gegeben
Ralf T5.6153) Fall/Handlung: 5; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 5; Spannung: 6; Humor: 5
Kreutzer7.5 
alexo6.0War zwar nicht der Reisser, es gibt aber viele schlechtere Tatorte
Tempelpilger6.0 
Nöppes5.0Gnadenpunkte für Darsteller Denis Moschitto
dommel1.5Diejenigen, die auf ZDF "Das Traumschiff" geguckt haben waren eindeutig besser dran. Völlig unglaubwürdige und wirre Familienstory um Saalfeld.
achim5.0 
Dippie5.0 
Peter7.0So schlecht wie dargestellt war weder der Tatort noch die Thomalla. Aber Trinken mit und Auto leihen von dem Verdächtigen geht eigentlich gar nicht. Trotzdem schönes Auto. Menzel, Wuttke, Saalfeld fand ich alle gut. Der Film war allerdings eher Durchschn.
Ralph6.0Ja, ne is klar: Und bald gesteht uns Charlotte Lindholm, dass Ihr Vater aus Äthiopien stammt... Eigentlich gut, aber irgendwas fehlte.
Kohlmi2.6Wirr.
Stefan1.0 
Herr_Bu6.5 
jaki6.5etwas gar zu verzettelt
Häkchen4.5 
BernieBaer7.0 
austin2.0Beginnt ganz ok, aber spätestens nach der Hälfte unerträglich, die Thomalla wieder einmal hochnotpeinlich...
ratefreund1.0 
Vinzenz067.0 
mesju3.5 
McShop1.0Jedes weitere Wort wäre eigentlich verschwendete Lebenszeit, die 90 Minuten waren schon eine Qual...
jogi6.5 
Kirillow1.0 
ralfhausschwerte4.5Der Film überzeugt insgesamt überhaupt nicht. Er enthält einige interessante Nebenfiguren, besonders Ersoy, dessen Darsteller Denis Moschitto die gute Szenen liefert, während Frau Thomalla völlig überfordert ist und auch Josephine Preuß sehr schwachspielt
pasquale0.7Gähnend langweilig
SophieF5.0 
diver5.0Langweilig, unglaubwürdig und zäh wie türkischer Honig. Menzel auf einmal Semi-Türke ?
Schwatter-Krauser8.0 
transfererror6.0 
Kommissar Kniepel7.5 
brotkobberla4.0Schlechte Kost aus Leipzig. Ich hab nix weiter mitbekommen - alles sehr verwirrend
spund12.5Die letzte Kamera-Einstellung war bezeichnend: Frau Thomalla mit Schmollmund, dicker Schminke und kurz vorm Heulen. So geistert sie durch jede Folge. Wie lange macht das der gute Wuttke noch mit? Der Fall leidlich spannend, aber viel zuviel Familienquark.
Der Kommissar2.5 
overbeck3.5 
Titus6.5 
dizzywhiz5.0 
McFuchsto4.0 
Juni134.0zu viele persönliche Verstrickungen, mit Keppler ist es erträglicher
Kliso6.0 
Christian3.5Grottig. Konstruiert, dazu die schlechte Aufarbeitung der Familienverhälltnisse.
noti6.5 
claudia6.5 
rossi3.5unglaubwürdiges Benehmen einiger Charaktere, irgendwie sinnlose Story, nervige Verquickung mit Privatleben
Spürnase2.8Die Ermittlungen finden in einem nur wenig interessanten Milieu statt und Frau Saalfeld ist leider privat in den Fall involviert. Die renommierten Schauspieler können ihr Potenzial kaum ausschöpfen, da sie nicht sehr passend besetzt wurden. Und diese melancholische Musik nervt auf die Dauer.
BasCordewener7.9Schade daβ Saalfeld und Keppler nicht weiter untersuchen dürfen, ich mag ihren Stiel. Dieser Fall hat viele Schichten und besondere Beziehungen, und ist spannend.
Xam4.0 
Redirkulous4.0Schwerfälliger Familienstress aus Leipzig überwiegt gegen die wenigen Lichtblicken und lässt keine Spannung aufkommen.
alumar4.5 
Illi-Noize2.0Extrem langweilig, an den Haaren herbeigezogenes Auftauchen der Schwester.
ARISI2.5 
suhrwk4.5 
allure6.0 
l.paranoid4.5 
wanjiku5.0 
Kuhbauer1.0 
uwe19713.5Fast wie immer aus Leipzig eine sehr langweilige Folge.
holty7.0Josefine Preuß durchaus überzeugend, ansonsten vorhersehbar und eher durchschnittlich
donnellan6.0 
woswasi2.0unterirdisch. zeitverschwendung. abgebrochen.
ruelei2.3 
Kringlebros6.0Waehrend die Geschichte mit Saalfelds Vater damals noch gut funktionierte, ist die mit der Schwester unglaubwuerdig, ziemlich langweilig, konfus und vorhersehbar (jedenfalls dass die Entfuehrung vorgetaeuscht war).
Noah4.0 
Der Parkstudent4.3Diese Folge ist dermaßen fixiert auf die Geschichte um Eva Saalfelds Vater und Halbschwester, dass der Krimi-Aspekt sowie die Spannung völlig auf der Strecke bleiben!
Latinum2.0 
RF17.0Gute und spannende Weiterführung von Saalfelds väterlichen Verstrickungen. Kepplers Fahrkünste sehenswert. Täter recht früh klar.
fastgame3.0 
wilfriedpeters5.0wirklich nicht gut und auch nicht schlüssig
scholli6.5 
oliver00015.0Mein erster Saafeld/Keppler Fall, deshalb fand ich die Familiengeschichte nicht so schlimm (da noch keine Übersättigung). Fall so la la... BTW: Ich hätte NIE gedacht, dass die Kommissarin die gleiche Person ist wie Frau Holle (die Psychologin) bei Unser Lehrer Dr. Specht. So eine Wandlung (äußerlich) ist wirklich kaum zu glauben...
SherlockH2.6Auweh, gut dass Saalfeld in Pension geschickt wird. Total überfrachtet, größtenteils unspannend und die Schauspieler haben pures Overacting betrieben. Die Musik hat genervt. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 3/10; Ermittler 2/10; Darsteller 4/10; Umsetzung 2/10)
Smudinho57.5 
Celtic_Dragon7.0Saalfelds Familien-Epos Teil 2... Gut, im Gesamtkontext, als Einzelfolge eher lau
Mitsurugi4.0 
heinz4.0 
schribbel4.0Habe den Tatort leider nicht verstanden und langweilig war er auch noch, schade
achtung_tatort3.5Das Beste war der Mustang und die Musik. Preuß noch schlechter als Thomalla; erstaunlich.
Benjamin7.5Mehr Punkte kann ich nicht geben, weil ich mir aufgrund der Schauspieler im Vorfeld mehr versprochen hatte
königsberg2.0Mit unterschiedlichen Themen völlig überfrachtet, sodass der Handlung nur schwer zu folgen war. Spannend war es auch nicht. Für mich der Schlechteste des Teams.
Silvio5.0 
Trimmel5.0 
59to17.5 
agatha143.5Schon wieder eine Familiengeschichte! Ziemlich langweilig
Pumabu7.4 
schwabenzauber5.6Lahmer und konfuser Auftakt ins neue Tatort-Jahr. Da hilft auch eine tolle Besetzung nicht viel weiter. Denke da kann 2014 nur besser werden. Aber Wuttke wie immer toll.
Windpaul6.0 
jodeldido0.0Die Füsse sind eingeschlafen - mein Gott, haben die es gut. Für mich der absolute Tiefpunkt aller Tatorte. Denn ich habe gar nichts verstanden. Nur nachher mal ab und an etwas. So etwas konfuses, Der Anfang liess ja etwas Hoffnung aufkommen.
Franzivo7.0Ganz in Ordnung, unterhaltsam.
Alfons5.7 
minodra5.4Trotz Josephine Preuss ein eher durchschnittlicher Tatort aus Leipzig!
MMx6.0 
dibo733.5 
balou2.0Türkischer Honig? Wohl eher Leipziger Mostrich! War schon die erste Familiengeschichte der Saalfeld ("Nasse Sachen", Nr. 804) totaler Quatsch, aber noch leidlich unterhaltsam, ist diese Fortsetzung nur noch langweilig. Die Punkte gibt´s für den einzigen Lichtblick dieses Tatorts, die immer-süße Josefine "Lotta" Preuß.
TobiTobsen2.9Eva Saalfeld Kommissarin hat eine Halbschwester und einen Vater, den sie einst in den Knast brachte. Sie heißt Julia (Josefine Preuß), meldet sich bei Eva und wird vom Fleck weg entführt. Als gleichzeitig ein türkischer Geschäftsmann ermordet wird, knöpft sich Keppler dessen Sohn vor….wird auch nach wiederholtem Sehen nicht besser. Langweiliger, langatmiger, nerviger, überfrachteter und völlig hanebüchener & konfuser Plot. Ein paar schöne Bilder von Leipzig, ein guter Wuttke und die Besetzung von Josefine Preuß machen die Punkte.
Eichi6.0 
jan christou4.0 
blemes4.0 
Miss_Maple6.0 
ahaahaaha5.1Leider keine Spannung und ziemlich uninteressant. Daß Julia ihre Entführung vorgetäuscht hat war von Anfang an klar, und es zieht sich dann das Ganze bis zum Ende ohne einen einzigen Höhepunkt. Schon am nächsten Tag hat man alles vergessen, sogar die Handlung, bis auf einige gute Momente von Keppler.
Junior4.0 
Schimanskis Jacke3.5Türkischer Honig ist eine zähe, klebrige Masse, einen besseren Titelgeber dürfte es nicht geben. Trotz starkem Beginn befindet man sich schnell im Wirrwarr der vielen Handlungsstränge und hat bald einen Kopf wie im Rakirausch. Besonders Kepplers Symbiose mit Bad-Boy Ersoy wirkt überdreht. Immerhin werden die meisten Türken-Klischees so sparsam eingesetzt, dass spätere Folgen noch Platz für das Thema „Ehrenmord“ haben. Unterm Strich mehr Eiertanz statt Bauchtanz.
Dirk7.5 
hogmanay20084.5 
Ganymede3.9 
os-tatort5.5 
Regulator5.5 
ernesto5.0 
jdyla6.0 
malzbier595.5Ziemlich konstruierte und unübersichtliche Story mit einigen überflüssigen Drehsequenzen, trotzdem thematisch nicht gänzlich uninteressant. Ich mag das Zweierteam, aber sie können es wirklich besser !
nat79.0 
Kalliope4.2Da denkt man, dass die Episoden mit Privatkram von Saalfeld nach der Verhaftung ihres Vaters endlich aufhören ... da taucht die Halbschwester auf. Ermittlungen im Mordfall sind unterhaltsam - soweit Keppler sie durchführt. Musik, Kamera und Schnitt gut - Nebendarsteller so-la-la Familienbande von Saalfeld zum Abgewöhnen-
oemel8.0Gehört für mich ganz klar zu den besten Folgen aus Leipzig. Ob es ausgerechnet Saalfelds Halbschwester sein muss, die plötzlich auftaucht, darüber kann man diskutieren. Dennoch kann ich die übertriebenen Negativwertungen hier nicht nachvollziehen. Der Fall ist spannend und dramatisch, die Ermittler stark, Musik und Bilder passen. Keppler mit seinem bisher besten Auftritt. Die Fahrt im Mustang war einfach nur klasse!
Tatortfriends6.0Obwohl nicht unbedingt mein Lieblingsteam.... Dieser Fall hat mir dann doch gefallen. Schöne Bilder, gute Kamera, gute Besetzung. Die Geschichte auch ganz Okay.
Trimmels Zipfel5.9Etwas klebrige Folge :-) Von der schauspielerischen Leistung von Frau Preuß bin ich sehr enttäuscht. In TfA war sie ja noch echt gut und passend.
kgm5.5Starker Einstieg - und am Ende beeindruckend, wie die ganzen Puzzlesteine dann zusammen gepasst haben. Trotzdem war es zu viel des Guten: Die Folge war leider arg überfrachtet und sehr konstruiert. Schade bei diesem Team!
The NewYorker4.5 
Schlaumeier4.5 
Küstengucker7.2 
Finke6.5 
dg_5.1 
Sabinho6.0 
Waltraud4.5 
horst s0.4 
Tatort-Fan3.0Ziemlich an den Haaren herbeigezogen - bis hin zum Detail, dass Kriminaltechniker Menzel plötzlich türkische Vorfahren aus dem Hut zaubert. Der schwächste Fall des Teams - und dennoch sind mir die Kommissare, insbesondere Keppler (dem man einige schöne Szenen ins Drehbuch geschrieben hat), sympathisch.
leitmayr_fan4.0 
Callas2.5Vielleicht war die Hoffnung groß, dass am Neujahrstag noch alle besoffen oder verkatert sind und gar nicht merken, was da für ein Stuß gezeigt wird. Das es keine gute Idee ist die Fortsetzung einer eher durchwachsenen Tatortfolge (804) zu drehen, sieht man in klebrigen 90 Minuten hier. Horst Saalfeld, die zweite, diesmal sogar nicht nur mit unbekannter Halb-Schwester, sondern auch noch mit Menzel als Halb-Türke. So wird halt alles irgendwie biologisch zurecht gebogen, um eine Handlung zusammen zu zimmern Dazu gibt es Dialoge, die manches Huby-Skript Pulitzer-Preis-verdächtig macht und schauspielerische Leistungen, die selbst an diesen papieren Dialogen gnadenlos scheitern. Memorabel bleibt da nur Günther Junghans, Dauergast vieler Ost-Tatorte, letzter Auftritt der Tatort-Geschichte. Ansonsten einfach ganz schnell wieder vergessen.
hitchi4.0Bleibt zu hoffen, dass in den verbleibenden Folgen nicht auch Kepplers Familieverzweigungen zu Fälllen verbraten werden.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3